Politik

Fall Baudimont: Ecolo für Debatte über das Verhalten von Politikern oder öffentlichen Personen im Netz

„Eine öffentliche Person muss sich im öffentlichen Raum entsprechend ihrer Rolle verhalten“, sagt Ecolo. Foto: Shutterstock

Nach der CSP und den drei Fraktionen der Mehrheit ProDG, SP und PFF hat sich auch die Ecolo-Fraktion zum Fall Baudimont geäußert.

Die Reaktion der Vivant-Fraktion im Parlament der DG auf die Polemik um mehrere Facebook-Posts der Vivant-Vertreterin im BRF-Verwaltungsrat, Pascale Baudimont, sei weder faktisch korrekt noch eindeutig, heißt es in einer Pressemitteilung der Grünen. Stattdessen nutze Vivant Fakenews und Nebelkerzen, um von der eigentlichen Debatte abzulenken.

„Hier geht es nicht um einen einzigen Fehltritt einer Person, sondern um die Frage, wie sich Politiker und Personen des öffentlichen Lebens im Netz verhalten sollen. Daran angeknüpft ist die Frage, ob eine Partei für Ansichten, die ihre offiziellen Vertreter im Netz äußern, verantwortlich gemacht werden kann“, so Ecolo.

Die drei Ecolo-Abgeordneten Andreas Jerusalem, Freddy Mockel und Inga Voss (v.l.n.r.). Foto: Gerd Comouth

Zu diesen Fragen möchten die Grünen den Vorschlag der Vivant-Fraktion über eine öffentliche Themendebatte im Parlament aufgreifen.

„Für Ecolo ist die Trennung zwischen der Meinung einer Partei und den Stellungnahmen ihrer Mandatare nicht klar definiert, und auch der Unterschied zwischen privaten und öffentlichen Aussagen von Mandataren im Netz bleibt ungenau.“

Weiter heißt es in der Mitteilung der Grünen: „Für Ecolo ist das Internet ein öffentlicher Raum. Mit ganz eigenen Regeln. Soziale Netzwerke und der Handel mit persönlichen Daten weichen die Grenze zwischen privat und öffentlich im Netz absichtlich auf. Man kann dort in den meisten Fällen gar nicht privat sein, weil man mit Tausenden im gleichen, virtuellen Raum steht. Eine öffentliche Person muss sich im öffentlichen Raum entsprechend ihrer Rolle verhalten. Was das genau im Netz bedeutet, das ist die eigentliche Diskussion.“ (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

57 Antworten auf “Fall Baudimont: Ecolo für Debatte über das Verhalten von Politikern oder öffentlichen Personen im Netz”

  1. derboblo

    Holocaust verarmlosen hat weder Vivant oder Frau Baudimont niemals. Die Frau ist eben „politisch unkorrekt“.
    Wie ALLE Parteien nun reagiert haben ist ein Zeichen dafür, dass Politik zu einem schmutzigen Spiel geworden ist, das nichts mehr mit der demokratischen Realität zu tun hat.

    • ein Mürringer

      Ich beziehe mich auf den vorstehenden Kommentar von derboblo.

      Wenn ALLE Parteien -ausser Vivant- das unsägliche Verhalten von Beaudimont zutiefst verurteilen und Konsequenzen fordern, so wird dies „als schmutziges Spiel“ bezeichnet, das „nichts mehr mit der demokratischen Realität zu tun hat.“

      Diese Sätze und Denkweisen könnten von Hitler, Goebbels oder Freisler stammen.

      Wann interveniert endlich die Staatsanwaltschaft?

  2. Guido Scholzen

    Ecolo will sich profilieren, indem es auf Fehler anderer aufmerksam macht, also ein ganz normales Vorgehen in der Demokratie. Nichts besonderes.

    Summa Summarum: Vivant hat von Corona so viel Ahnung, wie Ecolo von Klima und Energie.

  3. Walter Keutgen

    Twitter und Facebook und andere erweisen sich als Gift für die Demokratie. Nur weil ein paar junge US-Amerikaner eine Idee hatten und sich damit zu Milliardären aufgeschwungen haben, säht sich zunehmender Streit zwischen die Politiker und die Leute. Mein Rat an die Politiker und politisch Aktiven: Löscht eure Konten.

  4. Politischenttäuscht

    Wenn Frau Baudimont die Tragweite ihrer Äusserungen begreift und akzeptiert, soll sie selbst die Konsequenzen ziehen ! Es gibt hier nichts mehr zu sagen, zu entschuldigen oder zu klären ! Ansonsten wird die Partei Vivant noch lange darunter zu leiden haben und bestimmt bei den nächsten Wahlen !

    • derboblo

      Aha. Dann erklären Sie mal was die Tragheit dieser Äusserungen bedeutet.
      Waren alle Juden geimpft und Hitler & Co Impfgegner? Oder vielleicht umgekehrt?
      Fakt ist, Impfpflicht gibt es nicht aber ungeimpft sein ist in der Gesellschaft nicht toleriert.

      • Politischenttäuscht

        Reagiere sonst nicht auf solche Antworten…aber möchte klar stellen daß ich absolut nichts gegen Personen habe die sich nicht impfen lassen wollen und finde es absurd hier von Intoleranz zu sprechen. Mit der Judengschichte im 3. Reich spielt man nicht . Wäre es in Deutschland, kämme die Sache schon vor Gericht ! Sie hätte sich andere Vergleiche aussuchen können.

      • Erik Kartmann

        Frau Baudimont verharmlost den Massenmord an der jüdischen Bevölkerung während des Zweiten Weltkrieges und genau das machen Sie mit Ihrem Post, „derboblo“.
        Die Coronamaßnahmen mit der Shoa zu vergleichen ist ein Hohn für alle Opfer dieser Verbrechen und an Respektlosigkeit schwer zu überbieten.
        Wie „Politischenttäuscht“ richtig feststellt, würde die Sache in Deutschland vor Gericht kommen können.
        Leuten wie Ihnen kann man nur zu mehr Bildung und Demut raten, vielleicht ist Ihnen dann noch zu helfen.

    • Weiss, wen er nächstes Mal nicht wählt.

      Wenn man ihre FB Seite liest, ist von zu Entschuldigen oder Klären nichts zu sehen, stattdessen teilt sie vorgestern wieder einen KZ Vergleich.
      Liebe Pascale, wenn man aber dazu Inhalte einer offenbar rechtgerichteten Seite teilt, frage ich mich ist das Absicht oder Naivität? In beiden Fällen hast du bei Vivant nicht zu suchen und M. Balter verspielt im Moment sehr viele Sympathien; einen Teil hat er schon verloren, als er sich mit Pascale zusammengeschlossen hat.

      • Roland aus Büllingen

        Besagter Beitrag wurde schnell von ihr gelöscht, aber nicht ohne noch schnell Werbung für die besatge Seite zu machen. Madame B. liest hier mit, aber will sich wohl hier nicht äussern, vielleicht, weil man hier keine kritischen Kommentare löschen kann, wie auf ihrer FB Seite.

  5. Ach Verstand

    Ich zitiere mal das Wesentliche:
    ///Nach der CSP und den drei Fraktionen der Mehrheit ProDG, SP und PFF///
    Wie so kriegen die es jetzt nicht auf die Mütze, sondern Ecolo?
    Zum Vergleich Zitat an anderer Stelle zu einem anderen Thema:
    „“sind schwer krank im Kopf““
    „“ ihr seit so armselig““
    „“können nur einem völlig geisteskranken Hirn entspringen““
    „“Da sitzen nur Verbrecher““
    „“dieselbe Pfeife““
    „“Die Dilettanten der Stadt““
    Und da geht es um Sicherheit für Fußgänger.
    Hier, breites Einverständnis für Frau Baudimont. Und,nein ich verlange nicht, dass man auch sie so verunglimpft.

  6. Krisenmanagement

    Auch die anderen Parteien beherrschen den Umgang nicht mit dem Netz. Einige versuchen sich mit ihren minderjährigen Kindern beliebt zu machen. Die Kinder der Politiker gehören nicht auf Instagram und Facebook. Da nenne ich den Europaabgeordneten Arimont, der regelmässig Fotos von seinen Kindern postet. Der Minister Paasch postet immer mal wieder neue Fotos von seinen Kindern. Das ist nicht in Ordnung Sympathien über die Kinder einzuheimsen. Nur was hat Ecolo eigentlich im Sinn? Ecolo oder viel mehr die Grünen versuchen ganz gezielt die Meinung in der Öfffentlichkeit zu beeinflussen. Nur wer bestimmt was ist eine Verschwörungstheorie ist oder nicht? Oder ist es eine ganz infame Art, eine Meinung als falsch und schädlich einzustufen. Fakt ist die Menschen sind in dieser Zeit durch die ganzen staatlichen Massnahmen geschädigt worden. Jeder ist gereizt. Aber es wird Zeit wirklich zu diskutieren. Nur manche auch Mediziner hinterfragen nicht, ob die Massnahmen wirklich sinnvoll sind. Medizinische Fakten werden als Verschwörungstheorie hingestellt. Nebenwirkungen der unerforschten Impfstoffe werden totgeschwiegen. Wir werden jeden Tag belogen. Poltiker behaupten allen ernstes, dass ein Ende von Corona durch die Impfung kommt. Nur würde jeder vorangegangenen Pandemie widersprechen. Die dauert eben sehr lange, bis wir wirklich zu einer Normalität finden können. Fast alle Parteien haben in der Coronazeit geschwiegen. Der Staat durfte schalten und walten, wie er wollte. Anstatt die schwächste Gruppe in der Bevölkerung möglichst gut zu schützen, wurden alle Menschen in einen Lockdown geschickt, der keine Verbesserung der Situation hervorbrachte. Gerade Ecolo hat immer nur geschwiegen. Sie hatten nur Angst etwas falsches zu sagen. Mir ist eine Partei oder Fraktion lieber, die etwas falsches sagt. Aber Ecolo lässt seine Mitglieder fallen wie eine heisse Kartoffel, wenn sie anderer Meinung sind. Ich denke an die ehemalige Schöffin von Raeren.

    • Kleine Filmempfehlung bzg. Verschwörungstheorien

      Vergiftete Wahrheit (Originaltitel: Dark Waters)
      In dem Film geht es sich um den DuPont/Teflon-Skandal

      Wie Chemiekonzerne samt ihrer (unabhängige) Gutachten, Behörden Hand in Hand gehen können und sogar dem Versuch, die Gefährlichkeit der verwendeten Inhaltsstoffe, vor der Regierung zu verharmlosen. So dass, Verschwörungstheoretiker am Ende doch recht behalten und einen nun über 19 Jahre andauernden Kampf für die Geschädigten und Toten führen.

      Ideologiekritische Filmanalyse von Wolfgang M. Schmitt:
      https://www.youtube.com/watch?v=nzF13gcSaJk

    • Joseph Meyer

      @Krisenmanagement
      Sie schreiben: … „Fakt ist die Menschen sind in dieser Zeit durch die ganzen staatlichen Massnahmen geschädigt worden. Jeder ist gereizt. Aber es wird Zeit wirklich zu diskutieren. Nur manche auch Mediziner hinterfragen nicht, ob die Massnahmen wirklich sinnvoll sind. Medizinische Fakten werden als Verschwörungstheorie hingestellt. Nebenwirkungen der unerforschten Impfstoffe werden totgeschwiegen. Wir werden jeden Tag belogen.“ …
      Da bin ich ganz mit Ihnen einverstanden! Und das wissen, denke ich, inzwischen auch die meisten Mitmenschen! Anfang 2020 wurden von den beratenden Virologen 60 Millionen Verstorbene durch Covid19 in Europa an die Wand gemalt, weil es noch keinen Impfstoff gegen Sars-Cov-2 gäbe, im Gegensatz zu den Influenzaviren der saisonalen Grippe: Trotz fehlender Impfstoffe kam es – natürlich erfreulicherweise – zu einer Sterberate die der einer mittelschweren Grippe entspricht, über 99% der Bevölkerung hat überlebt, und das Virus verschwand bzw. tauchte als Mutant hier und da wieder auf. Jetzt aber wird ein experimentelles Impfpräparat als Massenimpfstoff eingesetzt, und es werden schon nach nur wenigen Monaten sehr viele schwere Nebenwirkungen registriert:
      „Mit Stichtag 31. Mai 2021 wurden laut europäischem »Vaccine-Tracker« 234.458.946 Impfdosen an Patienten verabreicht. Derzeit gibt es laut EMA-Datenbank, also der offiziellen Liste der Europäischen Arzneimittel-Agentur, 488.319 gemeldete Nebenwirkungen, darunter etwa ein Drittel schwere Nebenwirkungen und 12.888 gemeldete Todesursachen allein in Europa.“
      Ja, wir müssen diskutieren, es müssen endlich öffentliche Diskussionen zwischen Wissenschaftlern die von der Pharmaindustrie abhängen und unabhängigen Wissenschaftlern stattfinden: Seit Februar 2020 bis heute (!) kommen immer nur die Pharma-Experten zu Wort!
      Ein Impfstoff wird VORBEUGEND an kerngesunde Menschen verabreicht, und er sollte deshalb überhaupt keine schweren Nebenwirkungen verursachen! Ich denke, dass inzwischen fast Jede/Jeder hier in Ostbelgien Jemanden kennt, der/dem es nach der Impfung nicht gut ergangen ist, das ist in dieser Form bei den anderen konventionell hergestellten Impfstoffen meines Wissens nie vorgekommen!
      Und jetzt trifft es auch junge Menschen:
      https://odysee.com/@Jean-Jacques-Crevecoeur:f/CHF01-DE:c

  7. Die „sterbenden Eisbären“ auf der letzten Eisscholle in der Arktis sind auch nur dumpfe Öko-Propaganda mit der ECOLO das Wahlvieh in seinen Stall locken will. ECOLO sollte vor der eigenen Türe kehren bevor man auf den Dreck auf der anderen Straßenseite zeigt…..

    • Ok, bei ecolo war diese „Verschwörungsheilpraktikrin“ welche bald und klar an Luft gesetzt wurde.
      Den Mumm vermisse ich bei Vivant.
      Ökopropaganda, werter „Dax“ gab es besonders auffällig auf Vivant Wahlplakaten; Schmetterlinge auf Blumen, Kinder die Bäume umarmen.. die Realität war pallettenweise Pestizide als Marktlücke an der Grenze.

  8. Die Wahrheit

    Liebe Politiker,
    wer von Euch noch nicht gesündigt hat, werfe den ersten Stein.
    Wie viele von Euch sind geschieden?
    Das sind auch keine guten Vorbilder.
    Wer hat denn mit Drogen zu tun gehabt?
    Wie viele von euch, waren schon strunz besoffen. Sind das Vorbilder? Und das bei öffentlichen Auftritten.
    Was wollt ihr denn noch wissen??
    Tut nicht so scheinheilig.

  9. Es geht doch nur um die Futtertröge

    alles Taktik, Wahlkampf hat begonnen. wollen doch nur beim nächsten Mal in die Regierung. Es winkt ein Ministerposten und darauf zielt man ab
    Es geht doch schon lange nciht mehr um die Sache.
    Die Verbotspartei will nun mal mit aller Macht an die Macht. und die bezahlten Posten.

    • ein Mürringer

      In der Darstellung wird vieles vermischt. Es geht einerseits um die Impfpflicht (wo man durchaus gegenteilige Meinungen vertreten kann) und andererseits um den Vergleich Impfthematik und Holocaust. Beaudimont relativiert das schlimmste Verbrechen der Menschheitsgeschichte und vertritt gleichzeitig Vivant in einem öffentlich rechtlichen Gremium. Beaudimont ist völlig untragbar und muss aus diesem Amt entfernt werden.

      Balter hingegen -unter Benutzung eines schwammigen Begriffes „Bestrafungskultur“ -will die Äusserungen Beaudimonts als Privatsache verniedlichen und relativieren und regt als Lösung eine Diskussion über die Gesamtthematik Impfen-Holocaust an. Indem er dies tut relativiert er ein zweites Mal.

      Den Holocaust leugnen steht unter Strafe -zu Recht. Die Holocaustthematik abschwächen, verniedlichen, relativieren und lindern ist ebenfalls ein Straftatbestand.

      Ich erwarte, dass die Mehrheitsfraktionen sowie CSP und Ecolo diesen redeseligen Gesellen unverzüglich zur Verantwortung ziehen, dass sich die Staatsanwaltschaft dieser Sache annimmt und die Immunität Balters aufgehoben wird. Die Zeit des Geschwafels ist vorbei. Es ist Zahltag.

      Ich werde es im Übrigen nicht unterlassen, den Zentralverband der Juden einzuschalten.

        • Meditiert mal das hier, Mürringer und Jaman (welch ein Getsändnis, dieses Pseudo…):
          „Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Anti-Antifaschismus“.
          Zahltag, Karma kommt, ja, für alle, euch auch!

      • Maria Heidelberg

        Leben in Italien auch Juden? Was hat es denn mit dieser Meldung auf sich?

        https://www.fromrome.info/2021/05/26/italy-its-civil-war-dictatorship-declares-vaxx-obligatory-for-all/

        Und wenn Du schon dabei bist. Kannst ja mal den Zentralrat der Juden fragen, ob die DIESES außerordentlich attraktive Projekt unterstützen, denn unter den Juden gibt es ja schließlich auch zahlreiche Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen.

        Wurde den Juden damals auch ärztliche Versorgung verweigert, wenn sie nicht nachgaben? All die Verbote, die heute gelten, und mit Gewalt durchgesetzt werden, mussten damals die Juden durchmachen. Der Vergleich hinkt also nicht wirklich und wir sind ja erst am Anfang dieser Politik der Nötigung.
        Bis das Ziel erreicht ist, wirst Du und alle anderen bestimmt noch weitere „blaue Wunder“ erleben dürfen.

        Du kleiner N. A. Z. I. 🍿☕🍿☕🍿

          • Maria Heidelberg

            Der schwarze Adel bekam den Adelstitel durch den Papst. Kanaaniter nannte man die früher. Haben sich umbenannt, Waren nicht sonderlich beliebt….:-) In der Bibel sind das die Bösen.
            Im hier und jetzt offensichtlich auch. Deswegen legen die wohl offensichtlich auch sehr großen Wett auf ihre Blutlinie. Um das Böse weiterhin zu vererben. :-)

            Kanaan war der Sohn Hams. Und Ham war der Sohn Noahs. Also, ein Club, gezeugt durch Inzucht. Armer Noah…..
            Kanaan war ein fan vom babylonischen Talmud. Den lehrt man jetzt den Juden. Weil das auserwählte Volk ja nicht zu Jesus Christus finden darf. Der ist ja bekanntlich ne Konkurrenz des schwarzen Adels und des Papsttums.

            Kanaaniter, Phönizier, Venezianer, schwarzer Adel.

            Hab das Buch nicht gelesen,, aber scheint sehr interessant zu sein.

            https://youtu.be/Rb12ETyGt40

            Der Papst. steht über denen. Demnach….

            • Willi Müller

              @ Maria Heidelberg
              Wusste Sie, dass im Tunnel unter der Vatikanstadt mehr Gold gefunden wurde, als man sich vorstellen kann?
              Von der Vatikanstadt und tief unter der Erde verläuft ein Tunnel, der fast in direkter Linie nach Jerusalem verläuft.
              Die tatsächliche Direktflugentfernung beträgt 1.432,90 Meilen ( 2306,03 km)
              Die Länge des Tunnels wurde mit ungefähr 1.500 Meilen angegeben, so dass er sowohl unter Land als auch unter Wasser durchschneidet.

              • Maria Heidelberg

                Apropos Vatikanstadt: @Willi, unter der Oberfläche findet man so einiges, wenn man den Tunnelblick entfernt. Weisst Du, was Vetternwirtschaft ist? Die Partei Vivant nennt so etwas Klüngel. :-) Wenn ich als Papst einem Faschisten an die Macht helfe und der gewählte Faschist daraufhin eine Stadt zu einem Staat macht.

                Die Wunde ist geheilt, Punkt.

                Der Gute hieß: Papst Pius XI und war Mussolinis Papst. Danach kam Papst Pius XII, den nannte man hingegen Hitlers Papst.

                Waren allesamt ein gut eingespieltes Team.

                Ein Tunnelblick führt zur eingeschränkten Wahrnehmung.

              • Maria Heidelberg

                Was genau gefällt Euch an diesem Kommentar nicht? Ich versteh Euch nicht. Sogar Geschichtsschreiber wissen das.

                Kennt ihr nicht die großen Kaufleute in der Bibel, die sich gegen Gottes Plan entschieden haben? Die Eroberung Kanaans war damals ein Akt göttlicher Souveränität. Woe liegt das Kanaan von damals?

                Achte besser darauf dass DU nicht zum Kaiser/König, Politiker, Erzbischof, bzw. Herrscher von irgend etwas gemacht wirst, denn sonst könnte es passieren, dass der Purpur auf die abfärbt. Die Eintrittskarte in die Hölle:-)

  10. ein ANDERER Mürringer

    @ein Mürringer
    Haben sie im Jahr 1987, denn auch den Zentralverband der Juden eingeschaltet?
    Oder konnten sie damals den Geldern der Hermann-Niermann-Stiftung nicht widerstehen?

  11. Pensionierter Bauer

    Wenn ich wähle, dann wähle ich eine Partei und/oder Personen, von denen ich glaube, dass sie die Werte die ich schätze am besten in den öffentlichen Gremien vertreten.
    Ich glaube nicht, dass es hilfreich ist, wenn man die Gewählten jetzt einem besonderen, von den üblichen Verhaltensregeln abgesehen, Kodex unterwirft, denn den Kandidaten, denen ich bei der Wahl mein Vertrauen ausspreche, die wähle ich auch weil sie so sind wie sie sind. mit allen Ecken und Kanten.
    Mir sind die Leute lieber, wenn sie mit offenen Karten spielen und ehrlich ihre Meinung posten, als wenn sie, wie zB. seiner Zeit die PDB mit Papa Paasch an vorderster Stelle, sehr untransparent sich ihre Gelder von einer ausländischen Stiftung holen.
    Politiker sollen sein wie sie sind, dann weiß ich als Wähler wenigstens wenn ich wählen kann. Ich kann mir nichts schlimmeres vorstellen, als wenn ich nur noch die Wahl zwischen geistige Not und Elend hätte. Menschen wie Behrens, Baudimont, Balter, aber auch Lambertz und Co, mischen den Laden doch erst so richtig auf und das ist gut so!
    Einheitsbrei, das braucht eine vitale Demokratie wirklich nicht.

  12. Mir wird übel, wenn ich an die vielen belgischen Politiker* denke, die scheinbar den Posten geerbt haben. Die haben mit 14 schon gewusst, dass sie wie Papa in die Politik wollen. Was für Familien. Ganz schlecht wird mir bei Gestalten wie Frau Baudimont und dem Kölner Kardinal Woelki.

      • Walter Keutgen

        5/11, vielleicht ist das der Grund, warum die katholische Kirche den Zölibat eingeführt hat. Die Priesterämter sollten nicht vererbt werden können, im 12. Jahrhundert (?) in einer Gesellschaft, wo alles nach Abstammung ging. Außerdem braucht die Gemeinde dann keine Familie mitzuernähren. Auch Jesus‘ Hass auf die Pharisäer kann ich nur so erklären: Statt wirklich moralische oder religiöse Elite zu sein, war der Status vererbt. Da jetzt das Problem die sexuellen Übergriffe sind, hätte die Kirche den Zölibat schon lange abschaffen müssen.

        Übrigens: Kardinäle brauchen keine Priester zu sein, siehe Richelieu und Mazarin. Auch hier hätte der Papst ein paar Kardinälinnen ernennen können.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern