Allgemein

Belgien ist die Corona-Apotheke Europas – Warum so viel Impfstoff hier produziert wird – König Philippe sehr stolz auf sein Land: „Die ganze Welt schaut auf uns“

23.12.2020, Belgien, Puurs: Der Impfstoff von Pfizer-BioNTech gegen Covid-19 wird hier in Puurs in der Provinz Antwerpen produziert. Foto: Jonas Roosens/BELGA/dpa

Im Rennen um möglichst viel Corona-Impfstoff steht immer wieder Belgien im Fokus – auch wenn es mal hakt. In unserem Land wird ein großer Teil der Vakzine für die EU produziert. Warum?

Der Ort, der maßgeblich zum Sieg über das Coronavirus beitragen soll, wirkt ziemlich trist. Graue Container reihen sich aneinander, in der Nähe raucht ein Schornstein. Doch am Rande des Industriegebiets der Stadt Seneffe in der Provinz Hennegau, im Werk des US-Laborausrüsters Thermo Fisher, wird ein entscheidender Bestandteil des Astrazeneca-Impfstoffs gegen Covid-19 hergestellt.

11.02.2021, Belgien, Brüssel: Der Hauptsitz des Pharmaunternehmens Pfizer in Elsene in der Nähe von Brüssel. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa

Belgien steht im Rennen um möglichst viel Impfstoff besonders im Fokus. Obwohl das Land nur rund 11,5 Millionen Einwohner hat, spielt es bei der Herstellung und Verteilung der Vakzine eine herausragende Rolle – und gerät besonders ins Blickfeld, wenn es bei der Produktion hakt.

Zwei der drei in der EU zugelassenen Impfstoffe werden hier in großen Teilen hergestellt. Neben Astrazeneca setzt auch der US-Konzern Pfizer auf das Königreich. Und das britische Unternehmen GSK will einen seiner größten Standorte in Wavre in der Provinz Wallonisch-Brabant nutzen, um Curevac bei der Impfstoff-Produktion zu unterstützen. Weshalb gerade Belgien?

Pharmaindustrie investiert massiv in Belgien

Die Pharmaindustrie investiert in Belgien nach offiziellen Angaben jedes Jahr mehr als 1,5 Milliarden Euro in Forschung und Entwicklung. Das entspricht 40 Prozent aller privaten Forschungsinvestitionen in dem Land – belgischen Behörden zufolge ist das etwa doppelt so viel wie der europäische Durchschnitt.

Die Zahl der Forschenden und Beschäftigten in der Branche ist in den vergangenen Jahren stark gestiegen, wie Zahlen des belgischen Pharmaverbandes zeigen. Mehr als 10 Prozent aller belgischen Exporte sind Pharmazeutika.

10.02.2021, Belgien, Seneffe: Mitarbeiter arbeiten im Werk von Thermo Fisher, das ein Zulieferer von Astrazeneca für die Produktion des Impfstoffs Covid-19 ist. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa

Knapp eine Autostunde nördlich von Seneffe, im Herzen Flanderns, liegt die Gemeinde Puurs-Sint-Amands. Hier produziert Pfizer nach eigenen Angaben 400 Millionen Impfdosen und injizierbare Medikamente pro Jahr. In dem Werk verarbeitet und veredelt der Biontech-Partner auch den mRNA-Wirkstoff, etikettiert, verpackt und lagert Ampullen und Fläschchen mit dem Covid-19-Impfstoff in besonderen Gefrierschränken. Jüngst war das Werk wegen umbaubedingter Lieferverzögerungen in den Schlagzeilen.

Die Geschichte von Pfizer in dem kleinen Örtchen reicht zurück bis ins Jahr 1963, als sich das Pharmaunternehmen Upjohn, das später von Pfizer übernommen wurde, in Puurs niederließ.

Heute ist das Werk in der 26.000-Einwohner-Gemeinde eines der größten Produktions- und Verpackungsstandorte von Pfizer weltweit. Wie Pfizer auf Anfrage mitteilt, investiert das Unternehmen vor allem aufgrund des technologischen Know-Hows der Mitarbeiter und des hohen Niveaus der Forschung in die Region. Auch die zentrale Lage innerhalb Europas spiele eine Rolle.

Florierende Pharmaindustrie für viele Menschen „ein Segen“

„In einer halben Stunde sind Sie sowohl am Brüsseler Flughafen als auch im Hafen von Antwerpen“, sagt der Bürgermeister der Gemeinde Puurs-Sint-Amands, Koen Van den Heuvel, der dpa. Für den Christdemokraten und Umweltminister Flanderns ist die florierende Pharmaindustrie ein Segen.

26.10.2020, Belgien, Puurs: Das Foto aus dem Oktober 2020 zeigt einen Teil einer „Tiefkühlfarm“, einer fußballfeldgroßen Einrichtung zur Lagerung fertiger COVID-19-Impfstoffe. Foto: -/Pfizer/AP/dpa

5.000 Arbeitsplätze bringen die ansässigen Pharmaunternehmen seiner Gemeinde, allein 3.000 sind es bei Pfizer, 200 weitere Mitarbeiter sollen dem Unternehmen zufolge in Kürze eingestellt werden. „Die Arbeitslosenquote in Puurs ist eine der niedrigsten in der Provinz Antwerpen“, sagt Van den Heuvel.

Der Politiker macht keinen Hehl aus seinen Beziehungen zur Pharmaindustrie. „Wenn Pfizer um etwas bittet, tut die Stadt ihr Bestes, um es zu erfüllen“, sagt er. Dem Unternehmen sei etwa eine Straße verkauft worden, damit es zwei seiner Standorte verbinden konnte. Als es 2013 zwei Windkraftanlagen aufstellen wollte, wurden diese problemlos genehmigt, ebenso wie kürzlich ein klobiger Parkturm.

“Gelegentlich werde ich kritisiert, dass wir den Bedürfnissen von Pfizer zu bereitwillig nachgeben. Aber für eine solche Ikone, die so vielen unserer Familien Arbeitsplätze bietet, ist etwas Wohlwollen erlaubt“, sagt Van den Heuvel.

Seit Jahrzehnten beliebter Standort für Pharmakonzerne

Belgien ist seit Jahrzehnten beliebter Standort auch für andere Pharmakonzerne. Mit der Niederlassung von Unternehmen wie Janssen Pharmaceutica, das Teil des amerikanischen Konzerns Johnson und Johnson ist, habe sich seit den 1950er Jahren die Zusammenarbeit von Wirtschaft, Politik und Forschungseinrichtungen intensiviert, erklärt David Gering vom belgischer Pharmaverband. Auch Johnson und Johnson gehört zu den sechs Firmen, die einen Liefervertrag über Corona-Impfstoffe mit der EU haben.

27.01.2021, Belgien, Puurs: Ein deutscher LKW von Pharma-Liner fährt in der Pfizer-Produktionsstätte ein, in welcher der Corona-Impfstoff Biontech/Pfizer produziert wird. Foto: Jasper Jacobs/BELGA/dpa

Gering zählt viele Vorteile auf, die Pharmaunternehmen auf belgischem Boden haben: So profitierten Unternehmen, die in Forschung und Entwicklung investieren, von Steuervergünstigungen. Bei klinischen Studien seien die Wartezeiten bei der Genehmigung von Anträgen deutlich kürzer als andernorts. Mit mehr als 70 Krankenhäusern mit hoch qualifiziertem Personal sei eine sehr gute Infrastruktur gegeben. Und beim Export profitierten die Unternehmen von der zentralen Lage des Landes in Europa und modernen Flughäfen.

Doch geht auch im Pharmaland Belgien bisweilen einiges schief. Sowohl Biontech/Pfizer als auch Astrazeneca kündigten zuletzt überraschend Verzögerungen bei den Lieferungen in die EU-Staaten an, und in beiden Fällen hieß es: Produktionsprobleme in Belgien. Die große Hoffnung, die auf den belgischen Werken ruht, wird mitunter also auch enttäuscht.

In seiner Neujahrsansprache Ende Januar rühmte König Philippe die zentrale Stelle Belgiens bei der Produktion von Impfstoffen: „Unser Land steht heute dank seines Beitrags zur Entwicklung, Produktion und Verteilung von Coronavirus-Impfstoffen im Zentrum der weltweiten Impfmaßnahmen. Dies ist kein Zufall, sondern das Ergebnis einer langfristigen Vision und Strategie. Es ist auch das Ergebnis einer bemerkenswerten Zusammenarbeit zwischen Behörden und Universitäten, zwischen dem öffentlichen Sektor und der Industrie. Hierauf können wir stolz sein. Es ist auch eine große Verantwortung. Die ganze Welt schaut auf uns und zählt auf uns.“ (dpa/cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

51 Antworten auf “Belgien ist die Corona-Apotheke Europas – Warum so viel Impfstoff hier produziert wird – König Philippe sehr stolz auf sein Land: „Die ganze Welt schaut auf uns“”

      • Walter.Keutgen

        Andre Hermann, Karli Dall, Ihre lapidare und ironische Bemerkungen zeigen das Problem mit der Wissensgesellschaft. Es ist zwar schön und gut, dass sich um die Eliteuniversität, die leider geteilt wurde, Unternehmen in fortschrittlichen Branchen bilden, meistens Pharma oder verwandte, das ergibt einige tausend (?) Produktionsarbeitsplätze und vielleicht ein paar hundert Forschungs- und Entwicklungsposten, die in der Tat gut bezahlt sind. Das kompensiert aber bei Weitem nicht die weggefallenen in der Textil- oder Montanindustrie und, für unsere Gegend, in der Transportbranche.

  1. Alfons van Compernolle

    Es ist in der Tat so, Belgien ist ein mit sehr viel Historie ausgestattetes schönes Land.
    Das wir auch mit unserer Pharmaindustrie & bei Wissenschaft & Forschung eine „Glanz & Gloria“ Stellung besitzen , dieses auch und gerade in Krisenzeiten (wie jetzt in der Coronapandemie) eine enorme Verantwortung zu tragen hat und versucht dieser auch gerecht zu werden , spricht für dieses relativ kleines Land und seinen Bürgern! Es genug daran erinnert werden , dass wir nach dem
    WK. II mit.- & füreinander einen demokratischen Sozialstaat aufgebaut haben, an dem selbst die um sehr viel groessere Bundesrepublik Deutschland mindestens 3 x ein Beispiel / Vorbild nehmen kann.
    Es wundert mich nicht , dass unser Staatsoberhaupt , König Philippe zur Recht Stolz auf uns die Belgier ist !!

    • Germanikus Maximus

      Herr Compernolle, wo leben Sie? In Australien? Das Land Belgien, das ich erlebe, sieht vollkommen anders aus. Wahlen, politische Diskussionen, die Medien und meine Erlebnisse während meiner Besuche in Belgien zeigen ein völlig anderes Bild.

      Beispiel: Lesen Sie mal aufmerksam die Kommentare bei OD. Ein Mit- und Füreinander sieht anders aus.

      Wenn ich mir dann noch den Vergleich mit meinem Land anschaue, muss ich herzhaft lachen. In unserem Land gibt es bedeutend mehr Sozialleistungen als in Belgien. Und von den Steuern wird hier hinreichend berichtet.

      Trotzdem mag ich Belgien

  2. Joseph Meyer

    @OstbelgienDirekt
    „Ende Januar rühmte König Philippe die zentrale Stelle Belgiens bei der Produktion von Impfstoffen: … es ist das Ergebnis einer langfristigen Vision und Strategie. Es ist auch das Ergebnis einer bemerkenswerten Zusammenarbeit zwischen Behörden und Universitäten, zwischen dem öffentlichen Sektor und der Industrie. Hierauf können wir stolz sein. … “
    Da bleibt zu hoffen, dass unserem König nicht dieser Stolz eines Tages buchstäblich im Halse stecken bleiben wird! Diese Befürchtung muss man nämlich haben, wenn man ernsthaft berücksichtigt was die angesehene US-amerikanische Ärztin und Chirurgin, Dr. Lee Merrit, am 09.02.2021 im Interview gesagt hat (*): „Les vaccins ARNm sont potentiellement des armes biologiques“. Dr. Lee Merrit war langjährig tätig bei der US-Armee, sie war Präsidentin der Association of American Physicians and Surgeons und Mitglied des Verwaltungsrates der Arizona Medical Association.
    Sie sagt, dass die Covid-19 Erkrankung die Maßnahmen in keiner Weise rechtfertigt, und dass wir, bzw. unsere Gesellschaft, uns dadurch „im Krieg befinden“. Einem nicht konventionellen Krieg, weil wir den Gegner, wegen seiner exzellenten Täuschung – ein trojanisches Pferd – nicht kennen und dass wir noch nicht einmal wissen, dass wir angegriffen werden. Sars-Cov-2 ist für sie eine biologische Waffe: Sie vergleicht das Virus wegen seines großen Ansteckungspotentials (-die Masken bzw. AHA-Regeln können es nicht stoppen-) mit einer weitreichenden Langstreckenrakete und deren atomarer Sprengkopf ist ein Spike-Protein, welches es dann einem neuen Virus erlauben wird in unsere Zellen einzudringen.
    Das mRNA-Impfstoffprodukt ist eigentlich, sagt sie, kein Impfstoff, denn dann müsste er mit Hilfe eines abgeschwächten Erregers oder Teilen des Erregers unsere Immunabwehr anregen um Antikörper gegen den Erreger zu bilden, sondern das mRNA-Produkt programmiert unsere Zellen, so dass wir selber das Spike-Protein herstellen und es dann als eigenes Protein ansehen so dass unsere Immunabwehr den Feind, ein neue manipuliertes Coronavirus, wenn es dann verbreitet wird, nicht erkennt. Die „Macher“ hinter Covid-19 und den mRNA-Impfstoffprodukten können also nach der erfolgten Impfung dann Jahre später diesen neuen Erreger in der Welt verbreiten und damit den Tod durch Septikämie bei den Geimpften auslösen.
    Dabei, so sagt sie auch, haben wir sowohl wirksame Medikamente gegen Covid-19, – die lysosomotrophischen Substanzen Ivermectin und Hydroxychloroquin – (in Kombination mit Azithromycin und Zink), als auch wirksame vorbeugende Mittel, vor allem das Vitamin D3 (notwendig ist ein Gehalt im Serum von über 30 ng/ml), dann auch Vitamin C, Zink, Selenium sowie Hydroxychloroquin als Prophylaxe.
    Wir sollten so empfiehlt sie, uns aus der bewusst geschürten Panikmache ausklinken, die Gesichtsmaske ablegen, unsere Geschäfte wieder öffnen, unsere Verwandten und Bekannten treffen und umarmen, Feste feiern mit den Nachbarn, mit anderen Worten, wir sollten den “bösen Buben” in der Virologie unsere Welt wieder abnehmen und wieder selber unsere Welt gestalten, und sie appelliert an die Ärzteschaft jetzt ehrlich zu sein, man findet alle notwendigen Informationen im Internet, um dem hohen Anspruch an die Moralität dieses Berufsstandes gerecht zu werden.
    (*) https://odysee.com/@NeufdeCoeur:1/lee-merrit:8 – 31:24

    • Walter Keutgen

      Josef Meyer, Dr. Lee Merrits Aussagen sind wirr oder Sie haben schlecht übersetzt. Wozu einen Impfstoff zu biologischer Kriegsführung? Viren und Bakterien können das doch viel besser, das schreibt sie selbst. Sie schreibt von den Maßnahmen (!): “ … weil wir den Gegner, wegen seiner exzellenten Täuschung – ein trojanisches Pferd – nicht kennen und dass wir noch nicht einmal wissen, dass wir angegriffen werden.“ Dann kommt sie wieder in die Wirklichkeit und vergleicht den Virus mit einer Langstreckenrakete mit einem Spike-Protein im Sprengkopf, welches dem Virus erlaubt in unsere Zellen einzudringen. Dann behauptet sie, die einzige Methode einen Impfstoff herzustellen, sei echte Viren abzuschwächen. Dann, dass der mRNA-Impfstoff unseren Körper programmiert das Protein herzustellen, was stimmt, und dann es als körpereigenen Bestandteil anzusehen, was falsch ist, und schlimmer das dadurch die Abwehr des Corona-Erregers ausgeschaltet wird. Und Jahre später könnten dann die „Macher“ gespeicherte (?) Corona-Viren in die Welt setzen und die Geimpften durch Blutvergiftung umbringen. Toll!

    • B. Alter

      @Meyer: ich versuche mal Ihren wirren Gedankengängen zu folgen.

      Es ist jetzt also so, dass die Weltelite die Bevölkerung reduzieren möchte. Dazu wird ein harmloses Virus im Umlauf gebracht, dann wird dagegen geimpft, und dann werden die Geimpften durch ein anderes Virus, dem die Impfung Tür und Tor öffnet, gekillt. Dafür stecken dann weltweit alle Regierungen, (fast) alle Virologen, alle Pharmaunternehmen usw unter einer Decke. Nur ein paar Erleuchtete wie Sie machen da nicht mit. Das stelle ich mir organisatorisch und logistisch aufwendig vor, aber gut…

      Wäre es nicht viel einfacher gewesen, sofort ein tödliches Virus in Umlauf zu bringen?

      • Nicht zu Ende gedacht.

        Wäre es nicht einfacher: gesucht wird/wurde eine beherrschbare- steuerbare Vorgehensweise. Virologen u Co gehören nicht zu den “ Heilsbringer – . Es reicht eine vorausschauende Bio – Mutationsentwicklung auf Basis eines Erregers mit einem durch ???? zu aktivierendem Auslöser,um gezielt ( nicht bei allen) einen Notfallplan ins Rollen zu bringen.
        Dazu reicht eine kooperative Entwicklung einiger Biowaffen Experten.
        Das Basisvirus stammt sicherlich von der Fledermaus. Der Wirt war ein “ Reagenzglas“ – daher ja auch bis heute nicht auffindbar.

  3. Johannes Schmär

    Verfolge schon länger diesen Herrn bei OD! Leider schreibt der erstens viel zu lange und ermüdende Texte, und zweitens viel zu vieles Einseitiges bzw blabla, und drittens ganz sicher nicht aus Erfahrung. Viertens schliesslich ist dies einen Premiere in Sachen Pandemie, daher kann er fünftens niemals aus Erfahrung sprechen, von wegen Umarmungen, und sechstens hat er noch nie das Virus gehabt, sonst würde er siebtens nicht solchen Quasel von sich geben, und 8tens den Leuten sowas auf die Kacke damit gehen, neuntens sich selber nicht so wichtig nehmen, 10tens Gute Nacht und schnarch nicht Zuviel! Das ist nämlich störend für die Nebenperson.

  4. Corona2019

    @ – Joseph Meyer

    Sicher ,

    Und alle anderen Zehn Tausende Ärzte sind alle auf Drogen , und haben das nicht erkannt .

    Ziehen Sie besser wieder die Maske an , ist ja schließlich Karneval .

    Und wann hat es schon Karneval gegeben bei dem man auch nach Karneval mit Maske vor dem Gesicht in ein Geschäft Einkaufen durfte?

    Da hätte man früher ihre Taschen kontrollieren wollen .

    Und wenn sie möchten können Sie Die ja auch Draussen Tragen .
    Versuchen Sie es doch einfach , es ist angenehm ,
    Weil die Maske vor den kalten Temperaturen schützt ,
    und die Chance eine Grippe zu bekommen verringert sich dadurch wesentlich .
    Bleiben Sie Gesund .

  5. @Joseph Meyer

    „Wir sollten so empfiehlt sie, uns aus der bewusst geschürten Panikmache ausklinken, die Gesichtsmaske ablegen, unsere Geschäfte wieder öffnen, unsere Verwandten und Bekannten treffen und umarmen, Feste feiern mit den Nachbarn …“

    So so, dann soll sie das mal den Hinterbliebenen der Covid-19-Opfer erzählen.
    Wie kann man nur so einen hanebüchenen Unsinn vom Stapel lassen?!

    • Welt auf dem Kopf

      Was soll er denen erzählen?
      Das sie trotz geschürter Panik, trotz Gesichichtsmaske, geschlossenen Geschäften, Ausgangssperre, Verbot die Bekannten und Verwandtschaft zu treffen und umarmen gestorben sind?
      Warum fragen Sie nicht unsere Verantwortlichen wie dies geschehen konnte?

  6. Peter Müller

    Zahl der Seitenaufrufe von „Ostbelgien Direkt“ stieg im Januar 2021 um 57%

    Jetzt wissen sie warum so Leute wie Joseph Meyer und Freunde hier so Ellenlange Kommentare und „Links“ reinsetzen und schreiben dürfen. Die sind die Triebfedern des Forums.

  7. Joseph Meyer

    @Reset, @Johannes Schmär, @Logisch, @Corona2019
    Wenn Sie die einzelnen Abschnitte des Posts kontrollieren, dann werden Sie feststellen, dass ich jedes Mal das berichte, was diese amerikanische Ärztin gesagt hat! Wenn Sie also meinen, Sie müssten hektisch und aggressiv bzw. beleidigend werden, dann kann es nur sein, weil ich Informationen weiter leite, die nicht dem Regierungs-Talk entsprechen. Da kann dann jeder Leser die Schlüsse ziehen die er für richtig hält.
    @Reset: Wie gesagt!
    @Johannes Schmär: Kein einziges Sachargument, sehr schwach von Ihnen!
    @Logisch: Idem, kein einziges Sachargument, schade, kontrovers diskutieren, respektvoll mit Sachargumenten streiten bedeutet doch Demokratie, oder nicht?!
    @Corona2019: Zehntausende, nein Hunderttausende, Ärzte weltweit protestieren bereits gegen die unverhältnismäßigen Maßnahmen, welche wegen des generellen Lockdown bei uns in den armen Ländern der Welt hunderttausende Menschen, vor allem Kinder, in den Hungertod schicken! Das kann Ihnen doch nicht egal sein?! Ganz abgesehen von den erschreckenden Überzeugungen dieser amerikanischen Ärztin, dazu sollten wir, meine Überzeugung, unsere Politiker zwingen zu recherchieren und Farbe zu bekennen. Auf jeden Fall müssen auch andere Experten öffentlich zu Wort kommen, als immer nur die von Big-Pharma abhängigen Virologen und Kollaborateure.
    @LRJ: Ich gehe davon aus, dass Sie weder Virologe, noch Epidemiologe und wahrscheinlich auch nicht Arzt sind, sonst würden SIE nicht so argumentieren! Weil Sie Jemanden kennen, der durch Covid-19 verstorben ist, fühlen Sie Sich als ein besserer Mensch und denken Sie wären moralisch höher stehend als diese mutige Ärztin?? Sie hat nämlich auch gesagt, dass Niemand Covid-19 verharmlost, dass aber diese Erkrankung in der Gefährlichkeit einer saisonalen Grippe gleicht, mit einer Mortalität durch Covid-19, weltweit, von 0,009%. Mit anderen Worten, sie sagt, dass Ihre Chancen Covid-19 zu überstehen bei 99,991% liegen! Mit genügt diese Prozentzahl – auch für die anderen noch kommenden Viren und mutierten Viren, und die Anregungen zur Vorbeugung die sie anspricht, sollten auch Sie beachten!

    • Oh, oh, Herr Meyer, der Oberangstmacher in Sachen Impfung wie ein Prediger in einer fast leeren Kirche, reagiert seit einigen Tagen immer dünnhäutiger und wird gelegentlich selbst unsachlich. Seine Frustrationskurve scheint zu steigen. Ist ja auch kein Wunder, wenn Weltsicht und die Realität auseinanderlaufen.

    • B. Alter

      @Meyer: ich hatte Ihnen doch mal ein youtube-Video mit dem Titel „Mathe im Alter – wie man auch mit 80 noch Prozentrechnen lernen kann“ empfohlen. Hatten Sie noch keine Zeit sich das anzuschauen?

      Bisher hatten Sie immer eine Mortalität von 0,015 % angegeben (und da auch schon mal ein irgendwie verrutschtes Komma zugegeben…), jetzt plötzlich ist die Mortalität auf 0,009 % gesunken. Die Mortalität ist also mal so eben um 40 % gesunken. Wo ist die seriöse Studie dazu zu finden?

      Bei einer Mortalität von 0,009 % und Stand heute 2.398.773 Toten weltweit haben sich als schon 26,65 Milliarden Menschen weltweit infiziert. Also hatte jeder Mensch bereits 3,4 mal Corona…

      Da Sie ein großer Statistikfan sind, hier mal nur für Sie etwas zum Nachdenken: in der DG leben 78.000 Menschen, einer davon ist ein Rentner mit Doktortitel, der leicht neben den Schuhen läuft. Auf die Weltbevölkerung hochgerechnet gibt es also weltweit ca. 100.000 davon. Wenn die sich gegenseitig permanent zitieren laufen die Theorien schön im Kreis, werden dadurch aber nicht besser.

      Wahrscheinlich gibt es in irgendeiner entlegenen Ecke der Welt einen pensionierten Arzt, der gerne in einem nur dort regional relevanten Online-Portal postet, und dabei z.B. einen Dr. Meyer aus Belgien zitiert…

  8. Corona2019

    @ – Joseph Meyer

    Hunderttausende Ärzte?
    Und keiner von den Ärzten-Ärztinnen meldet sich beim Fernsehen ?
    Gut , ich darf ja auch nicht ins Fernsehen , bin ja auch kein Arzt .
    Bei der Masse an Leuten reicht es doch, sich zusammen zu schließen und einen Ärzte Streik zu Organisieren .
    Können Sie das nicht Organisieren ? damit unsere Meinungen endgültig lächerlich erscheinen .

    Und sollten dann alle Virologen und Epedimiologen für Verrückt erklärt werden ?

    Wenn überhaupt einer Ahnung hat dann ist es ihr bester Freund ,
    Karl Lauterbach .
    Der hat jedenfalls viele Dinge mit Weit Sicht betrachtet ,
    die Arroganz der Höheren Politik Karnevalisten glaubten es aber besser zu wissen als ein Politiker der gleichzeitig ein Mann vom Fach ist .
    Jetzt hat man aber gemerkt das der Mann Ahnung hat .

  9. Hunderttausende Ärzte?
    Und keiner von den Ärzten-Ärztinnen meldet sich beim Fernsehen ?

    Genau Sie werden zensiert und diffarmiert bei jeglichen Versuch an der Öffentlichkeit zu gehen. Die meisten Ärzte haben Angst um Ihre weitere Laufbahn. Es geben in Deutschland in Arztpraxen Hausdurchsuchungen, wegen Maskenatteste und Systemkritik.

    • Da wird niemand für das Ausstellen von Maskenattesten bestraft, sondern für das Ausstellen von Attesten aus der Ferne für Leute, die der Arzt nie gesehen hat, so wie es – so wurde von einigen Foristen hier jedenfalls mitgeteilt – auch ein berühmter ehemaliger Arzt aus St. Vith getan haben soll.

  10. Unfassbar

    @Joseph Meyer
    @ alle die ihn hier verurteilen und anfeinden!
    1.Erstmal möchte ich mich bei Dr. Joseph Meyer für seinen Mut und seinen Einsatz bedanken! Er ist ein wahrer Kämpfer für die Wahrheit!
    2. die, die ihn hier anfeinden, und das in einer unterirdischen Art und Weise, möchte ich bitten, sich endlich mit den Fakten zu befassen! Es gibt weltweit immer mehr Aerzte und auch Anwälte die aufstehen und gegen die Lügen von Politik, Massenmedien und Pharmalobby angehen!
    Er sagt zu Recht, dies ist im eigentlichen Sinne keine Impfung sondern ein Gen-Experiment! Uns wir alle sind die Versuchskaninchen in dieser weltweiten Theaterauffuehrung!
    Prof. Dr. Dolores Cahill, eine angesehene Aerztin aus Dublin und Mitbegruenderin der Aerzte fuer Aufklaerung sagt im uebrigen dasselbe.
    Jede Menge Infos dazu gibt es hier:
    http://www.aerztefueraufklaerung.de
    corona-ausschuss.de
    http://www.afa.zone
    Also genuegend Informationen, um sich selber eine Meinung zu bilden, abseits vom regierungsseitigen Narrativ!
    Diese Impfung ist gefaehrlich!

    • Corona2019

      @ – Unfassbar

      Kann es sein das Sie im moment auf Pro Sieben
      Den Film
      -Kingsman:
      The Golden Circle schauen ? – An diese Geschichte glaube ich jetzt weniger .

      Und der Herr Meyer würde uns auch nicht helfen können .

  11. Gleich drei Erden benötigten die Menschen im Jahr 2050, um ihren Bedarf zu decken, wenn sich die Gewohnheiten nicht änderten.

    Die Gesamtheit aller Erdenmenschen (Menschheitskörper) wäre demnach – so wie andere Konsumenten auch -, ein im Ökosystem integrierter, unauffälliger „Parasit“ des globalen, terrestrischen und marinen Pflanzenkörpers, hätten die Menschen nicht, besonders seit Beginn der Industrialisie- rung um 1870, ihre Anzahl durch Nahrungs-Mehrproduktion mittels vielartiger, wissenschaftlich- technischer Errungenschaften (z.B. Maschinen, Kunstdünger, Pestizide, chemische Konservierungs- stoffe, usw.) in vielfältig systembelastender Weise so weit hochgetrieben, dass durch deren so ver- vielfachte und nach wie vor unökologische Wirkungsmacht die Balance ihres Wirtssystems seither zunehmend gestört wird.

    Da unser Fortpflanzungstrieb immer noch steinzeitlich Ist, werden alle Fortschritte in Sachen Klimaschutz durch immer weiter steigende, nach Konsum schreiende Zweibeiner zunichte gemacht.

    Was bleibt, will man den Planeten und die Spezies HS eine Zukunft geben?

    Eine beträchtliche Anzahl muss weg !

    Was eignet sich am besten wenns eilig ist ?

    Hier kommt die Theorie unseren verehrten Herrn Dr. zum tragen. Man braucht einen solchen Schalter, den man wenns Bremslicht wird einfach umlegen kann.

    Oder hat irgendjemand einen besseren Vorschlag?

    1950 waren wir weniger als 3 Milliarden und heute ? Und 2050 ??

    • Walter Keutgen

      A & V, Ihren Beitrag versteht mein kleines Köpfchen nicht so recht. Bitte kommentieren Sie was ich dennoch verstehe: Der Herr Dr. (Meyer) will durch Verharmlosung der Covid-19-Krankheit und Propaganda gegen die Impfung dafür sorgen, dass die Erdbevölkerung drastisch verringert wird.

      Die Theorie, dass es zu viele Menschen gibt, gab es schon im 19. Jahrhundert.

      • @JM 20:24

        Die „Macher“ hinter Covid-19 und den mRNA-Impfstoffprodukten können also nach der erfolgten Impfung dann Jahre später diesen neuen Erreger in der Welt verbreiten und damit den Tod durch Septikämie bei den Geimpften auslösen.

      • Joseph Meyer

        @Walter Keutgen
        Ich glaube nicht, dass Ihr „Köpfchen“ zu klein ist um zu verstehen, denn es stimmt nicht was Sie schreiben! Ich verharmlose die Covid-19 Erkrankung nicht – ich glaube den unabhängigen Wissenschaftlern die sagen, dass Covid-19 so gefährlich ist wie eine Grippe und sich auch so verhält wie eine Grippe, und dass demzufolge Covid-19 (nicht Sars-Cov-2!) seit November 2020 endgültig vorbei ist! Was uns bleibt sind Ergebnisse eines Testverfahrens welche ein purer Betrug sind! Die Politiker welche an diesem PCR-Test festhalten und mit dessen Ergebnissen Lockdowns rechtfertigen und deshalb die unsäglichen Kollateralschäden durch die Corona-Maßnahmen zu verantworten haben, sie gehören ins Gefängnis!
        Was die mRNA-Impfstoffe angeht, so könnte man in Anlehnung an die Ereignisse im Dritten Reich tatsächlich auf den Gedanken kommen: Damals sagten Hitler und seine Schergen „Arbeit macht frei“, heute sagen unsere Regierungen im Gleichklang mit ihren Medienkollaborateuren und Pharma-Ärzten „Impfungen machen frei“!

        • B. Alter

          @Meyer, so langsam verrennen Sie sich. Bisher war ja noch manches von Ihrem Quatsch unterhaltsam. Wenn Sie jetzt aber anfangen Leute ins Gefängnis zu stecken und unsere heutige Demokratie mit dem Dritten Reich zu vergleichen gehen Sie ein paar Schritte zu weit.

          • Jetzt ist es soweit, Meyer hat endgültig die Fassung und jedes Maß verloren. Ich empfehle kiloweise Vitamine und asiatischen Entspannungstechniken, hilfsweise notfalls auch nur heiße Fußbäder.

            • Maria Heidelberg

              @Oh nein, parallel zur Anbetung des Familienaltars, dem Fernseher und den ostbelgisch -Oswsld“schen Fan-Artikeln finde ich anständige Vitaminpräparate [Vitamin D ist ja eigentlich ein Hormon und dient als motorische Ankurbelung aller Organfunktionen] eine wirklich gute, medizinische, wertvolle Alternative.

              Und man sollte nicht das Vitamin K2, und ein pharmazeutisches Magnesiumpräparat aus dem Zelltalgebirge vergessen, damit sich Calcium, wegen des D3’s nicht im Gewebe ablagert und sowas wie Kalkschultern, oder Arterienverkalkung verursacht sondern brav in die Knochen und Zähne transportiert wird. Zur Entspannung benutze ich gern klassische Musik aber auch gerne
              Loreena McKennit.

              Once long ago, something was made, that would change the world…💞

              https://youtu.be/iPAkR5itdVA

              Herrlich, diese Kombination. :-)

        • Walter Keutgen

          Joseph Meyer, Ihren längeren Beitrag verstehe ich nun nicht. A & V zitiert Sie – nicht namentlich – am Ende seines Beitrags. Ich erkläre, was ich verstehe, dass A & V Sie einer Ungeheuerlichkeit bezichtigt. A & V und vielleicht Sie sollten eigentlich nur wahr oder falsch antworten und vielleicht begründen. Die einfache Wiederholung Ihrer Standpunkte hilft dabei nicht.

        • Walter Keutgen

          Joseph Meyer, die Antwort steht unten (14/02/2021 21:51) als Antwort an A & V. Aber dann doch eine Frage, bezwecken Sie und die Eliten nicht das Gleiche, nur mit verschiedenen Mitteln.

  12. Joseph Meyer

    @A&V
    Sie haben recht, es gibt zu viele Menschen auf der Erde, wir rauben den anderen Arten, den Tieren und Pflanzen zunehmend den Lebensraum.
    Soll es deshalb den großen „Reset“ geben? Will deshalb die kleine Gruppe der Multimilliardäre, Konzerneigner, Medienmacher, aktuelle Regierungschefs, schon Diktatoren und möchte gerne Diktatoren, etc., jedenfalls eine kleine Gruppe der „Eliten“ des Weltwirtschaftsforum und der Bilderberger, die Neue Weltordnung und die Weltregierung installieren, um die Lebensvielfalt und die Menschheit insgesamt vor dem Untergang zu retten? Gerne würde man das ja glauben, wenn es nicht so schwer wäre nach den immer wieder erfolgten Lügen und nicht eingelösten Versprechungen.
    Dass diese „Pandemie“ benutzt wird um andere Ziele als unsere Gesundheit zu verwirklichen, dafür gibt es so viele konkrete Alltagsbeweise, dass Jede/Jeder der das leugnet, wirklich nicht richtig hinschaut!
    Es gibt natürlich eine massive Propaganda, siehe dazu einen sehr guten Beitrag von Andrea Wolf-Schuler am 14.02.2021
    2020 – Psychologische Mechanismen im Dienste von Totalitarismus
    Wissenschaftstheoretisch begründete und subjektive Thesen

    https://www.nachdenkseiten.de/?p=69544

  13. Ihr Streitet die Wahrheit kommt ans Licht.
    Eine Frage der Zeit .
    WHO
    Robert Koch usw,
    Wo liegt das Problem Menschen zu Beatmen.Sauerstoff -Flaschen haben wir doch ausreichend zur Auswahl DENKEN WIR MAL nach Taucherclups

  14. Warum werden wir nicht Geimpft? Bin seit letztes Jahr März normal am Arbeiten und setze mich jeden Tag der großen Gefahr aus mich an zu stecken! Impft mal was schneller!!! Nicht nur labern auch mal Handeln!!! Ich wollte nicht erst in 5 Jahren darauf hoffen, das man uns Hilft mit der Wunderimpfung!!! Wir haben neue Regeln,dann bekommt das auch hin.Hab kein Bock mehr auf die Maske!!! Ob die uns Helfen würden….seit wir sie tragen ist es eigendlich nur noch schlimmer geworden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern