Politik

CSP und Mehrheit: „Vivant verharmlost Holocaust“ – Balter-Partei distanziert sich deutlich, aber nuanciert

Bild links - „Ungeimpft“ steht auf einem nachgebildeten Judenstern am Arm eines Mannes bei einer Kundgebung von Impfgegnern in Frankfurt. Bild rechts - Der Schriftzug „Arbeit macht frei“ am Eingang zum Vernichtungslager Ausschwitz. Fotos: Boris Roessler/dpa - Shutterstock

AKTUALISIERT – Nachdem erst die CSP und in der Folge auch ProDG, SP und PFF scharfe Kritik an den jüngsten Aussagen der Vertrerin von Vivant im Verwaltungsrat des BRF, Pascale Baudimont, geübt und die Partei von Michael Balter aufgefordert hatten, sich davon in aller Deutlichkeit zu distanzieren, haben die drei PDG-Abgeordneten von Vivant reagiert.

Baudimont hatte sich zur Corona-Impfung geäußert und die aktuelle Situation in Belgien und anderswo mit der Nazidiktatur verglichen. Dabei wurden auch der Judenstern und das Eingangstor des Vernichtungslagers Ausschwitz mit dem Schriftzug „Arbeit macht frei“ verwendet.

Pascale Baudimont, Vertreterin von Vivant im Verwaltungsrat des BRF. Foto: OD

Vivant lehne jede Form der Verharmlosung oder des Leugnens der Verbrechen des NS-Regimes klar und deutlich ab. Nie habe es diesbezüglich irgendwelche Aussagen oder Relativierungen seitens der Bewegung gegeben, so Balter, Mertes und Stiel.

„Verschiedene Äußerungen der Mehrheitsparteien in ihrer Pressemitteilung verletzen uns zutiefst, denn es handelte sich um private Postings einer Person und nicht der Bewegung.“

Vivant distanziert sich deutlich von den Postings von Baudimont. Jedoch seien die Interpretationen, welche u.a. die Mehrheitsparteien da hineininterpretieren würden, falsch und könnten als Versuch gesehen werden, Vivant als Ganzes zu diskreditieren.

„Das Benutzen mancher Symbole oder Bilder aus dieser Zeit bedeutet nicht automatisch eine Verharmlosung oder sogar Verherrlichung dieser Verbrechen, wie es das Kommuniqué der Mehrheitsfraktionen vermuten lässt“, heißt es weiter in der Reaktion von Vivant auf die Kritik der anderen Fraktionen. „Bilder aus dieser Zeit können auch als Warnzeichen der Geschichte gegenüber gefährlichen Entwicklungen in der Gegenwart dienen.“

Die Vivant-Abgeordneten Michael Balter (l) und Alain Mertes (M) im Parlament der DG. Foto: PDG/CK

„Bei den israelischen Juden, die kürzlich den Judenstern während einer Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen genutzt haben, um auf die drohende Stigmatisierung der Nicht-Geimpften hinzuweisen, würde wohl niemand auf die Idee kommen, ihnen die Verharmlosung des Holocaust vorzuwerfen.“

Weiter betont Vivant: „Frau Baudimont versicherte uns, sie habe großen Respekt für die Opfer des Holocaust. Ihr Ansinnen war es nicht, irgendetwas zu verharmlosen oder gar zu leugnen. Dass die Postings in ihrer möglichen Doppeldeutigkeit solch einen Sturm der Entrüstung hervorrufen würden, war Frau Baudimont nicht bewusst. Als ihr die weiteren Interpretationen klar wurden, hat sie die Beiträge wieder gelöscht.“

Weiter heißt es: „Frau Baudimont ist eine engagierte Person, die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und die Achtung der Menschenrechte als Grundwerte des Westens sieht, welche mit aller Kraft verteidigt werden müssen. Sie haben es uns ermöglicht, seit 75 Jahren in Frieden und Wohlstand zu leben. Sie sind unser höchstes Gut.“

Baudimonts Aussagen „ein Schlag ins Gesicht der Nazi-Opfer“

In zwei getrennten Stellungnahmen hatten sich zuvor sowohl die CSP als stärkste Fraktion der Opposition im Parlament der DG als auch die drei Fraktionen der Mehrheit (ProDG, SP und PFF) „schockiert“ geäußert über die Äußerungen von Baudimont und Vivant-Chef Balter aufgefordert, sich davon zu distanzieren.

CSP-Präsident Jérôme Franssen. Foto: Gerd Comouth

Laut CSP überschreiten Baudimonts Stellungnahmen zum Thema Corona-Impfung in den sozialen Medien jegliche Grenzen des Zumutbaren, so CSP-Präsident Jérôme Franssen und die beiden Mitglieder der Christlich-Sozialen im Verwaltungsrat des BRF, Etienne Simar und Frédéric Heuze.

Baudimont vergleiche die aktuelle Situation in Belgien und anderswo mit der Nazidiktatur und missbrauche u.a. den Judenstern, den Schriftzug des Eingangstores des KZ Auschwitz „Arbeit macht frei“ und anti-jüdische Verordnungen der Nationalsozialisten für ihre Anti-Impfkampagne, so die CSP.

„Dabei beschmutzt sie das Andenken der vielen im Nazireich grauenhaft ermordeten Juden. Menschen, die zu Millionen in der NS-Diktatur in einem industriell organisierten Vernichtungssystem zu Tode gekommen sind, aus politischen Zwecken mit Menschen zu vergleichen, die sich in einem demokratischen und freiheitlichen Staat gegen eine Impfung entscheiden, ist eine Entgleisung und Respektlosigkeit, die moralisch verwerflich ist und zu politischen Konsequenzen führen muss.“

Weiter heißt es in der Stellungnahme der CSP: „Man darf durchaus kritisch zu den Maßnahmen stehen, solche Vergleiche sind jedoch ein Schlag ins Gesicht der Nazi-Opfer und überschreiten jegliche Grenzen von Anstand, Moral und Respekt.“

Die Fraktionssprecher der Mehrheit Freddy Cremer (l, ProDG), Charles Servaty (M, SP) und Gregor Freches (r, PFF). Foto: Gerd Comouth

Die drei CSP-Vertreter fordern Vivant auf, Baudimont unverzüglich die politische Unterstützung zu entziehen. Eine weitere Unterstützung seitens Vivant würde unweigerlich bedeuten, dass die Partei diese Sichtweise als zulässig betrachtet oder sogar teilt.

Derweil erklärten die drei Fraktionssprecher der Mehrheit im Parlament der DG, Freddy Cremer (ProDG), Charles Servaty (SP) und Gregor Freches (PFF), man habe „mit großem Befremden“ zur Kenntnis genommen, dass eine prominente Vertreterin der Vivant-Partei wiederholt öffentlich den Holocaust verharmlost habe.

Den menschenverachtenden Völkermord an 6 Millionen Juden unter dem Motto „Arbeit macht frei“ mit der aktuell laufenden Impfkampagne gleichzusetzen, sei „eine unzumutbare Verunglimpfung aller Opfer der Nazi-Diktatur“. Dass Repräsentanten einer im PDG vertretenen Partei in diesem Zusammenhang Symbole des Nationalsozialismus verbreiten, sei „zutiefst schockierend“.

Weiter heißt es in der Stellungnahme von ProDG, SP und PFF: „Selbstverständlich darf man Kritik an den Corona-Schutzmaßnahmen üben. Selbstverständlich hat auch jeder Mensch das Recht, eine Impfeinladung abzulehnen. Wir stellen fest, dass Vivant bislang alle Maßnahmen gegen die Verbreitung des C-Coronavirus abgelehnt und zu keinem Zeitpunkt einen Vorschlag unterbreitet hat, wie wir unser Gesundheitswesen vor dem Zusammenbruch bewahren könnten.“ (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

161 Antworten auf “CSP und Mehrheit: „Vivant verharmlost Holocaust“ – Balter-Partei distanziert sich deutlich, aber nuanciert”

  1. ….mit Menschen zu vergleichen, die sich in einem demokratischen und freiheitlichen Staat gegen eine Impfung entscheiden, ist eine Entgleisung und Respektlosigkeit, die moralisch verwerflich ist und zu politischen Konsequenzen führen muss.“
    /////
    Die in einem „demokratischen und freiheitlichen Staat “ deswegen keine Reisefreiheit mehr besitzen, Berufsverbote drohen, von der Teilnahme am kulturellen und gesellschaftlichen Leben ausgeschlossen werden und deren Kinder vom Schul- und Unversitätsbesuch ausgeschlossen sind. Da sieht dieser Vergleich schon gar nicht mehr so weit hergeholt aus und man sollte hier das „wehret den Anfängen“ nicht aus den Augen verlieren. Angefangen hat das beschriebene Grauen ja auch ganz harmlos….

    • deuxtrois

      Niemand hat ein Berufsverbot ausgesprochen. Nur das Verbot gewisser Aktivitäten und das dem Ziel, die Allgemein zu schützen und nicht um eine religiöse Gemeinschaft aus zu grenzen. Vielen Gruß an Jana @ Dax.

      • Rüdiger Rüde

        Sie haben nicht viel verstanden, wenn Sie glauben, den Nationalsozialisten sei es darum gegangen, eine Religionsgemeinschaft auszuschließen.
        Was meinen Sie denn, wozu das Gesetz zum Schutz von Volk und Staat oder das Gesetz zum Schutz des deutschen Blutes und der deutschen Ehe dienten? Jedenfalls behauptete der damalige Gesetzgeber, er wolle die Allgemeinheit schützen.
        Ja, Baudimont hat gegen das elfte Gebot verstoßen – „Du sollst nicht vergleichen! -, verharmlost hingegen hat sie gar nichts. Das ist Wahlkampf auf niedrigstem Niveau, der der CSP hoffentlich zum Bumerang wird.
        Wann wollten Sie damit beginnen, den Anfängen zu wehren? Vermutlich gar nicht, weil offenkundig auch Ihnen so manches Recht ist, wenn es denn dem „Schutz der Allgemeinheit“ dient.
        Sie können es drehen und wenden, wie Sie wollen, die Impfpropaganda mit ihren Appellen an Solidarität und Gemeinschaftssinn sind dem „Du bist nichts, dein Volk ist alles“ zumindest ähnlich.

        • Deuxtrois

          Alleine der Vergleich ist eine perfide Verharmlosung und dazu unterirdisch zugleich. Zuerst wie ihr Kollege Herr Berens mit ihrer „libertarischen Idee“ gnadenlos gescheitert, zieht sie nun andere Parteien mit runter. Wahlkampf? Sicher, in Zeiten in denen die Wahlen noch gar nicht in greifbare Nähe rücken. Ihre Antwort trotzt vor Naivität.

  2. Besorgte Mutter

    Die Tatsache, dass Frau Baudimont hier etwas sehr leichtfertig eine durch Facebook kursierendes Bild auf ihrer Seite veröffentlicht hat, finde auch ich nicht unbedingt gut. Man hätte dies nie und nimmer mit dem „Judenstern“ tun dürfen.
    Was nun das Prinzip angeht, so ist es mittlerweile aber so, dass wir in Gefahr geraten, dass diejenigen Menschen, die sich aus gleich welchen Gründen auch immer, gegen diese in meinen Augen nur unzulänglich geprüften Coronaimpfstoffe entscheiden, von der Mehrheitsgesellschaft drohen ausgeschlossen zu werden. Ich selber sehe, dass in meinem Umfeld einer nach dem Anderen umfällt und ins Impfzentrum geht. Die Begründung dort hin zu gehen ist aber praktisch nie, die Angst vor dem Virus sondern immer nur: ich will wieder…ungehindert Reisen dürfen, ……ins Restaurant dürfen, ……mich mit Freunden und Familie ohne Angst feiern dürfen etc, etc,…
    Nein, ich finde die Verwendung vom „Judenstern“ in dem Post nicht gut, aber jenen, die jetzt einen Aufstand gegen Frau Baudimont machen, sei gesagt, dass sie doch auch mal mit dem unterschwelligen Druck auf die „Unwilligen“ aufhören sollen. Das Impfen ist doch ein Angebot oder? Die Geimpften brauchen sich vor uns Ungeipften doch bestimmt nicht zu fürchten, oder?
    Oder besteht bei den Geimpften die Befürchtung im Vordergrund, dass wir „Standhaften“ langfristig ohne böse Spätfolgen dieser Impfkampagne da stehen?
    Nur zum Nachdenken, die Folgen der Contargantabletten kamen auch erst deutlich später zum Vorschein, anfänglich war es eine gute Beruhigungs- und Schlaftablette.
    Der Frau Baudimont rate ich, entschuldigen sie sich für diesen verunglückten Post bei den jüdischen Opfern des Holocaust und der anderen Seite rate ich, verstehen sie bitte das Unbehagen bei uns vor COVID-19 Unerschrockenen gegenüber dieser raschen und garantiert nicht auf Langzeitfolgen getesteten Impfung!

    • Wiederholungstäter

      Ist ja nicht das erste und einzige Mal, das auf der FB Seite von Fr. Baudimont Beiträge zu finden sind , die einen nachdenklich stimmen. Ich habe nach einigen Sekunden einen Beitrag vom rechtspopulistischen Wochenblick.at gefunden. Geteilte Beiträge von dubiosen Verschwörungsseiten sind auch zu entdecken.
      Was mich aber am meisten wundert, ist das die Dame doch ständig gegen unser Staatssystem und Politiker wettert und gegen jede Form der Steuer ist, nun im Verwaltungsrat des von eben diesen Politikern mit Steuergeldern unterstützen BRF sitzt.
      Können Sie mir das bitte mal erklären Frau Baudimont, Wasser predigen und dann Wein trinken?

    • Wenn JEDER Politiker, der in einer Rede oder einem Kommentar einen Vergleich zum Holocaust zieht, aus der Partei ausgeschlossen würde oder in den Knast müsste, dann hätten wir aber etwas zu tun! JEDER dieser Vergleiche wäre ja dann eine Verharmlosung. Sowohl die CSP als auch die Mehrheit wissen aber, dass diese gespielte „Empörung“ nur zum Ziel hat den lästigen politischen Kontrahenten zum Schweigen zu zwingen. Ist das nicht auch eine Form das Gedenken an den Holocaust zu schänden? Aber es steht Ihnen natürlich frei einen Anzeige zu machen.

  3. Alter Schwede

    @ Besorgte Mutter. Zitat: „Das Impfen ist doch ein Angebot oder?“
    Wann begreifen Sie, dass dieser Satz in einer Demokratie nicht eindeutig beantwortet werden kann. Dass das Impfen ein Angebot ist, ist die Sprache der Politik. Dass das Impfen eine moralische Pflicht ist, das ist die Sprache der Mehrheit dieser Gesellschaft. Da Sie ein Teil dieser Gesellschaft sind, sollten Sie Ihren Egoismus hintenanstellen und sich impfen lassen. Und „Ja“, die Geimpften werden sich sehr bald vor den Ungeimpften fürchten. Sie und alle Impfgegner sind dabei, sich selbst zu isolieren.

    • „…die Geimpften werden sich sehr bald vor den Ungeimpften fürchten“ Das würde ja dann bedeuten, das die Impfung nicht bringt. Die Impfung schütz allen voran den Geimpften. Wenn sie das nicht tut, dann kann man es auch gleich sein lassen.

      • @haha

        Ich wollte mich gerade impfen lassen, und dann lese ich den Kommentar von alter Schwede. Jetzt lasse ich es lieber, wenn ich als Geimpfter die Impfverweigerer fürchten muss …..;D
        Zum Glück haben wir so viele Experten bei OD. 

      • Impfgegenergegner

        Haha:
        „„…die Geimpften werden sich sehr bald vor den Ungeimpften fürchten“ Das würde ja dann bedeuten, das die Impfung nicht bringt. Die Impfung schütz allen voran den Geimpften. Wenn sie das nicht tut, dann kann man es auch gleich sein lassen.“

        Das ist leider der eine der typischen BS Aussagen der Impfgegner. Nicht jeder kann geimpft werden und dazu gibt es noch Impfversager, diese Menschen sind auf eine Herdenimmunität angewiesen. Wollen wir diese Krankheit besiegen benötigen wir eine Herdenimmunität, das diese nicht durch natürliche Ansteckung zu erreichen ist sollte nach dem Zusammenbruch des Gesundheitssystems vieler Länder und den sich häufenden Mutationen klar sein. Es muss eine schnelle und effiziente Lösung her und die ist nunmal in Form der Impfung gegeben. Das Impfungen sicher sind zeigt sich bei den Millionen Menschen die sie bereits erhalten haben, auch wenn das durch Hetzpartein wie Vivant anders dargestellt wird.

        • Und das ist eine typische Aussage eines Impf-Anhängers. Wenn ich Covid19 hatte, dann bin ich auch immun und dann tragen ich als Impfverweigerer AUCH zur Herdenimmunität bei. Sie haben 9 Monate mit Warten auf den Impfstoff vergeudet! Die Alterskategorien ohne hohes Risiko hätten bereits seit Monaten immun sein können! Das wäre eine effiziente Strategie gewesen! Aber nein, die Mehrheit wollte ja dem Impfstoff und DIESE Folgen müssen alle mit tragen. Dann tragen die Impfbefürworter eben auch die Folgen der Entscheidung derer, die die Impfung verweigern. Das nennet man übrigens „Freiheit“, wen man selber entscheidet was man sich spritzen lässt.

          • deuxtrois

            „Und das ist eine typische Aussage eines Impf-Anhängers. Wenn ich Covid19 hatte, dann bin ich auch immun und dann tragen ich als Impfverweigerer AUCH zur Herdenimmunität bei. “

            Beweis durch Behauptung?

            • In beiden Fällen, Impfen oder Infektion, reagiert das Immunsystem auf die Präsenz eines Fremdkörpers. Warum sollte das eine also nicht wirksam sein wenn das andere wirkt? Genau, den Kommentare hätten Sie sich sparen können.

                • Walter Keutgen

                  Deuxtrois, die letzte Aussage Hahas ist schon richtig. Insofern soll das grüne Zertifikat der EU auch eine überstandene Infektion der Impfung gleich stellen. Allerdings muss man auch wissen, dass man infiziert war. Bei vielen asymptomatischen Infektionen ist das nicht gegeben.

                  Der Beitrag davor, auf den sie auch geantwortet haben, muss man aber mit der Pinzette anfassen. Es kommt dann auf die natürliche Immunisierung der Gesellschaft an. Da das Gesundheitssystem nicht mit den stark Erkrankten fertig wird, bedeutet das, dass die Alten auf unbestimmte Zeit auch von der eigenen Familie isoliert werden müssen. Davon waren nicht wenige Krankheitsverläufe, auch bei Jüngeren, tödlich. Natürliche Immunisierung ist ein schlimmes Vabanque-Spiel, schlimmer als in aller Eile Impfstoffe zu entwickeln.

                  • Was jetzt gefährlicher ist werden wir in den nächsten Monaten und Jahren erfahren. Tatsache ist, dass alle Impfmittel Hersteller in der Vergangenheit Klagen von Impfgeschädigten vor Gericht verloren haben, uns das trotz vollwertigen Testphasen. Ich glaube nicht, dass Richter anhand von Mutmaßungen und ohne verlässlichen Daten ein Urteil fällen. Wir werden es erfahren…

                    • Deuxtrois

                      Juristen sind ganz außerordentlich schlechte Wissenschaftler. Noch viel mehr Klagen gingen aber in die Hose, weil Korrelationen und Kausalitäten vertauscht wurden.

                    • Walter Keutgen

                      Haha, trotzdem sind die Impfstoffhersteller nicht bankrott gegangen, die Marge auf den Dosen erlaubt es die sehr seltenen Fälle zu entschädigen. So ist es auch gut, dass eine Entschädigung stattfindet, und die Industrie, die auch den Profit daraus zieht dafür gerade steht. Was die Impfgegner abgeht: Sie ziehen die Krankheit der Impfung vor.

                  • Deuxtrois

                    Vor den Zertifikaten wurde gewarnt, nicht zuletzt weil gar nicht klar ist, inwiefern die Immunisierung auch bei den unzähligen Mutationen aufrecht erhalten werden kann. Wer also behauptet das es ein Garant für Sicherheit ist, lehnt sich ziemlich weit aus dem Fenster. Deswegen bleibt es bei „Beweis durch Behauptung?“

                    • Walter Keutgen

                      Deuxtrois, bis jetzt steht das Spike-Protein im Mittelpunkt des Kampfes gegen die Krankheit. So lange die Mutationen – die bisher gezählt wurden – nicht diesen wesentlichen Bestandteil des Virus verändern, können wir hoffen. Maßgeblich ist natürlich auch der Abstand der Spitzen, die es den Antikörpern ermöglicht sich dazwischen anzuhaften.

                      Leider haben sich viele Wissenschaftler und Politiker weit aus dem Fenster gelehnt.

        • Joseph Meyer

          @Impfgegenergegner,
          es ist schwer zu ertragen, was hier des Öfteren an medizinischem „Wissen“ so selbstbewusst verkündet wird, und hier jetzt auch von Ihnen!
          ”Die Herdenimmunität könne nicht auf natürliche Art und Weise erreicht werden”, so weit hat es also die pausenlose Impfpropaganda schon geschafft, dass die Bevölkerung solch einen Stuss tatsächlich glaubt!
          – Warum denken Sie ist es in 2020 denn nicht zu den vorhergesagten “60 Millionen Verstorbenen durch Covid19” gekommen?!
          – Warum war die Covid19 Erkrankung schon im März/April 2020 im Abklingen, noch bevor die AHA-Massnahmen und die Lockdowns befohlen wurden, und lange bevor ein Impfstoff in Sicht war?!
          – Warum klingt in jedem Jahr, und das seit Menschengedenken, die Influenza-Grippe 2x auf natürliche Art und Weise ab, trotz nur geringer Durchimpfung?! Weil das Virus dank natürlich entstandener Herdenimmunität verschwindet oder mutiert! Wo ist sie übrigens geblieben, die Grippe, in 2020?!
          Warum darf die Bevölkerung dieses beruhigende Wissen nicht über die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten erfahren?! Es soll, koste es was es wolle und auch egal wie viele Menschenleben (!), die Durchimpfung der Bevölkerung mit den genmanipulierten und genmanipulierenden Impfpräparaten erzwungen werden, meine Meinung! Und es gibt eine ungeheure Korrumpierung in unserer Gesellschaft, auch meine Meinung!
          Aber natürlich nicht nur meine Meinung, sondern das sagen tausende medizinische Wissenschaftler und Ärzte, zuletzt der weltweit anerkannte Professor für Kardiologie an der Uni in Dallas/Texas, Dr. Peter McGullough am 25. Mai 2021 (*):
          Dr. Peter McCullough: «Es geht nicht um die Bekämpfung des Virus – es geht nur um die Impfung».
          “Hydroxychloroquin + Ivermectin ist genauso effektiv in der Prävention wie eine Impfung”.
          (*) https://corona-transition.org/dr-peter-mccullough-es-geht-nicht-um-die-bekampfung-des-virus-es-geht-nur-um

    • „Dass das Impfen eine moralische Pflicht ist, das ist die Sprache der Mehrheit dieser Gesellschaft. Da Sie ein Teil dieser Gesellschaft sind, sollten Sie Ihren Egoismus hintenanstellen und sich impfen lassen. “
      Das find ich auch sehr witzig. Steuern zahlen sollte auch eine moralische Pflicht sein, weil sich daraus ja die Öffentlichen Dienste finanzieren, zum Beispiel der Gesundheitssektor. Es schämt sich aber keiner der Großverdiener keine Steuern zu zahlen.
      Für die Regierung sollte es auch eine moralische Pflicht sein dem Volk zu dienen. Da schämt sich auch keiner und es übernimmt auch keiner dieser Leute Verantwortung für die durch ihre Entscheidungen fehlgeleiteten Entwicklungen. Aber, das war ein netter Versuch die Andersdenkenden einzuschüchtern. Das wirkt aber nach 14 Monaten nicht mehr.

    • Aber sicher

      Altex Schwedex.
      …sonst ist das ja nicht richtig in eurer Welt.
      Wir werden ja sehen wie es euch geimpften geht demnächst, bei der nächsten Krankheit.
      Oder wenn ihr tief in die Tasche greifen müsst um weiter diesen Dreck gespritzt zu bekommen.
      Ich muss nicht in Urlaub fliegen und die Welt sehen.
      Es wird immer Ecken geben wo man als nicht geimpften hin kann.
      Und mein Auto fährt überall hin in der Welt. Auch wenn Europa kein Sprit mehr hat, gibt noch andere Länder die das nicht interessiert.

    • Medizinischer Beobachter

      Wenn sich die durch Pfizer in Japan eingereichte Tierversuchs-Studie auch beim Menschen anwenden lässt, dann sind bald nicht mehr viele von denen da, die sich – warum auch immer – vor den Ungeimpften fürchten könnten.

  4. Rückgrat

    Es ist schon recht merkwürdig, dass es drei Tage gedauert hat, bis OD endlich reagierte. Bei den „öffentlich Rechtlichen“ wären sofort „Verschwörungsszenarien“ erfunden worden. Aber wenn’s rechts juckt, kratzt man sich erst nach mehreren Tagen. Das ist die Mentalität der Scheinheiligkeit hier in diesem Forum.

    Übrigens: es gibt nur einen Ausweg, den komplett politischen Rückzug dieser Person sowie auch ein entsprechendes Statement des wortgewandten Parteivorsitzenden, der plötzlich ganz still geworden ist.

  5. Krisenmanagement

    Frau Baudimonts Post in den sozialen Netzwerken sind unerträglich und dumm. Auch hier erweist sie sich nicht als die aller hellste Kerze auf der Tochte. Man kann gegen die Impfung sein, aber man muss auch akzeptieren, wenn jemand anders denkt. Mit ihren Äusserungen hat sie sich selbst disqualifiziert für den Posten im Verwaltungsrat des BRF. Nur wer zeigt hier mit dem Finger auf Vivant? ProDG hat ja auch nicht die aller weisseste Weste. Oliver Paasch musste diesem braunen Verein doch einen neuen Namen geben, um wieder salonfähig zu werden. „Niermann ist überall“ im Spiegelarchiv online. Trotzdem ist es noch immer eine ultraregionalistische Partei. Auch in der ProDG befinden sich immer noch Menschen von rechts aussen und die am liebsten heim ins Reich wollen. Wer ohne Schuld ist werfe den ersten Stein. Wer hat diesen unsäglichen Kram eigentlich ausgegraben? Die Fragen von Vivant sind unbequem und meistens auch berichtigt. Nun muss Vivant Farbe bekennen und zeigen, dass sie Rückgrat haben. Wir warten auf ihre Stellungnahme Herr Balter. Schweigen sie nicht das wäre ein gravierender Fehler.

      • Krisenmanagement

        @Joseph Dann stinkt das zum Himmel. Man will halt mit aller Gewalt verhindern, dass Vivant in einigen Jahren eine saftige Mehrheit bekommt. Die Menschen sind halt nicht mehr so brav, seit Vivant auf der Bühne ist. Baudimont hat der Noch-Regierung einen Bärendienst erwiesen. Dann bin ich mal gespannt, wann der nächste Angriff auf ostbelgiendirekt kommt? Der kommt dann sicher vom Chefredakteur vom GE;

        • Impfgegenergegner

          Glauben Sie dass wirklich ?

          Vivant wird niemals eine Mehrheit bekommen ohne dabei auf Faschistische Methoden zurückzugreifen.
          Jeder Vivant Wähler den ich kenne ist gleichzeitig eher ungebildet und leicht zu manipulieren. Nur besteht die Gesellschaft zum Glück nicht nur aus Idioten und viele der Protestwähler der letzten Wahl werden nach dieser Aktion wohl vom Zug abspringen bevor dieser noch weiter nach rechts driftet.

  6. Erwin Klinkenberg

    Bin politisch nicht engagiert, finde aber jeglichen Vergleich mit den Opfern unvorstellbarer Greueltaten im NS-Regime, als äußerst verwerflich. Und dies sowohl den Ermordeten, wie auch den Hinterbliebenen gegenüber. Dafür gibt es absolut keine Rechtfertigung! Da dürfen wir, in einer Demokratie, nicht tatenlos zusehen!

    • Warum sagt keiner, dass der Vergleich unzutreffend und übertrieben ist? Hier wird nicht der Holocaust relativiert sondern eine Gruppe Menschen, die Impfverweigerer, stellen sich auf einer für sie viel zu hohen Stufe. Der Horror der Judenverfolgung ist nicht zu vergleichen mit den eventuellen Nachteilen, denen ein Impfverweigerer ausgesetzt sein könnte; das schmälert aber nicht die Schrecklichkeit der Judenverfolgung!
      Es wurde also nicht nach unten abgewertet sondern nach oben übertrieben!

    • karlh1berens

      JEDER ist politisch engagiert – an allererster Stelle die, die behaupten, sie seien nicht politisch engagiert.

      Die Faulenzer sind die Engagiertesten.

      Der Karren wird mit vollem Engagement gegen die Wand gefahren.

      Und die Wände sind die Standhafftesten !

  7. Posten im Verwaltungsrat des BRF zu vergeben?

    Der ‚Labelschutz‘ auf den Spruch und die Stigmatisierungsmöglichkeit durch ein Sternsymbol (neudeutsch Impfpass) wird wohl von den Regierenden Parteien für sich in Anspruch genommen, da sie keine Widerrede zu ihren medizinischen Lügen dulden, die derzeit impfunwilligen (aus welchem Grund auch immer) Bürgern aufgetischt werden, … ansonsten bekommen die ja die kommerziel betriebene Impfquote nicht hin, mit der sie sich schon pressewirksam wichtig machen !
    Oder … sind da wohl nur ein paar eifersüchtige Politiker am Werk, die selbst auf diesen von der Regierung gutbezuschussten Posten im Verwaltungsrat des BRF schielen bzw wollen !?

  8. Impfgegenergegner

    Das ist lediglich die Spitze des Eisbergs.
    Frau Baudimont zeigt mit ihrem Verhalten ledigklich das öffentlich, was beim Rest von Vivant zumindest gedacht wird. Herr Balter versucht diese Radikalisierte Linie bis weilen erfolgreich zu kaschieren und lässt diese lediglich in Andeutungen und zwischen den Zeilen durchsickern um nicht sofort als die rechten Hetzer und Populisten entlarvt zu werden die sie sind.

    Vivant betreibt lediglich Bauernfängerei und ist sich dabei selbst für blanke Lügen nicht zu schade. Man versucht Angst in der Bevölkerung zu stiften, sei es mit Impfungen, Wlan Strahlung oder sonstigen Spinnerein, die man mit einer zwei Minütigen Recherche getrost in die Kiste der „alternativen“ Fakten stecken kann.
    Echte Alternativen oder gar Lösungen werden dabei allerdings selten präsentiert.

    Ich hoffe das diejenigen die auf diesen Verrein bisher reingefallen ist jetzt erkennen, das bei Vivant nur manipulative Verschwörungstheoretiker und rechte Hetzer zu finden sind die bis jetzt lediglich zu klein waren um ihre wahren Absichten und Ansichten zu offenbaren. Danke Frau Baudimont.

  9. Impfgegenergegner

    „Wenn ich Covid19 hatte, dann bin ich auch immun und dann tragen ich als Impfverweigerer AUCH zur Herdenimmunität bei.“
    Oder Sie sterben einfach oder haben mit schweren Nebenwirkungen zu kämpfen wie nicht wenige meiner Freunde die es hatten obwohl sie nicht zur gefährdeten Gruppierung gehören.

    „Sie haben 9 Monate mit Warten auf den Impfstoff vergeudet!“ Falsch ich habe mich und vor allem meine Verwandschaft geschützt mit der ich unter einem Dach lebe und die zur Risikogruppe gehört.

    Ihre Ansicht ist schlicht Egozentrisch, nur weil SIE das Glück hatten nicht schwer zu erkranken trifft das noch lange nicht auf alle zu. Ich kenne selbst Junge Menschen die nach 10 Monaten noch immer mit den Langzeitfolgen der Erkrankung kämpfen obwohl Sie vorher vollkommen Gesund waren.

    Und gezwungen wird niemand sich zu impfen, aber spätestens sobald jeder die Chance hatte sich Impfen zu lassen sind es diejenigen schuld, die endweder zu assozial, dumm oder feige sind sich impfen zu lassen obwohl sie es hätten könne, wenn wir noch immer nicht in der alten Freiheit leben. Deshalb ist es nur fair, wenn diese Menschen als Gefahr für die gesellschaft entsprechend dem Risiko das von ihnen ausgeht entsprechende Restriktionen zu erwarten haben.

    Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund sich als gesunder Erwachsener nicht impfen zu lassen und das die Impfungen wirken ist in zahlreichen Statistiken und Studien belegt auch wenn die Impfgegner gerne die Fakten ignorieren oder verdrehen.

    • Impfgegener…

      …niemand wird gezwungen…. bla bla bla
      Siehst du ja wie ihr euch aufspielt, ihr zwingt, Punkt.
      Nimmst du auch jeden Tag Antibiotika oder Aspirin, es könnte sein das ihr krank werdet.
      Ich bin gesund, da brauch ich kein Dreck. Derjenige der meint soll halt nehmen.

      • Impfgegnergegner

        Wo genau werden Sie gezwungen, man verlangt lediglich, dass Sie die von ihnen verursachten Kosten selbst tragen. Würde sich jeder impfen lassen wären die Tests kocht mehr notwendig, da es ihre eigene Entscheidung ist zahlen sie auch.

    • …Deshalb ist es nur fair, wenn diese Menschen als Gefahr für die gesellschaft entsprechend dem Risiko das von ihnen ausgeht entsprechende Restriktionen zu erwarten haben. …
      ////
      Womit wir wieder bei dem Vergleich von Frau Baudimont angekommen wären. Der „Impfstern“ ist genau das was Leute wie Sie fordern. Wehret den Anfängen.

    • Robin Wood

      @Impfgegnergegner
      „Ihre Ansicht ist schlicht Egozentrisch, nur weil SIE das Glück hatten nicht schwer zu erkranken trifft das noch lange nicht auf alle zu.“

      Ihre Ansicht ist schlicht egozentrisch. Nur weil SIE das Glück hatten, bisher keine schwere Nebenwirkung durch Impfungen gehabt zu haben, trifft das noch lange nicht auf alle zu.
      Auch wenn es in Ihren Augen nur wenige Impf-„Kollateralschäden“ sind: Wenn SIE betroffen sind oder jemand in Ihrer Familie, sieht die Sache schon ganz anders aus. Ich rede jetzt nicht von Fieber oder Kopfschmerzen, sondern von teilweisen Lähmungen und auch Tod.

      „Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es keinen Grund sich als gesunder Erwachsener nicht impfen zu lassen und das die Impfungen wirken ist in zahlreichen Statistiken und Studien belegt auch wenn die Impfgegner gerne die Fakten ignorieren oder verdrehen.“

      Es wurde weltweit noch niemals ein RNA-Impfstoff zugelassen. Man kam über Tierversuche nicht hinaus. Und nach ein paar Monaten klappt das dann so ganz einfach.
      Die Impfstoff-Hersteller schreiben selbst in ihren Beipackzetteln: „Die Dauer der Schutzwirkung des Impfstoffs ist noch nicht bekannt, da sie noch im Rahmen laufender klinischer Studien untersucht wird.
      Dieses Produkt wurde unter „Besonderen Bedingungen“ zugelassen. Das bedeutet, dass weitere Nachweise für den Nutzen des Arzneimittels erwartet werden. Die Europäische Arzneimittel-Agentur wird neue Informationen zu diesem Arzneimittel mindestens jährlich bewerten und, falls erforderlich, wird diese Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels aktualisiert werden.“

      Die Statistiken und Studien von denen Sie sprechen, wurden von den Impf-Herstellern selbst verfasst.
      Sehr wissenschaftlich…

      • Jahn Konopka

        Wo ist denn das Problem? nehmen oder lassen

        nachher aber nicht von Diktatur reden durch selbst verursachte Konsequenzen die durch ein sich aufhetzen lassen von fragwürdigen Internetseiten verursacht wurde

        Ihr Schwurbler holt Eure Infos von Internetquellen wo es um Ausserirdische geht , Krebs heilen mit Seifenlauge trinken und Geldvermehrung durch Hand auflegen
        Die Seiten die ohne Beweise behaupten das Frau Clinton in Guantanamo Bay hingerichtet wurde, Fauci schon lange Tod ist , Merkel eine Reptiloidin und Hitler nach Argentinien geflüchtet ist nachdem Wernherr von Braun und 5000 Nazischergen die Nasa komplett durch Deutsche Kriegsverbrecher ersetzt hat
        Und sowas nehmt Ihr klaglos hin, Euch soll Ich dann Ernst nehmen oder was
        Hör doch auf Do…

      • Impfgegenergegner

        „Ihre Ansicht ist schlicht egozentrisch. Nur weil SIE das Glück hatten, bisher keine schwere Nebenwirkung durch Impfungen gehabt zu haben, trifft das noch lange nicht auf alle zu.
        Auch wenn es in Ihren Augen nur wenige Impf-„Kollateralschäden“ sind: Wenn SIE betroffen sind oder jemand in Ihrer Familie, sieht die Sache schon ganz anders aus. Ich rede jetzt nicht von Fieber oder Kopfschmerzen, sondern von teilweisen Lähmungen und auch Tod.“

        Das lustige ist ja, das es die chance einen Schaden durch Impfungen zu erleiden so klein ist, dass selbst unter den annerkannten Impfschäden meist aus Kulanz gezahlt wird ohne das es eine erwiesende Kausalität gibt. Und selbst annerkannte Impfschäden gibt es so selten, dass mir persöhnlich kein Fall bekannt ist. Was ich allerdings oft sehe sind Eltern die ihre eigenen Fehler sei es Schütteln und das nicht behandeln von Krankheiten auf eine Impfung schieben um nicht selbst mit der Schuld leben zu müssen.

        Das es bei Impfgegnern meist nicht so weit her ist mit dem rationalem Denken erkennt man schnell wenn man die angeblichen Zahlen von Impfen -Nein _ Danke und co nimmt und diese gegenüber der Sterblichkeit von diversen Krankheiten stellt.

        Ich habe da mal aus Jucks an hand von Masern errechnet, dass die chance an Masern zu sterben knapp 15mal höher ist als einen Impfschaden durch alle Impfungen zusammen zu erleiden. Sprich Impfgegner lassen ihre Kinder lieber sterben als von ihrem glauben abzuweichen. Das ist für mich eine passive form der Kindsmisshandlung.

        Bei den RNA Impfstoffen handelt es sich entgegen ihrer Aussagen nicht um etwas vollkommen unerforschtes, man arbeitet bereits seit Jahren daran. Auch ist der Wirkmechanismu an sich sicherer als bei den herkömlichen Impfungen.

        • Robin Wood

          @Impfgegnergegner
          „Sprich Impfgegner lassen ihre Kinder lieber sterben als von ihrem glauben abzuweichen. Das ist für mich eine passive form der Kindsmisshandlung.“

          Schön, dass Sie das so sehen. Ich werde dies meinen Bekannten sagen, die sich weigerten, ihr Kind gegen Polio impfen zu lassen, weil die Tochter bereits nach einer anderen Impfung starke Probleme hatte (anaphylaktischer Schock, wurde im letzten Moment wiederbelebt). Die Ärzte haben dennoch auf die Polio-Impfung gedrängt und zwei Tage nach der Impfung setzte eine Lähmung in beiden Beinen ein.
          Stimmt, es ist natürlich „passive Kindesmisshandlung“. Das Kind (inzwischen erwachsen) kann immer noch nicht richtig gehen. Egal, Hauptsache geimpft. Wissen Sie eigentlich, wie sich die Eltern fühlen?
          Es gibt immer zwei Seiten der Medaille.

          • Impfgegenergegner

            Klar, das haben Sie sicherlich vom Friseur ihres Cousins dritten Grades der es im Bus aufgeschnappt hat….

            Wissen Sie wieviele Geschichten ich gehört habe bei denen Eltern die Schuld bei Impfungen gesucht haben und es am ende raus kam, das es endweder ein angeborener Defekt oder leider ganz perfide die Schuld der Eltern ist die beispielsweise ihr Kind geschüttelt haben.

            Es ist mir ehrlich gesagt scheiss egal wie sich solche Leute fühlen. Die seltenen Fälle in denen es tatsächlich Impfschäden gibt wird entsprechend betreut und entschädigt und das geht leichter als so manch einer vermutet allerdings meckern die, die es nicht schaffen ihre eigenen Fehler darauf abzuwälzen natürlich gegen das System.

            Was mich aber wirklich ärgert, sind die die dagegen Hetzen und andere davon abhalten nur weil sie denken ihre 2 Minuten Youtube Recherche hätte sie zu einem Experten gemacht. In Realität ist die Chance auf einen echten Impfschaden geringer als im Lotto zu gewinnen. Man beachte übrigens, das in den offiellen Statistiken ein Impfschaden bereits dann vorliegt, wenn man leichtes Fieber oder Schmerzen durch den Einstich hat. Selbst WENN die Geschichten stimmen würden.

            • Robin Wood

              @Impfgegnergegner
              „Es ist mir ehrlich gesagt scheiss egal wie sich solche Leute fühlen“

              Das zeigt wie Sie denken und dass Sie völlig unempathisch sind.
              Da erübrigt sich wohl jede weitere neutrale Diskussion.
              Ich wünsche einen schönen Tag und bleiben Sie gesund!

              • Impfgegenergegner

                Es ist halt typisch, dass Schwurbler sich aus der Diskussion ziehen wenn es unangenehm wird.

                Es ist schon sehr ironisch, dass du Leute die sich Impfen und dies befürworten als Unempathisch bezeichnest und gleichzeitig dagegen hetzt. Euch ist doch scheiss egal, dass tausende Menschen leiden und sterben müssen nur weil Impfgegener zu dumm sind sich ordentlich mit dem Thema auseinander zu setzten und sich lieber von irgendwelchen Youtube Gurus einlulen lassen die nur auf eure Kohle aus sind.(Oder finden Sie es normal, dass für Seminare zur individuellen Impfentscheidung Eintrittsgelder auf Konzertkarten Niveau verlangt werden nur um sich eine tirade aus falscher Information und schlichten Lügen anhören zu müssen).

                Wenn es nach mir gehen würde, müsste man Impfverweigerern die Krankenversicherungen erhöhen oder sie bei Behandlungen die dadurch zu vermeiden wären vollständig selbst zur Kasse beten. Es ist unfair, dass die Gesellschaft für solche Egoisten auch noch zahlen muss. Ich werde mich in sachen Covid jedenfalls dafür stark machen, dass nachdem alle die Chance hatten sich impfen zu lassen die jenigen die es nicht wollten und krank werden die Behandlungskosten zumindest in teilen selbst finanzieren müssen.

          • Walter Keutgen

            Robin Wood, der Polioimpfungsfall, den Sie anführen, ist natürlich den Ärzten zu verdanken, die trotz anaphylaktischen Schocks, auf Impfung gedrängt haben. Man soll daraus keinen Fall zwecks allgemeiner Impfverweigerung machen. Ich habe hier immer argumentiert, das solle der Hausarzt machen, weil er seine Patienten kennt. In Großbritannien waren die Hausärzte, die durchweg in Gemeinschaftspraxen arbeiten, von Anfang an involviert. Aber, wenn man den Fall betrachtet und, was man so erlebt und gehört hat, fragt man sich, ob die Ärzteschaft so ethisch und kompetent ist.

            • Robin Wood

              @Walter Keutgen
              Da stimme ich Ihnen zu. Ich bin u.a. wegen des Falls meiner Bekannten zu einem großen Impfskeptiker geworden.
              Daher finde ich es nicht gut, dass Experten und Regierung (das sind keine Ärzte) darauf drängen ALLE Menschen dieses Planeten zu impfen, egal wie die Vorgeschichte aussieht. Jedem sollte die Entscheidung selbst überlassen sein, ohne Druck aus Regierung, Verwandten oder Bekannten oder Medien. Man sollte dem, der die Impfung ablehnt, kein schlechtes Gewissen einreden und auch keine Privilegien (= Grundrechte bis vor Corona) vorenthalten.
              Man impft sogar Menschen mit bestandener Corona-Infektion, die noch Immunkörper in sich tragen.
              In den Impfzentren finden meines Wissens auch keine Beratungsgespräche vor der Impfung statt.
              Gerade bei kerngesunden Kindern oder gesunden jungen Menschen, die irgendwann Eltern werden wollen, wäre ich froh, wenn man doch nur darüber nachdenken und hinterfragen würde, ob eine Impfung, die vorwiegend die eventuell bekommende Krankheit lindert, wirklich sinnvoll ist.
              Selbst die Hersteller geben im Beipackzettel der Impfstoffe an, dass eine Infektion auch nach der Impfung möglich ist.

              • Impfgegenergegner

                „Gerade bei kerngesunden Kindern oder gesunden jungen Menschen, die irgendwann Eltern werden wollen, wäre ich froh, wenn man doch nur darüber nachdenken und hinterfragen würde, ob eine Impfung, die vorwiegend die eventuell bekommende Krankheit lindert, wirklich sinnvoll ist.“

                Man merkt, dass Sie sich keine Sekunde mit dem Konzept hinter den Impfungen beschäftigt haben können abseits von „Skeptischen“ Internetseiten. Fast alle aktuell zulässigen Impfstoffe verhindern einen Ausbruch und ein weiterreichen von Krankheiten und lindern nicht nur deren Sympthome. Zumindest sofern man nicht als Impfversager gilt, was bei den aktuellen Corona Impfung immerhin 90 bis 95% der Menschen sein können. Das ist auch der Grund, warum es im Beipackzettel steht. Daraus folgt allerdings auch, warum eine Herdenimmunität so wichtig ist und warum alle die sich nicht Impfen lassen, obwohl sie könnten asoziale Egozentriker sind. Es geht nicht immer um einen selbst, sondern auch um Leute die endweder nicht geimpft werden können bzw. deren Impfung versagt.

                Selbst die Hersteller geben im Beipackzettel der Impfstoffe an, dass eine Infektion auch nach der Impfung möglich ist.“ Richtig, erstens muss das rechtlich drin stehen und zweitens besteht bei jedem Medikament die chance, das es nicht wirkt oder Nebenwirkungen hat, allerdings ist das sehr selten.

                Sie gehören wahrscheinlich zu den Menschen die lieber durch einen Krokodilverseuchten Sumpf schwimmen statt die Brücke zu nehmen weil diese ja einstürzen könnte.

  10. Balter Michel nimmt jeden Kehricht um die Liste zu komplettieren.
    Ein kranker Egomane der in der Politik
    hoffentlich niemals Verantwortung tragen wird. Selbst für die Opposition ist dieser Haufen nur noch bedingt zu ertragen.

  11. ein Mürringer

    Das schlimmste Verbrecher in der Geschichte der Menschheit wird relativiert.

    Frau Beaudimont vertritt die Vivant-Partei in einem öffentlichen Gremium. Eine Person mit dieser Geisteseinstellung muss UNVERZÜGLICH dieses Amt abgeben.

    Schlimmer als das : der Schwätzer aus Hüllscheid relativiert die Fakten ebenfalls. Balter muss selbst auch zurücktreten. Sowohl Beaudimont als auch Balter negieren und relativieren die Gräueltaten der Nazis und nutzen dies für ihren parteipolitischen Irrsinn. Wer derartiges toleriert oder relativiert MUSS unverzüglich jedes politische Amt verlieren. Mehrheit und CSP sollten einen Untersuchungsausschuss einsetzen. Personen wie Beaudimont und Balter muss das Handwerk gelegt werden. Wehret den Anfängen!!

    • Maria Heidelberg

      „Faschismus ist das Regime, dass den Konzepten der Kirche in Rom am nächsten kommt.“

      Civilra Cattolika (Hausorgan der Jesuiten.)

      Ich sehe Heinrich Himmler als den Ignatius von Loyola an! (Adolf Hitler)

      Woher kommt der Begriff Faschismus? Von fasces? Rutenbündel?

      https://images.app.goo.gl/XvLnYv4WDvuXLRou5

      Wer Augen hat, der sehe.

      Die schlimmste Verbrecher in der Geschichte der Menschheit wurden nie zur Verantwortung gezogen. Adolf war ne Puppe.

      Impfen macht frei. 🙃 Aber auch nur in den feuchten Träumen von Gutgläubigen, den man sogar einreden kann das Pascale Baudimont oder Balter das Problem seien.

      Ich lach mich schlapp über diese politische Kaste, die sich für nix zu schade sind.

      Wake up! 🍿🤟🍿

      • Don Quichotina, Verstehen Sie nicht, daß denen das „Schweigen der Lämmer“ Syndrom heilig und unantastbar ist? Alleine der Blick auf das EU-Parlamentsgebäude ist der Beweis, daß Sie, Maria, Recht haben, aber es gibt eben keine Blinderen als die, die nicht sehen wollen!
        Sie vergeuden Ihre Zeit… Mal sehen ob die wach werden wenn die Tore zur Hölle, zum WW3, groß geöffnet werden – sie sind ja in Bewegung, die Nachrichten sind voll von Meldungen dazu. Er ist da, schon seit 1945, der WW3:
        https://safenetforum.org/t/albert-pikes-three-world-war-letter-1871/22051
        Alles, was geschieht, findet man in diesem Brief erklärt (ob er wirklich von Albert Pike stammt ist fraglich, der Inhalt ist jedoch die einzig taugliche Erklärungen für das gemachte Chaos, das wir erleben)

    • Maria Heidelberg

      Jan van Eppink (MdEP, Vizepräsident der ECR-Fraktion ): In einer Ansprache vor dem interreligiösen Dialog kündigte EU-Ratspräsident Van Rompuy an: “Wir sind alle Jesuiten. Er bezog sich auf die führenden europäischen Führer, mit denen er die Architektur für die Zukunft Europas entwickelt. “Es schafft unzerbrechliche Bindungen. Somit gibt es eine “Internationale der Jesuiten”. Wer sind diese Menschen, von denen van Rompuy, der selbst von den Jesuiten in Saint- Jan Berchman College in Brüssel geschult wurde, gesprochen hat?

      Ihr seit so naiv (Madonna)

        • Maria Heidelberg

          Dann macht es Dir ja bestimmt nichts aus, wenn ich weiter mache?!

          Kennst Du den Nazi Franz von Papen, den ehemaligen Geheimkämmerer des Papstes?

          Der sagte mal so in etwa: Die Regierung des Nazireiches war die katholischste, die Deutschland je hatte, und die hat die Prinzipien der katholischen Kirche voll und ganz umgesetzt.

          Zusammenfassend. Nazis dürfen Geheimkämmerer werden.

          Weisst Du wer der Steigbügelhalter der NSDAP war? Die Zentrumspartei. Heute CDU.

          Es lebe Konrad Adenauer, großartiger Mann und späterer Geheimkämmerer des Papstes.

          Die Physik sagt auch, dass Informationen nichts wiegen. Deswegen ist es auch unlogisch, dass uns ein Urknall erschaffen hat. Absoluter Stuss, hast Recht. 🙃

          • Maria Heidelberg

            @Gerlinde, kennst Du schon die päpstlichen Bullen „Inter mirifica“ von 1963 und „Miranda prorsus“ von 1958?
            Unter Anderem Deine Gedanken sind ungewollt mit den Interessen der Jesuiten bzw der römisch katholischen Kirche verschmolzen. MSM, Assi – und Hartz IV-TV, Musik Industrie, Filme, Kino, alles eine Quelle.
            Und alles was von der Bibel ablenkt, ist Unter-Haltung. Unterhaltung Kommt von „unten halten“.:-) Dumm halten, während dessen andere Dich arm halten.

            „Halt Du sie dumm, ich halt sie arm“

            Übrigens: Herr Balter und Frau Baudimont waren die Steigbügelhalter von Kurt Georg Kiesinger. Die beiden Rechtsradikalen haben doch tatsächlich dafür gesorgt, dass ein Nazi Bundeskanzler wird. :-) Ach ne, das waren die ja gar nicht. Das waren ja die Anderen Nazi-Freunde, die DEN Bundeskanzler gestellt haben. Wer relativiert hier den Nationalsozialismus, seit Kriegsende? Gehen wir mal weiter zu Bundeskanzler Schmidt, der charismatische Kettenraucher. Ein Mitglied im Komitee der 300, Bilderberger, und Mitglied vom Bohemian Club. Naja und Angie, die Kommunistin und FDJ Sekretärin kennt man ja (nicht wirklich).

            In dem Büchlein „Bismarck und das päpstliche Rom von 1911 gibt es ein Zitat von Paul Majunke (römischer Priester und Redakteuer der Zeitung Germania) :
            „Römisch oder deutsch? Tatsächlich wird der Kulturkampf niemals zu Ende gehen, wie er streng genommen auch niemals einen Anfang genommen hat. Denn die Kirche war stets und wird stets sein, eine Streitende und zwar in ALLEN Ländern der Welt. Nur der Modus des Kampfes wechselt in größerer oder geringer Heftigkeit. Der Kampf selbst bleibt der Stetige.“

            Das Buch kann man sich gratis runterladen und klärt ein wenig über die politischen Strukturen zu Zeiten Bismarck auf.

            Also, werte @Gerlinde, Goethe sagt, „man sieht nur, was man weiss“ und wenn Du weisst, dass ich Stuss rede, dann weisst Du nur, was Du siehst. :-)

            Und an die Anderen. Wisst Ihr, warum sich Geschichte immer widerholt? Weil ihr aus der Vergangenheit nicht lernen wollt und aus Eurer Bequemlichkeitszone nicht herauswollt. Bis man sie Euch wieder wegnimmt. Das singt Euch Madonna vor und ihr wollt es einfach nicht verstehen. :-)

            @Postbote, die Quelle, der Ursprung ist das A und das O. Und da kannst du Dich auf die Staatsanwaltschaft oder wem auch immer berufen. Die werden nix machen, die kümmern sich lieber um die Verfolgung derer, die vom Staat Kriminalisiert werden. Sind ja schließlich Staatsdiener, die Deine Demokratie retten müssen.

            @Pascale Baudimont, lass Dich nicht unter kriegen.

    • Krisenmanagement

      @Mürringer Haben sie die Vergangenheit von ProDG vergessen? Es ist einfach mit der moralischen Keule zu kommen, aber selbst die Vergangenheit vergessen. Neuer Name, neues Glück!

  12. VIVANSDTAP

    Frau Beaudimont muss zugute gehalten werden, dass sie endlich das wahre Gesicht von Vivant gezeigt hat.
    Wir haben eine rechtsradikale Partei im PDG, ähnlich der AFD in Deutschland, dem RN in Frankreich oder dem Vlaams Belang in Flandern.
    Gegen die faschistische Fratze hilft wohl nur eine demokratische, humanistische und liberale Impfung.

  13. Herbert G.

    Frau Baudimont ist, wie Herr Berens Anhänger der Libertarier. An ihrer Freiheitsliebe lässt sie sogar Ihre Häuser im Zentrum Eupens teilhaben, die langsam von der Natur zurück erobert werden und sich zu Ruinen wandeln. Ihre Posts hier bei OD sind oft unverständlich und wirken bekifft. Ich bin überrascht und entrüstet dass eine solche Person im Verwaltungsrat des BRF sitzt, auf unsere Steuerkosten.

    • Mockingjay

      Jep, wirklich erschreckend, wer alles so ein Pöstchen in der DG hat.
      Die Frage, ob das Losverfahren der athenischen Demokratie in heutigen Demokratien noch anwendbar wäre, ist für mich somit geklärt. Schlimmer geht’s nimmer!

  14. Krisenmanagement

    Einfach alles auf sich beruhen zu lassen geht gar nicht Herr Balter Frau Stiel, Herr Mertes. Sie stehen in der Verantwortung. Noch immer hat Frau Baudimont antisemitische Symbole auf ihrem Facebook-Account. Sie vergleicht den Impfpass mit dem einem gelben Judenstern mit Chip. Nur sagen ich habe es so nicht gemeint geht gar nicht. Aussitzen ist keine Methode, um eine Partei zu managen. Oder ist Frau Merkel jetzt Vivants Vorbild! Die sitzt auch alle Probleme in der CDU einfach aus. Frau Baudimont verstösst wahrscheinlich gegen die Standards von Facebook. Ich verstehe gar nicht, dass Account noch offen ist?

  15. Alle empörten Ostbelgier die hier so schön gegen den Antisemitismus kämpfen haben sicherlich vergessen das noch vor nicht all zu langer Zeit ihr Opa voller Stolz für das NS Regime in den Krieg gezogen ist. Zuerst mal vor der eigenen Haustür kehren.
    Frau Baudimont soll sich öffentlich entschuldigen für diese Entgleisung und gut ist.

      • karlh1berens

        Zwischen 1940 und 1980 hat NIEMAND von Zwangssoldaten geredet.

        Haben Sie schon mal von Zwangsgeimpften gebört.

        Das wird aber keine 40 Jahre auf sich warten lassen.

        Was für (eingebildete) Zwänge es nicht alles gibt 🙊🙈🙉🗜️

        • Ramona Rammel-Haaperscheidt

          Laut Brüll Christoph:
          “ Der Begriff „Zwangssoldat“ wurde 1945 von den Brüsseler Behörden erstmals verwendet. Er betont den Pflichtcharakter ihres Engagements und unterschied sie gleichzeitig von den flämischen und wallonischen Freiwilligen in Wehrmacht und Waffen-SS.
          Anschließend wurde er vor allem von den Betroffenenverbänden in ihrem Kampf zur Erlangung eines Rechtsstatus und einer Entschädigung von deutscher Seite benutzt, trug jedoch auch zur Entwicklung des Opferdiskurses in der Region bei.“

    • Walter Keutgen

      mol, ein Opa ist im Ersten Weltkrieg für den Kaiser gefallen, der andere in Gefangenschaft geraten – was ein Glück. Als Bauern, wie viele hier, wären sie lieber auf ihrem Hof geblieben. Die Witwe hat den Hof verkaufen müssen. Am Ende des Zweiten Weltkriegs ist dem überlebenden noch schnell ein Stempel „wehrfähig“ von einem jungen Nazi in das Militärbüchlein gedrückt worden. Glückgehabt, dass die Amerikaner schnell gekommen sind. Aktivist der Nazis zu sein, war ein gutes Mittel nicht an die Front zu müssen. Ist das Volksverhetzung, was Sie hier treiben.

      • Nicht Pierre

        Nachtrag:
        Beim schreiben dachte ich an Vivant, gefragt wurde aber nach ProDG.
        ProDG ist das Pendant zur CDU und hat eine ähnliche konservative Mitte-Rechts NeoLiberale Positionierung und ist damit in guter Begleitung der CSP bzw. der CSU.

        • Das Pendant zur CDU heißt CSP. Versuchen Sie es noch einmal die ProDG in das klassische politische Schema einzuordnen. Kleiner Tipp, wenn Sie dabei in die Geschichte zurück gehen stoßen Sie auf die heimattreue Front. Womit wir dann wieder beim Thema wären….

          • Nicht Pierre

            Da hast du wohl recht…
            Mir reichen aber schon die letzten 16 Jahre um zu realisieren, dass ProDG ja schnell wieder aus der Regierung verschwinden sollte!!!
            (Unabhängig von der eigentlichen Diskussion)

      • Krisenmanagement

        @Dax Viele halten die ProDG als wählbare Position in der Mitte der Gesellschaft. Das ist diese Partei und auch der MP nicht. Vor Corona hat Paasch häufig Südtirol und Ostdeutschland besucht. Alles klar! Der Niermann Skandal, der zur Neubennung dieser ultraregionalistischen Partei geführt hat vergessen wir auch nicht. Der Vorgänger der ProDG hiess PDB. Kann man alles im Internet suchen.

  16. Roland aus Büllingen

    Die Dame hat wohl nichts aus der ganze Geschichte gelernt, gestern postete sie einen Facebook Beitrag:
    Rapprocher les centres de détention américains des camps de concentration n’est pas un affront… von einer, meiner Auffasung nach, sehr rechts gerichteten Seite: Slate.fr.
    Offenbar lässt sich Frau Baudimont auch von einem Herrn Balter nicht den Mund verbieten und zieht ihr Ding durch. Keine gute Werbung für Vivant.

  17. Links ist da, wo der Daumen rechts ist...

    … schon traurig amüsant, wie manche hier politisch Links/Rechts vertauschen!

    Gerade die, die am lautesten nach einer (indirekten) Zwangsimpfung bzw. Privilegien für Geimpfte fordern und somit eine Diskriminierung von Ungeimpften fördern, sollten sich bewusst sein …. DAS ist eine politisch rechte Einstellung!!!

    Entmündigung des Bürgers, Reiseeinschrenkungen, Mitführung eines „Passierscheins“ der eine Person einer „Klasse“ zuordnet, Diskriminierung usw. waren NOCH NIE linkes Gedankengut ;)

    Zugegeben, in diesem Fall war der Vergleich mit Judenstern und Leitspruch ziemlich unpassend. Evtl. wäre ein Vergleich zur Apartheit angebrachter gewesen. Aber diese Polarisierung sollten sie sich wirklich abgewöhnen…

    Aber ja, es ist verwirrend wenn „die Rechten“ (Afd) auf deutscher Seite plötzlich auf linker Schiene fahren (Hauptsache CHAOS/Streit/Spaltung stiften – Jeder Wutbürger ist eine Stimme mehr) und die „Die Linke/Grünen“ plötzlich auf rechts schwenken…

    Und wenn schon ein Vergleich zwischen Vivant und einer dt. Partei gezogen wird – Dann wäre wohl die ehemalige „PiratenPartei“ bzw. der linke Flügel der „DieLinke“ am zutreffendsten. Aber nur pers. Meinung/Interpretation.

    • Impfgegenergegner

      „Entmündigung des Bürgers, Reiseeinschrenkungen, Mitführung eines „Passierscheins“ der eine Person einer „Klasse“ zuordnet, Diskriminierung usw. waren NOCH NIE linkes Gedankengut“

      Erinnert mich iwie an den Osten Deutschlands …. richtige Nazis dort

  18. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/schueler-klassenarbeit-corona-test/
    ////
    Letzte Woche musste in Eschborn bei Frankfurt am Main ein 13-jähriger Schüler alleine im Regen auf dem Schulhof eine Klassenarbeit schreiben. Grund? Die Eltern hatten die Einwilligungserklärung zur Corona-Testung nicht unterschrieben.
    /////
    https://www.swr.de/swr2/leben-und-gesellschaft/article-swr-10978.html
    ////
    Was eine vom Nationalsozialismus überschattete Kindheit konkret bedeutet, schildert Gerhard Durlacher aus Baden-Baden in seinem autobiografischen Buch „Ertrinken. Eine Kindheit im Dritten Reich“. 1933 war er 6 Jahre alt. Als jüdisches Kind wurde er schon am ersten Schultag von der Klassengemeinschaft abgesondert….
    //////
    Frau Baudimont zeigt mehr Geschichtsbewusstsein als viele ihrer Kritiker. Wehret den Anfängen.

  19. Wenn zwei das Gleiche tun….
    Zu den Lieblingen der Medien gehören „Umweltorganisationen“ aller Art, so natürlich auch die „Extinction Rebellion“ deren Vertreter in den Medien willkommen sind. Wer fragt dann schon danach…
    „Roger Hallam betrachtet Genozide historisch als „ein fast normales Ereignis“. Er relativiert den Holocaust und bezeichnet die deutsche Haltung in der ZEIT als „lähmend“. Roger Hallam ist Mitbegründer der „XR“ und deren Gallionsfigur in GB. Bezeichnender Weise beeinträchtigt das aber nicht das gute Verhältnis der Medien, und auch der traditionellen Parteien, zu dieser Organisation. Auch dass Greta gerne auf deren Bühne steht hat noch keine DG Partei oder Schule dazu veranlasst die Teilnahme an fff Demos zu überdenken. Also liebe „Empörte“, wenn es irgendo stinkt, kommt das nicht gezwungenermaßen nur vom Nachbaren…..

  20. Siebo M. H. Janssen

    Moin zusammen,

    es ist immer das gleiche ekelerregende Spiel der extremen Rechten – so läuft es bei der sog. AfD, dem VB, dem RN und auch bei Vivant: erst macht ein Funktionär (in diesem Fall Funktionärin) eine menschenverachtende, rassistische, antisemitische oder den Nationalsozialismus verharmlosende Aussage (meist alles zugleich), dann wird diese Aussage von den DemokratInnen verurteilt und scheinheilig rudert die sich äußernde Person und Partei dann zurück. Wir Politikwissenschaftler nennen das „hit and run“ Strategie. Angreifen, zuschlagen und sich dann zurückziehen und auf die nächste Gelegenheit warten. Diese ganze Strategie hat nur zwei politische Ziele: maximale Aufmerksamkeit gerieren und mit der ersten, Ursprungsäußerung, die rechtsextreme KernwählerInnenschaft erreichen und mit der folgenden Entschuldigung den anderen signalisieren: alles nicht so gemeint. Damit erreicht man zwei Ziele: die rechtsextremen WählerInnen werde getriggert und die nicht offen rechtsextremen WählerInnen werden nicht völlig entfremdet. So können beide Seiten – die extreme Rechte wie auch die vorgeblich nicht-rechtsextremen Wählerinnen, die „nur“ irgendwie Protest üben wollen mit ihrer Stimmabgabe – bei der Stangegehalten werde. Es hilft bei solchen Bewegungen und Parteien nur eines: der unmissverständliche politische, intellektuelle, kulturelle und ggf. juristische Kampf aller DemokratInnen gegen sie. Die demokratischen Parteien haben ganz Recht gehabt sofort und unmissverständlich zu reagieren, mögen die WählerInnen bei der nächsten Wahl die richtigen Entscheidungen treffen und Vivant mit seiner unsäglichen Ideologie und Politik ins politische Nirvana schicken.
    Herzliche Grüße aus Bonn,
    Siebo M. H. Janssen

    • Ich zitiere : „erst macht ein Funktionär (in diesem Fall Funktionärin) eine menschenverachtende, rassistische, antisemitische oder den Nationalsozialismus verharmlosende Aussage “
      Darauf baut Ihr ganzer Kommentar doch auf, oder? Ich habe bisher keine solche Aussage gesehen oder gelesen, vielleicht können Sie mir da helfen und sagen was Frau Baudimont gesagt, bzw. geschrieben hat was so menschenverachtend war?
      Ein Foto eines Judensterns oder des Eingangs eines KZ’s ist doch nicht als eine solche Aussage zu werten, oder?

    • WilliIn MüllerIn

      @ Siebo M. H. Janssen
      Wie alle guten Deutschen StaatsbürgerInnen und gehorsamen MainstreamerInnen haben Sie es nicht unterlassen wollen den LeserInnen und SteuerInnenzahlern Ihre Genderkünste vorzuführen.
      Leider habe ich daher vom Kommentar nichts mitbekommen. Weiter so!

    • Ihnen reicht es wohl nicht, die AfD oder den VB rechts zu nennen, nein das müssen dann gleich die „extremen Rechten“ sein, natürlich in einem Atemzug auch noch das Wort „ekelerregend“.
      Natürlich gibt es immer und überall Extreme, genau so wie Sie eben extrem angepasst sind. Ich finde Sie sind voll auf dem Holzweg und plappern alles nach was Klaus Kleber Ihnen so erzählt.

    • @Siebo M. H. Janssen

      Herzliche Grüße aus dem Eupener Land. Bleiben Sie schön mit Ihren Genderstuß, Ihre rechtsradikalen Spinnereien und Ihr Gehetze schön in Bonn. Wir haben genug andere Probleme.

      • Herbert G.

        @ Alibaba
        Jetzt seien Sie mal nicht so streng mit dem Herrn Siebo M. H. ; schließlich hat er es ja nur gut gemeint. Er wollte uns, dumpf-dummes Eifler Bauernvolk, doch nur vor den schrecklichen ´Rääächten´ warnen und schützen. Er ist selber wohl so ein Links-Grüner, der sich selber nicht in Frage stellt, der so viele „Flüchtlinge“ wie möglich „aus Seenot“ retten will um sie dann nach Europa zu schippern damit sie hier unsere Bevölkerungspyramide stabilisieren; ein moderner Kolonialist eben, der eigentlich nur die vermeintlichen Interessen des Westens im Auge hat, in Wirklichkeit aber Menschen aus ihrem natürlichen Umfeld nach Europa lockt, wo sie zum Großteil weder Arbeit noch kulturellen Anschluss finden. Wie das endet wissen wir ja von Molenbeek. Philippe Moureaux lässt grüssen.

        • Maria Heidelberg

          Mit den Menschen kommt die Religion.

          Der Mensch wird nur benutzt. Herr Janssen glaubt vielleicht, es geht um Menschen, die man retten musste,. Vor afrikanischen Verhältnissen. Dabei sind es doch wir, die diese Verhältnisse geschaffen haben. 🤐 Und nun retten wir sie vor unser Tun. 🙉

          Links ist doch irgendwie rechts. 😉

      • Siebo M. H. Janssen

        Moin JürgenWürgen,

        man hofft ja immer – aber das Forum von OB zeichnet sich nicht durch besonders tiefgehende Analysen aus. Das erwarte ich in diesem Forum allerdings auch nicht – so gesehen alles ok so lange es nicht unter die Gürtellinie geht. Die tiefergehenden Fragen diskutiere ich dann mit KollegInnen auf Kongressen oder FreundInnen im privaten Bereich. Aber danke für die Nachfrage – alles Gut!
        Herzlichst,
        Siebo M. H. Janssen

  21. Siebo M. H. Janssen

    Moin zusammen,

    ein paar kurze Antworten – so weit die Einwürfe beantwortbar sind und nicht lediglich polemische Einwürfe.
    Erst einmal können natürlich auch Bilder und deren in Kontextsetzung rassistisch und menschenverachtend sein. Wenn jemand also des Vernichtungslager Auschwitz zeigt und dies in Beziehung zu den Maßnahmen zur Bekämpfung der Coronapandemie setzt, so ist dies m. E. sehr wohl menschenverachtend. Weiterhin sind Parteien wie die sog. AfD und der VB, RN oder FPÖ tatsächlich rechtsextrem für mich. Schauen Sie sich deren Vergangenheit an, deren Positionen, deren Aussagen und Personal. Wer ganz offen wie Höcke die NS-Herrschaft verharmlost, wie van Grieken eine homogene Bevölkerung fordert, wie Kickl Muslime pauschal als Terroristen verunglimpft – und es gäbe Hunderte wenn nicht sogar Tausende weitere Beispiele – ist für mich rechtsextrem. Da können Sie dann durchaus behaupten ich wäre „extrem angepasst“ – eigentlich bin ich das nicht – im Gegenteil – ich nehme mir das Recht auf eigene Positionen – aber in der Verteidigung grundlegender zivilisatorischer Standards bin ich gerne angepasst. Ich gebe die Frage einfach mal zurück: wenn die von mir genannten Beispiele für Sie nicht extrem sind, was ist dann extrem für Sie? Oder sind sie gar der Ansicht das der Rechtsextremismus der oben genannten Parteien mehr Einfluss bekommen sollte? Ich möchte auch niemanden belehren – schon gar keine „Eifeler Bauern“ – dafür mag ich die Eifel viel zu sehr und ich habe selber Verwandte die Landwirte waren und diesen Beruf als Berufung angesehen haben – völlig zu Recht.
    Ich werde auch nicht in Bonn bleiben, auch wenn ich Bonn sehr liebe, aber ich mag Eupen auch sehr und die DG – und da wir, glücklicherweise in der EU leben und Reisefreiheit geniessen, werde ich am Samstag ins Dreiländereck fahren, gemütlich essen und mir das EM-Spiel der „rode duivels“ anschauen und ich hoffe das sie Europameister werden! Und ja: ich bin links-grün – wobei ich eher links-liberal sagen würde. Wechselwähler zwischen Grünen und SPD, aber ich achte Frau Merkel durchaus für ihre Politik und gerade für ihre Entscheidung 2015 und wie sie es geschafft hat die EU in schwierigen Zeiten vor einem Auseinanderbrechen zu bewahren (übrigens haben diverse belgische Regierungen wie auch van Rompuy und Michel ihren Anteil am Erfolg der EU!) . Auch bin ich für eine großzügige, EU-weite, Aufnahme von Flüchtlingen und halte dies nicht für eine Schande, sondern für eine moralische und politische Verpflichtung die sich aus Vergangenheit und Gegenwart, aber auch aus grundlegenden humanitären Erwägungen ergibt. Was den „Genderstuss“ angeht, so schreibe ich das große Binnen-I schon seit ca, zehn Jahren und ich finde es eine Form der Höflichkeit und Anerkennung gegenüber Frauen – die Welt ist, zum Glück, eben auch ca. 50% weiblich – das sollten die Männer doch irgendwann einmal akzeptieren können – und in diesem Rahmen sollte es auch Anpassungen der Sprache geben.
    In diesem Sinne herzliche Grüße aus Bonn,
    Siebo M. H. Janssen

    • Herbert G.

      Herr Siebo,
      Da kommen Sie immer mit den gleichen aus dem Zusammenhang gerissenen, angeblichen Aussagen von den paar Rechten, die man wirklich nicht gerne verteidigt. Ihre Behauptungen liegen schon Jahre zurück und wurden oft schon lange wiederrufen.
      Ich verstehe auch dass Sie unter Ihrem Klarnamen solchen Links-Grünen Mist verbreiten müssen, schließlich stehen Sie noch im Berufsleben Ihren Mann/ Frau und werden argwöhnisch beäugt. Nur In Ihrem Inneren wissen Sie genau, dass Sie Müll erzählen.

      • Siebo M. H. Janssen

        Lieber herbert G.,

        ich muß Sie enttäuschen: ich schreibe diesen „links-grünen Mist“ aus vollster Überzeugung und reinen Herzens. Ich schreibe und sage was ich denke – ich muß dazu keine Verbeugungen, Demutsgesten oder Verrenkungen vornehmen. Im Gegenteil: ich bin Bürger einer liberalen Demokratie und die gibt mir das Recht meine Positionen zu vertreten – so wie sie ihre mit dem gleichen Recht vertreten können. Die Grenze liegt da, wo die verfassungsmäßige Ordnung angegriffen wird. Ein klein bisschen stolz könnten wir als Bürger der EU auf diese zivilisatorischen Errungenschaften schon. Oder möchten Sie tauschen?

        Herzlichst,
        Siebo M. H. Janssen

        PS: Lassen Sie doch bitte die Verbalinjurien wie „Müll erzählen“ weg – es würde den Dialog erleichtern!

        • Werter Herr Janssen. Ich kann keine Antwort auf meine Frage erkennen. Was werfen Sie der Frau Baudimont konkret vor? Welche Worte? Welche Bilder? Und nicht mit Verallgemeinerungen antworten, bitte.

        • Herbert G.

          Sehr geehrter Herr Janssen
          Wenn Sie wirklich schreiben und sagen was Sie denken, befinden sich unsere Meinungen diametral gegenüber. Da hat es keinen Sinn weiter zu diskutieren.
          Herzlichst Herbert G.
          PS: Wenn Sie sich an „Verbalinjurien“ stören, könnten Sie selbst vielleicht auch Übertreibungen wie „… ekelerregende Spiel der extremen Rechten…“meiden, da auch diese das Klima vergiften und unter Hetze zu verorten sein dürften. Auf eine weiteren Dialog mit Ihnen verzichte ich gerne.

          • Siebo M. H. Janssen

            Lieber Herbert G. und lieber Joseph,

            in aller Kürze: ich benutze tatsächlich keine Verbalinjurien – für mich ist das was die extreme Rechte (Höcke darf man gerichtsfest als „Fachisten“ bezeichnen!) tagtäglich hetzt und demagogisiert zutiefst ekelerregend – das hat nichts mit dem jeweiligen Menschen zu tun – ich bekämpfe die politischen Überzeugungen dieser Personen und greife diese eben gerade nicht persönlich an. Nicht die einzelnen Individuen sind ekelerregend, sondern deren Positionen – dazu stehe ich uneingeschränkt! Aber natürlich akzeptiere ich ihre Position das mit jemanden wie mir kein Dialog möglich ist. Joseph: ich habe ihnen meine Position dargelegt. Wenn die Impfkampagne in Verbindung mit Auschwitz gebracht wird, so ist dies nicht nur a-historisch (was schlimm genug wäre!) sondern auch eine Verhöhnung der Opfer des Nationalsozialismus und darüber hinaus eine Verunglimpfung der liberalen Demokratien in denen wir in Deutschland und Belgien glücklicherweise leben. Bei aller Kritik (die ich auch habe!) sollten wir dieses nicht zu gering schätzen und es gibt Millionen von Menschen die dankbar wären in unseren Ländern leben zu können. Eine Gleichsetzung einer Impfkampagne zur Bekämpfung einer Pandemie mit dem größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte – übrigens auch Belgien hat massivst darunter gelitten! – ist für mich schlichtweg eine Verharmlosung und Relativierung des nationalsozialistischen Terrors. Wenn Sie das nicht sehen wollen oder können ist das ihr Recht – aber Sie sollten nicht behaupten es gäbe diesen relativierenden Zusammenhang nicht.
            Herzliche Grüße aus Bonn,
            Siebo M. H. Janssen
            Mit besten Grüßen aus Bonn

    • Walter Keutgen

      Siebo M. H. Janssen, „da wir, glücklicherweise in der EU leben und Reisefreiheit geniessen, werde ich am Samstag ins Dreiländereck fahren, “ Haben Sie den Beitrag vor der Corona-Krise geschrieben? Passen Sie auf, dass Sie alle Bestimmungen zum Grenzübertritt befolgen. Sonst könnte das teuer werden und Sie womöglich in mehreren Zwangsquarantänen landen, die Polizeien dreier Länder wachen.

      • Siebo M. H. Janssen

        Lieber Herr Keutgen,

        ich hoffe mal das das alles klappt – mit tagesaktuellem Test und AHA-Regeln…Freue mich nach all den Monaten einfach auf ein gutes Trappistenbier und die belgischen und niederländischen Tageszeitungen:).
        Herzlichst,
        Siebo M. H. Janssen

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern