Allgemein

Weiter Proteste gegen Braunkohle – Thunberg dabei

17.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten tragen die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (M) aus einer Gruppe von Demonstranten und Aktivisten heraus und vom Rand des Braunkohlentagebaus Garzweiler II weg. Foto: Roberto Pfeil/dpa

AKTUALISIERT – Besetzte Gleise, Zufahrtsstraßen und Bagger: Der Protest gegen den Abbau von Braunkohle geht auch nach der Räumung des Ortes Lützerath weiter. Dabei kam es erneut zu Zusammenstößen mit der Polizei. Auch Greta Thunberg ist noch nicht abgereist.

Klimaaktivisten haben am Dienstag an mehreren Orten in Nordrhein-Westfalen ihren Proteste gegen den Abbau von Braunkohle und den Abriss von Lützerath fortgesetzt. Erneut kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei. Unter anderem wurden ein Bagger sowie Schienen und Zufahrtsstraßen blockiert. Der Energiekonzern RWE kündigte Strafanzeigen an.

In der Nähe der inzwischen geräumten und zum Abriss vorgesehenen Ortschaft Lützerath versammelten sich mehrere Hundert Demonstranten. Darunter war auch die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg. Nach Angaben der Polizei lösten sich Menschen aus der Demonstration heraus und machten sich in Richtung des Tagebaus Garzweiler auf. Das Betreten der steilen Tagebaukante und von Lützerath ist untersagt.

17.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Polizisten stehen vor einer Gruppe von Demonstranten, darunter auch die die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg (Mitte, unten), am Rand des Braunkohlentagebaus Garzweiler II bei einer Protestaktion von Klimaaktivisten nach der Räumung von Lützerath. Foto: Roberto Pfeil/dpa

Thunberg wurde dabei als eine von mehreren Demonstranten von Polizisten von der Abbruchkante weggetragen. Das beobachtete ein dpa-Fotograf. Thunberg wurde demnach von drei Polizisten weggetragen und nach gut 50 Metern abgesetzt, um eine Personenkontrolle durchzuführen. Die Polizei bestätigte, dass Thunberg am Dienstag Teil der Gruppe war, die sich auf die Kante zubewegt hatte und dann aufgehalten und weggetragen wurde.

Eine Polizeisprecherin sagte, Thunberg sei für die Feststellung der Personalien in Gewahrsam genommen worden. Sobald die Identitäten aller Beteiligten feststünden, würde die Gruppe in Bussen aus dem Gefahrenbereich gefahren und dann entlassen.

Zuvor war es zu Konfrontationen zwischen Polizei und Aktivisten gekommen, als diese sich in Richtung der Abbruchkante aufmachten. Die Polizei setzte Schlagstöcke, Pfefferspray und Beamte auf Pferden ein. Lützerath selbst war in den vergangenen Tagen von der Polizei geräumt worden und ist abgeriegelt. Auf selbstgemalten Transparenten forderten die Demonstranten: «Lützi bleibt!».

Nach der Demonstration gelangte nach Angaben von RWE eine Person in den Braunkohletagebau. «Das ist natürlich grob leichtsinnig, was der da macht», sagte ein RWE-Sprecher.

Im Braunkohletagebau Inden wurde ein Schaufelradbagger besetzt, der daraufhin zeitweise die Arbeit einstellen musste. Die Polizei Aachen sprach von 20 bis 30 beteiligten Aktivisten, der RWE-Sprecher von 30 bis 40. Alle seien am Ende freiwillig vom Bagger geklettert, sagte ein Polizeisprecher.

17.01.2023, Nordrhein-Westfalen, Erkelenz: Aktivisten laufen während einer Protestaktion von Klimaaktivisten nach der Räumung von Lützerath über ein Feld, während berittene Polizei den geräumten Ort Lützerath absichert. Foto: Federico Gambarini/dpa

In der Nähe von Rommerskirchen besetzte nach Polizei- und RWE-Angaben zudem eine Gruppe von etwa 120 Aktivisten die Kohle-Bahnschienen zum Kraftwerk Neurath. Diejenigen, die sich geweigert hätten, die Gleise zu verlassen, seien weggetragen worden, berichtete der Polizeisprecher. „Hier fährt heute kein Kohlezug. Wir stellen uns der Zerstörung mit unseren Körpern in den Weg“, twitterte das Bündnis „Ende Gelände“.

Aktivisten der Gruppe Extinction Rebellion klebten sich in Düsseldorf am NRW-Innenministerium fest, später gingen sie freiwillig oder wurden von der Polizei entfernt. Am Landtag versammelten sich zudem rund 150 Demonstranten, die dann vor das NRW-Wirtschaftsministerium zogen.

Aktivisten besetzten auch zeitweise zwei Zufahrtsstraßen zum Tagebau Garzweiler. In Köln klebten sich Klimaaktivisten auf einer Straße fest und brachten damit den Berufsverkehr massiv ins Stocken.

Die Einsatzkräfte der Polizei hatten sich für Dienstag auf spontane, dezentrale Aktionen an vielen Orten eingerichtet. Das Aktionsbündnis „Lützerath Unräumbar“, zu dem auch Gruppen von Fridays For Future und Letzte Generation gehören, hatte zu einem gemeinsamen Aktionstag aufgerufen. (dpa)

309 Antworten auf “Weiter Proteste gegen Braunkohle – Thunberg dabei”

          • 9102Anoroc

            @ – Walter Keutgen 16:50

            Meine Rede.
            Die Frau gefällt mir, könnte meine sein .-)

            Übrigens haben Wissenschaftler jetzt Indizien dafür gefunden , dass die Rotationsgeschwindigkeit des inneren Erdkerns mit einer Periode von 70 Jahren schwankt.

            Ich war ja noch nie ein Freund davon, dem Menschen die alleinige Schuld für den Klimawandel in die Schuhe zu schieben und habe des öfteren auf die jährliche Entfernung des Mondes zur Erde hingewiesen.
            Ob es ein Zusammenhang gibt zwischen der Rotationsgeschwindigkeit des inneren Erdkerns und der Entfernung des Mondes möchte ich noch nicht behaupten, dafür ist es vielleicht zu früh.
            Aber wundern würde es mich nicht und einen Zusammenhang des Klimawandels und der Entfernung des Mondes sollte ja jedem einleuchten.

            Dass es sich beim Klimawandel nur um eine Wiederholung handelt, hatte ich hier auch schon angesprochen.
            Wenn der Nachweis einer rotationsveränderung des inneren Erdkerns im Zyklus von 70 Jahren bestätigt wird , würde dies ja einiges erklären.

            Aber entschuldigen Sie mich jetzt bitte , es gibt wichtigeres.
            ich werde jetzt die Sache mit der Gender Toilette weiter im Auge behalten, das hat natürlich absoluten Vorrang .-)

  1. ….
    Am Montag war es zu kleineren Rangeleien zwischen Polizisten und Klimaaktivisten gekommen. Die Aktivisten warfen Böller und Steine, und es gab Handgemenge.
    /////
    Wie gesagt, es wird kein Böllerverbot in Deutschland geben da es sich dabei u.a. um die Standard-Artillerie der „Klimaaktivisten“ handelt. Ich habe auch noch keinen Journalisten oder Politiker der links/grünen Sekte gehört der ein „Böllerverbot in Lützerath“ gefordert hätte. Es dürfen nur halt nicht die Falschen „böllern“, z.B. die „Rechten“, das geht gar nicht. Aber gegen „Böllern für das Klima und die Integration“ kann doch kein aufrechter Demokrat etwas einwenden….

      • Gastleser

        1. Das sind Straßenschlachten mit akzeptierter, potentiell tödlicher Gewalt.
        2. Wo waren die Spinner vor ein paar Jahren als es wirklich um alles ging und die Erweiterung von geschmiert Landratten und deren Partei genehmigt wurde?!

        3. Was soll der „Rechts“ Unsinn hier zu diesem Thema?
        Was ist denn ein Rechter?
        Außer den hiesigen Rechtern habe ich in den letzen 20 Jahren keinen einzigen getroffen!

        • deuxtrois

          „1. Das sind Straßenschlachten mit akzeptierter, potentiell tödlicher Gewalt.“

          In den Medien liest es nicht so, als sei das eine akzeptierte Gewalt.

          „2. Wo waren die Spinner vor ein paar Jahren als es wirklich um alles ging und die Erweiterung von geschmiert Landratten und deren Partei genehmigt wurde?!“

          Von wem reden Sie da? Von den Leuten die Flüchtlingsunterkünfte in Brand gesetzt haben? Sie schreiben wirr.

          „3. Was soll der „Rechts“ Unsinn hier zu diesem Thema?
          Was ist denn ein Rechter?
          Außer den hiesigen Rechtern habe ich in den letzen 20 Jahren keinen einzigen getroffen!“

          Was soll der Unsinn mit den Linksgrünen zu jedem Thema?

  2. Des Weiteren werden die Parolen der „Aktivisten“ ungefiltert von den GEZ Medien verbreitet. Dass das „1,5° C Ziel von Paris“ auf dem Spiel stünde ist so ein beliebter Propagandaspruch der „Klimaaktivisten“. Wer die Zahlen dahinter nicht kennt kommt vielleicht auf die Idee das zu glauben.
    Der gesamte Deutsche CO2 Ausstoß aller Braunkohlekraftwerke beträgt so 130 Mio T / anno. Der CO2 Ausstoß alleine in China beträgt an die 11500 Mio T /anno. Wir sprechen hier also von 1,1% der Chinesischen Emissionen. Tendenz fallend, da China eine Zuwachsrate von (offiziell!) 1,7 % /anno = 196 Mio T /anno aufweist. Alleine die jährliche Zuwachsrate in China übertrifft die des gesamten Deutschen Braunkohlestroms um das 1,5 fache! Jedes Jahr…. Ob Lützerath also abgebaggert wird oder nicht ändert an der globalen CO2 Emission praktisch gar nichts da diese Musik längst in Asien spielt und schon lange nicht mehr hier. Deutschland knipst sich nur selbst das Licht aus ohne dadurch das Geringste an der (ohnehin bedeutungslosen) globalen CO2 Emission zu ändern.

  3. Luisa Neubauer wurde mittlerweile durch Ihre bekanntheit und Bücher zur Millionärin, muss also alles kommentieren um aktuell zu bleiben fürs nächste Buch.

    ktivisten der Gruppe „Letzte Generation“ haben mit Presslufthämmern versucht, die Straße vor dem Bundesverkehrsministerium in Berlin zu beschädigen. Nach Angaben eines Polizeisprechers konnte die Aktion unterbunden werden, die Invalidenstraße in Berlin-Mitte wurde demnach nicht beschädigt. An dem Protest am Mittwochmorgen waren laut Sprecher drei Menschen beteiligt.

    Beim Eintreffen der Polizisten seien die Aktivisten gerade dabei gewesen, die Presslufthämmer an Stromquellen anzuschließen. „Wir machen heute eine Notfall-Baustelle, weil gestern in den Gesprächen zwischen Herrn Habeck und Herrn Wissing klar wurde, dass sie ihre Arbeit nicht machen“, sagte einer der Klimaaktivisten von den Gruppierungen „Letzte Generation“ und „Just Stop Oil“. „Deswegen wollten wir heute die Straße aufreißen, um den Notfall sichtbar zu machen.“

    Kriminelle sollten endlich mal wie Kriminelle behandelt werden…

  4. Guido Scholzen

    Luisa Neubauer: „Lützerath mit aller Kraft verteidigen“
    Dem stimme ich voll und ganz zu. Wir müssen Lützerath als zukünftiges Braunkohle-Fördergebiet verteidigen. Ansonsten müsste RWE klimaschädliche Kohle aus Südafrika, Kolumbien oder China importieren. Man denke an den CO2-Ausstoß beim Transport.
    😁😁😁

  5. Kein Öko

    Bin kein „Öko“ aber was unsere deutschen Nachbarn da für Landschaft, Wohnraum und Natur vernichten geht auf keine Kuhhaut! Dann aber mit dem Finger auf belgische Atomkraft und Abholzungen in Schwellenländern zeigen, zwischen Aachen, Köln und Düsseldorf aber die Welt wegbaggern und das CO2 rausblasen … Bin gegen jede Autobahnkleber und Bilderschmierer, spende aber gerne Bretter für jedes Baumhaus in Lützerath. Was ist hieran besser, als Amazonas abholzen? Deutschland darf, Brasilien nicht? Scheinheilige oberlehrerhafte deutsche Politik!

  6. Kevin Giebels

    Das mit der Steinkohleförderung unter Tage ist schon so eine Sache. Wird zwar noch gemacht, jedoch ist es oft wirtschaftlicher einen ganzen Berg zu sprengen und die Kohle so zu fördern. In den Fall ist das oft sogar noch schädlicher als normaler Tagebau, da Flüsse und Co oft noch umgeleitet werden wie bei der Braunkohle sondern schlichtweg zugeschüttet werden und so den Dreck Kilometerweit tragen.

  7. Peter Müller

    Mit dem ganzen Mob, der da rumhängt, kurzen Prozess machen. Gehen die alle einer Arbeit nach ,oder liegen die uns Steuerzahler auf der Tasche. Jahre lang sich den Arsch an der Kohle gewärmt, jetzt jammern. Was ist denn verschwunden,? Ein paar Kuhdörfer die sowieso ausgestorben wären. Alte Häuser abgerissen und dafür schöne Neue Häuser gebaut bekommen, was will man mehr ? Die Löcher werden Rekultiviert und teilweise zu Erholungsgebieten umstrukturiert. Das abholzen in Brasilien ist ein viel grösseres Problem. Da geht etwas für immer verloren, nicht nur für uns ,sondern auch die Tierwelt.

    • Belgofritz

      Das ist genau der Punkt! Da haben sich Leute oft ein Leben lang für das eigene Haus den A… aufgerissen, es gepflegt usw. auch im Hinblick, es im Alter verkaufen zu können oder zu müssen. Und wetten, das weder Thunberg noch Neubauer so ein Ding vor der Türe haben?
      Die Einwohner der bereits platt gemachten Dörfer sind fürstlich von RWE für die teils maroden Hütten entschädigt worden, so manche waren gar nicht traurig über den Deal. Mit Verlust ist da keiner raus.

      • Ich würde mal sagen, die wurden sehr warscheinlich besser entlohnt wie die Personen in Verviers die enteignet wurden wegen des Gefängnises das dort gebaut wird und irgendwann möglicherweise mal fertig wird…

      • Peer van Daalen

        @Belgofritz 05/01/2023 23:28:“Die Einwohner der bereits platt gemachten Dörfer sind fürstlich von RWE für die teils maroden Hütten entschädigt worden, so manche waren gar nicht traurig über den Deal. Mit Verlust ist da keiner raus.“

        Es geht noch besser!!! Nicht wenige Einwohner der bereits platt gemachten Dörfer haben ihre teils maroden Hütten und Gärten für wenige hunderte Euro vor dem Abriss optisch aufhübschen lassen, wodurch der sogenannte Entschädigungs-Wert von Seiten der RWE mal locker zwischen 25% bis 35% gestiegen ist. Das ist Akten- und Gerichtskundig dokumentiert worden.

        Hätte ich übrigens auch so gemacht :-)))!

        https://www.rwe.com/nachbarschaft/rwe-vor-ort/umsiedlung/grundsaetze/entschaedigung

  8. Besorgte Mutter

    Wenn Michael Ballweg für seine wahren Worte im Knast verbleiben muss, dann muss diese Luisa Neubauer wegen ihrer aufwiglerischen und gesellschaftsfeindlichen Worte ganz sicher für den Rest ihres armseligen Lebens in den Bau.

    • Sie verdrehen mal wieder die Tatsachen.
      Herr Ballweg hat versucht, mit Demonstrationen und Reden, seine Zuhörer gegen die Ordnung aufzuwiegeln, obwohl er anfangs die Covid Maßnahmen begrüßt hatte.

  9. Lützerath, das Dauerthema bei WDR Lokalzeit Aachen. Gestern sah man die „Aktivisten“ in Aktion, dutzende, schwarz qualmende, offene Feuer waren entzündet. So retten die „Aktivisten“ das „Klima“….. 😁🤮

  10. Peer van Daalen

    @ Icha 05/01/2023 16:03 :“Luisa…….Millionärin
    Ne is klar dafür haben sie den Reichtum ihre geistigen Armseligkeit.“

    Diesen Angriff an @Franz 04/01/2023 18:44 sollten Sie nochmal überdenken, falls sie dazu in der Lage sind, weil mit Ihrem geistigen Reichtum scheint es auch nicht weit her zu sein!!!

    Die Vita von Luisa Neubauer ist im sozialem Umfeld der Hamburger Millionärs-Dynastie Reemtsa angesiedelt, was eine gewisse Armut schon von vornherein ausschließt und eine gewisse sorglose Zukunft beinhaltet., insofern man ihren sogenannten Klimakampf als eine Art hobbymäßig betrieben Zeitvertreib bezeichnen könnte (mal ironisch bemerkt).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Reemtsma_(Familie)#Familienmitglieder

    Der im März 1996 entführte Jan Philipp Fürchtegott Reemtsma ist mir übrigens persönlich bekannt.

    https://www.ndr.de/geschichte/chronologie/Entfuehrung-von-Jan-Philipp-Reemtsma-33-Tage-im-Kellerverlies,reemtsmaentfuehrung103.html

    Die Spuren des größtenteils nach wie vor verschwundenen Lösegeldes führten übrigens ins belgische Raeren. Da buddeln sie noch heute … :-).

    Mit ihren bislang drei Büchern verdient sie tatsächlich Geld. Auch für häufigen Teilnahmen an den diversen Talkshows gibt es Geld. Im Netz finden sich unterschiedliche Angaben zu ihrem mutmaßlichen Vermögen, die von einer Million bis zu 2,6 Millionen Euro reichen.

    https://www.swp.de/unterhaltung/tv/luisa-neubauer-portraet-klimaschutz-aktivistin-freund-eltern-buch-podcast-vermoegen-67165689.html

    @Dax: 07/01/2023 10:16 „Gestern sah man die „Aktivisten“ in Aktion, dutzende, schwarz qualmende, offene Feuer waren entzündet. So retten die „Aktivisten“ das „Klima“….. 😁🤮“

    Ich bin da ganz bei Ihnen und hab mich auch krummbuckelig gelacht über diesen Witz …

  11. Der 7. Sinn

    Was wohl der DAX sagen würde, wenn seine Heimat/Dorf/Stadt verschwinden müsste wegen Braunkohle. Wo seine schöne Anti Grünen Gedanken noch wäre. Gut er bekäm mit Glück Geld für ein neues Leben woanders, aber ist es nicht sein Haus, Pech gehabt.

  12. Der 7. Sinn

    Ich find man sollte sich vom Grünen gedanken lösen, sprich Wälder sollte man so gut wie alles abholzen. Wiesen und sollte man auch aufgeben, sind tolle Flächen für schöne graue Betonbauten. Seen, Meere und so ein Mist eine perfekte Klärgrube. Müll sollte man in Regionen lagern wie Wüsten, Ozeane. Tiere die eh schon selten sind alle Töten. Die noch genug da sind auch….Wer braucht schon nen doofen Wal oder Elefanten. Ich find auch die Erde sollte nicht Kühler werden, sondern Minimum um 10 Grad erhöht werden. Alles abbauen was geht, Atomkraftwerke solten auch mehr erbaut werden auch in der Nähe wo Menschen leben. Denkt eigentlich so ein Grünenhasser? Bin ich da auf dem richtigen weg?

  13. https://www.welt.de/politik/deutschland/article243084975/Braunkohle-Proteste-Shuttlebusse-bringen-Aktivisten-nach-Luetzerath-Barrikaden-auf-Strassen-errichtet.html
    Obwohl man kaum noch nach Lützerath kommt, rutschten am Samstag zahlreiche Aktivisten durch die Raster. Shuttlebusse brachten sie in das unwegsame Gelände. Auf den Straßen betonierten die Aktivisten nun Gasflaschen ein, um sie unpassierbar zu machen.
    …..
    //////
    Das sind aber nur Aktivisten die friedlich für die Klimarettung demonstrieren….

  14. Guido Scholzen

    „Christliche Umweltaktivisten protestieren gegen die Räumung des vom Kohleabbau bedrohten Dorfs Lützerath. Die Initiative „Die Kirche(n) im Dorf lassen“ kündigte mehrere Gottesdienste und Mahnwachen sowie Häusersegnungen an.“
    https://www.domradio.de/artikel/protest-gegen-raeumung-von-luetzerath-mit-haeusersegnung

    ok, dann wollen wir den Klimaaktivismus mal mit Argumenten der Bergpredigt untersuchen:
    Matthäus, Kapitel 7
    1 Richtet nicht, damit ihr nicht gerichtet werdet. 2 Denn wie ihr richtet, werdet ihr gerichtet werden; und mit welchem Maß ihr messt, wird euch zugemessen werden. 3 Was siehst du aber den Splitter in deines Bruders Auge und nimmst nicht wahr den Balken in deinem Auge? 4 Oder wie kannst du sagen zu deinem Bruder: Halt, ich will dir den Splitter aus deinem Auge ziehen! – und siehe, ein Balken ist in deinem Auge? 5 Du Heuchler, zieh zuerst den Balken aus deinem Auge; danach kannst du sehen und den Splitter aus deines Bruders Auge ziehen.

    Morgen am Sonntag, dem Tag des Herrn, kommt Luisa Neubauer (eben gerade als Extra-Meldung im deutschen Radio gehört, muss ja eine verdammt wichtige Person inzwischen sein), und sie wird eine Sonntagspredigt halten.
    Vielleicht sollten diese christlichen Gruppen mal das Klimaverhalten von Neubauer und Co unter die Lupe nehmen. Die düsen und fahren durch die Weltgeschichte wie sie wollen.
    Da die selber keine CO2-Einsparer sind, haben die nach christlichem Verständnis KEIN RECHT, anderen dies vorzuschreiben. Und wenn, dann hat jeder Christ das Recht, die als Pharisäer und Heuchler und Gesetzesübertreter zu bezeichnen.
    so wie Vielflieger Luisa Neubauer
    https://youtu.be/NoB36JFN0WQ
    und auch andere Öko-Pharisäer: Carola Rackete ist ’ne Klima-Sau !
    https://www.youtube.com/watch?v=4J1NjHVive4

  15. Goodbye Belgien

    „Du sollst nicht begehren deines Nächsten Hab und Gut“
    Wer von diesen „Rettern der Menschheit“ hat denn irgendeine „Besitzurkunde“ eines Hauses oder einer Parzelle oder nur irgend eines Baumes in Lützerath ? Wohl kaum einer*innen !!!!
    Und das Wort „Privatbesitz“ ist den „Aktivisten“ auch ein Fremdwort. Aber durch die vielen „FFF“ Schulschwänzerauszeiten ist sowieso eine „Bildungslücke“ größeren Ausmaßes unter der „Smartphone-Kleber-Generation“ entstanden ! (hoffentlich wirklich die letzte, die so verblödet ist !)
    Wenn sie schon unbedingt Bäume retten wollen, auf nach Brasilien, dort können sie sich ja an die Bäume im Regenwald festkleben, da ist auch (noch) genug Schatten um sich von dem „Sonnenstich“ zu erholen ! Aber bitte nicht mit dem Flugzeug dorthin auswandern ! Für alternative Reisemöglichkeiten Greta und Luise mit „in das Boot“ nehmen ! Die haben ja inzwischen genug „Erfahrungen“ und auch Geld von ihrer „Gefolgsmannschaft“ eingesammelt !!
    Viel Spaß die nächste Zeit in Lützerath. Es bleibt spannend.

  16. Belgofritz

    Ab morgen wird es wieder spannend …. „Bullen klatschen“ diesmal wieder für das Klima. Den Tod eines Polizisten zu riskieren ist ja heute nur eine Bagatelle. Lebensgefährten und Kinder der Polizisten dürften wieder um ihre Lieben im Einsatz zittern und müssen sich ggf. mit den schlimmen Folgen abfinden…. das ist dann halt „der Preis für die Demokratie“, nicht wahr? Und dann fragt sich der Staat, warum die Bewerberzahlen bei der Polizei zurückgehen. Übrigens ist schon jetzt absehbar, dass die am Tagebau vorbeilaufende Autobahn A44 in Mitleidenschaft gezogen wird, ist halt der Preis …. sie wissen schon….
    Wer also zum Flieger nach Düsseldorf muss, bitte Alternativroute planen!

  17. Goodbye Belgien

    Luise Neubauer will „Lützi“ retten ? (Siehe Foto im Artikel) -Es geht um ALLES ! Und wer wird „Lüsi“ dann retten ?
    DRAMATISCHER geht es wohl nicht mehr – die ganze Welt bleibt stehen und hält den Atem an !
    Die „allerletzte Generation“ bläst zum „Finale“.
    „Erst wenn der letzte Kleber vertrocknet ist, werdet ihr merken daß man die Welt nicht mehr retten kann !
    (altes indianischer Sprichwort – Version 2023)

  18. Peter Müller

    Wegen vier Bauernhöfe und 15 Hauser wo 40 Personen wohnten, wird soviel Klimbim gemacht. Es gibt einfache Mittel um so einen Spuk zu beenden. Aber wir leben ja in einer Demokratie.

  19. Peter Müller

    Gut das unsere Klimagegner nicht schon früher geboren wurden. Dann hätten wir viel weniger Autobahnen, Flughäfen, Atomkraftwerke. Und die Schiffe würden heute noch mit Segeln über die Meere schippern.

      • Der Zyniker

        HaHa… der war gut.
        Eine Analogie zur „Last Generation“ aka Links/Grün wäre, wenn sich z.B. ein richtig fetter Typ komplett in Merchandise-Klamotten gekleidet, mehreren Portionen XXXL reinstopfend auf die Straße kleben würde und für eine gesunde, fleischlose Ernährung, besseren Tierschutz, gegen das Abholzen des Regenwaldes und gegen „Body-Shaming“ protestieren würde.

        Kurzum, wenn die ihre Forderungen durch bekämen, würde sie ihren eigenen Lebensstandart bzw. Lebensweise verlieren und die meisten Forderungen führen zu einem 99% Rebound-Effekt mit einem noch höheren CO2 Ausstoß, höherer Umweltverschmutzung, steigendem Artensterben, höherer Ausbeutung von Menschenleben usw. usw.

        Aber zugegeben, es würde nicht mehr vor der eigenen Haustüre passieren, sondern schön weit weg, wo man es selber nicht mehr sieht!

        Zwar nicht ganz passend, aber wie sagte doch der Adel mit der Schweinshaxe in der Hand zum Pöbel: „Wie … du hast kein Brot, du hast Hunger? Dann iss doch einfach Kuchen!“

  20. Guido Scholzen

    Energiewende? Her mit der Kohle!
    Comeback der Kohle: In der Lausitz raucht es wieder
    https://www.berliner-zeitung.de/news/mehr-braunkohlestrom-aus-der-lausitz-wegen-energiekrise-li.272140

    Energiewende? Her mit der Kernkraft!
    Laufzeitverlängerung von Doel 4 und Tihange 3: Abkommen mit Engie abgeschlossen
    https://brf.be/national/1679610/

    In Sachen Energiewende ist eines festzustellen
    Der Hahn kräht auf dem Mist, alles bleibt wie es ist.

  21. Guido Scholzen

    Noch einmal für alle:
    D’land benötigt täglich ca. 1,4 TWh Strom, und im Winter sogar mehr.
    Es gibt viele Tage, an denen Wind+Sonne nur 3-10% des täglichen Strombedarfs liefern.
    Wasserkraft liefert in D’land auch nur wenige Prozent.
    D’land hat Energiespeicher, die max. 0,04 TWh (!) speichern können.
    Und Strom macht nur etwas mehr als 20% des Energiebedarfs aus.

    Man muss nur die Grundrechenarten beherrschen, noch nicht mals einen Dreisatz, um zum Schluss zu kommen, dass diese Energiewende eine vorprogrammierte Sackgasse ist, die in den absoluten Ruin führt.

    • Alessandro Vega

      Gleichzeitig bezieht Deutschland inkl. Drosselung durch die Fossilen Quellen schon jetzt deutlich über 40% ihres Bedarf aus erneuerbaren Energien. Das akuteste Problem der Menschheit ist aktuell der CO2 Ausstoß wer das noch immer nicht erkannt hat ist endweder Weltfremd oder ein Verschwörungstheoretiker in jedem Fall aber ein Idiot und leider tummeln sich davon genügend hier in den Kommentaren.

      Auf lange Sicht wird wohl die Fusionkraft die Antwort sein, bis dahin sollte es ein Mix aus Erneuerbarer und Kernspaltung sein nicht aber Kohlekraft. Wer denkt wir bräuchten diese Kohle zwingend der ist ein Opfer der Blau/Braunen Propaganda die im Netz kursiert.

      • Diese 40% beziehen sich alleine auf den Stromsektor. Gemessen am Primärenergieverbrauch in Deutschland liegt der Anteil bei 17%. Wobei unter „Erneuerbare“ alles läuft, von der Müllverstromung bis zum „Biogas“ aus Mais-Monokulturen. Nimmt man nur die Flaggschiffe der „Energiewende“, WKA und PV, die zusammen auf rund 170 TWh/anno kommen, so sind das nur 5% des Primärenergiebedarfs Deutschlands (3400 TWh/anno). Wer glaubt man könne ein Industrieland „dekarbonisieren“ ohne es dabei zu Grunde zu richten ist ein Opfer der grünen Propaganda im Netz und den Staatsmedien.

        • Joseph Meyer

          @Dax
          Sie werden schon zugeben müssen, dass seit 2 Jahrzehnten in Deutschland das gleiche Trauerspiel wie in Belgien abläuft in Bezug auf den Aufbau der EE, nämlich Behinderungen und Verzögerungen wo immer es versteckt möglich war!
          Ich finde es inzwischen lustig, wenn so viele kluge Zeitgenossen immer wieder am Potenzial unseres tollen Fusionsreator „Sonne“ zweifeln, der uns alle seine immense Energie (Aufwärmen der Erde auch im Winter von -160 Grad auf +5 bis +10 Grad …) kostenlos (!) und ohne kostspielige Abfallentsorgungen zur Verfügung stellt …
          Und auch das Befürworten von atomar-fossiler Verbrennung zur Energieversorgung finde ich deshalb nicht verantwortungsbewusst gegenüber kommenden Generationen: Auch in Zukunft bleiben die fossilen Ressourcen wertvoll und notwendig für vielewirtschaftliche Bereiche, trotz KI usw.

            • Joseph Meyer

              @Dax
              ich denke, Sie tun Sich zu schwer mit der Sonne, warum freunden Sie Sich nicht mit ihr an…?!
              – Licht und Wärme, und das haben Sie auf Ihrer Webseite auch so geschrieben, sind doch schon mal eine grosser Bereich des menschlichen Energiebedarfs, werden uns von der Sonne am Tag, dann wenn wir normalerweise nicht schlafen, ja direkt – kostenlos – geliefert.
              – Sonnenwärme kann in Form von Oberflächen-Erdwärme – die richtige technische Installation vorausgesetzt – ja dann alles in allem – sehr preiswert genutzt werden, OK etwas Strom ist notwendig.
              – Strom durch Windräder und Photovoltaik,- das ist ja auch „Sonnenenergie“ -, ist inzwischen durch steigende Kosten für fossilen Strom ebenfalls im Verglleich sehr preiswert geworden und lässt sich tagsüber direkt nutzen, z.B. um sein e-Auto aufzuladen. Um ihn nachts zu nutzen bräuchte man ein Batteriesystem als Speicher, das ist in der Anschaffung sicher nicht billig, wird aber in Zukunft ebenfalls preislich interessant, denke ich, wenn fossiler Strom immer teurer und die Systeme der EE durch Massenproduktion immer günstiger und noch effizienter werden, und wenn man ökologische Batteriesysteme entwickelt hat.
              – Sicher haben Sie von dem Wasserstoffprojekt in der namibischen Wüste entlang der Atlantikküste gehört: Photovoltaik-Grossanlagen und Windräder zur Produktion von Wasserstoff (H2) – plus Entsalzung von Meerwasser zur Herstellung von Trinkwasser für die Bevölkerung in Namibia. Dieser Wasserstoff ist gespeicherte Sonnenergie zwecks Überbrückung von sonnen- und windarmen Zeiten und zum Erreichen einer 100% erneuerbaren Energieversorgung.

              Ich weiss, @Dax, diese letzte Andeutung lässt Sie rot sehen, aber es
              stimmt trotzdem, schon in den 90er-Jahren wurde im Auftrag der EU eine 100% Energieversorgung auf der Basis von erneuerbaren Quellen untersucht und wissenschaftlich als machbar bezeichnet.
              Wir sollten nicht unterschlagen, dass die Sonneneinstrahlung auf die Erde um ein Vielfaches höher ist, als das was die Menschen weltweit an Energie brauchen, und ja, man muss es intelligent anstellen. Dafür haben wir aber die tollen Ingenieure, so wie Sie, die bisher mit den vielen immer besseren EE- Systemen schon gezeigt haben, dass sie es können.

              Die Politik muss sie nur machen lassen! Denn Kohle- und Kernkraftwerke verhindern die EE, man kann beide Systeme nicht kombinieren, siehe die immer wieder notwendigen Laufzeitverlängerungen der AKWs weil die EE bei laufenden KKW und KKW nicht ausgebaut werden können … Deshalb brauchen wir auch als Überbrückungshilfe Gaskraftwerke – und, am besten, während der Übergangszeit, betrieben mit billigem, russischem Erdgas … so hängt mal wieder das Eine vom Anderen ab! Ohne Frieden unter den Menschen läuft nichts Vernünftiges!

              • Was genau verstehen Sie nicht bei den Begriffen Energie versus Exergie? Sie reden und reden aber schleichen wie die Katze um den heissen Brei wenn es um die physikalischen Begriffe geht ohne die jede diesbezügliche Diskussion sinnlos ist.

                • Anergie!

                  @ DAX

                  Kluge Ingenieure können bei Prozessen den Anteil der „Anergie“ minimieren – das scheinen Sie nicht zu wissen. Vielleicht haben Sie ja schonmal was vom Wärmepumpen gehört … .

                  Sie tun „Ihrer Sache“ keinen Gefallen, indem Sie physikalisch Machbares unterschlagen.

                • Joseph Meyer

                  @Dax
                  um über einen unbekannten Begriff informiert zu werden, schaltet man heut zu tage das Handy ein …
                  Also ich glaube zu verstehen, dass Sie der Meinung sind, dass die Energieverluste bei den EE so hoch sind, dass 1. sowieso nicht genug aus der Steckdose herauskommen wird, und dass es 2. wirtschaftlich dann uninteressant wird. Und ausserdem scheint die Sonne ja nur tagsüber und auch nicht immer genug durch die Wolken, und der Wind weht natürlich auch nicht dauernd, usw. OK, die Sonne liefert sehr viel „Energie“, aber die „Exergie“ die wir aus der Steckdose brauchen ist trotzdem ungenügend … das ist doch Ihr Vorwurf an die Sonne, oder?
                  – Mein Schwiegersohn ist im Besitz einer grossen Photovoltaikanlage mit integriertem Batteriespeichersystem: Im Sommer ist er damit unabhängig vom Netz. Ich finde, das ist doch schon mal etwas …
                  – Im Sommer kann ich die Heizung komplett abschalten, weil die Sonnenpaneele das Dusch- und Badewasser auf über 70 Grad C° aufwärmen …
                  – Und dann kommentieren Sie doch bitte mal das Projekt in Namibia: Gewinnung von solarem Wasserstoff zur Überbrückung von sonnen- und windarmen Phasen, mit Schaffung einer RESERVE für 6-8 Wochen, … Und unterschlagen Sie bitte nicht, dass auch im Winter bei uns die Sonne scheint und der Wind weht, nicht nur in Namibia, OK, dort effizienter als bei uns.

                  • ….
                    Mein Schwiegersohn ist im Besitz einer grossen Photovoltaikanlage mit integriertem Batteriespeichersystem: Im Sommer ist er damit unabhängig vom Netz.
                    //////
                    Sie sagen es doch selbst, trotz enormem Aufwand nur ein „Schönwettersystem“. Ich wette um was Sie wollen dass Ihre Schwiegersohn aktuell, im Januar, ohne Netzstrom im Dunkeln säße.
                    Und da reden wir über Privathaushalte, was glauben Sie denn braucht ein Industriebetrieb an Anschlussleistung? Sie bewegen sich da in der traumwelt Ihrer Wünsche, die Realität ist eine andere. Und nein, Wasserstoff ist keine Lösung, nur eine weitere Sackgasse im Öko-Labyrinth….
                    https://sites.google.com/view/gegenpol-ostbelgien/energie/wasserstoff-l%C3%B6st-keine-energieprobleme

              • Pensionierter Bauer

                „bräuchte man ein Batterriesystem als Speicher“.
                Aber auch Batteriesysteme brauchen Rohstoffe die irgendwo in der Welt aufwendig und mit viel Energie gefördert und produziert werden müssen.
                Egal wie wir es drehen und kurbeln, das moderne Leben braucht viele Resourcen. Man kann es aber auch wieder alles mit körperlicher Arbeit machen, so wie Polpot es vor einigen Jahrzehnten in Kambodscha versucht hat.

          • Walter Keutgen

            Joseph Meyer, Schuster bleib bei Deinen Leisten, die Chirurgue. Wenn es wirklich mal funktionierende Fusionsreaktoren geben wird, so sind Primärenergiequelle die Weltmeere. Wollen Sie das als fossile Energie benennen? Ja, es stammt wie Uran aus dem Erdinnern, während die Kohlenstoffquellen ganz oder größtenteils gespeicherte Sonnenernergie sind.

      • Das akuteste Problem ist nicht in Europa zu suchen sondern im Rest der Welt. Hier glaubt man alles was man hört und versucht die Welt zu retten. Besonders abscheulich ist dabei das Greenwashing. Es soll alles recycelt werden, aber was nicht recyclebar ist wird klammheimlich nach Asien verschifft und dort verbrannt. Hauptsache es ist weit weg und man hat ein gutes Gewissen.
        Mit einem guten Gewissen ist gut Geld machen. Das gilt auch für die gesamte E-Mobility. Warum reisen die Klimaretter nicht nach Südamerika oder nach Asien, wo riesige Mengen Land enteignet werden und die Leute wirklich im Müll sitzen? Achja, das bekommt entweder keiner mit oder man hat Angst, weil man dort härter durchgreift.
        Aber ja, ich bin ein Idiot und ein Verschwörungstheoretiker weil ich so was behaupte.
        Allerdings bekomme ich im Gegensatz zu den Klimarettern kein Geld dafür.

  22. Ein Argument für den Kohleausstieg in Europa ist ja dass uns dann die anderen folgen werden…
    Die Realität ist hingegen eine andere:
    https://de.marketscreener.com/boerse-nachrichten/nachrichten/China-erhoht-die-Kohleproduktion-und-lockert-das-Verbot-fur-Australien-um-die-Energiesicherheit-zu–42671911/
    China erhöht die Kohleproduktion und lockert das Verbot für Australien, um die Energiesicherheit zu erhöhen…
    ….
    China, der größte Kohleproduzent und -verbraucher der Welt, ist bei der Stromerzeugung zu fast 60% auf Kohle angewiesen.

    Es wird erwartet, dass das Land im Jahr 2022 eine Rekordmenge von 4,45 Milliarden Tonnen Kohle produzieren wird, sagte die Nationale Energieverwaltung während einer Sitzung am 30. Dezember, wie das staatliche Fernsehen berichtete.
    //////
    Niemand folgt Europa in den energetischen Abgrund. Lützerath ist nur ein Alibi für die links / grünen Gesellschaftszerstörer die damit an der weltweiten Kohleverstromung substanziell nichts ändern aber uns in die Armut stürzen werden.

        • @Opa
          Einfach nur so: „was die Stunde geschlagen hat“ nicht „das“

          Nebenbei: „dann tust du uns allen leid“ : nein nein nein, ich habe mit Ihren „uns“ nichts zu tun.

          Und was sind Sie für ein Opa der seine Enkelkinder in die Armut schickt? Wie traurig ist das denn?

      • Walter Keutgen

        Vorschlag, im Beitrag, auf den Sie antworten, kommen die Wörter „dir“ und „alle“ nicht vor. Das Wort „uns“ zweimal. 1. „dass uns dann die anderen folgen werden“: Im Argument der Energiewendebefürworter ist natürlich die ganze nationale oder europäische Wirtschaft und damit Volk gemeint. 2. „uns in die Armut stürzen werden.“: Da könnten Sie Recht haben, die Selbstgerechten (Ausdruck von Sarah Wagenknecht) werden es sehr wahrscheinlich schaffen, ihren Lebensstandard zu erhalten. Kleiner Wink mit dem Zaunpfahl, die Europäische Kommission ist bei der belgischen Regierung wegen des Haushaltsdefizits vorstellig geworden, sie verlangt die Kürzung der Pensionen.

  23. delegierter

    ich kann nicht verstehen, warum die Häuser nicht sofort platt und weggemacht wurden, nachdem die Leute raus und ausbezahlt waren. Warum wurden nicht alle Zugänge über Straßen zerstört und nur kontrolliert dort eingelassen wer auch da gewohnt hatte.
    Die geklebten und Pfahlsitzer bitte ruhig in ihrem eigenen Saft und Sch… sitzen lassen.
    Normale Leute, wenn sie denn nicht studieren, arbeiten zu diesen Zeiten. Ich als Flic wäre die nächsten Wochen krank gemeldet und würde den Kollegen Viehtreiber besorgen um sich des Protestpacks zu entledigen.

  24. Robin Wood

    In Lützerath haben die Klimamenschen Molotow-Cocktails auf die Polizei geworfen.
    Ich wüsste gerne, wie Presse und Politik reagieren würden, würden Rechte oder Reichsbürger so gegen Polizisten vorgehen. Da gäbe es sicher eine Sondersendung nach der anderen, die ein härteres Vorgehen gegen die Molotow-Werfer fordern würde.

  25. Witzveranstaltung.
    Das könnte innerhalb einiger Stunden erledigt sein, Die Schwachköpfe haben bis Tag x Uhrzeit y Zeit den Ort zu verlassen. Ab dann Rücken Bagger an und räumen, wer sich noch irgendwo aufhält hat Pech gehabt.

  26. Zuhörer

    Da gibt es sogar Menschen die ihre Kinder der Gefahr aussetzen verletzt oder sogar. durch herum fliegende Gegenstände getötet zu werden.
    Also , die würden ihre Kinder opfern, um die Welt ihrer Kinder zu verbessern?

    https://amp-focus-de.cdn.ampproject.org/v/s/amp.focus.de/panorama/welt/kommentar-ich-bin-vater-und-fasse-nicht-was-manche-klima-krawallos-ihren-kindern-antun_id_182772559.html?amp_gsa=1&amp_js_v=a9&usqp=mq331AQIKAGwASCAAgM%3D#amp_tf=Von%20%251%24s&aoh=16734704507632&csi=1&referrer=https%3A%2F%2Fwww.google.com&ampshare=https%3A%2F%2Fwww.focus.de%2Fpanorama%2Fwelt%2Fkommentar-ich-bin-vater-und-fasse-nicht-was-manche-klima-krawallos-ihren-kindern-antun_id_182772559.html

    Im Fernsehen hatte ich auch einige Kinder gesehen.
    Da müsste sofort das Jugendamt einschreiten. Wer absichtlich seine Kinder in Gefahr bringt, muss bestraft werden.
    Man darf ja auch keine Kinder aufs Motorrad mitnehmen.

  27. Goodbye Belgien

    Wünsche der deutschen Polizei heute einen erfolgreichen Arbeitstag in Lützerath. Wird Zeit daß dort endlich aufgeräumt wird bei den „Möchtegernklimarettern*innen“( ?????) Luisa und Greta können ja noch schnell zum Abschied ein Selfie machen und dann wieder ab nach Hause. Ab nächste Woche „wird dann wieder in die Hände gespuckt, um zu steigern das Bruttosozialprodukt !!!!“

  28. verlogen

    Wo waren denn die „Aktivisten“ als es nötig war – vor 10 – 20 Jahren?!
    Mal Leute kennengelernt deren Stammsitz nach 5 Generationen enteignet wurde?
    Mal als Kind mit dem Werksschutz angelegt?
    Nichts.
    Fast alle haben profitiert und sich kaufen lassen, einige haben es nie verkraftet und akzeptiert.
    Ihr Ökos habt brav vor der Shell protestiert und Jute getragen, gerne auch Palis und Batik aus garantierter Kinderarbeit.
    Delfine oder „free Willi“ waren euch wichtiger, ein bisschen Bi dürfte es gerne auch sein und Solidarität mit den boat people und den HIV positiven.
    Mit „keine Macht den Drogen“ Stickern am Parka haben nicht wenige von euch ihre „Pflanzen“ auf den neuen Brachflächen betreut…
    Eure Heimat war das nie.
    Im NABU war keiner von euch, auf den Demos auch nicht – ihr musstet zum Ballett oder zum Auslandsjahr .

  29. Besorgte Mutter

    Vor einigen Jahren, da war ich auf einer Jubiläumsveranstaltung der St.Vither Diddeldöppcher und bei dieser Gelegenheit saß ein Paar aus der mit St.Viht verschwisterten Stadt Kerpen neben uns. Dieses Paar erzählte uns, dass sie bereits zweimal wegen den Tagebauen ihr Eigentum an RWE veräußert haben. Sie hätten sich jedesmal deutlich verbessern können. Sie erklärten uns auch, dass das Geschäft mit der Energie einen besonderen Wohlstand in die Region zwischen Aachen und Köln gebracht hat. Die wenigsten Einheimischen dort haben ein Problem mit RWE, es sind nur die grünen und faulen Spinner aus halb Europa die sich dort breit machen.

    • Und genau daran sieht man die unverschämte Manipulation durch die GEZ Medien. Diese Leute, mit denen Sie gesprochen haben, werden NIE in einer WDR Sendung zu Wort kommen. Der WDR, federführend in der Berichterstattung aus dem rheinischen Braunkohlerevier, ist links/grün versifft bis auf die Knochen und entsprechend manipulativ ist die Berichterstattung.

    • Vielleicht haben Sie ja auch auf Kohle gebaut, sind Ihre Sorgen los und können Ihren Wohlstand immer wieder verbessern.
      Bis dahin können Sie ja in kleinen Schritten Ihren Wohlstand verbessern, da gibt’s viele Möglichkeiten, wenn einem denn die Umwelt egal ist.

    • @besorgte Mutter

      Da hat man entweder Sie belogen oder Sie belügen das Forum.
      Es werden nicht einzelne Häuser sondern Gemeinden umgesiedelt und von einer zweiten Umsiedlung einer Gemeinde hätte man bestimmt erfahren.

      „Die wenigsten Einheimischen dort haben ein Problem mit RWE, es sind nur die grünen und faulen Spinner“

      RWE Mitarbeiter haben bestimmt kein Problem. Was ist mit den Menschen die seit Generationen dort leben und Ihre Heimat verlieren. freuen die sich auch auf die neue Legoland Siedlung? Und die Bauern die wesentlich weniger Fläche zur Verfügung haben – freuen die sich? Haben Sie überhaupt eine Ahnung wieviele Klagen es gab bevor Aktivisten da mitmischten?

      Bringen Sie Beweise. „Dax“ wäre bestimmt enttäuscht sich unbegründet über die öffentlichen Sender negativ geäussert zu haben.

      • Besorgte Mutter

        @Daniel, so wie Sie es darstellen ist es auch nicht. Es wird zwar aus „Altdorf“ schonmal ein „Neudorf“ gemacht aber die einzelnen Hausbesitzer werden entsprechend dem Wert ihrer Immobilie meist sehr gut entschädigt und können dann machen was sie wollen. Es gehen dann noch lange nicht alle ins „Neudorf“. Unser Tischnachbar in St.Vith hat zuerst das Haus seiner Eltern gekauft und hat anschließend mit der Entschädigung das Haus der Schwiegereltern aus einer Erbgemeinschaft herausgekauft und dann über 20 Jahre dort gelebt bis auch dieses dem Tagebau weichen musste. Dann haben diese Leute am Rand von Kerpen sich erneut ein Haus gekauft.

      • Pensionierter Bauer

        Was geschieht mit den Bauern?
        Vor etlichen Jahren hat sich sogar ein Entschädigter in Herbesthal niedergelassen und den neuen Hof dort nach einigen Jahren mit hohem Gewinn weiterverkauft. Selbst in der Wallonie haben sich einige aus dem Kohlerevier niedergelassen.

  30. Zuhörer

    Noch eins gefunden. Immer mehr Fachleute Sagen das Ende der E-Autos voraus. Nur die Grünen Spinner verstehen es nicht.

    https://www.futurezone.de/science/article415389/elektroautos-vollausbau-kann-nicht-funktionieren-so-forscher.html

    Es sind nicht nur Akkus und Reichweite. Es müssten neue Kraftwerke gebaut werden. Ein komplett neues Stromnetz muss her. Millionen Kilometer neue Kupferkabel, die auch noch zuerst produziert werden müssen.
    Die Umwelt versauen um das Klima zu retten?

  31. In diesem Zusammenhang gibt es ein aufschlussreiches Interview mit R. Lindzen worin er den Hype um die „Klimakrise“ als politischen Aktionismus bezeichnet. R. Lindzen ist ein Mann der ersten Stunde in Sachen „Klimaerwärmung“, er bezeichnet das CO2 ja noch immer als „Treibhausgas“, sieht die aktuelle Diskussion aber weit weg von jeder wissenschaftlich begründbaren Basis. Der hypothetische Effekt durch eine CO2 Verdoppelung ist viel zu klein um eine „Klimakrise“ hervor zu rufen. Er begründet das z.B. damit dass die Leistungsschwankungen der Insolation bei den Milanković Zyklen bis zu 100 W/m² betragen, die dem aktuellen CO2 Anstieg vom IPCC zugeschriebene aber bei 3,7 W/m² – incl. Rückkopplungsfaktoren – liegen. Viel zu wenig um überhaupt eine spürbare Klimawirkung zu haben. Zudem kritisiert er die Politisierung der Wissenschaft, zu Beginn der 90.er Jahre war er und einige andere mit dem Thema beschäftigt, als aber unter Al Gore und Obama die staatlichen Zuwendungen an die „Klimaforscher“ um das 15-fache anstiegen schossen die „Klimainstitute“ wie Pilze aus dem Boden. Jetzt forschte jeder am „Klimawandel“, und jeder wusste auch welche Ergebnisse die Geldgeber, sprich die Politiker, sehen wollten – der Mensch ist schuld.
    Versuchen sie das einmal mit einem „Klimaaktivisten“ in „Lützi“ zu diskutieren; die wollen und können das doch gar nicht. Gleiches gilt für die Medien, Diskussion unerwünscht, wir müssen das Klima retten, es bleibt keine Zeit zu verlieren… Der komplette Irrsinn!

  32. Eine weitere bemerkenswerte Aussage von R. Lindzen ist, dass man aktuell ein hypothetisches Klimamodell nimmt, darauf ein hypothetisches Wirtschaftsmodell legt (= Dekarbonisierung) und glaubt mit der Kombination beider Modelle die „Erdtemperatur“ (eine virtuelle Größe) auf 1,5 K genau über 100 Jahre steuern zu können. Das wird unsere Wirtschaft zerstören während das Klima, davon völlig unbeeindruckt, weiter seinen natürlichen Schwankungen folgt. Wir zerstören unseren Wohlstand wegen den Weltuntergangsphantasien einer Klimasekte….

    • deuxtrois

      Komischerweise sind es immer nur Sie, die den Untergang herbei reden. Einen Wohlstandsverlust kann ich nicht wahrnehmen. Es wird auch keine Wirtschaft zerstört, sondern nur altbackene Konzepte in Zukunft nicht mehr tragfähig sein. Firmen kommen und gehen, kein Grund zur Panik.

    • Zuhörer

      @. Dax.
      Genau so ist es. Die Klimaspinner wollen eine Katastrophe um ihren Weltuntergang zu haben.
      Wie ich auch schon bei Corona sagte, die Menschen wollen nur schlechte Nachrichten hören, gute existieren einfach nicht, und werden einfach ignoriert.
      Ihre beiden Artikel sind sehr gut.

      Jetzt kommen bestimmt wieder Antworten von Klima-Jünger, sie haben jetzt Angst ihre Religion würde angegriffen.

      • Würde nicht jeder ein Electro Fahrzeug fahren wollen (in Zukunft müssen), würde die Kohle nicht unbedingt benötigt…
        Wenn in Deutschland die Kernkraftwerke geschlossen werden, wird es sauberer sein mit einem Diesel zu fahren wie mit einem Electro Fahrzeug das den Strom vom einem Kohle Kraftwerk bekommt

  33. DAX, Sie zaubern jede Woche einen neuen Klimawandelleugner aus dem Hut.
    Lassen Sie doch mal Wirtschaft und Politik aus dem Spiel. Sie sind durch Ihren Hass auf die Grünen und Linke verblendet und erkennen nicht die wissenschaftliche Wahrheit.

        • Mal so unter uns, Sie wissen gar nicht wer R. Lindzen eigentlich ist noch welche Rolle er in seinem Berufsleben in Sachen Klimawissenschaft spielt. Sie glauben alles was der IPCC verkündet, verstehen aber nichts. Das ist der Vorteil des Gläubigen, er muss weder etwas wissen noch etwas verstehen. Er sieht mit dem Herzen, deswegen kann Greta ja auch das CO2 sehen…. 😁

        • Zuhörer

          @. Eis.
          Hören sie doch endlich Mal genau zu, was Wissenschaftler sagen. Immer heißt es, es könnte sein, oder mit höchster Wahrscheinlichkeit . Aber 100% festlegen können die sich nie.
          Wenn der ganze Schwindel mal auffliegt, kann man sie dadurch nicht belangen.
          Übrigens, wenn Wissenschaftler mit neuen Katastrophen herkommen, werden immer neue Milliarden locker gemacht, um die Forschung zu unterstützen.
          Denken Sie mal drüber nach. Oder wollen Sie das lieber nicht?

        • Eis, Sie bringen es endlich auf den Punkt : “ Ja, ich glaube an die Wissenschaft….“. Ganz unabhängig davon ob Sie nun Recht hätten oder nicht, Sie verstehen leider nicht den Unterschied zwischen Religion und Wissenschaft. Wenn ich eines in den letzten 2 Jahren verstanden habe, dann ist es dass die Medien es geschafft haben aus Wissenschaft eine Religion zu machen. Ist Wissenschaft nicht das einzige an dem man nicht GLAUBEN darf ?
          Das die Erde eine Kugel ist bedarf an dieser Stelle keiner Diskussion mehr denn es ist ein statischer Zustand mit einem Parameter : es ist eine Kugel ode es ist keine. Der Klimawandel bzw. das Verhalten des Klimas ist ein dynamischer Prozess mit extrem vielen Parametern.Selbst wenn ich davon ausgehe dass der Klimawandel Menschengemacht ist, ist es unmöglich „wissenschaftlich “ zu beweisen wie das Klima in 5, 10, 20 oder 50 Jahren aussehen wird….da sind wir dann wieder beim Glauben angekommen. Ausserdem : ich Frage mich was Klimafragen mit Verschwörungstheorien zu tun haben ? Kann sich das Klima gegen jemanden verschwören ?

          • Richtig, Esel, wie das Klima in der Zukunft aussehen wird, weiß keiner genau. Es werden Vermutungen ausgesprochen, die eintreten können oder auch nicht.
            Aber den heutigen Zustand, verglichen mit der Vergangenheit, kennt man genau und auch die Ursachen.

    • Das Ding

      @ Robin Wood
      Wenn Sie nix vernünftiges zum Thema beitragen können, ziehen Sie Ihren Corona Bart lang!? Der Drops ist inzwischen gelutscht, Sie dürfen sich mal was anderes suchen, auf das Sie rumreiten.

      • Robin Wood

        @Das Ding
        Wow, das ist aber toll, dass Sie entscheiden, was vernünftig ist und was nicht – ich bin echt beeindruckt. Vielleicht schaffe ich es noch, Sie zum Ostbelgier des Jahres vorzuschlagen.

      • Besorgte Mutter

        @Das Ding, @Robin Wood hat doch vollkommen recht.
        Hätte die Polizei in Lützerath gegen die paar hundert Spinner so hart durchgegriffen wie die Belgische Interventionspolizei es gegen uns 200.000 friedlichen Demonstranten im Park de Cinquantenaire vor fast genau einem Jahr getan hat, dann wäre das da in Lützerath eine Sache von fünf Minuten gewesen.
        Ich vermute mal, dass der Put Greta nach ihrer Fahrt auf dem Kinderrädchen von Schweden bis Lützerath dermaßen aus der Puste war, dass sie unter akutem Realitätsverlust leidet und nicht mehr weiß was für einen Stuß sie da redet.
        Wenn Michael Ballweg schon im Bau sitzen muss, dann muss Greta und Louisa aber auch wegen Aufwiegelei von geistig beschränkten Gestalten verhaftet und weggesperrt werden.
        Bevor Sie weiter @Robin Wood beleidigen täten Sie mal gut daran, selber etwas Gescheites zu posten.

        • Frau Besorgte Mutter, zu Michael Ballweg:
          Der ist nicht wegen seiner Gesinnung festgenommen worden, sondern weil er seine Anhängerschaft beschissen hat. Kleiner Auszug aus Wikipedia zu seiner Person:
          „Am 29. Juni 2022 ließ das Polizeipräsidium Stuttgart Ballwegs Wohn- und Geschäftsräume in Stuttgart durchsuchen und nahm ihn unter dem Verdacht des Betruges und der Geldwäsche vorläufig fest. Die Staatsanwaltschaft warf ihm vor, „durch öffentliche Aufrufe finanzielle Zuwendungen eingeworben […] und hierbei die Zuwendenden über die beabsichtigte Verwendung getäuscht zu haben“. Er habe einen hohen sechsstelligen Betrag „zweckwidrig für sich verwendet“.[61] Nach Angaben aus der Justiz bezieht sich der Betrugsverdacht auf 640.000 Euro, der Geldwäscheverdacht auf rund 430.000 Euro.“

          • @Hugo

            Zum Fall Ballweg liegt das Problem das er schon mehr als 6 Monate in Haft sitzt ohne das eine Ankllage erhoben wurde. Selbst Journalisten bekommen keine Auskünfte über diesen Fall. Sexual Straftäter würden schon längst wieder auf freien Fuß sein. Die werden sowieso von der Justiz gerne bevorzugt………

            • Wenn das so ist(über 6 Monate) , Herr Alibaba, wird die Fortdauer der U-Haft engmaschig gerichtlich überprüft. Nach dem Gesetz ist prinzipiell nach 6 Monaten Schluss, aber gemäß § 121 Absatz 2 StPO sind mehr als sechs Monate erlaubt, „wenn die besondere Schwierigkeit oder der besondere Umfang der Ermittlungen oder ein anderer wichtiger Grund das Urteil noch nicht zulassen und die Fortdauer der Haft rechtfertigen“, § 121 Absatz 1 StPO.
              Sie selbst kennen natürlich – anders als ich – die Akten von Gericht und Staatsanwaltschaft und können das zuverlässig beurteilen. 🥴

              • @Hugo
                Natürlich, Sie haben Einsicht in den Akten von Michael Ballweg per Wikipedia…und wissen nun genaustens Bescheid. ;) So gehts heutzutage vor Gericht :O) Vor allem für die jenigen die mit Ihrer Meinung nicht auf Regierungshöhe ist. ;O)
                Mal eine Frage warum kommen denn sogar Mörder und Vergewaltiger auf freien Fuß wenn das Gericht nicht fristgerecht handelt? Liegt es vielleicht daran das man deren Herkunftsland, Ihr Alter oder deren Identität nicht einwandfrei ermitteln kann?;O)

                Auch wenn ich die Auffassung der Klimaaktivisten absolut nicht teile, habe ich als konservativer Demokrat Verständnis für deren Demonstrationen. Ich wünschte jedoch diese Demonstranten würden sich um dringendere Umweltkatastrophen kümmern, als alle Kraft an diesem Klimaphantom zu verschwenden. Das einzige an dem Klimadiskurs das menschlich gemacht wird ist die Panikmache……

                • Herr Alibaba, ich kenne eben den Sachverhalt nicht, weil ich KEINE Einsicht in die Akten habe, und bei Wikipedia gibt es mit Sicherheit auch keine Akteneinsicht. Mir liegt Herr Balldings auch nicht dermaßen am Herzen, dass ich recherchiere, welches Gericht die Fortdauer der Untersuchungshaft angeordnet hat, aber seien Sie sicher, wenn Herr B. nicht völlig verschlafene Anwälte hat, haben sie Haftprüfung beantragt.
                  Ihre Vergleiche sind absolut nutzlos. Der eine Betrüger fällt unter die Verlängerungsvorschrift, der andere nicht, der eine Mörder, Vergewaltiger, Körperverletzer und wer auch immer ebenso, der andere nicht. Jeder Sachverhalt ist anders. Das ist, als ob Sie fragen, warum der eine Kettenraucher noch mit 90 lebt, der andere schon mit 50 an Lungenkrebs stirbt.
                  Im übrigen suggerieren Sie, es gäbe eine belastbare Statistik darüber, dass bei Mördern usw. keine U-Haft-Fortdauer stattfindet, bei Betrügern, jedenfalls bei Herrn B., stattdessen schon. Das ist unseriös, weil frei erfunden.
                  Im übrigen, wenn wir hier von Mördern, Betrügern usw. schreiben, müsste es korrekt heißen, es sind Leute, die dieser Taten verdächtig sind. Nicht jeder U-Häftling wird später verurteilt, vielleicht auch Herr B nicht. Aber darüber entscheidet keine Sypathisantenblase, sondern ein Gericht.

                  • @Hugo
                    Hören Sie sich doch mal an. Ballweg verurteilen Sie laut einem Wikipediaeintrag obwohl es nach über 6 Monaten weder Urteil noch eine Anklage gibt. Vergleicht man Verbrechen von jungen Migranten die trotz verübte Taten frei herumlaufen weil Gerichte schlampen, dann sind es plötzlich nur noch Verdächtigte.

                    • Ihre Mitteilungen sind unverständlich. ICH verurteile Herrn B.? Den Fall B. kenne ich nicht weiter, habe Ihnen nur geschrieben, dass es für die verlängerte Untersuchungshaft durchaus eine Rechtsgrundlage gibt, ich aber mangels Aktenkenntnis nicht beurteilen kann, was hier eine richtige Entscheidung ist. Nun lassen Sie mal die Gerichte entscheiden. Wenn der Mann zu Unrecht einsaß, bekommt er eine schöne Haftentschädigung. Und nun ist wirklich mal genug, Sie Rechtsexperte.

        • @besorgte Mutter
          Herr Ballweg hat Menschen mit Lügen aufgewiegelt.
          Greta und Luisa mahnen und klären auf.
          „Geistig beschränkte Gestalten“ sollten Sie nicht schreiben. Ist das Ihr Niveau?

          • Wahnsinn

            @ Eis
            Wo klären die auf??? Vor allem, wen klären die auf?? Wer hört dahin, außer die anderen sogenannten Klimaaktivisten!?
            Vielleicht sollten die beiden mal in China oder Brasilien auf klären. Ach nee, trauen die sich ja nicht!
            Mal abgesehen davon, dass es die zwei reichen Gören sicher nicht interessiert, wie teuer Energie ist, bei dem finanziellen Background! Soll Menschen geben, die schwer arbeiten müssen! Da fehlt die Aufklärung bei einer Louisa / Greta

          • Pensionierter Bauer

            Worüber klären Greta und Louisa auf?
            Diese beiden belügen ihre eigene Generation über einen angeblichen Klimawandel den es überhaupt gar nicht gibt. Als Mensch, der immer mit und vom Wetter lebte kann ich garantieren, dass sich während meiner Lebenszeit beim Wetter gar nichts geändert hat. Ich habe schon etliche Dürresommer und auch Nässesommer mitgemacht. Genauso harte und gar keine Kältewinter.
            Mir tun die Kinder und Jugendlichen, die diesen reichen Gören hinterherdackeln immens leid, denn sie schaden sich nur selbst und nehmen möglicherweise ihren eigenen Kindern den Wohlstand weg.

  34. Klimaschwindel

    Das Propaganda Kind war da.
    Wie ist sie den angereist !
    Auf einem Teppich?
    Warum ist die kleine nicht schon vor 3 Wochen erschienen, wo es noch so richtig Winterliches Wetter hatte.
    Da schien es Ihr wohl zu Kalt.
    Dann lieber Weihnachten zuhause, am warmem Ofen.
    Mit Mami und Papi und dem restlichen Anhang der Finanzindustrie.

  35. Wenn man sich die aktuelle weinerliche und absolut einseitige Berichterstattung des WDR anschaut kann man nur noch den Kopf schütteln. Was für ein grüner Kindergarten. Bei dem Kasperle Theater darf Greta natürlich nicht fehlen. Zum Glück kann man sich diese Show von Belgien aus gratis anschauen, die Deutschen müssen für die Verar***e auch noch jeden Monat GEZ Steuer abdrücken. Grüne Politik, der vorläufige Höhepunkt der Idiokratie.

        • ////
          Das Wichtigste in Kürze

          Jeder Haushalt zahlt in Deutschland für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk einen Rundfunkbeitrag von 18,36 Euro im Monat.
          Der Beitrag – früher GEZ-Gebühr – fällt pro Haushalt an, egal wie viele Menschen in der Wohnung leben und ob sie das Angebot der öffentlich-rechtlichen Sender nutzen.
          /////
          Man nennt es jetzt nur anders, Schulden sind ja auch keine Schulden mehr sondern „Sondervermögen“, gel Hugo…. 😁

          • Wenn Sie, Herr Dax, in Ihren Lieblingsthemen ebenso unpräzise sind wie hier, ist das ein schlechtes Zeichen.
            Die GEZ heißt jetzt nicht nur anders (Sie haben inzwischen gegoogelt?), es gibt sie seit Jahren nicht mehr. Auch die Rundfunkgebühr gibt es nicht mehr. Und es handelt sich nicht nur um eine Umbenennung, sondern um eine andere rechtliche Konzeption im Grundsatz (Beitrag statt Gebühr, falls Sie etwas über den Unterschied wissen), im Abgabentatbestand und etwa auch in den Befreiungsgründen, neben anderen Feinheiten.
            Sie dürfen ruhig ein Jura-Versager sein, aber wenn Sie schon bestimmte Begriffe benutzen, vergewissern Sie sich doch besser vorher, ob Ihre Annahmen noch aktuell sind.

              • ok, die Wirtschaftsexperten im Gange. Sie glauben wirklich das es sogenannte GEZ nicht gibt. GEZLeugner also;)
                In der BRD gibt es die Zwangsgebühren unter dem Namen GEZ.Ich glaube aber das In Belgien, wie bei RTBF zum Beispiel, fällt das Geld einfach vom Himmel. Böse Zungen munkeln aber das 75% des Budgets von RTBF, von der Region Brüssel-Wallonie finanziert wird und diese wird laut Verschwörungstheoretiker von den wallonischen und brüsseler arbeitenden Bevölkerung erwirtschaftet. Persönlich glaube ich jedoch @Hugo.

  36. Echt schade

    Echt schade wie zwei Zigaretten-Millarden-Erben die sich schon mit Anfang 20 keine Sorgen mehr machen müssen es schaffen, der in ihren Grundzügen notwendige Klimabewegung innerhalb kürzester Zeit jegliche gesellschaftliche Legitimation zu entziehen, da sie jeglichen Bezug zur Realität verloren haben. Anstatt für ein totes Dorf zu „demonstrieren“ sollen sie dort demonstrieren wo keine Windräder gebaut werden dürfen oder in die Städte gehen und für eine bessere Dämmung aller Wohnung protestieren. Das wäre Realpolitik und nicht nur blinder Aktionismus der lediglich der Selbstdarstellung dient. Helfen tun die beiden Reemtsma Mädels so keinem…

  37. Goodbye Belgien

    Wieso ist Greta erst gestern in Lützerath eingetrudelt ? Jetzt, wo fast alles vorbei ist. Sicherlich wollte keine Fluggesellschaft sie mitnehmen, und die Züge halten es auch nicht so mit der Pünktlichkeit. Tja, wer zu spät kommt, den bestraft das Leben. Aber das wird ja sowieso bald vorbei sein, Lützerath ist ja „gefallen“ – das Ende des Planeten steht ja nun unwiderruflich bevor. Und ihre für die Menschheit so wichtige Botschaft hatte sie auch noch in Deutschland auf englisch verfasst, in Ostbelgien hätte sie direkt die Sprachenkontrollkomission im Nacken gehabt. Sie hätte doch lieber die Schule besuchen sollen, statt den Freitag zum „internationalen Schulschwänzertag“ zu erklären !
    Jetzt noch die „Aktivisten“ (oder besser „Passivisten“ ) aus dem Tunnel holen, und es kann endlich „Kohle“ gemacht werden in Lützerath, oder was davon noch übrig bleibt.
    Luisa kann ja inzwischen „die Zigarette danach“ (natürlich von Reemtsma gesponsert) rauchen. Die sollen ja auch „Menschen töten“, steht jedenfalls auf den Packungen !
    Viel Spaß am Wochenende dann beim „Finale“!

  38. Zuhörer

    Auf NDR lief gerade ein Bericht von gebrochenen Windräder. Die Glasfaser Splitter sind über Kilometer weit verteilt.Eine Umweltkatastrophe sondergleichen. Mehrere Quadratkilometer Erde müssten abgetragen und neu angefüllt werden. die Ernte muss vernichtet werden.
    Solche Berichte werden eben mal um 11 Uhr Morgens kurz gezeigt. Sowas passt ja nicht zur Energiewende.

  39. Guido Scholzen

    es sind dumme Veranstaltungen von dummen Menschen für dumme Menschen, damit auch in Zukunft die Dummheit weiterregieren kann.
    Die Staatsraison, heutezutage auch „political correctness“ genannt, ist nun mal Klimaschutz – aus diesem Grund werden solche Protestaktionen auch in einem bestimmten Rahmen geduldet.
    Wenn dort Corona-Kritiker oder Migrations-Kritiker oder andere Andersdenkende (also Falschdenker) versammelt wären, wäre schnell schluss mit lustig, Lützerath müsste nicht geräumt werde, denn es wäre niemals besetzt worden! Soweit wäre es nie gekommen.
    Der Diskussionsraum wird schon seit Jahren immer mehr eingeengt, aber in diesem kleinen Raum darf du soviel diskutieren wie du willst. Daraus entstehen dann PSEUDO-DEBATTEN,

    Beispiel:
    In einem WDR-Interview von 2020 sagte NRW-Innenminsiter Reul über regierungskritische Proteste, dass „Demonstrationen für politische Zwecke missbraucht werden könnten“
    😳😳😳😡🤢🤮🤮🤮
    ja wofür sind denn Demonstrationen da?
    Für der herrschenden Politik in den Arsch zu kriechen?
    das war im Jahr 2020: Corona-Proteste verboten, aber black-lives-matter-Demos (auch ohne Maske) waren erlaubt.
    Werte OD-Leserschaft, versteht ihr diesen undemokratischen Irrsinn?
    Wurde die Demokratie nicht einst eingeführt, um den Herrschenden die Willkür zu nehmen und ihnen damit die Obrigkeit zu beschränken? Ja, und ob!
    Fazit: Protest ist nunmehr nur erlaubt, wenn es der herrschenden Nomenklatura gefällt.

    Oder ein Beispiel aus Belgien, es geht auch um die Energieversorgung:
    Jahrelang wurde in Belgien um den Atomkraft-Ausstieg diskutiert, aber es ging nicht um die Frage ob dies notwendig ist oder nicht, und welche Folgen dies haben könnte – es ging nur darum, wann dies vollzogen werden sollte. in diesem kleinen Rahmen hingegen konnte soviel diskutiert werden wie nur möglich, kein Problem, ABER somit wird an der REALITÄT vorbei geredet.

    • Wobei die Realität nicht dadurch verschwindet dann man sie ignoriert. Kommt dann der Tag X (Abschaltung) bedrohlich näher dann ist sie plötzlich wieder da, die böse Realität und mit ihr die Laufzeitverlängerung. Der „Braunkohleausstieg“ in 2030 in Deutschland ist doch auch nur ein Placebo für die grüne Psyche da sich die Physik auch bis dahin nicht geändert hat und auf eine regelbare Stromversorgung auch 2030 nicht verzichtet werden kann. Aber heute versprechen die Politiker gerne was 2030 keiner halten kann. Also nichts neues im Politzirkus….

  40. Wirtschaft
    Klaus Müller
    Netzagenturchef warnt vor Stromausfällen durch Elektroautos und Wärmepumpen
    Die steigende Zahl privater Elektroauto-Ladestationen und strombetriebener Wärmepumpen riskiere eine Überlastung des Stromnetzes in Deutschland. Laut Bundesnetzagenturchef Klaus Müller kann es zu Stromausfällen kommen……
    ///////
    Ups, dumm gelaufen, also doch weiter baggern im Braunkohlerevier, nicht dass der grünen Stammwählerschaft in den Hypster-Vierteln der Städte das Licht ausgeht.
    Die Problematik der fehlenden Kraftwerksleistung ist in Belgien natürlich dieselbe und den Verantwortlichen durchaus bekannt; man spricht in Politik und Medien nur halt nicht so gerne darüber….
    https://sites.google.com/view/gegenpol-ostbelgien/energie/e-mobilit%C3%A4t-die-wahrheit-%C3%BCber-die-ladeinfrastruktur

    • Rob-Otter

      „Die steigende Zahl privater Elektroauto-Ladestationen und strombetriebener Wärmepumpen riskiere eine Überlastung des Stromnetzes in Deutschland. Laut Bundesnetzagenturchef Klaus Müller kann es zu Stromausfällen kommen……“

      Dieses Thema wurde unter Laien, also unter „Nichtexperten“, schon vor längerer Zeit am Biertisch, im Fitnesscenter, bei Freizeitpartys usw. , ausgiebig diskutiert.
      Einhelliges Ergebnis war, „dies wird ein Problem“.

      Die politischen Spitzenkräfte jedoch, die offensichtlich nur in ihrer Blase agieren und diskutieren, spüren erst etwas, wenn der Luftballon am Platzen ist.
      Nur mal zur Info: Es gibt den Begriff „Betriebsblindheit“, den kennen die politischen Spezialisten nicht, da die meisten noch nie in einem Betrieb gearbeitet hatten.

      Siehe auch Habeck, der deutsche Insolvenz-Specialisto….

  41. Wahnsinn

    Ich frag mich, was dieser ganze Apparat an Polizei und Feuerwehreinsatz kostet?!
    Unglaublich, was da für ein Aufwand wegen ein paar Spinnern gemacht wird. Wer nicht aus seinem Loch rauskommen will, ja der hat eben Pech gehabt.
    Das eine Greta da von Polizeigewalt faselt, ist der Höhepunkt. Die soll mal Richtung Russland oder China schauen, da weiß sie, was Polizeigewalt ist! Das verwöhnte Millionärstöchterchen

  42. Anonymos

    Greta Thunberg leidet wie bekannt am Asperger-Syndrom

    Das Asperger-Syndrom ist eine Kontakt- und Kommunikationsstörung und zählt zum autistischen Formenkreis. Typisch für diese Störung des Autismus-Spektrums* sind Einschränkungen im Interaktionsverhalten, mangelndes Einfühlungsvermögen, intensive (Spezial-)Interessen und das Festhalten an Gewohnheiten und Ritualen.

    Besonders zu beachten ist:
    „sind Einschränkungen im Interaktionsverhalten, mangelndes Einfühlungsvermögen“

    Es ist deutlich zu erkennen dass die Eltern, das Kind ( Greta / „juristisch“ wehrlose Person ) aus Propaganda zwecken Ausbeuten.

    Greta ist keine Klimaaktivistin sondern eine Galionsfigur für die Paranoide Meinung ihrer Eltern.

    Ein Mensch mit fehlenden Einfühlungsvermögen kann wohl kaum Einschätzen, ob die Polizei zu Hart vorgegangen ist.

    Meiner Meinung nach war die Polizei viel zu feinfühlig mit diesen KlimaIdeoten.

    • Krankenpfleger

      Das festhalten auch an abstrusen Vorstellungen und eine überdurchschnittliche Redegewandtheit ist auch ein Merkmal autistischer Störungen nicht bei allen aber bei vielen. Wäre die Medizin um 1800 schon soweit gewesen in ihrer Diagnostik wie heute, man hätte auch einen Machthaber wie Napoleon ganz anders betrachtet. Das heißt nicht das es keinen menschengemachten Klimawandel gibt.

  43. Erleuchtung Jean

    „Aktivisten im Tunnel“

    Polizei und Rettungskräfte müssen diese Tunnelbewohner zuerst aus ihren Tunnels retten, bevor der Bagger kommt. Also aus einer Gefahr, in die sie sich selbst, bewusst gebracht haben.

    In einem echten demokratischen Rechtsstaat, würden die Kosten solcher Rettungsaktionen den Störern oder den NGOs dieser Störer belastet.
    In einem unechten demokratischen Rechtsstaat – auch „Beliebigkeits-Staat“ genannt – zahlt die Allgemeinheit dafür.

    Hier ein Beispiel für ein funktionierendes, demokratisches Rechtssystem, vorher noch eine kurze Beschreibung:
    Die 1. Etappe des Französischen Jakobsweges führt von Saint-Jean-Pied-de-Port, Frankreich über die Pyrenäen nach Spanien in das Kloster Roncesvalles.

    Es ist bekannt, dass im Herbst und auch noch im Frühjahr mit Schneefällen und auch -stürmen zu rechnen ist. Deshalb wird von Zeit zu Zeit der Weg über den Pass von der französischen Bergwacht gesperrt.
    Es gibt jedoch immer wieder Pilger, die trotz Verbot und bekannter Sperrung, diesen Pass (Höhe ca. 1400m) nutzen und gerettet werden müssen. Die Rettungskosten können bis zu 10.000€ betragen und werden diesen Leuten in Rechnung gestellt.

    War der Pass jedoch nicht gesperrt und die Pilger benötigen die Hilfe von Rettungskräften entstehen keine Kosten für die Pilger.

  44. Greta Thunberg:
    „Zu der Kraterlandschaft des rheinischen Braunkohlereviers sagte sie: „Es sieht wirklich aus wie Mordor. Es zeigt, wozu Menschen unter den falschen Bedingungen fähig sind. Es zeigt, wogegen wir kämpfen, was wir verhindern wollen.“
    In Tolkiens Roman „Herr der Ringe“ ist Mordor das Reich und die Basis des bösen Sauron.“

    Greta ist für die saubere Atomkraft, die Grünen dagegen.
    „There is no match“.

  45. Goodbye Belgien

    „Lützerath ist noch da“ – aber nicht mehr lange !
    Buttersäure wäre auch eine Möglichkeit den Tunnel schnell zu räumen. Vielleicht wird das Verließ auch durch die ständigen Regenfälle bald überflutet, dann können die vielen deutschen „Seenotretter“ die „letzte Generation“ ja rausholen.. Haben sicher auch Taucheranzüge dabei.
    Ich nehme aber eher an, die zwei suchen einen neuen Job nach der missglückten „Lützirettung“. Da wäre der Kohleabbau „unter Tage“ ja eine gute Alternative. Erfahrungen können sie ja zur Zeit in ihrem selbstgewählten „Unterschlupf“ sammeln.
    Ansonsten sucht die deutsche Armee ja auch nach einer neuen „Führung“. Kenntnisse braucht man auch dafür nicht unbedingt, wie die letzten Kandidat*innen bewiesen haben. Greta und Luisa können ja auch nicht viel und haben es trotzdem „geschafft“.
    Leider stehen den beiden „Tunnelbesetzern“ nicht mehr alle „Türen offen“, da sie diese ja inzwischen selber verbarrikadiert haben. Dumm gelaufen !

  46. Peer van Daalen

    @ Goodbye Belgien 15/01/2023 00:32: „„Lützerath ist noch da“ – aber nicht mehr lange !“

    Nach mir vorliegenden aktuellen Berichten von Leuten vor Ort, werden in den kommenden zwei Tagen auch die restlichen feststehenden Gebäude von RWE-Einheiten komplett abgerissen sein, neben den etlichen, die bereits weg sind.

    Das Gedenkkreuz wurde immerhin würdevoll geborgen …

    https://www.openstreetmap.org/node/2761432573#map=19/51.05902/6.42880

    … und von einem Polizisten andächtig weggetragen.

    https://www.openstreetmap.org/note/3518410

    Warum auch nicht?

  47. Peter Müller

    Viele verletzte Polizisten. da werden einige Krankmeldungen kommen. egal ,dass Gehalt läuft ja weiter. Würde ich auch überdenken, anstatt mir auf’s Maul hauen „müssen“ zu lassen. Das kommt davon, wenn der Staat etwas macht, was er nicht möchte. Er bekâmpft Leute, die er selbst mit ihrer Politik ermuntert hat.

  48. /////
    Der baden-württembergische Stromnetzbetreiber TransnetBW hat über seine Warn-App „StromGedacht“ dazu aufgerufen, ab 17 Uhr den Stromverbrauch zu verringern. Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen sollten abgeschaltet werden, Laptops in den Akkubetrieb wechseln. Stromabschaltungen oder ein Blackout drohten laut TransnetzBW nicht.

    Hintergrund sei das hohe Windaufkommen in Norddeutschland. Die Übertragungskapazität nach Süden reiche nicht aus. Daher sei ein Eingriff in die Stromerzeugung notwendig, um Engpässe zu vermeiden (Redispatch). Seit 10 Uhr zeigt „StromGedacht“ eine gelbe Warnfarbe an, ab 17 Uhr schaltet sie auf Rot. Bereits Anfang Dezember hatte es eine ähnliche Situation gegeben.
    ////
    Wenigstens trifft es die Richtigen, der Grüne „Landesvater“ Kretschmann konnte ja nicht schnell genug die Kühltürme der abgeschalteten KKW sprengen – Kraftwerke die jetzt zur Netzstabilisierung fehlen. Grüne Politik, der vorläufige Höhepunkt der Idiokratie….

  49. HEINZ P.

    Ihr glaubt doch nicht mit eurer Action könntet ihr RWE Stoppen
    Ich denke auch an die Polizei / THW / Feuerwehren und alle Freiwilligen
    Die sich mit euch Rumschlagen müssen , ob wohl sie lieber Zuhause in der Warmen Stube
    sitzen würden bei ihren Familien .
    Und dann „WER BEZAHLT , DANN EINSATZ “
    Das ist doch wohl wir ALLE ,
    Die Leute die In den Bäumen Händen
    Die Leute die in dem Loch sitzen , Sollen das Bezahlen
    Nicht wir Gruß

  50. Die Leute in dem Tunnel sind ein Alarmsignal hinsichtlich der möglichen weiteren Entwicklung dieser Klimasekte hin zu einer Terror-Organisation. Diese Leute setzen bewusst ihr Leben aufs Spiel um der Doktrinen ihrer Sekte willen, also eine ausufernde Auto-Aggression. Da stellt sich die Frage ab wann sich dieses Aggressionspotential gegen andere richten wird? Wer sein eigenes Leben nicht mehr achtet dem ist auch schnell das Leben anderer egal. Wann folgen Aktionen, natürlich alles im Namen der „Klimarettung“, die dann auch Menschenleben unbeteiligter fordern? Die Leitmedien die durch ständige Klimahysterie den geistigen Nährboden für eine solche mögliche Entwicklung in diese Richtung bereiten, werden natürlich jede Verantwortung von sich weisen. Es wird dasselbe Narrativ konstruiert werden wie zu RAF Zeiten wo man sich von den Methoden distanzierte aber das Ziel für legitim erklärte. Aus rot wird grün, die Farben ändern, der Ungeist bleibt.

  51. Das Abseilen von Autobahnbrücken ist ja schon die nächste Eskalationsstufe. Damit gefährdet man unbeteiligte da solche Aktionen zu Unfällen auf der Autobahn führen können. Der WDR und .dpa werden sicher ein passendes Narrativ erfinden welches die Aktionen rechtfertigt; von wegen der Dringlichkeit der „Klimakrise“ und so…..

  52. Hop Sing

    Warum darf nicht von Klimaterroristen gesprochen werden? Eindeutige Bilder belegen im Übrigen antisemitische Hetzparolen und palästinensische Flaggen sind vielfach zu sehen.

    Und die Organe der deutschen Rechtspflege tragen die Demonstranten weg. Millionen an Steuergeldern werden für diese Verbrecher verpulvert.

    Ist dies die unsererseits erkämpfte Demokratie noch? Ich zweifle daran. Ich würde das vielmehr als Bankrotterklärung des deutschen Staates definieren.

  53. man sollte diese faulenzer für alle schäden und einsätze der hilfskräfte haftbar machen
    die hilfskräfte machen ihren nicht einfachen dienst und werden dafür mit flaschen ,steinen usw.beworfen und selber jammern diese schrägen vögel wenn die polizei sichwehrt

    diese faulenzer sollten für alle schäden und einsätze haftbar gemacht werden
    der fleissige steuerzahler muss für dies schrägen typen auch noch schwer bezahlen

    • Karli Dall

      @Zuhörer
      „Sollen wir uns alle aufhängen, um das Klima zu retten?“

      Warum wir?
      Das sollen schon die machen, die in Lützerath das Welt-Klima retten wollen – „um ein Zeichen zu setzen“.

  54. Goodbye Belgien

    Lützerath, es ist vorbei – aufgeräumt hat die Polizei.
    Auch aus dem Tunnel sind sie raus – vorbei das Spiel „Katz und Maus“.
    Und das Gretchen und die Luise – verlassen die leere Demowiese.
    Es hatte alles keinen Zweck – die Bagger schaufeln kräftig weg.
    Machen „Lützi“ endlich platt – „Klimaretter*innen – Schachmatt !

  55. Zuerst mal,ich bin kein Aktivist aber habe mitbekommen das der Staat sich zum Handlanger der Grossen Konzerne macht,und die Polizei ebenfall.Ich habe mir das alles am Fernseher angesehen und auch das die laut Herrn Reul so fürsorgliche Polizei nicht gerade zimperlich mit den Leuten umging,sich also nicht beklagen darf das es dann auch so zurück kommt.

  56. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/greta-thunberg-luetzerath-video/
    Auf Twitter ist ein brisantes Video aufgetaucht: Es zeigt, wie ein Kamerateam den Abtransport Greta Thunbergs von der Demonstration in Lützerath inszeniert. Polizisten spielen dabei als Statisten mit.
    Sie lächeln. Sie scherzen. Es sieht alles wie ein Familienidyll aus. Ein junger Mann, vielleicht selbst ein „Aktivist“, vielleicht ein Journalist. Er gibt zwei vermummten Polizisten kumpelhafte Anweisungen. Die haben zwischen sich einen „Weltstar“ stehen: Greta Thunberg. So wird die Berufs-Protestiererin zumindest von ARD-Aktivistin Anne Will genannt.

    Thunberg ist ein Profi. Geduldig steht die junge Frau am Demo-Set und lächelt. Die Aufmerksamkeit macht die 20-Jährige nicht nervös. Sie ist nichts anderes gewohnt. Schon als sie ein Kind war, hat ihre Mutter das Asperger-Syndrom ihrer Tochter für ein Buch öffentlich ausgeschlachtet. Nun lächelt die Tochter. Dann geht es los.
    Die Polizisten führen Thunberg durch die Lützerather Matschlandschaft ab. Ein Fotograf geht rückwärts vor dem Trio her und schießt Bilder. Ein Kameramann läuft rückwärts und dreht Bilder. Aus dieser Perspektive ist es ein Idyll von unterschiedlichen Profis, die zusammenarbeiten. Aus der Perspektive des Fotografen und des Kameramanns entstehen Bilder, die um die Welt gehen: Der Engel des Klimaschutzes wird von brutalen Polizisten abgeführt. Rücksichtslos. Der weiße Mann schlägt wieder zu.
    ///////
    Wer den Bildern der GEZ Medien noch glaubt, glaubt auch an den Weihnachtsmann….

  57. https://eike-klima-energie.eu/2023/01/20/beim-klimaaktivismus-geht-es-nicht-um-den-planeten-es-geht-um-die-langeweile-der-bourgeoisie/
    Der Untergang des Kapitalismus wird nicht durch den Aufstand einer verarmten Arbeiterklasse erfolgen, sondern durch die Sabotage einer gelangweilten Oberschicht.

    Diese Ansicht vertrat der österreichische Wirtschaftswissenschaftler Joseph Schumpeter im Jahr 1942. Schumpeter glaubte, dass eine gebildete Elite irgendwann nichts mehr hat, wofür sie kämpfen könnte, und stattdessen beginnt, gegen das System zu kämpfen, in dem sie selbst lebt.

    Nichts gibt mir so sehr zu denken, dass Schumpeter Recht hatte wie die heutige Klimabewegung und ihre Anhänger. Die grüne Bewegung ist nicht Ausdruck einer planetarischen Krise, wie sie von vielen in den Medien und der Kultur gerne dargestellt wird, sondern vielmehr eine Sinnkrise für die Wohlhabenden.
    /////
    „Aktivistinnen“ wie Luisa Neubauer sind der lebende Beweis für diese Aussage.

    • Walter Keutgen

      Dax, inzwischen hat sich diese Schicht ein neues Ziel in ihre Agenda geschrieben. Das Artensterben, es wurde in der COP in Scharm-el-Schech behandelt. Die intellektuelle Elite spricht der Spezies Mensch das Recht ab, den Planeten zu verändern und damit zu existieren. Vor Millionen Jahren ist durch Mutation eine Spezies entstanden, die CO2 in O2 verwandelt, wodurch 90% aller Lebewesen verbarnnt sind. Panta rhei (alles fließ) dagten die Alten Griechen.

    • Peer van Daalen

      @ Pensionierter Bauer 20/01/2023 13:05: „Es schneit! …“ :-))))

      Oh Gott, oh Gott, – bei mir liegen jetzt auch schon etwa knapp 15 cm Schnee auf der Straße. Und es wird immer mehr ….

      Gibt es eigentlich Kleber von Uhu oder Patex mit dem man sich auf schneedeckten Straßen ankleben kann?

      Nicht, daß diesen Klima-Klember-Terroristen langweilig wird …

      • Goodbye Belgien

        @Peer van Daalen
        Es gibt doch jetzt im Winter eine billige, umweltfreundliche Alternative zu chemischen und giftigen Klebstoffen für die „allerletzte Generation“ : sich mit dem nackten Hintern am Boden „festfrieren“ !
        Dann gäbe es auch kein Problem mit „Pinkelpausen“. Und die Selfies von diesen Selbstdarsteller*innen könnten dann in Kunstgalerien aufgehängt werden, zum Bewerfen mit Dosensuppen. Für jeden „Treffer“einen neuen Baum pflanzen .Das wäre wirklich „cool“ und würde das Klima endlich retten !! Darum geht’s doch, oder ???

  58. Proteste gegen Braunkohle, Herr vergib ihnen denn sie wissen nicht was sie tun…
    Aktueller Strommix in Deutschland:
    Steinkohle: 14,4 GW
    Braunkohle: 14,4 GW
    Gas: 12,5 GW
    KKW : 2,8 GW
    PV: 5,3 GW
    Wind: 2,7 GW
    Import: 5,4 GW
    Dazu kommen noch Wasser + Bio-Gas, deren Anteil aber nicht weiter steigerbar ist.
    https://www.agora-energiewende.de/service/agorameter/chart/power_generation/17.01.2023/20.01.2023/today/
    Wer glaubt dass man so einfach aus der Kohleverstromung aussteigen könne, nachdem man die KKW schon platt gemacht hat, ist entweder naiv oder gefährlich…..

  59. Peer van Daalen

    Greta, bitte hilf mir. Ich verstehe das nicht …

    Auf der Lütticher Straße (deutschseits) ist der Verkehr zum erliegen gekommen, aus Kelmis kommt auch fast nichts mehr, die ersten Gestrandeten stapfen zu Fuß nach Kelmis und der ÖPNV ist eingestellt worden.

    Das kann doch alles nicht wahr sein ………

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern