Gesellschaft

Tag gegen Homophobie: „Queere Lebensgeschichten“ heute Abend im Alten Schlachthof in Eupen

Initiator der Veranstaltung „Queere Lebensgeschichten“ ist Uwe Koeberich (Bildmitte, hier beim „Ersten Abendmahl“ am Gründonnerstag in Eupen). Foto: Gerd Comouth

Der heutige 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Trans-, Bi- und Interphobie. Aus diesem Anlass findet am heutigen Freitagabend um 20 Uhr im Alten Schlachthof in Eupen die Veranstaltung „Queere Lebensgeschichten“ statt.

Initiator ist die Vereinigung „Spectrum Queer Leben in der DG“ von Uwe Koeberich. Ziel der Veranstaltung ist es, auf die Diskriminierung hinzuweisen, die LGBTIQ-Menschen wegen ihrer sexuellen Orientierung oder Geschlechtsindentität in der heterosexuellen Welt im Alltag erleben.

Aus diesem Anlass hat Koeberich Hassan Jarfi eingeladen, der Vater des ermordeten Ihsane. Dieser wurde 2012, aufgrund von Homophobie, in Lüttich von vier Männern zu Tode gefoltert.

Der 17. Mai ist der Internationale Tag gegen Homo-, Trans-, Bi- und Interphobie. Foto: Paul Zinken/dpa

Dass Ihsane schwul war, war innerhalb der Familie ein offenes Geheimnis. Hassan, als muslimischer Religionslehrer und Sprecher des Zentralrats der Muslime, schämte sich für seinen Sohn. Nach dessen Ermordung konnte er nicht weiter schweigen und rief die Stiftung Ihsane Jarfi ins Leben, die sich mit dem Thema Homophobie beschäftigt.

Der zweite Gast ist Conny aus der Eifel. Sie kam als Junge zur Welt und merkte mit 16 Jahren, dass er nicht wie alle anderen ist. Er konnte diesen Gefühlszustand nicht zuordnen. Sein Leben verlief traditionell, er verliebte sich in seine Frau, sie heirateten und gründeten eine Familie. Mit Mitte 40 offenbarte er sich seiner Familie als transsexuell.

Koeberich: „Zwei sehr unterschiedliche Lebensgeschichten, die an einen bestimmten Punkt das Leben aller Beteiligten für immer verändert haben. Im Interview erhalten die Besucher einen kleinen Einblick, wie diese beiden außergewöhnlichen Menschen ihr Leben meistern. Selbstverständlich haben sie die Gelegenheit, Fragen zu stellen.“ Der Eintritt ist frei.

54 Antworten auf “Tag gegen Homophobie: „Queere Lebensgeschichten“ heute Abend im Alten Schlachthof in Eupen”

  1. Arnold Heck

    Gebt dem Herrn Köberich endlich eine gutbezahlten Posten an der DG; irgendwas in Richtung Gleichstellungsbeauftagter oder so. Wie lange soll der sich noch für Schwule, Lesben und Queere abrackern ?

  2. Latzendresser

    Ich würde mich ja jetzt über solchen Blödsinn aufregen.
    Aber sind wir heute mal freundlich und lassen den Dumpfbirnen die nix besseres zu tun haben ihren Spaß.
    Ich hingegen verbringe meine zeit damit dafür zu sorgen, das mein Nachwuchs einen anständigen Vater hat und sich mit solchem Murks das leben versaut.

  3. Lasst uns doch in Ruhe mit eurer Aufdringlichkeit!

    Wenn ich hier so einige( belehrende) Kommentare lese, besonders von einigen Leuten, die , wie ich vermute, deutscher Herkunft sind, bekomme ich fast einen Komplex, hetero-sexuell zu sein….

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern