Allgemein

US-Klimaforscher: 2016 war das wärmste Jahr, seitdem es Wetterdaten gibt (seit 137 Jahren)

Foto: Shutterstock

Das vergangene Jahr war US-Klimaforschern zufolge das wärmste seit Beginn der Aufzeichnungen vor 137 Jahren. Schreitet der Klimawandel weiter voran?

„Die Erd- und Wassertemperaturen, der Meeresspiegel und die Treibhausgaskonzentration in der Atmosphäre haben dabei die erst im Jahr zuvor aufgestellten Rekorde gebrochen”, teilte die Wetter- und Ozeanografiebehörde (NOAA) der USA mit.

Auch andere Indikatoren des Klimawandels seien 2016 weiterhin dem Trend der Erderwärmung gefolgt, hieß es weiter. Diese und eine starke Ausprägung des Wetterphänomens El Nino, durch das sich der Pazifik erwärmt, hätten zu den Rekorden beigetragen.

In den jährlichen Klimaberichten der Behörde werden monatliche Wetterdaten zusammengefasst. An dem 27. Bericht arbeiteten 450 Wissenschaftler aus 60 Ländern mit. (dpa/cre)

 

  1. https://www.eike-klima-energie.eu/2017/08/10/hitzerekorde-aus-dem-computer-un-klimaschutzpolitik-aendert-nichts-am-weltweiten-wettergeschehen/
    …..
    Waren die 15.000 Salzburger, die 1732 nach Ostpreußen auswanderten, etwa „Schuld“, dass sich dort das Wetter verschlechterte? Es waren schwere Zeiten: „Der Winter 1742 war besonders hart, dass die Obstbäume ruiniert waren; 1745 herrschte eine extreme Missernte; 1750 hat eine Viehseuche die Bestände bis auf 10% reduziert; 1755 herrschte so starker Frost, dass sogar Menschen erfroren; 1756 machte der Wassermangel besonders zu schaffen“. Sind das die „vorindustriellen Zeiten“, in die uns die Politik mit der Reduktion der „Treibhausgase“ zurückführen will? Es ist höchste Zeit, dass wir nicht blind dem „Wissen“ der Elite in Politik und Wissenschaft glauben. Seien wir kritischer und haben wir nach Immanuel Kant den Mut, unseren eigenen Verstand einzusetzen und auf unser logisches Urteilsvermögen zu bauen. Dann werden wir sehen, dass viel „Wissen“ auf haltlosen Vermutungen und nicht auf Fakten beruht, geglaubt werden muss.

    Ein Wegbereiter der Aufklärung war René Descartes (1596-1650), der den Spruch prägte. „Ich denke, also bin ich“ (Cogito ergo sum!). Wer nicht denkt und denken lässt, ist nicht, sondern lässt sich passiv durch das Leben führten, als ängstliches „Schaf“ am „Nasenring“. Befreien wir uns vom Nasenring. Das ist leicht bei der Drohung mit der „Klimakatastrophe“. Man denke einfach nur an die Definition von „Klima“. „Klima“ ist eine vom Wetter abgeleitete Größe, ein Konstrukt des Menschen und kein Naturvorgang. Das Wetter ist ein realer Vorgang, das „Klima“ dagegen ein imaginärer Vorgang, ein „vorgestelltes Ding“. Das Bild von der „Klimakatstrophe“ ist ein Trugbild oder Gespenst. Es wurde konstruiert, um uns Angst einzujagen und Bußgeld für unsere „Klimasünden“ einzutreiben.

    Dipl.-Met. Dr. phil. Wolfgang Thüne

  2. Marcel Scholzen eimerscheid

    Dann geht also bald die Welt unter. Zum xten Mal. Vor 30 Jahren war es das Waldsterben, jetzt der Klimawandel. Ich für mein Teil lasse mich nicht mehr verrückt machen, von keinem sogenannten „Klimaschuetzern“ oder sonst einem seltsamen Apostel. Das Klima ist eben eine neue Religion, die versucht ihren Platz zu finden in der Gesellschaft. Und da wird eben auch mit der Angst gespielt. Diese Religion wird mittels Elektrofahrzeug, dem neuen Götterwagen, verkündet. Mal gespannt, wieviele sich dann zum Öko-Gott bekennen.

      • marcel scholzen eimerscheid

        Ich nehme mir nur die Frechheit bzw. Freiheit auf eine eigene Meinung, die ich dann auch unter eigenem Namen vertrete. Ich bin nicht so feige wie Sie, und verstecke mich hinter einem Buchstabenwirrwarr.

        Ich habe mir angewöhnt selber zu denken. Es ist nicht mein Ding, unüberlegt, etwas nachzuplappern. So eine Denkweise hat Hitler erst möglich gemacht. Und mit dieser Klimageschichte ist es das gleiche. Politiker der verschiedensten Couleur wollen Kapital daraus schlagen. Mit Umweltschutz hat diese ganze Sache wenig zu tun. Es ist nichts anderes ein Konjunkturmotor unter dem Deckmantel des Umweltschutzes. Genau wie man früher im Namen Gottes Kathedralen und Kirchen gebaut hat, und somit auch die Wirtschaft gefördert hat, so wird jetzt im Namen des Klimas (des neuen Herrgotts) auch gepredigt und Politik gemacht. Irgendwie muss man ja die Menschen gedanklich und physisch am Arbeiten halten und denen das Geld aus der Tasche ziehen.

        Die Diskussion um den Klimawandel ist ein guter Gradmesser für Toleranz und die Demokratiereife in einer Gesellschaft.

  3. Als Wetter (v. althochdt.: wetar = Wind, Wehen) bezeichnet man den spürbaren, kurzfristigen Zustand der Atmosphäre (auch: messbarer Zustand der Troposphäre) an einem bestimmten Ort der Erdoberfläche, der unter anderem als Sonnenschein, Bewölkung, Regen, Wind, Hitze oder Kälte in Erscheinung tritt.

    Das Klima steht als Begriff für die Gesamtheit aller meteorologischen Vorgänge, die für die über Zeiträume von mindestens 30 Jahren regelmäßig wiederkehrenden durchschnittlichen Zustände der Erdatmosphäre an einem Ort verantwortlich sind. Oder anders ausgedrückt: Klima ist die Gesamtheit aller an einem Ort möglichen Wetterzustände, einschließlich ihrer typischen Aufeinanderfolge sowie ihrer tages- und jahreszeitlichen Schwankungen.

    Dass wir hier in einer gemäßigten Klimazone leben und nicht in einer mit Wüstenklima, ist dann wohl nur Einbildung. „Ein imaginärer Vorgang, ein vorgestelltes Ding“ eben.

    • Marsupilami

      Dieser Zustand sorgt dafür das ich hier bei 15 Grad Außentemperatur sitze und mich frage ob das eigentlich jeden August so weitergehen kann. Wenn der Erderwärmung wirklich menschengemacht ist das setze ich mich sofort in meinen V8 Hummer und fahre den ganzen Tag sinnlos umher, damit aus diesen 15 Grad im August auch mal 25 Grad werden.

  4. Pensionierter Bauer

    Und in 2018 wird es heißen: 2017 war das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Wetten, denn in den Jahren, seitdem der Klimahype ausgebrochen ist,ist noch jedes Jahr das Wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gewesen. Wer es denn glaubt, der pensionierte Bauer glaubt es jedenfalls nicht.

    • Früher „glaubten“ die Menschen, die Erde sei eine Scheibe.
      Glauben hat viel mit Religion und Aberglauben, aber nichts mit Wissenschaft zu tun.
      Sie sollten sich schon die Mühe machen, die Fülle von Daten in diesem Klimareport zu analysieren und eigene Forschungsergebnisse vorzustellen.
      Wie? Sie haben keine? Ja, dann bleiben wir doch lieber beim (Abrer-)Glauben.

    • Ja, Pensionierter Bauer, so wird’s wohl sein. Wofür ? Einfach, weil präzise Temperaturmessgeräte dies weltweit in vielen tausenden Messstationen eindeutig belegen werden. Das sind Fakten. Die Gründe dieser Temperaturerhöhungen und die Schlussfolgerungen, die Sie (und andere Schlauen hier) daraus ziehen werden überlasse ich gerne Ihnen!

  5. Guido Scholzen

    Die globale Erwärmung ist ein wiederkehrender Effekt bei natürlichen Klimaschwankungen, genau so wie es Abkühlungen gegeben hat. Zwischen einem Auf-und-Ab liegen ca. 400 bis 500 Jahre.
    In der Römerzeit und Mittelalter war es wärmer. Die letzte Klimaerwärmung war im Mittelalter und ab ca. dem Jahr 1400 wurde es kälter bis ca. 1850. Die Abkühlung ist die erste historisch nachweisbare Abkühlung, und trägt deshalb den Namen „die kleine Eiszeit“. In dieser Phase der Abkühlung vereisten die Grönlandküste, die im Mittelalter eisfrei waren; die Alpengletscher nahmen an Zuwachs stark zu. Zeitweise war es gar so kalt, dass die gesamte Ostsee zufror. Wahrlich keine einladende Zeit.

    An folgender Grafik kann sich sich die NATÜRLICHE SCHWANKUNGEN anschauen.

    [IMG] http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/klima_geschichte.jpg [/IMG]

    Die Eiszeit ging vor 11.000 bis 12.000 Jahren zu Ende (auch da gab es schwankungen, mal wisch das Eis nach Norden zurück, und kam wieder). Seitdem steigt auch der Meeresspiegel (um mehr als 140 Meter). Den größten T°-Zuwachs gab es in den Jahrtausenden nach der Eiszeit, sonst wäre das Eis nicht so schnell aus Mitteleuropa nach Norden verschwunden, siehe Grafik.

    Zwischen dem Mittelalter-Hoch und dem „kleinen-Eiszeit“-Tief liegen ca. 450 jahre. Manchmal wird die Periode auch mit 1350 bis 1830 angegeben, wie gesagt, alles Schwankungen. Es geht auch nicht gleichmäßig nach oben, sondern immer in Schüben.
    In den 1950 bis 1970 gab es mehr Stagnation, in den 1980er und 1990 wurde es wieder wärmer.
    Im Jahr 1999 „orakelte“ deshalb der britische Klimatologe Michael Mann, dass wenn mehr CO2 durch Menschenhand in die Atmosphäre gelangt (Wachstum in China, Indien…), dann würden auch die Globaltemperaturen rasant ansteigen. (hockeyschläger-kurve)
    Was geschah? eigentlich nichts. Es gab wiederum eine Stagnation der T° von 1999 bis 2014, und DAS hat man eigentlich auch erwartet, weil es vorher einige Jahrzehntelang wärmer wurde.
    Klima ist übrigens eine Statistik von mindestens 30 Jahren – das ist die Definition. Und diese Statistik wird nicht durch CO2 beeinflusst, (wie man uns immer vorlügt)
    Statistik gesehen wird die momentane Erwärmungphase noch 200 Jahre lang andauern. Und das ist gut so!
    Und die ist ABSOLUT NATÜRLICH.

    Alle CO2-Orakel-Meister haben bisher unrecht, alle Klima-Computer-simulationen, sind nicht eingetroffen. Es gibt keinen beschleunigten Meeresspiegelanstieg noch eine Versauerung der Ozeane.

    DIESE GANZE CO2-KLIMAWANDEL-VERZÄHLEREI IST KEINE WISSENSCHAFT, SONDERN NUR POLITISCHE PROPAGANDA. nachweisen lässt sich die menschengemachte CO2-Klimaerwârmung nicht in der realität, nicht theoretisch physikalisch, nicht experimentell, nicht empirisch (schlussfolgern durch beobachtung)
    Wer’s besser weiss, bitte melden.
    ich beschäftige mich schon seit über 25 jahren mit diesem Thema. Irgendwann ist man es satt, wenn man nur noch Lügen in Presse+Politik hört.

    EIN WARMES KLIMA IST EIN GUTES KLIMA. DER NATUR SEI DANK SIND WIR WIEDER AUF DEM WEG IN EIN KLIMA-HOCH.

  6. Gemein(d)e

    Ich bin der Meinung , dass es sich ausschließlich wenn überhaupt um eine Klimaverschiebungen und nicht um eine Klimaerwärmung handelt. Gefühlt wird das Wetter bei uns immer kälter und im südlichen Mittelmeerraum war es schon immer um die 40° Grad. Stürme und Hochwasser hat es immer im Sommer gegeben.

    Die Umweltverschmutzung an sich wie zum Beispiel Feinstaub und zugebaute Grünflächen bilden meiner Meinung nach das größere Problem.
    Die höheren Niederschlagsmengen sind für mich dadurch zu erklären, dass auf einem 1m² Rassen weniger Wasser verdampft als auf 1 m² Asphalt oder Beton, weil im Rasen ein teil versickert.Das Wasser das verdampft muss dann auch wieder runter.
    Was die Temperaturerhöhungen angeht so kann man feststellen , dass wenn man an einem sonnigen Tag barfuß über den Rasen läuft oder barfuß über den Asphalt läuft, der Asphalt bedeutend wärmer ist , bzw. man sich die Füße verbrennt.
    Wenn mein Thermometer mit dem ich täglich die Temperatur ablese früher freistehend in meiner Wiese stand, und heute steht das gleiche Thermometer über Beton und Asphalt zwischen Häusern und stehender Luft, dann kann selbst ich feststellen , dass die Temperatur auf meinem Thermometer gestiegen ist, aber es ist noch lange kein Anzeichen für einen Klimawandel; auch dann nicht, wenn 10000 Messtationen dem gleichen Messfehler unterliegen.
    Bei solchen massenhaften Messfehlern kann es klar sein , dass die Welttemperatur, wenn man sie also wirklich ausrechnen kann, mit so Komplexen und willkürlichen Messstationen, um 0,8 ° Grad steigt.
    Also , letztendlich ist sicherlich die Temperatur auf meinem Thermometer angestiegen , aber ob es sich wirklich um eine Globale Klimaerwärmung handelt oder nur um ein zugebautes Thermometer, ist in meinen Augen sehr fraglich.

    • Endlich kommt da jemand und erklärt all diesen Meteorologen und Klimatologen, wie man Temperaturen richtig misst.
      Stellten die doch ihre Messgeräte bis jetzt immer in einen von Mauern umgebenen Innenhof, mitten in die pralle Sonne.
      Zum Glück hat man da nicht auf Sie gewartet. Es gibt längst Richtlinien, wie man das machen soll:
      http://www.wetter.com/news/temperaturmessung-nach-internationalem-standard_aid_16309.html
      Auf Botrange befindet sich übrigens eine solcher Messpunkt.
      Hier gibt es eine Karte mit allen Stationen in Belgien:
      https://www.meteobelgique.be/observations/temps-reel/stations-meteo.html

      • Gemein(d)e

        Was Passiert denn, wenn genau diese auf dem Foto abgebildete durch heranrückende Siedlungen auf einmal mitten in der Siedlung steht?
        Was ich damit sagen will, ist, dass die Messpunkte sich verschieben müssten, um den Standards gerecht zu bleiben, aber auch beim Verschieben verändert sich auch die Position und kann durchaus einen andere Temperatur anzeigen, als vorher, wenn man auf einmal 2-3 km weiter misst.Nicht jede Messstation ist so günstig ausgelegt, wie in Botrange.
        Schlussendlich sind es nicht mehr die selben Messstationen, als vor 137 Jahren, weder in der Anzahl noch in der Position und ich bin der Meinung,es sind mehr Messstationen in warmen Zonen dazugekommen als in kalten Zonen, so dass die 0,8 Grad auf dem Weltdurchschnitt auch daher kommen könnten.Zudem bin ich mir sicher das die Temperaturen nicht digital ausgelesen worden sind vor 137 Jahren und bei weitem nicht so Präzise waren.
        0,8 ° auf der ganzen Welt als Durchschnitt auf 100 Jahre unterschied ist gar nichts, wenn die Temperatur auf der ganzen Welt um 150° schwankt
        https://www.welt.de/print/die_welt/vermischtes/article122794571/Minus-93-2-Grad-am-kaeltesten-Ort-der-Erde.html
        https://www.welt.de/reise/Fern/article117871324/Heissester-Ort-der-Erde-feiert-Hitzerekord.html
        Warum gibt es eigentlich nicht jedes Jahr einen neuen Rekord für den wärmsten Platz der Erde?Der müsste doch jedes Jahr etwas wärmer werden ?
        Klimawandel ist einen Religion entweder man glaubt dran und zahlt freiwillig mehr Steuern und Strafen oder man glaubt nicht dran und wird gezwungen. Ändern tut sich gar nichts, bis ich wahrscheinlich arm sterbe.
        So jetzt hole ich mir erstmal ne Decke es ist kalt… nur 11 Grad,….*schlotter*und das im August *mecker*scheiß Wetter…

  7. Seriöse Wissenschaftler haben sich längst dazu entschlossen, ihre Energie nicht mehr dazu zu vergeuden, unbelehrbare Blinde vom Fakt des Klimawandels und den damit einhergehenden Folgen zu überzeugen. Für diese Menschen haben Soziologen sogar einen Begriff: „Future Discounting“. 90 % der Menschen sehen aber die Auswirkungen (Wetterphänomene, Artensterben, Klimaflüchtlinge, Anstieg des Meeresspiegels, Luftverschmutzung u.v.m.). Bitte liebe Daxs und Scholzens, ihr müsst nicht antworten, ich möchte nicht ANGESCHRIEN werden, will keine blöden Ikonen als Antwort und ja, ihr liebt unsere Kommentare.

    • Guido Scholzen

      adjudant (auch wenn sie es nicht lesen)

      niemand bezweifelt, dass das klima wärmer wird. der grund ist nur, WARUM es wärmer wird. und das weiss keiner genau. co2 kann man inzwischen ausschliessen.
      wenn man den aus eiskernbohrungen entnommenen daten folgt, gibt es zwischen einem klima-hoch und einem klima-tief eine zeitspanne von ca. 400 bis 500 jahren (seit den letzten 2000jahren).diese information wird oft unterschlagen, denn aus diesem fakt geht folgendes hervor:

      1. es war global schon mal wärmer als heute: mittelalter und römerzeit.
      in den letzten 600.000 jahren gab es 4 eiszeiten und wir sind gerade in der 4. warmzeit. vor 125.000 jahren war es in westeuropa so warm wie im tropischen westafrika. in den 1950er jahren hat man bei bauarbeiten beim trafalgar-square im london knochen von löwen und flusspferden gefunden. so warm warm es mal auch hierzulande !!!

      2. die co2-klimatologen orakeln seit jahrzehnten, dass es wegen steigender co2-luft-anteile die temperaturen auch dramatisch ansteigen müssten. aber das tun die nicht. nichts ist bis jetzt aus dem natürlichen trend aus dem rahmen gefallen.

      3. es gibt keinen beschleunigten meeresspiegelanstieg wie behauptet wird. keine pegelmessung hat dies seit den 1990er jahren bestätigen können.

      4. „Luftverschmutzung?“ : CO2 hat mit smog nichts zu tun.

      5. „artensterben?“: noch nicht mals der kühnste klimatologe hat bis jetzt behauptet, dass vermehrtes artensterben mit CO2 in verbindung gebracht werden kann. wenn diese parapsychologen damit anfangen, dann sind die reif für die klapsmühle und wissenschaftlich zuerst mal in beweisnot. die meisten pflanzen, auch nutzpflanzen, wachsen mit mehr CO2 in der luft nämlich besser. auf tiere macht der geringe anteil des spurengases keinen einfluss.

      6. „wetterextreme“: auch im bericht des IPCC (weltklimarat) steht drin, dass es dafür keine anzeichen gibt. es wird nur davor gewarnt, dass sowas passieren könnte, mehr nicht. man spricht von „wahrscheinlichkeiten“, „sehr wahrscheinlich“, „Es gibt ein geringes Vertrauen in die beobachteten globalen Trends in Dürren“, „Unsicherheiten und Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von Dekaden-
      Dabilität“, „es gibt ein geringes Vertrauen in die Zuordnung von globalen Veränderungen zu einer bestimmten Ursache“, „begrenzte Beweise für die Auswirkungen des Meeres vorhanden“, ……etc
      auch hier sind die CO2-auguren in der beweispflicht. glauben sie mir nicht? wollen sie selber nachlesen? eine komplette deutsche übersetzung gibt es nicht (weil die öko-verblödeten deutschen dann lesen würden und müssten, was da wirklich drin steht?)
      überzeugen sie sich selbst: seite 53

      http://ipcc.ch/pdf/assessment-report/ar5/syr/SYR_AR5_FINAL_full_wcover.pdf

      7. das letzte klima-tief war beginn mitte 19.jh., das ende der ‚kleinen eiszeit‘. seitdem steigen die temperaturen wieder. wenn man die zeitspanne von mindestens 400 jahren zu grunde legt, werden die statistisch globalen temperaturen auch in den nächsten 200 jahren ansteigen, weil es ein NATÜRLICHER TREND ist.

      http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/klima_geschichte.jpg
      [IMG]http://vademecum.brandenberger.eu/grafiken/klima/klima_geschichte.jpg[/IMG]

        • Herr Scholzen stützt sich bei seiner Leugnung des anthropogenen Klimawandels nicht auf wissenschafliche Publikationen oder wissenschaftliche Erkenntnisse, sondern auf Machwerke der Klimawandelleugner und deren Lobbyisten. Darunter befindet sich das EIKE (das Europäische Institut für Klima und Energie).
          Dieses „Institut“ ist keinesfalls eine EU-Einrichtung, kein wirkliches Institut und es hat mit Klimaforschung so wenig zu tun wie der Vatikan mit der Evolutionsforschung.
          Herr Scholzen ist – wie die EIKE-„Forscher“ – ein Lobbyist, der der fossilen Energiewirtschaft – warum auch immer – das Wort redet.
          Selbstverständlich lässt sich der natürliche Klimawandel nicht beeinflussen. Den Beitrag des Menschen zur unbestreitbaren Beschleunigung der klimatischen Veränderungen auf unserem Planeten ließe sich durch eine Reduzierung der Verbrennung fossiler und begrenzter Ressourcen reduzieren. Dies ist wissenschaftlich ernsthaft nicht zu widerlegen. Aber selbst dagegen finden sich beim EIKE oder anderen Lobbyvereinen Argumente. Etwa die, dass die Dekarbonisierung der Energiewirtschaft und der Mobilität zu einer Verschlechterung der Lebenssituation Menschen in der sogenannten 3. bzw. unterentwickelten Welt führen würde. Perfider geht es kaum noch stellen doch gerade regenerative Energien in diesen meist equatorialen bzw. südlichen Ländern ein riesiges Potential dar.
          In seinem Kampf für den Klimawandel bedienen sich die Herrn Scholzen und Co. schäbiger, unwissenschaftlicher und propagandistischer Argumente.
          Das Ganze getarnt unter einem pseudowissenschaftlichen Anstrich.
          Qui bono ?

  8. Radio Euro

    Mir ist das als Laie alles viel zu kompliziert, damit möchte ich mich nicht rum schlagen.
    Für mich stellen sich nur 2 Fragen. Wird das Klima wärmer? Diese Frage beantworten Sie mit Ja. Steigt der Meeresspiegel? Diese Antwort verneinen Sie nicht (Punkt 3), Sie sagen, es gibt keinen beschleunigten Meeresspiegelanstieg.
    Aneinandergereiht sind die Küsten der Erde sicher viele tausend Kilometer lang. Mir persönlich ist es egal, ob es wärmer wird weil der Mensch das schuld ist, ob Kühe zuviel pupsen oder ob die Erde das so entscheidet. Mir ist auch egal, ob das Meer sprunghaft ansteigt. Fakt scheint aber zu sein, dass beides passiert.
    Und da sind mir die Gründe egal; wenn es Optionen gibt, die beides stoppen KÖNNTEN fällt mir kein Grund ein, dagegen zu sein.
    Dass man sich jetzt einen abrackert und in vielleicht hundert Jahren ein Vulkan explodiert, der das mit seinem Arsch wieder einreißt und die Menschen hops gehen lässt, das kann natürlich passieren.

  9. Marcel Scholzen eimerscheid

    Dann müssen die Weltuntergangspropheten sich ein anderes Thema suchen, um die Menschheit in Angst und Schrecken zu versetzen. Nach den hier genannten Fakten wird Mensch und Tier nicht nicht von der Erde verschwinden. Mal überlegen welches Thema sich zum Angst machen eignet. Da wären das blonde Trumpeltier im Weissen Haus, der nordkoreanische Diktator Kim, die Horden afrikanischer Flüchtlinge, die auf der anderen Seite des Mittelmeers auf eine Überfahrt nach Europa warten. Terroristen sind auch zuverlässige Angstmacher. Die schlagen immer dann zu, wenn keiner damit rechnet. Aber egal welche Gefahr droht, es kommt immer anders wie man meint. Eine Suppe wird nicht so heiße gegessen wie gekocht. Darum cool bleiben und sich des Lebens erfreuen.😎☕

    • Werter Herr Scholzen

      Sie haben natürlich völlig recht, Klimawandel und andere „menschgemachten Szenarien“ brauchen wir wahrscheinlich wirklich nicht zu fürchten.
      Wenn Herr Trump (oder wahlweise Herr Kim, das Ergebnis ist das Gleiche) ihr nicht mit einem Atomschlag zuvorkommt entlkedigt sich die Natur des Problemes Mensch ganz von selbst.
      Neuesten Berechnungen zufolge befinden sich unter den Polen etwa doppelt so viele aktive Vulkane als im Rest der Welt. Wenn davon der eine oder andere ausbricht säuft ohnehin ein Teil der Weltbevölkerung ab. Und warum soll er nicht, er kann es ja.
      Auch interessant wäre die Möglichkeit eines Meteoriteneinschlages. Bislang bekannt sind ein paar die weite teile Sibiriens unbewohnbar gemacht haben. Ein anderes, durchaus denkbares, Szenario wäre ein Einschlag wie vor rund 65 Millionen Jahren. Er führte zum Aussterben allen Lebens auf der Erdoberfläche.
      Da es dagegen keine Abwehrmöglichkeit gibt, ausser in ein paar Science-Fiction Filmen, hätte sich das Problem Mensch auch hier bald erledigt.
      In Anbetracht von Milliarden unentdeckter Himmelskörper in unserem Universuum würde ich auch die Möglichkeit nicht ausschliessen.
      Kurzum, wir können ruhig weiter Raubbau an unserer Lebensgrundlage treiben, irgendwann gehen wir, und wenn nicht wir dann unsere Nachfahren, ohnehin zum Teufel.
      Halleluja!

      • Ich weiß nicht ob Sie in den 80.er Jahren die Bücher von H.v. Ditfurth gelesen haben; ich kenne sie alle. Ein zentraler Punkt seiner Religionskritik war der von ihm so genannte „anthropozentrische Mittelpunktwahn“ – der Mensch als „Krone der Schöpfung“, von der Erkenntnis der Evolution als Trugschluss entlarvt. H.v. Ditfurth engagierte sich stark in der aufkeimenden Öko-Bewegung und wurde dann mit seinen Weltuntergangsszenarien – auch durch CO2 – Opfer genau dieses anthropozentrischen Mittelpunktwahns! Nur eben auf der anderen Seite der Medaille, wenn schon nicht „Krone der Schöpfung“ dann eben „Zerstörer der Schöpfung“. Dass das genau so ein Irrsinn ist wie der Anspruch auf Gottgleichheit, ist Ihm leider nicht mehr aufgegangen. Und bis heute dominiert dieses Negativ der „Krone der Schöpfung“ unser Gesellschaftssystem, wir sehen uns als der große Zerstörer. Alles nur eine Hybris aus gekränkter menschlicher Eitelkeit, wir werden entsprechend der biologischen Gesetze sowohl als Individuen als auch als Gattung irgendwann (aus)sterben, aber mit Sicherheit nicht an ein paar ppm CO2 mehr in der Atmosphäre als die, die zufällig im Moment unserer kurzen Existenz vorhanden waren. Keep cool Edi, CO2, NO2, Feinstaub, Fukushima und in 200 Mio Jahren kollidiert unsere Milchstraße mit der Andromeda Galaxie; dagegen können die Grünen ja schon einmal einen Aktionsplan vorbereiten, wir müssen ja die Zukunft retten…..

        • @ Dax

          HvD hat sich von der Grünen-Bewegung abgewendet als er sah was seine Tochter Jutta aus dem Verein machen wollte. Die Frau als „Krone der Schöpfung“ zu sehen ist auch ziemlich irrwitzig.
          Ich kenne aber auch seine Bücher aus den 60er Jahren, hier war er noch nicht so verbittert und offen für andere Theorien.
          Im Übrigen zeugt es von gehöriger Ignoranz anzunehmen das wir bis zum Ende aller Tage von Vulkanausbrüchhen und Meteoriteneinschlägen verschohnt bleiben. Wir müssen nicht 200 Millionen Jahre warten, Katastrophen unterliegen keinen Gesetzmässigkeiten. Sie passieren weil sie passieren können.

    • Sie sind also der Meinung, dass die Menschen auf der Erde schalten und walten sollen, wie es ihnen gefällt, ja ? Hauptsache sich des Lebens erfreuen, ja ?
      Was dabei herauskommt konnten wir in den 70 er Jahren des vergangenen Jahrhunderts beobachten, als die Folgen des Wirtschaftswunders sichtbar wurden. Flüsse, die Kloaken glichen in denen weder Menschen noch Fische schwimmen konnten. Eine verpestete Luft in den Industrieballungszentren und ein Erbe an verklapptem und verbuddeltem Müll und Giftmüll, der uns bis heute verfolgt. Nur ein Umdenken und ein aufkeimendes Umweltbewusstseinhat dazu geführt, dass die Umweltsituation sich in vielen, aber leider nicht allen Bereichen verbessert hat. Die größte Herausforderung der kommenden
      Jahrzehnte ist ein Umbau der Energie- und Mobilitätswirtschaft.
      Wer hier von Cool bleiben und das Leben genießen faselt, hat offensicht keinen blassen Schimmer davon, was es bedeutet, Verantwortung für unsere Kinder und Enkelkinder bzw. künftige Generationen zu übernehmen. Hauptsache cool bleiben und das Leben genießen. Sie sind ein Ignorant und Zyniker. Aber wer in Eimerscheid herumdümpelt, dem können die Menschen in den Großstädten, ja am Allerwertesten vorbei gehen. Künftige Generationen ? Sollen die sich dich um sich selbst kümmern. Ich heiße Marcel und bin ganz cool in Eimerscheid und mache was ich will.

  10. https://www.klimafakten.de/meldung/klimawandelleugnung-und-rechtspopulismus-so-ueberschneiden-sich-strategien-und-argumente

    Dieser Artikel beschäftigt sich mit Überschneidungen zwischen Klimawandelleugnern und Rechtspopulisten. Er hilft zu verstehen, was diese Menschen antreibt, ihre Ideologie gegen jede wissenschaftliche Erkenntnis so hartnäckig zu verbreiten.
    Es gibt im Netz übrigens unzählige Artikel, die die „Argumente“der Scholzen-Brothers Punkt für Punkt widerlegen. Einfach googeln. (Klimawandel Leugner Argumente)

    • Beate Küpper, 49, ist Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein in Möchengladbach. Bis 2011 leitete sie am Institut für Konflikt- und Gewaltforschung (IKG) der Universität Bielefeld das vielbeachtete Projekt „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“. 2015/16 war sie Mitglied des Unabhängigen Expertenkreises „Antisemitismus“ des Deutschen Bundestags. Seit 2017 sitzt sie im Wissenschaftlichen Beirat von klimafakten.de
      …..
      Es fällt mir schwer dieser Frau die Kompetenz zuzusprechen über die Widersprüchlichkeit der postulierten „Gegenstrahlung“ aus ir-aktivierten CO2 Molekülen und den Hauptsätzen der Thermodynamik zu debatieren. Zumal ich Ihrer Arbeit keine Silbe zu diesem Themenbereich entdecken konnte. Der Zusammenhang zwischen rechter Gesinnung und dem Perpetuum mobile der 2. Art erschließt sich mir auch nicht so ganz. Aber vielleicht können Sie ja etwas dazu schreiben, Sie haben die Dame ja auch verlinkt…..

      • @ Dax

        Das könnte an Ihrer mangelnden Lesekompetenz liegen. Das Thema des Beitrages war “ klimawandelleugnung-und-rechtspopulismus-so-ueberschneiden-sich-strategien-und-argumente“.
        Mithin geht es um Psychologie und nicht um Physik. Wenn eine Konfliktforscherin in einem Beitrag für einen Blog aufzeigt wie Rattenfänger arbeiten und warum selbst denkende Menschen auf sie reinfallen kann es schon einmal passieren das jemand sich selbst erkennt.Er will es nicht wahrhaben und spricht in einem Reflex der Forscherin schnell mal die Kompetenz ab.
        Kommen Sie einfach mal aus Ihrem Kokon und schauen Sie sich die Welt an wie sie ist. Versuchen Sie zu reflektieren wie sie sein könnte und dann lesen Sie nochmal wie die Rattenfänger sie gerne hätten. Wie die Sie gerne hätten können wir ja dauernd lesen.

        • So zu meinem Verständnis, können Sie mir bitte die Psychologie der CO2 Moleküle erklären? Ansonsten würde ich sagen, das Thema des Beitrags von Frau Küpper ist zu 100% am Thema vorbei.

          • Es geht nicht um die Psychologie der CO2-Moleküle… sondern um die Psychologie der Klimawandelleugner, also auch um ihre Herr DAX.
            Jemand, der wie sie vorgibt, die komplexesten Klimaprozesse zu verstehen, sollte mit diesem simplen Sachverhalt doch klarkommen.
            Hier noch eine Link zum UBA wo in 5 Themenkomplexen auf ihre und die Argumente der Klimawandelleugner detailliert eingegangen wird.
            Dann müssen sie zumindest nicht weiter Frau Küpper dafür verantwortlich machen, dass ihre Haltung durchschaut wurde.

            http://www.umweltbundesamt.de/themen/klima-energie/klimawandel/klimawandel-skeptiker/antworten-des-uba-auf-populaere-skeptische#textpart-1

            • Warum denn nicht die Psychologie der Mondgucker? Oder die Psychologie der Akkupunkturpatienten…
              Welche Bedeutung hat die Psychologie für die physikalische Plausibilität der Gegenstrahlung aus ir-aktivierten CO2 Molekülen? Die Erklärung bleiben Sie weiter schuldig. Ein paar hilflose Links zum Bundesumweltministerium retten Sie da argumentativ auch nicht….

              • @ Dax

                Eigentlich ist es schon erstaunlich das ein sich gebildet nennender Mensch nicht in der Lage ist einfache Zusammenhänge herzustellen. Sie sind inzwischen so indoktriniert das Sie die einfachsten Kausalitäten nicht erkennen. Natürlich ist es unsinnig Zusammenhänge zwischen Linkshändern und Rechtsextremisten zu suchen, es soll sogar linkshändige Rechtsextremisten geben.
                Aber es gibt sehr wohl Zusammenhänge zwischen den Methoden rechtsextremer Rattenfänger und denen der Propagandisten der Klimaleugner. Wenn Sie wirklich zu blind sind um sie zu erkennen ist es müssig sie Ihnen zu erklären.
                Wer etwas nicht sieht kann es auch nicht verstehen.

            • Zu Themenkomplex 3. Darin sind gleich zwei physikalische Falschaussagen enthalten!
              1) Natürlich ist die Erde ein geschlossenes System im Sinne der Thermodynamik. Der Autor sollte sich mit den Begriffen von
              a) offenem System
              b) geschlossenem System
              c) abgeschlossenem System
              vertraut machen!
              2) IR-angeregte CO2 Moleküle können unter den Bedingungen der Troposphäre keine Anregungsenergie re-emittieren (Stoßdeaktivierung)! Von daher ist eine „Gegenstrahlung“ aus dieser Strahlungsquelle physikalischer Nonsens!

              Wenn Sie sich für die physikalischen Zusammenhänge interessieren:
              http://real-planet.eu/gegenstrahlung.htm
              Wenn Sie aber nur die Welt retten wollen, dann kann ich den Argumenten der Klimakirche natürlich nichts entgegen setzten. Glaube entzieht sich jeder Ratio.

      • Sie haben auch dies nicht verstanden Herr DAX.
        Frau Küpper hat nicht den Klimawandel untersucht sondern Parallelen in der Haltung und Argumentation zwischen Klimawandelleugnern und Rechtspopulisten.
        Es geht u.a. un die Ablehung wissenschaftler Erkenntnisse aus ideologischen Gründen. Ihre Antwort Herr DAX belegt die Richtigkeit der Thesen von Frau Küpper. Danke !

        • Ok, aber welchen Sinn macht dieser Vergleich? Man könnte ja auch Parallelen zwischen Linkshänder und Rechtspopulisten oder Museumsbesucher und Rechtspopulisten oder Frühaufsteher und Rechtspopulisten untersuchen. Es sei denn die gute Frau will „beweisen“ dass nur böse Menschen den Aussagen der Klimakirche mißtrauen….

          • Der Vergleich mach insofern Sinn, da er aufzeigt, dass nicht die Klimawissenschaftler sondern die Klimaleugner ideologisch verblendet sind. Wenn sich ein Forist ohne jegliche akademische und wissenschaftliche Legitimation mit aus dem Internet zusammengeklaubten Pseudowissen als Besserwisser gegen den Wissenschaftlichen Konsens stemmt, machen psychologische Vergleiches durchaus Sinn. Wenn ein solcher Besserwisser die ideologisch motivierten Veröffentlichungen des Lobby-Vereins EIKE zudem als Referenz für sein Wissen propagiert und diese über die Argumente des UBA stellt muss er sich nicht wundern, wenn seiner Psyche auf den Grund gegangen wird. Ich stelle mir nur die Frage, ist es Größenwahn oder Dummheit, die sie treibt ?

            • Was hat Psychologie mit Physik zu tun? Der Frage weichen Sie weiter aus. Vom Thema selbst scheinen Sie ja auf die Verlautbarungen anderer angewiesen zu sein. Kein Thermodynamik Unterricht in der Schule gehabt? Schade, denn wer nichts weiß muss alles glauben. Auch dass der – angebliche – „Konsens“ eine Bedeutung in der Wissenschaft hat. Ich verrate Ihnen etwas, hat er nicht.

              • Schade, denn wer nichts weiß muss alles glauben.

                @ Dax

                Darum verlinken Sie ständig Seiten der Lobbyvereine. Glauben Sie weiter, irgendwann werden wir alle dran glauben müssen. Das hat dann aber nichts mit Physik zu tun sondern mit Biologie.

      • Ach ja, noch etwas. Da sie ja auch ein Anhänger des EIKE sind, in diesem „Institut“ tummeln sich auch eine Vielzahl von Rechtspopulisten bzw. AFD-Leute.
        Sie Herr DAX sind in bester Gesellschaft. Es geht ihnen um Wissenschaftsleugnung, Grün-Linkem Bashing,…
        Auf die Frage, warum es verwerflich sein soll, das Verbrennen fossiler Energieträger einzudämmen und durch eine nachhaltigere Energieproduktion zu ersetzen lassen sie jede Antwort vermissen.
        Und bitte kommen sie mir nicht wieder mit EIKE-Publikationen und ihrem vermeintlichen Einsatz für die Menschen der sogenannten dritten Welt als Opfer der Dekarbonisierung. Diese Argumentation ist nicht nur falsch, sie tragen ihren ideologischen Wahn auch noch auf dem Rücken dieser Menschen aus.
        Die Dekarbonisierung ist die größte Chance gerade auch für die Entwicklungsländer. Was das Öl für die Scheichs ist die Sonne für diese Länder.

        • Wer die Sonneneinstrahlung, so wie Sie es tun, als Alternative zu den Kohlenwasserstoffen propagiert, dem unterstelle ich bestenfalls Unwissenheit. Die Energiedichte der Insolation ist gering, ansonsten gäbe es kein kohlenstoffbasiertes Leben auf diesem Planeten. Dementsprechend ist das Exergiepotential der Sonnenenergie klein. Eine Industriegesellschaft kann man damit nicht ans Laufen bekommen, das ist Physik und nicht im Stuhlkreis verhandelbar. Die „Dekarbonisation“ als Gesellschaftsprojekt ist an Dummheit nicht mehr zu toppen, lupenreiner Lyssenkoismus, und würde auch in genau der selben Katastrophe für die Betroffenen enden.

          • Das Energiepotential der Sonne ist klein!?
            Für wie dumm halten sie eigentlich die Leser ?
            Das Energiepotential der Sonne ist pro Jahr 10.000 x höher als der Energiebedarf der gesamten Menschheit (pro Jahr). Und dies betrifft die tatsächlich auf der Erde ankommende Energie.
            Ihre Ignoranz ist kaum noch zu übertreffen.

              • Auch das Exergiepotential der Sonne überschreitet den Energieverbrauch der Menschen um das zigfache. Wenn man natürlich die Forschung und Investitionen in diesen Bereich zugunsten der industriesteinzeitlichen Verbrennung fossiler, endlicher Energietäger ausbremst und Lobbyarbeit für die fossile Energiewirtschaft betreibt, kann man das Potential weder erkennen nicht ausschöpfen. Dies ist offensichtlich ihre Rolle. Spielen sie sie nur weiter, die Realität wird ihnen jedes Jahr etwas mehr die Augen öffen. In 2 Jahrzehnten wird man über Leute wie sie nur noch mitleidig lächeln. Was sagte ich, in 2 Jahrzehnten ???

            • Pensionierter Bauer

              Und wie wollen Sie diese nutzbar machen während der dunklen und somit kalten Jahreszeit.
              Das Potenzial mag dasein, aber die Umwandlung um diese Energie für eine Indistriegesellschaft, die unseren Wohlstand und somit auch unseren Sozialstaat garantiert, nutzbar zu machen stellt ein Problem dar, auf dem nur die Ökosse in ihren Träumen eine Antwort haben.

              • @ PB

                Warum forschen die Energiekonzerne an Speichermöglichkeiten wenn das nur Traumtänzereien sind?
                Manche debattieren dieses Thema mit unserem heutigen Wissen dabei ist selbst dem Dümmsten bewusst das wir die Probleme der Zukunft nicht mit dem Wissen der Gegenwart lösen können. Heerscharen an Wissenschaftlern versuchen Lösungen für die Zukunft zu finden während Lobbyvereine krampfhaft an der Vergangenheit festhalten.

  11. Frau Mahlzahn

    @ DAX
    Ich stelle mir weiterhin die Frage warum Sie das ganze Leben, die ganze Menschheit auf die Physik reduzieren. Erklären Sie doch bitte den Verlieren des Klimawandels das es ein ganz natürlicher Vorgang ist. Wenn wir nicht im gelobten Land leben würden, würde sie nicht täglich der Physik nachhecheln.

    @M&M
    Die Klimaerwärmung macht es nur im Mittel wärmer, das Wetter wird extremer. Wenn Auch das geleugnet wird braucht man nur die Katastrophenentschädigungen der Versicherungskonzerne zu verfolgen, einfach googeln. Wenn es wärmer wird verschiebt sich auch die Nahrungskette.

    Scholzen&Scholzen
    Es gibt Grafiken im Internet welche die Verbreitung von Schädlingen dokumentieren. Anderes Klima bedeutet auch andere Insekten. Ich freue mich jedenfalls nicht auf das, was da kommt. Aber Sie nehmen es ja wie es kommt. Schließlich hat man ja auch in Köln schon Muscheln entdeckt.

    • Marcel Scholzen eimerscheid

      Der Klimawandel ist schon ein Fakt, das weiß ich auch. Und das sich daraus Änderungen ergeben für Mensch, Tier und Natur ist mir auch klar. Nur habe ich was dagegen, dass man mit diesem Thema die Menschen in Angst und Schrecken versetzt. Und ich habe was dagegen, das man wissenschaftliche Theorien mit Dogmen verwechselt und diese nicht mehr diskutieren darf. Dieses Thema ist ein guter Gradmesser für Tolleranz und Meinungsfreiheit.

  12. Sie widersprechen sich und den Fakten!
    Sie haben einfach was dagegen, das ist bornierte egozentrische Intoleranz!
    Oder haben Sie im abgelegenen eimerscheid ein so großes Mitteilungsbeduerfnis, dass Sie in sämtlichen Foren zu sämtlichen Themen etwas beisteuern müssen?

  13. Zur Lektüre empfohlen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/a-721168.html

    Dort ist auch die Rede vom EIKE (Eimerscheider Institut für Klima & Energie)…

    Mich würde interessieren, warum die Klimaleugner – die Leugner des menschlichen Einflusses auf die Erderwärmung – so vehement ihre Thesen vertreten.

    Als „Wissenschaftler“ müssten sie doch zumindest einräumen, dass die überwältigende Mehrheit der Forscher, die ja nun nicht alle Ökospinner oder Trottel sein können, Recht haben könnte.

    Ganz praktisch gefragt: Wäre es so schlimm, wenn die Menschheit weniger Öl verbrennen, Ressourcen sparsamer einsetzen, die Umwelt schonen, gesunde Nahrung produzieren würde? Schließlich ist das Industriezeitalter erst gut 150 Jahre alt und in seiner weltweiten Ausprägung erst zwei Generationen her (meine Eltern fuhren das Heu noch mit Ochsen- und Pferdegespannen ein und besaßen zeitlebens kein Auto) und seine schädlichen Auswirkungen wachsen uns nun wirklich schon über den Kopf..

    Auch die zukünftigen Generationen haben ein Anrecht auf saubere Luft, gesunde Böden, Artenvielfalt und … Rohstoffe.

    Wenn man nun den Leugnern folgen wollte, hieße das ja, weiterzumachen wie bisher, ja, unsere verschwenderische Lebensweise auszudehnen auf 7,5 und Morgen 10 Milliarden Menschen. Ist das die Lösung?

    Aber im Grunde ist klar, wer ein Interesse am „Weiter so“ hat und hinter den Klimaleugnern steckt. Nicht hinter den Eimerscheidern, dafür sind die zu unbedeutend. War es nicht die mächtige Tabaklobby, die jahrelang Stimmung gegen Rauchverbote gemacht hat? Wer also sind hier wohl die Sponsoren?

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern