Leserbrief, Leute von heute

LESERBRIEF – Diana Stiel: Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie die Zukunft

Foto: Shutterstock

Nachdem seit Wochen bekannt ist, dass der Impfstoff von Astrazeneca gefährliche Blutgerinnsel auslösen kann, wurde nun bekannt, dass dieses Risiko auch für die Impfstoffe von J&J, Moderna und Biontech/Pfizer zutrifft.

Nun kommt es laut einem Bericht im „Deutschen Ärzteblatt“ beim Biontech/Pfizer-Impfstoff zu vermehrten Herzmuskelentzündungen. In Israel sei es besonders in Folge der zweiten Impfgabe zu „Dutzenden Fällen von Myokarditis“ bei jungen Männern gekommen, wobei das Risiko bei 1:20.000 liegen könnte. Ähnliches wird laut dem ORF nun aus Österreich berichtet.

Demgegenüber steht eine rücksichtslose Impf-Kampagne, nach der immer jüngere Menschen den durch viele Nebenwirkungen behafteten Impfungen ausgesetzt werden sollen.

Nun hat Biontech/Pfizer mitgeteilt, dass man die Zulassung für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren beantragt hat. Laut aktuellem Stand der Wissenschaft sind Kinder weder Treiber der Pandemie noch selbst durch das Virus stark gefährdet.

Dabei bleibt in der öffentlichen Debatte meist unerwähnt, dass es sich auch bei der Zulassung für Erwachsene um eine bedingte Zulassung für 1 Jahr handelt, welche alle geimpften Menschen in den Status von Studienteilnehmern versetzt.

Besonders gewissenlos ist die Werbekampagne, dass sich schwangere Mütter impfen lassen sollen, weil sie besonders gefährdet wären. Dabei war es in der Medizin bisher so, dass Schwangere möglichst nur in Notfällen Medikamente zu sich nehmen sollen. Nun sollen sie sich einer experimentellen Impfung aussetzen?

Es ist an der Zeit, unser Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, indem wir Kranke heilen und Gesunde stärken. Es gibt diese Lösungen. Ganz sicher besteht diese jedoch nicht darin, unsere Kinder, die unser höchstes Gut sind und nicht selbst entscheiden können, genbasierten Impfstoffen auszusetzen.

14.05.2021 Diana Stiel, Vivant-Fraktion im PDG

79 Antworten auf “LESERBRIEF – Diana Stiel: Zu Risiken und Nebenwirkungen befragen Sie die Zukunft”

    • Ein unmündiger

      Hallo,
      Über die Impfungen hat jeder das Recht seine Position zu beziehen, und diese gilt es zu respektieren. Jeder hat die freie Wahl sich EINEN Impfstoff verabreichen zu lassen oder nicht.
      … Richtig ?
      Nein, wir haben nicht die freie Entscheidungsmöglichkeit! Es geht sich nicht um Risiken und Nebenwirkungen von diesem oder jenem Impfstoff. Nein, es geht sich vielmehr um die Nebenwirkungen unserer REGIERUNG!
      Das Bevormunden der Bürger und der Entzug der freien Entscheidung hat erhebliche, bis tötliche Nebenwirkungen.
      Die Verweigerung von gewissen Impfstoffen für bestimmte Altersgruppen kann nicht rechtens sein! Warum ist dies vom Alter des Impfwilligen abhängig? Hätte man nicht für diese Entscheidung sein Einkommen beziehungsweise seinen Wert für die Gesellschaft heranziehen können. Es wäre genauso unrechtmäßig.
      Aber, es ist doch rechtmäßig! Oder? Wenn ich nächste Woche, von staatswegen, ein Bein amputiert bekomme, ist das genauso rechtmäßig.
      Alle Impfstoffe sind mittlerweile in ausreichender Menge vorhanden und sollten jedem Impfwilligem zur Verfügung stehen.
      A. H.

  1. Marcel Scholzen Eimerscheid

    Werte Frau Stiel.

    Ihre Bedenken in Ehren. Nur Impfen ist zur Zeit die beste Möglichkeit. Ich wüsste nicht, was besser ist. Oder haben Sie irgendeine Wunderpille oder andere Alternative. Impfungen haben wie jedes Medikament Nebenwirkungen. Das war schon immer so. Schon seit Jahren klasse ich mich gegen Grippe impfen und da ist nichts passiert. Letzten Samstag bekam ich meine erste Dosis Pfizer. Auch nichts passiert. Ich lebe noch oh Wunder.

    Für mich ist die Impfung ein notwendiges Übel.

  2. Robin Wood

    Vielen Dank Frau Stiel.
    Schade, dass nur die Vivant-Fraktion kritische Fragen zu diesen Impfstoffen stellt.
    Wie steht unser Gesundheitsminister zu solchen Fragen? Da hält er sich bedeckt.

    Merkwürdigerweise haben viele Menschen Angst an Corona zu sterben oder sich schwer zu infizieren, aber eine schwere oder tödliche Nebenwirkung durch eine Impfung erwischt nur die anderen.

    Es überleben 99% der Bevölkerung dieses Virus. Bisher auch ohne Impfung!

    Wer sich impfen lassen möchte, soll dies tun. Aber man sollte auch die Meinung derer akzeptieren, die begründete Vorbehalte gegen diese Impfung haben.
    Was haben die Geimpften denn von den Ungeimpften zu befürchten, wenn sie immunisiert wurden und Infektionen ihnen nichts anhaben können?
    Wobei auch die Geimpften zu einem gewissen Prozentsatz nicht immunisiert werden und einen schweren Corona-Verlauf bekommen können.

    Zu diesen Impfungen gibt es einfach noch zu viele offene Fragen. Die Studien, die die Wirksamkeit der Impfstoffe belegen oder von nur minimalen schweren und tödlichen Nebenwirkungen berichten, stammen immerhin von den Pharma-Unternehmen selbst. Klar preisen die ihr Produkt bestmöglichst an.
    Bisher ist mir keine Studie von neutralen Wissenschaftlern zu diesen Impfstoffen bekannt. Das ist auch nicht möglich, da die Zeit für langfristige Studien bisher nicht gegeben war aufgrund der Impfstoffe, die bekanntlich alle im Teleskop-Verfahren innerhalb eines Jahres entwickelt wurden.

    • Walter Keutgen

      Robin Wood, 99% (?) haben überlebt, weil die Ansteckung wegen der Maßnahmen reduziert worden ist. Vielleicht sind 20% der Bevölkerung angesteckt worden. Also Vivant hat es mit, nichts zu tun und auf die natürliche Durchseuchung der Bevölkerung zu vertrauen.

    • Robin Wood: „Schade, dass nur die Vivant-Fraktion kritische Fragen zu diesen Impfstoffen stellt.“

      Ich kann in diesem „Leserbrief“ nur eine Frage erkennen, nämlich ob man Mütter einer „experimentellen Impfung“ aussetzen soll.
      Bei 700.000.000 Menschen von einem Experiment zu sprechen, ist lächerlich, so dass sich eine Antwort erüberigt.

      Jeder sollte für sich entscheiden, ob in seiner Situation die Impfung sinnvoll ist.

  3. Na dann erzähl mal

    „Es ist an der Zeit, unser Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen, indem wir Kranke heilen und Gesunde stärken. Es gibt diese Lösungen.“

    Wir sind gespannt. Gibt es morgen einen Artikel mit den Lösungen oder ist es nur dahergeredet?

  4. Hans Eichelberg

    – Karl Lauterbach: Covid-19 ist eine Gefäßerkrankung –

    „Zu seinem Tweet vom 12. Mai 2021 schreibt Lauterbach: „Diese wichtige Studie aus Kalifornien belegt, was lange vermutet wurde. Covid ist viel mehr eine Gefäßkrankheit als eine Lungenkrankheit.
    Bisher war immer die Rede davon, Covid-19 sei eine Atemwegserkrankung. „Aber ist wirklich eine Gefäßerkrankung“, wird Uri Manor vom Salk Institute for Biological Studies zitiert. Er ist einer der Autoren der Studie.
    „Forscher aus den USA und China zeigen in dem in der Fachzeitschrift „Circulation Research“ veröffentlichten Paper, dass Sars-CoV-2 das Gefäßsystem auf zellulärer Ebene schädigt und angreift. Die Experten sind der Meinung, Covid-19 ist eine Gefäßerkrankung.

    Mit dieser Erkenntnis könne man zudem die große Zahl von ungewöhnlichen Komplikationen nach Corona-Infektionen erklären – wie beispielsweise Schlaganfälle sowie Schäden an Nieren und Herz. „Das Spike-Protein selbst beschädigt die Gefäße“, erklärt Lauterbach.“

  5. Walter Keutgen

    Hans Eichelberg, da die Impfstoffe den Körper dazu bringen Spike-Proteine zu produzieren, erklärt das die Nebenwirkungen aller (?) Impfstoffe und die „Komplikationen“ und Spätfolgen der Covid19-Krankheit. Der einzige Unterschied ist, dass die Viren den Körper missbrauchen, um sich zu vermehren.

  6. Corona2019

    @ – Walter Keutgen

    Das was der Herr Eichelberg hier Schreibt habe ich bereits am 11/05 hier geschrieben.
    Und Anfang Mai gelesen .
    Da hatte man diese zu Beginn unglaubliche Theorie schon bestätigt .
    Weil aber in der Presse keiner berichten wollte , durfte , oder wie auch immer ,
    Hört man jetzt nach und nach immer mehr darüber .

    Ich finde es allerdings seltsam das man es nicht schon in den Zeiten als versuche mit den impfstoffen gemacht wurde beobachtet hat .

    Jetzt kann man nur hoffen das unsere impfstoffe die ja eigentlich gegen eine Atemwegserkrankung helfen sollen ihren Zweck erfüllen .

    Eine Gefäßerkrankung unterscheidet sich doch ziemlich von einer Atemwegserkrankung .
    Würde aber einiges erklären , das man vorher nicht verstanden hat .

    • Walter Keutgen

      Corona2019, Impfstoffe sollen immer das Immunsystem trainieren, gegen Eindringlinge wie Bakterien oder Viren vorzugehen. Bei Viren verhindert man so, dass sie in Zellen eindringen und sich so vermehren. Anders können sie sich nicht vermehren. Die Impfstoffe helfen also nur mittelbar gegen eine Erkrankung, da sie den Erreger in Schach halten. Welche Organe die Krankheit am Ende schädigt ist egal. Dass Covid19 die Lungengefäße am stärksten schädigt, liegt an der Verbreitung durch die Luft. Da die Vektoren im Impfstoff sich im Gegensatz zum echten Virus nicht im Körper vermehren, ist man beim Impfstoff noch immer auf einer weniger gefährlichen Seite. Allerdings habe ich Bedenken, Schwangere zu impfen, weil auf jedem Beipackzettel eines Medikaments steht „wir wissen nichts“.

      • Corona2019

        @ – Walter Keutgen

        Danke . Das klingt einleuchtend .

        Man kann sich mit der Geschichte manchmal selbst verdrückt machen .
        Aber eigentlich liegen die Beweise ja auch schon länger auf dem Tisch , dass die Impfung hilft .

  7. mhesystems@icloud.com

    Bei der Zulassung der Impfstoffe handelt es tatsächlich um Notzulassungen. Die Impfkampagne seitens der Belgischen Regierung und einiger Europäischer Regierungen grenzt an Nötigung. Es gibt sehr viele Menschen, die eine Impfung wahrscheinlich nicht vertragen. Es gab zu keiner Zeit einen Plan, wie man bei gefährlichen Virenerkrankungen die schwächsten der Gesellschaft schützen kann. In den Monaten der Corona-Zeit fehlte es überall am nötigsten. Am schlimmsten, war das fehlende Bewusstsein, um die Risiken einen Ansteckung zu minimieren. Der Pflegesektor arbeitet noch immer am Limit. Diese Zeit sollte uns alle zum Umdenken bringen. Was hilfst uns der Wohlstand, wenn wir keine ausreichende medizinische Versorgung haben. Viele lassen sich impfen, ohne sich über den Impfstoff zu informieren. Die meisten, die sich impfen lassen, wollen ihr altes Leben zurück. Sie wollen zurück ins Büro. Sie wollen reisen. Schlichtweg sie wollen ihre Freiheit zurück. Nur kommt es so weit? Mit der Information über die Zusammensetzung der Impfstoffe ist das für die deutschsprachigen Belgier so eine Sache. Es gibt nur Informationen in Niederländisch und Französisch. Es gibt 2 verschiedene Beipackzettel, wenn man das so nennen darf. Einer ist für Mediziner bestimmt. Ich denke auch viele Mediziner machen sich nicht viele Gedanken über die Zusammensetzung z. B. von Pfizer Biontec:- ((4-hydroxybutyl)azanediyl)bis(hexane-6,1-diyl)
    bis(2-hexyldécanoate) (ALC-0315) -2-[(polyéthylène glycol)-2000]-N,N-ditétradécyl-
    acétamide (ALC-0159) -1,2-Distéaroyl-sn-glycéro-3-phosphocholine (DSPC) – cholestérol
    -chlorure de potassium, -phosphate monopotassique, -chlorure de sodium, – phosphate disodique dihydraté, – saccharose (Zucker)
    Die Hülle besteht aus verschiedenen synthetisch (Erdöl) hergestellten Fetten und flüssigen Kunststoffen. Manche Stoffe wurden noch nie beim Menschen angewendet. Langzeitfolgen nicht ausgeschlossen. Hilft uns Pfizer dann bei den Spätfolgen? Es wird viel zu wenig auf Massnahmen der Prävention gesetzt. Wann werden die Belgischen Fitnessstudios geöffnet? Viele Aussagen der Gesundheitsminister stimmen nicht oder sind nur Halbwahrheiten. Nehmen wir unseren DG Gesundheitsminister: er glaubt, man könne mit einer flächendeckenden Impfung diesen Virus ausrotten. Diese Aussage kann man so nicht stehen lassen. Selbst der Anspruch der Impfstoffhersteller ist viel niedriger, man möchte die schwierigen Verläufe verhindern. Die Ansteckung ist weiterhin möglich. Die Verbreitung der Viren ist auch noch möglich. Die Wirksamkeit bei folgenden Mutationen ist unklar. Sollen wir uns wirklich den Rest unseres Lebens der Pharmaindustrie ausliefern? Ist das wirklich der Lösungsansatz? Wollen wir wirklich auch noch unsere jüngeren Menschen diesen Versuchen der Pharmaindustrie ausliefern.

    • DerPostbote

      – Es gibt keine Notzulassungen, das ist nach EU-Recht gar nicht möglich bzw. kann nur von einem einzelnen Land zugelassen werden. Und bislang berufen sich alle EU-Länder ausschließlich auf die Entscheidungen der EMA. Und die vergibt bedingte Marktzulassungen. Für diese Markzulassungen werden die gleichen Studien und Prüfungen verlangt wie für eine normale Zulassung. Nur dürfen die Studien und Phasen parallel stattfinden und die Auswertung findet parallel zu den Studien statt.
      – Die Impfung ist der Plan, die Schwächsten (=ältesten + Risikopatienten) zu schützen. Es gibt noch kein Medikament gegen Covid-19. Was ist also Ihre Alternative? Alle Alten einsperren? Lockdown für die Ewigkeit?
      – „das fehlende Bewusstsein, um die Risiken einen Ansteckung zu minimieren“ Was denn jetzt? Ich dachte, die Medien und die Politik hätten ständig Panik geschoben? So wird es hier zumindest immer dargestellt… Zusammen mit den Maßnahmen, die uns seit Frühjahr letzten Jahres begleiten, sollte das Bewusstsein bei jedem vorhanden sein…

      – „grenzt an Nötigung.“ Blödsinn. Dazu müsste man zur Impfung gezwungen werden. Es gibt aber keine Impfpflicht… Wer sich impfen lässt, tut das freiwillig. Und Informationen zu den Impfungen, den Nebenwirkungen, den Wirkweisen, etc. etc. gibt es transparent fast überall: auf offiziellen Seiten, in den Medien, bei den Hausärzten, bei der Hotline, usw. Die meisten lassen sich impfen, weil Sie Vertrauen in die wissenschaftlichen Studien und die Impfstoffe haben und Teil der Lösung sein möchten.

      „Es gibt sehr viele Menschen, die eine Impfung wahrscheinlich nicht vertragen.“ Aha. Und wo sind die? Es wird seit Anfang des Jahres großflächig geimpft; zuvor wurden die Impfstoffe bereits an zigtausenden Studienteilnehmern geprüft. Manche Länder sind mit der Impfung damit durch. Und die Zahl der Nebenwirkungen hält sich stark in Grenzen (sogar beim berüchtigten AstraZeneca-Impfstoff: Stand März waren das 30 Thrombosefälle auf 5.000.000 Impfungen). Wer allergische Reaktionen auf den Impfstoff hat, kann direkt notfallmedizinisch im Impfzentrum behandelt werden, dazu ist ja die Beobachtungsphase nach der Impfung da.
      Und Tote durch Impfung? Bisher wurde bei keinem Fall ein kausaler Zusammenhang nachgewiesen. Im Gegenteil: Die Todesrate bei den Geimpften liegt sogar unter der zu erwartenden Durchschnittsrate (es ist ja nicht so, dass ohne Impfung keine Menschen sterben).

      – „Langzeitfolgen nicht ausgeschlossen. Hilft uns Pfizer dann bei den Spätfolgen?“ Es gibt bei Impfstoffen keine Langzeitfolgen. Die Wirkweise schließt das aus. Der Stoff wartet ja nicht in Ihrem Körper und denkt sich nach 2 Jahren: „So, jetzt fang ich an“. Der Stoff wird nach wenigen Wochen vollständig abgebaut. Alle Nebenwirkungen zeigen sich in der Regel innerhalb der ersten zwei Monate. Und wie lange wird jetzt schon verimpft? Einschließlich der klinischen Studien fast 8 Monate, mit noch nie zuvor gesehen Teilnehmerzahlen. Langzeitfolgen & Impfstoffe ist ein Märchen. Das war schon bei Pandemrix so, da traten die sogenannten Langzeitfolgen bereits wenige Wochen nach Impfung auf, wurden aber leider erst sehr spät entdeckt.

      – „Es wird viel zu wenig auf Massnahmen der Prävention gesetzt.“ Darauf folgt Ihr Satz: „Wann werden die Belgischen Fitnessstudios geöffnet?“ Was glauben Sie, was das ganze letzte Jahr gemacht wurden? Wozu die Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen da waren? Leben Sie auf dem Mond? Es wurde MASSIV Prävention betrieben. Und es ist gut und richtig, dass mit dem Fortschreiten der Impfung nach und nach wieder geöffnet wird, solange das Infektionsgeschehen kontrollierbar und gesundheitstechnisch stemmbar ist.

      – „Nehmen wir unseren DG Gesundheitsminister: er glaubt, man könne mit einer flächendeckenden Impfung diesen Virus ausrotten. […] Selbst der Anspruch der Impfstoffhersteller ist viel niedriger, man möchte die schwierigen Verläufe verhindern. Die Ansteckung ist weiterhin möglich. Die Verbreitung der Viren ist auch noch möglich.“ Ja, das stimmt teilweise. Mit der Verringerung schwerer Verläufe kann man gleichzeitig dem Gesundheitssystem mehr zumuten und auch mehr Infektionen zulassen. Eine Verbreitung ist zwar möglich, aber nicht bei jedem (detaillierte Studien laufen) und in jedem Fall mit weit geringerer Viruslast. Und das ist ausreichend, um die Verbreitung des Virus in der Gesellschaft zumindest so weit abzuschwächen, das Gesellschaft und Gesundheitssystem damit gut leben können.

      Kurz: Sehr viele Halbwahrheiten, Verdrehungen, Pauschalisierungen, wenig Konkretes und Inhaltliches.

      • Joseph Meyer

        @Postbote
        – Es wurden NICHT die gleichen Studien und Prüfungen verlangt!
        – Es gibt sehr gut wirkende Medikamente in den ersten Tagen einer Erkrankung an Covid19, u.zw Hydroxychloroquin in Kombination mit Ivermectin sowie mit Azythromicin und Vitamin D3 hochdosiert
        – Die Medien und die Politik haben dauernd Panik gemacht und sie tun es bis heute, wollen Sie das leugnen?
        – Wenn nur den Geimpften Erleichterungen in Aussicht gestellt werden, dann ist das eine Art Nötigung, was denn sonst, und es fördert auch eine Spaltung in der Gesellschaft.
        – In der EU gibt es inzwischen hunderttausende schwere Komplkationen die im engen Zusammenhang mit der Impfung gemeldet wurden und tausende Verstorbene, da wird jetzt aber gesagt, dass die schweren chronischen Begleiterkrankungen den Tod verursacht hätten… und die Zahl der gemeldeten Komplikationen ist nur die Spitze des Eisbergs .
        – Sie behaupten ohne es wissen zu können, dass die neuartigen Präparate keine Spätfolgen auslösen können! Denn es gibt noch keinen entsprechenden jahrelangen Rückblick
        – Es stimmt auch, dass viel zu wenig auf die körpereigene Immunabwehr gesetzt wird! Diese ist jeder Impfung um ein Vielfaches überlegen! Die Maßnahmen haben die Immunabwehr der Menschen sogar geschwächt statt sie zu stärken.
        – Das Infektionsgeschehen kontrollierbar, also wirklich! Ohne die irrsinnigen Tests bei Gesunden (!) gäbe es überhaupt kein Infektionsgeschehen mehr! Man muss das Virus jagen um es überhaupt zu finden und zwar mit einem ungeeigneten Test (!), und man hat dafür die Kategorie der „gesunden Infizierten“ geschaffen um uns weiter betrügen zu können – das größte Verbrechen in der Geschichte der Menschheit! Haben Sie überhaupt kein Mitgefühl mit all den Menschen die wegen der irrsinnigen Maßnahmen zu Grunde gehen oder massiv geschädigt werden?

        • Corona2019

          @ – Joseph Meyer

          Soso .
          Jetzt wo es sicher ist das Covid-19 keine Atemwegserkrankung ist die durch einen Erkältungsvirus hervorgerufen wird , sondern eine Gefäßerkrankung ,
          Und ihre Schnupfen Theorie damit vom Tisch ist , Sterben jetzt plötzlich Tausende an der Impfung .
          Und als es den Impfstoff noch nicht gab haben sie behauptet die Leute sind am schlechten imun abwehr System gestorben .
          Was kommt als nächstes ?
          Ihre Aussagen werden sicher eines Tages verfilmt , sollten Sie dann nicht mehr leben , werde ich aber gerne den Filmpreis entgegen nehmen , und ihn an ihrem Grab platzieren . :-)

        • DerPostbote

          Meyer, der Scharlatan, mal wieder… Wollen Sie nicht lieber Heilpraktiker werden? Da kann man ohne Weiteres wenigstens niemandem ernsthaft physisch schaden.

          – Sie empfehlen ernsthaft Hydroxychloroquin? Dann sagen Sie das mal Ihren Damen und Herren Impfkritikern und -gegnern, denn im Vergleich zur von Ihnen kritisierten Impfung, wo bislang höchstens Korrelationen und keine Kausalitäten nachgewiesen sind, sind die Nebenwirkungen von H.c. längst in aller Ausführlichkeit bekannt und weit häufiger und risikoreicher als bei den bislang zugelassenen Covid-19-Impfstoffen. Eine nachweislich höhere kardiovaskuläre Mortalität, Herzrhythmusstörungen, Störungen bei Leber- und Nierenfunktion, epileptische Anfälle, eine große Zahl an psychischen Nebenwirkungen, … Soll ich fortfahren?

          Übrigens: Sie palavern ja so gerne von Notzulassungen (die es nicht in der EU gibt). In den USA wurde Hydroxychloroquin tatsächlich die Notfallzulassung (dort ist das rechtlich möglich) für die Behandlung von Covid-19 erteilt, von der FDA aber bereits im Juni 2020 widerrufen. Die Risiken lagen weit über dem Nutzen, der in fast allen Studien ohnehin sehr überschaubar war (übrigens oft nicht besser als bei der Kontrollgruppe ohne H.c.). Aber Meyer will das hochdosiert verabreichen. Schon klar! Aber die pöse Impfung, die bringt uns alle um… Und Sie waren Arzt und haben noch Ihre Zulassung? Mindestens fragwürdig…

          – Für die bedingte Marktzulassung sind die identischen Prüfungen und Studien notwendig. Nur die Auswertung und der Zulassungsprozess (also vor allem die administrativen Angelegenheiten) wurden durch Umstrukturierung der Abfolge und der Abläufe beschleunigt. So werden Ergebnisse bereits fortlaufend ausgewertet, anstatt abzuwarten, bis das ganze Dossier vorliegt. Studien können bereits parallel starten, statt aufeinander aufzubauen. Wurde aber schon lang und breit erklärt, können Sie auch bei der EMA und den entsprechenden Institutionen nachlesen.

          – Dass Medien und Politik Panik geschoben haben, ist Ansichtssache. Sicher, die Medien haben die Menschen regelrecht mit Meldungen bombardiert. Das ist aber zum einen der Funktionsweise von Medien (Sensation, Neuigkeitsstatus, aktuelle Themen, …) geschuldet, zum anderen war die Situation für alle – auch für Medizin und Wissenschaft – neu, spannend und es gab fast täglich neue Erkenntnisse, Stimmen, Meldungen, … Wenn ich mir die Themen von Talkshows, Nachrichten, Spezialsendungen, … ansehe, dann ja: muss nicht sein. Allerdings: Panik und Angst sind ein Zustand, in den man sich versetzen lässt. Und keiner meiner Bekannten hat Angst/Panik. Die meisten sind vorsichtig und sozial. Das hat mit Panik rein gar nichts zu tun.

          – Nötigung ist, wenn ich jemanden zu etwas zwingen. In diesem Fall ist eine Impfung als Eingriff in die körperliche Unversehrtheit freiwillig. Es kann sein, dass Impf-Ablehner temporär etwas länger auf bestimmte Freiheiten warten müssen. Aber sowieso ist das Ganze ja so angelegt, dass man sich auch „freitesten“ kann. Also kein großer Unterschied…

          – Ja, ich behaupte das. Und die Studien und die unzähligen Geimpften seit Sommer letzten Jahres geben mir recht.

          – „Körpereigene Immunabwehr“ – und täglich grüßt das Murmeltier… Die körpereigene Immunabwehr ist gut, aber sie kommt nicht mit allem klar, sonst bräuchten wir keine Ärzte und kein Krankenhaus. Vor allem bringt sie nur wenig bei einem neuartigen Virus, das darüber hinaus auch noch von Tier auf Mensch übergegangen ist. Genau so wenig schützt Ihre körpereigene Immunabwehr auch gegen HIV, Hepatisis, Krebs und sonstiges.

          „Haben Sie überhaupt kein Mitgefühl mit all den Menschen die wegen der irrsinnigen Maßnahmen zu Grunde gehen oder massiv geschädigt werden?“ Doch, natürlich! Ich kenne viele, Freunde, Verwandte. Kritik ist angebracht. Aber keiner von denen springt auf Ihren Zug voller Lügen, Verdrehungen und menschenverachtenden Relativierungen auf. Keiner von denen leugnet die Gefährlichkeit und Existenz des Virus. Mitgefühl mit diesen Leuten habe ich. Bei Ihnen hält es sich aber stark in Grenzen… Denn auch diese Leute wissen, dass Relativieren und Verharmlosen Ihnen auch nichts bringt – im Gegenteil.

          Für die hunderttausenden schweren Komplikationen „im Zusammenhang“ mit den Impfungen haben Sie sicher handfeste Belege. Denn selbst die ernsten Fälle bei EudraVigilance halten sich sehr stark in Grenzen und sind zum Großteil bereits genesen oder auf dem Weg zur Besserung.

          • Walter Keutgen

            DerPostbote, Joseph Meyer, es muss natürlich klar sein, dass es sowohl bei der Krankheit als bei der Impfung die körpereigene Immunabwehr ist, die den Virus bekämpft. Bei der Impfung erhält der Geimpfte aber nicht den echten Virus, sondern etwas, das so aussieht, und baut die körpereigene Immunabwehr auf, so dass, wenn er den echten Virus fängt, der Körper schon gewappnet ist.

            • DerPostbote

              Das ist schon klar. Aber ich vermute, Herr Meyer bezieht sich auf die ’natürlich‘ vorhandene Immunabwehr, die man zwar mit gesunder Ernährung, Sonne, Vitaminen, … stärken kann, die einem aber nicht viel in Bezug auf eine unbekannte Bedrohung bringt.

                • Walter Keutgen

                  Maria Heidelberg, dann hat eben die körpereigene Immunabwehr gesiegt, es sei denn es gibt Spätfolgen. Noch einmal, die körpereigene Immunabwehr gegen den Virus kann sich nach der Infizierung aufbauen, sie kann sich aber auch nach der Impfung aufbauen. Und wie Joseph Meyer immer schreibt, vorher eingenommene gesunde Ernährung, Sonne, Vitamine…. Bei diesen Stoffen sich auch vorher informieren, denn Zuviel ist Zuviel.

                  • Maria Heidelberg

                    @Herr Keutgen, mein Kommentar bezog sich auf den Kommentar von Postbote und war ionisch gemeint. Hab mich etwas lustig gemacht. „Wenn das gestärkte Immunsystem nichts gegen die unbekannte Bedrohung nützt, damit meinte er wohl den Virus, erklärt das wohl die vielen asymptomatisch Infizierten.“ Klingt logisch, oder?! Nicht wirklich. Es ist unlogisch. Warum also gibt es asymtomatische Infizierte, wenn die körpereigene Immunabwehr nichts gegen eine unbekannte Bedrohung ausrichten kann? Bitte genau lesen und dann antworten.

                    • DerPostbote

                      „Hab mich etwas lustig gemacht.“
                      Sie denken tatsächlich, Sie seien die hellste Kerze in Ostbelgien, nicht wahr? Gott (ihr Idol), da muss ja eine Arroganz dahinterstecken… Dabei drehen Sie sich die Sachverhalte und Aussagen so, wie sie Ihnen in den Kram passen.

                      Selbstverständlich gibt es eine ’natürliche‘ Immunabwehr, sonst lägen ALLE im Krankenhaus. Selbstverständlich kommt die ’natürliche‘ Immunabwehr nicht mit allem klar, sonst läge niemand mehr im Krankenhaus (von Frakturen, usw. mal abgesehen) und wir wären alle arbeitslos.

                      Ob jemand symptomatisch auf eine Infektion reagiert, hängt vom Immunsystem, aber auch von externen Faktoren wie Viruslast, etc. ab – und zumindest die ist entsprechend der Maßnahmen (Masken, Abstände, …) meist gering.

                      Ich kenne viele Menschen, die waren jeden Tag draußen, haben Sport gemacht, sich gesund ernährt, waren sehr selten krank (also etwa grippale Infekte, Kopfschmerzen, …). Und die schnappen nach überstandener Infektion jetzt noch nach 50m Laufen nach Luft, obwohl sie vorher zig Kilometer ohne Probleme liefen und bisher stets eine exzellente Immunabwehr hatten. Auf der anderen Seite gibt es Menschen, die ihr Leben lang Kette rauchen, sich nicht viel bewegen, viel trinken und eine Infektion trotzdem symptomlos überstehen.
                      Sie können das also nicht einfach pauschalisieren à la „Vitamintabletten und Sonne, dann passt das schon“.

                      Sie missverstehen mich, wahrscheinlich WOLLEN Sie mich auch missverstehen: Natürlich ist eine Stärkung des Immunsystems wichtig, dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden! Natürlich wirkt Sie schweren Verläufen entgegen! Aber ob das Immunsystem das Virus letztlich unmittelbar abwehren kann, so dass es gar nicht erst zu Symptomen kommt, hängt von vielen Faktoren ab. Schließlich steckt auch hinter einem symptomatischen, aber leichten bis mittleren Verläufen immer noch eine aktive, arbeitende Immunabwehr.

                      Und überhaupt: Was soll denn eigentlich die Konsequenz dieser Diskussion sein? Die symptomatisch Infizierten bilden sich das nur ein? Die haben alle ein miserables Immunsystem? Blödsinn…

                    • Maria Heidelberg

                      Wissen Sie, was ich über Sie dachte? Unter Allen, die Blödsinn verbreiten, sind Sie der Klügste. Sehr talentiert sind Sie.
                      Sie sollten in die Politik gehen. 🍿
                      Ein beleidigendes Kompliment. Bekommt nicht jeder. Außer Herr Meyer… 🤐

                      Gott als Vorbild zu haben ist kein Makel, im Gegenteil…Ich finde Gott mega spannend und lerne sehr viel von ihm.
                      Aber wir waren ja eigentlich bei dem Gott der Pharmazie.
                      Der Schlange.

                      Nur weil die Presse – als politisch verlängerter Arm – in Höchstform aufläuft um einen nicht isolierten Virus und den dazugehörigen PCR Test zu vermarkten, ein PCR Test, mit dem Genschnipsel festgestellt werden, die man wissenschaftlich betrachtet nur einem isolierten Virus zuordnen kann, ist das kein Grund aufs gleiche Pferd zu springen. Sorry. Ich wollt nur helfen. 🙃.

                      Ich kann auch nichts dafür, dass mich nur Fakten interessieren und keine, Du darfst, Du darfst nicht Regeln.

                      Ich hatte übrigens mal schwere Grippesymtome, die mich 5 Monate meines Lebens gekostet haben. Ich wollte einfach nicht gesund werden. Woran das wohl lag…

                      Kennen Sie das Buch „The silent spring“?

                      Wurde mir gerade von einem Buch empfohlen, das mir unter Anderem erklä, dass Hunger mehr Tote fordert, als diese Pandemie. Und es wäre ein Leichtes für Spekulanten und Politiker den Hunger zu beseitigen. Liegt wohl nicht im Interesse des Allgemeinwohls, mit dem man Geld scheffeln kann, wie bei einer Pandemie.

                • Maria Heidelberg

                  Und Sie haben Recht, ich will Sie missverstehen, obwohl es doch eigentlich eindeutig war, dass laut Ihrer Aussage „ein gestärkte Immunsystem nicht viel gegen eine unbekannte Bedrohung bringt“ . Das klang ein wenig nach Werbung fürs Impfen.

                  Ein gestärktes Immunsystem beinhaltet übrigens auch eine innere Zufriedenheit, ohne Sorgen, Ängste und irgendwelche negativen krankmachenden staatlich verordneten psychischen Belastungen.

                  • Maria Heidelberg

                    Man behauptet zudem auch noch, dass man mit dem PCR Test die „Viruslast“ messen kann?! Dabei ist der Begriff “ Viruslast total irreführend.

                    Wenn man irgendwelche Leute und Anderem den intellektuell verblendenten Halbgott Hermes fragt, was der Begriff „Viruslast“ denn genau besagt, bekommt man wahrscheinlich die Antwort, dass mit ihr die Menge an Viren, die im Blutkreislauf zirkulieren gemessen werde.
                    Dabei handelt es sich bei Viruslast lediglich um irgendwelche Gen-Moleküle.

                    Viele, sehr viele Genmoleküle die man keinem Virus zuordnen kann, weil dieser Virus bis heute nicht nachgewiesen wurde.

                    Die Charité hat bestätigt, dass man mit dem PCR Test keine quantitative Messung durchführen kann. Viruslast ade! Den Blödsinn hätten wir dann auch abgefrühstückt.

                    Benutzeranleitungen, verschiedener PCR -Testhersteller, die allesamt dieselbe Beschreibung aufweisen:

                    „Research Use Only (RUO), not for diagnostic purposes“

                    Qualitativ ein perfekt inszenierter Skandal, der hier abläuft. Und alle machen mit, weil die Presse dafür sorgt, dass das Thema emotional gemanaged wird. Sie steuern Euch emotional und Regierungen steuern die Menschen unter dem Deckmantel des Infektionsschutzgesetzes mit Strafmaßnahmen um sie in Schach zu halten. Bußgelder, wer zahlt die schon gerne!?

                    Freiwillig würde keiner diese Pandemie aufrecht halten, das muss man sich schon mit Gewalt und „emotional belastender Bespaßung zurechtbiegen“, dieses Szenario.

                    Wie Herr Dr. Meyer schon sagte. „Eine Labor-Pandemie“, die rein gar nichts mit der Realität zu tun hat.

                    .

                    • Maria Heidelberg

                      (Hos 4,6) Mein Volk geht aus Mangel an Erkenntnis zugrunde; denn du hast die Erkenntnis verworfen, darum will ich auch dich verwerfen, daß du nicht mehr mein Priester seiest; und weil du das Gesetz deines Gottes vergessen hast, will auch ich deiner Kinder vergessen!

                      Und (Röm 10,2). „Hüte Dich, vor den tödlichen Folgen der Unwissenheit.“

                      Herr Keutgen, das heiß für uns unverblümt: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“, oder aber, „wer nicht hören will, muss fühlen.

                      Medikamentenmissbrauch ist 3. häufigste Todesursache? Schauen Sie für mich mal nach? Hab das aus dem Gedächnis heraus geschrieben.

                      https://www.jesusfuerdich.ch/jesus-gibt-dir/pharmakeia-will-dich-erw%C3%BCrgen/

                      Außerhalb der Bibel heißt die Lehre: die 5 biologischen Naturgesetze, oder ursprünglich war es die neue germanische Medizin.

                      Lassen wir dabei Vergiftung und Mangel beiseieite, sonst müsste ich noch die Lebensmittelindustrie mit einbeziehen, die uns mit zahlreichen Füllstoffen ernährt, und dazu behauptet es handelt sich um Lebensmittel . :-)

                      Wissen Sie, was passiert, wenn die Virentheorie fällt? intelligente Forscher würden nach neuen Theorien suchen müssen, um Ruhm und Ehre zu erlangen und die Pharmazie müsste sich neue Strategien einfallen lassen, um Medikamente an den Mann, bzw an den Arzt zu bringen…

                      Und die einzigen, die wirklich profitieren würden, wären die Patienten. Es kann also nicht sein, was nicht sein darf.

                      Gern geschehen

                    • Willi Müller

                      Es steht aber auch geschrieben:
                      „Mein Volk kommt um, weil ihm die Erkenntnis fehlt. Weil du die Erkenntnis verworfen hast, darum verwerfe auch ich dich, sodass du nicht mehr als Priester für mich wirken kannst. Du hast die Weisung deines Gottes vergessen; darum vergesse auch ich deine Söhne.“
                      Damit sind Sie ja mal wieder fein raus, Maria Heidelberg, denn von Töchtern steht da nichts.

                    • Maria Heidelberg

                      Neid ist eine Sünde, @Willi. 🤐

                      Nehmen Sie den hebräischen Urtext, und übersetzen ihn einfach ins Deutsche. Oder schauen Sie in der King James 1611 nach. Sie ist die Bibel, die einer guten Übersetzung am nächsten ist.

                      Oder lassen Sie es einfach, weil es Ihnen mit dem Kommentar eigentlich gar nicht darum ging. Wie das bei Ihnen ja so üblich ist, wenn Sie mir Botschaften übermitteln.

                    • Liebe MAria, es wird für Willi keine Sünde sein, der manipulativen Logik der Doxa (Huch, Willi, ich weiß…) zu gehorchen, denn er will ein braver, und kein mündiger Bürger sein.
                      Ja, wir sind soweit, wieder einmal… Und danach (es wird aber kein danach mehr kommen, denn wie Macron gestern sagte „henießt den Augenblick“ – Subtext: es gibt keine Geschichte mehr…) wird er sagen: „Wir haben es nicht gewußt!“ – wie 1945…

  8. Maria Heidelberg

    Zitat des Tages:

    Die Medizin ist ein Bereich, in dem es letztlich um Krankheit, Sterben und Tod geht – Dinge gefühlsmäßig extrem besetzt sind und daher äußerst empfänglich machen für einen Erlösungsglauben an Wunderpillen (und Spritzen) . Dabei übernehmen die Forscher und Ärzte die Rolle der Priester. ( Früher hatten die Mediziner sogar eine schwarze Robe an – und dazu noch eine schwarze Perücke.) die ihre Heilsbotschaften verkünden und dafür Opfer verlangen. ( Mit Milliarden an Steuergeldern geförderte Forschungsetats, ect.). „Unser Glaube an die Medizin und deren Fähigkeit zu heilen ist die neue säkulare Theologie geworden“, wie es der US_ Medienwissenschaftler Michael Tracey formulierte. „Ein Glaube, der so tief in uns drin steckt, dass er uns jedes Problem, jeden Missstand, jeden Schmerz, oder jede Furcht so hin konstruieren, dass wir nicht nur Heilung suchen, sondern gar nach ihr verlangen.

    Herzstück dieses Gespinstsaus aus Gefühlen und Wünschen sind Allmachtsphantasien, die die Menschen in Bezug auf den immer mächtig werdenden Teil der globalen Wirtschaft haben: den „medizinisch industriellen Komplex“, bestehend aus Multi-Milliarden Dollar schweren Pharmakonzernen und ein Millionenherr hochbezahlter Forscher und Ärzte. Mit anderen Worten: Dieser medizinisch industrielle Komplex, trägt die wissenschaftlich höchst bedenkliche Verheißung in sich, die wir alle verinnerlicht haben.

    Präventive Pillen – und Spritzenmedizin. Ihr glaubt, die können Euch heilen? Ja, das glauben sie, das sieht man am Umsatz, der Pillen und Spritzenindustrie. Je mehr umgesetzt wird, desto mehr Heilung findet statt. Ist doch logisch. :-)

    Ich lese, dass die Auffrischung der Impfung Ende 2021, Anfang 2022 statt findet?! Nicht schlecht, diese Heilungsmethoden. :-)

    Da kommt noch was, bin noch nicht fettig. :-)

    Bis dahin wünsche ich weiterhin viel Erfolg, bei Eurem Glauben. Jeder sollte einen haben.

  9. Weltfrieden

    Wieder mal ein sehr guter und wahrhaftiger Kommentar! Danke!

    Die Impfstoffe sind in der Notzulassung mit Vorbehalt zugelassen und die auffällig vielen Toten nach der Impfung sind nicht Anlass genug, die Kampagne zu stoppen?

    Und warum verschweigt man (grundsätzlich) in den Medien, dass es sich um eine Zulassung auf Widerruf handelt? Dass man am lebenden Menschen experimentiert? So bleibt den Laborratten eine Testung erspart, die wird nämlich einfach übersprungen.

    Hier wird durch puren Aktionismus von seiten der Regierungen Druck auf die Menschen ausgeübt, zum Nutzen der Pharmaindustrie!
    Bei manchen Akteuren der Regierung könnte man vermuten, dass es Provision dafür gibt, möglich
    viele Menschen von der Impfung zu überzeugen.

    Europaweit 6271 Todesfaelle nach Impfung, Impfschaeden 384.000 Datenstand bis 01.05.21
    und das sind nur die direkten Folgen, Langzeitfolgen nicht absehbar!
    Quelle: EMA Datenbank
    Das ist unverantwortlich!

      • Maria Heidelberg

        Frau Stiel ist also eine ferngesteuerte Marionette und Herr Balter zieht die Fäden?

        Na, dann mal Herzlichen Glückwunsch, Frau Stiel. Sie repräsentieren laut Aussage von @Blödi ein Image, was eigentlich einer großen Anzahl der Bürger zu Gute kommen müsste. Nachplappern, einen Wissenschaftsbetrug als Wahrheit verbreiten, ohne diese Quacksalberei in Frage zu stellen ist genau mein Humor.

        Die Vertreter eines totbringenden Minimonster werden es Euch allen danken. Denn nur durch die Hilfe einer vertrauenden Bevölkerung wird sich diese Illusion noch Jahrhunderte aufrecht halten und weitere Epidemien und Pandemien werden die Menschheit durch Wissenschaftsbetrüger wie Koch begleiten, um Geld damit zu machen und Macht auszuüben.

        Was löst Krankheiten aus?

        -Vergiftung
        -Schock und chronisch negative Dauerzustände
        -Mangel

        Augen zu und weiter machen!

    • Walter Keutgen

      Weltfrieden, Medikamente sind grundsätzlich auf Widerruf zugelassen und das schon lange, bevor es die EMA gab. Ich erinnere mich noch, dass das beliebte Medikament gegen Erkältungszustände meiner Eltern wegen des Paracetamols aus dem Handel gezogen wurde bzw. die Dosis stark herabgesetzt wurde.

  10. Erschreckend wie die Mehrheit diese Spritze hinterher läuft. Dabei geht es doch schon lange nicht mehr um die Gesundheit… Es ist noch immer eine Notzulassung. Und das bedeutet, dass wir uns in einer Testphase befinden!! Wer Zeit und Lust hat auf die Seite vom EMA zu recherchieren wird auch die dunkle Zahlen finden. mehr als 6000 Toten in Europa in Zusammenhang mit der Impfung und mehr als 100000 Nebenwirkungen. Aber das ist lästig und es ist einfacher sich die Spritze setzen zu lassen. Ist die Gesundheit denn nichts mehr wert??? Oder geht es wirklich nur um die sogenannte Freiheit??? Es gibt Medikamente und es ist auch bewiesen, dass einfaches Vitamin D hilft. Interessiert das denn keiner? Wie ist es möglich, dass die Grundrechte eingeschränkt werden müssen um das Volk die Impfung schmackhaft zu machen? Das Prinzip der Grundrechte verstehen wohl nicht viele… Die werden uns gegeben bei der Geburt und sie erlöschen wenn wir sterben. Wir können die nicht wiederbekommen über eine Impfung, da sie uns nie genommen werden dürfen!!!! Ganz ehrlich… solange die kritische Hinterfragung bestraft wird mit einer Impfpflicht durch die Hintertür, läuft in unsere Gesellschaft etwas schief!!

    • DerPostbote

      Sie können zehn Ausrufezeichen dahinter setzen: Es gibt keine Notzulassung, auch wenn Sie es gerne hätten, um dagegen wettern zu können.
      Sie scheinen nicht den blassesten Schimmer von der medizinischen Materie und den gesetzlichen Rahmen zu haben…

      Es gibt auch keine dunklen Zahlen, die werden ganz transparent bei EudraVigilance gelistet. Sie sollten sich bei den Nebenwirkungen aber auch mal das symptomatische Bild anschauen, denn das reicht von Kopfschmerzen über Fieber, neurologische Komplikationen bis zum Tod. Alles wird gemeldet. Und wenn man sich die Line Listings anschaut, dann sieht man, dass selbst die Fälle mit dem Attribut ’serious‘ erstens überschaubar und zweitens in den meisten Fälle bereits auf dem Weg der Besserung oder sogar schon genesen sind. Auch fällt auf, dass bei Komplikationen selten das Feld von Vorerkrankungen oder anderen Medikamenten, … leer ist – hmm, also vielleicht doch eher Korrelation als Kausalität? Diese Begriffe und ihre Unterschiede sollten Sie mal nachschlagen. Vielleicht haben von den 10 Leuten, die heute in Ostbelgien gestorben sind, auch 7 mindestens einmal in ihrem Leben einen Kommentar auf OD geschrieben – Zufall!? Sollte man lieber prüfen lassen!!!!!!!

      Schaut man sich die andere Seite, also ’non-serious‘ an, ist da fast jeder genesen.

      Sie sind gerade dabei Panik zu schieben, wofür überhaupt kein Anlass besteht.

      Es gibt aktuell kein Medikament, das spezifisch gegen Covid-19 hilft. Das von Meyer angesprochene Hydroxychloroquin beispielsweise ist mit weit mehr Risiken verbunden als die Impfung, wurde in den USA notzugelassen (in den USA ist das im Gegensatz zur EU möglich); wenige Wochen später wurde die Notzulassung wieder entzogen, weil die Risiken den ohnehin überschaubaren Nutzen überwiegen.
      Die Impfung soll also alle umbringen, aber H.c. lassen Sie sich auf Empfehlung von Meyer ohne Wimpernzucken verabreichen? Ganz großes Kino!

      Man lindert hauptsächlich Symptome und unterstützt die körpereigene Immunabwehr. So sieht leider die Realität aus.

      Die Grundrechte werden nicht eingeschränkt, um die Impfung „schmackhaft“ zu machen, sondern um den allgemeinen Gesundheitsschutz und die Stabilität des Gesundheitssystems zu gewährleisten. Das ist unter anderem die Pflicht des Staates („da sie uns nie genommen werden dürfen“ stimmt also nicht). Und die Einschränkung ist auch nicht von Dauer, sondern temporär. Sie sollten den Impfwilligen dankbar sein, denn je schneller und erfolgreicher die Impfstrategie voranschreitet, desto schneller bekommen auch Sie ohne Impfung ihre Rechte wieder zurück, weil das Infektionsgeschehen dann dauerhaft so weit reduziert werden kann, dass es von den Gesundheitszentren, den Krankenhäusern, … zu stemmen ist und insbesondere Risikopatienten geschützt sind.

      Die „kritische Hinterfragung“, wie sie von Ihnen hier betrieben wird, geht nicht über das unreflektierte und laienhafte Verbreiten von kruden Theorien und dubiosen pseudowissenschaftlichen Ansichten hinaus. Im Übrigen werden Sie selbst dafür nicht „bestraft“…

    • Wissenschaftlery

      Es ist echt erschreckend , wie viele Menschen keine Internetkompetenz besitzen und jeden Scheiß glauben den irgendwelche selbsternannten Gurus verbreiten.
      Wenn ihr krank oder verletzt seid, bitte geht dann auch zu den Gurus, denn im Krankenhaus will euch #Querdenker und #Covidioten #Impfgegner keiner mehr sehen.
      Mit schönem Gruß vom Krankenhauspersonal.

      • Kontaktperson

        Um ehrlich zu sein habe ich das Krankhaus noch nie so leer erlebt wie während diesem Covid Jahr.
        Leere Fluren, abgesagte Untersuchungen und Behandlungen, abgesagte Operationen, Pflegerinnen die in Kurzarbeit geschickt wurden usw.
        Wie erklären Sie dann das das „das Krankenhauspersonal am Ende ihrer Kräfte ist“?
        Ich kenne keinen persönlich der wegen Covid im Krankenhaus lag, ich kenne aber jemanden der nach der Impfung hospitalisiert werden musste.
        O’ton des Arztes: „gut das Sie gekommen sind, es war 5 vor 12“.
        Aber das wird lieber ignoriert, nicht wahr? Interessiert Sie nicht die Bohne in ihrer Arroganz.

        Auch witzig wie die die das Gesundheitswesen über Jahre ausbluten haben lassen jetzt dieses als Pfand für ihre verfassungswidrige pseudowissenschaftlichen gesetzeswidrigen Schikanen hernehmen.

      • Kontaktperson

        Nachtrag, nach ihrer perversen Logik könnten wir ja dann auch sagen „Pech gehabt, Geimpfte nicht ins Krankenhaus, die können da nämlich nicht mehr. Sollen die doch mal zuhause verrecken“.
        Aber nein, so pervers sind wir nicht, das passt besser zu Ihnen.

  11. Robin Wood

    @Amata
    So sehe ich das auch.

    In den letzten Wochen habe ich mit einigen Menschen über die Impfung gesprochen oder einige Menschen sprachen in den Geschäften darüber oder wo sie sich gerade trafen und ich es mitanhören konnte. Man steht ja viel in den Warteschlangen…

    Die Hauptgründe für die Impfwilligkeit:
    Ich möchte wieder reisen.
    Ich möchte mein altes Leben zurück.
    Ich will wieder meine Freiheiten genießen und tun was ich will und wann ich es will und mit wem ich es will.
    Ich will endlich wieder meine Freunde treffen.
    Ich will endlich wieder ins Fitness-Studio.
    Meinst du, ich habe Bock auf der Intensiv zu landen, mit einem Schlauch im Hals? Dann lieber ein paar Nebenwirkungen von der Impfung.
    Ich bin die Lockdowns leid.
    Ich habe keinen Bock mehr, die Maske zu tragen.
    Ein Jahr verloren zu haben reicht.

  12. Felicitas

    @ Robin Wood
    Der Satz // ich will nicht auf der Intensiv enden, mit Schlauch im Hals// , ist ja schon mal ein guter Ansatz. Der Satz, dass in diesem besonderen Fall einer für alle , Alle für einen, gelten sollte, der fehlt noch.
    Ansonsten frage ich mich, wo Sie im Moment in Warteschlangen stehen müssen?

  13. Robin Wood

    @Felicitas
    Gehen Sie nie zum Bäcker, Metzger, Apotheke…? Da stehen fast immer ein paar Leute vor der Tür.

    Das mit der Angst vor dem „Schlauch im Hals“ zeigt aber auch, dass die Panikmache der Medien und der Regierung fruchtbar war. Denn beileibe NICHT alle Patienten landen auf der Intensiv-Station. Man zeigt aber nur solche Bilder in den Medien.
    Von den Millionen Getesteten, die keine oder leichte Symptome hatten oder den vollkommen Genesenen ohne Spätfolgen, spricht niemand.
    Man könnte in den Medien ja auch sagen: Leider wurden gestern 50 Personen auf die Intensivstationen verlegt. Die gute Nachricht: 200 haben die Krankenhäuser bei guter Gesundheit verlassen können.
    Aber nein, nur das Negative wird immer und immer wieder gezeigt.
    Wahrscheinlich, um die Impfungen voranzutreiben. Die aber vollkommen neuartig sind und wo die letzte Phase nicht beendet wurde bzw. wir jetzt in dieser letzten Phase sind. Nur die herstellenden Firmen haben bisher so genannte Studien eingereicht! Kein neutraler Wissenschaftler. Natürlich war die Zeit für Studien neutraler Wissenschaftler dafür zu kurz, man (die Regierung) will/muss ja schnell handeln. Und für die letzten Phasen können die Pharma-Unternehmen noch Studien bis Ende 2022 bzw. Ende 2023 nachreichen. Und wir bekommen jetzt schon die Impfung, obschon abschliessende Berichte fehlen! Das sollte doch zu denken geben.
    Zudem gibt es keinen 100% Schutz gegen Corona, selbst nicht mit Impfung.

    Auch wenn es ein anderer Impfstoff war: Ich erinnere mich noch an die HIV-Impfungen. Da wurde nach Monaten (!) festgestellt, dass die Geimpften öfter AIDS entwickelten als die Nicht-Geimpften.

    Ich denke, jeder sollte für sich selbst entscheiden, ob er diese Impfung will oder nicht.
    Und es sollte durch diese individuelle Entscheidung keine Spaltung in der Gesellschaft erfolgen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern