Allgemein

„Klima-Notfall“: Wissenschaftler schlagen erneut Alarm – Der Erde droht „unsägliches menschliches Leid“

Der Klimawandel in einer Illustration. Foto: Pixabay

Rund zwei Jahre, nachdem mehr als zehntausend Wissenschaftler aus rund 150 Ländern gemeinsam einen weltweiten „Klima-Notfall“ erklärt hatten, haben sie diesen nun erneut betont und sofortige Veränderungen gefordert.

Diese Veränderungen seien dringlicher denn je, um das Leben auf der Erde zu schützen, heißt es in einem am Mittwoch im Fachjournal „BioScience“ veröffentlichten Artikel. Zu den ursprünglich rund 11.000 Wissenschaftlern seien noch einmal mehr als 2.800 weitere Unterzeichner hinzugekommen.

Seit der ursprünglichen Erklärung des „Klima-Notfalls“ 2019 hätten zahlreiche Ereignisse wie Flut-Katastrophen, Waldbrände und Hitzewellen deutlich gemacht, welche Konsequenzen es habe, wenn auf der Erde einfach weitergemacht werde wie bisher, hieß es.

16.07.2021, USA, Markleeville: Flammen lodern zwischen Bäumen während des Tamarack Feuers in Kalifornien. Foto: Ty O’neil/SOPA Images via ZUMA Press Wire/dpa

2020 sei beispielsweise das zweitheißeste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen gewesen, so die Forscher. Im April 2021 sei die Kohlendioxid-Konzentration in der Erdatmosphäre so hoch gewesen wie noch nie seit Beginn der Messungen. Die Wissenschaftler fordern unter anderem ein absehbares Ende der Verwendung von fossilen Brennstoffen sowie einen besseren Schutz der Artenvielfalt.

„Die extremen Klima-Ereignisse und Muster, die wir in den vergangenen Jahren – und sogar nur in den vergangenen Wochen – beobachtet haben, unterstreichen die gestiegene Dringlichkeit, mit der wir die Klimakrise angehen müssen“, erklärte Co-Autor Philip Duffy vom Woodwell Climate Research Center im US-Bundesstaat Massachusetts.

21.07.2021, Rheinland-Pfalz, Marienthal: Rettungskräfte sind nach dem Hochwasser im Einsatz. Foto: Thomas Frey/dpa

„Es gibt wachsende Anzeichen dafür, dass wir uns Wendepunkten von verschiedenen Systemen der Erde – wie den Warmwasser-Korallenriffen, dem Amazonas-Regenwald und der Eisdecke der West-Antarktis und Grönlands – nähern oder diese sogar schon überschritten haben“, betont Ko-Autor William Ripple von der Oregon State University. „Wir müssen unser Handeln rasch ändern, und Klima-Vorgaben sollten Teil der Corona-Wiederaufbaupläne sein, wo immer das möglich ist.“

Bereits 2019 hatten die Wissenschaftler gewarnt: Wenn sich das menschliche Verhalten, das zu Treibhausgasausstoß und anderen den Klimawandel begünstigenden Faktoren führt, nicht grundlegend und anhaltend verändere, sei „unsägliches menschliches Leid“ nicht mehr zu verhindern. Zwei Jahre davor hatten Wissenschaftler bereits einen ähnlichen Beitrag initiiert. (dpa)

169 Antworten auf “„Klima-Notfall“: Wissenschaftler schlagen erneut Alarm – Der Erde droht „unsägliches menschliches Leid“”

  1. Halbwahrheiten

    Da haben die Klimaapostel drauf gewartet. Und nun wird drauf gehauen dass sich die Balken biegen.
    Klima war nie, ist nicht und wird nie statisch sein. Daran kann der Mensch nicht ändern oder beeinflussen.
    Wieso werden so genannte Wissenschaftler als Heilige Fehlerlose betrachtet. Auch Handwerker, Techniker, Ärzte usw. machen Fehler und gehen Irrwege.
    Bei der jetzigen Pandemie haben wir ja sehr gut erkennen können wie uneins die manchmal sind.
    Was ist mit der Natur selbst? Vom Erdbeben bis Vulkane?
    Was ist mit der int. Schiffahrt und ihrer enormen Umweltbelastung?
    Was ist aktuell mit der Verpestung beim Brand in Leverkusen?
    Die gleich DPA, sonst nur Panikmache, vermeldet dass keine belastenden Stoffe in der Luft gemessen wurden. Wie immer übrigens.
    Wir werden vollkommen verarscht.
    Beim Klima kommt noch hinzu dass damit sehr viel Geld verdient werden kann. Nicht nur karrieregeile Wissenschaftler sondern auch Poiltik und Industrie. Ja soger die Medien bis hin zu. DPA und Co.
    Einfach nicht mitmachen ist die beste Maßnahme.

      • Ossenknecht

        Wow, was für eine beeindruckende Grafik! Trotz des Zeitraums von 22.000 Jahren erkennt man gut, wie die Erwärmung in den 1930ern losgegangen ist und sich seitdem weiterentwickelt hat. Und was bestenfalls und schlimmstenfalls auf den Planeten zukommt.

        In einem hat „Halbwahrheiten“ recht: „Klima war nie, ist nicht und wird nie statisch sein.“ Was er verschweigt: Das globale Klima war noch nie annähernd so dynamisch wie jetzt.

        • deuxtrois

          Viele verstehen solche Zusammenhänge sowieso erst, wenn manche mal Kindergrafiken zum Thema sehen.

          Was man an der Grafik nicht sieht: Das Klima vor Millionen Jahren bis 20.000 vor Christus. Da gab es sicher auch noch einige Perioden auf der Erde, wo wir eine höhere CO2-Konzentration hatten als jetzt – allerdings wäre das Klima damals für den Menschen wirklich nichts gewesen – z.B. in der Karbonzeit gab es eine CO2-Konzentration teilweise von 800-1.000ppm zu den selben Temperaturen wie heute.

          Was oft aber nicht dabei erwähnt wird: Der O2-Anteil der Atmosphäre lag bei 32,5 % vs. heute 20-22%.

        • mal wieder daneben:
          „Was er verschweigt: Das globale Klima war noch nie annähernd so dynamisch wie jetzt.“
          Sie scheinen sehr schlecht informiert, mit dieser Posse kommt doch schon lange niemand mehr, selbst in den ÖR verschwunden da es mittlerweile allseits bekannt sein sollte das es viele Klimaverschiebungen + sowie – gegeben hat die wesentlich dynamischer waren als heute

          • Ossenknecht

            Nee, Sie werden mir keinen einzigen Klimawandel nennen können, der annähernd so schnell vonstattenging wie der jetzige, und schon gar nicht „viele Klimaverschiebungen“.

            Dass Sie das nicht können, mag allerdings auch damit zusammenhängen, dass bei Klimaveränderungen, die mehrere hunderttausend, mehrere Millionen oder sogar eine Milliarde Jahre zurückliegen, eine Auflösung aufs Jahrhundert genau nicht möglich ist. Bestätigt ist jedenfalls keine.

            • deuxtrois

              Es gibt dafür starke Indizien dafür, dass es durch verschiedene Vulkaneruptionen bereits extreme Klimaveränderungen in kurzer Zeit gegeben hat, da Vulkanasche das Sonnenlicht der Sonne zurückwirft.

              Das ist aber ebenfalls ein Szenario, dass kein Mensch auf der Welt noch miterleben will.

              • Ossenknecht

                Ja, ich weiß, warum ich darauf hingewiesen habe, dass das einfach nicht bestätigt ist, selbst wenn es so gewesen sein sollte. So oder so ergeben sich daraus nicht „viele Klimaverschiebungen“ im jetzigen Tempo, wie @genau meinte, sondern Eruptionen dieser Größenordnung sind Ereignisse, die sogar in der langen Erdgeschichte selten sind.

                Was die Reflexion des Sonnenlichts durch Vulkanasche angeht:
                Den umgekehrten Effekt erleben wir ja momentan. Die Schnee- und Eisflächen um die Pole und in den Hochgebirgen schmelzen wegen der Erwärmung weg, und weil diese „Sonnenreflektoren“ wegfallen, erhitzt sich die Atmosphäre noch schneller als ohnehin schon.

            • Es gibt dazu mehrere Studien, eine von deutschen und britischen Wissenschaftlern. Kann ich verlinken, bin aber jetzt zu faul zu suchen
              Diese beschäftigt sich mit Verwerfungen jüngerer Vergangenheit. Zudem gibt es welche alleine zur PT Grenze wo es viele Verwerfungen in kürzester Zeit gab. Informieren kann helfen

              • Ossenknecht

                @genau:
                Ich bitte darum, mir Ihre Quelle zu nennen, damit ich prüfen kann, als wie gesichert die Forschungsgemeinschaft die dort aufgestellten Hypothesen betrachtet, und Ihnen gegebenenfalls meine Wissenslücke beichten kann.

  2. Ossenknecht

    Der Hauptgrund für das Aussterben von Arten ist der Verlust des Lebensraums, auf den sie biologisch angewiesen sind. Homo sapiens macht da keine Ausnahme. Mir dreht sich der Magen, wenn ich sehe, wie im vor zehn Jahren noch fruchtbaren Süden Madagaskars die Menschen jetzt in Scharen verhungern, weil das Land zur dürren Wüste geworden ist. Ich bin heilfroh, dass ich schon älter bin und allenfalls noch den Auftakt der bevorstehenden Weltkriege um Wasser, landwirtschaftlich noch nutzbare Flächen usw. erlebe.

  3. Guido Scholzen

    die CO2-Gurus haben von der Energiewende leider wenig Ahnung. Es sind Theoretiker, die jeden Vergleich mit der Realität scheuen.

    Letzlich stellt sich für Ottonormal-Verbraucher die Frage: Wenn es denn tatsächlich eine gefährliche anthropogene Klimaerwärmung geben sollte, warum müssen wir dann eine Energiewende vollziehen, die nicht funktioniert?

    • Baudimont

      „Nur in einem freien und unregulierten Energiemarkt sind wirtschaftliches Handeln, Naturschutz und der sorgsame Umgang mit knappen Ressourcen möglich.
      Die sogenannten menschengemachten Klimakatastrophen, wie sie heute von Politikern und Medien dargestellt werden, sind Unsinn.
      Steuern (z.B. die CO2-Steuer) sowie alle Subventionen für jegliche Form der Energieerzeugung müssen abgeschafft werden.

      • deuxtrois

        „Nur in einem freien und unregulierten Energiemarkt sind wirtschaftliches Handeln, Naturschutz und der sorgsame Umgang mit knappen Ressourcen möglich.“

        Das hängt wohl davon ab, was Sie mit „frei“ und „unreguliert“ meinen. Wenn man Regulierungen bzgl. der Einhaltung von Umweltaspekten wegfallen lassen würde, gingen wohl die Energieversorger dazu über ohne Filteranlagen nur noch Müll zu verbrennen (Feuerholz wird ja teurer). Wenn die Energieversorger allerdings die Umweltschäden selbst beseitigen müssen (und die Umweltfolgen der Energieerzeugung nicht mehr sozialisiert werden), wird wohl kein größeres Kraftwerk mehr gebaut und die Energieerzeugung wird dann zur allgemeinen, privaten Sache. Könnte natürlich bedeuten dass einige auf die Idee kommen, ihren Strom selbst zu produzieren (und selbst zu verbrauchen).

        Große Worte schreiben Sie da, sind aber aber völlig wertlos ohne richtige Einordnung bzw. weiterer Erläuterungen, was Sie da wohl genau drunter verstehen.

  4. der heilige josef

    Große dramatische Veränderungen und hier geht es ja um die Aufgabe der westlichen Lebensweise, sind nach den Lehren Lenins nur mit einer Diktatur durchführbar, auch eine Militärdiktatur wäre möglich wenn es aufgrund der Krise schnell gehen muss. Wenn die Leute Panzer auf den Straßen sehen so der Blogger Ben Pile dann hätte die grüne Agenda eine Chance vorher erkennt die Masse den Ernst der Lage nicht. Danach wenn es ein nachhaltiges Leben gibt kann es eine Übergangsphase geben die den Weg zu einer neuen Demokratie ebnet. Wer glaubt das die bestehende Ordnung die erst die Menschheit aus Profitgier in diese Klimakrise geführt hat so wie zu Lenins Zeiten in eine Sozialkrise, in der Lage wäre für die notwendige Veränderung in allen Bereichen zu sorgen der irrt sich gewaltig, vor allem im alles beherrschenden Kapitalismus westlicher Prägung. Draußen vor der Tür steht die Revolution jedenfalls die ersten Anzeichen kann man nicht mehr übersehen.

    • deuxtrois

      CO2 ist nicht Politikum. China ist Kommunismus und haben einen exorbitanten CO2-Ausstoß.
      Es geht darum, die Energie bereit zu stellen ohne auf fossile Stoffe zurück zu greifen (Dekarbonisierung) und betrifft Diktaturen und Demokratien im selben Atemzug, egal wie man diese Ziele erreichen möchte.
      Und selbst das kommunistische Mischmarktwesen China’s hat die Zeichen der Zeit erkannt und baut jetzt Atomkraftwerke ohne Ende und stellen auf E-Fahrzeuge um.

        • Walter Keutgen

          Mockingjay, wenn CO2 wirklich bestimmend ist, kommt es auf das gesamte CO2 in der Atmosphäre und in den Ozeanen an. Wobei in den Ozeanen nur ein bisschen ist und statt dessen CO3= oder HCO3-. Dann kommt es auf den gesamten Abbau und die gesamte Emission von CO2 an. Der Ausstoß pro Kopf, darum schert die Physik nicht. Das ist politisch: Solange die aufstrebenden Mächte nicht an unserem Prokopfverbrauch sind, können sie uns verbieten, mit dem Finger auf sie zu zeigen. Da aber die EU 2045 auf null sein will, werden wir auf dem Wege dahin die anderen unterboten haben und können dann fordern.

          • Mockingjay

            Natürlich macht ein CO2 Molekül nicht halt vor einer Landesgrenze und es ist der Atmosphäre egal, woher das CO2 oder woher das C des Moleküls stammt, aber die Chinesen, die knappe 20 % der Weltbevölkerung ausmachen verursachen pro Kopf etwas mehr als die Hälfte eines Belgiers oder Deutschen.
            Mehr wollte ich dazu nicht sagen.

      • 2-3, mal wieder nur die halbe, ohne weniger, Wahrheit. Die Chinesen bauen auch Kohlekraftwerke und wenn Sie regelmäßig dort wären, wüssten Sie, das sich dort niemand für CO2 interessiert..

        • Mockingjay

          Für Smog interessiert man sich dort aber umso mehr, nördlich des „chinesischen Heizungsäquator“ bilden Kohlekraftwerke noch das Rückgrat des ausgeprägten Fernwärmenetzes, China will aber nach und nach diese oft total veralteten Kohlekraftwerken durch Gas- und KKW ersetzen.
          In einigen Städten ist bzw. soll die Fernwärmeversorgung mittels nuklearer Energie umgestellt werden.

          • Walter Keutgen

            Halbwahrheiten, hat die Wallonie ja auch mit ihrer negativen Zulassungssteuer gemacht. Die Leute waren ja nicht dumm und verlagerten ihren Einkauf schneller auf Sprit sparende Autos als die Region rechnen konnte (einmal im Jahr).

          • Wer mit Subventionen die Leute ködert macht immer alles falsch! Langfristig lässt sich keine Subvention finanzieren und wenn Produkte nur gekauft werden wenn sie subventioniert sind, sind sie nichts wert. Wer ein wenig selbst denken und rechnen kann wird schnell verstehen dass man die Benzinsteuern nicht abschaffen kann und gleichzeit die e-Mobilität subventionieren. Die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum hat auch nicht der Weihnachtsmann dort hingelegt (obschon das viele glauben wollen…), einer zahlt immer! Und so ist das auch bei e-Mobilität oder PV auf dem Hausdach… La gratuité n’existe pas.

      • Baudimont

        Mit einer CO2-Begasung (auch CO2-Düngung) im Gewächshaus lassen sich die Pflanzen optimal versorgen. Denn dabei bringen Anlagen das Gas gezielt in die Treibhäuser ein. Sie erhöhen den CO2-Gehalt der Luft, begünstigen die Produktion von Traubenzucker und damit auch die Entwicklung der Zier- und Nutzpflanzen.

      • Joseph Meyer

        @deuxtrois
        möglicherweise wird das Thema der von uns Menschen verursachten Weltklimaerwärmung unsere Gesellschaft genau so spalten wie das „Corona-Thema“ …
        Ich bin in 1999 wegen der Klimaproblematik in die Politik gegangen, aber inzwischen rege ich an, die Forderung der notwendigen Energiewende hin zu den erneuerbaren Energiequellen, EE, (Wind/Sonne/Wasser/Biomasse/Speichertechniken) nicht mehr mit dem -umstrittenen- Klimawandel zu rechtfertigen, sondern mit unserer Verantwortung für die nächsten Generationen. Auf Grund dieser Verantwortung dürfen wir die wertvollen fossilen Ressourcen nicht weiter verbrennen, denn wir haben für unsere 100% Energieversorgung ja die Sonne! Ich weiss natürlich, dass z.B. @Guido Scholzen und Andere, bezweifeln, dass eine stabile Energieversorgung nur auf der Basis von EE möglich wäre, das wurde aber bereits in 1996 wissenschaftlich als erreichbar bestätigt. Und wenn man auf EE umstellt, dann regelt sich gleichzeitig auch das anthropogene Klimaproblem, falls es denn so etwas gibt (ich persönlich glaube, dass die warnenden Wissenschaftler im Recht sind, und ich bin auch der Meinung, dass wir durch das Vorsorgeprinzip gezwungen sind auf diese warnenden Stimmen zu hören).

        @ Dax, sie schreiben in dem Zusammenhang: „La gratuité n’existe pas.“ Da widerspreche ich: Die Sonnenenergie an sich ist für uns alle gratis, die lässt sich zum Glück nicht so monopolisieren wie Atom, Kohle, Erdgas und ÖL, und das macht die EE ja auch weltweit attraktiv!

        • Die Sonnenenergie an sich ist für uns alle gratis, die lässt sich zum Glück nicht so monopolisieren wie Atom, Kohle, Erdgas und ÖL, und das macht die EE ja auch weltweit attraktiv!
          ////
          Versuchen Sie einmal den Unterschied zwischen Energie und Exergie zu verstehen. Besonders der 2. Hauptsatz der Thermodynamik spielt da die entscheidende Rolle, er erklärt warum ein Schiff auf dem Ozean auf einem riesigen Energiepotential schwimmt es aber nicht nutzen kann sondern Öl verbrennen muss um genügend Exergie zu gewinnen. Und stolpern Sie nicht in die eigene Falle der „wahren Wissenschaft“, Gerlich (und andere) ist der Bhakdi der Klimawissenschaft…..

          • deuxtrois

            Ich wusste ja gar nicht, dass Sie Photovoltaik-Befürworter sind!

            Dann: Das erklärt aber auch, warum wir vieles elektrifizieren müssen: Wir können Elektrizität fast vollständig zu Wärme umwandeln – umgekehrt aber nicht. Ein Grund mehr, kein Erdöl mehr zu verbrennen.

            • Sie tun sich am Besten mit dem Corona-Physiker zusammen der glaubt dass wegen der Erdölförderung die Erde aus dem Gleichgewicht gerät. Aber Vorsicht, Dummheit als Gesamtgröße ist das Produkt der einzelnen Terme und wenn die alle < 1 sind, nimmt es kein gutes Ende……

              • deuxtrois

                Die Erde gerät nicht aus dem Gleichgewicht wegen der Erdölförderung, sondern der Verbrennung von Erdöl (und dem massiven Aussetzen von CO2, dessen Kohlestoffatom zu einer Zeit gebunden wurde als das Klima alles andere als optimal für den Mensch gewesen ist).

                  • Maria Heidelberg

                    Er hat recht, man hätte Sie nicht mitgenommen. So etwas wie Sie hätte Gott vernichtet, weil Sie sich für die falsche Seite entschieden hätten. Geschichte widerholt sich. Nur läuft das Ganze jetzt nach dem Slogan „back built better“ ab. Zurück zu den Wurzeln. Was Gott da wohl vernichtet hat? Hat sich einer mal mit dem Motiv der Sintflut auseinandergesetzt?

                    Der Mensch entwickelt sich zurück, dafür gibt es einen Fortschritt in der Technik und der medizinischen Wissenschaft Und die Menschen, die sich zurückentwickeln verteidigen ihren Rückschritt, indem sie den Fortschritt über alles loben. Den Fortschritt, der gegen sie verwendet wird und der sie vernichten wird…..Ist das nicht von „fortschrittlicher Rückschritt“ geprägt???

                    Ihr rafft es nicht. Euch fehlt einfach eine Beziehung zu Euch selbst. Und weil die Euch fehlt, braucht ihr Vorbilder, die Euch verblenden und noch weiter von Euch wegführen. Ihr vertraut einer Wissenschaft, weil man Euch das Urvertrauen in Euch selbst aberzogen hat

                    Deuxtrois, hab gehört, Netanjahu ist Weltmeister beim Impfen. So hat er sich vor Kurzem die dritte Dröhnung gegeben, weil die Impfung wohl keinen konstanten Schutz bietet.

                    Eure Freiheit wird zu einem Dauerbrenner und das Ganze nennt ihr Demokratie, die gerade dazu dient, Menschen auf Eurer Niveau zu trimmen!

                    Politik ist Religion. Ihr Seit Gläubige einer wissenschaftlichen Sekte.

                    Einer CO2 – Sekte
                    Einer medizinischen-Sekte,

                    Wer Augen hat zu sehen, der sehe, wer Ohren hat zu hören, der höre … (Mk 8.18

                    • Willi Müller

                      „Ihr rafft es nicht. Euch fehlt einfach eine Beziehung zu Euch selbst.“
                      Toll für Sie, dass Sie alles raffen. Und was macht Ihre Selbst-Beziehung?
                      Ihre Arroganz wird nur noch durch Ihre Bl..dheit getoppt.

            • Guido Scholzen

              @2-3:
              Typisch Öko-Dämel: von einer reellen Kosten-Nutzen-Rechnung soviel Ahnung wie eine Milchkuh vom Eierlegen.
              Ideologen, seit dem 20.Jahrhundert vor allem Anhänger von sozialistischen Weltverbesserungs-Träumereien, meinen immer, sie kämen an der Marktwirtschaft vorbei, um das Leben besser also sozialer zu gestalten.

              Was für die Marxisten (internationale Sozialisten) eine zentrale Planwirtschaft war, und für die Nazis (nationale Sozialisten) das MEFO-System war, das ist für die Ökologisten des 21.Jahrhunderts eine Mischung aus Zentralbank-Kontrolle und medialer Propaganda-Information.
              ALLE sozialistischen Systeme haben eines gemeinsam: Sie scheitern an ihren eigenen Widersprüchen. Jedoch sind die meisten Sozialismus-Gläubige fiel zu kleinkariert, dies zu erkennen.

              Der Mensch besteht aus Materie und Geistigem, „aus Leib und Seele“ wie es früher hiess.
              Die Marktwirtschaft spiegelt die Realität im Materiellen wider.
              Die Informationsfreiheit spiegelt die Realität im Geistigen wider.

              • Schlimm ist auch der Wasserstoff Hype. Die Umrüstung und Aufrüstungen kosten ein Vermögen und es geht darum, bloß kein Gas mehr aus Russland zu importieren. Wahnsinn! Sehr interessant, was man hier erfährt
                GERONDEAU: La religion écologiste: Climat, CO2, hydrogène : la réalité et la fiction

                • Walter Keutgen

                  Max, am Wasserstoff stört mich die Explosionsgefahr, die höher als die des Erdgases ist. Dass man Lastwagen und Flugzeuge mit Wasserstoff betreiben will statt mit flüssigen Brennstoffen, ist allerhand. Erdgas ist mir für die zwei Anwendungen auch nicht geheuer. Ebenso den Austausch von Erdgas durch Wasserstoff für Hausbrand. Die einzige denkbare Anwendung, wäre in der Nähe von Windrädern, durch Elektrolyse Wasserstoff zwecks Pufferung zu erzeugen und ihn dann in Brennstoffzellen bei Flaute zu Strom zu machen. Vom Wirtschaftlichen diesbezüglich habe ich keine Ahnung.

                • Genau, das Umrüsten auf eine neue Technologie ist viel zu teuer, machen wir deshalb nicht!! ! Stellen Sie sich einmal vor, die Menschen würden vom altbewährten Pferdefuhrwerk auf diese so genannten Automobile umrüsten, undenkbar, allein deshalb völlig irre, wweil man unzählige Apotheken eröffnen müsste, die den Chauffeuren den gefährlichen Treibstoff verkaufen müssten, oder auch unzählige so genannte Tankstellen. Es müssten ja in jeder größeren Stadt gleich mehrere davon stehen! Abgesehen davon sind diese nicht zukunftsfähigen motorisierten Kutschen viel zu gefährlich, die Geschwindigkeiten sind unbeherrschbar und für den menschlichen Organismus ungesund. NEIN UND NOCHMALS NEIN!

    • Natürlich mit „Klimamaske“….
      https://www.achgut.com/artikel/anja_reschke_und_die_erfindung_eines_start_ups
      …..
      Und deswegen präsentiert Frau Reschke die „Erfindung eines englischen Start-ups“, eine Art „Maske für die Kuh“, mit der sich „theoretisch bis zu 30 Prozent des weltweiten Ausstoßes an Methan“ vermeiden ließen. Eine Quellenangabe für diese kühne Rechnung bleibt uns Frau Reschke schuldig, es kann das ungenannte britische Start-up sein oder auch die Gebühreneinzugszentrale der ö.-r. Anstalten, die inzwischen als „Beitragsservice“ firmiert. Dann legt Frau Reschke die 100 Gramm leichte Maske einer klimaneutral hergestellten Kuh aus Pappe um und erklärt, wie das Gerät funktioniert. In der Maske befinden sich „verschiedene Sensoren und durch Solarenergie betriebene Ventilatoren“. Die „saugen das Methan aus der Nase (der Kuh) ab und wandeln es chemisch so um, dass das, was am Ende rauskommt, um etwa ein Drittel weniger schädlich ist“.
      ……

  5. Maria Heidelberg

    @Baudimont, sind Politiker eigentlich Erfüllungsgehilfen von einer Clique, die leicht narzisstisch sind?

    Was ist das hier eigentlich für ein krankes System, was diese diese Leute aufgebaut haben?
    Theoretisch könnte es auch anders laufen. Warum gerade so ?

  6. Marcel Scholzen eimerscheid

    Bitte Bescheid sagen, wenn die Welt untergeht und man in Panik verfallen sollte.

    Die meisten Menschen haben andere Sorgen als Gretchens Klima. Covid19 und Flutkatastrophe.

    • Hä? Das es zumindest bei der zweiten, wahrscheinlich auch bei der ersten Katastrophe einen direkten Zusammenhang zum menschgemachten Klimawandel gibt, scheinen einige wirklich nicht zu verstehen. Das ist erschreckend.

      • Der CO2 Ausstoß erklärt natürlich auch wieso es heutzutage am wämsten zwischen 17 und 19:00 ist, und nicht mehr mittags, nicht wahr? Und natürlich weshalb die Sonne so hell strahlt. Das würde ja bedeuten, daß CO2 die Zeit und die Helligkeit beeinflußen können.
        Euer menschliche Eingriff in den Wandel des Klimas (das ohne Menschen gut 4,5 Milliarden Jahre von alleine unterwegs gewesen ist) ist lachhaft. Deshalb glaubt ihr auch an gretchen, weil die lachhaft ist. Eine lachhafte Ikone für eine lachhafte Gefolgschaft, die an eine lachhafte Geschichte glaubt.

        • Maria Heidelberg

          Harry erklärt Dir, wie sich das alles so verhält, @Max. :-)

          https://youtu.be/y-MBg5PlpmE

          Ich habe mal eine Frage: Man spricht ja immer von der derzeitigen Überbevölkerung.

          Wenn ich mal zurück blicke und der Geschichtsschreibung meinen glauben schenken darf, dann hatten unsere vorherigen Generationen bis zu 14 Kinder, ich würde mal schätzen, ab 5 Kinder aufwärts. Dann kam irgendwann die Pille, der Feminismus und ein wenig Gender, eine Ein- Kind- Politik in China …. und kenne kaum Leute, die mehr als drei Kinder haben.

          Kann mir bitte einer erklären, wie man von Überbevölkerung sprechen kann, wenn sich die Geburtenrate im Laufe der Jahrzehnte reduziert hat?

            • Die angebliche „Überbevölkerung“ ist für mich Unsinn, aber
              – die Menschen leben länger (mehr Geburten als Sterbefälle)
              – in manchen Ländern sind ein Dutzend Kinder keine Seltenheit.

                • nein, du solltest leben, und zwar weniger nachdenken und geistig „unterwegs sein“, an ein Leben nach dem Leben, im Himmel oder sonstwo, wie Jesus meinte ;-)) Ansonsten wirst du noch zu Jesus und endest am Kreuz!

                  • Maria Heidelberg

                    Du beziehst Dich wohl mit deinem Kommentar, ich solle weniger Videos anschauen, auf Herrn Leschs Video. Wenn ich mir nicht anschaue, wie man die Klimakrise begründet, kann ich nicht mitreden. Ich muss meinem Gegenüber ja erst mal zuhören, ihn verstehen, bevor ich mitrede, Und so wie ich das verstanden habe, haben die Jesuitenschüler wohl ein Problem mit Jesus. Du solltest irgendwelche Buchzitate nicht auf mich projizieren, denn alles was ich hier über Jesus schreibe, schreibe ich nicht, um mich auf das Leben nach dem Tot vorzubereiten, sondern weil ich die Lehre Jesu im Bezug auf das Leben vertrete. Du hast mich wohl falsch verstanden, Max.

                    Vielleicht bin ich einfach von diesem dämonisch- radioaktivem Kohlenstoff verseucht worden. Wie ist der doch gleich entstanden? Ich muss mir das Video noch mal anschauen, habs schon wieder vergessen….

                    In der Regel steigert man ja mit zusätzlicher CO2 Begasung die Photosyntheserate bei grünen Pflanzen und als erwünschten Effekt ergibt sich en schnelleres Wachstum. Deswegen gibbet es wohl im Hirn der Leschis das Böse CO2, dass, was die Satanisten brauchen, um ihre Klimakrise zu begründen.

                    Und weil ich ja nachdenke. Sind Protonen eigentlich negativ geladen, oder positiv? Leichter als Lust, oder schwerer?

                    Ich muss mir das alles mal richtig anschauen….Guten Morgen, @Max..

                  • Es gibt Mann und es gibt Frau. Keine 125+ „Genders“ – so etwas existiert nur in den Köpfen Verwirrter. Und es gibt Rassen, ja, und das ist schön! Denn das ist die Buntheit der menschlichen Welt!

      • Jean,
        das einzig erschreckende ist das Menschen diese Zusammenhänge glauben nur weil sie oft genug wiederholt wurden und von den eigentlichen Problemen abgelenkt werden soll. Dumme gibt es scheinbar mehr als genug

      • Der mensch hat also im Himmel soviel Wasser abgelassen? Das war aber ein mächtiger „Pipi“…
        der Mensch kann das Klima nicht beeinflussen. Haben Sie mal überlegt wie groß das System „Erde“ ist? Na dann…

  7. Corona2019

    Das problem wird sich spätestens 2030 in Luft auflösen.
    Die Chinesen liefern dann als erste unzählige
    Thorium Reaktoren .

    Auch Deutschland wird dann fleißig bestellen , wenn nicht sogar schon provisorische verträge unterzeichnet wurden .
    Der Atomkraft ausstieg gelingt nicht , und unsere Nachbarn wissen das genau .

    Der Alternative Strom reicht nicht für immer mehr Bedarf ,wie zb das E- Auto-Lkw-Bus-Züge…..

    Wenn es dann soweit ist werden diese kleinen
    Thorium Kraftwerke einfach von China aus per kontainer nach Europa in Massen ankommen .
    Da unsere EU Politiker uns schon vor längerer Zeit an China verkauft haben , würde es mich auch nicht wundern wenn dann leasing verträge
    abgeschlossen werden , bei denen der Aufbau und und Kontrolle den Chinesen überlassen wird .

    Wahrscheinlich wird Dies der einzige Weg werden den Strom Mangel der Zukunft zu lösen .
    Einverstanden werden dann sogar die Grünen sein.

    Meiner Vermutung nach , alles schon beschlossene Sache.
    Ob die Thorium Kraftwerke gut oder schlecht sind , darüber kann man Streiten .
    Der vorteil dieser Reaktoren ist , das Sie ohne Wasserkühlung auskommen , und somit nicht in der Unterstadt an der Weser aufgebaut werden
    müssen , was ja auch nicht anzuraten wäre .

    • deuxtrois

      „Ob die Thorium Kraftwerke gut oder schlecht sind , darüber kann man Streiten .“

      Wahrscheinlich erst dann, wenn es überhaupt mal ein Kraftwerk gibt, das eine nennenswerten Ertrag liefern kann.

      • Das menschliche Gehirn verbraucht so ca. 1800 kJ/Tag ohne dabei bei den meisten nennenswerte Erträge zu liefern. Der energetische Erntefaktor von Kernbrennstoffen ist der höchste überhaupt, das haben die Russen und auch die Chinesen verstanden, Europa hingegen fällt in das Mittelalter zurück, man will vorrangig den Wind nutzen…..

  8. Marcel Scholzen eimerscheid

    Hier was für alle Klima-Apostel

    Ich glaube an den Klimawandel, und an Greta die Verkünderin des Weltuntergangs aus dem fernen Schwedenland.

    Und an die Elektrik als Lösung aller Probleme besonders an Photovoltaik und Elektroautos.

    Und an das Co2 als Wurzel allen Übels.

    Ferner wäre es am besten, zurück in die Höhlen zu gehen und sogar das Feuer abzuschaffen, weil dieses produziert auch co2.

  9. Corona2019

    @ – deuxtrois

    Da ist man schon weiter als sie glauben .
    Und spätestens 2030 werden sie das auch einsehen , wenn ein Thorium Kraftwerk neben ihrem Haus gebaut wird .-) 😉

    Das Die Erderwärmung und klimakatastrophen nur bedingt vom Menschen geschaffen werden ist auch klar .
    Beispielsweise wohl, wenn der Mensch glaubt man
    braucht sich um die zeitige Regulierung einer Talsperre nicht zu kümmern .

    Alles andere kann auch ganz andere Gründe haben.
    Zum Beispiel habe ich auch schon darauf hingewiesen das der Mond sich jedes Jahr um ein paar Zentimeter von der Erde entfernt .
    Oder die Millionen Liter Öl die wir Täglich aus dem Boden pumpen , bringt unseren Planeten in Schieflage.
    Möglichkeiten gibt es viele , auch solche die man der Bevölkerung nicht mitteilen würde.

    Produkte müssen an den Mann/Frau gebracht werden und da lässt man sich in der Politik wohl so manches Märchen einfallen .

    Davon abgesehen hatte es aber auch etwas gutes sich für den Umweltschutz einzusetzen .
    Wenn ich bedenke was früher für eine Rauchwolke beim Kaltstart eines Diesel Fahrzeugs aus dem Auspuff Aufgestiegen ist im Winter .

    Das ist dann auch schon der einzige Grund warum ich in der City E- Fahrzeug nicht schlecht finde , man braucht die Abgase dann nicht mehr zu inhalieren.
    Da man aber sowieso E- Fahrzeuge billiger herstellen kann , und der Kunde Dumm genug ist mehr dafür zu zahlen , wird sich das wohl durchsetzen .
    Die Auto Industrie will das ja jetzt selber so haben .

    Deshalb brauchen wir in Zukunft auch viel Strom , der aber mit unseren alten Atom Bomben nicht empfehlenswert ist , zu produzieren .
    Es ist ja jetzt nur noch eine Frage der Zeit bis dort etwas passiert , und wir alle unser Hab und gut verlieren .
    Ich empfehle dem Politiker der für die ständigen Verlängerung der Alten Mühlen unterschrieben hat , im Falle einer Katastrophe zu laufen , so schnell er kann , oder sich zumindestens nicht in meiner Nähe aufzuhalten .
    Optimisten sind die gefährlichsten Politiker .
    Man muss Sie ab und an daran erinnern. :-)


    • Oder die Millionen Liter Öl die wir Täglich aus dem Boden pumpen , bringt unseren Planeten in Schieflage.
      ….
      Einfach Klasse, und Sie wiederholen es auch noch. Da kann ich nur noch auf den Ausspruch des Philosophen Dieter Bohlen verweisen:
      „Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er ein Bekloppter ist“

  10. Guido Scholzen

    Diese (Staatsknete)-Klima-Forscher sagen einmal so und andersmal so:

    Sachstandsbericht-IPCC-2013,AR5,WGI,Kapitel 2, Seite 219, .pdf-Seite:235:
    “There is limited evidence of changes in extremes associated with other climate variables since the mid-20th century.”
    “Es gibt [nur] begrenzte Hinweise auf Änderungen bei Extremereignissen, die mit anderen Klimavariablen seit der Mitte des 20.Jahrhunderts verbunden sind.“

    Ich habe mal über Überschwemmungen/Hochwasser in Berichten des IPCC („Weltklimarat“) nachgelesen.

    Anno 2013: “Es besteht weiterhin ein Mangel an Beweisen und deshalb ein geringes Vertrauen in Bezug auf Trendanzeichen in Bezug auf Größe und/oder Häufigkeit von Überschwemmungen auf globaler Ebene des Instrumentendatensatzes.“

    In einer noch aktuellen Veröffentlichung über Hochwasser hiess es: „…den oberen Niger und den oberen Mississippi unklar sind, während für den Rhein und den Tajo ein Rückgang der prognostizierten Abflüsse und für die Lena ein Anstieg zu erwarten ist.“
    Aha, im Rheingebiet und Umgebung sind also weniger Überschwemmungen zu erwarten, wenn es wärmer wird. Ist doch gut, dann brauchen wir also nichts zu machen, oder?
    🤔🤔🤔

    Alles Quatsch, alles Klimaquatsch. Die wissen gar nichts.

    • @Corona2019: Oh wie schön, Sie haben noch Platz fürs Hirnwachstum? Klasse. Dann los, bin mal gespannt, wehrte Frau Corona. ;)

      Was macht denn Ihr Auserwählter Mr. Lauterbach? Den finden Sie doch soooo unwiderstehlich. ;)

      Und @Dax gebe ich Recht, dieser Spruch von DB passt soooo gut zu Ihnen. :D

  11. Corona2019

    @ – Schland

    An keiner sachlichen Diskusion teilnehmen können,
    Videos ins Netz stellen mit Meinungen von anderen
    Und primitive falsche Kommentare posten ,
    Ja , so kennen wir unsere Schlandriane

    • Erstaunlich, nein erschreckend, dass dieses Niveau ihr politisch nicht schadet, die Systemmedien verkaufen diese dumme Frau weiter konsequent als „Kanzlerkandidatin“. Es zeigt aber auch auf welchem intellektuellen Niveau sich die Klimaalarmisten bewegen. Dort ist man kaum in der Lage auch nur die kleinsten physikalischen Zusammenhänge richtig auf die Reihe zu bekommen, will aber die „Welt retten“. A. Baerbock, der vorläufige Höhepunkt auf dem Weg in die Idiokratie….

      • Das ist doch gewollt. Die, die wirklich das Sagen haben, zeigen uns damit, daß die Politik nichts mehr zu sagen hat und daß Politiker nur Marionetten sind. Man sieht ja auch an Kommentare wie von 2,3 oder Ach Mäxchen, daß das Niveau der Marionetten dem vieler gleicht. Dieser Kult der arroganten Dummheit, die sich öffentlich präsentiert wie es nur geht, wurde ab den 90ern zBsp in Schland regelrecht kultiviert. Kübelbock ist dann sozusagen zu einer Ikonie geworden. Ja, China und Russland lachen sich krank über Europa, und nicht nur sie!

      • Maria Heidelberg

        Was hier für ein Film abläuft, ist ein Grund um beleidigt zu sein. Heute sagte ich kopfschüttelnd zu einer Kollegen, „dass ist so unglaublich ist, dass wir diese Lügen leben. Und nur, weil man es von uns erwartet. Das ist so unglaublich, dass es zum verzweifeln ist.

        So offensichtlich dieses Theaterstück ……

    • Ossenknecht

      Ja, und dieser tiefere Sinn des Zeit und Energie raubenden Seht-wie-toll-ich-bin-Sports könnte sein, dass er davon abhält, Politik zu gestalten und zum Beispiel eine Bürgerinitiative für einen DG-Volksentscheid auf die Beine zu stellen, die später größere Kreise zieht. Solange die unzufriedenen Bürger es vorziehen, sich im Internet auszutoben, brauchen unsere Politiker vor so etwas keine Angst zu haben.

  12. Joseph Meyer

    @deuxtrois, @Guido Scholzen, @Corona2019, @Dax, @Schland, und Andere

    irgendwie schon faszinierend wie man von einem Thema („Corona“) zum nächsten (Klima und EE) andere Gleichgesinnte oder aber Diskussionsgegner finden kann …
    Was sollte uns das sagen? Ich glaube, dass wir „kleinen Leute“ es nicht zulassen sollten, dass die Finanzmächtigen uns so leicht gegeneinander aufhetzen können …
    Und dass wir Alle wahrscheinlich mehr von unseren vorhandenen Gehirnzellen einsetzen müssen.

    Deshalb komme ich nochmals auf die Anregung zurück, die – umstrittene – Klimafrage eher außen vor zu lassen, und dafür die Frage der tatsächlich vorhandenen Energiequellen (EQ) in den Vordergrund zu stellen!
    – Die fossilen EQ, (Kohle, Erdgas, Erdöl und Uran) sind endlich, und das was davon noch bleibt ist wertvoll auch für die Generationen unserer Kinder, Enkelkinder und darüber, wir sollten die fossilen EQ also nicht einfach stupide verbrennen!
    – Wir haben die EQ aus der Sonnenkraft (Wärme, Strom aus PV/ Wind/ Wasser, Biomasse
    – Die Systeme um die Sonnenenergie zu ernten werden effizienter und preiswerter mit jeder Verdoppelung der produzierten Stückzahlen – dank kapitalistischer Marktwirtschaft, und es gibt die Sonnenenergie an jedem Flecken auf der Erde, also lokale und regionale Wertschöpfung in der Hand der Bürger vor Ort, als erstrebenswerte neue soziale Marktwirtschaft … Das Potenzial der EE ist im Übrigen riesig: In Deutschland würden 4% der landwirtschaftlich genutzten Fläche genügen um den gesamten Strombedarf in Deutschland zu decken wenn diese 4% doppelt genutzt würde: Mit PV-Paneelen bestückt bei gleichzeitiger landwirtschaftlicher Nutzung – in Belgien wäre das sicher nicht anders.
    – Die Entwicklung der Langzeitspeicherung von solarem PV- und Wind-Strom geht rasant voran, auch das Energiemanagement zusammen mit den notwendigen Energie-Einsparmaßnahmen (REN)
    – Jetzt will man richtigerweise mehr kleine Gaskraftwerke bauen, die man im Gegensatz zu den Dinosaurier-AKWs und -KKW, leicht abschalten kann, wenn sehr viel erneuerbarer Strom produziert wird. Derzeit werden die belgischen Off-Shore Windparks abgeschaltet wenn zu viel erneuerbarer Strom produziert wird … (Windmolens op zee opnieuw afgeremd omwille van overproductie 29.07.2021) (*)
    – Die kleinen, regionalen Gaskraftwerke werden auch im Zusammenhang mit einer gebraucht: Stichworte „Power-to-Gas“ und „Power-to-Liquid“, dann natürlich betrieben mit erneuerbarem H2 bzw. Methan, erneuerbares Methanol dann für (?) Flugzeuge, Schiffe …
    – Sollte es andere nachhaltige und ungefährliche Energiequellen geben, warum nicht?! Es wird oft von „Freier Energie“ gesprochen, OK, wenn es sie denn gibt bzw. wenn sie uns zur Verfügung gestellt wird, das sehe ich im Augenblick noch nicht! Dann hörte ich es wäre möglich mit kleinen neuartigen AKWs die abgebrannten Brennstäbe der konventionellen Atomkraftwerke zu nutzen: Wenn dem so ist, wäre es ja toll, dann wäre die Entsorgung der alten Brennstäbe ja auch nutzbringend geregelt …
    – Eine gute Informationsquelle findet sich hier (**)

    (*) https://www.msn.com/nl-be/nieuws/nationaal/windmolens-op-zee-opnieuw-afgeremd-omwille-van-overproductie/ar-AAMI7DJ?ocid=msedgntp
    (**) http://www.sfv.de

    • Baudimont

      @Joseph Meyer
      Ich möchte hinzufügen, dass wir mit einer lokalen und autonomen Energieerzeugung, ich würde sagen sogar auf der Haushaltsebene, gigantische Summen einsparen könnten, indem wir all diese „Infrastrukturen“ von Stromnetzen, Stromleitungen, Hochspannungsleitungen loswerden….

    • ….
      Die fossilen EQ, (Kohle, Erdgas, Erdöl und Uran) sind endlich, und das was davon noch bleibt ist wertvoll auch für die Generationen unserer Kinder, Enkelkinder und darüber, wir sollten die fossilen EQ also nicht einfach stupide verbrennen!
      ….
      Der Geburtsfehler aller grünen Ideologie, die „Endlichkeit“ der „fossilen“ Brennstoffe.
      Der Begriff „fossil“ ist schon einmal falsch und irreführend. Chemisch korrekt handelt es sich um Kohlenwasserstoffe, um so flüchtiger je höher der Wasserstoffanteil ist. Der Begriff „fossil“ deutet auf eine Theorie ihres Ursprungs, nämlich der biotischen, d.h. sie haben sich aus den „fossilen“ Resten vergangener Lebensformen gebildet. Daher das Argument ihrer Begrenztheit. Diese Theorie ist falsch. Spätestens seit der Titan Mission (Saturnmond) hat man den Beweis dass Kohlenwasserstoffe massiv auf Himmelskörpern vorkommen die nie eine Lebenstätigkeit gesehen haben. Die biotische Theorie wurde von Anfang an von Russischen Geologen abgelehnt weswegen diese Ölvorkommen fanden (z.B. white Tiger vor Vietnam) die es nach der biogenen Entstehungstheorie niemals geben dürfte. Der „peak oil“ ist Geschichte, das wissen auch seine Apologeten, weswegen er durch die CO2 Klimatheorie ersetzt wurde. Das Öl (bzw. die Kohlenwasserstoffe) geht nicht aus, also muss man es anders bekämpfen ==> CO2 Klimakrise. Kernbrennstoffe sind unbegrenzt verfügbar, man muss nur den Brennstoffkreislauf schließen (siehe Russischer BN-800…) und hat Exergie für Jahrtausende.
      Ihre Themen zu diskutieren ist abendfüllend, nur leider verweigert sich die Mehrzahl der Politiker und der Medien diese Diskussion zu führen. Man hat sich derart in Sachen „Klimapolitik“ festgefahren, da kommt man ohne massiven Gesichtsverlust nicht mehr raus….

      • Walter Keutgen

        Dax, was hat denn der Ursprung der fossilen Brennstoffe mit deren Menge zu tun? Es geht um die wirtschaftlich abbaubare Menge. Fossil kommt von „fosse“. Uran ist auch ein fossiler Brennstoff. Da unsere Wirtschaft auf exponentielles Wachstum ausgerichtet ist, fallen auch die von Joseph Meyer angeführten, technologischen Einsparungen durch mehr Anwendungen weg.

  13. Corona2019

    @ – Joseph Meyer

    Es gibt viele die sich bemühen alternativen auf die Beine zu stellen .
    Am Ende sind die Gewinner , die Leute die in
    Brüssel am besten schmieren können.

    Deshalb liegt meine Vermutung weiterhin auf Importe von Thorium Kraftwerke aus dem Ausland.

    Die Deutschen kaufen jetzt schon ihren Strom in Frankreich bei , weil es eben nicht reicht mit den Alternativen Stromquellen .

    Begründet wird dann der wieder Einstieg in Deutschland spätestens 2030 mit der Feststellung das sich keine Investoren mehr finden für Die erneuerbaren Energie Projekte.
    Das könnte dann sogar stimmen , in Europa gibt es keine einheitlichen Regelungen, jeder kocht seine eigene Suppe , Investitionen in diesem Bereich , sind deswegen ein Risiko , zumal alles von ein paar Leuten entschieden wird , die glauben ihnen gehört der ganze Planet .
    Ich bin auch eher für saubere und sichere Energiequellen .
    Das wird aber nichts , die Leute die daran Arbeiten haben nicht das Geld ihre Interessen in Europa durchzusetzen .
    Die Grünen werden jetzt missbraucht , und glauben sie würden das Spiel gewinnen .
    Die falsch Spieler werden sich jedoch anders entscheiden .
    Leider.

  14. Marcel Scholzen eimerscheid

    Diese Panikmache ist beste Urlaubslektüre. Da kann der beste Horrorfilm nicht mithalten.

    Da sollen also über 10 000 Leute aus 150 zusammen etwas organisiert haben ?

    Es ist schon schwierig genug, kleine Gruppen von Forschern zu koordinieren. Wie will man dann über 10 000 koordinieren ? Und das in 150 Staaten. Da hat irgendwer ein Wunder vollbracht.

  15. Klimanotfall.
    Sollte nicht langsam auch den letzten ein Licht aufgehen das die Menschen verarscht werden und der ganze Zirkus nur dazu dient verschiedene Agenden durchzudrücken und den Menschen unter scheinheiligen Gründen mehr Steuern aufzuzwingen.
    Jeder sollte doch sehen das im Punkt Umwelt und Ressourcenschutz rein gar nichts verbessert wird, im Gegenteil

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern