Gesellschaft

Aktivistin Greta Thunberg zum 50. Earth Day: „Nicht nur Corona, auch die Klima-Krise ist eine direkte Bedrohung“

22.04.2020, Schweden, Stockholm: Greta Thunberg, schwedische Umweltaktivistin, spricht am Internationalen Tag der Erde im Stockholmer Nobelmuseum via Live-Chat mit dem Potsdamer Klimaforscher Professor Rockström. Foto: Jessica Gow/TT News Agency/AP/dpa

Die schwedische Umweltaktivistin Greta Thunberg hat dazu aufgerufen, in der Corona-Krise auf Experten zu hören.

In einem Online-Gespräch am Mittwoch, das vom schwedischen Nobelpreismuseum anlässlich des 50. „Earth Day“ organisiert wurde, diskutierte sie rund eine Stunde mit dem Potsdamer Klimaforscher Johan Rockström über die Herausforderungen durch das Coronavirus.

„Der heutige Earth Day erinnert uns daran, dass das Klima und die Umwelt weiter in Not sind“, sagte sie. „Wir müssen in der Lage sein, mit beiden Krisen gleichzeitig zu hantieren.“

21.04.2020, USA, Tacoma: Ein Rabe fliegt über eine Erdkugel-Skulptur im „Thea’s Park“ mit Blick auf die Papierfabrik „WestRock“. Am 22. April jährt sich der 50. Jahrestag der „Earth Day“, der Tag der Erde. Foto: Ted S. Warren/AP/dpa

Rockström sagte, dass die Klima-Krise und die Pandemie zusammenhingen und Teil der großen globalen Krise seien. „Die Corona-Krise kam nicht wie ein schwarzer Schwan. Wir haben vorhergesehen, dass so etwas passieren kann. Globale Erwärmung und die Vernichtung von Ökosystemen erhöhen die Risiken für Pandemien.“ Er hoffe, dass man nach der Krise nicht wieder in die alte Welt zurückspringen werde.

Greta Thunberg stellte fest, dass es in der jetzigen Situation einen großen Willen gebe, das persönliche Leben zu ändern. Leider werde die Klima-Krise, anders als die aktuelle Corona-Krise, nicht als eine unmittelbare Bedrohung aufgefasst, bedauerte die 17-Jährige. „Die Klima-Krise ist auch eine direkte Bedrohung, mit Folgen für uns und für Menschen in anderen Teilen der Welt.“

Rockström glaubt nicht, dass der Klimakampf durch den Virusausbruch einen Rückschlag erleidet, auch wenn Konferenzen und Demonstrationen abgesagt werden mussten. „Ich glaube, wenn wir diese Krise überwunden haben, sind wir gewappnet, die nächste Krise zu meistern.“ Thunberg stimmte zu: „Wir werden aus dieser Krise gestärkt hervorgehen.“ (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

44 Antworten auf “Aktivistin Greta Thunberg zum 50. Earth Day: „Nicht nur Corona, auch die Klima-Krise ist eine direkte Bedrohung“”

  1. Warum soll Frau Thunberg den Mund halten? Das Klimadesaster ist Realität und sie hat Angst um ihre Zukunft, das ist legitim.
    Ihre Eltern sollten allerdings dafür sorgen dass sie ihr Essverhalten ändert.

    • ISt der Wind, den wir ein paar Jahren auch menschengemacht? Nein, wie auch der Wandel. Die Axis der Erde, in ihrer elliptischenLaufbahn um die Sonne, und die Nähe zur Sonne machen den Wandel, und somit den stärkeren Wind aus.
      Sie sind geblendet, Pierre! In die kleine Greta verliebt? ;-)) Sie ist doch nur ein Kind…

  2. Wolken, Wind und Wetter

    Greta, wenn du überhaupt lesen kannst, empefhle ich dir die Seiten 106 bis 141 im Buch Burroughs et al. „Wolken, Wind und Wetter“ (1999). Du wirst staunen! Das Klima wandelt seit 5 Milliarden Jahre und es gibt nichts, was wir dagegen tun können.
    Solltest du weder Deutsch, noch überhaupt lesen können, frag die reichen Eltern, die werden dir das englische original kaufen und daraus vorlesen.

    • Sicherlich wandelt das Klima. Dafür gibt es Gründe, welche Teil einer natürlichen Entwicklung sind und Gründe welche menschengemacht sind.
      Auf Erstere haben wir keinen Einfluss, auf Letzteresehr wohl.
      Lassen Sie uns doch zumindest versuchen, den Wandel abzuschwächen.

      • Wolken, Wind und Wetter

        Wenn Sie glauben daß Sie einen Einfluß auf das Klima haben, dann vermute ich, daß Sie auch CO2 Moleküle sehenn können…
        Mit solchen Leuten rede ich lieber nicht… mehr. Ihr wollt einfach nicht von eurer Schimäre weg.

        • Walter Keutgen

          Wolken, Wind und Wetter, dass das CO2 Einfluss auf die Erdtemperatur und mithin das Klima hat, will ich den Wissenschaftlern nicht abstreiten. Dass der Einfluss in eine Katastrophe endet, wenn man bedenkt, dass es in den letzten ein- zweitausend Jahren sehr langsam immer kälter geworden ist, bestreite ich.

      • Wolken, Wind und Wetter

        Ferner, wieso könnt ihr das Natürliche nicht sein lassen? Gesellschaftlich sollen wir für die schlimmsten Dinge „offen“ sein, wir müssen lernen das Neue, das Andere annehmen (wie ich dieses Neusprech hasse!) so euer Dogma. Wieso könnt ihr dann nicht genau so das neue Klima akzeptieren?
        Ihr seid GEGEN die Natur, indem ihr versucht (es wird niemals klappen, zum Glück!) etwas natürliches, den Wandel des Klimas, aufzuhalten.
        Und, noch ferner :-)) hat der CO2 Gehalt in der Luft (gerade einmal 0,04%) dafür gesorgt, daß die Temperaturen nicht um 1,5° c höher sind! Das haben vor kurzem Forscher an der UDub (UW), der University of Washington in Seattle nach 12jähriger Arbeit ermittelt:
        https://agupubs.onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1029/2019AV000111
        Pierre, wachen Sie aus Ihrem Greta-Alptraum auf. Sie werden nämlich total verarscht!

  3. Walter Keutgen

    In der Sendung „Panorama“ äußerte sich eine Kölner Philosoph, klassisch gekleidet, dass die Corona-Krise die ganze Gesellschaft verändere und dass das Danach nicht wie das Davor sein werde. Die Angst der Jugend vor der Zukunft werde die Klimaschutzmaßnahmen ermöglichen.

  4. DAX, muss mich bei Ihnen Entschuldigen. :)
    Die stellen ein Kind als Zielscheibe hin für eine total verdrehte Theorie, auch mit verdrehten Zahlen, mit Angst gewürzt, von den MSM gehypt.
    Das Perfide ist das eigentlich unsere Verbündeten , die Naturliebhaber (wie ich einer bin und du bestimmt auch ganz nebenbei) das verteidigen müssen, oder sich dazu berufen fühlen. Eine verdrehte Theorie die unsere Welt umgestalten soll, Milliarden kostet und ein Kind als Prallbock hat.
    Und die wahren Wissenschaftler wie du einer bist der eine WitzTheorie sieht und sich darum berufen fühlt dagegen anzugehen der wird miesest beschimpft. Apropos miesest, wo ist der Miessen eigentlich die ganze Zeit?
    Kranke Welt muss ich sagen.

    • #Lehmboy
      „Das Perfide ist das eigentlich unsere Verbündeten , die Naturliebhaber (wie ich einer bin und du bestimmt auch ganz nebenbei) das verteidigen müssen, oder sich dazu berufen fühlen.“

      Warum verteidigen müssen und sich noch dazu berufen fühlen – für Unsinn? Und Sie wissen das auch noch.
      Tatsächlich, verkehrte Welt.

      • Ich bin noch NIE eine grünen Politiker im Wald beggenet, *in erst recht nicht.
        Die sind grün weil die, was Erkenntnisfähigkeit in Sachen „Planet Erde“ angeht wohl eher vom Mars stammen.

    • Wer den Wutausbruch des weiblichen Oskar (aus Blechtrommel) vor der UN-Voll versammlung gesehen hat weiß doch, daß dieses „Kind“ eine sehr talentierte Schauspielerin ist, die GANZ GENAU weiß was sie tut.
      Sie als unschuldiges, mistbrauchtbrauchtes (ja, doch), armes (nee, nee, denn $$$$$$$$) kleines autistisches (sie würde nie denn Stress aushalten, wäre sie es) Mädchen sehen ist falsch.

  5. Greta sitzt vor einem Notebook, hat ihr denn niemand erklärt wie viel CO2 darin steckt? Klimaneutral geht nur über die Keilschrift, schon Papier ist umweltschädlich. Und wie steht die FFF Bewegung eigentlich dazu dass der Klimaschädling Mensch versucht die Corona-Reinigung von Mutter Gaia zu verhindern? Wieviel CO2 steckt eigentlich in einem Intensivbett? Erschreckend viel wenn man die medizinisch-technische Infrastruktur dahinter analysiert. Und das alles nur um ein paar Klimaschädlinge weiter am Leben zu halten. Es gibt noch viel zu tun für die FFF Kinder….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern