Leute von heute

Manneken Pis wirbt am „Tag des Notrufs“ für die 112

11.02.2019, Belgien, Brüssel: Die Brunnenfigur Manneken Pis, Wahrzeichen von Brüssel, trägt anlässlich des "Europäischen Tages des Notrufs" ein rotes Kostüm mit einem Aufdruck der Notrufnummer 112 und einem Schal in den Farben der EU-Flagge. Foto: Paul-Henri Verlooy/BELGA/dpa

Der 11. Februar ist alljährlich der Europäische Tag des Notrufs 112. Er wurde eingeführt, um die europaweite Gültigkeit des Euro-Notrufs 112 sichtbarer und die Vorteile der europaweiten Notruf-Nummer bekannter zu machen. Da macht sogar Manneken Pis, eines der Wahrzeichen der Stadt Brüssel, aktiv mit.

Am Montagmorgen wurde Manneken Pis in Anwesenheit von Innenminister Pieter De Crem (CD&V) ein rotes Kostüm mit der Notruf-Nummer 112 angezogen. Am Hals trug das Brüsseler Original einen EU-Schal.

112 ist die Notrufnummer für Europa. Kostenlos, innerhalb der EU, kann man vom Festnetz- und Mobiltelefon die 112 anrufen, und jeder europäische Bürger erreicht im Notfall den Service. Unter der Notfallnummer können sie einen Krankenwagen, die Feuerwehr oder die Polizei anfordern.

Foto: Shutterstock

Unter der europaweit einheitlichen Notrufnummer erreichen, seit Dezember 2008, die EU-Bürger den Notrufdienst gebührenfrei. Aber nur jeder vierte Europäer weiß, dass diese lebensrettende Nummer auch in anderen EU-Ländern funktioniert.

Hinzu kommt, dass 3 von zehn 112-Anrufern in anderen Ländern mit Sprachproblemen zu kämpfen hatten. Deshalb wurde gemeinsam mit dem Europäischen Parlament und dem Rat hat die Kommission der 11. Februar zum „Europäischen Tag des Notrufs 112“ erklärt.

Ziel ist es, die einheitliche europäische Notrufnummer besser bekannt zu machen und die nationalen Behörden zur Mehrsprachigkeit bei der Notrufbearbeitung zu drängen. Wenn eine Person die Notrufnummer wählt, nimmt ein speziell ausgebildeter Operator den Anruf entgegen.

Eine Antwort auf “Manneken Pis wirbt am „Tag des Notrufs“ für die 112”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern