Gesellschaft

München unter Schock: Amokschütze plante die Tat seit einem Jahr

Blumen und Kerzen liegen am Sonntag vor dem Olympia-Einkaufszentrums (OEZ) in München, zwei Tage nach einer Schießerei mit Toten und Verletzten. Foto: dpa

Der Amokläufer von München hat seine Tat ein Jahr lang akribisch vorbereitet und dazu – wie der norwegische Massenmörder Anders Behring Breivik – ein Manifest verfasst. Einen politischen Hintergrund schlossen die Ermittler am Sonntag aber aus.

Wie die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag berichtete, reiste der psychisch kranke 18-Jährige zur Vorbereitung seiner Bluttat auch nach Winnenden, den Ort eines früheren Amoklaufs. Seine Opfer, die überwiegend aus Migrantenfamilien stammen, suchte er sich nach bisherigen Erkenntnissen nicht gezielt aus.

Der Amoklauf hatte am Freitagabend ganz München in Angst und Schrecken versetzt. Der 18-jährige Täter schoss in und vor einem Einkaufszentrum in der Innenstadt sowie in einem Schnellrestaurant um sich, tötete neun Menschen – überwiegend Jugendliche – und anschließend sich selbst.

Drei Menschen schwebten laut dpa noch in Lebensgefahr. Insgesamt gab es laut Landeskriminalamt 35 Verletzte.

Polizei und Staatsanwaltschaft informierten am Sonntag über die ersten Ermittlungsergebnisse. Danach hat der Schüler unter „sozialen Phobien“ und Depressionen gelitten, war zwei Monate in stationärer, später in ambulanter Behandlung. Der letzte ärztliche Kontakt datiert vom Juni. In seiner Wohnung wurden auch Medikamente gefunden.

Im Jahr 2012 wurde der Täter von Mitschülern gemobbt. Ob es einen Zusammenhang zur Tat gebe, sei noch unklar, erklärten die Ermittler. Mitschüler seien aber nicht unter den Opfern.

Polizisten im Einsatz am Freitagabend vor dem Olympia-Einkaufszentrum, in dem Schüsse fielen. Foto: dpa

Polizisten im Einsatz am Freitagabend vor dem Olympia-Einkaufszentrum, in dem Schüsse fielen. Foto: dpa

Der Amoklauf fand am fünften Jahrestag von Breiviks Massenmord in Oslo und auf der norwegischen Insel Utøya statt, bei dem der Rechtsextremist 77 Menschen tötete. Der Täter von München informierte sich über dessen Tat und hatte in seiner Wohnung auch ein Buch mit dem Titel „Amok im Kopf – Warum Schüler töten“.

Nach Angaben der Ermittler spielte der Täter intensiv Videospiele wie „Counter-Strike“, die als gewaltverherrlichend kritisiert werden. Mit seiner Pistole gab der Täter den Ermittlungen zufolge mindestens 57 Schüsse ab.

Die Waffe hat er anscheinend in einem anonymen Bereich des Internets gekauft, dem sogenannten Darknet. Sie sei einst zu einer Theaterwaffe, dann aber wieder zu einer scharfen Waffe umgebaut worden, berichtete dpa unter Berufung auf die Ermittler.

Mit einem Fake-Account bei Facebook hatte der Täter angekündigt, dass er in einem Schnellrestaurant eine Runde spendieren werde. Das war wohl der Versuch, Personen dorthin einzuladen. Nach bisherigen Ermittlungen gehörten die Menschen, zu denen der Täter auf Facebook Kontakt hatte, aber nicht zu den späteren Todesopfern.

Der Amoklauf sorgte weltweit für Entsetzen und Anteilnahme. In der französischen Hauptstadt Paris erstrahlte der Eiffelturm am Samstagabend in Gedenken an die Opfer in den deutschen Nationalfarben Schwarz, Rot und Gold. (dpa)

    • schlechtmensch

      Nein leider nicht. Es wird leider noch schlimmer werden. Unsere Regierungen haben keinen Bock ihre Dogmas zu ändern, die Gutmenschen verleugnen weiterhin alles und versuchen zu Relativieren. Wie Herr Francois hier schon irgendwo sinngemäß schrieb. Es gibt Leute die würden noch leugnen wenn vor ihnen ein 6jähriges Mädchen vergewaltigt und geköpft würde.

    • Jens Nitzschke

      Sind Sie ein Salafist? Oder nur ein Nemesis-Anhänger, der nur Rache will, egal wofür? Es gibt in Europa keinen Platz für diese Ideologie – den Islam. Wann wird ihr der Krieg offen erklärt? Vielleicht wachen jetzt die Deutschen auf?

        • Damien Francois

          Wenn Sie so sehr Reue zeigen wollen, machen Sie eine Performance und lassen sich demonstrativ von einem braven Moslem den Hals abschneiden. Ich komme gern schauen und mache ein paar Fotos – für Ihre Nachwelt…

          • bestens, da der oder die taeter wohl aus dem rechten lager kommen, habe ich ihnen bestens ihre hetze um die ohren gehauen. nichts zu danken, sie koennen daraus nur lernen.

                • Nach der gerade stattfindenden Pressekonferenz in München ist der Täter „Deutsch-Iraner“. Ich erwarte von Ihnen keine Entschuldigung, da Ihresgleichen keinen Anstand hat.

                  • es gibt keinen islamistischen hintergrund, soviel steht fest und wird auch nicht durch ihr festhalten an allem was nach moslemischer verbindung riecht etwas daran aendern. kein allah, kein is und kein fluechtling sind involviert, PUNKT! der kerl brachte bevorzugt kinder um, wie bedeits ein anderer deutscher vor jahren in einer schule oder weitere amoklaeufer. amoklaeufer haben manchmal eben auch auslaendische wurzeln und der iran nebenbei bemerkt, ist is-gegner, bam!

                    • Ihr Kommentar, den Sie hier auswerfen, Sie Einwurf, ist überhaupt nicht „Bam“, sondern genauso blöd, wie Ihr Kommentar von gestern, wo Sie Rechtsradikale hinter dem Mordanschlag ankündigten.
                      Der Täter ist Musel, das hat seinen Mangel an Empathie für “ Nicht-Gläubige“geprägt. Somit ist die iranisch-muslimische Herkunft trotzdem wesentlich.

                • Ein Deutsch-Iraner, der nicht in München geboren wurde, ist der Täter. Schon wieder versuchen also die Militanten der „Flüchtlings“-grünen Bewegung den Bürgern ihre gefakten und perfiden Propagandalügen unterzujubeln.
                  Shame on You, Sie ekeln mich an, Sie und Ihre grünen Lügenkommentare !

                    • Aber nein, natürlich haben Sie mit Ihrer Lüge von gestern um 23:14 von den angeblichen rechtsradikalen Tätern (ich zitiere Ihren Post: „bestens, da der oder die taeter wohl aus dem rechten lager kommen“) nicht Recht, „Einwurf“.
                      Sich bei einer solchen Lüge erwischen lassen, und dann auch noch darauf bestehen, Recht zu haben, da muss man schon so dumm wie Auswurf sein.

                  • Der IS ist sunnitisch geprägt und ist als Feind des Irans anzusehen, von daher…
                    Aber erneut, wie von den Behörden dargelegt und druch das wenige Filmmaterial bestätigt, handelte er nicht mit religiösem Hintergrund, im Gegenteil sprach er klares Deutsch und schimpfte auf „scheiss Ausländer“. Dazu die offenbar getragenen Springerstiefel, ergeben auch für die Behörden das Bild einer nationalistisch motivierten Tat. Daher rechtes Spektrum, wie gestern bereits diskutiert. Iranische Wurzeln bdedeuten an sich nichts, da nur entscheidend ist, wie er hier aufgezogen wurde und welche religiösen Ansichten, wenn überhaupt vorhanden, er zuletzt hatte. Iranische Wurzeln kann heissen, dass sein aus dem Iran stammendes Elternteil z.b. Jude ist…Wenn Fakten niemanden hier interessieren, sondern nur Hass auf Kanacken hier der Anrieb bei manchen ist, dann hat eine auf Fakten basierende Diskussion keinen Sinn. Jagen sie ruhig ihren Wal alleine weiter.

                    • Schon wieder fabulieren Sie, Einwurf. Die Behörden haben überhaupt nichts von einer nationalistisch geprägten Tat gesagt, sondern sprachen von einem Einzeltäter, andere von einer Amoktat.

                      Hinweise für eine politisch motivierte Tat gebe es bis jetzt nicht, bekräftigten die Münchener Polizeiverantwortlichen. Also erst recht keine Hinweise für eine nationalistisch motivierte Tat.

                      Er lockte und tötete vor allem Kinder und Jugendliche mit seinen gehackten Facebook-Accounts (Zitat: „Ich spendiere Euch was, aber nicht zu teuer“). Wo ist da der Hinweis auf ein rechtes, nationalistisches Motiv für den Massenmord ?

                      Jemand, der einmal bei einer Lüge ertappt wird, und dann immer noch weiterlügt, macht eigentlich keine „Einwürfe“, sondern ist selbst eher das Gegenstück davon.

            • Apropos lernen, Groß- und Kleinschreibung sowie Umlaute, da sehe ich bei Ihnen noch Defizite. Aber angesichts der offensichtlichen Persönlichkeitsstörung ist das nur ein Klacks. Sie sollten einen Arzt aufsuchen – nicht wegen der Gramatik….

  1. Christophe Nix

    Es gibt doch keiner verläßlicheres Orakel als die Kommentarschreiberlinge auf Ostbelgien Direkt.
    Die Einsatzleitung sollte mal in Ostbelgien anrufen, die wissen schon längst bescheid.
    Schön Terroristen mit Flüchtlingen in einen Sack und vorsorglich schon einmal mit dem Knüppel drauf.
    Wer womöglich Ursachen nennt kommt auch gleich mit rein.
    Immer feste drauf, das hilft, die Amerikaner machen es seit jeher so, die Franzosen jetzt auch. Aber die Flüchtlinge sind es gewesen.

    Ich schätze wenn tatsächlich der Untergang des Abendlandes droht ist es für einige hier wirklich die Strafe Gottes.

    • Damien Francois

      Herr Nichts, langsam aber sicher gehen Sie mir mit Ihren Dummheiten auf die… Die ganzen Massaker der letzten Tage, Wochen und Monate, gar Jahre, waren allesamt taten von Moslems. Wieso müssen Sie jetzt wieder den Klugs… spielen? Glauben Sie vielleicht, es waren Blonde Deutsche, die sich einen he-he-he Scherz leisten? Und, haben Sie Freude daran, wenn Sie überfahrene Bilder von Kindern und Babys sehen? Sie sind einfach nur krank hier und jetzt einen solchen Kommentar zu posten.

      • Von einem promovierten Akademiker sollte man erwarten können, dass er lesen kann.
        Herr Nix – warum würdigen sie ihn dadurch herab, dass sie seinen Namen ins Lächerliche ziehen – hat nirgends von Moslems geschrieben sondern davor gewarnt, Flüchtlinge und Terroristen in eine Sack zu stecken. Aber Differenzierung ist ihnen offensichtlich fremd und passt auch nicht in ihre Strategie der Stimmungsmache.
        Und noch einmal: die terroristischen Anschläge der letzten Monaten sind zu 99 % von in Europa (Frankreich, Belgien, Deutschland, …) sozialisierten Individuen begangen worden und nicht durch Flüchtlinge. Der Terror hat auch etwas mit dem Islsm zu tun aber kaum etwas mit der Flüchtlingsfrage. Aber das wollen sie ja nicht verstehen.
        Der aktuelle Anschlag in München hat möglicherweise noch nicht einmal einen islamistischen Hintergrund. Aber Fakten sind nicht das Ihre sondern Krawall und Diffamierung von allem und jedem.

        • Differenzierung ist ihnen offensichtlich fremd.

          Ihre Behauptung lautet wortwörtlich: „Und noch einmal: die terroristischen Anschläge der letzten Monaten sind zu 99 % von in Europa (Frankreich, Belgien, Deutschland, …) sozialisierten Individuen begangen worden und nicht durch Flüchtlinge“.

          Entweder sind Sie unfähig, Informationen zu verarbeiten oder ein böswilliger Lügner. Denn in den letzten Monaten ( sagen wir mal großzügig von Januar 2016 bis zum gestrigen Donnerstag) hat es in Europa (Russland und der europäische Teil der Türkei einbegriffen) 11 Terroranschläge (elf) gegeben, wovon einer kurdisch und alle anderen islamistisch waren. Die Täter waren nur in zwei Fällen, beide auf deutschem Boden, im Land des begangenen Verbrechens sozialisiert, nämlich der Messerangriff der 15-jährigen IS-Sympathiesantin Safia und die islamistisch radikalisierten Jugendlichen, die den Anschlag auf die Sikh-Gemeinde verübt hatten. Alle anderen Terroranschläge wurden von sogenannten „Flüchtlingen“, Gebietsfremden, maghrebinischen Einwanderern oder ehemaligen Syrienkämpfern verübt. Es ist wohl selbstverständlich, dass in Syrien beim IS ausgebildete Terroristen nicht mehr als in ihrem Geburtsland sozialisiert bezeichnet werden können. Auch der Nizza-Attentäter war nicht in Frankreich, wohin er erst vor 7 Jahren eingereist war, sozialisiert, sondern in seinem Heimatland Tunesien, das zum Maghrebinen Gürtel gehört.

          Haben Sie, DR, in der Schule nie Prozentrechnen gelernt, oder wie kommen Sie darauf, dass 2 von 11 Terroranschlägen 99 % ausmachen, was nach Adam Ries bei nur 11 Terroranschlägen aber unmöglich ist ? Oder sehen Sie das trotzdem anders.

          „Der Terror hat auch etwas mit dem Islsm zu tun aber kaum etwas mit der Flüchtlingsfrage. Aber das wollen sie ja nicht verstehen“, schreiben Sie, DR. Jetzt ist es aber so, dass er zahlenmäßig absolut etwas mit der Flüchtlingsfrage zu tun hat, und dass Sie dass weder verstehen und erst recht nicht eingestehen wollen.

          Dass Sie zur jetzigen Stunde schon wissen wollen, dass „Der aktuelle Anschlag in München möglicherweise noch nicht einmal einen islamistischen Hintergrund“ habe, beweist zur Genüge, dass Sie ein armseliger Realitätsleugner sind. Jeder normale Mensch würde doch die ersten Fakten vor so einer Äußerung abwarten. Und die mir zur Verfügung stehenden Tatsachen würden Ihnen genauso zur Verfügung stehen, wenn Sie nicht aus einem Gedankenimpuls heraus Falschinformationen verbreiten wöllten, sondern von Ihnen überprüfte Fakten (so wie ich das auch getan habe).

          Sehen Sie, eine Information ist etwas anderes, als wenn wir polarisierende Brandkommentare wie den meinen von 21:44 posten.

          Somit muss ich diesen Kommentar mit exakt den gleichen Worten schließen, wie Sie, DR, Ihren Hasskommentar gegen Damien Francois:

          „Aber Fakten sind nicht das Ihre sondern Krawall und Diffamierung von allem und jedem.“

          • Es war kein Flüchtling ! Mehr gibt es nicht zu sagen !
            Zu dem Zeitpunkt, als der Polizei keinerlei gesicherte Informationen vorlag wurde von den bekannten Hetzern mal wieder Jagd auf Flüchtlinge und Moslems gemacht.
            Der Terrorismus hat geschichtliche Ursachen, die ganz wesentlich mit der Interventionspolitik des Westens im arabischen Raum zu tun hat. Der rückständige Islam spielt ebenfalls eine Rolle. Mit der Flüchtlingsproblematik hat der Terrorismus in seinem Kern nichts aber auch gar nichts zu tun. Aber was nützt es, einem Blinden ein Buch vorzulegen ?

              • Sorry, das war nicht DR, sondern „einwurf“ mit der Lüge von den rechtsradikalen Tätern.

                Ihre Lüge, „DR“, bestand in der Behauptung, dass bei 99 % aller Terroranschläge der letzten Monate in Europa. keine “ Flüchtlinge“ beteiligt gewesen wären und die Täter in den Ländern, wo die Terroranschläge stattgefunden hätten, „sozialisiert“ worden wären. Bei 11 Terroranschlägen in Europa während „der letzten Monate“ schon arithmetisch ein Ding der Unmöglichkeit!
                Da aber tatsächlich bei einer ganzen Reihe “ Flüchtlinge“ an diesen Terroranschlägen beteiligt waren und die Täter mit 2 Ausnahmen nie im Land der Terrornschläge „sozialisiert“ waren, muss man Ihnen Lügenkommentare vorwerfen.

                „Klingelt“ es langsam bei Ihnen ?

                • @ ?

                  Sie irren, die meisten der ermittelten Attentäter waren Staatsbürger westeuropäischer Länder, waren Franzosen, Belgier oder Deutsche. Man kann sich fragen wie und wo sie radikalisiert wurden und welche Ursachen das hatte, aber man kann nicht so tun als ob unsere Gesellschaft daran völlig unschuldig wäre.Wir alle haben, auch durch wegsehen, diese Paralelgesellschaften ermöglicht, wir sollten jetzt aufpassen das sich dieser Zustand nicht noch mehr verfestigt.

                  • “ die meisten der ermittelten Attentäter waren Staatsbürger westeuropäischer Länder, waren Franzosen, Belgier oder Deutsche“

                    Genau, EdiG: Bei den von Ihnen zitierten „Staatsbürger-Attentäter“, wie Franzosen, handelte es sich vorwiegend um Winzer, Käsefabrikanten, vor allem von Camembert, bei den Belgiern um Braumeister von Spezialbieren, Fischern aus Ostende und bei den Deutschen um Senner aus Bayern. Mit einer bestimmten Religion, bzw.mit einer Ideologie hatte das Ganze nichts zu tun.
                    Nee, Scherz beiseite : dass Sie hier immer wieder Ihre ( inzwischen nass gewordenen) Nebelkerzen
                    werfen um von Tatsachen abzulenken, hat längst (fast) jeder hier verstanden..

                    • @ Zweifler

                      Bezeichned ist nur das Sie, wenn ihnen die Argumente ausgehen, selbst bei diesem sensiblen Thema zu billigen Scherzen greifen müssen.

                  • EdiG,

                    Sie irren, die meisten der ermittelten Attentäter waren Migranten aus Nordafrika, einige hatten einen syrischen Pass. Man kann sich fragen wie und wo sie radikalisiert wurden und welche Ursachen das hatte, aber man kann nicht so tun als ob unsere Gesellschaft daran schuld wäre. Wir alle haben, auch durch falsch verstandene Toleranz für Migranten und Duldung maghrebinischer Kleinkrimineller, diese Paralelgesellschaften ermöglicht, wir sollten jetzt aufpassen das sich dieser Zustand nicht noch mehr verfestigt.

            • Damien Francois

              Flüchtling? Das Wort kommt in meinem Kommentar nicht vor. Sie pissen mir in die Stiefel, oder versuchen es, aber es klappt nicht: Gore-Tex Pro, hält mich sogar auf 8850 m trocken…
              Zu Ihrem anderen Kommentar: Meine krüden Theorien basieren auf uA Aussagen und Taten von Churchill, Truman, den Papst, usw. Verdammte dunkle und dubiose Gestalten, da kann ich Ihnen nur Recht geben!

              • Ich habe nirgends geschrieben, dass sie von Flüchtlingen gesprochen haben. Herr Nix (nicht Nichts!) hat davor gewarnt, Flüchtlinge generell unter Terrorismusverdacht zu stellen.

                • Damien Francois

                  „Zu dem Zeitpunkt, als der Polizei keinerlei gesicherte Informationen vorlag wurde von den bekannten Hetzern mal wieder Jagd auf Flüchtlinge und Moslems gemacht.“
                  Sie wissen nicht, was Sie schreiben: Aber das wissen die anderen schon lange.
                  Uns es spielt keine Rolle ob Wasser, Wein oder Cola: Die machen alle naß. Also gehören sie alle „getrocknet“.

                    • Damien Francois

                      Ich bin lieber auf der Seiten der REalisten, oh ja. Wenigstens habe ich 1000mal Hintergrundwissen als die allermeisten hier. Damit Sie weiter kommen, hier, lesen Sie mal Robert Kagan: THE RETURN OF HISTORY AND THE END OF DREAMS (2008) und Macht und Ohnmacht. Amerika und Europa in der neuen Weltordnung, 2003, Siedler Verlag – Of Paradise and Power: America and Europe in the New World Order, 2003, New York: Alfred A. Knopf). Vielleicht fängt es dann an richtig zu drehen, bei Ihnen.

                    • karlh1berens

                      „Wenigstens habe ich 1000mal Hintergrundwissen als die allermeisten hier. “

                      Was denn jetzt ? 1000 mal mehr oder 1000 mal weniger ? Lassen Sie mich raten !

        • Bislang, in den vielen Attentaten der letzten Monate, gar Jahre, waren es nur Moslems. Da die Asylanten zum aller größten Teil Moslems sind, erübrigt sich jeder weitere Kommentar.

      • Und noch etwas. Anderen vorzuhalten sie seien krank, wegen dem was sie schreiben, ist ja wohl an perfidem Verunglimpfen nicht zu überbieten. Und das aus dem Mund von jemandem, der keine Gelegenheit ungenutzt lässt, sich öffentlich selbst zu demontieren und mit seinen kruden Theorien lächerlich zu machen. Ich prognostiziere, dass sie einen hohen Preis dafür zahlen.

    • Christophe Nix

      Hallo,
      ich dachte ich komme noch einmal rum und frage mal höflich nach ob die Flüchtlinge jetzt wieder aus dem Sack dürfen?

      Mit ner kleinen Entschuldigung:
      „hätte ja sein können, sorry, das müsst ihr schon verstehen, nichts für ungut, war nicht persönlich gemeint……“

      Und an die die gewagt haben die oberflächliche Schelte ohne Fakten zu kritisieren vielleicht sowas hier:
      „Na immerhin steht da Deutsch-Iraner, also doch einer von denen,….“

      Bis zur nächsten Folge von Hetze, Schelte und Vorurteile
      Keine Sorge ich komme wieder zum Nüsse knacken ;)

      • Radio Euro

        Ich werde mal kurz OT.
        Ist nur mir aufgefallen, dass man ein 3/4 Jahr im Internet den Schlachtruf las, „Die Merkel muss weg!“, und als sie im Urlaub war und erstmal abgewartet hat, was überhaupt Sache war, dass denselben Leuten dasauch nicht recht war, sie auf einmal schrien, Merkel _soll_ was sagen (wo sie 9 Monate die Klappe halten sollte…) Komische Leute.

        • @ Radio Euro

          Es kann (und darf) nicht Aufgabe von Frau Merkel sein voreilige Schlüsse zu ziehen und noch vor der Polizei Ermittlungsergebnisse und Fakten zu verkünden. Das ist einzig und alleine den Foristen von OD vorbehalten.

    • von Israel lernen schrieb:
      „Terroranschläge in Israel haben deutlich nachgelassen als man dort beschloss die führenden Köpfe der Terroristen zu liquidieren – zu töten.“

      Wahrscheinlich sind die meisten der führenden Köpfe des islamistischen Terrorismus im Nahen Osten zuhause und nicht in der EU. Oder meinen Sie Rechtsterroristen wie Breivik oder die „Bürgerwehr Freital“?

      Aber was Israel als Vorbild angeht: Vielleicht haben wir „Schengener“ demnächst israelische Sicherheitsverhältnisse mit sehr häufigen Intensivkontrollen und Polizisten sowie Militärs, die mit der Schusswaffe schon in der Hand überall herumlaufen.

      • Damien Francois

        Eine Lionne wird wohl wenig gegen Sprengstoff und Kalashs machen können. Mal sehen wenn ein lionceau von Ihnen geköpft wird, ob Sie dann nicht israelische Zustände hier wünschen. Haben Sie auch nach Nizza Freude gehabt? Wie Herr Nichts?

    • Baudimont

      Israel bewaffnet seine Bürger
      Im Gegensatz zu Europäern, bei denen der Anblick von Waffen Unbehagen auslöst, fühlen sich viele Israelis nur sicher, wenn sich ein Bewaffneter in ihrer Nähe befindet.
      Die Regierung erleichtert es den Bürgern, Waffen zu tragen. Bewaffnete Bürger schützen vor islamischem Terror, Jerusalems Bürgermeister hat alle Waffenscheininhaber aufgefordert, ihre Waffen auch im Alltag bei sich zu tragen. Bewaffnete Zivilisten gehören zum Straßenbild in Israel.

  2. Baudimont

    Robert Heinlein hat mal gesagt:
    „Eine bewaffnete Gesellschaft ist eine höfliche Gesellschaft“ (an armed society is a polite society).
    Ich bin sehr dafür, daß offenes wie verdecktes Waffentragen überall möglich ist, bewaffnete Bevölkerung die einzige Möglichkeit um sich gegen diese Aggression zu wehren.

    • Werte Frau Baudimont,

      die Bilder vom Parteitag der amerikanischen Republikaner haben deutlich gezeigt wie höflich eine, bis an die Zähne bewaffnete Gesellschaft ist. Mir genügt schon der Umgangston in diesem Forum, mehr „Höflichkeit“ brauch ich wirklich nicht.

      • Sie können ja höflich fragen ob man Ihnen mit der Axt den Kopf einschlägt oder eine Kugel durch den Leib schiesst. Hauptsache Sie haben als Ungläubiger im Namen Allahs des Allmächtigen das Zeitliche gesegnet und Platz gemacht für die einzigen Söhne Allahs und eingesehen dass Europa muslimisch werden muss, weil es der Wunsch Allahs ist. Hauptsache höflich geblieben. Das weiss Allah zu schätzen, kaffer.

        • Sie zählen nur die Opfer des islamischen Terrors ? Dazu müssen aber noch die Opfer der gewöhnlichen islamischen (albanischen und vor allem nordafrikanischen) Kriminalität hinzugerechnet werden.

        • Baudimont

          Man müsse Zahlen von durch Schuss-Waffen geschützten und geretteten Personen gegenüberstellen, die ebenso wenig seriös schätzbar seien

          Vic Stacy went to the assistance of a police officer after a neighbor shot and killed a couple at an RV park in central Texas. Stacy is credited with probably saving the life of the first responding officer and was hailed as a hero. The story was ignored by the national media.
          Melinda Herman and her nine-year-old twins retreated to the attic when a burglar broke into her rural home in Georgia. When the burglar followed them into the attic she shot him repeatedly and escaped with her children.
          Sarah McKinley had just lost her husband to cancer when a burglar broke into her mobile home looking for his prescription pain killers. She shot and killed him while defending her three-month-old son.
          Concealed handgun license holder Rory Vertigan shot and captured a Mexican drug trafficker who had just shot and killed a Phoenix, Arizona, police officer.
          Barbara Thompson, owner of a wholesale plant nursery, killed one burglar and wounded another with a shotgun after a series of burglaries at her Fort Worth business. Eighteen years later her husband Dean did the same thing – one wounded, one dead.
          Ron Honeycutt had been delivering pizzas in Indianapolis for 20 years. When a robber tried to hold him up with a gun, Honeycutt shot his attacker between 10 and 15 times killing him. He was not prosecuted but was fired by Pizza Hut.
          When David Arroyo gunned down his wife and son in the courthouse square in Tyler, Texas, Mark Wilson grabbed his gun and engaged Arroyo in a gun battle in which he was shot and killed. Tyler is celebrating Wilson as a hero who probably saved several lives.

    • Ich gebe Ihnen ABSOLUT Recht Frau Baudimont!

      Nur das Recht auf gegenseitige und persönliche Selbstverteidigung wird diesem wuchernden Geschwür Einhalt gebieten.

      Der irre, wie auch immer gesinnte Täter von München wäre wohl nicht sehr weit gekommen, wenn einer meiner Kollegen oder ich bewaffnet im MacDo gesessen hätten. Obwohl … wir gehen eigentlich nicht in solche Lokale. ;-) Aber irgendeiner hätte den „Job“ schon vor Ort übernommen!

  3. Propaganda

    Danke an Mutti Merkel die hundertausende bis heute nicht registrierte Typen ins Land gelassen hat. Die neuen Fachkräfte wovon 75% !!! keine Berufsausbildung haben. Die werden sich nie in Europa intrigieren. Die Poliktiker allen voran Mutti Merkel glaubt aber weiterhin die Bürger für doof zu halten und weiterhin zu belügen. Der ganze große Knall kommt noch.

    • Kein Eupener

      Vielleicht sind die Bürger klüger als Sie denken und wissen zu unterscheiden zwischen rechter Stimmungsmache und der tatsächlichen Faktenlage. Ich könnte mir gerade keine bessere Führungspersönlichkeit vorstellen, die besonnen Ihren Weg geht ohne gefallen zu müssen. Mir scheint es als handele sie aus Mitmenschlichkeit und nach Ihren Werten und der Großteil der Bevölkerung teilt die gleichen Werte. Jetzt alle unter Generalverdacht zu stellen oder pauschal den Islam als Grund aller Anschläge zu machen ist Blödsinn. Andererseits sollte man natürlich auch die Angst eines Teils der Bevölkerung sehen und das persönliche Sicherheitsempfinden. Man sieht zunehmendes, dass der Terror bei einigen Spuren hinterlässt und der Ton rauer wird. Allerdings sollten wir nun auch nicht in Panik verfallen und unsere demokratischen, freiheitlichen Werte verteidigen. Die Rufe nach Waffen, populistische Hetze, etc. scheinen mir nicht zuträglich, um die Situation zu entspannen. Vielleicht wäre nochmal etwas mehr Besonnenheit gut und die Rückkehr zur sachlichen Diskussion, ohne dabei gleich immer die Flüchtlingskeule auszupacken oder anderweitig zu verallgemeinern.

      • Damien Francois

        Die Lage entspannen? Statten Sie doch Al Baghdadi einen BEsuch ab und „reden“ mit dem Kalifen. Sie werden sogar erleichtert zurück kommen, ein Kopf kleiner, sozusagen.

        • Kein Eupener

          Habe ich irgendwo geschrieben, dass der IS nicht bekämpft werden soll? Was soll ich Ihrer Meinung nach denn auf Ihre dumpfen Parolen antworten? Wir haben wohl beide eine gefestigte Meinung, aber es liegt mir einfach fern mit genau der gleichen Polemik zu antworten. Ist einfach nicht mein Ding, daher lassen wir Ihre Aussage nun einfach mal so stehen. Es sei aber angemerkt, dass ich mir einfach ungerne Worte in den Mund legen lasse, die ich nicht gesagt habe.

          • Kein Eupener

            Ja, ab und zu bin ich ganz weit weg. Die Welt zu sehen mit Ihren verschiedenen Kulturen öffnet einem den Blick. Die Kulturen sind vielfältig und an vielen Orten funktioniert das gemeinsame Zusammenleben. Vielleicht sollten Sie auch mal über den Tellerrand schauen, da ergeben sich manchmal ganz neue Erkenntnisse…

      • Bevor wir freiheitliche, demokratische Werte verteidigen ( nämlich die von Migrationsbefürwortern, hör Abgeodnetenmandate und Ministergehälter zu erheischen), verteidigen wir zuerst einmal uns selbst und unser Leben !

  4. Schön das OD wieder mal einen meiner Kommentare nicht freigeschaltet hat!
    Anscheinend muss man hier wohl zum elitären Kreis, mit angepasster Meinung gehören.
    Bin mal gespannt, ob man Ei… in der Hose hat, wenigstens den Kommentar freizuschalten!

  5. „Nach dem Anschlag fallen am Samstag ein Konzert im Olympiastadion und der Tag der offenen Tür in einer Uni-Klinik aus. Die Olympiapark GmbH sagte den „Sommernachtraum“ ab, wie eine Sprecherin am Abend mitteilte. Bei der Veranstaltung sollten unter anderem The BossHoss und Stefanie Heinzmann auftreten. An der Chirurgischen Uni-Klinik in der Nußbaumstraße sollte am Samstag das 125-jährige Bestehen mit einem Tag der offenen Tür begangen werden. Die Veranstaltung fällt aus, wie ein Kliniksprecher mitteilte. „Viele Mitarbeiter sind im Rahmen des Alarmierungsplanes in der Nacht im Einsatz gewesen und haben sich an der Versorgung von Verletzten beteiligt.“
    Quelle http://www.stuttgarter-nachrichten.de
    Haben diese Terroristen etwa wieder ihr Ziel erreicht, alles lahmzulegen?
    Sollte Europa sich nicht mal Gedanken machen, über solche „Gäste“ ?

    • Der gemeinsame Nenner hinter dieser Brutalität ist der Islam : entweder aktiv über Radikalisierte oder -und nicht minder schlimm und gefährlich- über klammheimlich Zustimmende aus Reihen der Muslime. Irrelevant ist doch die Frage, ob es sich bei den Tätern um Flüchtlinge oder bereits in Westeuropa Geborene handelt.Die etablierte Politik weigert sich beharrlich, dies aus Gründen von falsch verstandenem Altruismus zuzugeben. Die Wurzel dieses Übels liegt im Islam. Alle ehrlichen und heimatbewussten Verteidiger unserer Tradtionen, Religion, Kultur und Gebräuche werden sich vereinigen und dann wird Folgendes passieren :
      1. die politische Landkarte bei uns wird völlig neu gestaltet : die Zeit der Beschwichtiger und Verniedlicher ist vorbei.
      2. alle Muslime gehören unter Generalverdacht : derjenige, der sich nicht bedingungslos unseren Gesetzen und Traditionen verpflichtet, wird unverzüglich des Landes verwiesen
      3. es werden keinerlei muslimische Flüchtlinge mehr in Westeuropa aufgenommen. Die in Allah vereinigten Brüder in Saudi-Arabien und Nordafrika sollen diese Probleme lösen.
      4. die Implikation des Islam in diese Brutalitäten zu leugnen oder in Frage zu stellen, ist strafrechtlich zu sanktionnieren.

      Diese Forderungen zu stellen, hätte ich vor drei Jahren noch als unmöglich erachtet. Jetzt ist die Situation anders : uns wird ein Krieg durch eine Religion aufgezwungen; Ziel ist es, uns und unsere Familien zu vernichten. Wir sind im Krieg. Wir müssen den Mut und die Verantwortung haben, unsere Werte gegen die Barbarei zu schützen. Mit falsch verstandener Zartfühligkeit ist gegen die Klinge Allahs nicht anzukommen.

        • Damien Francois

          Das wird kein Moslem vermögen, denn Islam = Recht. Es ist eine Ideologie, die sich als Religion tarnt. Man kann sie auch friedlich auslegen, gewiss; aber zu oft nicht, daher muß man davon ausgehen, daß sie nur elend bringt. Erinnert an Contergan – jetzt wissen wir Bescheid, vor 40 nicht. Eine zeitliche Parallele: Die Flut begann in den 1970ern… 1973 veröffentlichte Jean Raspail LE CAMP DES SAINTS-DAS HEERLAGER DER HEILIGEN. Die Story? 100 Boote überqueren das Mittelmeer und 1 Million Nordafrikaner schwappen somit rüber, nach Europa. Raspail, ein modernes Delphi, sozusagen.
          Delphi, Troja, Rom, wir lernen idT nicht aus der Geschichte…

          • @ Damien Francois

            Nachdem der Verweis auf eigene Werke nichts mehr bringt versuchen Sie es jetzt mit Science-Fiction ?
            1 Million Nordafrikaner überqueren mit 100 Booten das Mittelmeer. Meine Phantasie reicht leider nicht aus um mir 100 Boote mit jeweils 10.000 Mann Besatzung vorzustellen, schon gar nicht im Mittelmeer.
            Wenn Sie schon mit Gewalt einen Popanz aufbauen wollen versuchen Sie es doch ausnahmsweise mal mit Logik.

            • Jens Nitzschke

              Toll, es negiert jetzt, daß es seit Jahren permanent Boote mit Asylanten gibt…
              JEAN RAPSAIL: DAS HEERLAGER DER HEILIGEN aus dem Jahr 1973 gibt. Es ist einfach nur verrückt. Heute ist nicht Sonntag, nicht wahr, „es“?
              Hier noch einmal: http://www.kopp-verlag.de/Das-Heerlager-der-Heiligen.htm?websale8=kopp-verlag&pi=122226
              Es – nicht der Verrückte – könnte gerade passieren. Es – nicht der Verrückte – ist schon passiert, und wird auch noch passieren. Wie in Reutlingen, München, Würzburg, Gap, Nizza, Orlando, Brüssel, Paris, usw. Danke, EdiG, daß Sie dazu beitragen, die wenigen, die glauben, sie müssten aus chrislichem Mitleid das Pack aufnehmen.

              • @ Jens Nitzschke

                Kopp Verlag, hätte ich mir denken können. Jeder Verschwörungstheoretiker veröffentlicht da und der Verlag bringt alles und wenn es noch so Schwachsinnig ist. Also, es gibt derzeit ein Schiff das 680 Passagiere und 300 Mann Besatzung „fasst“. Wo nehmen Sie die anderen 99 her? Wenn Sie Märchen für Erwachsene lesen und daran glauben wollen bitte, wenn Sie sich lächerlich machen wollen verbreiten Sie diesen Unsinn gerne weiter. Ich werde nicht mehr darauf eingehen.

        • Ich bin gewiss kein Freund irgendeiner Religion, aber Ihr Rechtspositivismus ist auch nicht besser. Denn geltendes Recht muss noch lange nicht gut sein. Was war denn mit christlichen Abolitionisten, die gegen geltendes Recht die Sklaverei abschaffen wollten, was mit christlichen Widerstandsgruppen im Kommunismus oder im Dritten Reich? Die verstießen alle gegen geltendes Recht und waren dennoch im Recht.
          Nichts für ungut, Sie werden es wohl nicht so allgemein gemeint haben.

        • Verlierer

          Sie Herr François haben verloren ! Weil sie nicht mehr bereit sind, das Positive zu sehen, sondern sich in ihren Verschörungstheorien verrant haben. Schade für die Verschwendung ihres Potentials.

          • Damien Francois

            Kennen Sie Churchill, oder JFK? Da sind nämlich die größten Verschwörungstheoretiker, die ich kenne, und auf die (uA) ich meine Sicht stütze. Aber stimmt, Sie können sie gar nicht kennen, denn in ihrer Welt gibt es keine historischen Figuren Churchill oder JFK – nicht einmal der „Karlspreis“, der 25 km von hier vergeben wird.

            • @ Damien Francois

              Schon wieder falsch. Sir Winston Churchill erhielt den Karlspreis 1955. Kennedy konnte ihn nicht erhalten weil er, Präsident der USA, nix mit der Einheit Europas zu tun hatte.

              • Jens Nitzschke

                Sie haben wieder gar nichts verstanden, wie immer. Drauf springen, kloppen, das ist EdiGs Ding. DF hat doch oft erklärt, daß viele europäischen Entwicklungen (EURO, Schengen, Hymne, usw. )auf den ersten Karlspreis 1950 Coudenhove-Kalergi zurückgehen, so auch PanEuropa-Eurabia, und, daß Churchill an einer Weltregierung interessiert war (Rede von Zürich, 1946), und JFK sich gegen die Neue Weltordnung erhob und deshalb getötet wurde. Sie sind entlarvt: EdiG kann nicht einmal lesen.

                • Radio Euro

                  Was erzählen Sie denn da? Jeder Mensch weiß, dass JFK nicht tot ist; er hat sich bis zu Elvis‘ vorgetäuschtem Tod mit ihm heimlich getroffen, seit Ende der 80er Jahre leben sie in Acapulco. Immer diese Verschwörungstheoretiker, ts.

                  • Eingeweihter

                    Reden Sie doch keinen Unsinn, Radio Euro:

                    JFK wurde von der echten Weltregierung nach Neuschwabenland geschafft. Elvis und Tupac Shakur leben zwar auch dort, haben aber mit Politik nichts zu tun, sondern sind lediglich Medienberater und haben unter diversen Pseudonymen Bücher veröffentlicht. Er ist Ghostwriter von Francois Damien und besonders seine Werke zur Europäischen Vereinigung haben mehrere Preise gewonnen. Elvis forever!

                    Also nix Acapulco, sie Unwissender!

                    Und im übrigen ist der Mond von Ariern bevölkert und die wissen wo das Auto von Jens Nitzschke steht.

                  • Jens Nitzschke

                    Quatsch, Acapulco (ich war 1991 mal dort, war nett!), die inzwischen gefährlichste Großstadt der Welt, wird von Al Capone mit Mao und die Sieben Geilen Zwerge regiert; kommunistisch-kapitalistisch-erotischer Stadtrat. Polizei ist Robin Hood – er verzweifelt, wie die Polizei hier, da die „Politiker“ nur heucheln und so tun, als würden sie was tun. Doch! Doch!

                • @ Jens Nitzschke

                  Seit die deutschen Staatsanwaltschaften in den asozialen Netzwerken und Foren etwas genauer hinsehen glauben Sie wohl Ihre Küchenideologie hier straffrei absondern zu können? Rassistische Hetze ist keine Ordnungswidrigkeit sondern eine Straftat und wird von der Justiz sofern Sie von Deutschen begangen wird verfolgt, dabei ist es unerheblich ob diese Hetze in Deutschland stattfindet oder im Ausland.
                  Freunden Sie sich schon einmal damit an http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_78393276/bka-startet-bundesweite-razzia-gegen-hass-und-hetze-im-internet.html

                  Vielleicht bekommen Sie ja auch in absehbarer Zeit „Besuch“.

          • Damien Francois

            Schon eigenartig, wie falsch, in den Augen der OD-Weltretter, ich die Welt – nicht die Zeitung, obwohl, stimmt, die deutsche Presse verstehe ich 0,0… – verstehe! Anfang der Woche erhielt ich von einem Familienmitglied des PanEuropa-Eurabia-Vordenkers diese Worte: „Es ist hart für mich, die ich mich offensichtlich viel zu wenig über die Ideen von Paneuropa und CK informiert habe. Die Vorstellung, dass die Ideen von CK letztendlich zu Nizza geführt haben, ist schrecklich. “
            Aber die OD-Gutmenschen-Weltretter („Alles wird gut, wir sind Brüder und Schwester! Hosana! Hosana!“) sehen das Positive. Total verrückt sind wohl nicht nur die Terroristen.

  6. Guido Scholzen

    In Bezug auf Verbrechensstatistik und Islam gibt es eine Zahl, die genug aussagt:
    In Belgien sind 8% der Bevölkerung Muslime, aber über 40% der Gefängnisinsassen sind Muslime. (die Zahl stammt aus dem Jahr 2009; ich will nicht wissen, wie hoch es jetzt ist) Das sagt für mich genug.

    Durch den Erfolg des sunnitischen Fundamentalismus in der islamischen Welt, sind auch viele (junge) Muslime in Europa dazu ermuntert worden, mehr als nur Kleinkriminelle zu sein.
    Bin Laden ist seit langem out, el-Qaeda-Fans sympathisieren sich immer mehr mit dem IS, und der ist absolut in.

    Was hier in München anders ist, ist folgendes:
    Der Täter war Deutsch-Iraner, und der Iran ist überwiegend schiitisch, nicht sunnitisch.
    Wenn er denn Schiite war, erklärt dies, warum er im Gegensatz zu andern Terrorattacken der jüngsten Vergangenheit ein absoluter Einzeltäter war. Es gibt keine organisierten Terrornetze schiitischen Ursprungs ausserhalb der islamischen Welt, noch nicht mals im „bösen Westen“. Die (schiitische) Hisbollah hat zb. keinen Ableger ausserhalb der islamischen Hemnisphäre.

    Für mich ist dies ein Amoklauf eines Einzeltäters. Es ist nicht vergleichbar mit Paris, Brüssel oder Nizza.
    Es zeigt nur, dass man bei Amokläufen genauso reagieren muss, wie bei Terror.
    Wie sagte einst der Journalist Peter Scholl-Latour nach dem 11. September 2001:
    „Terrorismus ist kein Feind, sondern eine Art der Kriegsführung“.
    Rückblick: War Nizza ein Terroranschlag oder Amoklauf? Für mich ist es beides, denn der Täter rechnet damit, auch dabei drauf zu gehen.

    • Bevor Sie über einen schiitischen Hintergrund dés islamischen Terroristen von Münchens Olympia-Einkaufszentrum spekulieren, Herr Scholzen, warten Sie doch bitte die ersten Polizeiberichte deren Untersuchung ab.

      • Guido Scholzen

        Mit allem Respekt, sorry, aber nichts verstanden?
        es gibt KEINEN großangelegten schiitischen Terror im Westen.
        Deshalb war er ein Einzeltäter, ein Amokläufer.
        Ich vergleiche die Tat mit der des 17jährigen von Winnenden 2009.
        Ich wage langsam zu bezweifeln, ob der Islam hier überhaupt einen Einfluss hatte.

        • Nein, Herr Scholzen, verstehen Sie doch, solange Sie nicht mehr als die Herkunft des Täters kennen, können Sie nicht davon ausgehen, dass er kein islamischer Terrorist war. Das gleiche Problem, wie bei dem tunesischen Nizza-Attentäter, bei dem auch anfangs behauptet wurde, er sei ein Einzeltäter mit Amokverhalten. Dann stellte sich das Gegenteil raus.

            • Wollen Sie jetzt Eintopf servieren ? Breijvik, oder wie der heißt, hat nichts mit dem von einem Muslim begangenen Terroranschlag in München zu tun. Falsche Person, falsches Thema !

                • Nein, seit gestern Abend von der Polizei selbst unablässig ins Auge gefasste Möglichkeit! Erst heute mittag will die Polizei eine erste Richtung vorgeben, die aber viele Fragen (zum Beispiel die äußerst wichtige nach der Herkunft der Waffe und der 300 Schuss Munition) offen lässt.

              • In Tempore non suspecto:
                „Die Ermittler sehen einen möglichen Zusammenhang mit den Morden des Norwegers Anders Behring Breivik vor genau fünf Jahren“.
                ? stapft von einem Fettnapf in den nächsten und merkt nicht, dass ernur noch aus triefendem Fett besteht. Andere ebenso.

            • Damien Francois

              Beyvik war eine Ausnahme, die Moslems die Regel. Wieso immer so sehr relativieren? Macht Ihnen die Realität so viel Angst? Dann sollten Sie die Augen öffnen und hinsehen, um zu verstehen, um besser überlegen zu können. Ist nicht schwer, alles ist da. Vor Ihren Augen.

              • @ Damien Francois

                Breyvik war eine Ausnahme ? Der NSU, die RAF, die Killer von Brabant, die Brigade Rosso alles nur Ausnahmen? Terror, ob von Staats wegen, ob religiös oder ideologisch motiviert, gab es schon immer.
                Und Spinner die damit Panik erzeugen und ihre eigene krude Ideologie unters Volk bringen wollten gab es auch schon immer.

    • @ Guido Scholzen

      Ja, es gibt schon schräge Statistiken, was aber sagen sie, z.B. Zahlen aus den USA, aus?

      Betrachtet man die Anzahl der Inhaftierten nach der Zugehörigkeit zu einer ethnischen Volksgruppe (in den vereinigten Staaten als Race bezeichnet), werden deutliche Unterschiede ersichtlich. In Staats- und Bundesgefängnissen waren am 31. Dezember 2008 in Haft:

      4.347 von 100.000 farbigen Männern und 260 von 100.000 farbigen Frauen
      1.771 von 100.000 männlichen Latinos und 133 von 100.000 weiblichen Latinos
      678 von 100.000 weißen Männern und 91 von 100.000 weißen Frauen

      Insgesamt sind 1,65 % der schwarzen gegenüber 0,27 % der weißen US-Bevölkerung (U.S. residents) in Staats- und Bundesgefängnissen inhaftiert.

      Für sich gesehen bedeutet das, Latinos und Afro-Amerikaner sind krimineller als Weisse. Es könnte aber auch bedeuten das irgendetwas mit dem Rechtssystem nicht mehr in der Balance ist.

      • Aber Scholzens Informationen bezüglich der Kriminalität von Moslems/ Nordafrikanern werden auch heuristisch und durch wissenschaftliche von der belgischen Regierung in Auftrag gegebene (aber von ihr zurückgehaltene) Univeraitätsstudien bestätigt. Das erlaubt dann, mögliche Beweislücken wegen der Konkordanz der beobachteten Fakten zu schließen.

        • @ ?

          Herr Scholzen hat keine Zahlen über „Kriminalität“ geliefert sonder Zahlen über die Insassen von Strafanstalten. Was sagen die aus? Ein Ausländer der einen einfachen Diebstahl begeht wandert in den Bau, ein ehemaliger Staatsanwalt der im Suff eine Frau überfährt wird, wegen Unzurechnungsfähigkeit infolge von Trunkenheit, freigesprochen. Das sagt jetzt nichts über Statistik aus aber viel über das Justizsystem.

          • … und unzählige Nordafrikaner, die trotz Verurteilung wegen schwerer Körperverletzung, manchmal mit Todesfolge, Vergewaltigung mit Gewaltanwendung, Einbruch, Autodiebstahl, Diebstahl, Betrug und ähnlichem in Belgien frei rumlaufen, nicht zu vergessen ! Und die haben ihre Strafe nicht abgebüßt, sondern sind einfach auf Freigang oder müssen sich nur regelmäßig bei irgendeiner Gerichtskammer melden, wie jener nordafrikanische Massenmörder von der Lütticher Place du Palais, der mit automatischen Kriegswaffen den dortigen Weihnachtsmarkt besuchen konnte (während er doch eigentlich im Gefängnis sitzen sollte, da er sowieso alle Freigängerauflagen missachtet hatte, ohne dass die Gerichtskammer dem eine konkrete Folge gab).

              • Das ist richtig: unsere Justiz versagt schon seit 20 Jahren bei der Bekämpfung der nordafrikanischen Kriminalität.

                Zeitweise war sogar ein krimineller Nordafrikaner ( der Ex-Mann von Laurette Onkelinx) Ministerialreferent im Kabinett der Justizministerin (Laurette Onkelinx) für die Eingliederung von straffälligen Ausländern. Und dieser kriminelle Ex-Mann von Laurette Onkelinx, ausgestattet mit Diplomatenpass, hat jede Menge kriminelle Ausländer, besonders aus dem Drogenmilieu nach Belgien gebracht, um nicht zu sagen, eingeschleust.

                Das war aber nicht der einzige aus Nordafrika stammende Politiker, der in Drogengeschäfte machte. Auch der Vater der Nachfolgerin Laurette Onkelinx in deren Lütticher Wahlkreis (Laurette zog von Lüttich nach Scaerbeek) wurde wegen groß angelegten Drogenschmuggel und Bandenkriminalität verhaftet. Jene Nachfolgerin Onkelinx‘ und Sozialistische Kammerabgeordnete ist nordafrikanischer Abstammung und übrigens von Beruf Polizistin. Ihr Mann ist ebenfalls Polizist und war damals übrigens Leiter des Lütticher Dezernats zur Bekämpfung … des Drogenschmuggels und der Bandenkriminalität.

                Meine Behauptung, Nordafrikaner seien vermehrt kriminell, stütze ich auf nichts, was im Rahmen dieses Kommentars bis zu dieser Zeile steht, auch nicht auf die „Vorkommnisse“ der Lütticher Place du Palais, sondern auf die täglich erscheinenden polizeilichen Suchmeldungen der Föderalen Polizei, die belgische Zeitungsberichterstattung, wo die nordafrikanische Herkunft der Mehrheit der Kriminellen „zwischen den Zeilen“ zu lesen ist, und jene famosen Universitätsstudien zur Kriminalität der Jugendlichen Belgiens nach ihrer ethnischen Herkunft aufgeschlüsselt, die von der damaligen Verhostadt-Regierung in Auftrag gegeben, aber als die Ergebnisse vorlagen, nicht veröffentlicht werden durften, wo die nordafrikanisch-stämmigen Jungmänner mit rund einem Viertel Kriminalitätsdurchsetzung den Vogel abschossen.

                Dies scheint sich auch mit jüngeren Erfahrungen in Westdeutschland (nach Sylvester 2016) zu decken, nur dass dort der Prozentsatz etwas anders liegt (höher).

      • Für diese Fragestellung muss man gar nicht über den grossen Teich schauen. Auch in Belgien sind bestimmte Bevölkerungsgruppen in den Gefängnissen stark überrepräsentiert. Ist das jetzt der Beweis für die Ungerechtigkeit des Belgischen Justizwesens oder ist es doch so wie mir ein Polizist privat sagte „die sind einfach latent krimineller…“

        • Kein Eupener

          Oder ist es vielleicht noch komplizierter und gewisse Volksgruppen haben von vorne herein weniger Chancen in unserem Bildungssystem. Vielleicht kommen viele aus sozialschwachen Bezirken, in denen eine Getthoisierung stattgefunden hat und die Jungendlichen von vorne herein weniger Chancen haben. Klar hat jeder die freie Wahl etwas Gutes draus zu machen. Allerdings sind die Möglichkeiten vielleicht begrenzter und das Umfeld schwieriger im Vergleich zu anderen Kindern. Es werden vielleicht auch falsche Ideologien vorgelebt und die Jugendlichen verlieren zunehmends Ihre Perspektive. Genauso sind unsere Verhaltnesweisen voreingenommen, da schließe ich mich nicht mal aus, so dass wir diese Menschen von vorne herein mit Argwohn begegnen. Könnte man gegebenenfalls auch mal in Erwägung ziehen…

          • Da ist sie wieder, die Legende von der Kriminalität wegen der sozialen Herkunft. Klar, ehe man verhungert oder erfriert klaut man Essen oder Kohle, aber darum geht es doch nicht. Meine Söhne durchlaufe beide die Sekundarschulen in Eupen, und da baut man den Imigranten oft goldene Brücken. Meistens sinnlos, den Lehrerinnen ggüb. herrscht Verachtung, das Schulsystem wird oft unterlaufen wo es nur geht. Bei Problemen schicken die Eltern den Imam, konstruktive Dialoge gibt da nicht, besonders wenn die Lehrperson weiblich ist. Die männlichen Schüler sind tun sich wesentlich mehr hervor als ihre weiblichen Altersgenossen – aber die haben eh nichts zu melden.

            • karlh1berens

              Wenn Sie, wie ich, aus der Nähe erlebt hätten wie „einheimische“ Eltern mit Lehrpersonal bzw Schuldirektion und Stadtverantwortlichen umspringen, müssten Sie eingestehen dass das kaum noch zu toppen ist.
              Im übrigen ist die Zahl der Einheimischen die mir auf den Senkel gehen eindeutig größer. Und solange das so bleibt sehe ich keinen Anlass eine bestimmte Konfession in Sippenhaft zu nehmen.

              • Sehr richtig, Kalle, was im Mai/Juni in St. Vith passiert ist, geht auf keine Kuhhaut! Erpressung ist wohl das rrichtige Wort. Was (und wie) sich da einige Eltern erlaubt haben und wie die Politiker eingeknickt sind, das ist ein Präzedenzfall mit Folgen. Aber den Schuh muss sich die Schulschöffin selbst anziehen, die ja mit der betr. Person jahrelang unter einer Decke steckte und sie „deckte“. Korrekterweise müsste sie auch ihren Hut nehmen? Schlimmer wird´s nimmer….

            • Kein Eupener

              Da kann ich Ihnen den Gegenbeweis liefern. Zwei Familien sind nicht repräsentativ, allerdings passen diese Beispiele augenscheinlich in meine These. Eine gute Freundin, Marrokanerin, kommt aus einer Lehrerfamilie. Sie hat den Abschluss in Maschinenbau an der RWTH gemacht und Ihre Geschwister haben auch alle einen Studienabschluss. Ein anderer Freund, Syrer, kommt aus einer Professorenfamilie, wobei der Vater sogar dem Rat zur Anpassung muslimische Werte in Europa anhört. Er ist ebenfalls TH-Absolvent und seine Schwester ist Zahnärztin. Zudem muss man sagen, dass an der TH eine Menge kluger Muslime studieren, die den Glauben praktizieren und dennoch nach einem demokratischen Grundverständnis leben. Nun die Frage: Ob Mohammed aus Bruxelles, dessen Eltern arbeitslos sind, keine akademische Ausbildung haben und schlecht die Landessprache sprechen, wohl genau die gleiche Erfolgschance bei ungleichen Vorbedingungen hat?

              • Schon in der Schule sind Muslime zumeist schwächer, weshalb sie, anders als Kinder aus asiatischen Einwandererfamilien , auch seltener studieren. David Ali wollte sich an Türken und Arabern rächen, die ihn jahrelang in der Schule gemobbt haben.

                • Guido Scholzen

                  Das vermute ich auch langsam.
                  denn wenn der Täter wirklich ein Schiite war, dann waren seine Kontrahenten in der Schule und Umgebung mobbende Sunniten. Schiiten sind auch in Europa angepasstere und säkularere Muslime als Sunniten.
                  Die gesellschaftliche Gegnerschaft in Europa besteht nicht zwischen Christen und Muslime, sondern es ist ein Konflikt zwischen Atheisten und Sunniten.

                  Schon gestern morgen vermutete ich, dass es kein islamistischer Anschlag war, denn warum sollte ein persicherstämmiger Schiite einen Terrorakt für Sunniten vollbringen?
                  Die Religion des Täters (ob praktizierend oder nicht) wurde in den Medien bislang noch nicht veröffentlicht. Political Correctness?

                  • Doch, Herr Scholzen, der Bundesinnenminister de Maizière hat bekannt gegeben, dass die Eltern des islamisch-iranischen Massenmörders ALI SONBOLY 1990 vom Iran nach Deutschland als FLÜCHTLINGE eingereist sind. Jetzt versuchen vielleicht einige politisch korrekte Medien (und auch Foristen bei OD) das Haar in vier zu spalten und zu sagen, dass das noch lange nicht heiße, der Sohnemann ALI sei auch Muslim.

                    Es mag zutreffen, dass der Mordanschlag kein islamistischer Terrorakt war. Das deckt sich übrigens mit dem, was ich von Anfang an schrieb: es war ein islamischer Terrorakt. Man könnte jetzt auch sagen, ein muslimischer Terrorakt. Als was würden Sie sonst Massenmorde bezeichnen, die der Anhänger einer islamischen Religion (Schiite) gegen Anhänger einer anderen islamischen Religion (Sunniten) als Folge von in strafbare Streitigkeiten (z.B. Mobbing und Segregation) ausgearteten inner-islamischen Religionskonflikten begeht ?

                    Wir importieren also hier die Religionskonflikten islamischer Länder und dieser Terrorakt soll nichts mit dem Islam zu tun haben ? Wohl eher, darf nach vorauseilendem deutschen Gehorsam für Merkels pro-islamischer Politikdoktrin nichts mit dem Islam zu tun haben !!

  7. Es freut mich zu lesen, dass die meisten Kommentatoren hier doch eine klare Sicht auf die unverschönte Sachlage haben und dass die Gutmenschen mit ihrer rosaroten Brille so langsam aber sicher keine stichhaltigen Argumente mehr vorbringen können!!

    Dass man mich nicht falsch versteht (oder mir gar Dinge in den Mund legt): Kein einziges Opfer rechtfertigt meine Überlegung und diese (lange überfällige) Entwicklung im Gedankengut der Menschen!! Wir brauchen keine Tote oder Verletzte, damit man erkennt, wo bzw. wer unsere Feinde sind! Es reicht, die Luft zwischen den Ohren rauszulassen und Eier in der Hose zu haben! Ich erlaube mir unsere allseits geliebte Angie zu zitieren: Wir schaffen das!

    • @ BangBang

      Bevor Sie sich weiter in das Hohelied der Waffenlobby hineinsteigern beantworten Sie mir ein paar Frage ; Wie wollen Sie verhindern das sich ein Terrorist, ein Amokläufer oder einfach nur ein Irrer genauso legal eine Waffe „besorgt“ wie ein besorgter Bürger wie Sie? Worin unterscheidet sich das sterben durch eine legal erworbe Kugel von dem durch eine illegale Waffe? Warum sterben im Land der legalen Schusswaffen mehr Menschen durch einheimische Amokläufer mit legalen Schusswaffen als durch Terrorismus?

  8. Hintergrund

    Wer sich statt Menschen pauschal zu verurteilen einmal mit den Hintergründen und Ursachen des islamistischen Terrorismus auseinandersetzen möchte, dem sei die Dokumentation „100 Jahre Nahostkrieg“ empfohlen, die letzten Montag in der ARD zu sehen war. Sie ist in der ARD Mediathek abzurufen. Ohne die Verantwortung der Täter zu relativieren wird hier aufgezeigt, wie die westliche Interventionspolitik im arabischen Raum aus rein geopolitischen Interessen nach dem 1. Weltkrieg und durch die beiden Irak- Kriege, die Region vollkommen destabilisiert hat und die islamistische Büchse der Pandorra erst geöffnet wurde. Aber rechte Populisten, die sich hier tummeln wird dies wohl nicht interessieren, würde ihnen doch möglicherweise ihr Feindbild abhanden kommen. Der Film sagt auch viel über die westlichen, abendländischen Werte aus…
    Aber wer will das hier schon wissen ? Schließlich geht es hier nicht um Wahrheit und Erkenntnis sondern um Stimmungsmache.

    • Hintergrund,

      Sie behaupten doch, dass die terroristischen Attentate mit der Vorgeschichte zu erklären sind. Wie erklären Sie denn, dass das Judentum 6 bis 8 Millionen Menschen vor 75 Jahren verloren hat und dass es kein einziges Attentat im Namen Gottes gibt?

      Sie und andere hier im Forum (z.bsp. DR) sind Relativisten einer üblen Sorte. Sie beschädigen unsere Heimat.Konvertieren Sie doch zum Islam und verschonen Sie uns mit Ihren Sprüchen.

    • Europa war im Mai 1945 von Moskau bis Brest ein einziger großer Friedhof! Mio Tote, Mio auf der Flucht. Die Eltern meines Schwagers waren selbst Ostflüchtlinge die nur knapp das nackte Leben retten konnten. Europa wurde wieder aufgebaut und weder die Mio Heimatvertriebenen noch deren Kinder zogen mordend durch die Straßen obwohl viele dieser Leute bis an ihr Lebensende der verlorenen Heimat nachtrauerten. Es gibt KEINEN Gund für Menschen mit Migrationshintergrund solche Taten in den westeuropäischen Ländern zu begehen, und wer das militärische Engagement des Westens als Begründung anführt, will gar keinen Frieden sondern nur einen Grund zum Töten finden. Und zu allem Überfluß sind es auch noch unsere links-grünen Gutmenschen die den Terroristen die fadenscheinigen Argumente liefern, auf die sie von selbst vielleicht gar nicht gekommen wären…

      • @ Dax

        Nicht „links-grüne Gutmenschen“ liefern diesen Leute Argumente sondern Hetzer und Blogger. Es sind, auf beiden Seiten, Fanatiker die der jeweils anderen Seite die Argumente liefern.

  9. Hexenjagd

    „Weiter ungeklärt sind bisher die Hintergründe der Bluttat und das Motiv. Münchens Polizeipräsident Hubertus Andrä sagte am Morgen: «Wir gehen momentan von einer Schießerei aus.» Hinweise auf einen islamistischen Hintergrund gibt es bisher nicht. Der Täter soll zuletzt mehrere Jahre in München gelebt haben. Der Polizei war er bisher noch nicht aufgefallen“

    Dies ist der bisherige Erkenntnisstand (sa. 9:50) der Polizei. Zudem hat der Täter von sich gesagt, er sei Deutscher, in Deutschland geboren und habe einen stationären Aufenthalt hinter sich.

    Wenn man die Kommentare hier mit diesem Stand der Ermittlungen vergleicht bleibt nur eine Schlussfolgerung. Es gibt viele Hellseher in diesem Forum. Oder einfach nur viele stimmungsmachende Populisten. Aber wenn ein solcher schon republikanischer Präsidentschaftskandidat werden kann, sollte man sich darüber nicht wundern sondern fürchten. Und die Islamisten lachen sich ins Fäustchen, da sie es geschafft haben, die westliche Welt zu spalten. Bravo !

    • Die westliche Welt ist schon lange gespalten, frühestens seit dem 2. Golfkrieg, aber spätestens seit der mit ihren europäischen Partnern weder abgesprochenen, noch abgestimmten Öffnung der Flüchtlingsschleusen durch die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel.

    • Damien Francois

      In den USA schießen sich John, Henry, und co. gegenseitig kaputt, weil es dort Tradition hat. In Deutschland tun das Horst, Uwe und Kaspar nicht; das andere Kaputtschießen, das tun Moslems – und auch das hat Tradition, nicht nur in Deutschland! In Nizza zBsp, usw. Geißeln Sie sich selbst weiter, die Evolution braucht keine Personen (?), die auf das Überlebensgefühl verzichten.

  10. Wenn man die Sache nüchtern analysiert kommt man um eine Erkenntnis nicht herum; der gemeinsame Nenner ist der Migrationshintergrund und die Religion.
    Ca. 10% der Menschen in Westeuropa fallen unter diesen Typus. Bei einer gaußschen Normalverteilung der Bevölkerung müsste man auch diese +/- 10% bei Terroraktionen wiederfinden wenn die Beteiligung nicht kausal an Herkunft und Religion gekoppelt ist.
    Wenn man jetzt aber nur seit Charlie hebdo die Täterprofile auf Gemeinsamkeiten abgleicht, gibt es genau diese Gemeinsamkeiten bei 100% der Täter: Migrationshintergrund und Muslim.
    100% Übereinstimmung bei einem Bevölkerungsanteil von 8 -10%! Man kann jetzt weiter behaupten dass das nur Zufall sei, und diese Volksgruppe nicht anfälliger für Terroranschläge sei wie z.B. die Eifeler Landbevölkerung, aber plausibel ist das nicht.
    Unsere Gesellschaft hat ein Problem mit Menschen muslimischen Glaubens und entsprechendem Migrationshintergrund. Dem Problem muss man sich stellen, aber bisher habe ich eher den Eindruck die Politik versucht das zu relativieren und weiter reise aus Medien und Politik suchen die Schuld bei den Europäern selbst statt bei denen die die Taten begehen. Das wird nicht gut gehen….

  11. Wie auf einigen Videos zu sehen ist, welche scheinbar von Passanten auf Smart-Phones gemacht wurden, gibt eine Person vor einem Restaurant aus einer „normalen“ Faustfeuerwaffe (vermutlich eine Pistole) Schüsse ab.
    So weit man auf diesen Aufzeichnungen erkennen kann, ist die Waffe nicht mit einem längerem Magazin versehen, was also wie oben angedeutet, auf eine „normale“ Faustfeuerwaffe schließen lässt,
    dessen Patronenmagazin üblicherweise zwischen 9 bis 15 Schuss Munition aufweist. Wenn dem so wäre, frage ich mich, wie es sein kann, dass aus einer gewissen Entfernung 8 oder 9 Menschen direkt tödlich getroffen wurden, die zum Teil ja noch weg liefen und außerdem noch etliche, zum Teil Schwerverletzte ,zu beklagen sind.Diese Bluttat soll wirklich nur ein Einzeltäter mit einer „normalen“ Pistole , vollbracht haben? Diese Frage stelle ich mir allerdings als langjähriger Pistolenschütze in einem Sportverein

    • Damien Francois

      Als 2001 die gesamte königliche Familie Nepals (König Birendra) ANGEBLICH vom Kronprinzen Dipendra ausgerottet wurde (10 Menschen, König, Königin, Schwester, Bruder, …) getötet wurden sagten Zeugen des Massakers, Dipendra sei in verschiedenen Räumen zur selben Zeit gewesen – er schaffte es sogar sich selbst, ein Rechtshänder, im Hinterkopf links zu erschießen. Vielleicht war der „deutsche“ Iraner auch ein Hindu? Ein wahrer „Weltbürger“, also. Unter welchen kriminellen Vorwänden werden hier von den geblendeten Eurabianisierenden noch Ausreden gesucht werden? Der Islam, und nichts anderes, ist schuld.

    • @ Zweifler

      Dafür kann es mehrere Gründe geben. Schiessscheiben auf Schiessanlagen haben eher nicht die Tendenz angesichts einer Schusswaffe aufgeschreckt durcheinander zu laufen. Panik ist ihnen fremd. Aus dem Polizeibericht geht nicht hervor wieweit es sich bei den Verletzten um Schussverletzungen handelt oder ob Personenschäden auf die Panik zurückzuführen sind. Berichten zufolge schoss der Täter mit einer Glock kal. 9mm, die Durchschlagskraft dieser Waffe ermöglicht es durchaus in einer Menschenmenge mehrere Personen zu verletzen.
      Natürlich ist es wichtig den Tathergang ui rekonstruieren noch wichtiger scheint mir aber die Antwort auf die Frage wo der Amokläufer die Waffe her hat.

      • “ noch wichtiger scheint mir aber die Antwort auf die Frage wo der Amokläufer die Waffe her hat.“

        Eben UND brennend wichtig zu erfahren, woher er gleich über 300(!!) Schuss Munition her bekommen hat.
        Wie ich schon, bzw.andere Poster hier anmerkten: wo konnte dieser Typ an so viel Munition kommen, ohne dass dies auffiel, bzw.Fragen an den Käufer gestellt wurden, was er damit vorhatte. Duiese Munition MUSS er illegal bezogen haben, und die Veräußerer der Munition müssen diese ebenfalls illegal verfügt haben. Das ist anders gar nicht möglich. Wenn ich bedenke, was für Auflagen, wie in meinem Fall Sportschützen auferlegt bekommen, wo jeder Schuss praktisch „buchhalterisch“ festgehalten ist, die Bestimmungen für die Schießclubs usw. da frage ich mich, wie so etwas möglich ist. Und jetzt kommt die Politik in ihrer Hilflosigkeit mal wieder aus der Versenkung: sie denkt über strengere Waffengesetze nach. Logo, die würden mal wieder nur für die so wie so sich in Ordnung befindenden Waffenbesitzer gelten, aber für den illegalen Erwerb von Waffen und Munition überhaupt
        keinen Einfluss haben. Als in Belgien durch die neue Waffengesetzgebung nach 1991, mit verschiedenen Abänderungen bis ins Jahr 2005, die Regierungen, anfangs unter der OnkeNIX, den Bürgern deren Waffen per Gesetz abgenommen wurden, ohne dass sich bei dem überwiegenden Anteil der Besitzer im Vorfeld ein Problem ergeben hätte, waren für den Schwarzmarkt plötzlich zig-tausende Waffen mehr „zur Verfügung“; sprich ein Gesetz zugunsten der Illegalität und eigentlich ein „Schuss“ nach hinten, für das was die Regierung(en) damals erreichen wollten. A2lso, wie gesagt, woher stammte die Waffe sowie die Munition, die dieser Typ sich aneignen konnte.

  12. Kleine Anfrage

    Kann mir mal jemand den Unterschied zwischen Korrelation und Kausalität erklären?

    Ich glaube, das hat damit zu tun, das Moslems Attentate verüben, aber nicht Attentate verübt werden, weil es Moslems sind.

    Wenn das so ist, ist die Ursache vieleicht ganz woanders zu suchen (Frust, Armut, Selbstwertgefühl,…) und es würde aufzeigen, dass ein Generalverdacht auf Moslems nur noch mehr Attentate zur Folge hätte, weil nicht die Religion der kausale Treiber wäre. (Mehr Ausgrenzung von Moslems würde mehr „amoklaufende Underdogs“ erzeugen.)

    Damit meine ich nur, dass wir, wenn wir unsere Gesellschaft so verändern wie einige Schreiber hier fordern, doch genau das tun, was die Attentäter fordern: Nicht die Konvertierung zum Islam, sondern die Zerstörung unserer Freiheit ist deren Ziel.

    Ein paar frustrierte Amokläufer und ein nachträgliches Facebookvideo aus Rakka: Eine Waffe, die man erst einmal als solche erkennen sollte. Der Gegner ist perfide und das Geschrei gegen Koran und Islam ist „Crystal Meth für die Populisten.“

    Mitbürger, ihr werdet von der Dummheit des Schwarms manipuliert, nicht von einer Elite von Politikern. …die sind nur Teil der Schwarmdynamik. Wer hat eigentlich gepredigt, dass viele Einfältige auf der Strasse plötzlich geniale Ideen erzeugen?

    Kann mir bei der Gelegenheit jemand erklären, wo der Unterschied zwischen „Amoklauf“ und „Terroristischen Anschlag“ liegt? Warum erzeugt unsere Gesellschaft so viel Potenzial für Amokläufer und wie ist es dem radikalen Islam gelungen, sie zu instrumentalisieren?

    • Sehr interessante, intelligente und fundierte Ausführungen, die jedem verblendeten Populisten die Schamesröte ins Gesicht treiben müsste. Aber was schreibe ich, die verstehen dies ja gar nicht …

    • Sie bringen es auf den Punkt.

      Man müsste auch mal die ganze Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens im vorigen Jahrhundert aufrollen, wenn man nach Erklärungen – nicht Rechtfertigungen! – sucht.

  13. 11:56
    Laut Polizeiinformationen handelt es sich höchstwahrscheinlich nicht um eine terroristische Tat sondern um einen Amoklauf. Es gibt keine Verbindung zum IS wohl Hinweise auf Amoktat.
    Auch zur Flüchtlingsthematik gibt es keinerlei Verbindung.
    Und jetzt ihr stimmungsmachenden Populisten ?

    • Die Pressekonferenz läuft gerade. Die Polizei sagt zwar, es sei eine Amoktat, kann aber NICHTS zur Herkunft der Waffe und des Vorrats von 300 Sxhuss Munition, die er dabei hatte, sagen.
      Die Untersuchung steht erst am Anfang. Und trotzdem sind die „Asylanten“-grünen Populisten richtig geil darauf, gewisse Möglichkeiten auszuschließen.
      Und jetzt ? Na was schon, Natürlich muss die polizeiliche Untersuchung ALLE Einzelheiten noch aufklären.
      Aber eines ist schon sicher: der Täter ist iranischer und muslimischer Herkunft.

      • Ist das gleiche Verbrechen (Amoklauf) wenn es von einem Moslem oder Menschen mit Migrationshintergrund begangen wird, verwerflicher als das von einem Deutschen, Belgier, Franzosen oder Schweden begangene ? Wenn nein, was soll diese dümmliche Feststellung ? Einfach mal die Klappe halten und nachdenken. Aber das können hassende Populisten ja nicht.

        • Ex-Populist

          Ich bedauere aufrichtig meinen Generalverdacht gegen meine muslimischen Mitmenschen. Christophe Nix, DR und Sie, News, haben Recht behalten, das muß man neidlos anerkennen. Hiermit schwöre ich öffentlich dem Populismus ab! Beim nächsten Anschlag werde ich mich zurückhalten und nicht mehr gleich dem Islam ans Bein pissen, um es mit den Worten meines geschätzten Foristenkollegen Damien Francois auszudrücken.

          • @ Ex-Populist

            Ihr “ geschätzter Foristenkollege“ Damien Francois hat in einem Beitrag Respekt vor den Opfern eingefordert, statt sich über die Opfer lustig zu machen stände Ihnen das auch gut an.

  14. Faktengeber

    Ob „normaler“ Amokläufer, Islamist,Flüchtling, ehemaliger Flüchtling, Person mit irgendwelchem Hintergrund, linker oder rechter Terrorist, dass interessiert die Verletzten und die Angehörigen der Toten wahrscheinlich herzlich wenig. Ich frage mich allerdings, wie und wo dieser Typ an die Waffe kam und
    dabei 300 Schuss(!!) Munition (laut Polizei) erwerben konnte, ohne dass dies jemandem auffiel und es der Polizei gemeldet hat. Wo kommt man so ohne weiteres an so eine hohe Anzahl Munition? Wohl nicht auf legalem Weg; das kann nur in kriminellen Kreisen erfolgen…

    • Mann muss hoffen, dass viele Menschen sich den neuesten Stand der Ermittlungen anschauen um vor allem zu begreifen, dass jeglicher islamischer Hintergrund ausgechlossen werden kann. Es war ein Amoklauf eines Menschen, der auch noch versuchte im Vorfled Ausländer eben dort hin zu locken, also gar eher aus rechten Motiven agierte. Diese Hetzer sind so verbohrt, dass sie natürlich nicht die Fehler in ihrer Weltsicht wahrhaben wollen.

      • Der Pro-Asyl-Hetzer Einwurf ist so verbohrt, dass er die islamische und iranische Herkunft des Massenmörders ausblendet.

        CNN berichtete,laut einer muslimischen Augenzeugin, dass der Massenmörder Ali Sonboly (18) „Allahu Akbar“ gerufen haben, als er im Mc Donalds das Kugelfeuer auf die Kinder und Jugendlichen eröffnete.

        Dem braucht man nichts mehr hinzuzufügen. Alles weitere können wir in den kommenden Bild-Zeitungen nachlesen. Da erfährt man wenigstens die unzensierten Fakten.

        • Alles weitere können wir in den kommenden Bild-Zeitungen nachlesen.

          @ ?

          Das entschuldigt keinen Ihrer Kommentare, aber es ist eine Erklärung für Ihren Hass und den latenten Rassismus.

          • EdiG,

            Ich mache mir schon seit geraumer Zeit nicht mehr die Mühe, auf Ihren dümmlichen Stumpfsinn zu antworten. Anstelle dessen kopiere ich diesen Stumpfsinn einfach, ändere ein paar Worte, und schicke Ihnen Ihre Ausscheidungen Retour.

            Hier bitte:
            Sie blenden die korrekten (weil nicht in vorauseilendem Gehorsam eigenzensierten) Informationen der BILD-Zeitung aus, EdiG.
            Das entschuldigt keinen Ihrer Kommentare, aber es ist eine Erklärung für Ihren Hass und den latenten Rassismus gegen Inländer.

            Diese Vorgehensweise empfehle ich auch anderen Foristen, die von ihm angepisst werden, gegenüber EdiG. Seine geschriebenen Ausscheidungen, mit denen er ständig irgendwelche anderen Kommentatoren anmacht, auch eben noch Herrn Nitzschke, weil deren Reaktionen für EdiG vermutlich die einzige Zuwendung sind, die er bekommt, sind mehr Aufhebens nicht wert.

  15. Offenbar ist der Schüler, 7 Jahre lang, gemobbt worden und hat die Täter selber gerichtet, weil die Gesellschaft es nicht geschafft hat, diesen Menschen aufzufangen. Das geht aus den Fakten der ermittelten Staatsanwaltschaft hervor.In vielen Fällen seien die Täter selber jahrelang Opfer gewesen.
    Dies sei auch Offenbar das Motiv.So seien viele Amoktaten durch vorhergehendes Moibbing verursacht.

    • Jens Nitzschke

      und die eltern und mitschüler, die nachbaren, die oma und der möpp, und das system sind bestimmt schuld, oder? kein grund zur panik, also, alles ist erklärt, alles wird gut. psycho macht es möglich, d.h. unmöglich.

    • Viele der Opfer sind erheblich jünger als der Täter. Sie wissen also unbekannterweise, dass die ermordeten Kinder und Jugendlichen den 18-jährigem iranischen Mörder 7 Jahre lang gelobbt haben?
      Da fällt mir nichts mehr ein! Bleiben sie bei Ihrer Meinung.

    • Wie bitte?

      „…und hat die Täter selber gerichtet, weil die Gesellschaft es nicht geschafft hat, diesen Menschen aufzufangen“.
      Und hat die TÄTER??? selber gerichtet. Wie bitte? Was meinen Sie, wer waren die Täter?
      Wenn alle „unaufgefangenen“ Menschen so reagieren würde, wie dieser Typ, dann steht uns ja noch einiges bevor

  16. Damien Francois

    Attentäter?
    „„Ich bin Deutscher“: Anwohner filmte Streitgespräch mit einem der Attentäter“
    Diese Aussage, damit die Geblendeten bloß wieder feiern können, erinnert an die legendäre Findung des reisepasses von Mahommed Atta in den Millionen Tonnen Trümmern des WTC, wenige Tage nach 9/11. Also wird es jetzt noch ein wenig komplizierter. Es sein denn, man bedient sich der Logik des „cui bono“ = Nein, nein, es war keiner von denen, er mochte sogar Bratwürste! Doch, echt, Alter!

    • lambertz printe

      @df
      Mann alder versteck dich doch hinter deiner blitze auf der Monschauerstrasse und/oder deinem nepalesischen Angeberhügel und hör mit Deiner ewigen Ausländerhetze auf.

        • @ Jens Nitzschke

          Eine junge Zeugin hat den Amokläufer „Allahu akbar“ rufen hören, zur gleichen Zeit haben Dutzende in München Schüsse gehört. Sicher haben Sie schon von subjektivem Empfinden und objektiven Beobachtungen gehört. Auch wenn es nicht in Ihr Weltbild passt sollten Sie sich mit Ihren Kommentaren vielleicht zurückhalten bis alle Fakten bekannt sind.

    • Merkwürdigerweise wird dieses ominöse Video, das den Tagesthemen zugespielt wurde, in keinem Polizeibericht „gewürdigt“.Vermutlich hat es den selben Stellenwert wie die diversen Schiessereien im Münchener Stadtgebiet die sich alle als Einbildung oder schlechter Scherz herausgestellt haben.

    • @ Jens Nitzschke

      Sie sind an nichts Schuld. Sie sind nur einer der den Rattenfängern hinterherläuft, ihre Parolen aufnimmt und weiterverbreitet. Ihr Intellekt erlaubt Ihnen nicht das gelesene zu hinterfragen und Ihre Einstellung verhindert selbstständiges Denken. Sie sehen Schatten wo keine sind und verspritzen von Ihrer Eifeldorfidylle aus Gift. Chapeau

  17. Hier gibt es einige Hetzer wie Damien François, ? oder nmm, die können sich nicht damit abfinden, dass zumindest dieser Anschlag keinen islamistischen Hintergrund hatte, sondern „nur“ ein Amoklauf eines Irren war. Jetzt versuchen sie krampfhaft, doch noch eine Kurve zum Islam zu finden. Erbärmlich!

    • Hier gibt es einige Hetzer wie Mull, News, DR, oder Einwurf, die können sich nicht damit abfinden, dass zumindest dieser Anschlag durch die iranisch-islamische Herkunft des Täters auch einen islamischen Hintergrund hatte, auch wenn es „nur“ der Amoklauf eines Irren gewesen sein könnte. Wie gesagt, die polizeilichen Untersuchungen stehen auch erst am Anfang.
      Jetzt versuchen diese Asyl-Propagandisten krampfhaft, doch noch ihre dumpfen Kommentare von der Gefahrlosigkeit des Islam wie Hausierer unters Volk zu bringen.
      Erbärmlich!

      • ? schrieb:
        „dass zumindest dieser Anschlag durch die iranisch-islamische Herkunft des Täters auch einen islamischen Hintergrund hatte“

        Warum hören Sie nicht einfach auf, weiter zu spekulieren und das als Wissen zu verkaufen, da sich doch gerade herausgestellt hat, dass Sie die Faktenlage in diesem Fall schon falsch eingeschätzt hatten? Woher glauben Sie zu wissen, dass David S. nicht z.B. christlich erzogen wurde? Die alttestamentarische Namensform David (statt persisch Davud) könnte dafür ein Indiz sein. Vielleicht waren nämlich gar nicht beide seiner Eltern Iraner, Mischehen soll es ja geben. Und iranische Christen ebenfalls, wenn auch nur zwischen 100.000 und 250.000. Oder, oder… könnte es sich auch noch ganz anders verhalten.

        Maßen Sie sich kein Wissen an, über das Sie nicht verfügen, das entwertet restlos alles, was Sie von sich geben.

        • Warum hören Sie, Lionne, nicht einfach mit ihrem weibischen Verzäll auf.

          Woher ich wisse, dass “ David S. nicht z.B. Christlich erzogen wurde“, will diese Frau wissen ?

          Nun, weil David S. gar nicht der Name des iranisch-muslimischen Massenmörders ist. Der Pressesprecher der Münchener Polizei hat gestern an der muslimischen Religionszugehörigkeit des Täters keinen Zweifel aufkommen lassen.

          Die BILD-Zeitung berichtet heute online: „Deutsch-Iraner (18) lockte Opfer mit Fake-Profil bei Facebook zu Mc Donald’s ! Der Killer: der Deutsch-Iraner ALI (!) SONBOLY (18) ! Nachdem er auf fliehende Menschen gefeuert hatte, flüchtete der 18-Jährige. Doch er kam nur einen Kilometer weit, schoss sich dann selbst in den Kopf.“

          Und CNN berichtete, laut einer muslimischen Augenzeugin, die sich Lauretta nenne, habe der Täter von München „Allahu Akbar“ gerufen, als er im Mc Donald’s die Schüsse auf die Kinder und Jugendlichen eröffnete. Sie habe dabei unweit des Täters gestanden.

          Lionne, Sie entblöden sich nicht, unverifiziertes Zeugs ohne Quellenangabe zu posten, und dann auch noch autoritär und moralisierend rüberzukommen. Ob meine Kommentare einen Wert haben und meine Stellungnahmen „restlos alles entwerten, was ich von mir gebe“, sei dahingestellt. Aber Ihr Verzäll, Lionne, kann nicht entwertet werden, da er kraft Gegenbeweises (siehe Infos von BILD und CNN) von vorne herein wertlos ist.

          Aber macht ja nichts, Lionne, Ihnen bleibt noch immer das Kaffeekränzchen in der Feinbäckerei mir Ihren Freundinnen, denen Sie ja Ihren Verzäll noch auftischen können.

          • Ist ihnen nicht im Kleingedruckten aufgefallen, dass Ali nur das Facebook-Pseudonym von David war? Und dass die Story mit dem „Allahu akbar“ nicht bestätigt werden konnte und wohl zu den zahlreichen Gerüchten gehört, die diesen Fall sowieso schon ausgeschmückt haben.

            Im Übrigen ist es faktenwidrig zu schreiben, „der Pressesprecher der Münchener Polizei hat gestern an der muslimischen Religionszugehörigkeit des Täters keinen Zweifel aufkommen lassen.“ Herr da Garcia Martins hat sich zu einer solchen Aussage nicht hinreißen lassen, erst recht nicht gestern, als ihm die Identität des Täters noch gar nicht bekannt war.

            • Lionne, von einer Aussage des Polizeipressesprechers schrieb ich nicht, sondern davon, dass er keinen Zweifel an der Regligionszugehörigkeit des muslimischen Mörders aufkommen ließ, wenn er Fragen nach muslimischer Radikalisierung verneinte. Willst Du hier klugscheißen, Lionne ?
              Der Name ALI wurde eben gerade in den Hauptabendnachrichten von RTL nochmal bestätigt. Du willst also wirklich die Klugscheißerin heben, Lionne.

              • Was Sie, die Sie mich bitte nicht duzen, über Herrn da Garcia Martins geschrieben hatten, hatte ich oben in Anführungszeichen gesetzt. Die komplette heutige Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft können Sie sich noch einmal hier bei YouTube ansehen. Ich kann nirgendwo erkennen, dass „er keinen Zweifel an der Regligionszugehörigkeit [sic!] des … Mörders aufkommen ließ“.

                Zum Namensstreit David vs. Ali gibt es diesen Spiegel-Online-Artikel, der sich zum Status beider Varianten äußert. Dort steht: „Die Behörden führen den jungen Mann als David … Auf Facebook soll er sich Ali genannt haben“.

                Von Herrn de Maizière hatte ich heute nur diese Pressekonferenz verfolgt. Was mich aber an Ihrer Aussage mit dem durch Großbuchstaben hervorgehobenen Wort „Flüchtlinge“ stark wundert, ist, dass in der oben verlinkten Pressekonferenz von Polizei und Staatsanwaltschaft der Münchner Polizeipräsident Andrä gleich zu Beginn ungefragt einen „Bezug von Tat und Täter“ „zum Thema Flüchtlinge“ explizit verneint hat.

                • Jens Nitzschke

                  haarspalterei, und geistige exkurse helfen nicht, es sei denn sie wollen sich in den boden hinein blamieren. oben, mein kommentar von 18:17: er hat allahyouhuhu gebrüllt, löwin. er war einer von den echte musels…

                  • Zum angeblichen Rufen des Täters hatte ich mich schon um 17:51 Uhr geäußert.

                    Und: Mich in Ihren Augen zu blamieren ist mir sehr viel lieber, als grundlegende gesellschaftliche Entscheidungen auf unbestätigte Gerüchte zu gründen, wie es die Briten beim Brexit-Referendum vorgemacht haben.

                  • @ Jens Nitzschke

                    Ist schon lustig wie Sie Ihren eigenen Unsinn als Beweis für Ihre Thesen anführen und Ihr Bild-Niveau unters Volk bringen wollen. Natürlich ist die Überfremdung Ihres Eifeldorfes bedauerlich und Ihre vergeblichen Versuche Ihren MItbürgern Ihre einfache Weltsicht zu vermitteln erzeugen schon ein wenig Mitgefühl. Allein, keines Ihrer Szenarien ist belegbar.

                • Lionne, Sie eiern hier aber rum, wie ein Backfisch, der wegen ständiger Selbstreflektion nicht in der Lage ist, Beziehungen aufzubauen. Also ein intellektueller Backfisch sozusagen, der alle Informationen zuerst auf sich selbst beziehen muss.

                  Es kann doch nicht sein, dass wir hier Informationen wegen Ihrer intellektuellen Unreife verfälschen (alle Medien, die ich gestern nachmittag zu Rate ziehen konnte, z.B. BILD, RTL, CNN, geben z.B. ALI als Vornamen des Täters an, doch Sie, Lionne, bestehen weiterhin auf Ihren „David“, als ob Sie mal in einen David verknallt gewesen wären).

                  Wenn CNN positiv berichtet, dass der Bundesinnenminister mitgeteilt habe, die Eltern des Täters seien schiitische Muslims und 1990 als FLÜCHTLINGE vom Iran nach Deutschland gekommen, dann ist die Tatsache, dass IHNEN, Lionne, diese Nachricht entgangen ist, doch nicht der Beweis dafür, dass es diese Nachricht nicht gegeben hätte, dass also der Bundesinnenminister dies so nicht gesagt hätte.

                  Das Gleiche mit den „Allahu Akbar“-Rufen des islamischen Terroristen ALI während seines Mordens. Eine ganze Reihe von Foristen haben diese Nachricht ebenfalls gelesen. Also wurde diese Nachricht in den Medien geschaltet. Ob sie nun auch stimmt, mag eine andere Frage sein, aber dass SIE, Lionne, bisher keine Bestätigung dafür gefunden haben, ist doch nicht der Beweis dafür, dass diese von uns lediglich wiederholte Nachricht falsch wäre !

                  Lionne, sie haben hier bei OD verschiedenen Foristen schon mal mit gerichtlicher Verfolgung gedroht. Ich hoffe nicht, dass Sie eine Magistratin sind, denn dann wäre es wegen Ihrer vollkommenen Beweisführungsdilletanz schlecht um unsere deutschsprachigen Gerichte bestellt.

                  Aber, so schlimm wäre das wieder auch nicht. Sie könnten ja hart an sich arbeiten, Frau Lionne.

                  • Inzwischen nennen fast alle Medien den Täter Ali David, bzw.David Ali S. Also quasi „doppelt gemoppelt“. Die Diskussion über dessen Vorname(n) ist in meinen Augen überflüssig, angesichts dessen, was der Täter da angerichtet hat
                    .

            • Und gerade lese ich bei CNN, dass Bundesinnenminister de Maizière offiziell mitgeteilt hat, dass beide Eltern des Muslimischen Massenmörders schiitische Muslime sind und 1990 als FLÜCHTLINGE nach Deutschland gekommen sind.

              Lionne, Sie sind ja überhaupt nicht informiert und posten hier nur Bullshit.

                • Kannst machen, was Du willst, DR, Su hast Dich mit Deinen „99 % der Attentate in Europa während der letzten Monate wurden von hier sozialisierten Tätern begangen“ (was gleichbedeutend ist mit „99% der 11 während der letzten Monate in Europa begangenen Terroranschläge …“) so was von blamiert.
                  Als Retourkutsche ist Dein Versuch hier aber echt SCHWACH !

          • Ich denke, dass ziemlich klar bestimmt ist, wer hier klar sieht und wer nicht. Falls die terroristischen Anschläge sich fortsetzen, würde ich es sehr begrüssen, wenn sich zur nächsten PDG-Wahl eine neue Formation stellt, welche die ureigensten Positionen einer überwältigenden Mehrheit vertritt. Die jetzt etablierten Parteien werden ein blaues Wunder erleben. Wir sind der Verniedlicher, der Besserwisser, der Verharmloser, der Wichtigtuer überdrüssig. Das Volk spürt instinktiv, dass es sich in existenzieller Gefahr befindet und wird Schutz suchen bei einer politischen Führung, die klare Kante zeigt. Keine weitere Immigration mehr von Muslimen; bedingungsloses Anpassen der bereits hier wohnenden Muslime – ansonsten unverzügliche Ausweisung etc.

            • Wolfgang Fink

              @Hop Sing: und ich denke, dass Diejenigen, welche vermeintlich „klar sehen“ nur deswegen hier in der Überzahl sind, weil den meisten Andersdenkenden diesen, meist stumpfsinnigen, Kommentaren keine Erwiderung wert ist.

                • Wolfgang Fink

                  @Jens Nitzschke: schauen Sie, genau solche Kommentare wie der Ihrige, alles runter zumachen was Ihnen und Konsorte nicht passt, ihr Gegeifere, diese Hetzparolen etc. widern mich sowas von an. Dabei bin ich noch nicht mal ein vermeintlicher „Gutmensch“. Leute, die mich kennen, würden sich über den Begriff „Gutmensch“ in Zusammenhang mit mir wahrscheinlich köstlich amüsieren. Da Sie mir einen täglichen Ärger mit den Moslems unterstellen muss ich annehmen, dass Sie wissen, wo ich wohne. Mit dem „Ärger haben“ muss ich Sie aber leider enttäuschen. Verrat? Wem gegenüber denn? Ihnen und Konsorte? Pffft! Die können mich, ganz, ganz milde ausgedrückt, ganz viel lieb haben !

                  • Ich kann Ihnen da nur beipflichten, Herr Fink. Ob Sie in den Augen hiesiger Foristen in eine der Schubladen „Gutmensch“ oder „Miesmensch“ passen, interessiert mich nicht. Aber wenn Besonnenheit und jedwede abweichende Interpretation des Weltgeschehens angeblich Verrat sein sollen: Wer würde dann nicht gern zum Verräter werden, um seine Würde zu wahren?

                    • Wolfgang Fink

                      @Lionne: Weder bin ich besonders besonnen noch versuche ich das Weltgeschehen zu interpretieren. Worüber ich mich aufgeregt habe und was mich überhaupt veranlasst hat, hier einen Beitrag auf gewisse Kommentare zu schreiben ist die Tatsache, dass diese nur so von Respektlosigkeit, Bösartigkeit und, in diesem Fall, dem Willen, dass es einen islamistischen Hintergrund gegeben haben MUSS, triefen. So „gutgläubig“ (im positiven Sinne), wie Sie es anscheinend sind, bin ich auch wieder nicht.

            • …….. welche die ureigensten Positionen einer überwältigenden Mehrheit vertritt.

              @ Hop Sing

              Wie größenwahnsinnig muß man sein um zu glauben das ein Dutzend Forenschreiber bei OD „die überwiegende Mehrheit“ hier vertritt? Der schweigenen Mehrheit entgeht Ihre Einstellung wahrscheinlich und das ist gut so.

      • Ex-Populist

        Der Islam ist eine friedliche Religion. Ausserdem „gehört er zu Deutschland“ laut Ex-Bundespräsident Christian Wulff und Kanzlerin Merkel. Auch wir Belgier können das bestätigen seit die Kakke im Nahen Osten dampft.

      • Jens Nitzschke

        sie glauben wohl an den lion king, und disney, als rationale grundlagen… passt dieses zu ihrem rationalem weltbild? „kein geringerer als der gründer der eu selbst, jean monnet, schreibt = „europas länder sollten in einen superstaat überführt werden, ohne dass die bevölkerung versteht, was geschieht. dies muss schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen vorwand“
        wenn sie natürlich diese art vernunft, und die damit einher gehende demokratie – sprich den verschleierten totalitarismus meinen – dann wird einiges klar.

        • Monnet schrieb das von Ihnen angeführte Zitat unter dem Eindruck des zweiten Weltkrieges und der Folgerung das nur ein vereintes Europa in der Lage ist solche Kriege künftig zu vermeiden. Viele Zitate ergeben erst im Kontext mit der Zeit einen Sinn, wirken aber Jahrzehnte später und aus dem Zusammenhang gerissen, verstörend. Auf lange Sicht geht an den Vereinigten Staaten von Europa mit einem, zumindest konzertiertem, Finanz-und Wirtsschaftssystem kein Weg vorbei sonst hängen und die Amerikaner, Chinesen und Russen ab.

  18. Ekel Alfred

    @ Hop Sing, guter Kommentar, auch meine Zustimmung….
    @ Kein Eupener, ob die Mehrheit der Bevölkerung Ihre Auffassung vertritt, entzieht sich meiner Kenntnis, wage ich aber zu bezweifeln….
    @ Ex-Populist, z. Zt. stehen Sie bereits 3:1 gewonnen, denn Sie haben ja die Zustimmung von Hop Sing und meine Wenigkeit….

      • karlh1berens

        Dann sehen Sie mal unter der Rubrik „Populärste Artikel der letzten 7 Tage“ auf der Startseite von OD nach. Weit und breit nichts von Ihren 400 Millionen zu sehen. Die Menschen in Ostbelgien interessieren sich nicht für diesen Thread. Liegt vielleicht auch am Niveau.

        • Ostbelgien Direkt

          Hallo Herr Berens, nur zur Erklärung: Dass der Artikel über die Ereignisse in München in der Rubrik „Populärste Artikel der letzten 7 Tage“ noch nicht auftaucht, hat damit zu tun, dass der Anschlag in München sich am Freitagabend ereignete, also erst vor zwei Tagen. Es dauert immer ein paar Tage, ehe er dort registriert wird – erst recht, wenn es viele stark gelesene Artikel gab, was in der vergangenen Woche mit der Geschehnissen in Würzburg und Nizza, dem Putschversuch in der Türkei und dem Toten, der zunächst nicht identifiziert werden konnte, der Fall war. Wie gesagt, nur zur Erklärung. Gruß

        • Ostbelgien Direkt

          Hallo Herr Berens, muss mich korrigieren. Bei der Aktualisierung der Rubrik „Populärste Artikel in den letzten 7 Tagen“ gibt es offenbar ein technisches Problem. Das ist der Grund, weshalb die Rubrik schon seit einigen Tagen keinerlei Veränderung mehr aufweist. Leider ist der Fachmann, der das Problem lösen kann, noch bis Montag in Urlaub. Das nur zur Info. Gruß

    • Kein Eupener

      Das habe ich wiederum nicht behauptet. Ich habe lediglich kritisiert, dass der Begriff „das Volk“ statt „ein Teil des Volkes“ benutzt wurde. Mag spitzfindig klingen, allerdings kommt es auf solche Details an. Auch beim Lesen, wo mir vielen unterstellt wird, das ich aber nie gesagt und gemeint habe. Somit ist auch Ihr Kommentar hinlänglich…

  19. Jens Nitzschke

    wie tief westeuropa gefallen ist, dass jetzt ungarn uns die realität vor augen hält!
    „europa nicht in der lage, seine bürger zu schützen“ (ungarns premier orban) (die welt – online, heute)
    aber, wie waht herr orban!

    • @ Jens Nitzschke

      Wie tief Westeuropa bereits gesunken ist sieht man daran das Leute wie Sie dem „Möchtegern-Diktator“ Orban zujubeln. Erstaunlich das Sie einerseits Orban zujubeln und gleichzeit Erdogan verteufeln obwohl beide die selben Strategien durchziehen.

  20. Jens Nitzschke

    wie beschissen die deutschen medien – und behörden doch manipulieren. eigentlich hiess der masskrierer ali aber das lässt ja keinen zweifel bez. seiner herkunft (muslimisch) zu, also muss er david heissen – ein iranischer jude, der eigentlich deutscher ist, und sich nicht durch die ununterbrochenen terroristischen attentate der letzten wochen und monate inspirieren liess, sondern von einer ausnahme vor jahren. und wie kam er an waffen und so vielen munitionen ran? das stinkt alles dermassen. komisch, dass er auch noch eine schwarzes t-shirt trug, nicht wahr?
    der focus trägt es am dicksten auf: „ich bin deutscher“ („nach tödlichen schüssen in münchen – „ich bin deutscher“: anwohner filmte streitgespräch mit einem der attentäter soll er auch noch gerufen haben“ focus online). wie mohammed attas reisepass in den trümmern des world trade centers. wer das glaubt…

    Heißt der Täter jetzt David oder Ali?

    Mancherorts wurde der 18-jährige Täter David genannt, anderswo Ali. Die Behörden führen den jungen Mann als David, deswegen nennt ihn SPIEGEL ONLINE auch so. Auf Facebook soll er sich Ali genannt haben; allerdings ist die Seite nicht verifiziert.

  21. Hier gibt es Leute wie Damien François, Nitzschke oder nmm, die sind vor lauter Islamhetze fast krank. Sie wollen partout nicht wahrhaben, dass es sich im Fall München lediglich um einen verrückten Amokläufer handelt. Sie waren maßlos enttäuscht, als die Ermittler mitteilten, ein IS-Bezug sei nicht erkennbar. Jetzt dreschen sie mit Zitaten aus aller Welt auf alle Leute ein, um denen weiszumachen, dass die Tat des Deutsch-Iraners doch was mit dem Islam zu tun hat, so als hätten sie selbst die Ermittlungen geführt. Die sind so was von verblendet, das geht auf keine Kuhhaut.

    • Das, was nicht in der hässliche Weltbild dieser dieser Herrn passt, wird negiert und ausgeblendet. Was zählt ist Ressentiments schüren, Menschen in Sippenhaft nehmen und Recht haben wollen. Kein Platz für Wahrheiten, kein Platz für Menschlichkeit, kein Platz für Hoffnung.
      Das Buch von Herrn François ist Programm: „The Self-destruction of the West“ gemeint als sich selbst erfüllende Prophezeihung. Da bleibt nur der Gipfel des Mount Everest. Dort ist zumindest nicht genügend Sauerstoff, um solchen destruktiven Gedanken nachzuhängen. Ich hoffe Herr F. nimmt ein paar seiner Gesinnungsgenossen (?, HopSing, Nitzschke und wie sie alle heißen) mit.
      Die Welt hier unten würde für diese Zeit etwas friedlicher und humaner.

      • Wohl sehr religiös, nicht wahr, DR ? Ihr Sehnen nach Wahrheit und Mitmenschlichkeit und Hoffnung ist für Sie scheinbar ein Problem, da Sie das in unserer Gesellschaft vermissen. Ich für meinen Teil teile weder Ihre Gefühlsduselei, noch Ihre Religiosität.
        Doch was ich immer wieder feststelle: die Bereitschaft der Religiösen, persönlich zu werden, wenn ihnen keine Argumente mehr einfallen, ist unmittelbar vorhanden. Das macht die Religiösen zu weniger wertvollen Bürgern ! Meine Mwinung !

        • Wie in der ganzen Diskussion sind sie auch jetzt auf dem völlig falschen Dampfer.
          Da ich kein religiöser Mensch bin bleibt von ihrem Pamphlet nur ihre krankhafte Feststellung, dass nicht religiöse Menschen wertvoller sind als religiöse. Besser konnten sie ihre Paranoia gar nicht dokumentieren. Sie spiegelt sich in all ihren rhetorischen Ergüssen. Danke dafür !

    • Dahinter steckt purer Rassismus in Form der Annahme, dass Menschen anderer Herkunft oder Religion Unfreie sein müssten, die gar nicht anders können, als alle die gleichen ihnen unterstellten Gedanken zu denken. Und der Annahme, dass Menschen der eigenen Herkunft oder Religion Unfreie zu sein hätten, die gefälligst alle die eigenen vermeintlich unfehlbaren Gedanken zu denken hätten.

      Menschliche Einzelwesen wie sie überall treffen haben in diesem faschistoiden Denken der kollektiven Vorherbestimmung keinen Platz.

      • Lionne mit kryptischen Aussagen. Der letzte Lionne-Satz ist übrigens grammatikalisch völlig daneben gegangen, mit einem teilamputierten Nebensatz. Darf man das nun sagen oder nicht ?

        • Jens Nitzschke

          Sie wird wohl beißen, Gender-gerecht… Außerdem hat sie wohl ein wenig zu lang in „postcolonial studies“ gebadet, bei dem schönen Wetter („Dahinter steckt purer Rassismus in Form der Annahme, dass Menschen anderer Herkunft oder Religion Unfreie sein müssten, die gar nicht anders können, als alle die gleichen ihnen unterstellten Gedanken zu denken. Und der Annahme, dass Menschen der eigenen Herkunft oder Religion Unfreie zu sein hätten, die gefälligst alle die eigenen vermeintlich unfehlbaren Gedanken zu denken hätten“). Klischee nach Klischee nach Klischee. Arme kleine Löwen!

  22. Faktengeber

    Scheint idT kein islamistischer Terrorakt gewesen zu sein, sondern „nur „der Amoklauf eines muslimischen Mitbürgers aus München.Wie gesagt, für die Angehörigen der Todesopfer und der Verletzten wird es kein Trost sein, dass diese Tat keinen islamistischen Hintergrund hatte, wie dies zuvor oftmals erwiesenermaßen der Fall war. Wie dem auch sei, eine Frage drängt sich bei diesem Fall noch auf : abgesehen von der Waffe, woher konnte sich dieser Typ über 300 Schuss Munition besorgen, ohne das das auffiel?

    • @ Zweifler

      Der momentane ( 20:00 Uhr) Stand der Dinge…..
      Polizeibeamte hätten den Mann wenige Minuten nach der Tat in Nähe des Tatorts festgenommen. Mit der Frau, die getötet wurde, sei er zuvor in Streit geraten. Zudem verletzte er mit der Machete eine weitere Frau und einen Mann. Ob sich der mutmaßliche Täter und die Opfer näher kannten, blieb zunächst unklar……

      Da der Mann gefasst werden konnte werden sicher auch Motive und Beweggründe bekannt werden.

      • Der momentane Stand der Dinge ist, daß eine Frau wieder klein gehackt wurde, wieder von einem Moslem aus Syrien. Deutschland, das Land in dem Frauen nicht mehr sicher sind – bald weniger als in Afghanistan?

            • @ Jens Nitschke,

              Wieso wird EdiG in letzter Zeit von Ihnen und anderen Foristen eigentlich mit „es“ angesprochen? Er ist doch nicht sächlich? Helfen Sie mir doch mal auf die Sprünge

              • Hallo nmm. Ich war zwar nicht immer mit Ihnen einverstanden, aber muss Ihnen in den meisten Punkten recht geben.
                Was mich in den letzten Monaten am meisten ärgert ist die Tatsache dass die Attentäter fast immer der Polizei bereits bekannt waren. Hat man hier versagt?
                Ich denke die Schuld liegt bestimmt nicht bei der Polizei. Die Polizei warnt oft genug vor den Folgen der versagenden Politik. Aber die Politiker stecken den Kopf in den Sand.
                Es wird meistens zu Recht gegen rechte Hetze vorgegangen, aber wo bleibt die Reaktion gegen die Hetze vieler Muslime gegen die Gastgeber? Die Polizei und vor allem die Politiker, die vom hiesigen Volk beauftragt werden, sollen endlich mal was für das eigene Volk tun, von dem sie ja auch bezahlt werden. Menschen, denen das nicht passt und die nur wegen dem Geld hier sind, sollten zu ihren Glaubensgenossen zurück gehen bzw. geschickt werden. Wer sich an die Gesetze hält ist herzlich willkommen. Wer nur kassieren will und sich nicht integriert bzw. nach seinen eigenen „Gesetzen“ leben möchte soll dahib gehen wo er hinpasst.

                • Also abgeschoben von denen wird keiner, selbst nicht bei Mord! Erst recht keine echten und unechten Syrer, die schickt man nicht nach Hause. Dort herrscht ja Krieg, und die nutzen das hier aus, da ihnen somit keine Abschiebung droht. Und überhaupt, ob Asylbewerber oder bereits hier aufgenommen: deren Kultur ändern die so wie so nicht. Die regeln ihre Angelegenheiten hier wie zuvor im Herkunftsland. Beim geringsten Anlass wird Gewalt ausgeübt, wobei vor Mord nicht zurück geschreckt wird. Siehe Reutlingen usw. Das ist überhaupt nicht mehr in den Griff zu bekommen; auch dank der doofsten Politikerin in D, die dabei ist ihr Land und Europa abzuschaffen. Ja, das schafft sie! Fast 2 Millionen „Flüchtlinge“ reinzulassen, wo Hunderttausende nicht registriert sind; das kann nur im Chaos enden

                • “ Menschen, denen das nicht passt und die nur wegen dem Geld hier sind, sollten zu ihren Glaubensgenossen zurück gehen bzw. geschickt werden. Wer sich an die Gesetze hält ist herzlich willkommen. Wer nur kassieren will und sich nicht integriert bzw. nach seinen eigenen „Gesetzen“ leben möchte soll dahib gehen wo er hinpasst.“

                  Diese Diskussion wird schon über Jahre geführt; gebracht hat sie nichts und wird auch nichts bringen.
                  Sie wissen ja, wegen den Menschenrechten usw. Es ist zu spät da noch richtig durchzugreifen. Die Politiker trauen sich einfach nicht. Und dann wird eines Tages das leider eintreten, was kein vernünftiger Mensch sich wünschen möchte

      • Jens Nitzschke

        das, EdiG, ist der echte momentane Stand der Dinge, nach noch nicht mal einem Jahr purem Merkel-Wahnsinn:
        http://www.telegraph.co.uk/news/2016/07/24/syrian-refugee-kills-woman-with-machete-in-southern-germany/
        Da können Sie, wie immer, versuchen einen grammatikalischen Fehler schlimmer als den muslimischen Terror aussehen zu lassen, hilft nichts, sie können die Zeit nicht zurückdrehen und die Massaker verschwinden lassen. Muslime sorgen in Europa seit geraumer Zeit, und immer mehr, ausschließlich für Terror. Deshalb ist die Forderung einer angepassten „Lösung“ – ein für allemale -, die immer lauter wird, nur gerecht. Raus.

    • Einmal mehr: weder der Islam noch die Muslims gehören zu christlichen Ländern dazu. Auch muslimische Flüchtlinge haben hier nichts zu suchen. Es gibt genug reiche muslimische Länder, die diese aufnehmen könnten: Saudi-Arabien, Kuweit, die V.A.E., usw. .
      Ob die Flüchtlinge überhaupt in diese Länder wollen, tut doch nichts zur Sache. Wenn’s denen nicht passt, müssen die halt unverzüglich in ihre Heimatländer zurück! Es wird Zeit, die als feindliche Eindringlinge zu begreifen. Wir lassen uns doch nicht von Flüchtlingen und EdiGs, Einwürfen, DRs, und anderen Zaungästen an der Nase rumführen.

  23. Wenn jemand ein Verbrechen ein Jahr im Voraus plant, kann man wohl jede Unzurechnungsfähigkeit ausschließen. Und das Mobbing von 2012 kann man auch nicht seriös für einen Massenmord in 2016 heranziehen.
    Die Herkunft der Opfer (fast alles muslimische Kinder und Jugendliche) lässt vermuten, dass der iranisch-islamische Massenmörder seine Opfer nicht rein zufällig ausgesucht hat. Dass er vorher versuchte, Kinder und Jugendliche der gleichen Herkunft an den Tatort zu locken, spricht ebenfalls für diese Annahme.
    Ich bleibe dabei: der iranisch-islamische Massenmörder ALI SONBOLY gehörte hier nicht hin. Der Islam und die durch ihn beförderten Konflikte gehören nicht zu Europa (Balkan ausgenommen).

  24. Die deutsche (bayrische) Polizei schafft mehrere Tausend Polizisten innerhalb einer Stunde auf die Straße… soviel zum Unterschied zu anderen Ländern. Deutschland hat einen bewundernswerten Organisationsgrad.

  25. Die Tagesthemen melden gerade, dass der iranisch-islamische Massenmörder ALI SONBOLY einen Motwisser gehabt habe, den die Polizei festgenommen habe.

    BILD-online meldet, dass es sich um einen 16-jährigem Afghanen handelt.

    Noch so ein Musel! Also doch keine Amoktat eines Einzeltäters! Es ist ein Verbrechen, das ein Muslim geplant, und ein anderer Muslim, der es hätte verhindern können, nicht verhindert hat.

    Face the fact: für Muslims sind wir Christen Nicht-Gläubige, die sie glauben töten zu dürfen.

  26. ne Roerender

    Ich möchte allen Betroffenen mein Mitgefühl ausdrücken. Mögen alle die Kraft finden diese schwere Zeit durch zu stehen.
    @Herr Cremer,
    meinen Sie nicht es wäre an der Zeit Stellung zu beziehen, warum Sie zulassen dass einige Individuen übelste Hetzparolen, Beleidigungen und Aufrufe zur Gewalt hier posten dürfen?
    Sind nicht die sozialen Netzwerke aufgefordert worden eben das nicht zuzulassen?
    Sollten Sie nicht ebenfalls diese Hasstiraden übelster Sorte unterbinden?
    Meinungsäußerungen sind nicht gleichzusetzen mit dem Ausleben niederer Gesinnungen!
    Ist schon unter aller Sau was hier einige Vollpfosten von sich geben.
    Schade das OD immer mehr verroht, hat leider immer weniger mit Vor-, Quer- und Nachdenker zu tun.

    • Volle Zustimmung!

      Einerseits ist es zwar nützlich, zu erfahren, wie manche Zeitgenossen auch hier in der DG ticken, aber andererseits steigern sich die hetzerischen Kommentare und persönllichen Pöbeleien ohne jede rationale Argumentation bis hin zu der bekannten Aussage eines ‚Belgiers‘.

      Sollten solche Elemente mal das Heft in die Hand bekommen, dann würden alle Bürger moslemischen Glaubens, ob praktizierend oder nicht, ob integriert oder nicht, ohne Federlesen aus dem Land geworfen. Und Personen, die in irgendeiner Form für Differenzierung, Menschenrechte, unsere sonst so viel gerühmten „christlich-abendländischen Werte eintreten wie Pastor Klinges, die würden gleich in Schutzhaft genommen, so wie Erdogan das jetzt in der Türkei vormacht.

    • Die Wünsche können Sie sich sparen. denn die Angehörigen lesen wohl kaum OD. Sparen Sie sich die für den Anschlag, der hier töten wird. Gestern in Ansbach, wieder ein Moslem – es sind keine Hetzparolen, sondern die Beschreibung der Realität. Wer nicht sehen will, dem hilft wohl auch keine Brille. Sie sind von der übelsten Sorte, weil Sie nicht einmal die Dinge beim Namen nennen, und idealisieren. Flüchtinge = Muslime = Terror. So einfach ist das.

        • und Sie, Raerener, scheinen sich in Ihrem Dorf am Arsch der Welt ziemlich sicher zu fühlen und können daher eine dicke Lippe riskieren und sich mit gestelzten Beileidswünschen wichtig machen. „Möge“ Ihnen nie etwas zustoßen seitens islamischer Psychos oder psychotischer Islamisten. Und lassen Sie gefälligst Herrn Cremer aus dem Spiel; Sie teilen ja schließlich auch aus.

    • Barrierebrecher

      0,0 Zustimmung. Manchmal muß her, zum Beispiel wenn es um’s überleben geht. Der beflügelt. Die, die jetzt über den Weltfrieden terrorisieren-theorisieren, sind schuldig.

  27. Ekel Alfred

    @ ne Roerender, im Gegenteil, Sie sollten alle Schreiber auf OD tollerieren…..wenn nur eine Seite (Ihrer Meinung nach die Gutmenschen) sich zu Worte melden dürfte, wäre es doch stink langweilig, es fehlte halt das Salz in der Suppe….Ihre Bekundung, die Schlechtmenschen als Vollposten zu bezeichnen, ist eine typische Charakterschwäche und zeugt von wenig Intelligenz….

  28. David, persischer Name?

    Die Größe der Lüge ermöglicht, daß sie wie Zäpfchen abgeht… DAVID, soll das Monster geheißen haben, so, so. Ein jüdischer Name für einen Iraner? Der Zynismus geht ziemlich. Zum Glück sind alle schon so abgestumpft! „Wie amüsieren uns zu Tode“, wie Neil Postman schrieb.

  29. EILMELDUNG (Soeben in den Medien) :

    Explosion in Zirndorf

    In unmittelbarer Nähe des Bundesamtes für Migration in Zirndorf ist es am Nachmittag zu einer heftigen Explosion gekommen. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks detonierte dort ein mit zahlreichen Spraydosen gefüllter Koffer, den offensichtlich Unbekannte zur Explosion gebracht hatten. Über Verletzte ist noch nichts bekannt.

    Weiter gehts, quasi im Tagesrythmus

    • Ja, Herr Berens ? Sind Sie Rechtsextremist ?

      Übrigens hieß der Typ Ali, und nicht David. Ali Sonboly !
      Ach, kommen Sie, Herr Berens, ich will mich nicht mit Ihnen streiten. Einigen wir uns doch auf: „Ali D. Sonboly“ !

      • karlh1berens

        „Auch eine Bekannte einer Mutter einer Mitschülerin berichtet, dass der leicht hinkende und linkisch wirkende David S. von Mitschülern „gequält“ worden sei. Man habe ihn gefesselt und geschminkt, während des Sportunterrichts auf seine Privatklamotten uriniert, ihn verprügelt und beleidigt.
        Zweimal soll David S. die Polizei zu Hilfe gerufen haben. 2010, da war er zwölf Jahre alt, zeigte er einen Diebstahl an, der aber nicht aufgeklärt werden konnte. 2012 meldete er bei der Polizei, dass er von drei Burschen verprügelt worden sei.“

        http://www.sueddeutsche.de/muenchen/amoklauf-gefangen-in-zwei-welten-1.3095816-2

        Da würde ich mir auch ’ne Glock besorgen. Wär mir dann auch egal ob ich Rechts- oder Linksextremist wäre.

        • Armer Ali

          Armer Ali… Ja klar, und man hat den Reisepass von Mohammed Atta in den Millionen Tonnen Trümmern der WTC nach ein paar Tagen gefunden, sicher doch. Und der Stern brachte vor 30 Jahren die Hitler-Tagebücher! Und Baudimont sagt immer, nur die Wahrheit! Meine Güte, die Libs sind wohl nicht von diesem Planeten.

        • Soviel Realitätsverweigweung bei Ihnen, Herr Fraktionsvorsitzender der größten Sankt-Vither Oppositionspartei, hätte ich nicht für möglich gehalten.

          Der Typ hieß Ali, nicht David, weil er nicht Christ, sondern Musel war;
          Er hat keine Klassenkameraden, die ihn gemobbt hätten, gekillt, sondern gezielt Angehörige der sunnitischen Religion (selbst der „Grieche“ war ein Volkstürke) hingerichtet.

          Insofern war das zwar kein Terroranschlag gegen Christen, wohl aber ein islamischer Terroranschlag gegen Sunniten. Aber auf jeden Fall ein islamischer Terroranschlag!

          Unsere Meinungsmacher und unsere Regierenden versuchen uns, koste es was es wolle, die Version vom Amoklauf wegen Mobbings zu verticken. Dabei ist doch zu erkennen, dass dies ein islamischer Terrorakt im Rahmen eines importierten innerislamischen Religionskonflikts war, sozusagen auf Schülerebene.

          Lassen wir uns also nicht von Politikern verarschen, auch nicht vom Fraktionsvorsitzenden der größten Sankt-Vither Oppisitionspartei.

            • Der Typ hieß so wenig „David“ wie sie nicht „1“ heißen. War nur sein Kosename. Sehen sie im Bevölkerungsregister in München nach.
              Ich glaube der BILD-Zeitung, doch nicht dem, was Sie verzählen !

              • Sie glauben auch Damien François, oder ?
                Das passt dann wohl zusammen. Sie glaubten auch, dass A. Breivik nichts mit dem Amoklauf in München tu tun habe. Hatte er aber, da der Amaokläufer die Tat am 5. Jahrestag des Breivik-Massenmordes verübt hat und sich auch auf ihn beruft. Und ob sie es nun glauben oder nicht.
                Das, was Damien François u.s. mit seinen PanEuropa und Eurabia- Verschwörungstheorien und verbreitet, ist eine Blaupause dessen, was Anders Breivik in seinem Manifest detailliert darlegt, um seine Taten zu rechtfertigen. „Da dürfen sie jetzt mal eine Viertelstunde drüber Nachdenken. Viertelstunde ? Schaffen sie schon !“

                • In Bezug zur „Verbindung“ zwischen A. Breivik und Ali Sonboly: der von ALI SONBOLY verübte Terroranschlag ist nicht rechtsradikaler, rassistischer und faschistischer als die Terroranschläge von New York, Madrid, London, Paris, Brüssel, Nizza, Istanbul, uswuswusw. Bei den DAESCH-Tätern liegt der gleiche rassistische, faschistische und religionsorientierte Vernichtungswille vor, wie wir ihn nun, nach gründlichen polizeilichen Untersuchungen bei Ali SONBOLY voraussetzen. Die einzigen, die hier einen Unterschied herbeireden wollen, sind die Willkommenskultur-Schleimer, die eine Reaktion auf die islamische Terrorwelle innerhalb der Bevölkerung befürchten. Ich selbst befürchte diese Reaktion nicht, ich erhoffe sie, und zwar für uns alle !

                  Was Ihre Angriffe auf Damien François anbelangt: falsches Thema, falscher Adressat. Ich bin nicht Damien François. Ihre Viertelstunde investieren Sie also besser in einen neuen Post an dessen Adresse oder vielleicht besser noch in eine gründliche Körperhygiene, DR.

                  • Islamistische Terroristen und den Pegida-Mob verbindet vor allem blinder Hass, ideologische Verblendung und jeglicher Mangel an Empathie. Insofern hassen sie sich eigentlich selbst. A propos Hygiene. Pflegen sie ihren geistigen Vorgarten und vertreiben sie die Ratten aus ihren vergammelten Gedankenbruchbuden. Dies würde ihnen guttun.

                    • @DR
                      die Frage, lieber Empath ist eigentlich ob Sie lieber durch einen islamischen Psychopathen umkommen oder durch einen psychotischen Islamisten aus dem Leben scheiden. Schade daß man nicht wählen kann.

                  • karlh1berens

                    Zitat ? : „……Reaktion auf die islamische Terrorwelle innerhalb der Bevölkerung befürchten. Ich selbst befürchte diese Reaktion nicht, ich erhoffe sie, und zwar für uns alle !“

                    Solange hier in OB keine Bombe explodiert wird hier auch niemand „reagieren“. Und wenn eine explodiert war das ’ne False Flag Aktion von einem wie Ihnen. Und nein, ich lasse mir von Niemandem auf der Nase herumtrampeln. Nicht von Asylanten, nicht von Krings und nicht von Ihnen.

                    • KH1 Berens Welt beschränkt sich scheinbar auf OB. Über OB hat aber keiner hier geredet. Seine Einschätzung in Bezug auf mögliche Bomben („False flag Action“) zeigt wie gut es ist, dass er mit seiner 1-Mann-Liste auf das politische Geschehen keinerlei Einfluss hat. Jemandem, der heute schon weiß, wer die Bombenleger von morgen sind und, noch schlimmer, wer nicht, fehlt jede politische Verantwortlichkeit. In Sankt-Vith ist die Bevölkerung auch nicht so dumm, KH1 Berens eine andere Verantwortung als die des Aufheiterers bei den Gemeinderatssitzungen zu übertragen.

                    • Der letzte Drops geht doch immer in die Botz. Wen außer karlh1berens geht sein Beinkleid etwas an ! Von der Gürtelschnalle abwärts ist er Privatmensch, aber als Politiker eine Öffentliche Person, und als solche hat er meine Frage von vorgestern, 19 Uhr, geflissentlich übersehen.

                    • karlh1berens

                      Hallo @;-( ! Die Antwort steht genau unter Ihrer Frage :

                      https://ostbelgiendirekt.be/schuesse-muenchen-tote-und-verletzte-106692#comment-135944

                      „….Wär mir dann auch egal ob ich Rechts- oder Linksextremist wäre.“
                      Wenn sie meine Antworten nicht lesen – oder nicht verstehen – was soll ich da machen ? Die Lösungen für diese Krisen werden links oder rechts liegen aber niemals in der Mitte. Die Mitte ist verantwortlich für diese Krisen.

                    • Das ist mal eine interessante Stellungnahme: „Die Lösungen für diese Krisen werden links oder rechts liegen aber niemals in der Mitte. Die Mitte ist verantwortlich für diese Krisen.“
                      Hört, hört !
                      Also, rechts oder links, da weiß ich, wo ich den Bildschirmstift bei den nächsten Wahlen hindrücken werde. Leider ist karlh1berens dann für mich nicht wählbar, da er sich selbst, trotz seiner eindeutigen Stellungnahme, so positioniert: links oder rechts, das ist mir egal.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern