Leute von heute

Neue Internetseite mit Infos auf Ukrainisch für Flüchtlinge und auf Deutsch für Helfer

08.03.2022, Belgien, Brüssel: Ein Mädchen wartet mit einer umgebundenen Ukraine-Fahne vor einem Zentrum zur Registrierung und Unterbringung von Flüchtlingen. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa

Seit dem Wochenende ist eine neue Webseite von Info-Integration online, die über alles informiert, was mit der Ankunft, Unterbringung und Integration von Familien aus der Ukraine zu tun hat.

Die Webseite www.info-ostbelgien-ukraine.be richtet sich an drei Zielgruppen. Sie informiert die Menschen aus der Ukraine auf Ukrainisch über das, was sie wissen müssen, um sich hier anmelden und registrieren zu lassen, sowie über ihre sozialen Rechte und wie sie Zugang dazu bekommen.

Dabei geht es um die Einschreibung in eine Krankenkasse, Kindergeld, Einschreibung in eine Schule, Arbeitssuche, Freizeitangebote und vieles mehr.

Véronique Wetzelaer (l) und Nathalie Peters (r)
von Info-Integration, der Beratungsstelle für Fragen zu Migration
und Integration in Ostbelgien. Foto:

Eine zweite Zielgruppe der Webseite sind die Dienste in Ostbelgien, die mit Flüchtlingen aus der Ukraine in Kontakt stehen und informiert werden über alle relevanten Infos und Entwicklungen. Diese Seite ist in deutscher Sprache und gibt im Prinzip die gleichen Infos wieder, die auch in Ukrainisch zu finden sind.

Eine dritte Rubrik richtet sich an alle Ostbelgier, die in dieser Krise aktiv werden und ihre Hilfe anbieten möchten. Sie können sich hier informieren, wie und wo Unterstützung benötigt wird.

Die Webseite wird laufend aktualisiert. Wer Informationen hat, die auf der Webseite fehlen, darf sich gerne bei Info-Integration unter www.info-integration.be melden und an der Aktualisierung und Vervollständigung der Seite mitwirken.

Alle Infos unter www.info-ostbelgien-ukraine.be

13 Antworten auf “Neue Internetseite mit Infos auf Ukrainisch für Flüchtlinge und auf Deutsch für Helfer”

  1. Es geht auch darum Europäische Flüchtlinge lassen sich fast alle Integrieren, auch hat man noch keine Vergewaltigung von ihnen gehört, genauso kommen nur Frauen Kinder und ältere, eine Deutschlehrerin sagte im Fernsehen wir wollen nicht Flüchtlinge genannt werden sondern durchreisende
    Bei Afrikaner sieht es anders aus er kamen nur ganz junge Männer, die meisten denken nur Europäerinne sind unser Eigentum mit denen können wir machen was wir wollen, siehe Köln damals, sogar Polizistinnen wurden vergewaltigt 2 bekamen eine Bweärungsstrafe der Rest nichts, aus der Ukraine kamen 2 Ein Tunesier und ein Iraker mit gekauften Ukrainischen Pässen,was taten sie als sie in Sicherheit waren in Deutschland vergewaltigten sie eine Ukrainerin bekamen Knast die Ukrainerin ging zurück nach Polen sie fühlte sich nicht sicher hier. Also 2015 kamen sogenannte Flüchtlinge zweiter Klasse.
    es bewahrheitet sich wer Flüchtling ist oder wer kommt um versorgt zu werden

  2. @Filou
    Deine pilchen nicht vergessen zu nehmen,2 mal täglich bitte !!
    Und ganz wichtig etwas weniger Fernsehen und Bild Zeitung dann geht das ganze viel besser .
    Sie sind Opfer der Falschen Moral im Westen

        • 5/11
          Vielleicht leben sie im Keller oder sind Blind und Taub, oder in einem Heim für Psychopaten welche sich eine eigene Welt aufbauen und schauen nur geradeaus und daher haben sie rechts und links Probleme. Aufpassen mit dem Auto meißt stehen Blitzer Rechts

          • Filou, leider habe ich keinen Keller.
            Aber die Idee ist gut, dort könnten Sie Ihre Ausländer-Paranoia kurieren.
            Geht vielleicht auch im tiefen Wald, aber da sitzt schon Ihr Freund Robin auf dem Geäst.

            • Ausländer-Paranoia würde ich das nicht nennen, auch wenn der so genannte Wutbürger durchscheint. Er sieht Unterschiede zwischen verschiedenen Völkerschaften. Man soll nicht verallgemeinern, aber rein statistisch dominieren unter der Kundschaft der Strafgerichte tatsächlich bestimmte Herkunftsländer eindeutig, während andere kaum oder gar nicht vertreten sind. Auch die Deliktstypik unterscheidet sich, ebenso wie die Fähigkeit zur Integration, einfach schon aufgrund unterschiedlichen Alphabetisierungsgrades und Spracherwerbs, ebenso aufgrund unterschiedlicher beruflicher Qualifikation. Nicht alle Ausländergruppen sind bezüglich dieser Parameter gleich.

  3. Peter Müller

    Es gibt Flüchtlinge und Leute die nur auf Kosten der andern leben wollen. Wer das ist, überlasse ich euch. Wenn ich durch die Strassen gehe ,frage ich mich oft, gibt es keine freien Arbeitsplätze, oder sind das alles Berufsunfähige !! Ich glaube, dass wir sogar noch froh sein werden mit den Menschen die jetzt kommen. Die Religion spielt natürlich auch eine grosse Rolle.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern