Allgemein

Zwei Studien: Covid-19 könnte bei Kindern schwere Entzündungserkrankung verursachen – Coronavirus befällt neben Lunge auch Nieren und andere Organe

Bei einem Kind wird die Temperatur gemessen. Weltweit gibt es Berichte über schwere Entzündungen bei Kindern im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion. Foto: Christin Klose/dpa-tmn/dpa

AKTUALISIERT – Weltweit gibt es Berichte über schwere Entzündungen bei Kindern im Fall einer Corona-Infektion. Eine weitere Untersuchung ergab, dass das neue Coronavirus neben der Lunge auch zahlreiche andere Organe befällt.

Eine Studie aus Bergamo, dem Zentrum der Pandemie in Italien, beleuchtet die charakteristischen Merkmale der seltenen Entzündungskrankheit, die dem sogenannten Kawasaki-Syndrom ähnelt.

Wie die Ärzte im Fachblatt „The Lancet“ berichten, könnte diese Krankheit tatsächlich mit Covid-19 in Verbindung stehen – die Mediziner betonen aber, dass nur ein geringer Anteil jüngerer Patienten betroffen ist.

Foto: Shutterstock

In der Regel verläuft eine Corona-Infektion bei Kindern eher mild. Doch in einigen wenigen Fällen kann die Erkrankung anscheinend zu Symptomen führen, die an das Kawasaki-Syndrom, eine seltene Kinderkrankheit, erinnern. Dieses Syndrom führt zu einer Überreaktion des Immunsystems, die vermutlich durch Bakterien oder Viren ausgelöst wird.

Dass auch das Corona-Virus eine derartige Überreaktion bewirken kann, ist von Erwachsenen bereits bekannt. Eine direkte Verbindung zwischen Kawasaki und Covid-19 wurde indes noch nicht belegt.

Allerdings gibt es mittlerweile Berichte aus mehreren Ländern über Kinder, bei denen entzündete Blutgefäße, Hautausschläge und Fieber auftreten – Symptome, die einer Kawaski-Erkrankung zumindest ähneln.

„Das neuartige Coronavirus ist ein Multiorganvirus“

14.05.2020, Hamburg: Tobias B. Huber, Direktor Medizinische Klinik und Poliklinik im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE), spricht auf einer einer Pressekonferenz im UKE. Foto: Christian Charisius/dpa/Pool/dpa

Eine andere Studie der Uniklinik Hamburg-Eppendorf (UKE) ergab unterdessen, dass das neue Coronavirus neben der Lunge auch zahlreiche andere Organe befällt.

„Sars-CoV-2, das neuartige Coronavirus, ist nicht nur ein Lungenvirus, sondern ein Multiorganvirus“, sagte der Leiter der Studie, Tobias Huber, am Donnerstag in Hamburg. Das hätten Untersuchungen von 27 an Covid-19 gestorbenen Patienten gezeigt. Das am zweithäufigsten betroffene Organ seien in dieser Untersuchung die Nieren gewesen, „nicht selten bis hin zum totalen Organausfall“. Außerdem habe man den Erreger in Herz, Leber, Gehirn und Blut nachweisen können. Die höchsten Konzentrationen hätten sich aber in den Zellen der Atemwege gefunden.

Der Befall der Nieren sei vermutlich die Ursache dafür, dass Covid-19-Erkrankte häufig Auffälligkeiten im Urin aufwiesen, sagte Huber. „Zudem könnte dies die extrem hohe Rate von bis zu 50 Prozent an akuten Nierenversagen bei Covid-19-Patienten erklären.“

Der mögliche Befall weiterer Organe müsse bei der Behandlung von Corona-Patienten berücksichtigt werden. In weiteren Studien solle geklärt werden, ob Urinveränderungen als Frühwarnsystem für schwere Covid-19-Verläufe dienen könnten, sagte Huber. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

40 Antworten auf “Zwei Studien: Covid-19 könnte bei Kindern schwere Entzündungserkrankung verursachen – Coronavirus befällt neben Lunge auch Nieren und andere Organe”

  1. Dagobertus

    Virologe Schland und seine Verschwörungstheoretiker-Gehilfen werden das gleich schon alles wiederlegen und als Fake News enttarnen
    Es ist nur eine Frage der Zeit , irgendwann sind die fertig mit Youtube Videos zu dem Thema zu studieren

    • Nein, das ist ein schönes Beispiel wie die dpa vorgeht um die Halbwahrheiten zu verbreiten:

      Hier die vollständige Pressemitteilung der Uniklinik Hamburg-Eppendorf:
      https://www.uke.de/allgemein/presse/pressemitteilungen/detailseite_94474.html

      Darin steht (was die dpa bewusst auslässt) das:
      „Außerdem fanden die Forschenden heraus, dass es eine Korrelation zwischen dem gleichzeitigen Bestehen mehrerer Erkrankungen (Co-Morbidität) und dem Virusbefall von Organen gibt. Dies könnte ein zusätzlicher Faktor für den großen Einfluss der Vorerkrankungen auf die Sterblichkeit sein. In einer zuvor veröffentlichten Studie hatten UKE-Wissenschaftler festgestellt, dass fast alle an einer COVID-19-Infektion obduzierten Verstorbenen Vorerkrankungen beispielsweise des Herz-Kreislauf-Systems oder der Lunge aufwiesen.“

      Wenn man sich dann die Pressemitteilung der vorherigen Studie anschaut:
      https://www.uke.de/allgemein/presse/pressemitteilungen/detailseite_94336.html

      liest man das:
      „Die sorgfältige Untersuchung der Toten findet seit dem 23. März statt und belegt, dass es sich bei dem Großteil der Verstorbenen um bereits zuvor körperlich bzw. immunologisch erheblich beeinträchtige Patientinnen und Patienten handelte. Viele Betroffene wiesen Vorerkrankungen an Herz, Lungen und Nieren sowie Stoffwechselerkrankungen (z.B. Diabetes mellitus), Krebs oder Demenz auf. Todesursächlich war stets eine Lungenentzündung mit oder ohne Lungenembolie. Mittlerweile traten aber auch einige viruspositive Sterbefälle mit COVID-19-unabhängiger Todesursache auf.

      Die Alters- und Geschlechtsverteilung der im Institut für Rechtsmedizin untersuchten 192 Verstorbenen zeigt bisher ein Verhältnis von etwa 44 Prozent Frauen und 56 Prozent Männern auf. Das Durchschnittsalter der Verstorbenen liegt bei 80 Jahren (Spannweite 31-99 Jahre); bei Männern 77 Jahre und bei Frauen 82 Jahre.“

      Man braucht also kein Youtube oder Verschwörungstheoretiker, man muss nur den vollständigen Text vom Ersteller der Studie präsentiert bekommen. Schande über die dpa. Und der ganze Medienrattenschwanz folgt der Täuschung.
      Durchschnittsalter Sterbefälle Covid-19 positiv: Männer 77 Jahre und Frauen 82 Jahre und schwer vorerkrankt.* Und jetzt?
      Rechtfertigt dies die mörderischen DDR Massnahmen unseres Sicherheitsrats? Was meinen Sie Herr Dagobertus, Herr Paasch, Herr Antoniadis, Frau De Block? Sie gehören vor ein Gericht gestellt! Punt aan de lijn.

      *Die durchschnittliche Lebenserwartung bei der Geburt in Deutschland belief sich 2015 für Männer auf 78,4 und für Frauen auf 83,4 Jahre

      • Walter Keutgen

        Lehmboy, wer sagt denn, dass dpa gekürzt hat? Das kann auch OstbelgienDirekt gewesen sein und zwar, damit die Meldung auf einen Bildschirm passt wie immer. Der Rest der Mitteilung und der Inhalt der zweiten sind doch hinreichend bekannt. Im Übrigen erinnert Ihre Wortwahl wie die GBs stark an das Auftreten der Nazipartei 1930. Wären Sie in Deutschland, würden Sie von Merkel statt Sicherheitsrat schreiben. Covid19 nur bei Vorerkrankungen? Aber welcher Anteil der Bevölkerung ab dem Alter 40 hat keine Vorerkrankung? Fazit von alledem ist, die Experten haben sich verschätzt, es waren in Belgien und Deutschland nicht so viele Betten nötig. In Frankreich, Spanien, Italien und den USA ist das nicht der Fall. Und außerdem, ein Übermaß an Vorsicht ist besser als ein Übermaß an Leichtsinn. Zum Durchschnittalter: Der oberste Rechtsmediziner Hamburgs hat auch im Fernsehen gesagt, dass er jüngere an oder mit Covisd19 gestorbene Patienten obduziert hat, es kommt auf die Vorerkrankungen an. In Altenheimen sind Bewohner und Arbeitnehmer vielleicht viel mehr Kontakten als normale Bürger ausgesetzt, was die Ansteckungen hinauftreibt.

        • Oh meine Wortwahl erinnert Sie stark an das Auftreten der Nazipartei?
          Dann entschuldige ich mich aber bei Ihnen….

          Die Experten haben sich verschätzt?
          Nein, es wurden nur die „Experten“ ausgesucht die den Kurs rechtfertigen konnten/können, der Rest wurde als Spinner und Verschwörungstheoretiker „ausgeschaltet“.
          Ansonsten glauben Sie was Sie wollen, sagen Sie ihrem Auftragsgeber das man sich immer 2 mal im Leben sieht.
          Schönen Abend noch. :)

    • Oder von der Uni Bonn, leider noch nicht auf youtube für Dagobertus und seine Jünger:
      https://www.uni-bonn.de/neues/111-2020

      „Mit unseren Daten kann nun zum ersten Mal sehr gut geschätzt werden, wie viele Menschen nach einem Ausbruchsereignis infiziert wurden. In unserer Studie waren das 15 Prozent für die Gemeinde Gangelt. Mit der Gesamtzahl aller Infizierter kann die Infektionssterblichkeit (IFR) bestimmt werden. Sie liegt für SARS-CoV-2 für den Ausbruch in der Gemeinde Gangelt bei 0,37 Prozent“*, sagt Studienleiter Prof. Dr. Hendrik Streeck, Direktor des Instituts für Virologie am Universitätsklinikum Bonn. Mit der IFR lässt sich anhand der Zahl der Verstorbenen auch für andere Orte mit anderen Infektionsraten abschätzen, wie viele Menschen dort insgesamt infiziert sind. Der Abgleich dieser Zahl mit der Zahl der offiziell gemeldeten Infizierten führt zur sogenannten Dunkelziffer. Diese ist in Gangelt rund 5-fach höher als die offiziell berichtete Zahl der positiv getesteten Personen. Legt man für eine Hochrechnung etwa die Zahl von fast 6.700 SARS-CoV-2-assoziierten Todesfällen in Deutschland zugrunde, so ergäbe sich eine geschätzte Gesamtzahl von rund 1,8 Millionen Infizierten. Diese Dunkelziffer ist um den Faktor 10 größer als die Gesamtzahl der offiziell gemeldeten Fälle.“

      Sch***e, und jetzt Frau De Block, Herr Paasch, Herr Antoniandis und der Rest von ihrer Sicherheitsklicke?
      Weiss Frau Tilgenkamp schon wieviel Jahre für die vom Sicherheistrat begangenen Verbrechen so anstehen?

      Grenzübertritt war 250 Euro, oder?
      Spielplätz geschlossen, Schulen geschlossen, Krebsdiagnose abgesagt, Ökonomie ruiniert, Maskenpflicht, Läden abgeschlossen, bereits bezahlte Urlaubsreisen verboten, Fussball verboten, Liverpool mit Kloppi die Jahrhundertsaison ruiniert, meinen Trip nach Koppenhagen verboten und ich hatte die Tickets grrr, Besuchsverbote, alte Leute vereinsamen lassen, Frauen weiter bluten lassen usw usv….
      Auch 250 Euro Strafe für das Leid was diese „Leute“ uns gebracht haben?

  2. Aufwachen

    Dagobertus
    Sie scheinen so ein armer Mensch zu sein. Macht es Ihnen spass zu provozieren? Denn was anderes machen Sie hier nicht in diesem Forum.Soetwas kann auch msl schön ins Auge gehn, denke Sie mal daran.

  3. Johann Klos

    Kinder waren älter als zu erwarten
    Neben der schwereren Symptomatik war ein Unterschied, den die Ärzte beobachteten, dass die betroffenen Kinder ab Mitte Februar älter waren (im Durchschnitt 7,5 Jahre) als sonst (3 Jahre). Die Autoren halten einen kausalen Zusammenhang mit der Zunahme Kawasaki-ähnlicher Fälle und der Coronavirus-Pandemie für wahrscheinlich, da ähnliche Beobachtungen auch in anderen hart betroffenen Gebieten gemacht wurden, zum Beispiel in New York. Dort sind Medienberichten zufolge mindestens 38 Kinder an dem Syndrom erkrankt; drei verstarben: ein Fünfjähriger, ein Grundschüler und ein Jugendlicher. Es soll weitere Verdachtsfälle geben.

    :https://doi.org/10.1016/S0140-6736(20)31103-X

  4. meinemeinungdazu

    Ich verstehe nicht, wie man immer wieder auf Kommentare von bestimmten Provokateuren hier eingehen kann. Iregendwann muss doch Schluss sein. Lasst den Dauerkommentatoren doch hier ihren Spass. Lasst sie kommentarlos ins Leere laufen. Dann hört das Theater, was die hier veranstalten, von alleine auf. Lehmboy, Schland und Konsorten scheinen viel Freizeit zu haben.

    • Nein, wir werden nicht aufhören, tut mir Leid für Sie :)
      Ich bin momentan krankgeschrieben und hab damit Zeit zum schreiben, hab nämlich einen Nagel in den Kopf bekommen. Glück gehabt, hat den Schädel nicht durchdrungen, ist nur zwischen Haut und Knochen eingedrungen. Wenn Sie mir nicht glauben fragen Sie bei der Polizei Bütgenbach nach. Bis Morgen :)

      • karlh1berens

        @Schland @Lehmboy @Maria @Dax :

        Bitte übernehmen Sie : SCHREIBEN SIE WEITER !

        Ihre (Schreib)Arbeit ist enorm wichtig !

        Ich habe im Moment keine Zeit – und verspüre, ehrlich gesagt, auch keine große Lust, mich mit Ignoranten herumzuschlagen.

        • Danke schön, aber die grauen Zellen funktionieren noch wunderbar. :)
          Haben Sie auch etwas zu den 2 Studien des Uniklinikums Hamburg und der Universität Bonn zu berichten? Ihr Kumpel Dagobert hat sicher heute frei und da Sie ja schon mal da sind….

  5. Theaterstück

    Was ist ein nicht lebenswertes beschränktes Leben in einem total überwachten Staat denn noch für ein Leben. Mich erinnert die Überwachungssoftware und die abstrusen Kontrollen der Polizei an den Roman 1984. Heute morgen waren die Polizisten an der Grenze wieder hochmotiviert und haben die Autos durchsucht wieso auch immer. Die belgische Polizei wird immer ämsiger mit den Kontrollen und auf der anderen Seite Richtung Deutschland keine Kontrollen. Das ganze wird zur Farce . Heute morgen mussten wir 20 Minuten, warten da jedes Auto durchsucht wurde. Ob die glauben wir schmuggeln Flüchtlinge aus Deutschland nach Belgien ? Die Polizei an der Grenze muss sich auch an Social distancing halten. Ich bin ein unbescholtener Bürger und habe die Polizei immer geschätzt. Aber ich merke, dass sich eine Abneigung manifestiert.

  6. Man sollte mal den Titel des Artikels genau lesen. Da steht ‚könnte‘ und nicht ‚kann‘. Es handelt such hier klar um eine Eventualität, und mehr aber such nicht. Das ZDF berichtete von rund 100 Fällen in der Millionenstadt New York. Diese Zahl ist genügend um aufzufallen, aber nicht genügend um einen direkten Zusammenhang herzustellen. Unter anderem eur derzeit untersucht ob es nicht bestimmte genetische Gründe gibt warum bestimmte Personen schlimmer auf den Virus reagieren, genau wie bei einer Allergie. Viele Grüsse an alle Hsusstaub- oder Pollenallergiker, die können das bestimmt nachvollziehen. Die Wissenschaft sucht aktuell fieberhaft nach Ursache, und es ist gerade diese Situation wo noch niemand exakte Aussagen machen kann die den Verschwörungstheoretikern in die Hände spielt.

      • Es ist nicht immer einfach. Würden die Virologen bzw. Wissenschaftler diese Zahlen verschweigen und das Phänomen käme über Umwege ans Tageslicht ständen die Verschwörungstheoretiker sofort auf den Barrikaden. In der aktuellen Situation dieser Pandemie stehen die Spezialisten noch vor vielen offenen Fragen. Leider erwecken viele angebliche Corona Fachleute den Eindruck schon Spezialisten zu sein und alles zu wissen. Ich nehme daher das ‚könnte‘ im Titel als gute Aussage eines Fachmans der sehr Vorsichtig ein Phänomen beobachtet.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern