Politik

Bis 2035 sollen in der EU alle Neuwagen emissionsfrei sein – Arimont (CSP-EVP): „Noch viele offene Fragen“

Die EU-Kommission will, dass alle Neuwagen ab 2035 keine Emissionen mehr ausstoßen. Foto: Pixabay

Die Europäische Kommission will, dass in der EU ab 2035 nur noch emissionsfreie Neuwagen zugelassen werden sollen.

Das Vorhaben ist Teil der Kommissionspläne zur Umsetzung der verschärften Klimaziele in Europa. Die EU will, dass bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase im Vergleich zu 1990 ausgestoßen werden. Bis 2050 sollen in der Union dann netto keine klimaschädlichen Treibhausgase mehr ausgestoßen werden.

Für die Transformation im Verkehrssektor sollen auf großen Hauptverkehrsstraßen in der EU alle 60 Kilometer Ladestellen für Elektroautos eingerichtet werden. Die Investitionskosten für die Ladeinfrastruktur schätzt die Kommission auf insgesamt 15 Milliarden Euro. Alle 150 Kilometer sollen Wasserstofftankstellen entstehen.

Ein Elektroauto des Typs BMW i3 lädt an einer Stromtankstelle. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont (CSP-EVP) ist zum Verhandlungsführer seiner Fraktion für die Bearbeitung des Gesetzesvorschlags zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei Pkw im Industrieausschuss des EU-Parlaments ernannt worden.

Arimont: „Die Entwicklung der verschiedenen Techniken hin zur CO2-Neutralität sind in vollem Gange. Noch steckt aber vieles in den Kinderschuhen. Es gibt demnach noch viele offene Fragen in Bezug auf die Verfügbarkeit von Strom und Ladestationen, die Herstellung der Batterien und deren Herkunft oder die Energieintensität bei der Herstellung von Wasserstoff oder synthetischen Kraftstoffen. Wichtig wird zudem sein, dass das Auto und die zukünftige Energiequelle für jeden erschwinglich bleiben.“

„Gerade im ländlichen Raum sind wir auf ein funktionierendes Auto angewiesen. Hier möchte ich realistisch aber mit dem nötigen Ehrgeiz in Bezug auf den Klimaschutz an die Arbeit gehen“, erklärt der ostbelgische EU-Abgeordnete zu seinen Prioritäten. (dpa/cre)

57 Antworten auf “Bis 2035 sollen in der EU alle Neuwagen emissionsfrei sein – Arimont (CSP-EVP): „Noch viele offene Fragen“”

  1. delegierter

    wie soll denn ein Normalverdiener sich so ein Auto leisten können ?
    Der Strompreis kennt nur eine Richtung und in 5-10 Jahren sind die belgischen AKW´s schrottreif und müssen vom Netz. Aber dann kommt der Strom halt aus Frankreich, die bauen ja entlang der Grenze neue Brenner. Die werden wir dann finanzieren. Und Arimont wird genau wie alle anderen Politiker den Lobbyisten hörig werden und deren Forderungen verfallen, weil diese Handlanger der Industrie sagen wo es langgeht.

    • Ab 2035 wird es Pflicht, wenn Sie sich kein emissionfreies Auto leisten können, die Abgase mittels eines Schlauches den man über das Endrohr des Auspuff stülpt, abzufangen. Das andere Ende des Rohres wird in den Innenraum des Fahrzeuges verlegt. Schon nach kurzer Fahrt erledigt sich das mit den Leuten die sich kein emissionsfreies Auto leisten können.

  2. Corona2019

    15 Milliarden Euro , Moment .
    Nee doch nicht, ich dachte ich hätte die noch klein gehabt , in meiner Brieftasche.

    Tja , dann müssen wir wohl entweder mit teuren Strompreisen rechnen,
    oder die jährliche Autosteuer wird stark angehoben,
    Oder man ist in dieser Zeit schon soweit das pro Kilometer abgerechnet wird,
    technisch gesehen eigentlich kein Problem ,
    bei den LKW wird es ja auch schon so praktiziert .
    Möglich ist natürlich auch alle Beispiele zusammen gebündelt, der Autofahrer ist und bleibt also die Melk-Kuh der Nation .

  3. Die mit den dicksten Geldbeuteln juckt der Preis, den wir in Zukunft für ein Auto und Strom zahlen müssen, überhaupt nicht. Und dabei sind es in der Regel diese Menschen, die die Umwelt am meisten belasten und für den größten Ressourcenverbrauch verantwortlich sind.

  4. „Klimaschädliche Treibhausgase“ gibt es nicht. Die Theorie einer Klimaerwärmung durch ir-anregbare Spurengase ist physikalischer Nonsens. Eine Erklärung dazu siehe hier:
    https://sites.google.com/view/gegenpol-ostbelgien/klima/die-co2-klimaerw%C3%A4rmung-eine-kritische-analyse
    Wenn weiter versucht wird mit irgendwelchen Klimatheorien Wirtschaftspolitik zu gestalten, haben wir 2035 ganz andere Probleme als eine eingebildete „Klimaerwärmung“……

    • „Klimaschädliche Treibhausgase“ gibt es wohl. Die Theorie einer Klimaerwärmung durch ir-anregbare Spurengase ist physikalische Tatsache. Eine Erklärung dazu sie hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Globale_Erw%C3%A4rmung

      Mittlerweile findet man für jedes Argument für den Klimawechsel auch das passende Gegenargument gegen den Klimawechsel. Das Internet erinnert mich an Pippi Langstrumpf. Ich mach mir die Welt wie sie mir gefällt.

      • Der erste Satz ist der eines störrischen Kindes. Der zweite Satz ein Oxymoron, eine Theorie kann niemals gleichzeitig eine Tatsache sein. Der dritte Satz, Wikipedia, passt zum ersten, „Wiki“ ist so wissenschaftlich relevant wie Grimms Märchen…..

  5. ///
    Der ostbelgische EU-Abgeordnete Pascal Arimont (CSP-EVP) ist zum Verhandlungsführer seiner Fraktion für die Bearbeitung des Gesetzesvorschlags zur Reduzierung der CO2-Emissionen bei Pkw im Industrieausschuss des EU-Parlaments ernannt worden.
    ////
    Hola, hört sich ja so an als sei ein Ostbelgier diesmal wirklich in einer wichtigen politischen Position gelandet, weit über die Bedeutung unseres Dorfparlamentes hinaus.
    Hoffentlich ist er sich der Verantwortung bewusst die damit einher geht. „Das Grüne“ in den Köpfen wird am Ende unser Ende sein, das elektrische „Lastenfahrrad“ ist dann das was uns als Mobilität noch bleibt. Die Chinesen haben die Rikscha aus dem Straßenbild verbannt, wir betrachten sie als ökologischen Fortschritt. Heute noch live erlebt, ich bin begeistert von soviel Schwachsinn….
    https://dorfhaus-eynatten.eu/e-bikes-und-rikscha/
    Ein wichtiger Mahner nannte sein Buch „Deutschland schafft sich ab“, heute sind wir einen Schritt weiter, nicht nur Deutschland, auch Europa schafft sich ab….
    Wenn Herr Arimont sein Mandat nur darin sieht der grünste Frosch im Teich zu sein ist ihm der Applaus aus der Medinwelt sicher. Ich hoffe dass er in dieser Funktion mehr sieht als nur das ausführende Organ ökologischer Ideologien zu sein. Wobei CSP, da wird mir schon wieder leise Angst und Bange….

    • Alle berrappelt…
      Lasst uns kleine Leute doch mal mit Ruhe.
      Fangt bei euren Luxusdampfer an und hört bei der Industrie auf. Dann sind schon viele Umweltprobleme gelöst.
      Mal sehen, ob unser kleiner Polo dann noch ne Rolle spielt.
      Aber immer an die kleinen Arbeiter, ist der leichteste Weg.
      Mal sehen, wann zum Anfang der Fuhrpark der DG Bediensteten grün wird.
      ..

  6. Marcel Scholzen Eimerscheid

    Vor dem Reichstag in Berlin sind junge Klimaaktivisten im Hungerstreik seit mehreren Wochen. Und wenn die nicht aufhören, werden die sterben. Dann würde Blut an den Fingern der Klimabewegung kleben. Greta und Konsorten wären dann mitverantwortlich. Hier werden mal wieder junge Leute für ein „großes Ziel“ geopfert, genau wie früher.

  7. Reuter N

    Hätten wir doch einfach nur “ normal denkende Politiker “ hier im Erdteil Europa , dann wäre so manches besser . Sollen wir nicht besser in Kutschen und Pferden investieren , dann haben wir emissionsfreie Fortbewegungsmittel . Die haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank !!!!!

  8. Was regt Ihr Euch auf? Wenn es Klaus Schwab, Gates und Konnsorte nach geht, git es dann nur noch 500Mio. Menschen auf der Erde, das heißt, alle Geimpften sind dann weg. Es hört sich zwar fies an, aber dann gibt es auch nicht mehr soviele Autos.

  9. Corona2019

    @ – Otto

    Danke für den Hinweis. Dann kann ja jetzt 70% der DG den Konsum einstellen, wir sterben ja doch bald.
    Außer Lebensmittel also nichts mehr kaufen!
    Persönlich finde ich diese Theorie etwas seltsam,
    was sollen die reichsten dieser Welt an ihrer Theorie verdienen?
    Sie dürfen nicht vergessen , die reichsten dieser Welt,
    sind Menschen die noch etwas verdienen wollen,
    selbst wenn der Geldspeicher voll gepackt ist mit Gold und dicken scheinen , will der Nimmersatt ja auch noch den Keller füllen,
    und das funktioniert nur mit der Masse ,sprich ,
    mit so vielen Menschen wie möglich .

    • Ahnungslos

      Der Nimmersatt
      Je mehr er hat , je mehr er will ,
      doch irgendwann wird auch er mal still ,
      und liegt er dann mal auf der Bahre ,
      Schlägt die Uhr für ihn den letzten Takt .

      Und liegt er nun da , im weißen Hemd ,
      das ein jeder ohne Taschen kennt .
      So tritt er nun ein ,ins Himmelreich ,
      wo er nun sein wird , allen Anderen gleich .

  10. Guido Scholzen

    Arimont (CSP-EVP): „Noch viele offene Fragen“

    Eine 1. Frage: Wenn die Politiker Verbrenner abschaffen wollen, dann sollten diese zuerst ihre Verbrenner-Karossen abschaffen!!!!!!!!!!!!!
    Also, Her arimont, wo ist ihr e-Auto, das Sie für alles gebrauchen???????????

    Eine 2. Frage: Wer hat euch Politikern ins Hirn geschissen? Holt euch mal ein wenig Unterricht in Sachen Technik und Physik! Ach so, auch hier habt ihr eure „Experten“? Lasst euch sagen, die taugen nicht viel. Dierse „Experten“ stehen auf EURER GEHALTSLISTE

      • Woran erkennt man den Experten (der auch für Gegenpol in den Schulen referieren möchte):
        1. An der Inflation der Fragezeichen und Ausrufezeichen?
        2. An Anleihen aus der Fäkalsprache?
        3. An Rechtschreibfehlern (es heißt am Kacken)?
        4. Am Schreien (GROSSBUCHSTABENBENUTZUNG)?
        5. Am Verlinken von allen möglichen Youtubefilmen?
        6. An den Flüchtigkeitsfehlern (Her arimont)?
        7. An den Beleidigungen globaler Art?
        8. An den fehlenden konkreten Gegenargumenten?

    • Corona2019

      @ – Ekel Alfred

      Bis er erkennt, das desto mehr er hat ,
      er sich auch um das kümmern muss was er besitzt.
      Und letztendlich kann er es auch nicht mit ins Grab
      nehmen.
      Der Mensch ist also wahrscheinlich rückblickend kurz vor seinem Tode, teilweise ziemlich dumm,
      von Natur aus.

  11. Ach Gegenpool

    EU ab 2035. Jetzt schmeißt mal Eure Googlesuche an und sucht mal nach den Fortschritten der letzten 15. Jahre. Und Sie meinen, dass die Autoindustrie es nicht schafft, in 15 Jahre Ihre Fertigung umzustellen. Wie schräg muss man sein, das nicht zu verstehen? CO² Einsparung ist nur ein poistiver Nebeneffekt von vielen Anderen, auch dass sollten Sie mal langsam versthehen.

    • Klar schafft die Industrie das.
      Jedoch, wie soll die Energie in die Städte? Die privaten Prosumer werden wegen Netzausbau zur Kasse gebeten. Ein Argument dabei, die produzierte Energie überlastet die Leitungen ( dabei kann nur eine Leistung zu Überlast führen, nicht die Energie…, egal)
      Nun rechnen sie mal, welche Leitungen sagen wir 40 Schnell Ladesäulen in Eupen benötigen würden (40x 11KW…. Bei 400 Volt…. Überschlagen 20 Kabel je 5x 120 m2). Da liegt das Problem, und am Rattenschwanz der danach kommt.
      Eine Lösung wäre dann, Wasserstoffnutzung in der Stadt

      • Ach Energie

        Naja. Es gibt auch Studien, die besagen, dass die Elektromobilität als Pufferspeicher dienlich sein kann. Ich gebe Ihnen ja Recht, dass der Leitungsquerschnitt und die Traffostationen nich ausgelegt sind. Deshalb fangen die Deutschen ja schon an neue Leitungen zu legen, wir Belgier bleiben aber auch noch eine Weile auf selbiger stehen. Parallel zur Industrie muss man auch die Versorgungsleitungen in den nächsten 15 Jahren anpassen. Natürlich muss auch Wasserstoff Teil einer Lösung sein und auch Biogas. Dachs käme jetzt wieder mit dem Beispiel Stahlindustrie. Aber wenn alles was machbar ist schonmal gemacht würde, so wäre dies der erste Schritt. Alle sagen immer es geht nicht, bis einer kommt, der das nicht wusste.

          • Ach Dachs

            Wieder am Thema vorbei. Elektromobilität scheitert ohne neue Leitungen und Traffostationen. Ob die Deutschen schon Kabel legen oder erst vorhaben Kabel zu legen dürfen Sie gerne googeln. In Belgien weiß man allerdings noch nicht, dass bevor man eine Ladesäule installieren kann, beides Andere vorher erfolgt sein muss. Muss Ich Ihnen doch nicht erklären müssen als bekennender Physiker.

    • Ach Gegenpol,
      wie schräg muss man sein um nicht zu verstehen worum es geht. Für die Autoindustrie ist eine Umstellung das kleinste Problem in der angegeben Zeit, doch damit ist das eigentliche Problem weder angepackt noch gelöst

  12. Herr Arimont,
    Hoffentlich erkennen Sie den Fehler in der Überschrift schon und wissen das es im Grunde schon gelogen ist zu behaupten ein Auto oder sonstiges sei „emissionsfrei“.
    Wenn Sie „realistisch“ an die Arbeit gehen möchten, dann schlage ich vor sich mit der Realität und nicht wie z.B. die deutschen Grünen mit Luftschlössern zu befassen.
    Dies bedeutet Konkret die Forschung in alle Richtungen voranzutreiben, auch Kernkraft, denn es sollte doch so langsam einleuchten das man mit Windrädern usw. eine Industrienation nicht mit Energie versorgen kann, schon 2x nicht wenn man auch noch die elektrische Mobilität nach vorne subventioniert.
    Da auch Sie bestimmt viel auf Autobahnen unterwegs sind, dürfte Ihnen der „Wandel“ in den letzten Monaten wohl nicht entgangen sein….

  13. https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/lichtblicke-kolumnen/das-abc-von-energiewende-und-gruensprech-100-strombedarf/

    Der Autor, Frank Henning, ist Diplomingenieur für Kraftwerksanlagen und Energieumwandlung und als solcher lange in Kraftwerken eines Energieunternehmens mit Stromproduktion befasst.

    Frau Bearbock ist Trampolinspringerin mit erfundenem akademischem Lebenslauf, Habeck ist Kinderbuchautor und der Rest der grünen Truppe kann alleine keine Lampe wechseln, wissen aber ganz genau wie das geht mit den 100% EE-Strom und so. In Belgien sieht es genau so aus, unsere „Energieministerin“, Tinne Van der Straeten , hat Afrikanismus studiert und schaltet ab bis das Licht ausgeht.

    • Ganz besonders witzig

      Kann mal jemand eruieren, ob Habeck-Kinderliteratur z.B. in der Eupener Stadtbücherei verfügbar ist, dann ggf. sogar ausleihen und seinen Kleinen zu lesen geben? Oder sind das Vorlesebücher? Haben die wenigstens Hand und Fuß, aus Kinder- und Erziehungsberechtigtensicht, oder ist das Propaganda („Wenn du ab morgen nur noch halb so viel isst, rettest du damit ein Kind in Afrika!“)?

      Und à propos Afrikanistiker:innen: Die werden wohl gelern haben, „Es geht auch ohne“, also ohne alles, außer Luft, Sonne und Liebe, denn bevölkerungstechnisch macht sich Afrika ja ganz prächtig, Technik, Medizin und so’n Kram braucht man letztendlich nicht, es muss eben nur genug „Material“ nachkommen, und an Nachkommen mangelt’s da ja nicht.

      Also, ab sofort das GANZ große Vorbild für den „Westen“, auch da, wo kaum Sonne hinscheint, olé!

      (Dass man als Gesamteuropäer (!) hofft, hoffen MUSS, Habeck wäre vielleicht einen Hauch „vernünftiger“ als Annalena und könnte daher mäßigend wirken, das lässt schon tief blicken in den Zustand Europas… von wegen „Untergang“ und so…)

    • Ach Dachs

      Nungut, ein Beitrag der darstellt, dass es ab 2022 keinen Atomstrom mer gibt erachten Sie als seriös? Haben Sie den Teilgelsen, wo erneuerbare Energie hilt die Spitzen über Mittag zu brechen und dadurch verhindert, dass teurer Strom importiert werden muss? Ansonsen ein sehr interessanter Artikel. Ach neee doch nicht.

      • Wenn Ihr Leseverständnis Ihrer Orthographie und Grammatik entspricht, wovon auszugehen ist, verstehen Sie solche Artikel eher nicht. Macht aber nichts, trotzdem bewundere ich Ihren Mut sich weiter derart zu äußern. Mir wäre das peinlich….

  14. Roadrunner

    Die europäische Kommission und viele Politiker springen auf den populären Zug des « Green Deal » …. Automobilindustrie und Kfz-Gewerbe legen den 6. Gang ein um technologische Antworten zu geben und den « schwarzen Peter » des fiesen Umweltsünders los zu werden…
    Aber es ist vor allem die Politik und öffentliche Hand, die absolut nicht in der Lage ist, dem Rhythmus zu folgen !
    Wo sind die Zehntausende Ladestationen die nötig sind? Mancherorts sind weder das elektrische Netz dafür ausgelegt noch ausreichend individuelle Parkplätze vorhanden zum Laden. Wo sind die Wasserstoff oder CNG Tankstellen für alternative Antriebe in der Wallonie oder in Brüssel ? J
    Jetzt merkt man, dass man mit Elektroautos große Steuereinbussen hat, werden jetzt die neuen Technologien schon ebenfalls stärker besteuert (siehe scheinheilige « Dienstfahrzeugdebatte »)? Die Berufe (IT, Elektrotechnik) die zum Bau und Unterhalt solcher Autos nötig sind, sind für viele Arbeitnehmer im Kfz-Fach schwer zugänglich (weniger Unterhalt und Ersatzteile, andere Kompetenzen…), welches ist der soziale Begleitplan des « Green Deal »?
    Ein Kleinwagen mit grüner Technologie ist, selbst wenn die Serien steigen, mindestens 10.000,- teurer als ein herkömmlicher PKW. Steuern wir auf eine neue « Mobilitätsarmut » zu, wo nicht jede Familie mehr Zugang zu individueller Mobilität hat?
    Die Politik setzt ehrgeizige Ziele, ok, aber selbst liefern tut sie nicht… so wird aus einer wirtschaftlichen und ökologischen Opportunität nur ein sozialer Kahlschlag und ein (europäisches) wirtschaftliches Debakel. Die Chinesen lachen sich erneut kaputt…

    • Ganz besonders witzig

      „Steuern wir auf eine neue « Mobilitätsarmut » zu, wo nicht jede Familie mehr Zugang zu individueller Mobilität hat?“ – welche Frage! Das ist doch der Sinn der Sache! Übrigens, bei zukünftigen Gebrauchtwagen stellt sich dem kleinen Mann (oder sitzengelassenen Alleinerziehenden) als Käufer:in das Problem, dass der Akku nicht wie nach Neukauf immerhin von Eupen nach BRX und zurück hält, sondern von der Ober- in die Unterstadt, und für den Rückweg den Berg wieder hoch brauchst dann den ADAC; Ersatzakku wäre aber teurer als der ganze Wagen.

      Immerhin kann man, wenn man zwar ein ausgelutschtes aber nicht zu kleines Modell angeschafft hat, bei weiterem Niedergang der Familienfinanzen dann seine Wohnung aufgeben und samt Hund und Katze im Auto kampieren – ist in USA ja bereits üblich, nicht nur im sonnigen Florida.

      All das ist GEWOLLT, liebe Leute. Ach ja, und es gibt dann auch endlich wieder genügend devotes Dienstpersonal („Kost und Logis“).

      • Ach Ganz besonders witzig

        Jetzt schon ist der E-Golf günstiger als der Benziner. Warum soll es nicht für jeden in Zukunft erschwinglich sein, ein E-Auto zu kaufen? Durch die Produktionsumstellung und Erhöhung sind Preissprünge nach unten zu erwarten. Ich verstehe allerdings auch nicht, und da gebe ich Ihnen Recht. Warum man nicht beim Volksauto mit der E-Mobilität beginnt, sondern bei den SUV’s.

        • Roadrunner

          @Ach… Weil man einen kleinen Benziner auch für 10.000,- Euro und einen tauglichen gebrauchten Familiendiesel auch mal für weniger bekommt, einen E Golf aber sicher nicht und auch keinen (korrekten) E… etwas. Doch auch junge Menschen, Alleinerziehende oder Rentner mit kleinen Einkommen brauchen das Auto und ganz zu schweigen davon, dass diese Zielgruppe sozial schwächerer oder beruflicher Einsteiger*innen sicher nicht immer privaten Parkplatz, Garage etc. mit Wallbox oder auch nur Stromanschluss haben… die neuen Autos können das alles schon (wenn’s gerade mal genug Chips und Batterien gibt…) doch der Staat – der fordert, regelt, besteuert… und Green Deal-Reden schwingt – kommt weder sozial, noch bei der Ausbildung und erst gar nicht bei seiner Kernaufgabe Infrastruktur, Verkehrspolitik und Versorgung in irgendeiner Weise hinterher um die eigenen Ziele ansatzweise zu erreichen… das Geld anderer auszugeben und Industrie und Verbraucher gängeln ist immer einfach !

        • Roadrunner

          Die (Europa) Politik kennt fernab von Fakten und Terrain wieder nur schwarz und weiß… wie wär es mal mit dem passenden Antrieb für das entsprechende Zielpublikum? Erdgas, synthetische Kraftstoffe, Wasserstoff oder auch immer noch der moderne Diesel für Langstrecke und Vielfahrer, PHEV für viel Kurzstrecke und Großstadt, besserer ÖPNV und mal mehr Wert auf Wartung und Unterhalt älterer Fahrzeuge legen … Radwege die ihren Namen verdienen und so etwas wie Fußwege an Einfallstraßen wär alles auch absolut im Zuständigkeitsbereich der Politik anstatt den Bürger durch Verbots- und Steuerinflation zu bevormunden… und uns wirtschaftlich ins Chaos zu stürzen.

  15. Robin Wood

    Was bringt es dem Klima, wenn wir bis 2035 emissionsfreie Autos haben?
    Die Herstellung ist ja nicht grade CO2-neutral, wie man so hört – und wo werden die alten Batterien entsorgt? Wie viel Ladestationen braucht alleine Belgien? Wo soll der Strom herkommen? Lauterbach warnte ja schon vor Klima-Lockdowns… Was machen wir, wenn das Stromnetz zusammen bricht? Teuren Strom vom Nachbarn kaufen?
    Wer kann sich diese Wagen überhaupt leisten, es gibt ja auch Leute mit sehr wenig Grundeinkommen, die auf ein Auto angewiesen sind, um überhaupt arbeiten/leben zu können.
    Und wenn wir denn dann E-Autos haben – was ist mit den Flugzeugen, den vielen Privatjets? Während Corona-Zeiten haben sich die Flüge der „Oberen Zehntausend“ um ein Vielfaches erhöht und auch Luxus-Yachten wurden verkauft wie warme Semmeln.
    Und was ist mit den anderen Ländern, die nicht dem „Green Deal“ folgen? Was nutzt es, wenn nur Europa klimaneutral ist/werden will?
    Da muss jeder Kontinent/jedes Land mitziehen.
    China lacht sich doch ins Fäustchen, wenn wir Europäer immer mehr an Steuern zahlen, alles auf „grün“ setzen, es selbst aber in seinen Kraftwerken munter drauf los feuert und produziert, was das Zeug hält.
    Die EU alleine wird es nicht richten, da soll man sich keinen Illusionen hingeben.
    Diese Klima-„Hysterie“ wird in purem Aktionismus ausarten, den natürlich der einfache Bürger wieder zahlen muss.
    Wenn ich an all die vielen Klimagipfel denke, die in den letzten Jahren stattgefunden haben? Was ist denn bisher passiert?
    Ich befürchte, dass wieder der kleine Mann viele Einschränkungen in Kauf wird nehmen müssen, die großen Firmen, Politiker, … aber nicht.

  16. Das Hauptargument der aktuellen Klimapolitik ist ja die postulierte Klimaerwärmung und die mit ihr einhergehende Eisschmelze am Nordpol. Dumm nur dass das Eis den IPCC Prognosen nicht folgen will…
    https://www.achgut.com/artikel/kleiner_positivrekord_beim_arktischen_meereis
    Greenpeace lügt dreist weiter, die müssen da keinerlei Hemmungen haben, deren Anhänger sind so gehirngewaschen wie seiner Zeit die Anhänger von Bhagwan. Das Alfred-Wegner-Instititut versucht es mit peinlichen Täuschungsmanövern wie „Platz zwölf der Negativliste“, was ja bedeutet dass es elf schlechtere gibt. Wahrlich ein überzeugender Trend. Die prognostizierten Daten an denen das Sommereis vollständig verschwunden sein soll, haben sich als so zutreffend wie der Weltuntergang der Zeugen Jehovas erwiesen. Die Eisbedeckung nimmt hingegen wieder zu, was die Klimapolitik aber nicht davon abhält die virtuelle Klimaerwärmung weiter konsequent zu bekämpfen – natürlich mit dem Geld der Steuerzahler. Womit wir wieder bei den Zeugen Jehovas wären – welche kommenden Sonntag in D wohl wieder von 2/3 der Leute gewählt werden….

  17. Die Zukunft sntsteht jetzt woanders….
    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/neue-wege/fluessigsalzreaktor-gobi/
    China hat einen Flüssigsalzreaktor gebaut. In der Wüste Gobi steht nun eine Maschine, die die Energiewirtschaft revolutionieren kann. Das belegt einerseits, wie Verbote hierzulande den Weg zu Innovationen versperren.
    …..
    /////
    Europa setzt derweil auf Windmühlen. Was vor 400 Jahren richtig war, kann ja heute nicht falsch sein. Heilige Greta bete für uns….

  18. Die meisten haben noch nicht verstanden was auf uns zu kommt….
    https://www.achgut.com/artikel/die_stromkrise_ist_da_wehe_wenn_der_winter_kommt_die_stromkrise_ist_da

    Die amerikanische Nachrichtenagentur Bloomberg resümiert die allgemeine Lage:

    „Europa bereitet sich auf einen harten Winter vor. Eine seit Jahren heraufbeschworene Energiekrise zwingt den Kontinent dazu, sich auf die Launen des Wetters verlassen zu müssen. Angesichts steigender Gas- und Strompreise müssen Länder von Großbritannien bis Deutschland auf milde Temperaturen hoffen, um die Heizsaison zu überstehen. Europa fehlt es an Gas und Kohle, und wenn der Wind nicht weht, könnte das schlimmste Szenario eintreten: weit verbreitete Stromausfälle, die Unternehmen und Fabriken zur Schließung zwingen.“

    Die Wiener Tageszeitung Die Presse berichtet unter der Überschrift „Europa im Strompreisschock“:

    „Dieser Winter wird teuer. Europas Gasspeicher sind kurz vor Beginn der Heizsaison so leer wie schon lange nicht. Und beinahe täglich klettern die Preise für Elektrizität und Erdgas an den Börsen auf neue Rekordwerte. Gas ist heute drei mal so teuer als zu Jahresbeginn. Und wer im Großhandel Strom kaufen will, muss mehr als das Doppelte zahlen als vor wenigen Monaten.“
    …..
    /////
    Auch in der DG werden viele bei der nächsten Energieabrechnung den Herzkasper bekommen. Wer grüne Politik unterstützt wird grüne Energiepreise zahlen müssen…..

    • Und an den weiter zugänglichen öffentlichen Ladesäulen wird die Leistung herunter gefahren, das wird der staunende E-Karren Besitzer dann auch feststellen dürfen. Das System bricht schon bei < 5% Anteil an E-Karren zusammen. Vielleicht verstehen die grünen Schlümpfe jetzt dass man ihnen die Mobilität rauben will…..

  19. Zuhörer

    Wir müssten Strom aus China importieren. Der gute Kohlestrom, der dort produziert wird. Oder in jeder Stadt ein Kraftwerk bauen. Ganz im Sinne der Umweltschonung. Es wird sowieso alles nach China verlegt. Und dann mit dem nackten Finger auf denen zeigen. Mercedes, Audi VW und Elektrogeräte lassen unsere Umweltbewussten in China produzieren, dann ist ja bei uns alles in Ordnung. Ich hatte auf Rat meines Neffen eine Stihl Motorsäge in Deutschland gekauft. Diese sollte nach Angaben eines Fernsehenberichtes zu 100% in Deutschland hergestellt werden. Wie ich Zuhause ankam traute ich meinen Augen nicht. Auf der Säge stand, Made in China. So werden Verbraucher getäuscht.

    • Viel schlimmer ist die Abhängigkeit unserer Industrie (was davon noch übrig bleibt) von der Rohstoffversorgung aus Asien. Das Kabelwerk bekommt das gerade zu spüren, der Neustart ist ohne Rohstoffe aus Asien nicht mehr möglich. Wir haben uns in eine fatale Abhängigkeit von China begeben, und die, die seit Jahren davor warnen wurden von der grünen Politik und ihrer Medien ignoriert bzw. Kalt gestellt. Wir retten das Klima, und China hat uns jetzt am Haken. Die „große Transformation“ wird kommen, aber ganz anders als sie uns vorgemalt wird…. 🤮

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern