Allgemein

Die Ukraine will 48 Kampfjets F-16 zur ihrer Befreiung

22.05.2023, Litauen, -: F-16-Kampfjets der rumänischen Luftwaffe operieren im litauischen Luftraum. Foto: Mindaugas Kulbis/AP

Zur Befreiung von der russischen Besatzung erwartet die Ukraine nach Angaben des Ministeriums für Verteidigung in Kiew 48 F-16-Kampfjets.

„Vier Geschwader von F-16 (48 Flugzeuge) sind genau das, was wir brauchen, um unser Land von dem Aggressor zu befreien“, teilte das Ministerium am Freitag auf Twitter mit. Dazu veröffentlichte die Behörde eine Karikatur von einem Menschen, der einen Turm des Moskauer Kremls an einer Gemüsereibe mit Klingen in der Form von Flugzeugen raspelt. Zuletzt hatten die Luftstreitkräfte von Dutzenden Fliegern gesprochen, ohne genaue Zahlen zu nennen.

Die Ukraine verbindet große Hoffnungen mit den in Aussicht gestellten Kampfjets des US-Typs F-16. Sie würden nicht nur die Verteidigung des Landes stärken, sondern wären ein starkes Signal dafür, dass Russland mit seiner Aggression scheitern werde, sagte Präsident Wolodymyr Selenskyj am Mittwoch. Dagegen erklärte Russland, dass die Kampfjets zu Zielen für das russische Militär würden. In Moskau hieß es auch, dass die Flugzeuge für den Kriegsverlauf nicht entscheidend seien.

US-Präsident Joe Biden hatte am Rande des G7-Gipfels führender demokratischer Wirtschaftsmächte vergangene Woche grundsätzlich den Weg dafür freigemacht, im Rahmen einer Koalition von Verbündeten F-16-Jets an die Ukraine zu liefern. Ukrainische Kampfpiloten sollen an den Maschinen ausgebildet werden. (dpa)

123 Antworten auf “Die Ukraine will 48 Kampfjets F-16 zur ihrer Befreiung”

  1. Sonst noch was? Wie sagte Oma immer? Kinder, die was wollen…..
    Ich habe diese Worte von den Ukrainer sowas von satt! Wollen, fordern, verlangen, erwarten…..
    Ich mag Trump nicht, aber was das betrifft, soll er gewählt werden! Dann hat dieser Sch…. endlich ein Ende!

    • Es wird darauf hinauslauen, dass bis zur Niederlage der Ukraine hundert Milliarden an Waffen bewusst vergeudet wurden, um dann Gebiete abzugeben und mit weiteren hundert Milliarden den Rest des Landes aufzubauen. Also ein Ergebnis, dass man im Frühjahr 2022 mit ernstgemeinten Verhandlungen hätte besser für die Ukraine erreichen können.

        • Joseph Meyer

          @Eastwind
          Mir wäre egal wer diesen Krieg gewinnt, die Ukraine oder Russland, damit endlich dieses sich gegenseitige Abschlachten der Soldaten und die unsäglichen menschlichen “Kollateralschäden”, letztlich alle unschuldig an diesem Krieg, aufhört!
          Ja ich weiß, die Russen sind in die UkraIne eingefallen und und und – die Ukraine, d.h. die politische Führung der Ukraine, hat dafür jede Provokation Russlands durch die USA mitgemacht, siehe den Maidan- Putsch, die kulturelle und soziale Drangsalierung der russischsprachigen Ostukrainer bis hin zur militärischen “Bestrafung” (=14000 Tote), die Forderung einer NATO- Mitgliedschaft, usw.
          Bekannte Militärexperten, zuletzt der Schweizer Jacquey Baud, sagen auch, dass die Lieferung der F-16 Kampfjets am Verlauf des Krieges wenig ändern würde.

          • Peter S.

            Der Meyer verbreitet schon wieder den immer gleichen Unsinn.

            “…letztlich alle unschuldig an diesem Krieg,…”

            Kein Russe, der sich an diesem Krieg beteiligt, ist unschuldig.

            “hat dafür jede Provokation Russlands durch die USA mitgemacht,”

            Welche denn bitte?

            “siehe den Maidan- Putsch”

            Dass Meyer den russischen Propagandabegriff benutzt, um die Revolution zu verunglimpfen, lässt tief blicken.

            “die kulturelle und soziale Drangsalierung der russischsprachigen Ostukrainer”

            Auch das ist eine russische Lüge.

            “bis hin zur militärischen „Bestrafung“ (=14000 Tote)”

            Aufgrund der von Russland eingeschleusten Terroristen kam es zu Kampfhandlungen. Dass jetzt die Toten auf beiden Seiten als Opfer der Ukraine dargestellt werden, ist wieder russische Propaganda. Meyer verbreitet sie weiter.

            “die Forderung einer NATO- Mitgliedschaft”

            Wer hat die bitte gefordert?

            “Jacquey Baud”

            Das ist ein Putintroll.

            • Die Krim hat der liebe Doktor auch vergessen.

              @Eastwind
              Der Anfang vom Ende war der Einmarsch in die Ukraine.

              *Medwedew hat ja jetzt vorgeschlagen die Ukraine zwischen Europa und Russland aufzuteilen.
              Dann braucht Russland wohl doch keinen Pufferstaat.
              Blöd, dass war doch der Grund für den Angriff. Die böse EU und die Nato nicht zu nah haben

      • Robin Wood

        @Moment
        Sehe ich genauso.
        Die EU hat schon Milliarden-Hilfen für den Aufbau angekündigt und auch BlackRock hat diesbezügliche Verträge mit der Ukraine abgeschlossen. Die Menschen interessieren im Krieg leider niemanden, es geht nur um Gewinne und politische Interessen.
        Dabei darf man nicht vergessen, dass von der EU gelieferte Munition in Millionen-Höhe aus der noch immer korrupten Ukraine “verschwunden” ist. Dies hat sogar Markus Lanz bei einer Reise nach Moldau herausgefunden und dies in einem Podcast mit Precht mitgeteilt. Kann man googeln.
        Und der Westen liefert natürlich weitere Munition, die dann erstaunlicherweise auch wieder “verschwindet”…

  2. Zahlen zählen Fakten

    Das ist nicht genug.
    100 F16 und 50 F35! Startend von polnischen Flughäfen! Und ausgerüstet mit thermonuklearen Waffen!

    Mal sehen, ob Russland dann nicht bereit ist, ihren für sie existentiellen Kampf einzustellen. Denn wie unsere Politiker sagen: “Russland darf nicht gewinnen.”

    • Joseph Meyer

      @Zahlen zählen Fakten
      Mit anderen Worten, für Sie wäre es OK wenn es zum Schlagabtausch mit Atomwaffen kommt?? Ich denke mal, das muss ein Missverständnis sein, oder rechnen Sie ganz sicher damit, dass die Russen niemals den Mut aufbringen würden Atomwaffen einzusetzen, wenn sie mit Atomwaffen angegriffen werden???
      Hören Sie Sich besser an, was Sahra Wagenknecht zu den freigegebenen Kampfjet Lieferungen und auch zum immer noch möglichen Einfrieren der Kampfhandlungen sagt! Und auch zu dem eigentlichen Profiteur dieses Krieges und dessen ungeheuerlichem Zynismus!
      26.05.2023
      Kampfjets statt Frieden – Eskaliert jetzt der Stellvertreterkrieg? (*)
      Westliche Kampfjets für die Ukraine? Was lange als rote Linie galt, die man aus guten Gründen nicht überschreiten darf, wird nun immer wahrscheinlicher. Auf dem G7-Gipfel am letzten Wochenende stellte US-Präsident Biden der Ukraine die Lieferung von F16-Kampfjets in Aussicht. Genauer: Er will europäischen Ländern die Erlaubnis geben, solche Kampfjets zu liefern. Schon jetzt sollen ukrainische Piloten dafür in Europa ausgebildet werden, was auch von der Bundesregierung unterstützt wird. In meiner Wochenschau spreche ich über die neue “Kampfjet-Koalition” und warum sie zu einer Verlängerung und Eskalation des Krieges beiträgt – und wer an einem endlosen Krieg ein Interesse haben könnte, solange andere die Kosten und Risiken tragen. Außerdem spreche ich über die Chance, dass der Krieg endlich “eingefroren” wird, über geleakte Geheimdokumente zu irrsinnigen Plänen des ukrainischen Präsidenten und warum ich denke, dass alle Friedensbemühungen zum Scheitern verurteilt sind, solange der Westen die ukrainische Führung darin bestärkt, ihre Maximalziele für unverhandelbar zu erklären:
      (*) https://www.youtube.com/watch?v=HrUXeOwPcHE

      • Zahlen zählen Fakten

        Sehr geehrter Herr Doktor Meyer,
        ich bin mir sicher, Sie haben in der Überspitzung meines Beitrags auch meine wahre Botschaft verstanden. Daher gehe ich davon aus, dass Sie, in dieser leichten Unterstellung Ihres ersten Satzes mir gegenüber, nur ein Vehikel brauchten, um Ihren eigenen Standpunkt darzulegen?
        MfG

  3. Guido Scholzen

    Waffenstillstandsverhandlungen starten, bevor die Situation noch mehr aus dem Ruder läuft, auch mit dem Ergebnis, dass die Ukraine aufgeteilt werden kann, d.h. grosse Teile der Ost-Ukraine kommen offiziell zu Russland.

  4. Gerhard Schmitz

    @Joseph Meyer,

    Das kann ich jetzt kaum glauben, dass es Dir egal sei, wer diesen Krieg gewinnt. Dein Denkfehler besteht darin, dass Du davon ausgehst, dass das Leid der Uktainer endet, wenn der Krieg endet. Ich glaube, die Ukrainer können die Bedrohung durch die russischen Besatzer besser einschätzen als wir oder Wagenknecht.

    Und dass Putin irgendwann den “Mut” haben wird, die A-Bombe einzusetzen, kann nicht ausgeschlossen werden. Ich denke jeder Einzelne sollte sich die Frage stellen, welchen Preis er bereit ist, für die Freiheit zu riskieren bzw. zu zahlen.

    Ich tendiere zu “besser ein Ende mit Schrecken (atomarer Schlagabrausch) als ein Schrecken ohne Ende (Unterwerfung unter Despot).”

      • Willi Müller

        An diesem Phänomen sieht man wieder wie die Regierungen, mit deren Komplizen aus den Qualitätsmedien, die Menschen komplett irre machen…
        @Gerhard Schmitz
        Wenn 60000000 Ukrainer Putin oder Russland als Besatzer nicht aktzeptieren, dann hat Russland keine Chance das Land zu besetzen…., Das Volk ist immer mächtiger als jeden Despoten. Leider weiß das Volk dies inzwischen nicht mehr…,

      • Gerhard Schmitz

        @Willi Müller,

        Und wie lautet nun Ihre Antwort auf meine Frage?

        Ich war damals (auch) gegen die atomare Nachrüstung mit Pershing II. Mittlerweile habe ich meine Meinung geändert.

        PS. Wagenknecht stellt die Frage, wie wohl die USA reagieren würden, wenn Russland Raketen in Kanada und Mexiko aufstellen würde. Der Vergleich hinkt insofern, dass weder Kanada noch Mexiko, noch der Kanadier oder Mexikaner von der Straße einen Angriff der USA fürchten müssen. Dass die Russland-Anrainer das diametral anders sehen, kan’ ihnen wohl niemand verdenken.

    • Belgofritz

      Frau Wagenknecht ist die „Realpolitikerin“, die sich mit so einigen OD-Forenten einig war, dass Russland niemals in die Ukraine einmarschieren würde. Heute wollen sie und die „nützlichen Idioten Putins“ nicht daran erinnert werden und haben flugs eine neue Argumentation: Der Krieg wurde halt von den USA erzwungen. So einfach ist das.

    • #Gerhard Schmitz
      27/05/2023 13:05

      “Und dass Putin irgendwann den „Mut“ haben wird, die A-Bombe einzusetzen, kann nicht ausgeschlossen werden. Ich denke jeder Einzelne sollte sich die Frage stellen, welchen Preis er bereit ist, für die Freiheit zu riskieren bzw. zu zahlen.”

      Die A-Bombe für die “Freiheit” – sind Sie hirngeschädigt?

      • Die A-Bombe für die Freiheit der Reichen uns Mächtigen oder für wen jetzt?
        Habt ihr mitbekommen das der Wind auch mal aus West weht. Selbst beim Einsatz atomarer, taktischer Gefechtfeldwaffen sind wir auch die Opfer.

      • Gerhard Schmitz

        @Frage

        Und was ist Ihnen Ihre Freiheit und die Ihrer Familie, Ihrer Freunde etc. wert?
        Welchen Preis zahlen Sie damit Ihre Kinder nicht verschleppt, Ihre Töchter nicht vergewaltigt und Ihre Söhne nicht zwangsrekrutiert werden, um für den Aggressor gegen Sie in den Krieg zu ziehen?

        Bin gespannt auf Ihre Antwort.

        • #Gerhard Schmitz

          “Und was ist Ihnen Ihre Freiheit und die Ihrer Familie, Ihrer Freunde etc. wert?”

          In jedem Fall wünscht sich niemand von denen einen atomaren Schlagabtausch.

          Sie als Hobby-Militärstratege meinen wohl, Ihre Familie überlebt einen Atomschlag und anschließend kann keiner mehr von „Ihrer Familie, Ihrer Freunde etc. verschleppt und vergewaltigt werden“?

          Außerdem scheinen Sie zu vergessen, dass sich dieser Konflikt immer weiter hochschaukelt(e) und wir im europäischen Westen überhaupt nichts damit zu tun gehabt hätten.

          Haben Sie überhaupt Familienangehörige und Freunde?
          Sind diese ebenso borniert und naiv wie Sie?

    • Joseph Meyer

      @Gerhard Schmitz
      Auf die Gefahr hin, dass ich der Einzige mit dieser Meinung bin:
      Ich glaube dass die Russen inzwischen ganz andere Ziele haben, als dass sie damit abgeben wollten andere Länder und Völker zu erobern! Selbst nach dem Einmarsch in die Ukraine waren doch Friedensverhandlungen zwischen Russland und der Ukraine im April 2022 möglich, und mit guten Erfolgsaussichten! Vielleicht glaubt die EU und vollkommen zu Unrecht, immer noch, sie sei zusammen mit den USA der “Nabel der Welt”?! Die BRICS-Staaten üben eine sehr große Anziehungskraft auf viele Länder in Afrika und Südamerika aus …
      Ich denke, dass die EU, wenn sie nicht aufpasst und sich weiter so untertänig den USA als Vasall anbiedert, den Zug komplett verpassen wird. Die USA beuten die Mitgliedstaaten der EU systematisch aus – siehe Sprengung der N-S-Pipeline und Verkauf ihres überteuerten Frakinggases, siehe Verlängerung des Ukraine-Krieges, siehe Bankenkrise zur Rettung ihrer Dollar-Geldhegemonie, usw.. “We make America great again”, wobei mit “We” natürlich nicht Wir, das Volk gemeint ist, sondern unsere “lieben” EU-Politiker aus der Kaderschmiede des Klaus Schwab beim US-amerikanischen World Economic Forum in Davos (De Croo, Macron, Rutte, Baerbock, Habeck, … )

        • Joseph Meyer

          @Zahlen zählen Fakten
          Kann es sein, dass Sie an einen atomaren Erstschlag gegen Russland denken mit völliger Zerstörung Russlands, so dass es dann überhaupt keine russische Armee mehr geben würde …? Eigentlich wagt man ja garnicht so etwas nur zu denken!
          Ich hoffe auf die Möglichkeit, dass die Kampfhandlungen eingefroren werden, damit endlich Friedensverhandlungen beginnen können!

          • Zahlen zählen Fakten

            Kann es sein, dass Sie an einen atomaren Erstschlag gegen Russland denken mit völliger Zerstörung Russlands, so dass es dann überhaupt keine russische Armee mehr geben würde …?

            Nein.

            • Walter Keutgen

              Alter beutel, die Mehrheit sicher nicht. Bei den Ostgebieten mit russischstämmiger Bevölkerung konnteman das denken. Nach den Zerstörungen durch die russische Armee denke ich das nicht mehr. Ein Beschützer handelt nciht so seinen Schützlingen gegenüber.

  5. Anonymos

    Die Ukraine kann sich gerne Kampfjets bestellen, wenn die diese auch Bezahlen !
    Vorkasse !

    Und zu WOLLEN hat der Selenskyj schon mal gar nichts, wenn dann “möchte” er !

    Nochmal !
    Keiner muss Helfen, jdedem der Helfen möchte, dem steht es jedoch frei sein Vermögen an die Ukraine zu Spenden, PERSÖNLICH zur Waffe zu greifen und an der Front in der Ukraine kämpfen zu gehen !

    @Peter S.
    Du bist ja immer nich hier ! Ich dachte man MUSS HELFEN ? Warum Hilfst Du nicht an der Front ?

    • Peter S.

      Die Ukraine gewinnt den Krieg alleine, sie braucht von uns nur materielle Unterstützung, die wir gerne leisten.
      Ich fände es richtig, Putin-Versteher zu enteignen und auszuweisen. Das wäre eine Entlastung für unsere Gesellschaft.

        • Anonymos

          Ein Hackenkreuz ? Wohl eher einen ganzen Container Hackenkreuze.
          Um an die Front zu gehen ist Peter S. ja zu feige.
          Usere Materielle Hilfe ?! Ja, wenn er die Militaria bezahlt, kann er was bekommen. Ohne Moos nicht los !

          @ Peter S. “Die wir gerne leisten” NEIN ! DU ALLEINE !

          Hast Du Dein Haus, Wohnung, Auto, Frau, Kinder, Mobiljar, Dein Besitz schon alles Verkauft und der Ukraine gespendet damit die Waffen kaufen können ?

          “Man muss doch helfen Peter” Deine Worte Perter S.
          Also verschone uns mit Deinen Realitätsfremden Weißheiten !

  6. Wer fordert sollte damit gegen die Wand laufen.
    Haben wir uns eigentlich schon mal überlegt was die Bevölkerung der Ukraine wirklich will. Ihnen wurde der Krieg doch durch ihre MACHTGEILE FÜHRUNG aufgezwungen. Wer gibt diesen Idioten das Recht über das Leben von Millionen Menschen zu bestimmen . Aber sind wir doch mal ehrlich.Geht es uns und in vielen anderen Ländern nicht auch so ? Freiheit hat ihren Preis, aber jeder Bürger sollte für sich entscheiden dürfen was ihm diese Wert ist. In der Welt in der wir jetzt leben ,hat das Wort keinen großen Wert mehr.

    • Peter S.

      Was schreibt der hier für einen Irrsinn? Den Krieg haben die Russen angefangen. Die Ukraine verteidigt sich.

      “Geht es uns und in vielen anderen Ländern nicht auch so ?”

      So ein armes Opfer seines eigenen Lebens.

          • Peter,meine Frage an Sie persönlich: Wie würden Sie sich verhalten wenn jemand Sie oder Ihre Familie stark bedrängen würde . Wenn dies bei mir der Fall wäre, so würde ich meinen Gegner zuerst verwarnen.Würde dies nicht fruchte , käme der Angriff. So verstehe ich auch die jetzige Lage. Putin hat den Westen sehr lange verwarnt aber man hat ihm einfach zugehört.

            • Peter S.

              Wo hat der Westen oder sonst wer Russland bedrängt? Niemand hat Russland bedrängt, aber Russland glaubt in seiner imperialistischen Vermessenheit, seine Nachbarländer kontrollieren und drangsalieren zu dürfen. Da ist es selbstverständlich, dass sich diese Länder der NATO zuwenden.

          • sorry, kleiner Tippfehler.
            Wollte sagen, man hat Putin über dieJahre einfach nicht zugehört und nach Lösungen gesucht . Bin auch der Meinung man solle nie die ganze Bevölkerung eines Landes verurteilen. Es gibt überall Gut und Böse.

  7. Anonymos

    @ Peter S.
    es ist schön dass Du eine eigene Menung hast !
    Nur ändert Deine Meinung nichts an den Fakten und Tatsachen !

    Noch vor ca. 500 Jahren, bestanden 99,9999999 % der Menschen darauf, dass die Erde ein Scheibe ist.

    Nur eine Handvoll stellten klar, die Welt ist eine Kugel, diese wurden als Verschwöhrungsthoretigker als Spinner usw. weggesperrt, wie bekannt !

    Weißt Du was das Lustige daran ist ?
    Die Erde ist immer noch eine Kugel !

    99,9999999 % der Menschheit lag FALSCH, nur einen Handvoll VERSCHWÖHRUNGSTHORETIKER, hatte Recht !!!!!

    • Renegade

      @ Anonymous

      Wie immer haben sie keine Ahnung Anonymos, im Mittelalter hielten die Menschen die Erde nicht für eine Scheibe. Seit zweieinhalb Jahrtausenden ist mehr oder weniger klar, dass die Erde eine Kugel ist. Schon Aristoteles lieferte erste philosophische Argumente für eine runde Erde, da sie bei einer Mondfinsternis immer einen runden Schatten wirft. Der Universalgelehrte Eratosthenes berechnete gut 100 Jahre später sogar ihren Umfang. Eratosthenes berechnete anhand des Schattenwurfes zur Mittagszeit und der Entfernung der beiden Orte den Umfang der Erdkugel. Aus der Entfernung zwischen Assuan und Alexandria und dem Einfallswinkel der Sonne kam er auf einen Erdumfang von knapp 40.000 Kilometern.
      Der katholische Heilige und Kirchenvater Augustinus konstatierte um das Jahr 400 herum unmissverständlich, die Erde sei eine Kugel. Das mittelalterliche Weltbild beruhte auf diesen Erkenntnissen der Antike. Historische Forschungen belegen, dass man sich auch im Mittelalter sehr wohl der Kugelform der Erde bewusst war. Die Behauptungen vom düsteren und dummen Mittelalter tauchten vor allem im 19. Jahrhundert auf – dabei wurde dieser Epoche die Vorstellung einer flachen Erde angedichtet. Offenbar diente dies der Abwertung einer vorherigen Epoche und der eigenen Überhöhung.
      Sehen Sie Anonymous, die Welt ist längst nicht so blöd, wie sie sie halten, jedoch dumm sind jene, die jedes Geschwätz glauben!

      • Anonymos

        @Renegade
        Du glaubst wohl auch an einen Gott ?

        96% der Menschen glauben an irgendeinen GOTT, obgleich es keinerlei Beweise oder auch nur Hinweise auf die Existenz einer solchen überirdischen macht existenz sind.

        Trotzdem lacht ihr über Menschen die an BigFoot, Auserirdische, etc. glauben.
        Da frag ich mich wer ist hier der Blöde ? Renegade.

        Aber von Selenskyjnisten kann man ja nichts erwarten !

        Ihr Selenskyjnisten könnt nur alle Beleidigen und Beschimpfen, aber zu feige Kämpfen zu gehen, zu Geizig euer Vermögen zu für die Ukraine zu Spenden.

        Warum nehmt ihr nicht ein paar Flüchtlinge bei euch auf ? Man muss doch Helfen !
        Warum spendet ihr euer Vermögen nicht an die UK ? Man muss doch Helfen !
        Warum geht ihr nicht an die Front kämpfen ? Man muss doch Hlefen !

        Heuchler mehr seit ihr nicht !

        • Renegade

          1) Bin ein Heidenkind, habe nichts mit Gott und Göttern am Hut.
          2) es gibt ca. 70.000.000.000.000.000.000.000 Sterne im sichtbaren Universum, da wird schon irgendwo ein Planet mit Aliens dabei sein, der einen dieser Sterne umkreist. Können die mit Lichtgeschwindigkeit oder gar “faster than light” reisen : eher nicht, denn E=mc²
          3) Mir ist es scheißegal, ob die Krim oder der Donbass russisch oder ukrainisch ist, wenn die Bevölkerung dies durch frei Wahlen wünscht. Nur wenn Putin durchkommt mit seiner Annexion, werden Weltweit wieder Territorialkonflikte mit Waffen geregelt anstelle von Diplomatie. Dann bricht die ganze Lieferkette weltweit zusammen. Ihr Job und mein Job sind dann Geschichte. Krieg darf nie wieder ein probables Mittel sein, sein Staatsterritorium zu vergrößern!
          https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Territorialstreitigkeiten

  8. Peter S.

    “Noch vor ca. 500 Jahren, bestanden 99,9999999 % der Menschen darauf, dass die Erde ein Scheibe ist.”

    Schon wieder Quatsch. Seit der Antike weiß man, dass die Erde eine Kugel ist. An dieser Auffassung hat sich auch im Mittelalter nichts geändert. Weil nun ein “Aufklärer” wie Voltaire das Mittelalter besonders dumm aussehen lassen wollte, verbreitete er die Lüge, im Mittelalter hätte man die Erde für eine Scheibe gehalten.

    • Robin Wood

      @Die Wahrheit
      “Ukrainer sollen sich an die Hersteller wenden, die können ihnen einen Preisrabatt gewähren.”

      Im Gegenteil! Es wird so laufen wie mit den Pfizer-Impfdosen: Je mehr gekauft wird, desto teurer werden sie. Genau deswegen wird gegen Von der Leyen ermittelt, was hier in den Medien aber nicht behandelt wird.

    • Joseph Meyer

      @Zuhörer
      Knapper und besser kann man die aktuelle gesellschaftliche Situation wohl nicht zusammenfassen!
      Und es sind NICHT russische, chinesische oder indische Banker, Pharma Unternehmen, Waffenhersteller, Medien und Politiker denen wir die aktuelle Misere zu verdanken haben!
      Es gibt diese dunkle, böse Macht, der “Tiefe Staat”! Es sind also NICHT die Menschen, die Bevölkerung in den USA und in England, dort leiden die Menschen genau so wie wir in Europa!

      Es bräuchte eine vernünftige Regierung in Deutschland unter einem vernünftigen Kanzler, m/w, und eine vernünftige Regierung in Frankreich unter einem vernünftigen Präsidenten, m/w, vielleicht noch einem vernünftigen Präsidenten in den USA, um mit der weltweiten Misere aufzuräumen:
      In Europa Emanzipation von den USA, Beendigung der NATO und der EU, Schaffung einer europäischen Union souveräner Nationalstaaten, “EUSN”, Geldhoheit für die einzelnen Staaten mit nationaler Währung – mit oder ohne Belassung des Euro – , Kooperation mit den BRICS-Staaten, Entmachtung der Finanzoligarchie durch gerechte Besteuerung der entsprechenden Systembanker – Vanguard/Blackrock/Morgan/Goldman-Sachs/usw., Schließung der Steueroasen, Zerschlagung der Verflechtungen zwischen Konzernoligarchen/Medien/Wissenschaft/Politik, Beendigung aller kriegerischen Auseinandersetzungen und Beendigung jeglicher Waffenlieferungen in Krisengebiete sowie weltweite Abrüstung, Festlegung der Allgemeinwohl orientierten Ziele der Weltgemeinschaft bezüglich Abschaffung von Ausbeutung jeglicher Art in den Entwicklungsländern und sofortige Abschaffung von Hunger in der Welt durch Umverteilung der Vermögen der Finanzoligarchie, Schutz der Umwelt, erneuerbare Energieversorgung weltweit, Prävention vor Umwelt Katastrophen, Trinkwasserversorgung in den von der Klimaerwärmung betroffenen Ländern, usw.
      Warum sollten Träume von heute nicht zur Realität von morgen werden können?!

      • Peter S.

        Die heutigen Antisemiten trauen sich nicht mehr, von der jüdischen Weltverschwörung zu schwadronieren. Deshalb benutzen sie Codewörter wie tiefer Staat oder Finanzoligarchie, aber es sind immer noch die gleichen alten Antisemiten.

      • Peter S.

        Das muss man sich mal vorstellen. In einer Zeit, in der die NATO so dringend gebraucht wird wie seit Jahrzehnten nicht mehr, fällt dem Meyer nichts anderes ein, als die Abschaffung der NATO zu fordern. Aber das ist bei einem Gesellschaftsfeind wie Meyer, der ständig alle Feinde der zivilisierten Welt unterstützt, auch nicht verwunderlich. Man erinnere sich nur an seine Unterstützung für Ahmadineschād.

      • Gerhard Schmitz

        @Joseph Meyer,

        Damit Deine Wünsche in Erfüllung gehen, bedarf es einer komplett gleichgeschalteten Gesellschaft, einem Menschenbild, das das “Böse” unmöglich macht, also letztendlich eines unfreien Bürgers. Nun ist aber der Einzelne, bzw. die einzelne Gruppe in einer mit begrenzten Ressourcen ausgestatteten Umwelt auf sein bzw. ihr Überleben programmiert, sodass (legitime) Interessenskonflikte unausweichlich sind und bleiben. Das beginnt bei der Fortpflanzung (wer kopuliert mit wem?), dann über Ernährung (wer darf zuerst an den Futtertrog?) bis zum Schutz vor Bedrohung (wer darf zuerst in die warme, trockene und sichere Höhle?).

        Eine funktionierende Demokratie versucht letztendlich diese existentiellen Fragen IM KONSENS zu beantworten. In der Autokratie werden diese Fragen WILLKÜRLICH von einem ganz kleinen privilegierten Clan beantwortet.

        • Joseph Meyer

          @Gerhard Schmitz
          Mit Deinem Menschenbild einer “komplett gleichgeschalteten Gesellschaft” kann ich nicht viel anfangen. Ich würde auf bindende Referenden nach Schweizer Muster setzen und die Intelligenz einer ausgewogen informierten Bevölkerung nicht unterschätzen.

  9. Hans Eichelberg

    Ukraine-Unterstützung – Boris Johnson/Donald Trump:

    „Boris Johnson hat sich als Premierminister stets für die Ukraine eingesetzt und mehrere Male den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj in Kiew besucht. Für Donald Trump stellt der Krieg in der Ukraine ein heikleres Thema dar, denn: Viele Rechte in den USA verstehen unter einer „America first“ Politik, dass es nicht die Verantwortung der USA sei, die Ukraine zu unterstützen.

    In Texas haben sich, auf Einladung eines proukrainischen Thinktanks, mehrere Politiker und Geldgeber getroffen und haben über die gegenwärtige Lage im Ukraine-Krieg gesprochen. Noch zu Beginn des Monats sagte der ehemalige Präsident der USA, dass er den Krieg innerhalb eines Tages beenden würde: „Ich möchte, dass niemand mehr stirbt. Da sterben Menschen. Russen und Ukrainer, ich möchte, dass es aufhört“. Eine schnelle Lösung des Kriegs ist jedoch nicht in Aussicht – vorausgesetzt die Ukraine soll sein gesamtes Staatsgebiet behalten.

    Ein Sprecher von Boris Johnson sagte mit Hinblick auf das Treffen zwischen den beiden ehemaligen Regierungschefs: „Boris Johnson und Donald Trump haben darüber gesprochen, dass ein ukrainischer Sieg elementar ist“, berichtet Politico.

    Zwischen Trump und Johnson herrscht mittlerweile eine angespanntere Stimmung, als noch während Trumps Präsidentschaft. Johnsons Regierung sei „links abgebogen“ sagte Trump vor dem Hintergrund, dass Johnson auch auf erneuerbare Energien wie Windkraft setzen wollte. „Sie sind nicht konservativ geblieben“, sagte Trump über die Regierung Johnsons.

    Derzeitig unterstützen Großbritannien und die USA die Ukraine erheblich. Unter anderem mit den Kampfpanzern Challanger und Abrams. Der amtierende Premierminister Rishi Sunak knüpft an den Kurs von Boris Johnson an. Die Bidenadministration fährt ebenfalls einen stark Ukraine-freundlichen Kurs. Sollte das Weiße Haus jedoch 2024 wieder von einem Republikaner gewonnen werden, ist unklar, im welchem Ausmaß die Ukraine weiter unterstützt werden würde. (lp)“

  10. Joseph Meyer

    @Hans Eichelberg
    Wenn Boris Johnson wirklich etwas Positives für die Ukraine hätte tun wollen, dann hätte er sich dem Diktat des US-Regimes widersetzt und hätte nicht in die so gut wie abgeschlossenen Verhandlungen zwischen Russland und der Ukraine im April 2022 eingegriffen! So viele Menschen wären dann nicht unnötig gestorben!
    Und Sie scheinen ja tatsächlich zu glauben, das US-Regime würde sich für die ukrainische Bevölkerung einsetzen?! Ich wäre froh wenn ich Ihren, sorry, naiven Glauben teilen könnte! Wer profitiert denn Tag für Tag von der Verlängerung der Kampfhandlungen, wenn nicht die USA? Russland wird militärisch geschwächt, die EU- Konkurrenten werden ruiniert, die US-Waffen- und Frackinggas-Lobby sind in Feierstimmung und, ganz wesentlich, eine wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Russland ist auf lange Sicht unterbunden – die größte Sorge des US-Regimes! Dank Pipelinesprengung – durch wen denn wohl – noch zusätzlich abgesichert?! Wer solche Freunde hat, der braucht keine Feinde mehr zu suchen …

    • Wenn die USA doch so ungeheuer von diesem Russenkrieg profitiert, warum macht Putin dem denn nicht ganz einfach ein Ende indem er aus der Ukraine verschwindet. Putin stärkt also seit 15 Monaten die USA. Ihr Freund Putin ist also der größte Freund der USA, und Sie deren größter Feind. Wie kann das? Orientierung verloren? Schon wieder?

      • Guido Scholzen

        1. Wenn Putin jetzt Schluss macht mit der “Spezial-Operation”, ist er im eigenen Lande (System) politisch geliefert. Welches Schwein geht schon freiwillig zum Metzger?
        2. Die USA sind der größte Kriegsprofiteur! Putin ist der GENAU der bad-boy, was die US-Politik braucht, um ein gutes Geschäft zu machen.

        • Soll der arme Putin mir jetzt leid tun? Trotz aller Warnungen hat er diesen Krieg entfesselt, er schickt seine eigenen Landsleute mit zigtrausenden in den Tod, bringt Tod und Verderben über die Ukraine und ich soll Mitleid mit diesem Mörder haben?
          Und die US Politik macht überhaupt kein gutes Geschäft, höchstens die US Waffenindustrie und wir sind alle froh das diese liefern kann, wir können es Dank unserer Friedensglückstänzer nämlich schon lange nicht mehr.

    • Guido Scholzen

      1. Russland hat ein Regime, nicht die USA, die haben ein demokratisch basiertes System.
      2. Putin hat sich nicht nur die Ukraine, sondern auch den fast gesamten Westen als Gegner ausgesucht. das war sein größter Fehler. Was nutzt ihm seine Verbundenheit mit China? direkt nicht viel.
      3. Es gibt in diesem Konflikt nur einen naiven Glauben: dass Putin ein “wohlwollender Diktator” wäre. Wer solche Typen zum Freund hat, der braucht keine anderen Feinde im Leben.

      in einem Punkt haben Sie recht: Die USA sind der größte Kriegsprofiteur.

      • Joseph Meyer

        @Guido Scholzen,
        – glauben Sie wirklich. dass die USA noch ein echtes demokratisches System haben? Wenn in einem Land das Geld “regiert” dann doch wohl in den USA…
        – Es stimmt, Russland ist eine Diktatur und Putin durfte nicht die gesamte Ukraine angreifen, aber wir sollten die Verschiebungen der Machtverhältnisse in der Welt nicht unterschätzen.
        – Und deshalb bin ich der Meinung, dass Putin bzw. Russland von den USA, der NATO und der EU im Grunde “in Ruhe gelassen werden will”, der Interessenschwerpunkt liegt längst anderswo, bei den BRICS Staaten und in Afrika, Südamerika…
        – Dass auch Sie, als schlauer Kopf, die geostrategischen Ziele der US-Elite und die Entwicklung hin zu diesem Krieg, seit 1990 bis heute, offensichtlich so wenig berücksichtigen. wundert mich dann doch! Und wenn von “unseren Werten” und von der “Werte-basierten Ordnung” die Rede ist. denken Sie dann nicht auch, dass es sich dabei doch wohl um die kapitalistisch geprägte Ausbeutung der anderen Länder und der eigenen Bevölkerung durch den ” Westen”, sprich durch unsere Oligarchen, handelt …?

        • Guido Scholzen

          * Kapitalismus ist der Normalzustand in der Politik. Da der US-Dollar die populärste Währung ist, sind die USA eben das Dollar-Imperium. die chinesische Politik versucht sich auch mit dem Yuan als Wirtschaftsimperium zu etablieren.
          * Ich schrieb über das System der USA “demokratisch basiert”. Auch die katholische Kirche ist christlich basiert, aber nicht unbedingt christlich in allen Anliegen. Würde man viele US-Bürger befragen, ob ihr Land demokratisch ist, so würden dies viele verneinen.
          * Der Fokus der internationalen Sicherheitspolitik verschiebt sich trotz Ukraine-Konfliktes in den pazifischen Raum. Afrika und (Latein)-Amerika sind eher drittrangig. Wie in der Ukraine erweisen sich auch diese Investitionen als Erfolg für die US-Politik.
          https://www.youtube.com/watch?v=5CnOk7lgQK0

    • Peter S.

      Ja, wir sind schon letzten Winter erfroren und haben kein Geld mehr.

      Ihr Ruskis macht euch nur noch lächerlich. Wirtschaftlich und militärisch steckt der Westen Russland in die Tasche und merkt es nicht einmal, so schwach ist russland.

    • Robin Wood

      @Zuhörer
      Sehr gute und wahre Rede von Gysi!
      Die BRICS-Staaten haben sich sowieso schon darüber beschwert, dass der Westen, vor allem Deutschland, sie gängeln und übervorteilen will. Diese Staaten werden daher lieber miteinander zusammenarbeiten als mit der EU.

  11. karlh1berens

    Es gewinnt derjenige den Krieg, dessen Wirtschaft durch den Krieg am wenigsten beeinträchtigt wird !

    Von daher hatRussland (bzw. China) diesen Krieg schon gewonnen.

    Und der Westen hat sich durch die ganzen Sanktionspakete schon durch sämtliche Gelenke geschossen.

    Einfach mal bei BASF und Volkswagen nachfragen.

  12. F 16 Jets sind eh überholt! Jetzt fordern die „Helden der Demokratie „ Eurofighter!
    Natürlich NUR um sich zu verteidigen, genau wie es bei den Drohnen geheißen hat, die heute Nacht in Moskau gelandet sind! Irgendwie schafft es doch der Westen bestimmt den 3. Weltkrieg herbei zu liefern?!
    Bitte aber vorher noch den Friedensnobelpreis für Selensky

    • Peter S.

      Man weiß nicht, woher die Drohnen kommen, die heute ein paar Schäden in Moskau verursacht haben.
      Die Ukraine hat zu ihrer Verteidigung selbstverständlich das Recht, zum Gegenangriff überzugehen. Das ist unstrittig.

  13. Eifel_er

    Die Ukraine will… wenn ich das schon höre wird mir schlecht.
    EU hat nie was von der Ukrainie gehört noch was bekommen, jetzt, wo sie im Krieg stecken und nicht mehr rauskommen soll die EU alles finanzieren? GEht’s noch ?
    Und so etwas will dann auch noch mit aller “Gewalt” in die EU.
    Hier sollte endlich mal Feierabend sein.
    Was bekomme ich wenn ich mal ein Problem habe von der Ukraine ?
    Nix.

  14. Lt Forsa Umfrage sind 66% der Deutschen GEGEN eine Lieferung von Marschflugkörpern an die Ukraine. Aber hey, wen stört schon die Meinung oder der Wille der Mehrheit? Ami sagt, Deutschland macht. Sagt Ami nix mehr, macht Deutschland auch nix mehr. Ganz einfach, war schon immer so.

  15. Hans Eichelberg

    „Berlin – Eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung ist einer Umfrage zufolge gegen Kampfflugzeug-Lieferungen der Bundesrepublik an die Ukraine.

    64 Prozent der Befragten lehnen deutsche Lieferungen ab, wie aus einer am Donnerstag veröffentlichten Umfrage von Infratest dimap für den ARD-“Deutschlandtrend” hervorgeht. 28 Prozent befürworten Lieferungen, 8 Prozent trauen sich den Angaben zufolge keine Aussage in dieser Frage zu.“

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern