Gesellschaft

Burkini-Psychose am Strand von Nizza: Polizisten zwingen eine (bekleidete) Muslimin dazu, sich auszuziehen

Burkini ist eine Wortschöpfung aus Burka und Bikini. Das Kleidungsstück bedeckt den ganzen Körper und wird muslimischen Frauen am Strand oder im Schwimmbad getragen. Foto: Shutterstock

Die Jagd auf Burkinis nimmt in Frankreich bisweilen groteske Züge an: Wie Spiegel Online berichtete, zwangen Polizisten am Strand von Nizza eine Muslimin, die bekleidet mit Kopftuch am Strand lag, sich auszuziehen, während Frauen im Bikini zuschauten. Das Foto (siehe Tweet am Ende dieses Artikels) sorgt im Netz für viele Diskussionen.

„Die Bilder wirken absurd“, konstatierte Spiegel Online: „Unter den Augen der Polizisten muss sich die Frau teilweise ausziehen. Daneben sitzen oder liegen andere Badegäste in Badeanzug oder Bikini, viele verfolgen das Geschehen neugierig.“

In diesem Sommer haben zahlreiche französische Urlaubsorte, darunter Cannes und Nizza, das Tragen an ihren Stränden verboten. Die Bürgermeister begründen die Verbote damit, dass die Stimmung in Frankreich nach den islamistischen Anschlägen angespannt sei. Der Burkini könne zu Störungen der öffentlichen Ordnung führen.

Laut Meinungsumfragen steht die Mehrheit der Bevölkerung hinter dem Verbot. Auch in Belgien wird inzwischen über ein Burkini-Verbot diskutiert. Angestoßen wurde die Debatte durch die flämische N-VA (siehe Artikel an anderer Stelle). Kritiker verurteilen das Verbot des Burkinis jedoch als überzogen und islamfeindlich.

Zu dem von Spiegel Online veröfentlichten Foto aus Nizza, wo eine bekleidete Frau am Strand von Polizisten gezwungen wird, sich auszuziehen, gab es viele Reaktionen im Netz.

„Nackig machen für die öffentliche Ordnung, noch vor gar nicht langer Zeit war es genau umgekehrt“, war einer der vielen Kommentare auf Twitter. Oder: „Früher durfte man sich an französischen Stränden nicht ausziehen, heute muss man.“

Siehe auch Artikel „Frankreich streitet über Burkinis: Uniform des Islamismus“

197 Antworten auf “Burkini-Psychose am Strand von Nizza: Polizisten zwingen eine (bekleidete) Muslimin dazu, sich auszuziehen”

  1. ich finde das richtig,den wir dürfen auch nicht in einem Schwimmbad mit shorthosen und das ist bei weiten nicht so schlimm wie so eine Burka wo man ja nie weiss was sich darunter versteckt,und andere Länder andere Sitten so ist das eben da muss man sich nach richten,kleines Beispiel wenn du eine Moschee besuchst als Ausländer müsen Frauen die Schulter und Kopf bedecken sowie die Schuhe ausziehen sonst kommst du nicht rein

      • NIX verstaan

        Sie haben wohl nicht allzuviel Phantasie, Herr Nix? Vielleicht eine Machete oder auch zwei, oder eine Bombe oder auch zwei, das gleiche mit Messer, Gewehre, Pistolen, Granaten, Maschinengewehre, Plastiksprengstoff, Sprengstoffgürtel oder vielleicht auch nur Granatäpfel.
        Übrigens 1: ich würde ‚Würde‘ groß schreiben. Übrigens 2:Wer hätte gedacht dass ein Kühltransporter plötzlich achtzig Menschen totwalzt? Sie bestimmt nicht, denn die würde des Menschen……..

          • Damien Francois

            Ihr Zynismus läßt nur eines zu: Ich wünsche Ihnen von Herzen… Sie, die große Apostelinda der unbegrenzten Freiheit höhlen die bedingte Freiheit, die eine jede Gesellschaft braucht, aus. Sie werden eines Tages den Schleier tragen müssen. Und werden selbst dafür gesorgt haben. Dann weinen Sie, wetten?

          • Nix kapiert

            NIX VERSTAAN wollte wohl eher auf die Unvorhersehbarkeit der möglichen Anschlagsgefahren und -Varianten hinweisen. Erst wenn sich die erste Muslima in einer größeren Menschenmenge in die Luft gesprengt hat, werden solche Maßnahmen wie diese scheinbar ungerechtfertigten Kontrollen am Strand allgemein akzeptiert werden. Die Mörderfahrt von Nizza hat ja auch schon beim St. Vither Trödelmarkt Früchte getragen… Aber Sie, Frau Nix, verhöhnen durch Ihre Möchte-gern- lustige-Antwort die unschuldigen Opfer Ihrer skrupellosen, verblendeten Schutzbefohlenen.

        • @ nmm

          Da Sie mit der Würde des Menschen nix am Hut haben können Sie es nicht wissen….
          Rechtsgeschichtlich geht die Forderung nach gleicher Würde aller Menschen zurück auf die Virginia bill of Rigths (1776), und auf die französische Revolution (1789).
          (Quelle : Kirche von unten, Archiv)

      • 10 auf der Richter-Skala reicht nicht aus

        Eigentlich sollten man dem heiligen Christoffff danken: Er verdeutlicht in seinem Kommentar wie die „Progressisten“ Toleranz für die Moslems predigt, und Intoleranz für die Kritker der Islamisierung. Köstlich!

    • Ostbelgien Direkt

      @nmm: Grotesk und schon eine Form von Psychose ist doch, dass die Frau am Strand von Nizza nicht einmal einen Burkini anhatte, sondern lediglich ihre normale Kleidung trug, so hat man jedenfalls beim Betrachten des Fotos den Eindruck. Sie trägt eine Bluse, eine lange Hose und ein Kopftuch, aber ein Kopftuch ist ja selbst in Nizza nicht verboten. Dann wird die Frau, die einfach nur bekleidet am Strand liegt, von männlichen (!) Polizisten vor den Augen von neugierigen Bikini-Frauen gezwungen, sich auszuziehen. Wenn das nicht grotesk ist…

      • Als Populist mache ich keinen Unterschied zwischen Burka, Burkini, Tschador oder Kopftuch. Darum darf auch kein Kopftuch am Strand toleriert werden.

        „vor den Augen von neugierigen Bikini-Frauen gezwungen, sich auszuziehen. Wenn das nicht grotesk ist…“

        Grotesk ist der Vorwurf, der hier gegen „Bikini-Frauen“ mitschwingt.

        • Schön, dass Sie sich nun offiziell zum Populist bekennen.
          Wie bekannt, haben die es nicht so mit der Realität und betreiben einen wahren Anti-Intellektualismus.
          Populismus ist der radikale Islam auch. Es ist schön, dass sie sich der selben Mittel bedienen, denn die entlarven Sie bei den Lesern.

          Aber was diese Populisten anrichten, sieht man ja momentan in England. Vielleicht werden die Leute nochmal vernünftiger. Außer bei Ihnen, da ist Hopfen und Malz verloren.

  2. Also ich stehe 100% hinter dem Burka- und Niqab-Verbot. Aber wenn man Burkini verbietet muss man auch Taucheranzüge verbieten oder sogar „hässlichen“ Menschen den Zugang zum Strand verbieten. Das hat nichts mit Sicherheit und Vermummungsverbot zu tun, es ist einfach diskriminierend. Da müsste man eher den Islam generell wegen der einhergehenden Erniedrigung der Frau verbieten.

    • Ein Taucheranzug ist ein Kleidungsstück mit einem definierten Einsatzzweck, wie schon dem Namen zu entnehmen. Und bisher hab ich noch einen in ’nem Taucheranzug auf ’ner Sonnenliege oder grade mal knöcheltief im Meerwasser mit Kinder Frisbee werfen gesehen. Aber nur weiter mit solchen hohlen Argumenten. Du kannst dir ja einen (halb-)radikalen Muslimen adoptieren, wenn du so begeistert von dem Kulturimport bist.

    • Islamisierung hat Konjunktur

      Ein Taucheranzug hat an einem Strand eine bestimmte Funktion, die mit dem Strand (Wasser) verbunden ist. Bura-kini-etc. hat nur einen Zweck: Eine Form von Unterdrückung. Überall, nicht nur am Strand. Von… Nizza. Moslems sind respektlos. Sie nutzen nur die Dummheit der Europäer aus. Alle sollen zu Allah zurück in die Wüste.

        • Strandkorb

          Ich lege mich auch nicht im Ski-Anzug in die Sonne! Sich bei etwa 30° Celsius voll bekleidet wie diese
          Dame am Strand von Nizza hinlegen, zeigt dass die Muslime kein Feingefühl dafür haben, wie angespannt die Lage zur Zeit nach all den Muslimen-Attentaten in Frankreich ist.Im übrigen frage ich mich, wie die Trägerinnen das bei diesen Temperaturen in ihren Sackkleidern aushalten ; zudem erscheint mir dasauch alles andere als hygienisch

          • @Strandkorb: Was ist das für ein bescheuerter Kommentar?!! Wenn die Frau bekleidet am Strand liegen möchte, dann ist das doch ihre Sache. Wenn Sie bekleidet am Strand liegen würden, dann würden Sie auch nicht akzeptieren, dass Polizisten Sie dazu zwingen, sich auszuziehen.

            • Strandkorb

              „Wenn Sie bekleidet am Strand liegen würden, dann würden Sie auch nicht akzeptieren, dass Polizisten Sie dazu zwingen, sich auszuziehen.“

              Ich lege mich ja auch nicht provozierend mit einem muslimischen Sackkleid an den Strand.
              Leute wie Sie kapieren nicht worum es diesen Leuten eigentlich geht, nämlich testen wie weit sie uns provozieren können und das in Nizza nach dem verheerenden Attentat eines Moslems. Aber wie gesagt, Leute wie Sie wollen oder können das nicht als Provokation erkennen

            • @ Boff: Was ist das für ein bescheuerter Kommentar?!! Wenn Strandkorb nicht will dass die Frau bekleidet am Strand liegen möchte, dann ist das doch seine Sache. Wenn Sie bekleidet am Strand liegen würden, dann würden Sie auch nicht akzeptieren, dass Strandkorb Sie dazu zwingt, sich nicht auszuziehen. ;)

          • Ostbelgien Direkt

            Nicht ganz richtig, OD gehört nur zu einem Drittel der Bertelsmann-Gruppe. Die beiden anderen Drittel halten Robert Murdoch und Silvio Berlusconi. OD übernimmt demnächst auch das Grenz-Echo, den BRF, Radio Sunshine und DG-Live. ;-))))

            • Berlusconi ist ein netter Mensch, der nichts mit Murdoch oder Bertelsmann zu tun hat. Murdoch mag zwar ein Arschloch sein, aber er würde von seinem niedrigen Niveau nicht noch tiefer auf Bertelsmanniveau sinken.

            • Mischutka

              @ Ostbelgien Direkt :
              Wir sitzen hier im Garten und haben ALLE Lachkrämpfe bekommen – DIE BESTE ANTWORT AUF EINEN KOMMENTAR DIE MAN GEBEN KONNTE ! Meinte doch einer : „Und wo bleibt die Vatikan-Zeitung“ ? Macht der Papst nicht mit ? „……. Antwort seiner Frau : „Nee, denn die verhandeln ja auch noch mit den Sankt-Pauli-Nachrichten“ …..
              MfG.

              • il verde

                @Mischutka
                Es ist schon zum Fremdschämen, wie Sie sich bei OD einschleimen wollen. Was versprechen Sie sich davon ? Noch betroffener macht allerdings die Tatsache, dass Sie mit irgendwelchen, fragwürdigen Gestalten in Ihrem Garten sitzen und sich totlachen, während andere Foristen redlich versuchen um so edle und hehre Werte wie Gerechtigkeit und Menschenrechte zu streiten.

        • Argumente

          Sehen sie Herr Cremer. So schwer ist es auf OD Argumente in den Duskussionen zu nutzen. Den meisten geht es hier nicht darum Argumente auszutauschen und sich vielleicht von einem stichhaltigeren Argument auch mal überzeugen zu lassen sondern darum Stimmung zu machen.
          Das was sich an diesem südfranzösischen Strand abgespielt hat ist wirklich grotesk. Es zeigt aber erneut, dass wir bereit sind, unsere eigenen Werte über Bord zu schmeißen unter dem Vorwand, sie doch eigentlich verteidigen zu wollen. Es gibt viele Gründe den Islam (und nicht nur den) zu kritisieren. Hier zeigt jedoch auch die offene Gesellschaft ihre hässliche Fratze. Wie dumm kann man sein ?

      • @ Islamisierung hat Konjunktur

        Wo liegt Ihr Proble? Die Frau wollte mit einem Ganzkörperkondom in der Sonne liegen. Na und? Menschenverachtend finde ich es wenn Polizisten sie vor Publikum zu einem Striptease zwingen.
        Im Übrigen ist der „Burkini“ nix neues, schon in den 60er Jahren an der Cote D Azur von modebewussten Damen gerne getragen weil es Chic war weisse Haut zum Markte zu tragen. Damals hat sich über die Bardot und die Loren im Burkini ( der nur anders hieß) kein Aas aufgeregt.

    • Islamisierung hat Konjunktur

      Es ist ein Paradox, daß in Zeiten des ISLAMISCHEN TERRORISMUS – der einzige weltweit -, Teil- oder Ganzverschleierungen erlaubt sind. Ein normaler Mensch hat es verdammt hart, hierzulande, denn jetzt heißt es, „Nagellack für Männer“ wäre in…
      http://oe3.orf.at/stories/2791840/
      Entweder Allah-Anbeter, oder Männer, die keine mehr sind, und Frauen, die keine mehr sind. Welch eine faszinierende Welt!

  3. minister

    Burkini hin oder her.
    Richtig so das die Franzosen durchgreifen.
    Die Musels testen doch immer wie weit Sie in Europa trotz Geboten oder Gesetzen gehen können…. und das ist bisher meist viel zu weit

    • @minister: Die Frau lag in ihrer normalen Bekleidung am Strand. Sie würden ihrem Geschreibsel folgend auch zustimmen, wenn die eupener Polizei bei heissem Wetter muslimische Frauen dazu in aller öffentlichkeit zwingt, IHRER Meinung nachüberflüssige Kleidungsstücke auszuziehen. Wahrscheinlich würden sie schallend Beifall spenden, fotografieren und auf Facebook posten.

      • minister

        „Wahrscheinlich würden sie schallend Beifall spenden, fotografieren und auf Facebook posten“
        Na da zeigt sich doch gleich Ihre ganze Kenntnis….. ich fotografiere so gut wie nie irgendetwas und habe noch NIE ein Foto bei FB o.Ä. „gepostet“ und das Eupen einen Strand hat wusste ich auch noch nicht, denn das Verbot gilt für den Strand und nicht die Straße.
        -> Behalten Sie Ihre Vermutungen für sich

  4. Das ist der Strand in Saudi-Arabien
    https://mediawerkgroepsyrie.files.wordpress.com/2014/01/be6n7nkcaaaz67d.jpg
    Wehret den Anfängen, der Burkini ist nur der Testballon um zu sehen wie weit man gehen kann. Am Ende gibt es dann Strandabschnitte am Mittelmeer die sehen so aus wie auf dem Bild und keine leicht bekleidete Frau traut sich da noch hin – so wie man es in einigen Vororten unserer Städte jetzt schon erlebt. Von daher denke ich die Franzosen machen das Richtige.

    • Islamisierung hat Konjunktur

      Und die Gutmenschen-Emanzen schreien: „Toleranz! Toleranz! Lasst eine Muslima eine Muslima sein!“ Bis sie selber so’n Ding übergezogen bekommen – selber schuld! Wie pathetisch, echt.

    • Zaungast

      Auf GE.net gibt es in einem Kommentar einen Link zu den Kleidervorschriften am Strand von Dubai.
      Wäre sehr nützlich, da mal reinzuschauen. Im Internet finden sich auch jede Menge Fotos dazu. Einfach mal googeln…

      • Ich bin strikt dagegen, hier irgendwelche Vorschriften einzuführen, die sich (positiv oder negativ) diejenigen der Vereinigten Arabischen Emiraten zum Vorbild nehmen. Oder auch diejenigen des hiesigen Mittelalters. Schlechtes, das irgendwo in Zeit und Raum existiert, kann für andere Zeiten und Orte keine gesellschaftlichen Standards setzen.

        Wie überall ist auch in Belgien nicht alles zum Besten bestellt, aber ich käme nicht auf die Idee, dass sich andere ausgerechnet an unseren Schattenseiten messen sollten.

    • Zaungast

      Was würde wohl passiern, wenn es ein solches „Entkleidungsgebot“ an begischen Stränden geben würde und eine ultraorthodoxe Familie dort flanieren würde.
      Sie wissen, wie die Ultraorthodoxen sich kleiden.
      Die Frauen dürfen ihr Haar nur ihrem Ehemann zeigen. Deshalb tragen sie Perücke und Kopftuch…

      Ja, w

  5. Provokant ist es dass sowas ausgerechnet in Nizza passieren muss. Ich kann die Polizisten verstehen. Wer weiss was die Polizisten sich nach der Fahrt des LKWs haben ansehen müssen, tote Kinder, zerfetzte Körper…? Wer kann da noch neutral bleiben? Die Bekleidung der Dame ist provokativ und der Ort, diese Kleidung zu tragen noch mehr.

      • Ich verstehe es einfach nicht mehr. Ein verblendeter Muslim mit dem Lastwagen durch eine feiernde Menschenmenge und bringt unzählige unschuldige Menschen, Frauen und Kinder inklusive, um und verletzt dutzende Menschen. Die Polizisten mussten über Kilometer Leichen von der Promenade entfernen, die größenteils durch die Wucht des Aufschlags zerfetzt waren. Das alles im Namen irgendeines erfundenen Gottes.
        Jetzt wird am Strand von Nizza ein Verbot für Burkinis erlassen, was in dieser Situation durchaus verständlich ist. Trotzdem sind schon 18! Strafzettel ausgefüllt worden von Frauen, die sich an dieser Verordnung nicht aufgehalten haben. Hier in diesem Fall jetzt drehen sich Jetzt manche Leute auf und ziehen genau diese Polizisten in den Dreck, weil die einer Frau einen Strafzettel erstellen, die möglicherweise einen Burkini trägt.
        Aber so ist die Presse. Sobald ein Muslim ein Verbrechen begeht wird zunächst die Nationalität oder Konfession verschwiegen, um nur ja kein Aufsehen zu erregen. Aber sobald es in die andere Richtung geht erbosen sich manche Genossen.
        Irgendein Imam postet ein Bild von Nonnen am Strand und bringt das in Verbindung mit dem Burkini-Verbot. Hier bekommt dieser Kerl dann auch noch Unterstützung von denselben Leuten. Was soll der Blödsinn? Burkinis sind eine äußere Darstellung der Religion genauso wie Nonnenkluften. Wieviele Bilder kursieren im Netz von Musliminnen im Bikini? Und? Dann soll man den Nonnen genauso verbieten schwimmen zu gehen, wie den Burkiniträgerinnen. Fertig!
        In den Niederlanden erbosten sich Leute über den Swarten Piet, so dass er teilweise verboten wurde. Das Martinsfest wird in Laternenfest umgetauft. Aber die Muslime dürfen scheinbar alles.
        Tausendfach wird uüber Integration diskutiert. Aber Frauen die den Schleier tragen (bei Männern kann man es leider nicht so gut feststellen, höchstens am Bart und bei einigen am Dschellaba, oder wie die Kutte heißt) sind nicht hier angekommen und werden es auch nie.
        Es ist seltsam dass die meisten Europäer, die in Vierteln wohnen, wo ein hoher Anteil an Muslime lebt, entweder auszieht, oder es bleiben nur die alten Leute übrig, die sich einen Umzug nicht mehr leisten können. Mit diesen Leuten sollte man sich mal über Integration und Miteinander mit Muslime unterhalten!
        Aber nein. Unsere Politiker, vor allem die Grünen oder Ecolos zeigen sich gerne auf Integrationsfeiern. Ein Tänzchen hier, ein Hallal-Döner da, und dann ab nach Hause ins Wohnviertel wo höchstens Mal ein oder zwei muslimische Familien wohnen, die das Geld dafür haben, sich ein Haus zu kaufen, und die dann einigermaßen integriert sind. Wenn möglich schickt man seine Kinder dann in die besseren Schulen mit niedrigen Ausländeranteil. Das ist alles so hypokrit das einem schlecht wird.
        Vor allem die Grünen haben für die Gleichberechtigung der Frauen gekämpft. Wo bleibt der Aufschrei beim Schleier, der Burka oder wie dieses ernidrigenden Kleidungsstücke alle heißen?
        Der Islam ist nach eigener Zeitrechnung noch im Mittelalter hängen geblieben und wird das auch noch für einige Jahrzehnte. In Europa hat man gekämpft um aus dem Schlamassel rauszukommen. Jetzt trennt man einigermaßen Religion von der Politik. Die Frauen sind einigermaßen gleichberechtigt. Man kann mehr oder weniger sagen was man möchte, auch wenn es meistens nichts nutzt. Das alles soll man jetzt aufgeben wegen einer Religion, die Ungläubige verdammt, die Ungläubigen Steuern auferlegt?

        • Argumente

          „Burkinis sind eine äußere Darstellung der Religion genauso wie Nonnenkluften“

          Genau hier liegt ihr der Denkfehler aller, die vor lauter Hysterie nicht mehr in der Lage sind klsr zu denken. Der Burkini ist keine Burka und (wie an anderer Stelle gepostet) ein von einer Muslimin kreiertes Kleidungsstück, dass muslimischen Frsuen ermöglicht schwimmen zu gehen, Punkt. Nicht mehr und nicht weniger. Ihr ganzes Geschreibsel geht völlig am Thema vorbei. Abgesehen davon, dass die Frau am Strand keinen Burkini trug sondern eine lange schwarze Hose, ein langärmeliges Shirt und ein Kopftuch.

          • Ein Burkini, wie der Name schon sagt, ist ein muslimisches Kleidungsstück, dass, und ich zitiere Sie, „muslimischen Frsuen ermöglicht schwimmen zu gehen“. Ohne Burkini, und hier gehe ich auf einen anderen Post von Ihnen ein und zitiere die Erfinderin dieses Kleidungsstücks, „schicken Sie die Frauen weg von den Stränden und zurück in die Küche.“. Fragt sich wo der Denkfehler ist.
            Trotz Verbots sind schon, wie erwähnt, 18 Strafzettel ausgestellt worden, alleine in Nizza.
            Wäre es nicht auch wünschenswert dass sich die Muslime hier etwas zurückhalten würden, auch in Anbetracht der Opfer?
            Wer verusacht denn die Hysterie?

          • Damien Francois

            Da die Burka verboten ist, ist es nur logisch, daß „Burkinis“ usw. es auch sind. Die Laizität höhlt sich selbst aus, indem sie zuläßt, daß sie zu religiösen Zwecken (auch der Provokation – reden wir nicht über NIZZA?!?!?!? Ein bißchen Anstand wäre angebracht, aber, wir kennen sie ja…) bis hinten gegen genutzt wird. Verviers-Dison, der Scheiß-Imam und sein Dreckssohn sind wohl ein perfektes Beispiel – da gerade einmal 20 Minuten von hier entfernt. Die Demokratie in Europa ist durch die EU getötet worden; die Laizität begeht Selbstmord, da sie ihre eigene Aushöhlung fördert. Beide sollten abgeschafft werden: Die EUrokratie, und auch die „Durcheinander-Laizität“. Gestern klickte ich hier auf einen Link zu „Nagellack für Männer“. Da kann ich dem Kommentatoren nur zustimmen: Im Westen geht die Absurdität der Laizität durch diese „absolute Freiheit“ viel zu weit, nicht zuletzt weil es dadurch keinen Platz mehr für normale Menschen mehr gibt – entweder islamische Knechtung, oder „totale Freiheit“ aus Männern Frauen zu machen, und umgekehrt. Aber, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg – jetzt ist Interpretation gefragt. Ein Hinweis: Niemals in der Geschichte war eine soziale Veränderung – vom Kaliber der Änderungen, die wir zZ erleben – „willkürlich“, spontan, natürlich. Soziale Veränderungen sind immer, ausnahmslos gesteuert.

            • Argument

              Die Burka ist deswegen verboten, weil sie das Gesicht der Frauen verhüllt. Die Frauen also nicht zu identifizieren sind. Der Burkini verhüllt nicht das Gesicht. Hieße er „Muslimakini“ wäre die Aufregung wohl halb so wild …
              Aber Hauptsache es wird Stimmung gemacht

              • Es fragt sich wer hier die Stimmung macht?
                Wer ist denn an der jetzigen Situation Schuld? Wer hatt denn in Nizza den Lastwagen gesteuert?
                Ich würde gerne mal die Reaktion sehen, wenn sich eine europäische Frau in Saudi-Arabien im Bikini an den Strand legt, oder mit einer modischen Kette mit Kreutz durch Riad flaniert. Das wird sich jedoch niemand wagen.
                Aber hier darf man ja!
                Noch schlimmer finde ich dass die Polizisten jetzt einem Shitstrom ausgesetzt sind. Muslimische Gruppierungen sind entsetzt. Ich hätte mir gewünscht dass dieselben Gruppierungen so viel Energie bei der Verdammung der unzähligen Attentate gezeigt hätten.
                Wir haben uns in muslimischen Ländern an die lokalen Kleidungsvorschriften zu halten (in den Emiraten wahrscheinlich nicht, weil dort Allah durch Krösos ersetzt wurde).
                Tolle Stimmung!

                • Argument

                  Was hat eine angezogene Frau am Strand mit alledem zu tun ? Richtig nichts ! Sie passt halt nur so gut zum Einschlagen auf alles was ein Kopftuch trägt. Solange sie noch nicht einmal den Unterschied zwischen einem Burkini ind einer Burka verstehen wollen, dürfen sie sich nicht wundern, nur noch mit sich selbst zu reden. Aber das tun sie ja schon seit Monaten oder Jahren und begeben sich freiwillig in die soziale Isolation. Da kann nichts Gutes bei herauskommen außer Gedankeninzucht.

                    • Argument

                      Dann ist ihnen nicht zu helfen und sie sind blind. Eine Burka verhüllt alles, auch das Gesicht, ein Burkini verhüllt nicht das Gesicht. Dies ist ein substantuieller Unterschied. Eine Burka ist mit Sicherheit ein Mittel zur Unterwerfung der Frauen. Ein Burkini wohl eher das Gegenteil. Abgesehen davon tryg due Frau am Strand weder Burkini noch Burka sobdern war nur bekleidet. Darauf hat Herr Cremer vergeblich hinzuweisen versucht. Aber ihr islamophober Rausch vernebel

                  • Ihre Name ist anscheinend nicht Programm, denn mit Argumenten kommen Sie nicht daher. Außer Mitforisten unhöflich zu beleidigen und Ihre Fragen selber zu beantworten scheint scheinen Sie nicht viel drauf zu haben.
                    In einem Kuhhaufen steckt mehr Nützliches als in Ihren Postings.
                    Vielleicht schmeissen Sie sich selber unter eine Burka und ziehen zum Schwimmen einen Burkini an. Dann sind Sie teil der Umma und laufen nicht Gefahr in sozialer Isolation zu enden, wie Sie allwissend von mir behaupten. Dann dürfen Sie auch ganz offiziell Ungläubige beleidigen oder gar umbringen.
                    Während ich dann hoffentlich weiter Gedankeninzucht begehe sollten Sie allerdings darauf achten was Sie denken, denn sonst kommt die Shariapolizei und dann gibt es Peitschenhiebe auf dem armen Popo.
                    Tip am Rande für den Burkafachmann. Einfach mal höflich bleiben. Das tut nicht weh und man kommt sogar weiter damit, ganz ehrlich!

            • Johann Klos

              Ein Hinweis: Niemals in der Geschichte war eine soziale Veränderung – vom Kaliber der Änderungen, die wir zZ erleben – „willkürlich“, spontan, natürlich. Soziale Veränderungen sind immer, ausnahmslos gesteuert.

              Werter Herr Francois,
              Ich denke sie wissen selbst das die „anerzogene Oberflächlichkeit“ keinen geistigen Spielraum lässt für solche Wahrheiten zu erkennen. Es wird nicht mehr besser sondern noch schlimmer. Kurz: es lohnt nicht.

              • Argument

                Sind sie jetzt auch in den Clan der Verschwörungstheoretiker eingetreten? Steiler Abstieg kann man da nur sagen. Vom möchtegern SP-Präsidenten zum fabulierenden Sektenanhänger. Wer wie Herr François einen Burkini mit einer Burka gleichsetzt und die offensichtlichen Unterschiede nicht erkennen will, ist an Oberflächlichkeit nicht mehr zu überbieten. Offensichtlich sie auch nicht.

                • 10 auf der Richter-Skala reicht nicht aus

                  Die Verschwörung, das ist inzwischen die Realität in der EU. Jean Monnet und Juncker habe es gesagt und geschrieben, wie DF mehrmals hier zietierte: „Jean Monnet, schreibt: „Europas Länder sollten in einen Superstaat überführt werden, ohne daß die Bevölkerung versteht, was geschieht. Dies muß schrittweise geschehen, jeweils unter einem wirtschaftlichen Vorwand“ (http://www.focus.de/magazin/archiv/debatte-es-ist-zeit-fuer-deutschland-wieder aufzustehen_aid_544099.html.). Jesus-Christus Juncker: „“Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt“ („Die Brüsseler Republik“, in: Der Spiegel, 27. Dezember 1999, Hamburg).
                  Zudem, köstlich, wie vor kurzem DF seine Kritiker mit einem einzigen Zitat zu PanEuropa lächerlich aussehen lies – und worauf es nicht einmal einen einzigen Kommentar gab, so niederschmetternd war die Antwort! Werter Freund, weiter so! Drum, hier wiederhole ich sie:
                  „In Verviers ruft ein Junge singend Allah zur Tötung aller Christen auf“ Damien Francois
                  16. August 2016 – 16:14
                  Alles was RiCK geschrieben und getan hat war die reinste Politik. Deshalb sein PanEuropa (eigentlich Eurabia):
                  „Grundsatzerklärung der Internationalen Generalversammlung der Paneuropa-Union in Straßburg von 1995 – Die Internationale Paneuropa-Union, versammelt in Straßburg am 10. Dezember 1995, ist als übernationale und überparteiliche Bewegung den politischen Ideen und Idealen ihres Gründers, Richard Coudenhove-Kalergi, treu verbunden. 1922 von ihm zum ersten Mal formuliert, behält die Vision eines in Freiheit, Recht und Frieden geeinten Europa auch nach den historischen Veränderungen der zurückliegenden Jahre ihre unverminderte Gültigkeit.“
                  http://www.paneuropa.org/de_int/programm.html

                  • Argument

                    DF ließ seine Krutiker lächerlich aussehen ?
                    Genau das Gegenteil war der Fall, als er mit einem Kommentar und seiner geistigen Verwandschaft mit Anders Breivik konfrontiert wurde. Dann tauchte DF für 2 Wochen unter und leckte seine Wunden.

                    • Damien Francois

                      es ist mir einfach zu dumm geworden, aber ab und an schaue ich rein. Leider. Wie heute. Wo ich jetzt von einem Freund zitiert werde: Mit diesem Zitat habe ich idT jede kritik – von Foristen, die 0 Ahnung haben – niedergeschmettert. Die Kritik an mich lautete: „“CK war nicht politisch“. Wie der Text auf der offiziellen HP von Paneuropa zeigt, war CK NUR politisch interessiert. Sie leugnen das, was nicht geleugnet werden kann, selbst wenn es hier, vor Ihren Augen, schwarz auf weiß steht. Und versuchen mich weiterhin zu diskreditieren. Wie bescheuert ist das? Wenn Dummheit ein Pseudo hätte, dann Argumente. Mit so etwas wie Argument sollte man aber nicht versuchen sich auszutauschen; denn es geht ihm nur darum, zu stänkern.

                    • @ Argument

                      ER zog sich nicht zurück, ER nahm nur einen anderen Namen an um sich selbst zuzujubeln und seinen g*******n D******ss als ware und einzige Weisheit zu manifestieren.

  6. Diese Frau erinnert mich vage an meine Mutter in ihren letzten 20 Lebensjahren, die auch schon mal voll bekleidet und sogar mit Kopftuch zum Schutz gegen den Meereswind an den Strand ging. Nur wurde sie nie durch eine demütigende öffentliche Entkleidung durch die Stadtpolizei aus der Gesellschaft ausgeschlossen, sondern durfte sich Gott sei Dank voll integriert fühlen.

    Schämt euch, ihr Ordnung hintertreibenden, rassistischen und voyeuristischen Ordnungshüter!

    • Weiter so!

      Liebe Ordnungshüter.
      Herzlichen Glückwunsch, Ihr habt alles richtig gemacht. Ordnung „hintertreiben“ ist schliesslich Euer Job; als Ordnungshüter.
      Für die eventuelle Befriedigung Eures Voyeurismus hättet Ihr Euch sicherlich eine attraktivere Dame ausgesucht, oder?
      Und rassistisch wart Ihr auch nicht; schließlich hätte die gute Frau reichlich Platz für die eine oder andere Bombe in Ihren Drapierungen gehabt. Im Flughafen werden kleinste Mengen Flüssigkeit auch als Gefahrenpotential eingestuft und umgehend beschlagnahmt, da fühle ich mich auch nicht besonders verdächtigt. Eine Selbstmordattentäterin am Strand wäre ja mal eine neue Variante gewesen…Ihr hattet ja auch schon so einiges erlebt in diesem Sommer. Warum muß die sich auch so am Strand legen? Um ihre Fußsohlen zu bräunen? Klar dass sie verdächtig wirkte unter all den normalen Badegästen; sticht raus wie ein schwarzes Schaf. Passt weiter so gut auf, Jungs. Besser eine Dame zuviel kontrolliert als eine zuwenig.

      • Aus den Berichten und Fotos geht nicht hervor, dass den städtischen Sheriffs die Frau verdächtig gewesen wäre. Und sie ist auch nicht wie eine Verdächtige behandelt worden, sondern sie musste sich öffentlich entkleiden.

        • Wen würden Sie denn kontrollieren, wenn unter tausend Nackten ein Vermummter liegt? Ausserdem tun Sie so, als ob die Dame komplett blankziehen musste; sie zieht gerade mal einen Umhang von ihren Schultern, mehr geben die Bilder nicht her.

          • Die Polizisten waren offenbar gut genug ausgebildet, nicht ohne konkreten Tatverdacht die von der Frau mitgeführten Gegenstände zu kontrollieren, doch zu schlecht, Alltagskleidung von einem Burkini zu unterscheiden und ihre Menschenwürde zu schützen.

            Um ihre Frage konkret zu beantworten: Ich hätte sie selbstverständlich ebenfalls nicht kontrolliert, da nichts an der Frau auf ein Delikt hinwies.

            • @lionne
              sie schreiben:“… nicht ohne konkreten Tatverdacht…“. Also „mit konkreten“ Tatverdacht.
              sie schreiben:“..zu schlecht, Alltagskleidung von einem Burkini zu unterscheiden..“. Woher wollen sie das wissen? Jeder sieht dass es kein Burkini ist, auf 10 Meter Entfernung. Warum sollten ausgerechnet die vier Polizisten das nicht auch sehenund wissen. Wenn sie es wirklich für einen Burkini gehalten hätten, hätten sie die Dame kaum zum Entblättern aufgefordert, da sie dann wohl nackt dort gesessen hätte. Sie wurde kontrolliert weil sie auffiel und wohl auch ein bisschen verdächtig unter den vielen klassischen Badegästen. Sie wollte vielleicht provozieren und sie hatte Erfolg; zumindest bei den vier Polizisten. Und sie eroberte Sympathien, zumindest bei Gutmenschen ihres Schlages, die gleich noch ihr altes Mütterchen draufpacken müssen.

              • Komisch, sagt man nicht, man soll die Leute provozieren lassen?
                Die Frage ist nicht, ob die Frau provozieren möchte, sondern warum Sie sich provoziert fühlen, oder die Polizisten.

                Das wäre nämlich nur IHR Problem.

          • Boah nee...

            Sie tun grade so, als ob ein Kontrollierzwang vorgelegen hätte und man unbedingt jemanden hätte kontrollieren müssen. Gegenfrage: was passiert denn im kommenden Winter, wenn die Leute mit langen Mänteln unterwegs sind?

            • Halten sie sich bitte daraus; hier diskutieren erwachsene Menschen. Zu ihrer kindlichen Frage: was tun Polizisten im Winter? Sie kontrollieren, genau wie im Sommer, weil es ihr JOB ist. Meine Güte , ich schreib‘ ja schon wie Mischutka….

    • Damien Francois

      Anstatt hier dicke Lippe zu machen, packen Sie doch das Problem an seinen Wurzeln und militieren Sie in Saudi-Allahland, usw. – und inzwischen auch hier, da das Biest hier ist – für mehr Verständnis Andersdenkenden gegenüber. Ich finde es abartig wie sehr Sie sich für die Aushöhlung der Freiheiten, die man – und Frau – hier genießt, durch Muslime, die nichts Gutes im Sinne haben („können“, da der Islam über alles steht, für dieses Volk), einsetzen. Auch Sie werden weinen, wenn Sie einen Sack über den Kopf (was? wo?) gezogen kriegen. Es würde mich allerdings sehr wundern, wenn Sie dann die Klappe aufmachen, und die Oberlehrerin mit Links spielen.

  7. Reuter N

    Das ist wieder ein Ansporn für die Islamisten , wieder irgendwo ein Bömbschen hochgehen zu lassen .
    Diese Frau hat , wie auf dem Bild zusehen ganz normale Kleider an , und dort hat meiner Meinung kein Polizist das Recht die Frau zu zwingen sich aus zu ziehen .
    An und für sich bin ich auch nicht für die Burkinis , da liegt die Polizei aber total falsch !!!!

  8. Petralin

    Traurige Welt!
    Ob die Frau sich auszieht oder nicht wenn sie gewollt hätte, dann hätte sie eine Bombe hochgehen lassen können. Hat sie aber nicht.
    Soweit ist es schon gekommen, dass man sich ausziehen MUSS. Kopfschüttel

  9. Ekel Alfred

    @ Atheist, alle jungen Leute ziehen, wenn es irgendwie möglich ist, weg von Eupen und zwar nach Kettenis, Hergenrath oder Hauset….wenn ich richtig informiert bin, ist selbst die Ministerin IW aus der Unterstadt nach Kettenis umgezogen???….

  10. Peter Müller

    Es ist schlimm, über solche Sachen hier diskutieren zu müssen. Wären die Grenzen noch zu,hätten wir den ganzen Strunz nicht. Mir tun nur Unsere Eltern leid, die nach lange Jahre der Arbeit, immer noch vom Staat zur Kasse gebeten werden um diese Schmarotzer zu ernähren

  11. Marc Van Houtte

    Lächerlich die Aktion.
    Die Christen die in der Mittagspauze sich ein paar Minuten in ihren Klamotten an den Strand legen will die Polizei die auch zum Ausziehen zwingen ?
    Früher jagte der Gendarm von St Tropez die Nackten heute die Angezogenen ? welch ein Fortschritt.

  12. Damien Francois

    Eine sehr gute biologische Erklärung, weshalb Multikulti (bei Menschen, natürlich) NICHT funktionieren kann – wie ich mal vor Monaten versuchte hier zu erklären (Stichort „Menschtier-Minestrone“):
    )http://www.bbc.com/future/story/20160824-what-would-happen-if-all-animals-were-as-smart-as-us
    Und auch weshalb die Islamisierung siegen wird.

    • Argument

      Dieser Text erklärt keinesfalls, warum Multikulti bei den Menschen nicht funktioniert. Das Thema ist ein anderes und nur on 2 Sätzen wird davon gesprochen, dass Menschen Schwierigkeiten haben auf kuturell verschiedene Menschen zuzugehen. Selbst diese These wurde in der Menschheitsgeschichte permanent wiederlegt und wird zusehends obsoleter, j

    • Argument

      je größer die Mobilität der Menschen ist. Die ganze Menschheitsgeschichte besteht aus Völkerwanderungen und Vermischung von “ Rassen“. Es gibt in den „zivilisierten“ Gesellschaften weder eine homogene autochtone Kultur noch arische Rassen. Dies war zwar die krankhafte Fantasie des größten Verbrechers in der Menschheitsgeschichte aber nichts als krankhafte Fantasie. Seine Gedanken leben leider immer noch weiter…
      Dies ist wohl die größte Gefahr für unsere Zivilisation.

      • Damien Francois

        Die „Mobilität“, von der Sie reden, ist künstlich erzeugt. Sie ist gegen die Natur, und wird nur Krieg und leid bringen – das tut sie jetzt schon, nur, s wird viel schlimmer sein. Morgen, übermorgen. Anstatt sich als Experte der Zivilisationen zu versuchen, sollten Sie einsehen, daß Sie nicht die realität vor Augen, sondern bloß ein Ideal – das die Buntheit der Welt (die Sie angeblich zelbrieren wollen) abtötet. Ich habe Sie oben überfordert (ein Zitat, ein Link reichte) und Sie sind nicht einmal Mann genug, um einzusehen, daß Ihr… Argument nichts taugt. Und versuchen mir an anderer Stelle – hier – wieder Kontra zu geben. Und lesen sich wieder auf die Fresse. Sie teilen viel mit EdiG! Einfach nur kindisch krank, Ihre Masche.

        • Argument

          Die Wiege der Menschen liegt in Afrika. Das werden sogar sie nicht negieren können. Von Afrika aus haben sich die Menschen auf den Weg gemacht und mittlerweile die entlegensten Fleckchen auf diesem Planeten besiedelt.
          Wäre die Mobilität, wie sie wohl ernsthaft behaupten, künstlich erzeugt, säße der Homo Africanensenis wohl heute noch in der afrikanischen Steppe. Woher nehmen sie ihre Ignoranz?

      • Damien Francois

        Der größte Verbrecher: Monsanto? Bill Gates? Mao? Stalin? Merkel? Juncker? Oder George Soros? Die Bertelsmann-Stiftung? (von denen hier an anderer Stelle gestern die Rede war) Hitler, und vor ihm Bismarck, haben Deutschland gegen das anglo-amerikanische Establishment scützen wollen:
        https://www.amazon.de/Das-Anglo-Amerikanische-Establishment-Carroll-Quigley/dp/3864452996/ref=sr_1_sc_1?ie=UTF8&qid=1472138375&sr=8-1-spell&keywords=qugley+anglo

        https://www.amazon.de/Verborgene-Geschichte-geheime-Menschheit-Weltkrieg/dp/3864451604/ref=sr_1_fkmr0_1?ie=UTF8&qid=1472138454&sr=8-1-fkmr0&keywords=hidden+docherty

          • Damien François würde seine „Publikationen“ wohl zu gerne selbst bei Kopp veröffentlicht sehen.
            Schließlich hat er außer wilder Spekulationen, offenen „Diskussionen“ und persönlicher Anfeindungen nichts zu bieten, bietet man seiner Verschwörungstheorien die „Stirn“.
            Und ja, es gibt tatsächlich sogar Leute, die für seinen Auftritt zahlen, um sich von ihm anhand nur wenig sachlicher Beweise von vorne bis hinten belügen zu lassen.
            Schade, dass OBD (einem so seriösem „Portal“) geradezu eine Plattform wilder Verschwörungstheorien ist und Leute wie er auch noch gepusht werden.

            Aber zum Glück ist er ja nicht der einzige, der das glaubt. Dann gibt es noch genug andere, die zwar auch keine Beweise haben, aber gut darin sind welche selbst zu konstruieren. Genau wie bei den Chemtrail-„Protestlern“.

      • Weiße Schwarzafrikaner?

        Wenn es keine Rassen gibt, wie eklären Sie dann, dass Menschen aus Afrika eine dunkle haut haben? Ihr krankhafter Versuch die Welt anti-biologisch zu denken wird Ihnen Ihre Biologie kosten. Mit anderen Worten: Ihr Leben.

        • „Weiße Schwarzafrikaner?“ fragte:
          „Wenn es keine Rassen gibt, wie eklären Sie dann, dass Menschen aus Afrika eine dunkle haut haben?“

          Um sich der Antwort auf Ihre Frage zu nähern, können Sie z.B. mit der aufmerksamen Lektüre des Wikipedia-Artikels Rassentheorie anfangen.

          Ein genau auf Ihre Frage zugeschnittenes Forum von Biologen ist Is Race “Real”?, das beim Social Science Research Council untergebracht ist. Vielleicht finden Sie daran Gefallen, sich auch dort durch die sehr aktuellen und durchaus nicht einseitigen Beiträge schlau zu machen.

          Und wenn Ihnen das alles zu viel ist, überlegen Sie sich einfach, wie es denn sein kann, dass die uns allen vertraute Europäische Hauskatze Felis silvestris catus in vielen Fellfarben vorkommt ohne sich dadurch in unterschiedliche Rassen differenziert zu haben.

          Zuletzt:
          1. Innerhalb der von Ihnen offensichtlich gern „Schwarzafrikaner“ genannten Menschen herrscht ebenfalls eine große Vielfalt an Hautpigmentierungstypen.
          2. Die Auswertung von 2015 erstmals zusammengetragenem Datenmaterial hat ergeben, dass fast alle Europäer und Nordafrikaner noch vor 8.000 Jahren ausschließlich dunkle Hautpigmentierungstypen aufwiesen. Das hatte ich auf OD schon einmal erwähnt (mit Links zum nachlesen).

  13. Politikus

    Was mich wundert, ist, dass (bisher) kaum Reaktionen, zumindest keine heftigen, seitens des FN aufgrund all der Terroranschläge durch Muslime in Frankreich zuletzt dem von Nizza , erfolgt sind. Etwa die Ruhe vor dem Sturm?

  14. Glücklicherweise gibt es noch Beobachter, die sich nicht von niederen Instinkten und Ressentiments leiten lassen. Aber auch in Frankreich ist die Entrüstung glücklicherweise groß.
    G. Cremer kommt mir in dieser ekelhaften Diskussion, in die er sich ohne Erfolg einzubringen versuchte vor, wie Goethes Zauberlehrling: „Die Geister, die ich rief, werd‘ ich nicht mehr los“.
    Ich hätte da einen Vorschlag. Schließen sie das Forum (zumindest für 24 Stunden) als Zeichen für Menschenrechte, Individuelle Freiheit, gegen Rassismus, Ausgrenzung und Hetze.
    http://www.huffingtonpost.de/benjamin-reuter/europabilder-burka-schlagstock_b_11699280.html

    • Das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung scheint nicht gerade Ihre Wertschätzung zu genießen.
      Wie Menschenrechte und individuelle Freiheit mit dem Islam zusammenpassen, das könnten Sie vielleicht mal erklären, mit Hetze und Ausgrenzung passt der Islam sehr gut zusammen, sozusagen sein Markenkern.
      Es ist auch kein Rassismus, den Islam zu kritisieren, der Islam ist keine Rasse, sondern eine Weltanschauung. Und es waren islamische Sklavenjäger, die Jahrhunderte Jagd auf Schwarzafrikaner (auch auf Europäer) machten und damit Afrikas Entwicklungsrückstand maßgeblich verursachten. Erst die Europäer setzten diesem Treiben ein Ende.

      • Hop Sing

        Für diejenigen, die begriffliche Schwierigkeiten haben : Das Problem ist die gezielte Provokation und der ständige Expansionsdrang des Islam.Der Tag wird kommen, wo dieses Problem grundsätzlich geregelt wird; in Polen, Tcheschien, Slowakei, Ungarn etc. ist Merkel persona non grata.Sind dies alles Rassisten?Keineswegs, die wünschen nur, was viele bei uns auch ersehnen : geregelte Aufnahme von Immigranten, keine Wirtschaftsflüchtlinge, die unser Sozialsystem ausbeuten, konsequente Ausweisung von jenen, die sich nicht anpassen wollen (Wenn der Verbrecher aus Dison nicht auszuweisen ist, hat unser System versagt). Im Unterschied zu den vorgenannten Staaten haben wir hier völlig unfähige Politiker und eine gleichgeschaltete Presse, die von Menschenrechten spricht, während Verbrecher, die sich auf den Islam berufen, Scharia praktizieren und Köpfe abschneiden.Wir erleben eine Umkehrung der Werte.

        • Eifelerin

          Wusstet ihr schon das das Meiste was uns von unsern jüdisch christlichen Wurzeln überliefert ist, von gebildeten und toleranten Muslimen in Babylon s Bibliothek erstmal gesichert wurde nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches? Ist dann später wieder zurück gewandert, unsere babarischen Vorfahren hat s allerdings nicht interessiert…
          Sklavenhandel entstand aufgrund des Mangels an Plantagenarbeitern…Fortführung bis heute nennt sich nur anders…
          Schwarze haben einen etwas höheren humanoiden Genanteil als Weiße…
          Muslimische Gesellschaften galten bis ins 20 te Jahrhundert als liberaler als Christliche…
          Multikulti funktionierte schon im Mittelalter, guckste Sizilien unter Friedrich…
          Das problem an Faschisten ist das sie sich glauben keine zu sein und immer irgendein Gebrösel als vermeintliche Fakten vorschieben…
          Zuletzt aber nicht als Letztes: Engels probierte 15 jahre lang die Dominanztheorie philosphisch zu widerlegen. Nach 15. Jahren gab er auf! Sein Kommentar (:in etwa) „…wenn man möchte kann man die Welt so betrachten! Es zeugt allerdings von von Ungewitzheit und ich weigere mich die Welt so stumpf zu betrachten..“
          Viel Spaß also noch bei der Rettung des Abendlandes durch die Pflege derselben geistigen Dynamik wie die der radikalen Mufti s!

          • Da kann ich KH Behrens nur beipflichten !
            Danke Ihnen und Danke allen, die den Hetzern, Populisten und Verschwörungstheoretikern nicht das Feld überlassen.
            Ich verkenne nicht die Gefahren, die von einer fundamentalistischen Glaubensauslegung ausgeht und von Menschen, die instumentalisiert und manipuliert werden bzw. sich manipulieren lassen. Eine mindestens so große Gefahr birgt die derzeit zu beobachtende Spaltung unserer Gesellschaft und die Zurdispositionsstellung unserer Werte im vermeintlichen Kampf gegen die islamistische Bedrohung zur Wahrung genau dieser Werte. Dies ist die moralische und intellektuelle Kapitulation und der erste Sargnagel des so oft zitierten Abendlandes.
            Wir gehen den Islamisten auf den Leim und merken es nicht einmal.

            • “ Eine mindestens so große Gefahr birgt die derzeit zu beobachtende Spaltung unserer Gesellschaft“

              Diese Spaltung war doch von Gutmenschen, Staat und Medien gewollt. Jeder der nicht bereit war, der Islamisierung zu applaudieren und öffentlich Kritik äußerte, wurde diffamiert. Das funktioniert nicht mehr.
              Die Spaltung der Gesellschaft ist aber unumkehrbar, die normalen Menschen betrachten die Verräter, die uns das angetan haben, nicht mehr als ihre Mitbürger. Mohammedaner können ihren Glauben ablegen und sich integrieren oder in ihre Heimat zurückkehren. Die Verräter können nirgendwo hingehen, sie werden überall Aussätzige sein.

          • „Wusstet ihr schon das das Meiste was uns von unsern jüdisch christlichen Wurzeln überliefert ist, von gebildeten und toleranten Muslimen in Babylon s Bibliothek erstmal gesichert wurde nach dem Zusammenbruch des römischen Reiches?“

            Das wird zwar ständig kolportiert, stimmt aber nicht im geringsten, weil dieses Wissen dem Abendland nie verloren gegangen ist und somit auch nicht durch die islamische Welt gerettet werden musste.

            „Sklavenhandel entstand aufgrund des Mangels an Plantagenarbeitern…Fortführung bis heute nennt sich nur anders…“

            Wie erklären Sie dann, dass schon Jahrhunderte vor der Entdeckung Amerikas die Araber Sklavenjagden in Schwarzafrika veranstalteten?

            „Schwarze haben einen etwas höheren humanoiden Genanteil als Weiße…“

            Jetzt werden Sie auch noch rassistisch.

            „Muslimische Gesellschaften galten bis ins 20 te Jahrhundert als liberaler als Christliche…“

            Bei wem, wo galten die das? Ihre Aussage ist eine Nullaussage.

            „Multikulti funktionierte schon im Mittelalter, guckste Sizilien unter Friedrich…“

            Wenn es so gut funktionierte in Sizilien, warum hat es dann aufgehört zu funktionieren?

            „Das problem an Faschisten ist das sie sich glauben keine zu sein und immer irgendein Gebrösel als vermeintliche Fakten vorschieben…“

            Klar, alle mit anderer Meinung sind Faschisten. Immer der gleiche Kindergarten bei den Linken.

            „Zuletzt aber nicht als Letztes: Engels probierte 15 jahre lang die Dominanztheorie philosphisch zu widerlegen. Nach 15. Jahren gab er auf! Sein Kommentar (:in etwa) „…wenn man möchte kann man die Welt so betrachten! Es zeugt allerdings von von Ungewitzheit und ich weigere mich die Welt so stumpf zu betrachten..“

            Wen interessiert Engels? Der war nicht nur ein Kommunistenschwein, der war auch eine Rassistensau.

          • Merowinger

            @ Eifelerin
            Ihre Reise in die Geschichte ist eher eine Odyssee durch ein Meer der Halbwahrheiten.

            Den Babylonier verdanken wir unsere Zeiteinteilung, unsere Einteilung des Kreises in 360 Grad und Teile der Mathematik. Nach der parthischer Herrschaft in diesem Gebiet (3. Jahrhundert n. Chr.) ist Babylon nur noch ein Kaff im Orient und zur Zeit Mohammeds vermutlich unterm Wüstensand begraben.

            Das abbasidische Bagdad war die intellektuelle Metropole des Islam wo die Werke antiker (oft aus byzantinischen Bibliotheken geraubt) und arabischer Gelehrter, Philosophen und Dichter wie z.B. Aristoteles, Platon, Cicero oder eines Ibn Sina (Avicenna) gelehrt und lebhaft diskutiert wurden. Erst im intellektuellen und religiösen freizügigen Klima Bagdads wird aus der simplen Beduinenreligion eine bedeutende Weltkultur. Nach der Zerstörung Bagdads durch die Mongolen ging sehr viel dieses antiken Wissens für immer verloren.

            Das Zentrum islamischer Kultur (nicht Religion) wanderte nun vom Osten auf die iberische Halbinsel. In das umayyadische Kalifat von Cordoba. In Al-Andalus wo eine eher liberale weltoffene Form des Islam gelebt wurde konnte so glücklicherweise vieles für die Nachwelt erhalten werden.
            Nach dem Untergang des maurischen Al-Andalus vielen diese Werke der klassischen Antike und arabischer Gelehrter den Christen in die Hände und waren wegweisend für die Renaissance. Europa begann mit einer beispiellosen kulturellen Aufholjagd gegenüber dem bis zum 15. Jh. kulturell noch Überlegenen Islam.

            Der Westen setzte seit dem auf Erkenntnis, die islamische Welt auf Glauben. Das Resultat kennen wir alle. Der Westen eroberte die Welt und die islamische Welt wurde erobert und kolonisiert.

            (PS. Alles ist sehr gerafft beschrieben entspricht aber eher der Geschichte als das was Eifelerin dazu schreibt.)

            Schwarzafrikaner haben keinen „höheren humanoiden Genanteil“ als Weiße. Sie sind nur keine Nachfahren die aus der Hybridisierung des Homo Sapiens mit dem Homo Neanderthalensis, unseren Genetischen Vetter, entstanden sind. Der Neandertaler entwickelte sich parallel aus dem gleichen afrikanischen Vorfahren der Gattung Homo wie der Homo Sapiens.
            „Multikulti im Mittellalter….“

            Friedrich II war in seiner Meinung oft allein auf weiter Flur. Papst, Erzbischöfe und Adel hatten kein Verständnis für seine teilweise weltoffene und „mediterrane“ Einstellung. Muslimische Gelehrte gehörten zu seinem Beraterkreis da er erkannte dass die islamische Kultur damals auf Erkenntnis beruht und nicht auf stumpfen Glauben wie im damaligen Abendland.
            Er war aber auch der erste Kaiser der Folter gegen Ketzer in seinen Rechtsbüchern vorsah. Religiöse Toleranz im Modernen Sinn war damals nicht denkbar, es war eher eine pragmatische Toleranz gegenüber den Sarazenen auf Sizilien.

      • „Das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung scheint nicht gerade Ihre Wertschätzung zu genießen.
        Wie Menschenrechte und individuelle Freiheit mit dem Islam zusammenpassen, das könnten Sie vielleicht mal erklären, mit Hetze und Ausgrenzung passt der Islam sehr gut zusammen, sozusagen sein Markenkern.“

        Ein Forum zu schließen ist keine Zensur und auch keine Verletzung der freien Meinungsäußerung, sondern Anwendung vom Hausrecht. Eigentlich müsste Herr Cremer wissen, dass gewisse Beiträge gelöscht werden müssen, da sie mit Meinungsfreiheit wenig zu tun haben.

        So wie 75% Ihrer Beiträge. Die restlichen 25% erscheinen hier nicht, das scheint selbst Herr Cremer dann zu krass zu sein.

        • Ostbelgien Direkt

          @systray: Woher wissen Sie, was genau freie Meinungsäußerung ist und was nicht? Gibt es da in einem schlauen Buch eine genaue Definition? Die meisten hier im Forum definieren die freie Meinungsäußerung nach dem, was ihnen selbst genehm ist und ihnen persönlich in den Kram passt. So läuft das aber nicht, wenn man ein Forum moderiert. Meine persönliche Auffassung von freier Meinungsäußerung tut hier nichts zur Sache. Viele Zeitungen haben sich ihr Forum selbst kaputt gemacht, weil sie sich vor einer allzu schroffen Auseinandersetzung zwischen zwei oder mehreren Foristen gedrückt haben. Ergebnis: Am Ende gab es in deren Forum nur noch ganz wenige Kommentare, und selbst diese waren nur Plattitüden. Damit haben sie die große Chance auf eine kontinuierliche Interaktion zwischen Medium und Lesern sowie zwischen Lesern unter sich, wie sie das Internet nun mal bietet, endgültig verspielt. Das bedeutet nicht, dass man alles durchgehen lassen soll. Das tun wir ja auch nicht. Es gibt etliche Beiträge, die nicht freigeschaltet werden. Gruß

            • Réalité

              ENDLICH! mal ein wahrer Fakt EdiG! Auf das der Herr Cremer noch lange so aktiv bleibt!
              Und dafür sorgen nicht nur Sie, sonder die pesionierten Bauern, systray, Frage, die ungewaschenen Socken und noch so viele andere

                • EdiGray...

                  Wie immer, EdiGray, die Unverschämtheit in Person. Gerade der, der jeden Kommentar kommentiert, von Popolitik bis Fuball, vom St Vither Kunstobjekt bis zur GZE Gebühr, von Astrophysik bis Kulinaristik, wirft einem anderen Kommentatoren vor, zu kommentieren. Paranoia? Oder bloße Schizophrenie? Auf jeden Fall akut. Das Schlimmste ist, man kann ihm nicht einmal aus dem Weg gehen: Es ist überall.

        • „Ein Forum zu schließen ist keine Zensur und auch keine Verletzung der freien Meinungsäußerung, sondern Anwendung vom Hausrecht.“

          Es ging hier nicht um die Schließung irgendeines Forums, auch hatte mein Kommentar keinerlei Bezug zu Herrn Cremer. Es war eine Antwort auf den Teilnehmer „Zeichen“.
          Aber „Sytray“ ist verpeilt wie immer.

    • Wie schon jemand bezüglich den Pro-Erdogan Demonstranten in Köln vor Kurzem sehr treffend schrieb finde ich es faszinierend wie fanatisch manche Leute sich für die Freiheiten derjenigen einsetzen, die diese Freiheiten abschaffen wollen! Der Spruch von Goethe passt bestens, wenn auch in die andere Richtung wie hier beschrieben.

  15. Ekel Alfred

    @ Argumente, die Madame „Cancelerin“ ist doch auf ihrer Werberundreise durch Europa in Tschechien wieder voll aufgelaufen man hat ihr erneut eine Abfuhr erteilt. Tschechien nimmt nicht einen Flüchtling auf, den die Merkel „WILLKOMMEN“ geheissen hat, ohne die anderen EU-Partnerländer zu fragen….

  16. Zaungast

    „Und es waren islamische Sklavenjäger, die Jahrhunderte Jagd auf Schwarzafrikaner (auch auf Europäer) machten und damit Afrikas Entwicklungsrückstand maßgeblich verursachten. Erst die Europäer setzten diesem Treiben ein Ende.“

    Das stellt aber die Wahrheit auf den Kopf. Natürlich haben die Araber Sklavenhandel betrieben, keine Frage, aber vor allem im Osten des Kontinents.

    Interessant aist da die Biografie von Tippu-Tip, einem berüchtigten Sklavenhändler, dem europÄische Ikonen wie Livingstone und Stanley ihre Aufwartung machten und der sogar mal Gouverneur der Belgischen Krone wurde. Steht alles auf Wikipedia.

    Aber im Westen waren es die Europäer, im Einvernehmen mit den Afrikanern selbst, die diesen Handel Jahrhunderte lang im großen Stil betrieben. Einheimische Stämme gingen im Landesinnern auf Menschenfang – oder verkauften auch eigene Stammesgenossen – und brachten sie an die Küste zu Sammelstellen, etwa auf die Insel Gorée, wo weiße (!) Schiffskapitäne sie in Empfang nahmen.

    Von dort wurden sie dann unter riesigen Verlusten zu Sklavenmärkten in Nord-, Mittel- und Südamerika gebracht und an weiße (!) Plantagenbesitzer verkauft. Oder wie sonst sind all die Schwarzen Amerikaner dorthin gekommen?

    Viele haben doch wohl „Onkel Toms Hütte“ gelesen, vielleicht auch „Roots“.
    Anzuraten wäre schon mal als Einstieg der entsprechende Artikel „Sklaverei“ auf Wikipedia.

    Hier die „guten“ Europäer, dort die „bösen“ Araber? Nichts als naive Schwarzweißmalerei!

    Eben lief noch im Fernsehen eine Dokumentation über den Nahen Osten im Ersten Weltkrieg. Tiefere Ursache des heutigen Schlamassels war die kolonialistische Politik der damaligen Mächte Frankreich, Großbritannien und Russland: Einflussgebiete abstecken, Grenzen ziehen und Staaten gründen (u.a. Israel!) ohne Rücksicht auf die örtlichen Gegebenheiten und gegebene Versprechungen nationaler Selbstständigkeit.

    • Natürlich waren auch Europäer in den Sklavenhandel involviert, das bestreitet niemand. Nur wird es meistens einseitig so dargestellt, als wären nur die Europäer involviert worden. Dabei wird verdrängt, dass alle involviert waren, die Araber die schlimmsten Versklaver aller Zeiten waren, über eine Million Europäer von Mohammedanern versklavt wurden und schließlich die Europäer die Sklaverei in Afrika beendeten.

      „Eben lief noch im Fernsehen eine Dokumentation über den Nahen Osten im Ersten Weltkrieg. Tiefere Ursache des heutigen Schlamassels war die kolonialistische Politik der damaligen Mächte Frankreich, Großbritannien und Russland: Einflussgebiete abstecken, Grenzen ziehen und Staaten gründen (u.a. Israel!) ohne Rücksicht auf die örtlichen Gegebenheiten und gegebene Versprechungen nationaler Selbstständigkeit.“

      Auch wieder eine sehr selektive Geschichtswahrnehmung, der Nahe Osten war jahrhundertelang eine osmanische Kolonie. Nachdem das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg mit seinem Komplizen, dem Deutschen Reich in die Hose ging, wurden diese Gebiete kurz von den Briten und Franzosen übernommen. Den Franzosen und Briten jetzt die Schuld am dortigen Saustall zu geben ist schon ziemlich dummdreist.

  17. … und was hat die Frau am Strand mit alledem zu tun? Nichts !
    Ich stimme in der Islamkritik mit vielen hier überein und fordere jeden Moslem den ich kenne auch persönlich auf, sich kritisch mit seiner Religion und dem, was im Namen dieser Religion geschieht, auseinanderzusetzen. Die Islamkritik ist jedich kein Freibrief, Jagd auf alle Muslime zu machen. Wie alle Gläubigen sind Muslime Gefangene ihrer Wahnvorstellungen. Aber die Übergroße Mehrhei sind friedliebende Menschen und laufen nicht mit Macheten durch die Städte. Die Kollektivierung der Schuld einzelner Islamisten und Fundamentalisten ist einfach unmoralisch und widerspricht – meinem Verständnis nach – auch westlichen oder gar christlichen Werten. Aber um deren Verteidigung geht es hier schon lange nicht mehr. Die Gesellchaft muss von Einwanderern und Flüchtlingen verlangen, sich in unserer laizistischen Gesellschaft zu integrieren. Wenn 3 Polizisten ein bekleidete Frau am Strand belagern und von ihr verlangen, Kleidungsstücke auszuziehen so ist dies nichts anderes als eine Pervertierung dieser Integrationspflicht.

      • Bitte! Ich danke Ihnen auch ! Wir dürfen den Populisten das Feld nicht überlassen… Manchmal hegen mich jedoch Zweifel, dass es vergebene Mühe und Energieverschwendung ist. Denn für Argumente sind hier nur die wenigsten empfänglich, könnten diese doch ihr eindimensionales und mit soviel Hass und Empathielosigkeit konstruiertes Weltbild ins Wanken bringen.

        • Populist

          “ Wenn 3 Polizisten ein bekleidete Frau am Strand belagern und von ihr verlangen, Kleidungsstücke auszuziehen so ist dies nichts anderes als eine Pervertierung dieser Integrationspflicht.“

          Wo bleibt denn die Integrationspflicht der anderen Seite? Wenn tausend Frauen halbnackt am Strand liegen, muss die Muslima sich vielleicht denen anpassen. Wer ist der Geisterfahrer, wenn mir alle entgegenkommen?
          Wenn drei Polizisten am Flughafen von mir verlangen dieJacke und den Gürtel auszuziehen ist das nichts anderes als eine Pervertierung der Sicherheitsmassnahmen ,die wir hauptsächlich unseren muslimischen Mitbürgern verdanken. Soviel zu Ihrer Empathie und die Ihrer Eifeler Freundin.

          • @ Populist

            Ihrer Argumentation folgend müssen Pferdeäpfel schmecken denn Millionen von Spatzen und Fliegen können sich nicht irren. Wenn es plötzlich Mode wird sich einen Ring durch die Nase zu ziehen müssen Sie das dann auch machen?

            • @ EdiG
              schon wieder einverstanden mit Ihnen, Werter EdiG. Diese Populisten kann man nur mit Spatzen oder Insekten gleichstellen; es sind Volksschädlinge im wahrsten Sinne des Wortes.Schön, dass wir beide das so sehen, ich dachte schon ich wäre mit meiner etwas antiquierten Meinung alleine. Das Argument mit dem Ring hat auch gesessen; das haben Sie sich auch nicht mal so eben aus der Nase gezogen, oder?

          • Pensionierter Bauer

            Würde Populist auch so argumentieren wenn drei Polizisten eine katholische Nonne zwingen würden sich zu entkleiden.Die Würde des MENSCHEN ist unantastbar. Dies gilt für alle Seiten.
            Jeder muss den anderen respektieren in seiner Integrietät.

        • @ Schuld

          Natürlich ist es zwecklos, aber wie singt Konstantin Wecker in seinem Lied Willi:“ Man muß aufstehen und widersprechen, auch wenn die ganze Welt den Arsch offen hat oder gerade desshalb.“
          Mit Schweigen ändert man nichts sondern überlässt nur den Extremisten das Feld und die Deutungshoheit.

        • Die Retter der Welt sind da!

          Welch eine Selbstbeweihräucherung. Die Retter der Welt sind da! Welch eine unglaubliche Heuchelei. Hinter ihrem PC in der DG, alle Übel der Welt ausmerzen – und dabei die gesamte Bevölkerung nötigen.

          • @ Die Retter…….

            Wo sehen Sie „Selbstbeweihräucherung“? Ich habe bewusst und mit Quellenangabe eine Textzeile eines renomierten Künstlers gewählt um meine Einstellung zu dokumentieren. Wenn Sie kritiklos und unwidersprochen hinnehmen wollen wie sich der „Volkszorn“ hier manifestiert ist das Ihre Sache, mein Widerspruch ist meine.

            • Tatsachen nicht verkennen!

              „Ich habe bewusst und mit Quellenangabe eine Textzeile eines renomierten Künstlers gewählt“

              Nun ja, auch ein „renommierter“ Künstler, wie der von Ihnen genannte, kann Bullshit von sich geben.Der sollte genau eher mal Textzeilen über sich selbst verfassen….
              Ist ähnlich bei Politikern, allen voran Ihre Landesgenossin,die deutsche Bundes“cancelerin“ wäre da zu erwähnen.Die wird zwar in den Politik hörigen (deutschen) Mainstream-Medien oftmals positiv dargestellt, ist aber bei der Bevölkerung außerhalb der Billig-Lohn-Republik Deutschland inzwischen eher verhasst. Liegt auch daran, dass die Bürger außerhalb Deutschlands, deutsche Politiker mit „Führungsqualitäten“ skeptisch sehen…

              • Liegt auch daran, dass die Bürger außerhalb Deutschlands, deutsche Politiker mit „Führungsqualitäten“ skeptisch sehen…

                @ Tatsachen u.s.w.

                Ich bin mir nicht ganz sicher aber ich glaube der deutsche Politiker mit „Führerqualitäten“ auf den Sie anspielen war Österreicher.
                Wenn man über die deutsche Politik und die deutschen Politiker auf schlechte oder mit dummen Vorurteilen durchsetzte Informationen zurückgreift und diese unreflektiert glaubt und weiterverbreitet kommen solche Sprüche raus.

                • Tatsachen nicht verkennen

                  „Wenn man über die deutsche Politik und die deutschen Politiker auf schlechte oder mit dummen Vorurteilen durchsetzte Informationen zurückgreift und diese unreflektiert glaubt und weiterverbreitet kommen solche Sprüche raus.“

                  Wieso Vorurteile gegenüber deutschen PolitikerInnen? Für „Ihre“ Bundescancelerin beispielsweise braucht es keinerlei Vorurteile, die schafft es doch, sich selber abzuschaffen. Und wenn Sie der (naiven) Meinung sind, die Frau Makel sei im Ausland“ beliebt „oder geachtet, dann leiden Sie, wie allgemein der deutsche Michel, unter Wahrnehmungsdefiziten, welche die deutschen Medien verbreiten. Die europäischen Staatschefs, wie beispielsweise der französische Hampelmann Hollande tun nach außen so, als ob sie die Makel wertschätzen würden, das ist aber nur vorgetäuscht…
                  Wie gesagt, die Bevölkerung außerhalb der Billig-Lohn-Republik , glaubt nicht unreflektiert den deutschen Führungspolitikern und ist eher der Qnsicht :“ Am deutschen Wesen möchte die Welt nicht verwesen.“

        • Damien Francois

          Ich versuche es ein 2. mal – anscheinend darf ich mich nicht einmal verteidigen:
          Weil die Linksexkremen die Wahrheit gepachtet haben, und diese NIEMALS eine andere Meinung tolerieren. NIEMALS. Das ist ihr kennzeichnendes „Paradigma“ – ja, so tolerant sind sie…
          Es ist nur widerlich und vor allem grenzenlos dumm, wie mir hier ans Bein gepinkelt wird. Die Linksexkremen kennen nur ihr Ideal, ihre Utopie – and nothing else matters, wie Metallica singt. Ein Beispiel reicht um sie bloß zu stellen: https://ostbelgiendirekt.be/junge-geht-durch-verviers-und-ruft-allah-zur-toetung-aller-christen-auf-107762#comment-138087
          Kommentare von „Vernunft“ (hahaha) am 9.8., meine Antworten am 9.8., 16.8., bzw. 19.8. Mir wird vorgeworfen falsche Aussagen zu machen, also zu lügen. Ich belege meine Aussagen (Link, den jeder anklicken kann) und entlarve meine Kritiker als… Lügner, die mich nur öffentlich diffamieren wollen – wie gestern, als ich der Pädophilie und des Sextourismus bezichtigt wurde (PrintScreens sind eine schöne Sache…). Daraufhin schweigen sie – wie könnten sie denn jetzt da raus kommen? Hmmm… Egal, ein paar Tage später, gestern und heute, werden wieder die selben idiotischen UN-Argumente rausgeholt und gekeult, und uriniert. Das ist mir nun endgütlig zu blöd. Dieses Forum ist von Linksexkremen in eine Sackgasse geführt worden. Last Exit, wie Pearl Jam singen.

          • Ostbelgien Direkt

            Damien François, dass sich hier Linksextremisten tummeln sollen, ist mir neu. Ich bekomme eher zu hören, hier gäbe es viele Rechtsextremisten. Wie auch immer, der Kommentar, von dem Sie unentwegt reden, wurde schon gestern gelöscht. Gruß

            • "HOKAHE"

              In seinem verlinkten Kommentar macht Herr François folgende abschließende Aussage (übrigens was die abschließende Aussage betrifft sinngemäß nicht zum 1. Mal):

              „Meine Frustration geht auf meine Magenverstimmung zurück: Mir schmeckt Eurabia nicht, es ist einfach nur ekelhaft. Wie der Vergleich mit Breyvik. Letzterer hat massakriert – ich nicht. Noch nicht.“

              Ich lade OD und ggf. mitlesende Staatsorgane ein, diese Aussage vor dem Hintergrund dessen, was Herr François sonst so schreibt zu hinterfragen. Nicht, dass es irgendwann heißt, es gab keine Anzeichen.

              • Damien Francois

                „Mitlesenden Staatsorgane“ – ah ja, und ich bin der, der an Verschwörungen glaubt, usw. Köstlich! Ist wirklich nicht zu fassen: Weiterhin wird die Lüge von VERNUNFT einfach ignoriert, und versucht, durch den Rückgriff auf einen älteren Post, mich wieder ans Bein zu pissen, um abzulenken. Köstlich! Mehr bitte, es wird allmählich spannend lustig!

                • "HOKAHE"

                  Statt auf die Aussage einzugehen lenken sie wieder ab.
                  Was bedeutet “ Hoka He“ nochmal ?
                  Warum sammeln sie Waffen ? Was bedeutet, dass sie an Selbstjustiz denken ? Und was bedeutet, dass sie „noch“ keine Menschen massakriert haben ? …
                  Wahrscheinlich verstehe ich und andere Leser dies falsch. Aber es gibt Menschen, die diese und andere Aussagen beunruhigt. Erklären sie es uns. Wenn nicht, hoffe ich dass OD das Notwendige veranlasst. Als studierter Mann müsste ihnen einleuchten, dass es Grenzen gibt, auch in der Rhetorik.

                    • Fragen über Fragen

                      Herr François beklagt sich auch darüber, wenn man ihm eine Antwort schuldig bleibt.
                      Jetzt stellt jemand konkrete Fragen zu seinen Aussagen und Herr François … schweigt.
                      Würde er es nur grundsätzlich so halten. Er würde sich selbst weniger schaden.

            • Tatsachen nicht verkennen

              „Wir gehen den Islamisten auf den Leim und merken es nicht einmal.“

              Ja, Leute wie Sie merken es nicht einmal! Diejenigen, die den Islam als Religion bezeichnen ebenfalls nicht
              Der Islam ist zu einer reinen Ideologie verbrecherischer Muslime (Islamist hin oder her) verkommen.

            • Tatsachen nicht verkennen

              „Wenn dieses Forum in eine Sackgasse geführt wird, dann von Verschwörungsschizos, Populisten und rechten Hetzern.“
              Aber die linken Hetzer zählen auch dazu. Oder haben die etwa Narrenfreiheit?

    • “ Wenn 3 Polizisten ein bekleidete Frau am Strand belagern und von ihr verlangen, Kleidungsstücke auszuziehen so ist dies nichts anderes als eine Pervertierung dieser Integrationspflicht.“

      Sie musste gar nichts ausziehen, sie konnte den Strand auch verlassen. Also immer schön bei der Wahrheit bleiben.

  18. Schmitz H.

    Ich war im Juli in der Türkei in Urlaub. Bei mehr als 30°C lagen auf den Liegen In unserem Hotel zwei vemummte Frauen. Ihre Männer ergötzten sich natürlich an den anderen Schönheiten die nur mit wenig Stoff bedeckt waren. Und das allerbeste kommt erst. Es handelte sich um Nordafrikaner aus einer der Brüsseler Randgemeinden !

  19. Burka ist mir lieber....

    Andersrum wird ein Schuh draus. Wenn eine Frau oben ohne an den Strand oder See gehen kann, ohne dann belästigt zu werden , ja dann hat unsere Gesellschaft alles richtig gemacht. Weniger ist ein deutliches mehr an Freiheit….
    Doch halt, in den 80ern bis in die 90er hat man öfters Frauen oben ohne am Strand gesehen, heute ist das nicht mehr möglich ohne dumm angemacht zu werden und es handelt sich dabei nicht um Moslems sondern durchaus um Germanen. Also das Thema Burkini ist viel zu kurz gegriffen. … Sondern purer Populismus!

  20. Die Burkini ist nur der Anfang, es werden sich an bestimmten Strandabschnitten vermehrt Moslemische Familien aufhalten deren Frauen Burkini tragen. Freizügige Kleidung wird dann nicht mehr geduldet, die Frauen ohne Burkini meiden diese Strandabschnitte. Dann tauchen die ersten Burkas zwischen den Burkinis auf, und am Ende sieht der Strandabschnitt so aus:
    http://img.welt.de/img/Fern/crop123859121/9689738334-ci3x2l-w540/Women-dressed-in-black-abayas-take-their-children-to-the-beach-on-the-Red-Sea-c.jpg
    So wie das Straßenbild und das öffentliche Leben in bestimmten Stadtvierteln durch den Islam dominiert werden, wird sich auch am Strand dieser „Islamisierung“ vollziehen. Der Burkini ist so wenig ein Integrationsinstrument wie die Burka, im Gegenteil, es ist nur ein weiterer Ausdruck einer weiter voran schreitenden Parallelgesellschaft. Wir werden am Ende unsere Freiheit im Namen einer falsch verstandenen Toleranz verlieren! Der Islam ist nicht Teil Europas und wird es auch niemals sein, weil diese Leute das nicht wollen und das Wesen einer laizistischen Gesellschaft niemals akzeptieren werden!
    https://www.youtube.com/watch?v=wXD7Z5VZc_4

  21. Zaungast

    „Auch wieder eine sehr selektive Geschichtswahrnehmung, der Nahe Osten war jahrhundertelang eine osmanische Kolonie. Nachdem das Osmanische Reich im Ersten Weltkrieg mit seinem Komplizen, dem Deutschen Reich in die Hose ging, wurden diese Gebiete kurz von den Briten und Franzosen übernommen. Den Franzosen und Briten jetzt die Schuld am dortigen Saustall zu geben ist schon ziemlich dummdreist.“

    Da will also einer, der offensichtlich im Geschichtsunterricht geschlafen hat, mich als „dummdreist“ abqualifizieren.

    Kurz zum Sklavenhandel: der europäische Anteil daran ist keineswegs nur unter „ferner liefen“ einzuordnen, wie das hier oben suggeriert wird. Auch da kann man von Millionen Opfern sprechen.

    Wenn hier den Arabern vorgeworfen wird, Sklavenhändler gewesen zu sein, so waren die Europäer bis über beide Ohren in etwas involviert, das man ruhig als Völkermord bezeichnen kann.

    Mitschuldig waren aber auch die Afrikaner selbst, die Razzien im Landesinnern organisierten oder, wie oben geschrieben, eigene Stammesgenossen in die Sklaverei verkauften.

    Was soll nun diese Aussage in Bezug auf den (bösen) arabischen Sklavenhandel, „dem die (guten) Europäer ein Ende bereitet haben“, in der jetzigen Diskussion bezwecken? Doch wohl nur Schwarzweißmalerei und Vorurteile stärken.

    Übrigens haben die Söldner König Leopolds in der Tat gegen ostafrikanische Sklavenhändler gekämpft, um ihre eigenen territorialen Interessen durchzusetzen. Sie selbst haben nämlich in ihrer neuen Kolonie schnellstens ein System der Zwangsarbeit eingeführt, dass sich nur dadurch von der Sklaverei unterschied, dass für die Sklaven kein Kaufpreis gezahlt werden musste.

    Und was die Geschichte des Nahen und Mittleren Ostens betrifft, so gibt der Schreiber oben beschönigend zu, dass die früheren Gebiete des osmanischen Reiches nach Ende des Krieges von Briten und Franzosen „kurz“ (?) „übernommen“ wurden. Ein schöner Ausdruck. Die ganze Welt wurde mal „kurz“ von den Europäern „übernommen“.

    Mit welchem Recht haben diese Länder, die damals noch glaubten, die Welt unter sich aufteilen zu können, diese Gebiete „übernommen“, dort Einflusszonen (hier die Briten, dort die Franzosen, die USA kamen erst später dazu: CIA, Mossadegh,…) mit dem Lineal auf der Landkarte abzustecken, neue Staaten mit den dazugehörenden Herrschern vom Schreibtisch aus zu gründen, ohne Rücksicht auf die dortigen Verhältnisse?

    Die Namen Balfour, Sykes und Picot sind dem Schreiber hier oben wahrscheinlich völlig unbekannt. Vielleicht ist „Lawrence von Arabien“ ihm ein Begriff, wenn er den Film mit Peter O’Toole gesehen hat.

    Es ist unbestreibar, dass diese Kolonialpolitik dort bis heute nachwirkt, ob unser Schreiber das wahrhaben will oder nicht. So wie der 1870 von Bismarck angezettelte französisch-deutsche Krieg seine Auswirkungen auf die folgenden Jahrzehnte gehabt hat.

    So, und nun will ich meine „dummdreisten“ Ausführungen beenden. Wir wollen ja die anderen Teilnehmer hier ja nicht weiter mit unserem „Historikerstreit“ langweilen.

    • Geronimo

      Sie haben die Römer vergessen, und die Wikinger, mein Gott und Schingis Kahn.sie haben alle schuld dass 2004 ein Kleidungsstück namens Burkini entwickelt wurde um die moderne Welt damit zu beglücken und drauf hinzuweisen dass diese Frauen in ihrem Ursprungsland einfach zweitklassig sind. Dass Menschenrechtsbewegungen geschafft haben ein Verbot zu kippen, wie gesehen in Frankreich, ist an Zynik nich zu überbieten

  22. Zaungast

    „Dass Menschenrechtsbewegungen geschafft haben ein Verbot zu kippen, wie gesehen in Frankreich, ist an Zynik nich zu überbieten“

    Solch eine Bemerkung ist an „Zynik“ – gemeint ist wohl „Zynismus“ – nicht zu überbieten.

    Mit dieser Anti-Burkini-Aktion hat Frankreich sich nur lächerlich gemacht.

    Zu Ende gedacht, hätte man auch definieren müssen, was eine korrekte Strandkleidung ist. Wer auch nur etwas die Entwicklung der Bademode verfolgt hat, wird feststellen, dass da alles möglich war, ist und sein wird.

    Wetten, wenn ein Karl Lagerfeld so einen wie immer getauften „-kini“ kreiert und über die Laufstege geschickt hätte, dann würden nächsten Sommer alle damit rumlaufen. Nicht unwahrscheinlich, da sich die Schädlichkeit der Sonneneinstrahlung in Bezug auf Hautkrebs so langsam herumspricht.

    • Natürlich wäre der Burkini kein Problem wenn er Ausdruck eines INDIVIDUELLEN Modeverständnisses wäre! Und da beginnt die Blindheit der Multi-Kulti Fraktion! Es ist für die Frauen in Muslimischen Gesellschaften ein KOLLEKTIVER ZWANG sich dieser Kleiderordnung zu unterwerfen, und dieser ZWANG soll jetzt auch auf unsere Länder übertragen werden. Ich habe die Schlüsselworte der Diskussion in Großbuchstaben geschrieben, vielleicht hilft das die rosa Brille zu überwinden. Wenn Karl Lagerfeld oder schlimmer, Glööckler, wie Clown durch die Medien laufen ist das INDIVIDUALISMUS und das Gegenteil von Burkini oder Burka!

      • trallalla

        Vielleicht sollten sie auch mal Frauen fragen. Es geht Ihnen doch gar nicht darum, Zwänge abzuschaffen und sich für Frauenrechte stark zu machen. Sie befördern die Ausgrenzung, Sie schüren Ressentiments und in Wirklichkeit geht es ihnen nur darum, alles was nicht ihren religiösen oder moralischen Vorstellungen entspricht nieder zu machen. Damit unterscheiden sie sich jedoch noch nicht einmal von den religiösen Fundamentalisten und Islamisten. Sie lüften mit jedem Kommentar iht

        • Es kann keine Toleranz für die Intoleranz geben. Toleriert man die Ausbreitung des Islam, wird der Islam dafür sorgen, dass nichts, was nicht islamisch ist, weiter toleriert wird.
          Bei den Gutmenschen frage ich mich immer, ob sie hauptsächlich durch Dummheit oder durch Feigheit getrieben werden.

          • trallalla

            Können sie eigentlich auch lesen oder kommentieren sie einfach nur so drauf los mit der Absicht möglichst viel Frust, Hass und Aggressionen abzubauen? Treiben siedoch etwas Sport, das erfüllt den gleichen Zweck und sie trainieren noch ihren Bierbauch weg.
            Viel Spaß dabei !

          • @nmm
            Ob Dummheit oder Feigheit, ist schwer zu sagen. Mir fallen noch einige andere mögliche Motive ein:
            * Bewunderung bis Neid: für den Islam, der stark und knallhart daherkommt; im Gegensatz zu unserem Katholizismus der verwässert scheint und tolerant seine Kreuze aus öffentlichen Gebäuden entfernt hat
            *Vorauseilendes Stiefellecken: Wer jetzt öffentlich auf der Seite des Islam steht, hat , wenn es soweit ist , bessere Karten.
            *Selbstbefriedigung: der gemeine Gutmensch fühlt sich gut, in seiner allumfassenden Liebe und grenzenlosen Toleranz; ähnlich dem der einem Bedürftigen gibt um sich selbst an seinem Samaritertum zu laben.

          • Faktengeber

            „Bei den Gutmenschen frage ich mich immer, ob sie hauptsächlich durch Dummheit oder durch Feigheit getrieben werden.“

            Nein nmm, nicht „durch Dummheit oder Feigheit, sondern „durch Dummheit UND Feigheit“

        • Ich wrde mich hüten jemals eine muslemische Frau anzusprechen, ich bin doch nicht lebensmüde.
          http://www.deutschlandradiokultur.de/muslimische-gesellschaft-sexuelle-frustration-junger-muslime.976.de.html?dram:article_id=350994
          …..
          Mahmoud: „Die meisten Männer hätten gern eine Liebesbeziehung mit einem Mädchen, wissen aber nicht, wie sie eine Freundin finden können. Weder dürfen wir ein fremdes Mädchen auf der Straße ansprechen noch haben wir platonische Freundschaften, über die wir andere Mädchen kennen lernen können. Schon in der Schule sagt man uns, dass Jungen und Mädchen nicht miteinander reden sollen. Wenn die Geschlechter einen normaleren Umgang haben dürften, würden Männer Frauen auch in ihrer Persönlichkeit wahrnehmen und mehr respektieren.“

  23. Hans und Franz

    Frankreich , Wallonie und noch so ein paar Top Staaten, haben wirtschaftlich nichts drauf, eine total verfehlte Integration und sonst auch nix drauf! Deutschland ist was Integration anbelangt auch auf diesem Wege aber zumindest Wirtschaftlich mit reichlich Power. Sich darauf zu verlassen das die uns raushauen ist mega naiv! Nicht nur reden sondern mal Ärmel hochkrempeln arbeiten arbeiten und das Land voranbringen. Aber die „Arbeitmoral“ der Franco-Latin Länder ist ja so toll, lieber mal schön ausruhen. Dann ist es doch einfacher mit dem Finger auf Burkinis zu zeigen. Wie arm!

    • Was soll dieses Gepöbel gegen Franzosen und Wallonen und ihre angeblich schlechte Arbeitsmoral?

      Und hier wird es so dumm, dass es weh tut:

      „Nicht nur reden sondern mal Ärmel hochkrempeln arbeiten arbeiten und das Land voranbringen.“

      Es wird nicht zu wenig sondern viel zu viel gearbeitet. Ohne permanente Enteignung durch den Staat würde die Hälfte oder auch nur ein Drittel des Arbeitsvolumens ausreichen.
      Zur Zeit sind Arbeit (wenn es sich nicht um ehrliche Arbeit, also Schwarzarbeit handelt) und das damit einhergehende Steueraufkommen besonders verwerflich, weil dadurch die Islamisierung finanziert wird.
      Notwendig ist ein Generalstreik.

      • Hans und Franz

        Das sollte nur eine Feststellung sein. Erstmal das Land auf Vordermann bringen und dann kann man sich beschweren! Nordeuropäer inklusive Deutsche wissen wie das geht und zwar nicht ohne schmerzliche Einschnitte hinzunehmen. Am Ende steht ein Staat dem andere nichts zu sagen haben. Soetwas nennt man selbstbestimmt. Davon dürfte La France und die Wallonie weit entfernt sein. Hauptsache früh in Rente, schön das Leben genießen und locker bleiben. Dann darf man sich aber nicht beschweren.

        • Diagnose

          Sie sind, wie unschwer an Ihrem Nick zu erkennen ist, hochgradig schizophren. Zusätzlich dürften Sie rassistisch gegen romanische Volksgruppen und Nationen sein, sowie leicht behämmert, denn die Thematik des Artikels bezieht sich auf die Burkini-Debatte und nicht auf irgendwelche Bewertungen von Staaten.

          • Hans und Franz

            Nichts liegt mir ferner, ich wollte lediglich etwas provokant darstellen, dass es deutlich wichtigeres gibt als dieser ganze Islam Hype.
            Statt sich um die wichtigen Dinge zu kümmern, streitet man sich um Burkinis.
            Wahrscheinlich ist es nur ein Zufall das die Romanischen Staaten wirtschaftlich nichts zustande bringen. Das hat mit den Einwohnern nichts zu tun, genau wie der Islam mit dem Burkini nichts zu tun hat;)

        • Zaungast

          „Am Ende steht ein Staat dem andere nichts zu sagen haben. So etwas nennt man selbstbestimmt.“

          Lieber Hans, denn als der germanische Teil Ihrer gespaltenen Persönlichkeit schreiben Sie das wohl, ich möchte ich doch bitten, uns diese Behauptung zu erläutern.

          Deutschland, ein Staat, dem andere „nichts mehr zu sagen haben“? Deutschland steht „über allem in der Welt“? Lächerlich. Alle Staaten sind heutzutage eingebunden in ein Geflecht von Bindungen, Verträgen und bloßen Sachzwängen, die keine wirklichen nationalen Alleingänge mehr ermöglichen.

          Jüngstes Beispiel: der Brexit. Nachdem man die Volksabstimmung sogar um ein Jahr vorgezogen hatte, hat man es plötzlich gar nicht mehr so eilig, nachdem man die Komplexität der Materie erkannt hat. Statt rascher und strikter Trennung bettelt man nun darum, freien Zugang zum europäischen Markt behalten zu dürfen, aber bitte ohne lästige Pflichten…

          Und in Deutschland jammert die (Auto-)Industrie schon, die Absatzeinbussen bei ihren Exporten nach GB befürchtet. MAn sollle GB nur ja nachsichtig behandeln.

          Deutschland, der Musterknabe mit reichlich Power? Power, finanziert durch Exporte („Exportweltmeister“ wird gejubelt) und damit total abhängig von der Konjunktur in den anderen Ländern. Siehe hier oben: GB. Power auf tönernen Füßen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern