Gesellschaft

„Eure Gier kostet unsere Zukunft!“: Tausende Klimaschützer bei Demo in Aachen [VIDEO]

21.06.2019, Nordrhein-Westfalen, Aachen: Zwei von einer Brücke abgeseilte Kinder entfalten bei der Klimademonstration „Fridays for Future“ ein Transparent: „Eure Gier kostet unsere Zukunft!“. Foto: Henning Kaiser/dpa

AKTUALISIERT – Mehrere Tausend Schüler haben sich in Aachen an einer Fridays-for-Future-Demo für mehr Klimaschutz beteiligt. Bei strahlendem Wetter hatte der Massenauflauf mit Sternmarsch und einer für den Freitagnachmittag geplanten zentralen Kundgebung Festivalcharakter.

Tausende haben sich in Aachen an einer Demonstration der Klimaschutzbewegung Fridays for Future beteiligt. Ein langer Demonstrationszug wand sich am Freitag durch die nordrhein-westfälische Stadt.

Die Organisatoren sprachen von rund 40 000 Teilnehmern und der damit bisher größten Demonstration der Bewegung in Deutschland. Am Mittag hatte eine Polizeisprecherin gesagt, man gehe davon aus, dass die angemeldete Zahl von 10.000 bis 20.000 erreicht werde. Am frühen Abend nannten die Beamten zunächst keine weitere Zahl.

21.06.2019, Nordrhein-Westfalen, Aachen: Ein älterer Teilnehmer bedankt sich bei der Klimademonstration „Fridays for Future“ mit einem Plakat bei den überwiegend jungen Demonstranten. Foto: Henning Kaiser/dpa

Auf Transparenten, in Sprechchören und Reden forderten die Teilnehmer ein schnelles Abschalten der Kohlekraftwerke und andere einschneidende Schritte zur Begrenzung des Klimawandels. Auch auf dem Evangelischen Kirchentag in Dortmund riefen Umweltschützer, Wissenschaftler und Aktivisten mit dramatischen Appellen zu mehr Anstrengungen gegen die folgenschwere Erderwärmung auf.

Weltweit soll der Temperaturanstieg nach dem Pariser Klimaschutzabkommen bei 1,5 Grad gestoppt werden – im Vergleich zur vorindustriellen Zeit. UN-Klimachefin Patricia Espinosa hatte aber jüngst betont, dass es zu einer Erhitzung um drei Grad kommen werde, wenn es bei den unzureichenden Zusagen der Länder bleibe. Beim nächsten Weltklimagipfel in Santiago de Chile im Dezember muss es nach Experten-Einschätzung deutliche Bewegung geben.

„Wir müssen jetzt etwas tun, es ist eigentlich schon zu spät“, warnte Malika Scheller (17) aus Freiburg bei der Fridays-for-Future-Demo in Aachen. Nadja Gosteli (15) aus der Schweiz sagte, sie „nutze jetzt die Chance, etwas zu verändern in der Welt. Wenn man die Chance hat, ein Held zu sein, sollte man sie doch nutzen.“

21.06.2019, Nordrhein-Westfalen, Aachen: Mehrere Tausend Teilnehmer ziehen bei der Klimademonstration „Fridays for Future“ durch die Stadt. Foto: Marcel Kusch/dpa

Lange nicht alle Schüler schwänzten den Unterricht, denn viele Schulen hatten den Freitag als Brückentag zwischen Fronleichnam und dem Wochenende freigegeben. „Ich habe frei“, erklärte etwa die 17 Jahre alte Romy aus Köln. Sie hielt ein Schild hoch mit der Aufschrift „Das Klima ist aussichtsloser als unser Mathe-Abi“. Die Schüler hatten noch weitere Plakate und Transparente dabei. Darunter waren Aufschriften wie: „Die Dinos dachten auch, sie hätten Zeit“ oder „Grandma, what’s a Snowman?“ (Oma, was ist ein Schneemann?).

Mehrere Schilder bezogen sich auch auf das Rezo-Video „Die Zerstörung der CDU“, das vor der Europawahl eine Klimaschutz-Debatte entfacht hatte. Aachen ist der Wohnort des Youtubers. Nach eigenen Angaben war Rezo auch selbst mit dabei.

Der junge Mann mit dem blauen Haarkamm verbreitete bei Instagram mehrere Videosequenzen von der Großdemo. Einer der ältesten Demonstranten war der 88 Jahre alte Erasmus aus Köln. „Wir unterstützen die Schüler, wir wollen zeigen, dass wir Alten dieselben Ideen haben und dieselben Ziele“, sagte er.

Bei einer waghalsigen Aktion seilten sich zwei Kinder von einer Brücke ab. Bilder eines dpa-Fotografen zeigen die beiden Kinder in Kletterzeug, wie sie in einem Abstand von einigen Metern an Seilen hingen. Zwischen den Seilen spannten sie ein Banner mit der Aufschrift „Eure Gier kostet unsere Zukunft!“. Der Protestzug wurde wegen kurzfristig gestoppt. Die Polizei beendete die Aktion. (dpa)

Nachfolgende VIDEOs der Stadt Aachen zeigen Demonstranten auf dem Weg zum Tivoli:

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

87 Antworten auf “„Eure Gier kostet unsere Zukunft!“: Tausende Klimaschützer bei Demo in Aachen [VIDEO]”

  1. 20.000 ? Aha.
    Na ja, sind schon etwas mehr als die normalen Zuschauer der Allemania, aber nichts im Vergleich der Zuschauerzahlen von Schalke oder gar Dortmund.
    In Schalke und Dortmund geht es ja (jede Woche) auch um etwas Wichtigeres.

  2. Pensionierter Bauer

    Ich kam eben, so gegen 12:40 Uhr an der Kreuzung Pariser Ring/Vaalserstraße in Aachen an und musste als viertes Fahrzeug stehen bleiben weil gerade die, als riesig angekündigte, Fahraddemo ab der Niederländischen Grenze dort vorbei radelte. Ich dachte nur „sch….“, jetzt stehste mal en Stündchen nur wegen den Bekloppten da. Aber, oh Wunder, das waren ja nur vielleicht mal gerade 300 und nach +-acht Minuten konnte ich meine Autofahrt auch schon gemütlich fortsetzen, für so manch durchfahrende Motorradclique musste ich schon länger an Kreuzungen stehen bleiben. Auch die Filmchen auf GrenzEcho Net zeigen nur wenige hundert Teilnehmer am AC Hauptbahnhof.

    • Ich stand am Elisenbrunnen, es waren deutlich mehr wie nur einige Hundert die vom Hauptbahnhof aus kamen. Es hat fast 45 Minuten gedauert bis alle vorbei waren.

      In einer Pressekonferenz wurde eben etwas von über 35.000 Teilnehmern berichtet.

  3. Die Medien (allen voran der WDR…) machen eine Risensache daraus, in der Realität laufen nur ein paar Wohlstandskinder hinter selbstgemalten Plakaten her deren Sinn sich ihnen nicht wirklich erschließt. Nach der Demo geht es in’s Erasmus-Jahr, am liebsten möglichst weit weg. Man will ja was sehen von der Welt, ehe sie verbrennt. Kinder eben….

  4. Jockel F.

    Wie viele sind’s denn nun? Die bei der Polizei angemeldeten 10.000 bis 20.000? Die vom Veranstalter behaupteten 20.000? Oder die von der Presse einhellig wie kryptisch vermeldeten „Tausende“?

    • Hallo Jockel,

      Laut einem Bekannten der bei der Polizei arbeitet und u.a. für Kundgebungen zuständig ist, wird die Zahl von Teilnehmern bei solchen Kundgebungen absichtlich geringer angegeben als sie tatsächlich ist.

    • AchGott2?

      Wandeln Sie mal in die Realität zurück. Der Klimawandel ist nicht menschengemacht.
      Sollte er es sein: Wie wollen Sie das Klima bewußt „zurückholen“? Sie wollen also, daß der Mensch wieder eingreift? Sie sind, verzeihen Sie mir, verrückt.

    • Akti, verpennt? was verpennt? Wandel?
      Schauen Sie sich doch die Strassen, Flughäfen mal an, da sehen Sie den Wandel-> und zwar der immer mehr Wachstums (Ich behaupte mitnichten das das gut ist oder ich das gut finde)
      und dann noch diese zu bedauernden Demonstranten die um die halbe Kugel gegangen, oder doch geflogen, sind um in Aachen etwas Müll zu hinterlassen….

    • Polarlicht

      @ Activista
      Geh doch einfach Mal erst ein bisschen arbeiten, bevor du Blödsinn redest. Die sauberste, wenn zugegeben auch gefährliche Energie ist die Atomkraft. Wenn ihr in Zukunft eure Stromrechnung selbst bezahlen muesst, und nicht mehr eure Eltern, dann werdet ihr wissen, was es heißt mit Wind und Sonnenenergie zu heißen usw. Für eure e Autos, die mit 700 Kg Lithium-Batterien angetrieben werden, kratzen Kinder, die sich nicht den Luxus leisten können zu streiken, den Kobalt aus erdloecher in Peru. Sollte so ein Lithium betriebenes Auto brennen, brennt es 36 Stunden mit erheblicher Qualmfreigabe….also erst Mal nachdenken, ihr Oberschaumeier, und um noch ein bisschen schlauer zu werden, die Schulbank drücken

  5. Grashopper

    Alles Schulschwänzer!! Übrigens,das mit dem Erasmusjahr verschleudert zig-fach mehr co2 als mein alter Diesel.Die sind alle fremdgesteuert.Warum wohl soll mit aller Macht die Maut durchgedrückt werden?Bestimmt nicht wegen des Ausstosses von klimaschädlichem Gas.Sondern schlicht und einfach zum Wohle unserer Volksvertreter,die sich aber auf der anderen Seite die Jugend „gefügig“machen müssen,indem sie Ihnen etwas zum „Frass“hinwirft.Und bezahlte Medien machen mit,verdienen ne Menge Geld mit Meldungen,die sowas von daneben sind,das ich mich schon schäme…..:Lasst unsere Kinder in Ruhe selbst herausfinden,ob Sie wieder ins Mittelalter zurückwollen oder sich mit immer wiederkehr enden Naturphänomenen arrangieren.Und jetzt los mit Bashing….

    • Wäre ja dann passend,wenn die vorherige Generation selbstlos an die Zukunft gedacht hätte !
      Den Rückwärtsgang einzuschalten ist durch Gier fast unmöglich geworden.
      Es gibt Alternativen, von denen die “ Alten “ nichts hören wollen…..

      • Polarlicht

        @ Lola,
        Die alte Generation hat euch groß gezogen, schon vergessen? Sind nicht alle Millionäre wie die Eltern eurer Klima Greta!! Manche Eltern müssen viel arbeiten,um euch eure Smartphone, Tablets , teure busschulfahrten usw bezahlen zu können

  6. „Eure Gier kostet unsere Zukunft!“
    Wessen Gier?
    Was für blöde Schmarotzer. Der jenige der sich so etwas zusammenspinnt sollte verklagt werden. Das ist Volkshetze aus dem Lehrbuch, und die Kinder bekommen den Kopf gewaschen.
    Glücklicherweise haben meine Kids genug Grips, und wissen das diese schwarsinnigen Klimademonstrationen nur ein politisches Instrument ist.

  7. Florence

    Boah seid ihr doof !
    Typisch Ostbelgien, leider ….
    Nur motzen! 😆
    Zumindest ist das mal ein Statement, statt verbiestert am Bildschirm zu hängen und rumnörgeln ohne Bewegung und ohne Ziele !
    ( wahrscheinlich hauptsächlich alte ,gelangweilte Renter)
    Lasst den jungen Menschen ihre Zukunft mit Perspektiven, auch wenn es euch egal ist, weil es euch eh nichts mehr angeht.
    Alte Egoisten .
    Sorry,das musste jetzt sein !
    Lg, im Sinne eurer Enkel und Urenkel 😎
    ……falls es überhaupt interessiert. 🙈

  8. Paul Donnerwetter

    Schon beim Wort „Klimaschützer“ muss ich lachen. Einen solchen Größenwahn bekommt man auch nur in Deutschland hin. Leider macht sich diese Spinnerei nur für die Mitmenschen der Schützer in Form von immer mehr Verboten und höheren Steuern bemerkbar. Dem globalen Klima ist das völlig egal. Und den übrigen 200 Ländern der Erde auch. Ich habe heute im Garten verbracht und mit Sicherheit weniger CO2 und weniger sonstiges Gedöns produziert als diese Kids, die bald mit dem Flieger in den Urlaub reisen. Das neue Handy ist dann natürlich auch dabei.

  9. Florence

    Leider ist nicht zu erkennen ob Sie eine Dame oder Herr sind , …. aber ich darf doch sagen,dass ich Sie ziemlich unverschämt finde und glücklicherweise herzlich über ihren Post lachen kann ! 🤗😄
    Alles Liebe ,und alles Gute .😉🌿

    • @Florence
      Bei Ihren Posts ist schon mal zu erkennen das Sie jugendlich sind, mit Hang zur Kindlichkeit.
      Sie verlangen (oben) nach einem Statement! Wo ist denn Ihr Statement?
      Sie gehen davon aus das alle Alten keine Ziele haben, welches ist denn Ihr Ziel und mit welchen Alten haben Sie denn gesprochen?
      Ist es nicht egal ob der User eine Dame oder ein Herr ist? Ändert das was?

      Bei dieser Demo liefen doch die verschiedensten Ansatzpunkte und Wünsche (laut Plakate) mit. Dieses Durcheinander kombiniert mit einer tollen Party ist Schwachsinn!!
      Was wurde gefordert: Die einen Kohleausstieg, andere Atomausstieg, andere ein Ende der Ölverbrennung (Autos, Flugzeuge,….), Ende von Kurzstreckenflüge, mehr Verzicht auf Fleisch (Kappes) und und und
      Toll, gleichzeitig freut man sich über Teilnehmer aus Asien (Nachrichten WDR), es ist zum heulen diese Scheinheiligkeit: diese Personen reisen um die halbe Erde (und auch wieder zurück) um durch Aachen zu laufen und für „Klimaschutz“ zu demonstrieren: geht’s noch? Zudem sind dies Spasskinder reicher Eltern, die allermeisten dort könnten sich das nie u nimmer leisten, diese Kinder müssen arbeiten

      Gut, sprechen Sie mit Ihren Eltern und schalten die Stromzufuhr Ihrer Wohnung (Haus) ab, sollten Ihre Mitstreiter auch tun, spenden Sie Ihre Handys, TV, uuu für Bedürftige -> Fangen Sie an!!
      Wenn die Forderungen umgesetzt würden, haben wir schnell Zustände wie z.B. in Teilen des Kongos: verschiedene Viertel in Städten haben stundenweise Strom, andere die meiste Zeit keinen (oder selber machen mit Dieselaggregat)

      und nein, ich bin noch nicht alt,, ich bin für schnellste Massnahmen zum Umweltschutz-> am besten heute noch, aber so wird das nichts

    • Peer van Daalen

      @Frage: „Gibt es Bilder von dem Müll, den die Rotzlöffel zurück gelassen haben?“

      Nein! Gemessen an der Zahl der Teilnehmer sah alles ziemlich manierlich und sauber aus zum Schluß.

      Da hat´s – in Relation gesetzt – am belgischen Nationalfeiertag in Eupen schon arg deftiger ausgesehen.

      Trotzdem sind´s verblendete Narren und Närrinen, die da von Glückseligkeit-Gefühlen durchdrungen und an sich selbst berauscht, als Lemminge-Schwarm einem – von bestimmten Interessengruppen gesteuerten – Klima-Wahnsinn hinterher latschen.

      Immerhin! Kiffen on the air scheint klimaneutral zu sein … :-) …! Hossa boah ey …!

  10. Spassbremse

    Ihr seid Spaßvögel. Ihr könnt und wollt es nicht verstehen dass dieser Klimawandel leider von uns Menschen gemacht ist. Klar irgendwo findet ihr eine verdrehte Studie die euch nach dem Sinn geht, aber zum Glück sind diejenigen die es wahrhaben die Mehrheit und diese gehen (teilweise) auf die Straße. Und nein, perfekt sind auch die nicht. Aber viel Spaß beim Motzen, davon wird es aber so oder so nicht besser:-)

    • @Spassbremse
      Menschengemacht: Sie verstehen es also, ich nicht wirklich. Könnten Sie es mir bitte erklären?
      Fakten sind:
      Klimawandel gab, gibt und wird es immer geben, auch wenn’s schon keine Menschen mehr gibt
      Die Vorhersagen der „Klima – CO2 – berechner“ (IPCC, PIK) von vor Jahren haben sich nicht bewahrheitet und werden permanent korrigiert
      Prof. Levermans vom PIK schaffte es nicht mal ansatzweise die eigene Theorie vernünftig gegen andere Theorien zu verteidigen
      Jegliche Erwärmungsberechnung von vor Jahren ist mittlerweile nach unten korrigiert worden, die Schreckensszenarien werden in die Zukunft verwiesen
      Jeglicher Ansatz einer entgegengesetzten Meinung wird aus den Medien verbannt und darf einfach nicht sein

      Aber ich bin offen für Ihre Erklärung und lasse mich gerne belehren (aber nicht mit leeren Worthülsen)
      Gruss

      • Es geht denen nicht um Fakten, sondern um eine Ideologie. Sie werden die „Aktivisten“ (Oh, Herr, lass Hirn regnen…) nicht überzeugen können. Sie sind wie Roboter, die programmiert werden. Sie können nicht anders.

      • @Tp
        Das macht nichts, ich helfe gerne aus.

        1. Zitat: „Klimawandel gab es schon immer!!!“
        Ja, und jetzt? Du hältst es doch nicht allen Ernstes für irgendwie sinnvoll, Veränderungen auf eine geologische Zeitskala einordnen zu wollen, wenn die aktuellen Veränderungen in einem deutlich kürzeren Zeitabschnitt ablaufen? An der sogenannten Perm-Trias-Grenze vor ungefähr 250 Mio. Jahren gab es das größte Massenaussterben der Erdgeschichte – höchstwahrscheinlich durch einen relativ schnellen Klimawandel (ca. 10.000-100.000 Jahre) verursacht. Wir sind gerade auf dem Weg, ähnliches innerhalb von knapp 200 Jahren umzusetzen. Ich weiß nicht, wie Du das siehst, aber das klingt für mich nicht gerade nach einer guten Idee.

        2. schließt sich an 1. an: Es ist ein Mythos, dass nicht eindeutig belegt ist, dass der Mensch die Ursache für den zusätzlichen Strahlungsantrieb und somit auch für den derzeitigen Erwärmungstrend ist. Es ist längst geklärt, dass der Anstieg von 280ppm vor der Industrialisierung auf die 410ppm von heute beinahe gänzlich auf menschliche Aktivität beruht, v.a. durch Verbrennung fossiler Energieträger. Das ist durch den veränderten Anteil des Sauerstoffisotopes O18 in der Atmosphäre nachweisbar.
        Der Treibhauseffekt mit seinen physikalischen Grundlagen ist übrigens ebenfalls bestens verstanden. Die Befunde, dass Gase wie CO2, Wasserdampf oder Methan im IR emittieren, sind absolut gesichert. U.a. beim Hautarzt kommen Laser zum Einsatz, die genau deswegen funktionieren. Das ist der beste Beweis für den THE.

        3. https://archive.ipcc.ch/ipccreports/far/wg_I/ipcc_far_wg_I_spm.pdf
        Gleich im ersten IPCC-Bericht von 1990 wird gleich zu Beginn postuliert, dass die Temperatur bei business as usual auf 1+K bis 2025 steigen wird. Im März 2019 sind wir bereits bei 0,9 K mehr. So viel zum Thema, alle Vorhersagen seien fehlerhaft. Das ist ausgemachter Schwachsinn.
        Um es auch hier nochmal klarzustellen: für eine Temperaturprognose reicht bereits ein Energiebilanzmodell aus, bspw. 0D-EBM. Der zusätzliche Strahlungsantrieb durch eingebrachtes CO2 kann sehr genau bestimmt werden. Solare Einstrahlung hinein, IR raus, Werte und Temperatur sind bekannt, daher: EBM reicht aus, um die Entwicklung der Strahlungsgleichgewichtstemperatur zu berechnen.

        • @Bazinga
          Gut losgelegt
          Wenn es wäre, wäre es sicher keine gute Idee, bin ich bei Ihnen. Nur das von Ihnen aufgeführte Massensterben hatte die Ursache in Geologischen Gegebenheiten. Neben CO2 wurden riesige Mengen giftiges HCI freigesetzt die dem Land und Ozeanen böse zugesetzt haben…
          Leverman 2? Es mag sein das der Mensch am Anstieg einen (Gross) Teil beiträgt aber es ist nicht einmal 100%tig gesichert das einem CO2 Anstieg ein Temperaturanstieg folgt oder umgekehrt. Desweiteren ist es bis heute an keiner Stelle gelungen, die theoretisierte Rückstrahlung anhand von Computer-Modellen mit sog. Projektionen auch nur ansatzweise experimentell nachzuweisen und plausibel wissenschaftlich zu erklären. Weiter ist CO2 nur in einer Spektrallinie überhaupt in der Lage Strahlung die von der Erde kommt aufzunehmen. Das mit dem Laser lassen wir dann mal
          Das IPCC ist 1990 mit Prognosen von 0.19°C – 0.4°C / 10Jahre Temperaturanstieg gekommen. 2013/2014 (AR5) ist dies um mehr als die Hälfte gesenkt worden da die Prognosen allesamt nicht zutrafen. Weiter war man sich nicht mal einig über den Mittelwert von dem ausgegangen werden soll, wurde. So wird dann daran noch „gebogen“…
          Wenn der Strahlungsantrieb durch CO2 so genau bestimmt werden kann, sollte eigentlich dabei schon mal aufgefallen sein das das CO2 jetzt schon ausreicht um die von der Erde abgestrahlte IR Spektrum zu absorbieren

          Wie schon mal geschrieben, ob man daran glaubt oder nicht, in Sachen Umweltschutz und Ressourcenschonung sollte dringend Bewegung kommen

  11. Jockel F.

    Ich, 46, Klimaleugner: „Und was machst du gegen den Klimawandel?“
    Klimadepp, 19, hat heut frei: „Ich fahre 800 km in einem Bus, der etwa 30 Liter Diesel pro 100 km verbrennt nach Aachen. Da gehe ich dann drei Stunden lang spazieren.
    Ich: „Neenee, ich fragte, was DU gegen den Klimawandel tust.“
    Klimadepp: „Nazi!“
    Ich: „Magste’n Eis?
    Klimadepp: Schnappatmung

  12. Irene Reinertz-Maraite

    Diesen Blödsinn, der hier verbreitet wird, kann man ja nicht mehr ertragen. Ihr solltet alle froh sein, dass die heutige Jugend so engagiert ist und etwas unternimmt für ihre und auch unsere Zukunft (und die unserer Kinder und Enkel). Es ist vernünftig, zuerst mal auf die Straße zu gehen und zu demonstrieren für eine bessere Politik. Die Jugend will aufrütteln und das ist auch nötig, wenn man die vielen unsinnigen Kommentare hier liest. Danach müssen konkrete Schritte unternehmen werden. Das ist dann Sache der Politiker.
    Wir Älteren sollten sie unterstützen anstatt nur darüber zu schimpfen, denn das, was sie propagieren, ist richtig. So kann es nicht weitergehen: wie alle Rohstoffe verschleudert werden und die Umwelt in den ärmsten Ländern verseucht wird bei der Ausbeutung der für den Luxus benötigten Rohstoffe für uns reichen Länder u.v.m. Die meisten hier wollen das einfach nicht wahrhaben, denn das bedeutet auch gleichzeitig, auf manche lieb gewordene Bequemlichkeit verzichten zu müssen. Mehr werde ich hier nicht schreiben, denn man läuft sowieso gegen Windmühlen der Verblendung an.

      • Wahn- und Schwachsinn

        Vermute ich auch… Aber eins steht fest: Ich fühle mich nicht verantwortlich. Wieso? Weil ich das System (Industrie- und Konsumgesellschaft) NICHT ins Leben gerufen habe. Ich konsumiere so wenig wie möglich, recycle, usw. weil ich die Erde nicht, bzw. so wenig wie möglich versauen möchte. And here comes the but: Wir werden in die Welt hineingeboren, wie Heidegger sagte, und müssen sind Kräften ausgeliefert (MArktwirtschaft, Politik, usw.) die wir eben NICHT kontrollieren und kaum beeinflussen können.
        Es sind der Kulturmarxismus, das linke Denken der 68er, der Sozialisten, die diesen Schwachsinn in die Köpfe hämmert: Jeder ist eine politische Kraft, der Einzelen kann etwas bewegen.
        Der Individualimus, also… Dieser ist schuld, am Wahnsinn und Schwachsinn. Der hat gesiegt, der hat sich getarnt als sein eigenes Gegenteil.

      • Marcel scholzen Eimerscheid

        Junger Mann. Lass Dich nicht verrueckt machen von Erwachsenen. Das hat oft genug in der Vergangenheit in die Sackgasse gefuehrt. Zum Beispiel gingen 1914 viele junge Menschen wie Du begeistert in den Ersten Weltkrieg und kamen 1918 traumatisiert zurueck nach Hause. Zu allen Zeiten gab es Probleme und zu allen Zeiten gab es Loesungen. Die „gute alte Zeit“ hat es nie gegeben. Den angebliche Weltuntergang gibt es nur in den Koepfen von politischen und religioesen Fanatikern.

      • Die Wahrheit

        Sehr geehrter Herr Aktivist!
        Was schreiben sie da??
        Wenn sie schon so aktiv sind, dann tun sie mal was. Kann man sie zum Hecken scheren oder Pflanzen freistellen kostenlos engagieren oder vielleicht zum Unkraut rupfen???

      • @Kai
        Ihre Zukunft zerstören Sie sich gerade selber.
        Gehen Sie zur Schule. Vermeiden Sie Müll, kaufen und benutzen Sie kein Gsm, machen Sie Urlaub zu Hause…..
        Ansonsten hätte ich auch noch Arbeit in der Natur anzubieten, wie @die Wahrheit, da könnten Sie aktiv werden

    • Wahn- und Schwachsinn

      Ach, Madame… Mit ihren Smartphones (Hallo, seltene Erden!) und wenn sie von Papa und Mama im fetten Wagen abgeholt werden, weil sie zu bequem und faul sind auch nur 50 m zu Fuß zu gehen, ist die „heutige Jugend“ besonders glaubwürdig, nicht?
      Die Jugend wird ausgenutzt um ein politisches Agenda durchzuboxen. Das Klima kann man nicht retten weil es sich nicht am menschen hält, und erst recht nicht an Kindern.

  13. Jockel F.

    Beim ersten und letzten Satz stimme ich Ihnen zu. Alles dazwischen zeugt lediglich davon, dass Sie nicht wirklich verstanden haben, worum es bei der Klimahysterie geht und warum gerade Kinder und Jugendliche vor diesen Karren gespannt werden. Es geht weder um Ressourcenschonung, noch darum, die Dritte Welt zu entlasten oder um Umweltschutz.
    Wir haben es mit Teilen einer Generation zu tun, die übersättigt ist, gelangweilt und ohne wirklichen Lebenssinn. Alles steht (vermeintlich) immer und sofort zur Verfügung. Der Gang zur Beichte, wenn einen das Gewissen plagt, ist ebenso überflüssig geworden wie der Besuch einer Bibliothek, wenn der Auftrag lautet, einen Aufsatz zu schreiben. Wenn die Rechtschreibung trotz Copy/Paste und Autokorrektur schlecht ist, dann arbeitet man nicht mehr an sich selbst, sondern lässt die eigene Faulheit per Noten- unter Denkmalschutz stellen.
    Was glauben Sie denn, warum Südostasien seit 10, 15 Jahren von Horden junger Europäer mit Rucksack überrannt wird? Man will wenigstens ansatzweise so etwas wie „das einfache Leben“ spüren. Natürlich mit Notfallhandy und ADAC-Reiseversicherung. Man weiß ja nie.
    Sie glauben im Ernst, dass diese jungen Menschen irgendeine Form von Verantwortung übernehmen (wollen)? Das Gegenteil ist der Fall. Wem schustern sie denn die Verantwortung für den drohenden Weltuntergang zu? An sich selbst wird wieder nicht gearbeitet, nein, da schimpft man doch lieber auf die vermeintliche Gier der Elterngeneration. Die müssen was tun, nicht wir! Genau wie „die Politiker“, die milde lächelnd das verwirrte Köpfchen tätscheln, weil sie wissen, dass sie es schon noch soweit kriegen werden, fürs Atmen eine Steuer entrichten zu wollen.
    Im Hintergrund stehen dann da noch ein paar irre Ideologen im grünen Gewand, die sich diebisch darüber freuen, dass es dem marxschen Hort der Bourgeoisie, der Familie, nun so richtig an die Wäsche geht: Papa, der Klimaleugner!
    Nein, lieber Frau Reinertz-Maraite, mit Selbstverantwortung oder gar dem Willen zur Zukunftsgestaltung hat das alles nichts zu tun. Man kann nur hoffen, dass das Erwachen für diese verführte und gelangweilte Generation nicht so brutal wird, wie für andere vor ihnen.

    • Spassbremse

      Alte weiße Männer… Der Jugend Bequemlichkeit vorzuwerfen und Gestaltungswillen abzusprechen ist schon lustig. Insbesondere dann, wenn es scheint, dass man selber alles so behalten will wie es ist und sich nicht mit ggf. unbequemen Änderungen auf Grund Klimaschutz oder anderem auseinandersetzen will.
      Btw., ich bin auch ein alter weißer Mann, aber ich hoffe auf die Jugend und für die Jugend, dass mit ihren Ideen ein Wandel kommt.

      • Jockel F.

        „Der Jugend“ werfe ich gar nichts vor, sondern einem gewissen Teil, der sich aber für repräsentativ hält, weil er von alten, weißen Männer und Frauen mit „Gestaltungswillen“ für blösinnige Aktionen rund um ein Weltuntergangsphantom gelobt, und von einer Klimakoferenz zur nächsten Talkshow gescheucht wird und dabei noch zu blöde und egozentrisch ist, zu bemerken, dass er schlicht missbraucht wird.
        Wenn Sie was Sinnvolles tun wollen, dann schützen Sie diese Kinder vor den wirklich Gierigen in Wirtschaft und Politik.
        Kollege IWF hat da einen guten Denkanstoß geliefert.

        • Spassbremse

          @IWF @Jockel F.
          Man kann sicher über den IWF streiten, aber er will CO2 Steuern. Und schon mal daran gedacht, dass „alte weiße Männer“ als Synonym für die Älteren steht die nicht bereit sind sich zu bewegen oder etwas zu verändern? Zum Beispiel einigen Regierenden und Lobbyisten, denen Veränderungen (z.B. CO2 Steuern) zu unbequem, weil auf dem ersten Blick teuer, sind.
          Und „die Jugend“ ist nicht auf der Straße, aber ein engagierter Teil. Und sicher, viele steigen gerne in den Flieger, dieselbetankten Bus etc., aber sie fordern geänderte Leitlinien von der Politik und dass diese Konsequenzen auf unser heutiges bequemes Leben haben wissen sie. Werden sie instrumentalisiert? Klar, immer wenn eine „Bewegung“ kommt wird diese instrumentalisiert. Von der Politik, Industrie und wem es sonst gerade passt. Hauptsache ist, dass sie ihre eigene Überzeugung nicht verlieren. Das ist manchmal schwer, ab gebt ihr eine Chance. Es schadet uns nicht…
          Was erwarten sie von der Jugend? Klappe halten und das machen was die Alten auch schon gemacht haben? Das bringt uns alle nicht weiter.

      • @Spassbremse
        Ich warte noch auf Antwort: post 22.06 12h16,

        Nächste Frage: Wo sehen Sie die Ideen der Jugend? Zumindest die Ideen die einen Wandel bringen könnten? Wandel wobei?
        Also ich sehe nur eine „Spasstruppe“ die nach irgendwelchen Verboten schreit dessen Konsequenzen sie nicht kennt und nicht versteht. Konkretes und Zielführendes sehe ich nicht.
        Ich hätte es begrüsst diese „Aktivisten“ wären mal nach Ihren (und denen der Eltern) Urlaubsplanungen befragt worden

        • Spassbremse

          ich bin kein Klimawissenschaftler, daher halte ich mich an das was ich sehe und an Studien denen ich halbwegs vertraue. Den „technischen Teil“ hatte ja bereits Bazinga beantwortet. Problem ist, dass wir ja bei diesem Thema schnell in eine ideologische Diskussion kommen und ich mir daher kaum Hoffnung machen jemanden (hier) zu überzeugen. Daher will ich mich auch eher auf die „Verteidigung“ der Jugend beschränken.
          Wie ich es schon oben erwähnte ist es nur ein Teil der Jugend der sich wirklich engagiert und auf die Straße geht, aber was diese im Rahmen von Friday for Future fordern ist schnell zu lesen (z.B. https://fridaysforfuture.de/forderungen/):
          – Das Ende der Subventionen für fossile Energieträger
          – 1/4 der Kohlekraft abschalten
          – Eine Steuer auf alle Treibhausgasemissionen. 180€ pro Tonne CO2
          Die Forderungen sind teilweise sicher extrem und deren Umsetzung würde uns allen (auch der Jugend) erstmal deutliche Änderungen abverlangen. Ich bin mir sicher, dass die Jugendlichen, die sich ihre Gedanken machen und auch engagieren, deren durchaus bewusst sind.
          Und sie nur dann wieder als Deppen hinzustellen, weil sie doch in den Urlaub fliegen oder auch während einer Demo Spaß haben, ist doch etwas kurz gedacht. Es geht darum „Lärm“ zumachen, ohne diesen passiert in einer Gesellschaft nun mal gar nix. Bestes Beispiel ist dieses kleine Forum auf OD wo sich die Menschen ihre Gedanken dazu machen. Mit welcher Konsequenz auch immer:)

          • Bei dem technischen bin gewesen
            Die Jugendlichen lassen sich vor einen Karren spannen, das ist alles.
            Sie sind sich den Folgen nicht bewusst, (zumindest nicht alle, da ich eben mit einer Person (18J) gesprochen habe)
            Sie möchten jetzt zwar 1/4 der Kohlekraft abschalten aber bis 2030 alles, Sie demonstrieren gegen Atomkraft, alles OK aber wo sind die Alternativen? Wie soll das Stromnetz stabil gehalten werden?

          • Ich wüsste generell nicht, weshalb nun ausgerechnet diese überwiegend Jugendlichen mit konkreten Lösungsvorschlägen um die Ecke kommen müssen. Mal ganz unabhängig davon, wie viele dieser Demonstranten glauben, dass sie als Individuum eine halbwegs bedeutsame Einflussnahme auf den Klimawandel haben, erscheint es mir nur rational, die Politik endlich in die Pflicht zu nehmen, denn nur so lässt sich wirklich etwas merklich verbessern. Ich finde es auch immer wieder total erheiternd, wie viele Kommilitonen den individuellen Einfluss überschätzen. In Wirklichkeit ist er kaum vorhanden, weswegen ich es auch total absurd finde, sich eine symbolische Schuld aufzuerlegen für Verflechtungen des Lebens, für die man als Individuum überhaupt nichts kann und die sich als solches nicht ändern lassen.
            Wenn ich mich nun dazu entscheide, nicht mehr ins Flugzeug zu steigen, dann ist es erstens nur symbolisch, da der Flieger trotzdem abhebt und wenn es im Gegensatz der realen Verhältnisse tatsächlich mal einen derart umfangreichen Verzicht geben würde, dass effektiv weniger Flugzeuge abheben, dann ist es zweitens…eigentlich pissen in den Ozean und im Grunde noch nicht mal das. Hinsichtlich des Klimawandels ist es egal, ob man Diesel fährt oder mehrmals im Jahr fliegt und deswegen bringen individuelle Einschränkungen erstmal wenig bis gar nichts.
            Zumal man sich meiner Meinung nach damit recht schnell moralisch übernimmt: 7% der Emissionen kommen aus der Landwirtschaft. Was will man da tun? Nichts mehr essen? Kräuter sammeln?
            8% kommen aus der Zementproduktion – Straßen nicht mehr benutzen und nicht mehr in Häusern wohnen?
            Dann noch die enormen Emissionen aus der Industrie, die gar nichts mit Energienutzung am Hut haben – gar nichts mehr kaufen?
            Niemand, wirklich niemand, kann mir ernsthaft erzählen, individuell einen Überblick für die konkreten Auswirkungen des eigenen Handels bspw. auf den Klimawandel zu haben. Dazu ist es viel zu abstrakt und natürlich bietet sich da auch beim ein oder anderen Öko-Zeloten Zizeks Idee der Depolitisierung an. Demnach handelt man nicht so, weil man aufrichtig an irgendwelche positiven Effekte glaubt, sondern um sich mit einem vergleichsweise kleinen bisschen symbolischen Aufwand ein wenig gutes Gefühl zu „erkaufen“.

            In dieser Sache lässt sich nur durch staatliches Eingreifen etwas verbessern. Damit meine ich nicht etwa irgendwelche individuelle Verbote und Einschränkungen, sondern vielmehr entsprechende Standards, die die Industrie zu erfüllen hat. Klimagünstigere Alternativen müssen im Wettbewerb bessere Chancen haben, indem Kosten für Emissionen direkt auf die Verursacher umgelegt werden. Die Einnahmen müssten dann u.a. in Bildung und Entwicklung gesteckt werden, um schlaue Köpfe auszubilden, die effektive Lösungen entwickeln können. Es müssten Mechanismen genutzt und gefördert werden, um Innovationen zu fördern, damit in Zukunft mit besseren Lösungen als das Verbrennen von Kohle, Gas und Öl Geld zu verdienen ist. Das wäre zumindest mal eine erfreuliche Entwicklung, die im Gegensatz zu weniger fliegen oder weniger Autofahren auch signifikante Auswirkungen auf den Klimawandel haben würde.

            Grundsätzlich bin ich dem Ganzen jedoch sehr pessimistisch eingestellt. Ein globalpolitischer Konsens ist eh Utopie und die Schnapsidee einer Weltregierung gehört mal lieber ganz schnell wieder verworfen. Der zu Ende gedachte Grundgedanke wird mir schon bezüglich der Menschenrechte viel zu wenig hinterfragt. Auf nationaler Ebene sind wir dann wieder beim Pissen in den Ozean.

            Das Problem ist, dass wir ohne Änderungen in 20 Jahren bei über 450ppm liegen werden, in der Hoffnung, uns unter 3K halten zu können. Es ist dabei nicht gerade beruhigend, dass bereits 2K ein möglicher globaler tipping point sein könnte, der Feedback-Mechanismen zur Folge haben würde, die die Temperatur in 4-5K mehr treiben würden.
            Selbst wenn wir einen weiteren Anstieg des CO2-Partialdrucks zukünftig komplett verhindern würden, würde die Temperatur erstmal weiter bis ca. 1.5K ansteigen, da die derzeitige globale bodennahe Durchschnittstemperatur noch lange nicht der Gleichgewichtstemperatur bei 410ppm entspricht.
            Es ist leider alles viel weniger Panikmache als uns allen lieb sein mag.

            • baz
              Sie geben sich ja richtig Mühe….
              Abgesehen vom letzten Absatz bin ich ja noch einverstanden.
              Generell ist es so das dieser Hype nur bei uns existiert und wenn wir hier wirklich den Stecker ziehen und uns ggf. 200Jahre in die Vergangenheit katapultieren ist das für’s gesamte wie Sie schreiben „pissen in den Ozean“.
              Wir werden vielleicht noch erleben das das Szenario mit den 400-450ppm eintrifft, und dann werden wir erleben das von dem ganzen CO2 Hype nur wenig übrigbleibt. Temperaturen sind schon um einiges höher gewesen in der Vergangenheit, CO2 Werte auch. Und die Erfindung Tipping Point oder Point of no return, wo dann alles „den Bach runter“ geht wegen dem CO2 Anstieg ist schon seltsam, zumal es vor einigen Jahren meist nur „Quark“ gab um den Hiatus zu erklären…

              Ich belasse es dabei, bringt nichts ausser unnötigem CO2 Ausstoss durch den Gebrauch vom Laptop

        • 😁und in Belgien wird schon seit einigen Jährchen eine CO2-Steuer erhoben wenn ein Auto über die 145 mg Co2-Ausstoss liegt und da sagt keiner was – nee noch nicht mal die aus Deutschland und jetzt wird rum gejammert. Wieso werden die Firmen welche produktiv sind nicht ebenso damit bestraft wenn die einen vorgegebenen Grenzwert seiten des Staats überschreiten ? Warum der Otto normal Bürger bei seinem Auto? Geld nur Geld regiert die Welt und dem Klima ist des sooo was von sch….egal

  14. Der Führer verteilte die letzten Orden an die HJ, und selbst Jesus wusste „Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder….“. Wenn die Öko-Ideologie jetzt nach den Kindern greift zeigt das nur dass sie eigentlich am Ende ist. Mao schickte die Kinder zum Morden auf das Land, in Aachen wollen die Kinder den Strom abschalten. Nach den braunen und roten Volksverführeren sind eben jetzt die grünen dran. Na ja, meine Söhne lachen über den Klima-Kreuzzug ihrer Altersgenossen. Ich habe wohl einiges richtig gemacht…..

    • Spassbremse

      ui ui ui, das ist schon harter Stoff. Wenn sie da mal nicht etwas über das Ziel hinausschießen. Vielleicht setzen sie sich mal etwas mit der Thematik auseinander und nicht direkt mit einfachen Schlagwörtern wie „Strom ausschalten“ Polemisieren. Da machen Sie sich die Welt etwas zu schwarz / weiß.
      Ich verstehe wirklich nicht das Problem das sie mit den „Kindern“ haben. Sie wollen Ihnen, Dax, nichts wegnehmen, sie wollen nur, dass wir alle uns Gedanken um unserer Zukunft (auch die Ihrer Söhne) machen und dass die Politik uns allen Leitlinien gibt, mit der wir mit unserer Ressourcen nachhaltig umgeben damit, vielleicht nicht Sie Dax und ich, aber unserer Kinder noch etwas davon haben. Das mit HJ, Mao etc gleichzusetzen finde ich dann schon etwas unangebracht.

      Ach ja das mit Jesus habe ich in diesem Zusammenhang nicht verstanden. Das geht doch so:
      Der Rangstreit der Jünger
      „In jener Stunde kamen die Jünger zu Jesus und fragten: Wer ist denn im Himmelreich der Größte? Da rief er ein Kind herbei, stellte es in ihre Mitte und sagte: Amen, ich sage euch: Wenn ihr nicht umkehrt und werdet wie die Kinder, werdet ihr nicht in das Himmelreich hineinkommen. Wer sich so klein macht wie dieses Kind, der ist im Himmelreich der Größte. Und wer ein solches Kind in meinem Namen aufnimmt, der nimmt mich auf. “ (Matthäus 18,7)
      Aber vielleicht sollten wir nicht auch noch in die Bibeldeutung abdriften:-)

      • Keines der Kinder (auch Greta nicht) kann auch nur im Ansatz die physikalischen Grundlagen der CO2 Klimaerwärmungstheorie erklären. Sie sicher auch nicht. Und die soll ich ernst nehmen? Das ist der Vorteil der Ideologisierung von Kindern, die laufen mit ohne zu verstehen worum es wirklich geht. Womit wir wieder bei der HJ, Mao usw…. angekommen sind. Hier werden (mal wieder) Kinder von Ideologen missbraucht um eine neue „grosse Transformation“ zu bewerkstelligen. Es ist ja auch viel einfacher den Kids mit dem Klimagespenst Angst zu machen als ihnen zu erklären dass die Target II Salden für ihre Zukunft vielleicht das grössere Problem sein könnten – und nicht ein paar ppm CO2 rauf oder runter. Aber das überfordert nicht nur die Kinder, gel.

        • Buchhalter

          Werter DAX,
          Anknüpfend an Ihre Kommentierung wollte ich darauf aufmerksam machen, dass Target-II ein reiner buchführender Akt ist, mehr nicht.
          Es handelt dabei um Bilanzverkürzungen und -verlängerungen.
          Wenn verschiedene Euroländer überschuldet sind, so ist dies ein Problem, siehe Griechenland. Target-II hat mit der Zins- und Verschuldungsproblematik nichts zu tun.
          Darüber hinaus, Herr DAX, finde Ihre Kommentare hervorragend.
          Weiter so!

          https://www.nachdenkseiten.de/?p=45529

          • Walter Keutgen

            Buchhalter, korrekt. Hat nichts mit dem Thema des Artikels zu tun, weshalb Dax das anführt? Damit er das versteht: Wenn ich als alter, weißer, italienischer Multimilliardär – was ich leider nicht bin – von Italien nach Deutschland umziehe und mein Geldvermögen ganz legal per Banküberweisung mitnehme, dann geht das niemanden was an. Schon garnicht soll die Republik Italien am Ende des Jahres eine Schuldverschreibung an die Bundesrepublik Deutschland unterschreiben. Das sind Euro und mein Geld, basta. Einige deutsche Professoren und die AFD irren da oder sie machen nur braune Meinungsmache.

  15. treesche

    Ich bin kein Klimaleugner, aber tun die Jugendlichen irgend etwas fürs Klima. Wie umweltfreundlich sind die Demonstranten nach Aachen gekommen? Waren es wirklich tausende oder wurden diese Demo wieder künstlich aufgepuscht von den Medien?

  16. Guido Scholzen

    1. dekarbonisiert die klimaschützer zuerst.

    2. wenn co2 wirklich giftig wäre, würde man es verbieten, nicht zuerst besteuern.
    ABER: diese „öko“-staatsverwaltung gewöhnt sich mit der zeit an die hohen einnahmen durch co2.
    bis zur totalen elektrifizierung fallen dem staat dann immer mehr einnahmen durch kohlenwasserstoffe weg, und der elektrische kram wird dann hochversteuert, denn die staatseinnahmen dürfen nicht sinken. egal was geschieht, der bürger zahlt immer drauf.

    3. ansonsten gilt für alle öko-heuchler
    https://www.bilder-upload.eu/upload/b3841b-1561240822.jpg

  17. Paul Donnerwetter

    Zu Aachen langweilen sich auf der Straß‘
    Die Hunde, sie flehn untertänig:
    „Gib uns einen Fußtritt, o Fremdling, das wird
    Vielleicht uns zerstreuen ein wenig.“

    Zerstreuung gab‘ s jetzt, in dem „langweil’gen Nest“
    Viel Volk ist herum dort geschlendert.
    Doch diesmal nicht Preußen, die zackige Pest
    Da hat sich schon manches verändert.

    Nein, Klimaexperten trieb’s raus an die Luft,
    Mit Trommel und Klampfe und Handy.
    Doch bald ist heraus aus dem Furor die Luft.
    Ich trinke darauf einen Brandy!

    Denn Greta und Feinstaub und auch CO2
    Sind eins nur: ein Hype, voll hysterisch.
    Man fliegt nach Mallorca, was ist schon dabei?
    Die Ferien sind unentbehrlich.

    (frei nach Heinrich Heine)

  18. Verlogen

    Schleswig-Holstein – Schulpolitiker des Landtags in Kiel gönnen sich auf Steuerzahlerkosten eine größerer „Informationsreise“ nach Toronto. Der Sieben-Tage-Trip kostet rund 35.000 Euro. Der Bund der Steuerzahler bezeichnet den Tipp der Bildungspolitiker als „Lustreise“. Die Klima-Heilige Greta hat sich bislang noch nicht geäußert.

  19. https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/deutsches-klima-gewalt-gegen-die-gesellschaft-ist-erlaubt/
    ….
    Die Berliner Schulstreik-Jugendlichen machen jetzt während der Ferien erst mal Pause mit ihren Demos (Unterrichtsausfall geht jetzt ja nicht).

    Begründung einer Aktivistin im rbb-Hörfunk der ARD: Man wolle seine Enrgie für den Herbst aufsparen; die Organisatoren müssten sich jetzt auch mal von der Orga-Anstrengung erholen; und die Politiker machten ja jetzt auch Urlaub. Nachfrage: Keine. Längst sind die Redakteure zu Akklamateuren degradiert und merken gar nicht, dass ihre Altersradikalität die lächerlichste ist.

    Merke: Während der Hauptreisezeit in den Sommerferien, in der Millionen Deutsche per Auto oder Flugzeug in die Ferne brausen und die Luft verpesten, muss nicht für den Schutz des Klimas geworben werden. Der Unernst schlägt gnadenlos zu, freuen wir uns auf einen heißen Herbst.

    Irgendwie muss doch diese Industriegesellschaft und dieser verdammte Wohlstand kleinzukriegen sein. Wenn wir erst aus den Ferien zurück sind, geht’s weiter.

  20. Emonts-pool

    Wer kauft denn dreimal im Jahr das neueste Handy? Wo man inzwischen weiß, es werden ganze Länder weggebaggert um an Rohstoffe für die Batterien zu gelangen. Das gilt auch fuer Elektroautos.Wer bestellt jeden Mist online? Wovon die meisten teile zurück geschickt werden, und dann mit hohem Energieverbrauch venichtet werden. Die Jugendlichen oder die alten Menschen? Bevor sie demonstrieren gehen, sollten sie erst mal ueber ihr eigenes verhalten nachdenken. Uebigens, es gibt noch Schöne geschaefte wo man einkaufen kann. Wenn da etwas nicht passt kann man es umtauschen. Und man wird vorher beraten.BEVOR MAN UNGESEHENEN MIST KAUFT.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern