Allgemein

Reinhold Messner über die Proteste von „Fridays for Future“ und Greta Thunberg: „Konkret wird sich nichts ändern“ – Bergsteiger-Legende plädiert für „Verzicht“

18.09.2019, Nordrhein-Westfalen, Oberhausen: Der Südtiroler Bergsteiger Reinhold Messner beantwortet Fragen eines Journalisten. Er ist der Meinung, das Verzicht wieder etwas Positives werden muss. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Bergsteiger-Legende Reinhold Messner (75) findet die „Fridays for Future“-Bewegung gut, glaubt aber nicht, dass sie am Ende viel bewegen kann.

„Die Greta hat mit den Eltern das angeregt, das war eine gute Idee“, sagte Messner am Mittwochabend in Oberhausen der Deutschen Presse-Agentur. „Es gibt ein Bewusstsein, das wächst, aber konkret wird sich nichts ändern.“ Falls Greta Thunberg eines Tages Politikerin werde, komme es darauf an, was sie durchsetze. Es nütze nichts, gute Ideen zu haben, wenn man nicht gewählt werde.

Generell sehe er für die Welt „relativ schwarz“: „Wir sind zu viele, wir werden nicht mehr allzu lange Ressourcen haben, um den Lebensstandard zu halten, den wir haben.“

18.09.2019, USA, Washington: Die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg mit Barack Obama, dem ehemaligen US-Präsidenten. Sie hat in ihm einen Fan gefunden: „Du und ich, wir sind ein Team“, sagte Obama bei einem Treffen mit der 16-Jährigen. Foto: The Obama Foundation/dpa

Vor diesem Hintergrund plädierte Messner für „Verzicht“. Verzicht müsse ein positiver Wert werden. „Wenn wir alle auf einen Teil dessen, was wir haben können, was wir nutzen können, was wir genießen können, verzichten und uns dabei wohlfühlen, dann geht’s.“ Wenn das aber ein negativ empfundener Wert bleibe, dann werde es nicht gelingen. „Und die nächsten Generationen haben das auszubaden. Unsere Generation hat wahrscheinlich die höchste Lebensqualität, die es je auf dieser Erde gab.“

Im Gasometer Oberhausen im Ruhrgebiet läuft noch bis Ende Oktober die Ausstellung „Der Berg ruft“ über die Faszination der Berge auf den Menschen. Messner hat einige Ausstellungsstücke beigesteuert. Am Mittwochabend hielt er in der Ausstellung einen Vortrag. (dpa)

38 Antworten auf “Reinhold Messner über die Proteste von „Fridays for Future“ und Greta Thunberg: „Konkret wird sich nichts ändern“ – Bergsteiger-Legende plädiert für „Verzicht“”

  1. Messner hat völlig Recht. Viele Menschen, auch in unserer Wohlstandsgesellschaft, verhalten sich, was Nachhaltigkeit angeht, korrekt. Sie werfen nichts unnötig weg und brauchen auch nicht ein großes Auto, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern. Aber andere verhalten sich beim Konsum, als gäbe es kein Morgen.

    • Welch Logik, Logisch. Wenn jemand sich keins leisten kann kommt solch eine Laberei.
      Viele Menschen verhalten sich korrekt? Aha, und sie können beurteilen das es Viele sind?
      ->Schauen sie sich die Autobahnen, Flughäfen, Parkplätze vor Schulen,.. doch mal an. Sie sollten Ihr Urteil über die Vielen noch mals überarbeiten. -> Ich sehe immer mehr Autos, LKW’s, Staus, Flugzeuge, Eltern die ihre Kinder einzeln zur Schule bringen,… Güter die rund um den Globus transportiert werden zwecks Gewinnmaximierung welche hier dann von den Klimakinder oder deren Eltern gekauft werden

      • Die meisten Familien sind froh, wenn sie gerade über die Runden kommen. Alles ist teuer: Miete, Hauskredit, Sprit, Heizöl, Strom und vieles mehr. Sie sparen wo sie können. Sicher, einige Gutverdiener können etwas mehr auf die Pauke hauen. Aber die Mehrheit der Menschen auf dieser Welt nicht.

        • Nana, Sie sprachen von der, unserer, Wohlstandsgesellschaft, also kommen Sie jetzt nicht mit der Mehrheit der Menschen dieser Welt. Die Mehrheit der Menschen dieser Welt interessiert weder Nachhaltigkeit noch Klima, genauso wenig wie es die grossen Strippenzieher in Konzernen interessiert.
          Das alles angeblich so teuer sein soll, kann ich nicht sehen: Schüler laufen mit den modernsten Smart Dingern durch die Strassen, mehrere Urlaube pro Jahr sind keine Einzelfälle, mit dem neuen Fernseher wird geprahlt, usw.. weiteres habe ich oben ja schon aufgeführt.….
          Nur wird beim Essen gespart, das sieht niemand, also wird sich möglichst billig ernährt….

    • Ekel Alfred

      @ Logisch, die überwiegende Mehrheit der Bürger bevorzugt aber noch immer das Auto als „STATUSSYMBOL“….besonders die Jugendlichen und die so genannten alten Säcke….die es der Welt noch mal so richtig zeigen wollen….was sie im wirtschaftlichen Erfolg geleistet haben….die kennen keinen Klimaschutz….

  2. Nachhaltigkeit, Verzicht, auch so Begriffe mit denen Leute moralisch masturbieren können. Was das wirklich bedeutet:
    https://www.eike-klima-energie.eu/2013/12/28/nachhaltigkeit-was-ist-das/
    ….
    Die Steinzeit ging nicht durch einen Mangel an Steinen zu ende, sondern durch Fortschritt!
    Auf dem Energiesektor erleben wir gerade den Beginn der Ablösung des Öls als Brenn- und Treibstoff durch Erdgas. Mit der Kernspaltung fanden wir eine ganz und gar revolutionäre Energiequelle und die Schwester der Spaltung, die Kernfusion, ist in Reichweite.
    Auf dem Werkstoffsektor haben die die Plaste und Elaste (Die heissen wirklich so, ganz offiziell) eine ähnliche Revolution bewirkt; eine völlig neue Klasse von synthetischen Materialien, die eine nahezu unglaubliche Bandbreite von Anwendungen abdecken und die jetzt, kaum 100 Jahre nach den ersten Versuchen, geradezu als Leitfossil unserer Zivilisation erscheinen.

    Wenig im Fokus ist dagegen die Keramikforschung, die jedoch im Verborgenen stetige Fortschritte macht und eines nicht allzu fernen Tages ultraharte und verschleißfeste, hochtemperatur- und korrosionsbeständige und besonders leichte Werkstoffe liefern kann, die Metalle in vielen Anwendungen nicht nur ersetzen, sondern weit übertreffen, z.B. bei Gasturbinen, die bei Weißglut noch fest bleiben und mit unerhörten Drehzahlen und Drücken laufen, wodurch der Brennstoff-Wirkungsgrad enorm verbessert werden kann. Keramiken haben darüber hinaus auch noch den Vorteil, dass ihre Grundstoffe auf der Erde ausserordentlich reichlich vorhanden sind.
    Was Keramik heute schon kann, zeigt dieser Test eindrücklich: Hochleistungskeramik im Hammerschlagtest – mit dem guten alten Porzellan hat das schon nichts mehr zu tun.

    Nachhaltigkeit kann niemals statisch sein, sie hat als einzige Konstante die beständige Forschung und Innovation, den ständigen Wandel oder kurz:

    Wahre Nachhaltigkeit ist ganz einfach Fortschritt!
    ….
    Aber das muss ein Bergsteiger nicht verstehen nur sollte die Masse aufhören Leuten Glauben zu schenken nur weil sie bekannt sind.

      • „Der Beitrag erschien zuerst bei ScienceSceptical“
        Sie schaffen es ja noch nicht einmal die Quellenangaben zu lesen. Ausser ExxonMobil, ExxonMobil, ExxonMobil rufen kommt von Ihnen nichts. Ist Ihnen das nicht peinlich?

          • Wie wollen SIE denn beurteilen was seriöse Wissenschaft ist und was nicht. Sie scheitern doch schon bei einem Artikel an der Quellenangabe, prügeln auf den Boten ein (Eike) und verstehen von der Botschaft nicht mehr als die Kuh vom Singen. Aber keine Sorge, damit gehören Sie zur politisch relevanten Mehrheit der „Greta-Anbeter“ die selbst keine Gleichung lösen können aber ganz genau wissen was seriöse Wissenschaft ist und was nicht…..

            • DenAhlen

              Seriöse Wissenschaft beharrt nicht auf einem Standpunkt, wenn dieser längst widerlegt wurde! Ein „Bote“, der die zu überbringende Nachricht verfälscht oder deformiert, erfüllt nicht seine Aufgabe und ist unnütz. Es steht mir zu die Handlungen dieser Lügner und unseriöse Wissenschaftler anzuprangern, weil Lügen und Falschaussagen keine Basis für Diskussionen sind!

              • Lieber DenAhlen
                Vielleicht haben Sie ja Recht und @Dax, mit seinem Hass auf alle MINT-Versager nicht. Aber wer weiß das schon in den heutigen stürmischen Zeiten, wo alle Momente eine neue Sau durchs Dorf gejagt wird.
                Vorläufig bleibe ich allerdings noch Daxistin; aber ich bin schon sehr verunsichert.
                Liebe Grüße, Daniela

                • DenAhlen

                  Es hilft den verunsicherten Menschen auch nicht unbedingt, wenn Daxisten und gekaufte Wissenschaftler überholtes Wissen verbreiten. Ich habe keine Zweifel mehr, aber die hatte ich eine zeitlang auch!
                  Alles was aus dieser Erkenntnis hervorgeht, darüber KANN man diskutieren. Es bringt aber nicht die Augen vor der Wahrheit zu verschliessen!

                    • DenAhlen

                      Der Artikel ist eine verkappte, heuchlerische Werbeanzeige von ExxonMobil, die, wie sie vielleicht wissen, der größte Anwender der Fracking-Methode ist.
                      Im Artikel beschreibt und kritisiert man die Umweltverschmutzungen, die Ausbeutung von Menschen und die aus der Verschmutzung resultierenden Ewigkeitskosten.

                      Von der, durch Fracking hervorgerufene Verschmutzung, das dadurch die Bewohner ganzer Landstriche ihr Eigentum verlassen müssen, weil sie in einer komplett verseuchten Umgebung leben und das diese Folgen AUCH nicht rückgängig zu machen sind und demzufolge auch für die Ewigkeit zu Kosten führt schreibt man aber kein Wort!
                      Das liest sich dann auf der Internetseite der EIKE so:
                      „Um mit endlichen, nicht regenerierbaren Ressourcen ‘nachhaltig’ zu wirtschaften, gibt es nur einen Weg: Man muss Ersatz finden! Neue Fundorte aufsuchen und neue Technologien einsetzen… In der Regel erweist es sich dabei sogar, dass die Kosten real, also inflationsbereinigt, keineswegs wirklich steigen, sondern oft sogar trotz des grösseren Aufwands effektiv sinken, wie es beispielsweise beim US-Shalegas der Fall ist.“
                      Auf gefühlt 10 Seiten reitet man auf allen anderen Energiequellen un den Umweltschäden herum. Aber Fracking ist die Lösung aller Probleme!

                      Reicht das Ihnen? Lesen Sie und überlegen Sie, wem das da geschriebene nutzen soll! DAS sind gekaufte Wissenschaftler!

                • Glauben hilft Ihnen nicht weiter, Sie müssen versuchen zu verstehen. Ist aber nicht leicht, für Leute ohne mathematisch/naturwissenschaftliche Grundkenntnisse eher aussichtslos. Dann bleibt wirklich nur der Glaube. Ich bin aber kein Prophet und verkünde nichts. Ich freue mich aber über jeden der durch meine Beiträge zu einer EIGENEN Meinung zum Thema findet…

                • DenAhlen
                  20/09/2019 14:24

                  Der Artikel ist eine verkappte, heuchlerische Werbeanzeige von ExxonMobil, die, wie sie vielleicht wissen, der größte Anwender der Fracking-Methode ist.
                  /////
                  Was für ein Unsinn! „Fracking“ ist eine gängige Methode zur Gas- und Ölförderung. Sie wird seit den 60. Jahren des 20. Jahrhunderts überall (u.a. auch im Naturschutzgebiet Wattenmeer) eingesetzt. Daran ist rein gar nichts umweltbedrohlich. Erst die Kombination aus horizontaler Bohrtechnik und dem (altbekannten) Fracking hat die Schiefer- öl und Gas Förderung revolutioniert. Dadurch kam den Ökos der Kampfbegriff „peak oil“ abhanden und man ersetzte diese Lüge durch die Fracking-Lüge.
                  Wie gesagt, Sie wissen nichts, verstehen nichts und verbreiten nur Öko-Propaganda gewürzt mit ExxonMobile Hetze.

              • Nochmal, was qualifiziert SIE beurteilen zu können was physikalisch plausibel ist und was nicht? Ich kann NICHTS an Ihren Beiträgen erkennen was über unsachliche Kritik und Allgemeinplätze hinaus geht. Ich traue Ihnen persönlich in Sachen MINT Kompetenzen nichts zu, Sie können mich gerne eines Besseren belehren. Nur zu, schreiben Sie mal was statt zu verlinken was Sie sowieso nicht verstehen….

                • DenAhlen

                  Es geht mir mit Ihnen genauso! Sie scheinen nicht in der Lage sich eine eigene, kritische Meinung zu bilden – noch nicht einmal wenn man Ihnen die dafür nötigen Informationen liefert! Sie plappern nur nach, was Lobbyisten schreiben!

                  • Tja sehen Sie ich habe da u.a. folgendes Problem : Im Diagramm nach Kiel und Trenberth, welches den Energiehaushalt der Atmosphäre schematisch darstellt (kennen Sie als Klimaexperte ja sicher, muss ich ja nichts weiter zu sagen) addiert sich die Gesamtstrahlung incl. Gegenstrahlung zu 519 W/m². Umgerechnet auf die Temperatur (Stephan und Boltzmann , muss ich ja nichts weiter zu sagen) ergibt das eine Strahlungstemperatur von 309 K. Und da fängt mein Problem an, die mittlere Temperatur der Troposphäre liegt aber nur bei ~ 255 K. Ohne einen Verstoß gegen den 1 HS der Thermodynamik ist diese Strahlungsleistung nicht begründbar. Sie können den Widerspruch sicher auflösen und die Welt von einem Skeptikerargument befreien….

  3. peter Müller

    — Tom Jones
    19/09/2019 11:29
    Der Mann hat recht. Leider gibt es immer noch viele, die glauben, dass alles so weiter gehen kann, wie bisher.

    Vor allem unsere Jugend ,die uns Alten alles verbieten möchte, aber selber nichts dafür tun. Sie sollten sich mal zuerst umstellen, und liefern, und nicht nur rum jammern. Verlogene Jugend. Die Fahrschulen sind überbevölkert, Sie sollten sich lieber Fahrkarten für Bus und Bahn kaufen.

    • Diese Forderungen nach Verzicht sind der letzte Hype einer wohlstandsverwahrlosten Jugend. Ist natürlich nicht wirklich ernst gemeint, die Urlaubsreisen und Städtetripps sowie modische Klamotten stehen nicht wirklich zur Diskussion. Die „Alten“ die jetzt noch auf den „Klimazug“ aufspringen wollen sind saturierte alt 68.er die sich noch einmal jung fühlen wollen ehe der Sensenmann sie holt. Alles in allem, eine verlogene Show der Gutmenschen….

  4. Politikmüll

    Zur Überbevölkerung: jeder der Kinder auf die Welt setzt sollte auch schauen das Sie sich ernähren können. Gesetze gegen Überbevölkerung, Verhütungsmittel an die „dritte“ Welt verteilen, Entschuldigung, aber die vermehren sich ja schlimmer als Kaninchen. Wenn nicht mehr für alle etwas da ist, wird RS Mord und Totschlag geben !

  5. Intipuca

    Verzicht nach Sigmund Freud versteht sich von selbst. er ist aber der Meinung, dass etwa die Kirche den Verzicht zu früh und zu triebunterdrückend einsetzt. Wenn wir das Gefühl haben, wir nicht genügend bekommen haben, Wünsche verboten werden, bleibt das Bedürfnis wach und ist nicht gestillt. Es bedarf also des Gefühls, dass wir alles haben und haben dürfen, der Genuss uns nicht versagt wird, dann können wir auch verzichten. Im Märchen heisst es: „zu Zeiten, wo Wünschen noch erlaubt war …“

  6. Hans Eichelberg

    Verzichten ist richtig.
    Man könnte viele Autos abschaffen, verkaufen oder stilllegen – wer eine großes Grundstück, lässt es dort einfach stehen.
    Aber auch auf zu viel Nachwuchs muss verzichtet werden. Hier sind Afrika und Asien zuständig.
    Der Überbevölkerung muss der „Kampf“ angesagt werden – Tönnies hatte dies schon mal gemacht. Besten Dank, Herr Tönnies.
    Was nützt es wenn die ca. 600 Mio. Menschen der EU verzichten und die oben genannten Kontinente munter weitermachen wie bisher? Ergebnis: 2060 11,2 Milliarden Menschen. Hier handelt es sich um die Dimension, mind. nochmal die Bevölkerung von China, Indien und EU auf die jetzige drauf gepackt.
    Was soll da der jetzige „Klimastreik“? Wer nur ein wenig nachdenkt, erkennt den Schwachsinn.

  7. Walter Keutgen
    20/09/2019 18:52

    Dax, Stefan-Boltzmann, das ist doch für einen idealen schwarzen Körper.

    ////
    Stimmt, das ist u.a. ein Grund weshalb die Exxon Wissenschaftler von Eike und Co die Anwendung der S&B Gleichung auf frei in einer Gashülle im Schwerfeld eines Planeten schwebenden CO2 Molekülen grundsätzlich in Frage stellen. DerAhlen wird aber schnell was verlinken um das zu entkräften. Der kann das….

  8. DenAhlen 20/09/2019 17:35
    Sehen Sie, das kommt davon wenn man 23 Jahre alte Studien liest und nicht anerkennen will, dass seitdem neue Erkenntnisse gewonnen wurden.
    /////

    Es gibt einen Verhaltenshinweis für Leute die im Treibsand stecken: nicht strampeln, man versinkt dann um so schneller….
    Sie sitzen fest im Treibsand Ihrer eigenen Ignoranz und strampeln wie wild, nicht gerade besonders intelligent. Die Arrhenius-Theorie (tatsächlich falsifiziert durch Wood) ist 120 Jahre alt und noch immer Basis der CO2 Klimaerwärmung, aber 23 Jahre sind Ihnen zu alt. Mal ehrlich, können Sie kein Englisch lesen oder sind Sie einfach nur zu dumm zu verstehen was Sie verlinken? Keine der beiden Arbeiten beschäftigt sich mit dem von mir genannten Problem. Sie verstehen das Problem nicht, nada, rien, nichts… Herr Keutgen stellt wenigstens eine intelligente Frage zu S&B, aber selbst dazu reicht es bei Ihnen nicht.

    • DenAhlen

      Jetzt hab ich Sie verstanden. Sie sind ein sogenannter „Fachidiot“. Arrhenius, Stephan-Bolzmann…. das ist Grundlagenforschung, wo man unter vereinfachen und standardisierten Bedingungen die Gesetze der Physik erforscht. Alles Andere ist Ihnen fremd! Sie verlangen von mir das ich Ihnen erkläre warum die Grundsätze nicht mit den Messungen überein stimmen.
      Wenn wir das wüssten, dann bräuchten wir kein „Klimamodell“ denn dann wäre es kein Modell, sondern ein genau definiertes Gesetz, was auch nach 120 Jahren noch gültig wäre!
      Kiel und Trenberth interpretieren Messdaten die zu einem Modell formuliert werden, weil das Erfassen aller relevanten Parameter vor 23 Jahren nicht möglich war oder sie einfach nicht bekannt waren!
      Und jetzt kommen wir zu den Links: die globale Bilanz wurde korrigiert, immer und immer wieder wenn neue Daten hinzu kamen! Nur ist es nicht meine Aufgabe ihnen diese neuen Bilanzen zu liefern! Aber, und da kommen wir wieder aufs Thema zurück, wenn Sie ein seriöser Wissenschaftler/Experte in diesem Bereich sein wollen, dann müssten Sie mich gar nicht danach fragen denn dann hätten Sie die auch und müssten sich nicht auf Modelle von vor 23 Jahren berufen!
      Mir klingelt noch was in den Ohren von Arroganz! Geben Sie mir aktuelle Daten in Vollversion zu lesen, dann diskutieren wir weiter!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern