Allgemein

2018 in Belgien so wenig Regentage wie noch nie – Durchschnittstemperatur (11,9 Grad) auf Rekordniveau

Die Trockenheit war im Sommer 2018 überall sichtbar: Ein Traktor sorgt auf einer austrockneten Wiese auf Schönefeld in Eupen für eine Staubwolke. Foto: OD

Zum 1. Januar 2019 hat das Kgl. Meteorologische Institut in Uccle die Wetterbilanz für das vergangene Jahr 2018 veröffentlicht, und sie fällt so aus, wie man dies erwartet hatte.

Die durchschnittliche Temperatur befand sich auf Rekordniveau, soll heißen: Sie war 11,9 Grad in Uccle (Brüssel) so hoch wie im Rekordjahr 2014.

Einen neuen Rekord hat 2018 aufgestellt, was die Zahl der Regentage betrifft. Mit nur 142 Regentagen bei 199 Tagen normal wurde der bisherige Rekord aus dem Jahr 2003 noch unterboten.

Und noch ein Rekord: Die Zahl der „Sommertage“ mit Temperaturen ab 25 Grad stieg auf 61. Im Durchschnitt sind es 28 Sommertage. Der alte Höchstwert lag bei 45 Tagen (2006).

Insgesamt gab es knapp 1.900 Sonnenstunden, rund 400 mehr als im Durchschnitt. Die Meteorologen bezeichnen den Wert als „sehr außergewöhnlich“. Allerdings gab es 1981 noch mehr Sonnenstunden.

28 Antworten auf “2018 in Belgien so wenig Regentage wie noch nie – Durchschnittstemperatur (11,9 Grad) auf Rekordniveau”

  1. Papa RAZZIa

    Hallo Herr Pensionierter Bauer!
    da ja hier im Forum „Feiertagsstimmung“ herrscht, und nicht viel los ist an „gefeilten Schreibern“ (ausser den usuellen „Begleitlingen“), der Herr Pirsoul wagt sich als einziger aufs Parkett, daher sollten Sie uns mal höflichst aufklären um Ihren Berufsstand. Der hatte ja nicht gerade „viel zu lachen“ in 2018?
    Sie als der „alles überragende Fachmann“ in der Materie, könnten dem Restforum wohl sehr nützliche und praktische Richtlinien und Tipps mit auf den steinigen Klimawechselweg geben!? Es sei denn der „Schollenkollege“ EDI hätte was besseres auf Lager? Seine Ratschläge gehen wohl eher in Richtung „saure Milch, warum???

    • Pensionierter Bauer

      Hallo @Papa RAZZIa, der Sommer 2018 war zwar trocken und warm, aber ich bleibe dabei 1976 war eine ganz andere Nummer. 1976 war nach 1975 das zweite trockene Jahr in Folge, das hatte sogar zur Folge, dass die Sperren von Eupen und auch die Gileppe fast ganz leer waren. Damals stand Rasensprengen, Autowaschen und Poolbefüllung unter Strafe. Dieses trockene Jahr hat die Milchwirtschaft nachhaltig verändert, denn damals bekam das Arbeiten mit Kraftfutter und auch mit Krediten notgedrungen eine ganz neue Bedeutung. Viele Milchbauern die bis dahin noch traditionell und finanziell konservativ wirtschafteten wendeten sich aufgrund der außergewöhnliches Umstände damals der Moderne zu. In meiner Karriere als Milchbauer habe ich die Erfahrung gemacht, dass ein Drittel der Jahre eher zu trocken, ein Drittel eher zu nass und ein anderes Drittel eher perfekt waren. Trockene Jahre waren im Allgemeinen überdurchschnittlich warm während zu nasse Jahre meist zu kalt waren und auch in Zukunft sein werden. Warm und nass war meist fürs Wachstum gut aber schlecht für die Ernte, denn das Futter faulte schnell und war dann meist mit zuviel Erdreich verschmutzt.Da ich absolut nicht von einem menschengemachten Klimawandel überzeugt bin, mache ich mich um die Landwirtschaft dieswegen keine großen Sorgen, aber sehr wohl um die zunehmende Gängelung der hart arbeitenden Restkollegen durch die realitätsfremden grünen Schlümpfe ā la Jürgen Resch. Dessen neuester Umwelthammer ist nun die gerichtliche Durchsetzung der EU Nitratrichtlinien. Dies mag zwar tolle Musik in den Ohren der träumenden Gutmenschen sei, aber hierdurch wird er zum Steigbügelhalter des neuen Brasilianischen Präsidenten Bolsonaro. Wenn wir hier weniger Nahrungsmittel produzieren, dann wird der mit seiner Verdrängung der indogenen Völker und der weiteren Rodungspolitik des Regenaldes auch noch Erfolg haben. Denn wenn wir hier in Europa weniger Nahrungsmittel produzieren dürfen, wird sich die Menschheit schon irgendwo anders hiermit eindecken. Ich hoffe, dass ich Ihnen mit meiner Einschätzung der aktuellen Lage in der Landwirtschaft dienen konnte.

      • Walter Keutgen

        Pensionierter Bauer, Ihre Erklärungen nehme ich zum Anlass, etwas, was mir seit Langem in den Fingern juckt, zu publizieren. Als ich noch das Radioprogramm „La Première“ anhörte, sind mir am selben Tag zwei Meldungen oder Beiträge zu Ohren gekommen, die ganz in die Richtung, die Sie aufzeigen gehen.

        1) Der Anteil der wallonischen „biologischen“ Landwirtschaftsproduktion war 2017 x Prozent, dafür wurden y Prozent der Flache benutzt und der übliche europäische Vergleich. Ich habe sofort im Kopf x/y ausgerechnet und bin auf 0,8 gekommen.
        2) In einer anderen Sendung wurde der angepeilte Ertrag der „biologischen“ auf 50% bis 80% konventionellen Landwirtschaft beziffert.

        Will man gezielt einen Teil der Weltbevölkerung von Hunger krepieren lassen?

        • Pensionierter Bauer

          Lieber Herr Keutgen, ich denke die reale Produktion der Biologischen liegt wohl deutlich näher bei 50% als bei 80%. Wenn die Biobauern nicht künstlich durch Subsidien gestützt würden, dann würden die meisten von denen ganz einfach nur den Bach runter gehen.
          Ich bin einfach zu blöd um zu Verstehen warum unsere Gesellschaft die großen Erfolge die wir hier in Europa mit der Lebensmittelversorgung nach dem Kriege erreicht haben nicht zu würdigen weiß. Diejenigen, die heute Rückschritte verlangen und uns in die Zeit der Lebensmittelunterversorgung zurück versetzen wollen, haben nicht den Hunger in den Ballungsräumen miterlebt, von denen meine Eltern mir noch zu berichten wussten. Ein altes Sprichwort sagt: wenn es dem Esel zu gut geht, dann geht er aufs Eis.

      • Papa RAZZI

        Herr Pensionierter Bauer, Ihnen ist sicher das „a“ von der Gabel gerutscht, denn mein Nachname ist eindeutig ohne das a! Daher zum Anfang schon mal eine schlechte Note für Sie!
        Weitere schlechte Noten erteile ich Ihnen, indem sie rein gar nicht auf unsere Belgische Scholle hier eingehen!
        Was scheeren uns Ihre vergangenen Erfahrungen, wir sind heute, und nicht gestern und noch weniger Vorgestern!
        Unser halbes Dutzend an Fachministern in der Branche liegen uns hier und heute auf dem Magen, ich selber war 1975-76 noch gar nicht geboren, daher unwichtig!
        Heute zählt mehr denn je. Sie quaseln uns da was vor, sogar aus Südamerika, wir leben aber in Europa, und in Belgien!
        Auf dieses Land sollten Sie eingehen! Wir haben hier Probleme genug am Halse!
        Mein Tipp! Denken Sie diese Nacht mal über alle Obligationen in Belgien nach! Die Kühe kalben in diesen Tagen ja nicht, da Sie ja gewohnt sind in tiefer Nacht wach zu sein, sollten Ihre Antworten auch sodann erfolgen.
        Die Nacht ist dem Tage gleich gestellt bei den Bauern, da spüren die keinen Unterschied! Also guten Mut, stellen Sie den Grog neben sich, und erklären uns mal unsere Belgische Landwirte Situation! Was geht nicht, was geht gut, was verbessern, was entwickeln, Milch- oder Saat/Getreidewirtschaft, wie steht es mit dem Fleisch der Scgweine, der Rinder, Schafe, Geflügel usw! Themen haben Sie ja genug!
        Wir sind noch mehr gespannt!? Auf Ihre Methoden, Voraussagen, Fazit, Verbesserungen usw!
        Also, an die Räder, Herr Pensionär! Und aufpassen! Diese Nacht soll es Glatteis geben!

        • Pensionierter Bauer

          Oh, Herr Papa RAZZI, in Ihrem ersten Beitrag in dieser Angelegenheit hier hat das Papa RAZZI durchaus ein kleines a am Namen.
          Was nun die Situation der Bauern in Belgien und Europa angeht, die kann man nicht losgelöst von der globalen Situation sehen. Nur Träumer glauben noch daran, dass man in der total vernetzten Welt ein Land losgelöst von der globalen Wirtschaft betrachten kann.
          Was nun meinen Rückblick auf 1975/76 angeht, nur wer weiß woher er kommt, weiß wohin er geht. Sie selber sind wahrscheinlich noch zu jung um auf Erfahrungen zurückgreifen zu können aus denen heraus man die Zukunft versteht.

  2. Ja, und dann gibt es noch Realitätsverweigerer, die bestreiten, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt. Es ist schon eine Schande, dass diese Mitbürger so oft in Biologie, Mathematik und vor allem Physik und Chemie fehlen konnten.

    Selbst der letzt Blinde musste im letzten Jahr spüren, auf was wir zusteuern, wenn wir nicht umlenken. Und um eines gleich dazu zu schreiben: Atomkraft ist KEINE Alternative. Was wir brauchen, ist eine Offensive mit regenerativen Energiequellen (Sonne, Wind, Biomasse und Wasser). Hier ist unsere Regierung noch zu zögerlich bei der Genehmigung, finde ich. Hier muss auch mehr Geld – notfalls staatliches – hineingepumpt werden.

    Das sind meine Wünsche für 2019. 🌈🌅🌻🌞🌍

    • abendland

      was für’n gras hast du denn im neujahr geraucht?

      im mittelalter wars wärmer als heute (12.+13.jh.).dann kühlte es ab bis anfang 19.jh. dies nennt man „die kleine eiszeit“. und dann fing eine klimaerwärmung an. ich umschreibe dies gern als „das klima erholt von der kleinen eiszeit“. keine industrie gab es bis dato, und jeder wird mir nun recht geben: dies waren natürliche klimaschwankungen.
      zufälligerweise fing zu diesem zeitpunkt auch die industrielle revolution an. vor jahrzehnten fingen dann klimaforscher an, uns zu erzählen, dass diese zwei ereignisse unmittelbar zusammen hängen.
      OK,hätt ja sein können. ich habe auch daran GEGLAUBT.
      in den jahren 1998/1999 erzählte dann michael e. mann, dass wenn die co2-emisionen erheblich zunehmen wuerde, dann wuerden auch die durchschnitts-t° erheblich steigen. er stellte dies auf einem diagramm dar, und hiess seitdem „die hockeyschlaeger-kurve“. doch was geschah: nichts. die temperaturen stagnierten von 1998 bis 2013, und dies gab auch der IPCC (weltklimarat) zu. als ich 2010 bis 2012 einfach aus neugier hobbymäßig anfing, alle „resulate“ dieser co2-klimatologen zu vergleichen, insbesondere die computersimulationen (deren voraussagen NIE eintrafen), und feststellte, dass das meiste ueberhaupt nicht eingetreten ist, oder absoluter stuss war, wurde ich natuerlich hellwach in dieser thematik. allein schon die physikalische theorie eines „treibhauseffektes“ ist falsch.(es gibt keine atmosphärische gegenstrahlung)

      wenn wir davon ausgehen, dass es vom 8.-9.jahrhundert eine natuerliche erwaermung gab bis zum 12.+13.jh., dann eine natuerliche abkühlung vom hochmittelalter bis vor gut 200 jahren, so haben wir es mit einem ca. 1000 jahreszykluss zu tun von jeweils kalt-nach-warm (500jahre) und von warm-nach-kalt(ebenfalls 500jahre). in der klimatologie spricht man oft von zyklen (z.b. die melankovitsch-zyklen). da dieser ungefähre 1000jahres-zykluss schon zweimal stattfand (römerzeit und mittelalter waren die wärmeperioden dieser zyklen), und wir in einer NATÜRLICHEN ERWÄRMUNGSPHASE drin sind, lässt sich folgende rechnung machen: da die jetzige erwaermung erst 200 jahre alt, wird diese NOCH MINDESTENS 200 JAHRE

      • abendland

        upps… da hat noch was gefehlt:
        …..NOCH MINDESTENS 200 JAHRE andauern. wenn das ganze im 21.jharhundert anhält, so ist dies rein natuerlich. man merke: im mittelalter war es wärmer als heute, und dies war nicht negativ.
        bis jetzt gibt es KEINEN BEWEIS für die hypothese, dass ein sehr geringer anteil von co2 in der atmosphäre (dato 0,042%, tendenz steigend) eine maßgeblichen einfluss ausübt auf die Temperatur der erdoberfläche)

        • bis jetzt gibt es KEINEN BEWEIS für die hypothese,…..

          @ abendbrot

          Es gibt aber auch keinen Beweis für das Gegenteil. Sollte es diesen Beweis einmal geben wird es zu spät sein um zu handeln. Schon mal etwas von Prophylaxe gehört?

          • abendland

            @eddi, der nixwisser,
            du hast von wissenschaft wirklich soviel ahnung wie eine milchkuh vom eierlegen.

            in der wissenschaft ist es so, dass wenn jemand irgendetwas behauptet, so muss er dies belegen, beweisen und/oder empirische beobachtung und/oder durch experimente auch nachweisen können. zusätzlich sollte es falsifizierbar sein. mit dem treibhauseffekt (besser ‚atmosphärische gegenstrahlung‘) ist es so, dass es keinerlei beweisführung gibt. wenn du eine kennst, dann sag mir bitte bescheid.

            eines stimmt auf jeden falls: jeder hat das recht, vermutungen anzustellen, genannt HYPOTHESE. diese sollten aufs erste in sich logisch sein und widerspruchsfrei. die hypothese, das mehr co2 als wärmespeicherndes gas die erdarmosphäre zusätzlich erwärmen kann, ist an sich richtig und zulässig. die frage ist nur, reicht dieses wenige gas aus, eine durchschnittserwärmung bis 4°C (oder mehr) hervorzurufen, sodas sogar grönland und die antarktis einem unter dem arsch wegschmelzen. und diese antwort ist eindeutig NEIN. das ‚klimagas‘ nr.1 ist und bleibt wasserdampf, und das zu mehr als 95%; dem masseanteil in der luft nach berechnet.

            • @ abendbrot

              Dann ist es ja gut das Sie so viel Ahnung von Wissenschaft haben.
              Der Satz „bis jetzt gibt es KEINEN BEWEIS für die hypothese,…..“ ist Ihrem Kommentar entnommen.
              Wenn Sie begriffen haben was ich geschrieben habe können wir gerne weiter diskutieren. Es geht nicht darum wer recht hat sondern darum das man alle Möglichkeiten in Betracht ziehen sollte.

              • DenAhlen

                Beide Aussagen sind richtig! Die höheren CO2 Konzentration bewirken die Klimaerwärmung und durch die Erwärmung steigt der CO2 Ausstoß, weil Permafrost Böden das im gefrorenen Boden gespeicherte Gas nichtmehr halten können. Es ist ein sich selbst verstärkender Prozess, daher muss man handeln eh es ausser Kontrolle gerät. So zumindest die Hypothese der Klimaforscher.

              • abendland

                zitat aus ihrer quelle:
                „CO2 verstärkt jedoch das Ausmaß der Erderwärmung, das nicht durch Orbitalzyklen allein erklärt werden kann und sorgt zudem für eine Verteilung der Erwärmung über den gesamten Globus.“

                1. dass co2 dies verstärkt wird vorausgesetzt, aber nicht bewiesen.
                2. die verteilung über den globus… dafür sorgen meeresstromungen und winde.

                wo ist der beweis?

              • DenAhlen

                Dieser Link ist irrelevant, weil die Klimamodelle, auf die man sich heute beruft, nicht über diesen Zeitraum anwendbar sind. Das was dort beschrieben wird ist „Paleoklimatologie“. Diese Messungen helfen die aktuelle Entwicklung zu verstehen, aber auf kurze Zeit sind gewisse Faktoren nicht relevant, andere aber schon! In den aktuellen Klimamodellen geht man von vereinfachten Hypothesen aus, weil sich über längere Zeiträume einfach zu viele Parameter, die man heute aber nichtmehr nachrechnen kann, verändern. Vor Tausenden von Jahren war der Faktor Mensch nicht wichtig. Damals waren die Pflanzen und Tiere ganz andere. Die Bewegung der Kontinente hat für aktuelle Berechnungen keine Relevanz. Das mag sich anhören als wenn man überhaupt nicht mit Sicherheit wüsste. Um das alles zu verstehen braucht es Zeit und Ausdauer und daher hat es auch so lange gedauert, bis Klimaforscher sich endlich einig waren! Und jetzt kommen so Typen, die diese Entwicklung nicht verfolgt haben, und erklären, dass sie es dennoch besser wissen! Wie nennt man das?

  3. Ich kann mir schwer vorstellen, dass es einen Klimawandel geben soll. Wenn ich mir auf Google Earth die riesigen, fast nicht enden wollenden Waldgebiete alleine in Russland und Brasilien anschaue und dazu die Wüsten und Weltmeere, erscheint mir der Rest doch zu unbedeutend, um an der Klimaschraube zu drehen. Und selbst wenn es so wäre, ändert es nichts. Die Leute wollen fliegen und Autofahren und Fleisch essen, bis der Arzt kommt. Also, was nützt es da, dauernd vor dem Klimawandel zu warnen. Nobel geht die Welt zugrunde.

    • Gerne!

      Mit dem ersten Satz meine ich, dass es möglicherweise einen Klimawandel gibt oder auch nicht. Kein Normalsterblicher kann das wirklich beurteilen. Mit dem letzten Satz meine ich, dass kaum einer – falls es wirklich einen Klimawandel gibt – daran denkt, seinen ökologischen Fussabdruck zu verkleinern.

      Haben Sie jetzt den Zusammenhang verstanden?

  4. KLIMA-RAPP - Kilez More - Klimawandel (Klimalüge, Klimaschwindel)

    https://www.youtube.com/watch?v=AybBEuIpy44

    Lyrics:
    [1ter Part]
    Du denkst an Klimawandel ich hör dich nach Umweltgesetzen schreien
    Und du denkst an CO² und rufst „Bitte schränkt es ein“
    Weltweite Katastrophen folgen Schuld sollen die Menschen sein
    Wir wären doch zu viel gefahren und nun wird die Welt zu heiss
    Und wenn wir nicht bald irgendetwas tun das verbrennt das Eis
    Die Flut wird uns fressen und die Zukunft wird hässlich sein
    Doch Nein ich sag dir du gingst da echt am Leim
    Weil den Wandel nicht der Mensch erschuf, ja ihr denkt ich sei
    Hier zu selten dämlich ohne Zurechnungsfähigkeit
    Doch schaut man auf das Klimainstitut dann erkennt man gleich
    Was sie tun denn sie manipulieren die Messung heißt
    Es kam heraus Es scheinen die Studien gefälscht zu sein
    Es lud sich ein Hacker in Computer und Rechner ein
    Und nun ließ den Text der CRU wenn sie lächelnd mein‘
    Wir verdrehen Daten dass Temperaturen beträchtlich steigen
    Hört mir zu! Alles ist Betrug der unendlich reicht

    [Hook]
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Und alle die es propagieren werden Experten genannt
    Und jeder der ihn‘ widerspricht wird abgestempelt als krank
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Doch ich spreche es an, wird abgestempelt als krank
    Und das nur weil ich zu eigenständigem Denken gelang

    [2ter Part]
    Klimawandel ist normal gabs schon gibts nochmal
    Doch dazu haben wir nichts getan das wird aus der Geschichte klar
    Man schrieb das Jahr 1100 Wärmeperiode
    In Nordengland konnte man Weintrauben ernten auf dem Boden
    Und das ganz bestimmt nicht wegen Ritterfabriken
    Und wegen Schildindustrien die dort das Klima hochtrieben
    Und um 1600 war sogar die Ostsee zugefroren
    Nicht weil sie damals das CO² stoppten durch Reform‘
    Das ist selbstüberschätzend wenn wir denken wir hätten
    Die Macht das Klima von dieser ganzen Welt noch zu wenden
    Außerdem kommen nur ein bis drei Prozent von den Menschen
    Und der Rest von Prozessen die natürlich sind die Lügen im
    Hirnlosen Gemäuer von diesen drohenden Heuchlern
    Für mehr Macht mehr Kontrolle mehr globale Steuern
    Und jeder Skeptiker wird von ihn‘ sofort befeuert
    Wird defamiert und verglichen mit nem Holocaustleugner

    [Hook]
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Und alle die es propagieren werden Experten genannt
    Und jeder der ihn‘ widerspricht wird abgestempelt als krank
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Doch ich spreche es an, wird abgestempelt als krank
    Und das nur weil ich zu eigenständigem Denken gelang

    [3ter Part]
    Der sogenannte Konsens ist ein wohlbekannter Nonsens
    Für die globale Kontrolle so getarnt als wollen
    Sie den Mensch vor dem Ende der Welt nur bewahren
    Eine mächtige Farce von dem Weltklimarat
    Mit der Klimahysterie, schon wieder ziehen sie
    Alle an demselben Strang und Weltregierung ist das Ziel
    Mit der Klimareligion CO²-Ablasshandel
    Industrialisierung in das Gegenteil abzuwandeln
    Mensch ist der Feind den zu bekämpfen es heißt
    Und nur kinderlos heißt klimafroh bedenke es gleich
    Wenn du schwängerst dann schreit die Erde kränklich und weint
    Was du willst das nicht glauben doch man hämmerts dir ein
    Du produzierst nur Schaden
    Du machst die Umwelt nieder
    Du machst die Erde krank
    Du bist das Ungeziefer
    Und es gäbe nur einen Weg die Welt hier zu bereinigen
    Das Klima noch zu retten heißt Menschen zu beseitigen

    [Hook]
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Und alle die es propagieren werden Experten genannt
    Und jeder der ihn‘ widerspricht wird abgestempelt als krank
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Doch ich spreche es an, wird abgestempelt als krank
    Und das nur weil ich zu eigenständigem Denken gelang

    [4ter Part]
    Vor allem werden alle Menschen bald merken dass deren
    Konstrukt zerfällt so wie damals beim Waldsterben
    Und jetzt sieh mal es geht nur ums Klima was nen Unterschied macht
    Denn ich rufe niemals „Macht die Umwelt nieder!“
    Mit all den Milliarden die sie grade in die Sparte Klima jagen
    Könnte man so viele Klagen leicht und intensiv begraben
    Hilf den Armen, hilf auch grade denen die keine Hilfe haben
    Kein Dach, nichts zum schlafen, kein Essen, nichts im Magen
    Und man kann die Erde schützen, Flüsse schützen, Meere schützen
    Schauen dass die Konzerne nicht mehr Gifte in die Meere schütten
    Wälder schützen, Tiere schützen, Labore verbieten
    Die Horden von Tiere ermorden für ihre Horrorspiele
    Sowie Massentierhaltung oder GMO-Felder
    Es gibt so vieles auf dieser Erde was wir noch verändern
    Müssen, doch wenn man mich fragt ob ich ihr Beschützer sei
    Sag ich: „Umweltschützer: Ja! – Klimaschützer: Nein!“

    [Hook]
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Und alle die es propagieren werden Experten genannt
    Und jeder der ihn‘ widerspricht wird abgestempelt als krank
    Der Klimawandel wurde nicht vom Menschen gemacht
    Nein! Damit halten sie die Welt nur in Angst
    Doch ich spreche es an, wird abgestempelt als krank
    Und das nur weil ich zu eigenständigem Denken gelang

  5. Wie die Grüne das Klima retten….
    https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/katharina-schulze-zum-eis-essen-nach-kalifornien/
    ////
    Katharina Schulze, Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bayerischen Landtag, verkündet: „Da die Anderen die Hände in den Schoß legen, müssen wir die Welt retten.” Im Moment ist sie mal eben nach Kalifornien geflogen „und wenn sie wieder in Bayern ist, packt sie erneut den Verbotspolitikhammer für das Volk aus, weil Umwelt“.
    /////
    Verlogene grüne Bande! Wasser predigen und Wein trinken. Klimakirche eben…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern