Allgemein

Belgien hat jetzt schon Corona-Impfstoffe für mögliche …vierte Dosis bestellt – „Wie bei der Grippeimpfung“

Der Vizepremier und föderale Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (Vooruit). Foto: Belga

Um in Belgien ein weiteres Impfdesaster wie das vor der ersten Impfkampagne zu vermeiden, geht die föderale Regierung davon aus, dass es wahrscheinlich notwendig sein wird, 2022 und 2023 erneut massiv gegen das Coronavirus zu impfen.

Das berichtet die Zeitungsgruppe Mediahuis am Samstag. „Belgien ist an dem großen Vertrag der Europäischen Kommission über 900 Millionen Dosen Impfstoff von Pfizer beteiligt“, bestätigte ein Sprecher des föderalen Ministers für öffentliche Gesundheit, Frank Vandenbroucke (Vooruit). „Wir haben unseren Anteil für 2022 und 2023 reserviert, um sicher zu sein, dass wir im Bedarfsfall impfen können.“

Der Virologe Marc Van Ranst. Foto: Belga

Die Taskforce Impfung verfolgt die Ergebnisse der wissenschaftlichen Studien und wird darüber beraten, ob eine dritte oder möglicherweise sogar eine vierte Impfdosis für einzelne oder mehrere Bevölkerungsgruppen empfohlen wird. Gegenwärtig wird zu einer dritten Dosis nur für Personen ab 65 Jahren und für Personen mit bestimmten Erkrankungen geraten.

„Es wird wie bei der Grippeimpfung sein, bei der man die Risikogruppen nicht jedes Jahr, sondern nur jedes zweite Jahr schützt“, sagt der Virologe Marc Van Ranst. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

99 Antworten auf “Belgien hat jetzt schon Corona-Impfstoffe für mögliche …vierte Dosis bestellt – „Wie bei der Grippeimpfung“”

  1. delegierter

    solange ihr nicht wisst was und wieviel ihr impfen sollt, habe ich genug mit den 2 Impfungen.
    Wir stehen noch schlechter da als vor einem Jahr und das nur auf die Nichtgeimpften ab zu wälzen, ist mir zu billig.
    Verpackt das Zeug in Pillen wie Aspirin oder Dafalgan und gebt es in jeden Haushalt. Wir werden lernen müssen damit zu leben und nicht ständig von neuen Horrormeldungen der sogenannten Experten zu lesen. Weil bessere Feststellungen wie wir als Laien haben die offensichtlich auch nicht.

  2. Zuhörer

    Wollen die uns kaputt spritzen? Lauterbach hatte gesagt, man sollte aufpassen vor einer Infektion. Auch doppelt geimpfte können einen schweren Verlauf haben, oder Longcovid. Warum denn immer weiter impfen? Für mich ist Schluss mit impfen. Seit meiner zweiten impung bin ich sehr krank. Daß genügt mir.

  3. Krisenmanagement

    Vandenbroucke ist und war korrupt. Er tut nichts im Namen der Bevölkerung. Es geht auch nicht um die Gesundheit der Bevölkerung. Da können sich die Impfjünger schon wieder in die Reihe stellen. Die Belgische Regierung spielt mit der Gesundheit der Bevölkerung. Irgendwann wird dieser Regierung alles auf die Füsse fallen. Jeder wird eine Infektion durchmachen müssen. Die Impfung wird es nicht ausbremsen. Was 2mal nicht wirklich geholfen hat, wird auch beim 3. mal auch nicht helfen.Noch immer werden keine wirklichen Diskussionen geführt. Gefahren werden nicht berücksichtigt. Wie lange geht dieser Wahnsinn weiter?

    • Fellowes

      Krisenmanagement
      Alle Impfgegner gehören ins Irrenhaus und Du gleich mit. Wie kann man behaupten dem Minister ginge es nicht um Volksgesundheit. Warum denn? Behauptungen, Unterstellungen und Unwahrheiten. Es lebe das OD. Da können sich die Schwätzer austoben.

      • Der Eynattener

        Dann beweisen Sie doch bitte, dass es sich beim Vandenbroucke um das Wohl des Volkes geht und nicht um das Wohl seiner Geldbörse!!!

        Wenn es sich um das Wohl des Volkes gehen würde, hätten wir schon längst Experten (Politiker, Virologen und Ärzte), die die Krise beenden könnten, an der Spitze.

        • karlh1berens

          @ Der Eynattener 05/10/2021 11:04

          In Wirklichkeit geht es um folgendes (hier um ein deutsches Gesetz und Agenda) – ist aber natürlich auch „für uns“ relevant :

          „Vor kurzem war ein die Medien beherrschendes Thema der Entzug der Lohnfortzahlung für Ungeimpfte, wenn diese (obwohl gesund und arbeitswillig) vom Staat (Gesundheitsamt) ohne jedes Vergehen zu Quarantänehaft verurteilt worden sind. Dies sei, so wurde immer wieder ganz prominent betont, im Infektionsschutzgesetz so geregelt, als ob es damit automatisch auch gut, gerecht und politisch vertretbar wäre.

          Interessant hierbei ist die empirisch nicht wegzuleugnende Tatsache, seit wann dies im Infektionsschutzgesetz so geregelt ist!

          Zu einem Zeitpunkt, zu dem noch nicht mal das Memo bei jedem Akteur in Politik und Medien angekommen war, dass jetzt doch „Pandemie“ angesagt ist, um genau zu sein am 1.3.2020, wurde das Infektionsschutzgesetz so geändert, dass genau die Streichung der Lohnfortzahlung möglich wird, die kürzlich als weiterer Zivilisationsbruch so „überraschte“.

          Die alte Fassung des §56 (1) lautete:

          (1) Wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 Satz 2 Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld. Das Gleiche gilt für Personen, die als Ausscheider oder Ansteckungsverdächtige abgesondert wurden oder werden, bei Ausscheidern jedoch nur, wenn sie andere Schutzmaßnahmen nicht befolgen können.

          Am 1.3.2020 wurde dieser wie folgt geändert:

          (1) Wer auf Grund dieses Gesetzes als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger oder als sonstiger Träger von Krankheitserregern im Sinne von § 31 Satz 2 Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält eine Entschädigung in Geld. Das Gleiche gilt für Personen, die als Ausscheider oder Ansteckungsverdächtige abgesondert wurden oder werden, bei Ausscheidern jedoch nur, wenn sie andere Schutzmaßnahmen nicht befolgen können. Eine Entschädigung nach den Sätzen 1 und 2 erhält nicht, wer durch Inanspruchnahme einer Schutzimpfung oder anderen Maßnahme der spezifischen Prophylaxe, die gesetzlich vorgeschrieben ist oder im Bereich des gewöhnlichen Aufenthaltsorts des Betroffenen öffentlich empfohlen wurde, ein Verbot in der Ausübung seiner bisherigen Tätigkeit oder eine Absonderung hätte vermeiden können. (Einfügung von mir hervorgehoben, Aubergenie)

          https://www.buzer.de/gesetz/2148/al85918-0.htm

          Das ist mehr als nur interessant.

          Der Staat verbietet gesunden Menschen mit den „falschen“ genetischen Merkmalen ihren Lebensunterhalt zu verdienen, entzieht ihnen die bisher gewährte Ersatzleistung und entzieht damit also gesunden Menschen, die sich nichts zuschulden haben kommen lassen außer genetisch unverändert zu sein, die Lebensgrundlage.

          Aber das wirklich spannende hier ist der Zeitpunkt der Gesetzesänderung.

          Es ist wichtig zu verstehen, zu welchem Zeitpunkt bis zu welchem Grad an Detailliertheit die Pläne für die Durchführung der Coronaaktion feststanden, so dass sie bereits vor dem 1.3.2020 in Gesetzesform gebracht und am 1.3.2020 verabschiedet werden konnten.

          Weder am 1.3.2020 noch deutlich vorher, also zu der Zeit, als diese Gesetzesänderungen beschlossen und ihre Ausformulierungen in Auftrag gegeben wurden, konnte behauptet werden, die Notwendigkeit, Impfverweigerern die Lebensgrundlage entziehen zu können, sei von der damals gegebenen epidemischen Lage abgeleitet worden![1]

          Sowohl diese Gesetzesänderung als auch der Zeitpunkt dieser Gesetzesänderung sind empirische Tatsachenwahrheiten, die selbst von einem Unzicker oder einem Ronald Engert nicht bestritten werden können. Die Behauptung, die Pandemie wurde von langer Hand geplant und in vielen Events bis ins Detail geübt, wird mindestens bis an den Rand eines Beweises belegt unter vielem anderen durch den Zeitpunkt dieser Gesetzesänderung. Diese Behauptung ist also eine für jede Vernunft jederzeit nachvollziehbare Vernunftwahrheit, die nur durch propagandistisches Weglügen der zugrunde liegenden empirischen Tatsachenwahrheiten (Gesetzesänderung und ihr Zeitpunkt) regimekonform unsichtbar gemacht werden könnte.

          Solche verräterisch zu frühen Zeitpunkte gibt es viele:

          Das gleiche gilt z.B. für Merkels und Von Der Leyens ebenso frühzeitige Bekanntmachungen, dass es bei der Coronaaktion des Kapitals nicht um die Gesundheit geht. Ginge es um die Gesundheit der Menschen, hätten sie gesagt, die Pandemie wird vorbei sein, wenn niemand mehr krank wird. Das haben sie aber nicht gesagt. Sie haben statt dessen das wahre Ziel der Coronamaßnahmen genannt: „Die Pandemie ist erst vorbei, wenn wir in alle Menschen dieses Planeten ein bestimmtes Serum hineinspritzen konnten“.

          Auch diese Verkündung des wahren Ziels der Coronamaßnahmen machten die Top-Exekutoren des Kapitalwillens ganz am Anfang dieser Coronaaktion zur Umsetzung der Ziele, als noch so mancher Sender und so manche Redaktion am unteren Ende der Futterkette noch nicht mitbekommen hatte, dass jetzt tatsächlich eine Pandemie ausgerufen worden war.

          Ein drittes Beispiel für verräterisches Timing ist die Aussage, dass das Kapital unser aller Leben, so wie wir es bisher kannten, zerstören wird. Die Aussage „Es wird kein Zurück zur Alten Normalität geben“ wurde durch die Medien 7/24 auf allen Kanälen ebenfalls zu einem Zeitpunkt blickdicht über das geistige Auge der Massen tätowiert, als die angebliche Notwendigkeit, unser aller Leben zu zerstören, unmöglich von der damals gegebenen epidemischen Situation abgeleitet worden sein konnte.

          Keine dieser beiden Ankündigungen konnte aus dem damaligen, frühen Stand der angeblichen Pandemie abgeleitet worden sein. Sie standen also bereits vor Verkündigung der Pandemie fest, und zwar als Ziele, die es zu erreichen galt. Und auch noch die detailliertesten Gesetzesänderungen, die zur Erreichung der vorgegebenen Ziele etabliert werden mussten, wurden bereits vor Ausrufung der Pandemie auf den Weg gebracht (und z.B. am 1.3.2020 bereits beschlossen).

          Die Pandemie war also nicht das Erste, aus dem dann als Zweites im Sinne einer Reaktion auf das Erste die Ankündigungen und Gesetzesänderungen als bedauerliche Notwendigkeiten abgeleitet worden sind, sondern das Erste waren die Ziele, zu deren Erreichen man sich dann als Zweites zu einer Pandemie mit all den Foltermaßnahmen als Mittel zum Zweck entschied.“

          https://www.heise.de/forum/Telepolis/Kommentare/Fake-News-und-die-Erosion-der-Fakten-Tatsachen-und-Meinungen-im-Widerstreit/Arendt-Kant-Rove-Orwell-und-die-Realitaet/posting-39760924/show/

      • Corona2019

        @ – Dr. Josef Meyer

        Frage.
        Befinden sie sich in Israel?
        Bzw können Sie Ihre Aussage auch beweisen?.
        Weshalb ist das bei uns dann nicht so?.
        Und wenn es dort so ist ,wie sie beschreiben,
        könnte dort nicht eine neue Variante aufgetreten sein, gegen die unsere jetzigen Impfstoffe keinerlei Wirkung zeigen.?.
        Alles in allem glaube ich aber eher, dass sie wie so oft , auf Fake News reingefallen sind.

  4. Corona2019

    Eigentlich bin ich schon lange der Meinung, dass zwei Impfungen alle sechs Monate reichen sollten.
    Vor allem sollte die Regierung aufpassen mit Vorbestellungen, da es doch einige Leute gibt die entweder gar keine Impfung möchten,
    oder auch eher abwarten möchten das die Impfstoffe angepasst werden.

    Wenn neue Impfstoffe auf den Markt kommen die z.b verhindern können, das geimpfte sich weiterhin anstecken können, oder das Virus weitergeben können,
    dann ist es ja schlecht wenn man für Millionen Beträge alten Impfstoff gelagert hat,
    der nicht mehr zeitgemäß ist.

    Die jetzigen Impfstoffe Schützen zwar gegen alle Varianten, angepasst werden müssen sie im Laufe der Zeit aber wahrscheinlich immer wieder.
    Deshalb sehe ich es als nicht sinnvoll Unsummen auszugeben für Impfstoffe die man dann später nicht mehr haben möchte.

    Außerdem kostet die Lagerung auch Geld.
    Alleine die Tatsache dass die Impfstoffe
    temperaturempfindlich sind , bedeutet natürlich auch einen hohen Energieverbrauch für die Lagerung.

      • Alfons van Compernolle

        Meinen Klarnamen Alfons van Compernolle ( nur meinem II. Vornamen habe ich weg gelassen)!
        Was ich zu mitzuteilen habe , zu gleich welchem Thema auch immer, geschieht offen und mit meinem Klarnamen ! Woher wissen Sie , dass zwei Impfungen ausreichen müssen?? Ich habe nun aus gesundheitlichen Gründen mit ein paar Doktoren zu tun in Gent und ein paar Mediziner als sehr langjährige Freunde in Gent & Hamburg , alle von den mich behandelnden Doktoren und medizinische Freunde , halten eine III. Impfung für dringend angeraten !
        Warum ist eine III. Impfung ihrer Meinung nach unnötig ????
        Ich werde die III. Impfung dem nächst erhalten und kann Anmerken , dass ich bei den vorhergehenden zwei Impfungen keinerlei Nebenwirkungen bemerkt habe.

        • Corona2019

          @ – Alfons van Campernolle

          ok , das mit ihrem Namen wusste ich nicht, und Sie müssen
          zugeben , klingt auch nicht sehr
          geläufig.

          Zur Impfung kann ich sie eigentlich auch beruhigen, ein Impfgegner bin ich nicht, also selber geimpft.
          Weshalb ich die dritte Impfung für nicht notwendig halte?

          Naja ,schaden wird es wohl nicht, soweit ich weiß ist es jetzt aber kein veränderte , bzw neu angepasster Impfstoff.
          Ich glaube eben nicht dass es sich mit der Menge des Impfstoffs verhindern lässt , dass sich geimpfte weiterhin anstecken können,
          sondern durch die Anpassung der Impfstoffe, an den neuen Varianten wie z.b. der Delta Variante.

          Sicherlich könnte es sein das bei manchen die wirkung etwas
          früher nachlässt , das ist ja auch bei genesenen der Fall , dass der eine etwas früher nicht mehr immun ist als der andere.

          Also macht es vielleicht Sinn für Leute die geimpft sind , und sich trotzdem angesteckt hatten ,
          den milden Verlauf dann auch bemerkt hatten , und sich danach noch mal nach impfen lassen passt schon .

          Gut , wer auf Nummer sicher gehen möchte, der kann ja die dritte Impfung innerhalb 6 Monate auch so annehmen, ich werde deswegen bestimmt keine Demonstrationen fordern, oder einen
          Generalstreik. 😉

        • Der Eynattener

          Und es hieß 2 Impfungen… Jetzt heißt es eine 3. und eine 4.

          Sagen Ihre Experten denn jetzt schon, welche Impfung die letzte sein wird??

          Solche Menschen sind keine Experten, sondern Marionetten der Pharmaindustrie und der Politik.

  5. Viel wichtiger die Frage wie geht es mit dem CST weiter? Bleibt das obligatorisch für ein normales Leben, und muss jetzt alle 6 Monate „nachgespritzt“ werden damit die App grün bleibt? Oder geht es wie bei der Grippe, man macht es, oder man macht es nicht. Das ist die entscheidende Frage über unsere Freiheit oder Unfreiheit…..

  6. Die Wahrheit

    Man muss bedauerlicherweise feststellen, dass das Impfen angeblich nicht den erhofften Erfolg verspricht.
    Mittlerweile wird herumgespritzt, ohne nachzudenken.
    Müssen wir in der nahen Zukunft jeden Monat uns spritzen lassen?
    Was soll das!!!
    Warum werden Geimpfte auch krank wie ein Hund?Laut Aussagen mancher Zeitgenossen waren sie schlimmer krank nach der Impfung als nach der Corona Erkrankung.
    Es scheint so, dass unsere Virologen sich gerne reden hören, genau wie unsere Klimalogen, aber konkrete Lösungen haben sie nicht. Aber es wird fleißig diskutiert, viele Kilometer umsonst gefahren dadurch unnötig Co 2 produziert. Aber es wird verdammt viel geredet.
    Einfach nur krankhaft.
    Geht es um die Gesundheit oder um das Geldverdienen?
    Werden die angeblichen Logen von der Wirtschaft gefördert?
    FRAGEN ÜBER FRAGEN.

    • Joseph Meyer

      @Die Wahrheit
      auch Ihre Meinung wird durch die aktuellen Zahlen aus der Schweiz bestätigt:
      04.10.2021
      Ein Vergleich zum Vorjahr zeigt: Die Zwangsmassnahmen nützen nichts – im Gegenteil
      Die Corona-Zahlen lauten laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) wie folgt:
      1. Total August / September 2020:
      • «Positive Fälle»: 18‘631
      • Hospitalisationen: 633
      • Todesfälle: 83
      2. Total August / September 2021:
      • «Positive Fälle»: 122‘018
      • Hospitalisationen: 2‘896
      • Todesfälle: 291
      Wir zählen somit in den vergangenen 2 Monaten trotz hoher Impfquote und harten politischen Massnahmen (Zertifikatspflicht) gegenüber der Vorjahresperiode:
      • 7x höhere «Infektionszahlen»
      • 4,5x höhere Anzahl Hospitalisationen
      • 3,5x höhere Anzahl Todesfälle
      Anstelle eines Rückgangs der Fallzahlen weist das BAG einen Anstieg aus. Dies lässt die Schlussfolgerung zu, dass die eingeführten Massnahmen inkl. «Impfung» keinen wesentlichen Einfluss auf das «Pandemiegeschehen» ausüben.
      @Corona2019: „Nur schlichte Gemüter könnten auf die Idee kommen, dass die Zahlen ohne diese Massnahmen wesentlich höher wären“.

      https://corona-transition.org/nutzen-die-zwangsmassnahmen-uberhaupt

  7. Corona2019

    @ – Dax

    Bei der Grippe Impfung haben sie ja genau die Möglichkeit wie bei der Impfung gegen
    covid-19. ,Sie nehmen das Angebot an oder sie nehmen ist nicht an.

    Bei der Grippe nehmen Sie ja auch sicherlich je nach Schwere hin und wieder ein Medikament.

    Sollten jetzt Medikamente auf den Markt kommen die gegen covid-19 helfen, und mit Sicherheit auch ihre Nebenwirkungen haben werden, sowie die Impfstoffe gegen covid-19 und Medikamente gegen der Grippe das auch haben ,
    und diese Medikamente müssen dann eventuell täglich eingenommen werden,
    stellt sich mir persönlich die Frage , ob es nicht sicherer und praktischer ist , zwei Impfungen nach 6 Monate in einer Stunde zu erledigen.

    Die Einnahme der Medikamente könnte man auch mal vergessen einzunehmen, und man müsste sich also jeden Tag damit befassen.

    Was die Testerei angeht, also für Leute die überhaupt keine Sicherheit haben möchten, wird wohl alles so bleiben wie es ist.
    testen ,testen, testen dass sie dann leider
    selber finanzieren müssen.

    So jedenfalls meine Persönliche Vermutung.

    • @Corona2019

      Es ist zwar richtig, dass die Impfungen gegen Grippe und Covid19 freiwillig sind. Aber ohne Grippe-Impfung braucht man kein CST, um zum Beispiel ins Stadion oder Restaurant zu gehen. Hier liegt der Hund begraben.

  8. Corona2019

    @ – Logisch

    Dann sollte man die Hunde wieder ausgraben, und mit ihnen auf Großveranstaltungen an den Eingängen die Hunde zur Kontrolle einsetzen, damit sich wenigstens dort einige hundert Leute den PCR-Test sparen können.

    Den Hund im Restaurant einsetzen halte ich für bedenklich, dann gibt es beim Kellner wieder zu viele Reklamationen dass sich ein Haar in seiner Suppe befindet. .-)

  9. Peter Müller

    Ich verstehe nicht mehr wer hier geschützt werden soll. Die geimpften, die ungeimpften, die über 65 Jahre, oder unsere Kinder. Entweder man impft alle, was natürlich gesetzlich “ noch „nicht geht, aber was die Politiker, und Impfbeführworter haben wollen. Oder man lebt mit der Situation die wir jetzt haben. Jeder sollte für sich entscheiden, Party oder etwas Vorsicht.

  10. schlechtmensch

    Weiß man schon wann man die 6te 7te und 8te Impfung bekommen muss? Kann man sich nicht direkt einen halben Liter von dem Zeug spritzen und dann das nur alle 2 Jahre? Das wird sicher so enden wie bei Diabetes Patienten, die Leute brauchen die Spritze dann nach jedem Essen. Wann werden die Leute endlich wach?

        • Die Millionen von Dosen Impfstoff werden vor allem, von den arbeitenden Menschen finanziert, deshalb ist es doppelt so witzig, wenn Sozialschmarotzer verlangen, das Ungeimpfte ihre Behandlung, gegen den bösen Virus, selber bezahlen müßten. Apropos Unter den Sozialschmarotzer gehören auch die meisten Politiker mit einbegriffen.
          Der grösste Teil der Maßnahmenbefürworter haben, in Ihrem Leben, noch nie ein Euro selber erwirtschaftet. Deswegen tun sie es sich einfach damit, die Wirtschaft zu zerstören. Bei den Klimaapostel gilt das Gleiche.

          • Baudimont

            @Alibaba
            Unter den Sozialschmarotzern finden wir auch die Beamten, die ebenfalls stark von den Arbeiter profitieren… Und in Eupen habe ich berechnet, dass 51,6 % der Bevölkerung ein Einkommen aus der Verwaltung, der Verteidigung, dem Bildungs-, Gesundheits- und Sozialwesen beziehen.
            Hat jemand die aktuellen Zahlen?
            Haben wir noch nicht die Dringlichkeit des Handelns erkannt, die Notwendigkeit, schnell Maßnahmen zu ergreifen?
            Wie wäre es zum Beispiel mit den Kosten für die Renten?
            Wir werden unweigerlich länger arbeiten müssen.
            Die Regierung weiß das, und dennoch unternimmt die keine Reformen, um die Zahl der verschwenderischen und verbeamteten Mitarbeiter zu verringern. Welchen Sinn hat es, das Problem Jahr für Jahr aufzuschieben? Das Gleiche gilt für Lohnsteuern, die die Unternehmen benachteiligen… (Besteuern wir Zigaretten, damit die Raucher aufhören zu rauchen, und mit der gleichen Logik die Arbeitnehmer, damit sie aufhören zu arbeiten?)

            • Ach Baudimont

              Erst konnten Sie nicht schreiben, es kônnen Sie sogar rechnene. Wo führt das noch hin mit ihnen.
              Haben Sie sich nicht auch schon auf eine Staatsstelle beworben?
              Übrigens. Ich habe berechnet, dass 20% der Gebäude, eingangs der Gospertstrasse, baufällig sind. Haben Sie aktuelle Zahlen?

              • Baudimont

                Ach Beamten,
                Als ich mich um eine Stelle beim Staat beworben habe, (Ein diskretes öffentliches Stellenangebot, damit es keine Bewerber gibt) muss ich sehr naiv gewesen sein, denn es war nur ein Scheinangebot und die Stelle wurde an die Person vergeben, für die sie speziell geschaffen wurde…

  11. Weshalb man bei allen Maßnahmen immer eine Abwägung zwischen Nutzen und Schaden treffen sollte….
    https://www.achgut.com/artikel/atemwegsinfekte_bei_viel_mehr_kindern_als_ueblich
    …..
    «Die Kinderkliniken sind sehr früh zugelaufen», habe auch der hannoversche Kinderarzt Thomas Buck, Vorstandsmitglied der niedersächsischen Ärztekammer, gesagt. Patienten von ihm hätten schon in rund 40 Kilometer entfernte Kliniken im Umland ausweichen müssen.

    Größere RSV-Ausbrüche unter Kindern seien bereits im Mai aus Israel und in den Sommermonaten in den USA, Australien und Japan gemeldet worden. Das RKI habe deshalb schon im Sommer angemahnt, sich auf ein ähnliches Szenario vorzubereiten. «In der Regel begegnen Kinder jedes Jahr RSV und bauen dabei einen gewissen Immunschutz auf», hätten die RKI-Experten erläutert. Diese Hilfe bei der Abwehr der Erreger fehle jetzt, weil es im letzten Winter wegen der Corona-Maßnahmen fast keine RSV-Erkrankungen gab.
    ……
    ////

  12. Corona2019

    @ – Baudimont

    Das was Sie meinen nennt sich Impfstoff, macht nicht abhängig, und alle 6 Monate zwei davon sollten reichen, um ihre Gesundheit zu schützen.

    Bleiben Sie doch sachlich, weil alles andere doch etwas lächerlich klingt.

    • Genau so reden Dealer 😆 ich finde die Aussage „wie bei einer Grippeimpfung“ schon bemerkenswert. Frage in die Runde: wer von Euch hat sich vor Corona gegen Grippe impfen lassen. Ab jetzt lautet die Antwort, daß Ihr jedes Mal dabei seit. Viel Spaß 🤣

    • Baudimont

      Prof. Montagnier, der 2008 den Nobelpreis für Medizin für die Entdeckung des AIDS-Virus im Jahr 1983 zusammen mit Françoise Barré-Sinoussi erhielt, behauptet, dass die Covid-19-Varianten auf die Impfung zurückzuführen sind.
      Wenn dieser Professor Recht hat, haben wir eine Menge zu befürchten…
      Mit jedem neuen Impfstoff (Dosis) werden neue Varianten auftauchen, die neue Dosen verkaufen werden, und dies wird immer schneller geschehen, eine Dosis alle sechs Monate…. dann jeden Monat, dann wer weiß jede Woche und wer wird von den Impfstoffherstellern abhängig werden?
      Nur etwas zum Nachdenken

      https://www.futura-sciences.com/sante/personnalites/medecine-luc-montagnier-764/

  13. Paul Siemons

    Auch wenn die Überschrift alle Impfbefürworter zunächst einmal glücklich machen mag – das ist doch nur Augenwischerei. Was ist denn mit der fünften Welle? Der sechsten? Den Wellen zwischen 2022 und 2032? Den Wellen bis zum Ende des Jahrhunderts (ab 2026 hört man auf, zu zählen)? Wer kann denn heute noch nachts schlafen, angesichts der Tatsache, dass spätestens ab 2033 nicht einmal mehr für eine (statt bis dahin stündliche) Spritze pro Tag Kanülen zur Verfügung stehen? Nein, es ist an der Zeit, der Wahrheit ins Auge zu sehen. Wir werden alle sterben, und der liebe Nachbar auch.

  14. Aktuell sprechen wir in Zusammenhang mit COVID-19 von einer bedrohlichen Pandemie. Gestern lief im Fernsehen eine Sendung über die Arbeit der Gräberfeld-Archäologie. Es ging sich dabei um einen Begräbnisplatz einer Siedlung in Irland aus dem Mittelalter wo man an die 1000 Skelette geborgen und untersucht hat. Das Ergebnis ist, aus heutiger Sicht, erschütternd! 2/3 der Toten waren Kinder und Jugendliche, nur wenige erreichten ein Lebensalter von über 40 Jahren! Viele Skelette zeigten Zeichen schwerer Infektionen die noch an der Knochenstruktuer erkennbar waren. Auch der Tod durch Gewalteinwirkung war erkennbar. Mangelernährung war bei fast allen anzutreffen. So sah sie also aus die „gute alte Zeit“ (vorindustriell, wohin die Ökos uns wieder bringen wollen, nebenbei bemerkt….) In einem „natürlichen“ Umfeld wäre so etwas wie Corona weit, weit unter der Wahrnehmungsschwelle der Menschen gelaufen und heute ist es eine „Pandemie“ von nationaler Tragweite. Manchmal muss man nur ein paar Schritte zurücktreten um den Blickwinkel zu erweitern und zu erkennen dass unsere Probleme im Verhältnis zu dem was unsere Vorfahren erlebten, eigentlich nicht der Rede wert sind…..

  15. Krisenmanagement

    @Impfi Jeder kann an dieser Infektion sterben. Solche Berichte sind kontraproduktiv und auch wahrscheinlich nicht neutral. Der Schutz der Impfung scheint nicht so hoch zu sein. Die Politik verspricht den Menschen zu viel. Die Enttäuschung wird gross sein. Noch immer werden die Impfungen des Professor Stöckers nicht in Erwägung gezogen. Es wird einfach weiter gemacht wie bisher.

    • Da gibt’s nichts dran schön zu reden. Drei ungimpfte öffentliche Personen und CoronsLeugner hat das Virus mitgenommen.
      Wie heisst es immer so doof. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Im dem Fall sehr tragisch. Jeder Tote ist einer zu viel. Deren Tod sollte nicht umsonst gewesen sein und andere vor ihrer eigene Dummheit schützen.
      Lasst euch impfen ihr Spackos

      • Corona2019

        @ – impfi

        Unwissenheit schütz vor Strafe nicht

        Das stimmt .
        Es sind aber nicht die ersten unwissenden gewesen , und auch nicht die Letzten .
        Und bei einigen von den Foristen hier, bin ich auch überzeugt dass sie den Tod von manchen anderen zu verantworten haben.

        Man muss bedenken dass die ihre Meinungen ja nicht nur im Netz verbreiten, sondern auch in persönlichen Gesprächen.
        Allerdings nehmen zum Glück die meisten solche Leute nicht ernst, man sucht sich da auch meistens Menschen raus die schnell zu beeinflussen sind.

        Würde mich auch nicht wundern wenn manche von der kleinen Truppe hier auch selber geimpft sind, obwohl sie jeden Tag andere davon abraten.

        Das wichtigste für solche Leute ist dass sie im Glauben sind hier tausende Leute für ihr wichtig tun begeistern können.

        Rein psychologisch betrachtet sind das ein paar Fälle für die geschlossene.

        • Paul Siemons

          @corona2019 – Ihr letzter Satz beschreibt Sie perfekt. Sie müssen einen massiven Knall haben und größenwahnsinnig sein. Wer Sätze schreibt wie „bei einigen von den Foristen hier, bin ich auch überzeugt dass sie den Tod von manchen anderen zu verantworten haben.“, „Würde mich auch nicht wundern wenn manche von der kleinen Truppe hier auch selber geimpft sind, obwohl sie jeden Tag andere davon abraten.“ oder „Das wichtigste für solche Leute ist dass sie im Glauben sind hier tausende Leute für ihr wichtig tun begeistern können.“ ist derart blöde, da nichts als Behauptungen. Würden Sie sich trauen, mir von Angesicht zu Angesicht zu sagen, ich sei für den Tod so mancher Anderer verantwortlich?
          Zum Glück für Sie sind Sie aus meiner Sicht nicht satisfaktionsfähig.

  16. Glaubwürdigkeit

    Zur Erinnerung… Frank Vandenbroucke und die Agusta-Affäre!
    Es ging sich insgesamt um 51 Millionen BF Schmiergeld, nicht nur die Summe von 5 Millionen, die anscheinend vernichtet (Verbrannt) wurde!
    Und die Ermordung von André Cools.
    „Le 18 juillet 1991, André Cools, ancien vice-Premier ministre et ancien président du parti socialiste, était assassiné à Liège“

    https://taz.de/Die-Schatten-der-Agusta-Ein-Nato-Chef-in-Noeten/!1518468/

    • Corona2019

      @ – Glaubwürdigkeit .

      An ihrer Glaubwürdigkeit kann man aber auch nur Zweifel. Nehmt euch mal den Globus in der Hand und sucht mal diesen kleinen Klecks der sich Belgien nennt. Wenn sie weltweit alle Politiker die Schmiergeld erhalten haben ins Gefängnis stecken wollen, dann müssen sie noch viele Gefängnisse bauen. Ich sehe aber in diesem Fall kein Zusammenhang, zwischen einem Virus das aus China zu uns rüber geschwappt ist, und einem Mann namens vandenbroucke der nur ein kleines Lichtlein ist im Verhältnis zur Katastrophe genau wie Sie und ich. Was jetzt versucht wird ist weltweit weitere Schäden im Falle covid-19 zu minimieren. Und da bleibt auch

      • Bitte was ist Vandenbrouckes Pflicht? Dieser föderale Minister, der bei den Föderalwahlen 2019 noch nicht einmal auf einer Kandidatenliste gestanden hat, soll dafür sorgen, dass das Gesundheitswesen funktioniert. Das funktioniert aber nicht besser seitdem er seinen persönlichen, ideologischen Kampf gegen die Grundrechte führt, der in der Pandemie jedoch keinerlei Sinn ergibt. Er ist wegen Korruption verurteilt worden und hat sich damals selber schön aus der Affäre gezogen, weil er angeblich als zuständiger Minister von der Bestechung nichts wusste. Noch einmal kommt er nicht so weg! Er hat nicht auf Andere gehört, er hat die Grundrechte beschnitten, Menschen in den Ruin getrieben, dem Parlament das Mitspracherecht genommen. Wenn das jetzt schief läuft, dann wird das für ihn und seine politischen Helfer ziemlich hässlich. Am Ende wird er voll allen Seiten gesteinigt und das Ende wird so langsam immer offensichtlicher: Sein Plan ist gescheitert, zum wiederholten Male wohlgemerkt. Und die Refinanzierung, die der Gesundheitssektor so dringend benötigt, die hat er immer noch nicht in die Wege geleitet.

  17. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/in-schottland-steigerung-der-herzinfarkte-durch-geblockte-arterien/
    ….
    Die Zahl der N-STEMI Fälle ist jedoch während des Sommers eindeutig angestiegen: Im Mai, Juni und Juli wurden 300 Patienten mit einer solchen Variante in das Krankenhaus eingeliefert. Dieser Anstieg sorgt im Vereinigten Königreich für großes mediales Aufsehen.

 Doch was kann diese „mysteriöse Steigerung“, wie die Times titelt, für eine Ursache haben? Mitchell Lindsay, leitender Kardiologe des „Golden Jubillee National Hospitals“, listet gegenüber der Zeitung mehrere mögliche Gründe für den Anstieg auf, vernachlässigte aber seltsamerweise einen – den mRNA-Impfstoff gegen Covid-19.

 Stattdessen nannte er Stress, schlechte Ernährung und das Ignorieren von Symptomen als mögliche zusammenhängende Gründe.
    …..
    /////
    Auf das Thrombose Risiko durch mRNA spike-Proteine wurde ja schon von mehreren Wissenschaftlern hingewiesen…

  18. Paul Siemons

    „Aus den zitierten Studien geht hervor, dass die Impfstoffe sich in allen humanen Populationen weltweit als gleich toxisch erwiesen haben. Man muss daher mit 400 bis 800 Toten auf 1 Million Impflinge rechnen, also mit einem Toten auf 1.250 bis 2.500 Geimpfte […] die Toxizität ist viel höher, als bisher erwartet wurde. Bei klassischen Impfstoffen rechnet man mit einem Toten auf 5 Millionen Impflinge, die SARS-CoV-2 Impfstoffe sind also 2.000- bis 4.000-mal toxischer als klassische Impfstoffe.
    https://www.achgut.com/artikel/fda_impf_hearing_es_wird_ernst_sehr_ernst

  19. Paul Siemons

    Ich weiß, das Journal of Epidemology wird von blutigen Amateuren gemacht; was darin steht, ist nichts gegen das geballte Fachwissen von Cowitz2019 und den übrigen Fachkräften hier bei OD. Dennoch verlinke ich mal ganz frei diesen aktuellen Artikel. https://link.springer.com/article/10.1007/s10654-021-00808-7
    Wer der englischen Sprache nicht mächtig ist, muss sich nicht hindurchquälen, ich fasse zusammen: Höhere Impfquoten gehen einher mit höheren Inzidenzen.

    Wer alle Umgeimpften am liebsten in Lager stecken will (ist Elsenborn eigentlich wieder frei und wieder einigermaßen bewohnbar gemacht worden?), sollte sich vielleicht einmal darüber Gedanken machen:
    „In summary, even as efforts should be made to encourage populations to get vaccinated it should be done so with humility and respect. Stigmatizing populations can do more harm than good. Importantly, other non-pharmacological prevention efforts (e.g., the importance of basic public health hygiene with regards to maintaining safe distance or handwashing, promoting better frequent and cheaper forms of testing) needs to be renewed in order to strike the balance of learning to live with COVID-19 in the same manner we continue to live a 100 years later with various seasonal alterations of the 1918 Influenza virus.“

      • Was Sie, dem herrschenden Narrativ nach, als „gesellschaftliche Spaltung“ bezeichnen, nenne ich Pluralismus. Wohl wissend dass Losungen wie „Ein Volk, ein Reich, ein Führer“ oder „Die Partei hat immer recht“ für „die Anderen“ (um bei Ihrem Wortlaut zu bleiben) die bevorzugte Gesellschaftsform darstellen….

        • Paul Siemons

          @HaHa: „Das machen „Ach Fertig“-Analysten nicht“ – Wie sollten sie auch? Ihre seriösen wissenschaftlichen Quellen bestehen aus dem, was der Schweinegrippeexperte Drosten, der Tierarzt Wieler und der Pausenclown Lauterbach von sich geben. Und in Belgien ein Linksradikaler, der sich das Wort „Gazacaust“ ausgedacht hat.

      • Paul Siemons

        Es gibt durchaus eine Spaltung der Gesellschaft. Die wird allerdings von den Impfvertretern betrieben, indem Ungeimpften ein wesentlicher Teil ihrer Freiheiten weggenommen wird. Ich kenne umgekehrt keinen Impfkritiker, der verlangt, dass Geimpfte für ihren Status bestraft werden sollen, zum Beispiel, indem hospitalisierten Geimpften, die an Nebenwirkungen erkrankt sind, ihre Kosten selber tragen sollen. Auch wüsste ich nicht von offener Hetze gegen Geimpfte seitens Ungeimpfter. Die wird immer massiver und schamloser betrieben, nicht zuletzt hier in manchen Kommentaren.

        • Gesundheit

          Unter den Geimpften sind sicherlich mehr Leute mit diktatorischen Neigungen als unter den Nicht-Geimpften. Die Geimpften glauben, sie haben Recht und würden die Nicht-Geimpften am liebsten aus der Gesellschaft entfernen. Bedenken sollte man, dass auch die Nicht-Geimpften für die Wunderkur einen Beitrag bezahlt haben, umgekehrt sind die Geimpften nicht bereit, für Tests von Ungeimpften zu zahlen. Mir sind eindeutig die Ungeimpften sympathischer.

          • Paul Siemons

            @gesundheit: Das passt ja auch logischer Weise gut zusammen. Wer sich hat impfen lassen, ist schnell bereit, sich gewissen Wortführern auszuliefern. Und so jemand hat natürlich das Bestreben, da wo er kann, selber auch nach unten zu treten. Und da ihnen von ganz oben gesagt wird, wer ganz unten ist – die Impfskeptiker – lassen sie ihrem autoritären Charakter freien Lauf. Man kennt das zur Genüge aus früheren Zeiten.

          • Eigentlich erleben die Ungeimpfen gerade schon ihren nächsten Lockdown. Warum sollte man also dann von den Ungeimpfen noch irgendwas erwarten?
            Die Medien melden eine entspannte Lage in den Brüsseler Kliniken. Man erwartet aber natürlich eine Verschlechterung. Das ist soweit noch ganz in Ordnung.
            Aber hat „man“, also unser Staat, sich denn, nach 20 Monaten, nun endlich einmal auf diese Verschlechterung vorbereitet?

        • Joseph Meyer

          @Paul Siemons
          vielleicht werden Meldungen wie diese hier in naher Zukunft zu einem Umdenken führen und hoffentlich bei den schon 2x Geimpften zum Nachdenken bezüglich weiterer Einspritzungen, wovor unabhängige Wissenschaftler dringend warnen!
          – Eine Mitteilung von Sayer Ji vom 05.10. 2021 zu einem Dokument aus dem Verteidigungsministerium der USA über ein weitgehendes Versagen der Corona-Impfungen mit „Break-Through“ Infektionen bei 5,6 Millionen Medicare Mitgliedern die hospitalisiert werden mussten und die alle voll geimpft waren.

          „Leaked Dept. of Defense Document Reveals Evidence of Widespread VACCINE FAILURE
          A leaked Department of Defense document first reported on by attorney Tom Rentz reveals high rates of „breakthrough“ infections (4% of which died) and hospitalizations within a cohort of 5.6 million Medicare beneficiaries all of whom were fully vaccinated.
          “An indication that the mRNA technology is creating an overall downward trend in the recipient’s health, which is an explanation consistent with the alarming signals of harm associated with the vaccines, as evidenced by multiple government database sources, such as the U.S. government’s VAERS and the World Health Organization’s VigiBase. A recent estimate by Steve Kirsch presented at an FDA hearing proposes that about 200,000 Americans have died from COVID-19 vaccines thus far. “
          https://www.greenmedinfo.com/blog/leaked-dept-defense-document-reveals-evidence-widespread-vaccine-failure1?utm_campaign=Daily%20Newsletter%3A%20Leaked%20Dept.%20of%20Defense%20Document%20Reveals%20Astounding%20VACCINE%20FAILURE%20%28T79ghs%29&utm_medium=email&utm_source=Daily%20Newsletter&_kx=CFybh6Y6h88PKNziMjFxt1xInfH-e2tBjOXCTSuvTFo%3D.K2vXAy

  20. Robin Wood

    @Haha @Paul Simons @Gesundheit
    Da braucht man eigentlich nichts hinzuzufügen.

    Gottseidank sind die meisten Menschen in meinem Bekanntenkreis tolerant. Da gibt es Geimpfte und Ungeimpfte und jeder spricht mit jedem und akzeptiert die Meinung des anderen. Keiner versucht, den anderen zu irgendetwas zu überreden. Man fragt natürlich, wieso bist du nicht geimpft und wenn ich es erkläre, gibt es ein „ok deine Entscheidung“ und gut ist.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern