Leserbrief, Leute von heute

LESERBRIEF – Gerhard Schmitz: Anbiedernde statt freie Presse

Foto: Shutterstock

Am Samstag, 23.10., erhielt ich die Mitteilung von GE-Chefredakteur Oswald Schröder, dass „die Anzahl meiner Kommentare mittlerweile jedes vernünftige Maß überschritten habe und jedes meiner Argumente mindestens ein Dutzend Mal vorgebracht wurde“ und er „seine Leute daher angewiesen habe, vorerst keine Kommentare von mir mehr freizuschalten.“

Auf meine Frage, ob seine Entscheidung aufgrund „seiner persönlichen Überzeugung“ oder aufgrund von „Druck von oben (Politik?) oder von unten (erboste Leser)?“ gefallen wäre, räumte er ein, dass der Druck von unten gekommen sei.

Obwohl ich die Kommentarregeln des GE (Netiquette) stets beachtet habe, wird das Kundtun meiner Meinung zumindest im GE bis auf weiteres unterbunden. Interessanterweise begründet Oswald Schröder diesen Schritt mit seiner „Maxime, sich am Leser zu orientieren“.

So ist es bezeichnend, dass im GE vom Montag, 25.10., ein Minister und ein Bürger, der die Position der Machthaber vertritt, ungehindert auf die andersdenkende Krankenpflegerin Nadia Schorkops eindreschen dürfen.

Der Minister behauptet unwidersprochen zum x-ten Male, fälschlicherweise dass die Impfung ein solidarischer Akt sei („Geimpfte schützen auch andere“), und der betreffende Bürger darf die Sündenbock-Keule schwingen („…durch Ihr Verhalten fördern Sie ein wenig die Misere.“)

Offenkundig erfasst Oswald Schröder nicht die mit seiner Maxime einhergehende Gefahr einer Diktatur der Mehrheit, die mittlerweile auch die Wissenschaft erreicht hat, Stichwort Konsenswissenschaft. Die Befürworter eines derartigen Totalitarismus mögen diesen noch aufgrund der Annahme, dass ja die „Mehrheit“ das so will, legitimiert sehen, sie werfen aber dabei den mit viel Mut, Leid und Kampf errungenen Konsens bzgl. der „freiheitlichen Grundrechte“ über Bord.

Das ist ein gefährliches Spiel mit dem Feuer, insbesondere wenn die Machthaber auf der Tastatur der Ressentiments herumklimpern und Hetze gegen einen vermeintlichen Sündenbock salonfähig machen.

Wenn sich nun andere die Maxime von Oswald Schröder zu Eigen machen, sprich die Politiker sich am Wähler, die Medien sich am Leser und die Wissenschaftler sich an den Kollegen orientieren, lauert die immense Gefahr, dass niemand sich mehr der WAHRHEIT verpflichtet fühlt. Auch wenn es, wie wohl in vielen Fällen, diese eine Wahrheit nicht geben sollte, muss der Einzelne die Gelegenheit erhalten, die verschiedenen möglichen Wahrheiten zu erfahren, damit er selber in Freiheit entscheiden kann, was für ihn am überzeugendsten ist. Und auf der Grundlage dieser persönlichen Überzeugung muss der Einzelne dann in Freiheit handeln dürfen.

Ich habe den Sinn der Pressefreiheit immer so verstanden, dass die Presse sich nach bestem Wissen und Gewissen der Wahrheit verpflichtet fühlen darf bzw. sollte. Wenn sie sich dagegen dem Publikum verpflichtet fühlt, was unterscheidet sie dann noch von der Wohlfühl-Schundliteratur?

27.10.2021 Gerhard Schmitz, St. Vith

172 Antworten auf “LESERBRIEF – Gerhard Schmitz: Anbiedernde statt freie Presse”

  1. FREIE PRESSE

    Die Vetraege sind gemacht
    Und es wurde viel gelacht
    Und was Suesses zum Dessert
    Freiheit, Freiheit.

    Die Kapelle, rum-ta-ta
    Und der Papst war auch schon da
    Und mein Nachbar vorneweg

    Freiheit, Freiheit,
    Ist die einzige, die fehlt.
    Freiheit, Freiheit,
    Ist die einzige, die fehlt.

    Der Mensch ist leider nicht naiv.
    Der Mensch ist leider primitiv.

    Freiheit, Freiheit,
    Wurde wieder abbestellt.

    Alle, die von Freiheit traeumen,
    Sollen′s Feiern nicht versaeumen,
    Sollen tanzen auch auf Graebern.

    Freiheit, Freiheit,
    Ist das einzige, was zaehlt.
    Freiheit, Freiheit,
    Ist das einzige, was zaehlt.

  2. „Ich habe den Sinn der Pressefreiheit immer so verstanden, dass die Presse sich nach bestem Wissen und Gewissen der Wahrheit verpflichtet fühlen darf bzw. sollte.“

    Ja, so ist das, dass was Sie „Wahrheit“ nennen ist halt alles nur Zahlenverdreherei und alles, aber wirklich alles was getan wird in Zweifel zu ziehen.

    Richtig so, GE. Mit Ihren Kommentaren dreht man sich nur im Kreis.

    • Und worin besteht der unterschied zwischen der Zahlen dreherei der Politik und der von Gerhard Schmitz (er gibt immerhin Quellen an worauf seine Zahlen basieren) ?
      Die der Politik muss Stimmen weil es sind ja alles glaubwürdige Politiker ?
      Am anfang sagten sie man kriegt nur 1x Corona = falsch
      Dann hiess es 1x Doppel geimmpft und du bist für immer immun = falsch
      Dann hiess es geimmpfte geben die Krankheit nicht weiter = falsch

      • Das heute NUR die Geimpften weniger Häufig schwere Krankheitsverläufe haben= falsch.
        Das es zu Beginn der Pandemie kein Medikament zur Behandlung gegen hätte= falsch
        Das Politiker die diese Falschaussagen wiederholen die Misere fördern= richtig

  3. Und Di Rupo lügt auch unwidersprochen weiter dass ungeimpfte besonders gefährliche Corona-Mutationen ausbrüten würden. Solche bewussten Falschaussagen von Politikern stehen der Judenhetze aus der NS Zeit in nichts nach….

  4. Aprikose

    Wetter Herr Schmitz, sie fühlen sich „unerhört“..
    Vielleicht weil ihre Meinung ganz wenige Menschen interessiert? Siehe Wahlresultat Kommunalwahl.
    Ich weiß, das ist keine schmeichelhafte Analyse sondern eine nüchterne Feststellung.
    Tip: Gründen sie ihre eigene Plattform.
    Das gilt übrigens für alle Vielschreiber ( MSE, GS, JM )
    Ist aber so , ich will euch nicht kränken, das ständige immer und alles kommentieren ist eher ein sozialer Hilferuf.

    • Maria Heidelberg

      Aprikose kämpft für eine Welt, in der es sich lohnt zu leben. Eine Welt in der wir „gut und gerne leben“. Siehe Wahlresultat. 🙃

      @Aprikose, wenn man sich selbst gut verkaufen muss, um gewählt zu werden, dann vertuscht man auch schon mal die negativen Seiten, um sein Ziel zu erreichen. Hat man Sie eigentlich vor sämtlichen Wahlen darüber aufgeklärt, dass die Pharma Medikamentenversuche in Afrika oder Südamerika an Menschen durchführt, die aus einer aussichtslosen Situation schon mal nach ein paar Kröten greifen, um sich etwas zu Essen zu kaufen? Alles zu IHREM Wohle.

      Und paralell dazu soll ICH mich zum Wohle Allgemeinwohls impfen lassen. Da fühl‘ ich mich doch gleich doppelt verarscht. Zumal ich der 100 prozentigen Überzeugung bin, dass Krankheit aus uns selbst kommt und kein Angriff von außen ist. Aber um das zu erkennen muss msn ja auch informiert sein und sich nicht von Leuten etwas einreden lassen, die profitorientiert Krankheiten erzeugen und erfinden.

      Dieses System ist tot krank und sie wollen sich von so einem Kranken System heilen lassen, @Aprikikose?!

      Herzlichen Glückwunsch.

      Herr Schmitz, das Gesetz der Resonanz, kennen Sie das? Offensichtlich haben die Führer dieser Welt so viel Angst vor uns, dass Sie ihre komplette Energie nutzen, um uns mit ihren verbalen Entgleisungen 24 Stunden am Tag und das 7 Tage die Woche zumüllen. Was macht das eigentlich mit uns? Unsere Gesellschaft mutiert gerade zu einem Krebsgeschwür und diese Gesellschaft findet das auch noch verteidigungswürdig…. Siehe unter Anderem Aprikose. Bei ihr funktioniert das Gesetz der Resonanz und es interessiert sie gar nicht….Hilfe….

      Lässt sich von Verbrechern „heilen“!

      Unglaublich…. Ich befinde mich in einem absoluten Alptraum. Bitte lasst mich aufwachen!

  5. Nasenaffe

    Wer sich übrigens weitere Ergüsse von Gerhard Schmitz aus der Zeit lange vor der Pandemie antun möchte, dem empfehle ich seinen Skyblog: https://gerhardschmitz.skyrock.com/

    Damals (2010) schrieb schon ein Kommentarschreiber auf einen Post folgendes:

    „Du, Gerhard, bist einer von den Menschen denen irgendwas im Leben fehlt und gegen irgendwas meckern müssen. Deine Meinung interessiert nur andere Rassisten, Neo-Nazis, oder Rechtsradikale.

    Deine Standpunkte sind einfach übertrieben dargelegt.
    Dein Verhalten ähnelt dem eines Kindes, dass auf seiner Internetseite Kommentare, Kritiken usw. nicht erlaubt und nur Pro Argumente zulässt.

    Das zeigt mir, dass du einer bist dem es nicht darum geht etwas zu debattieren sondern vielmehr um seine Meinung voreingenommen in die Welt zu zwängen anstatt offen zu sein für das was man nicht kennt.“

    —-

    Wieso der Kommentarschreiber „Rassisten, Neo-Nazis oder Rechtsradikale“ schreibt kann ich leider nicht beurteilen und ich möchte auch keinen in eine rechte Ecke stellen. Aber alles weitere aus diesem Kommentar trifft auch 11 Jahre später den Nagel auf den Kopf.

    Generell ist dieser Skyblog absolutes Gold. Anti alles für immer!

    • Mithörer

      @Nasenaffe
      „Du, Gerhard, bist einer von den Menschen denen irgendwas im Leben fehlt und gegen irgendwas meckern müssen. Deine Meinung interessiert nur andere Rassisten, Neo-Nazis, oder Rechtsradikale.
      Deine Standpunkte sind einfach übertrieben dargelegt.
      Dein Verhalten ähnelt dem eines Kindes, dass auf seiner Internetseite Kommentare, Kritiken usw. nicht erlaubt und nur Pro Argumente zulässt.
      Das zeigt mir, dass du einer bist dem es nicht darum geht etwas zu debattieren sondern vielmehr um seine Meinung voreingenommen in die Welt zu zwängen anstatt offen zu sein für das was man nicht kennt.“

      Genau so ist es!
      Herr Schmitz darf und soll seine Meinung kundtun dürfen. Nur was er seit geraumer Zeit auf die Leserschaft los lässt, geht einfach zu weit.
      Einmal links, einmal rechts, einmal anders herum gestrickt, aber immer das gleiche Gejammer.
      Herr Schmitz hat seine nicht nur einmal, zweimal, dreimal äussern dürfen sondern hunderte Male. Einmal muss es dann auch gut sein!
      Richtig so Herr Schröder!

        • Leider nicht

          Leider nicht. Er macht sich mittlerweile auf allen Kanäle wieder zum Narren. Selbst Familienmitglieder haben Ihm mitgeteilt, dass er die Rote Linie wohl überschritten habe, als er eine Rechtfertigung für den Übergriff auf das Haus von P. Arimont lieferte.
          Dies scheint ihn nicht zu beeindrucken und er treibt sein Querdenken munter weiter.

  6. Peter Müller

    Aprikose. Wenn sie sich fûr ihre Gesundheit auch nicht interessieren, viele sind so kritisch wie Herr Schmitz, und hinterfragen und glauben nicht alles was gelogen wird. Da sagt ein Herr X, dass die meisten ungeimpften im Krankenaus liegen. Ich will genaue Zahlen haben, wieviel ge und ungeimpfte es sind. Ich glaube, dass die ungeimpften vorsichtiger und umsichtiger sind als geimpften.

    • @Peter Müller,
      Bitte bei der Wahrheit bleiben, die meisten Coronainfizierten die im Krankenhaus liegen sind ungeimpft und nicht wie Sie behaupten, „die meisten ungeimpften liegen im Krankenhaus“. Sie behaupten, die Politiker würden lügen, aber Ihre Weissheiten sind da nicht besser.

      • Krisenmanagment

        @Rob Wir haben in Belgien einen hohen Durchimpfungsgrad. Also kann es gar nicht sein, dass in den Krankenhäusern nur ungeimpfte Patienten liegen. Bei der jetzigen Mutante wirkt der Impfstoff leider nicht wie versprochen.

        • @ Krisenmanager, bitte entschuldigen Sie, ich war mir nicht darüber bewusst, das Sie ein Experte im Krankenhauswesen sind. Wenn Sie es sagen muß es natürlich stimmen. Es muss schon schwer sein, so als Impfexperte.

    • Mithörer

      @Peter Müller
      „Ich glaube, dass die ungeimpften vorsichtiger und umsichtiger sind als geimpften.“
      Jetzt verstehe ich! In ihrem Glauben sind es die Ungeimpften, die ständig einen grossen Bogen um andere Menschen und Ansammlungen machen nur um diese nicht anzustecken. Es sind die ungeimpften Menschen, die warten, bis das Café, das Restaurant, … leer ist ehe sie eintreten.

    • Die Zahlen finden sie im wöchentlichen Sciensano Bericht, ungefähr auf der Seite 30. Aber: seit vorletzter und letzter Woche geben die Krankenhäuser bei 80 bis 100 % der Covid-19 Fälle den Impfstatus nicht mehr an. Daher wird Sciensano diese Daten nicht mehr analysieren. Die Krankenhäuser sind zwar verpflichtet täglich diese Daten zu liefern, sie tun es aber nicht. Ein Schelm wer dabei Böses denkt.
      Mit anderen Worten: wenn jemand sagt er hätte die Zahlen, dann fragen sie mal nach woher er die hat!
      Startseite: https://covid-19.sciensano.be/fr/covid-19-situation-epidemiologique
      Der Bericht der letzten Woche: https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Weekly_report_FR.pdf

  7. Pensionierter Bauer

    Es ist gar keine Frage mehr, die Zensur ist wieder da und zu alledem auch schon wieder Hoffähig geworden, es geht ja schließlich um unser aller Gesundheit!
    Wir müssen uns heute gut merken, wer dieses schaurige Spiel aktiv mitgestaltet, wer sich als dämlicher Mitläufer hervorzutuen versucht, wer es passiv über sich ergehen läßt und wer es, wie auch immer, passiv oder aktiv bekämpft.
    Wenn unser DG Gesundheitsminister in seinem GE Leserbrief behauptet, dass das Impfen sicher ist, dann legt er sich meines Erachtens verdammt weit aus dem Fenster heraus. Kann er denn mit absoluter Gewissheit wissen, ob diese neuartigen Impfstoffe nicht demnächstzur Auslösung von zB. Immunschwächekrankheiten führen?
    Die Regierenden verstecken sich gerne hinter der Wissenschaft, aber wissenschaftliche Erkenntnisse wurden in der Vergangenheit schon oft als falsch oder zumindestens als überholt erkannt. Und dies wird auch in der zukünftigen Vergangenheit nicht anders sein.
    Ich kann mir aber kaum vorstellen, dass der Druck auf die GE Redaktion wirklich von unten gekommen ist, denn soviel wie die genutzt wird….

  8. Die Wahrheit

    Wir haben doch längst keine Meinungsfreiheit mehr. Es wird und wurde oft schon gefragt, wie ist es möglich gewesen, dass Adolf an die Macht kam.
    Wenn wir unsere Meinung nicht mehr kund tun dürfen und unsere Politiker Einfluss nehmen, dann haben wir bald die Antwort auf die Frage.

    • Covid oder doch nicht

      Manche sollten sich hier mal ganz schnell vor Augen führen, wie das NS-Regime mit Regimegegnern und anders denkenden umging und dann ganz schnell die Vergleiche mit dem 1000jährigen Reich bei Seite lassen; denn hätten die zu dieser Zeit gelebt, würden hier nicht so grosse Töne gespuckt

      • unglaublich

        Für all diese Menschen ist Meinungsfreiheit auch ’ne Einbahnstrasse.

        Herr Schmitz dreht sich doch in seinem eigenen Saft. Ist doch normal, dass man da irgendwann abschaltet und ihm dann den Saft abdreht. Bringt ja alles nichts mehr wenn ein Mann nur seine eigene Meinung irgendwo durchdrücken will.

        Irgendwann bricht man halt ab wenn sich eine Diskussion im Kreis dreht.

        Genau wie das GE (mit Gerard Cremer als Chefredakteur) damals die Leserbrief-Religions-Debatte bei der Herr Schmitz (natürlich) dabei war beendet hat: „Da inzwischen zum Thema Glaube und Religion längst alle Argumente dafür und dagegen ausgetauscht worden sind, werden fortan zu diesem Thema keine weiteren Leserbriefe mehr veröffentlicht.“

        ZENSUR!!!!!!

      • Robin Wood

        Diktatur und Demokratie, Roger Reyab:

        „In einer Diktatur dient die Gesetzgebung vor allem dem Machterhalt der jeweiligen Kaste von Berufspolitikern. Die Justiz wird missliebige und kritische Gegner des Regimes verfolgen, ahnden und entrechten. Dies geschieht oft durch Gesetze, die eine Notlage erfinden oder nutzen. In einer Diktatur gibt es immer innere wie äußere Feinde, die man mit martialischer Härte ausmerzen muss. Zu diesem Ziel werden in einer Diktatur die Rechte der meisten Untertanen immer weiter eingeschränkt. In einer Diktatur dient dies angeblich dem Schutz der Masse. Die Presse wird dies gebetsmühlenartig verkünden und nur Wissenschaftler und Experten, Sachverständige und Adelige, Priester und andere Menschen zu Wort kommen lassen, die die Notlage bestätigen. Die so entstehende Panik in der Bevölkerung, die Angst vor dieser Not, wird dann in Gesetze gegossen, die der Regierung oder dem Diktator unendliche Machtfülle verleihen.“
        …….
        Alle wesentlichen Entscheidungen werden in einer Diktatur von der Berufspolitikerkaste oder dem Diktator hinter geschlossenen Türen unter Ausschluss jeder Öffentlichkeit getroffen. Das Parlament muss nicht befragt oder in die Entscheidungen mit einbezogen werden. Meistens geht der Bagatellisierung des Parlaments eine Ermächtigung voraus. Solche Selbstbeschneidung der eigenen Macht hat man beispielsweise 1933 bei dem Ermächtigungsgesetz der Nationalsozialisten erlebt, bei dem eine vermeintliche Notlage die Rechte des Parlaments quasi außer Kraft
        setzte. Gleichzeitig begannen damals die Säuberungen und Verhaftungen missliebiger Personen und regimefeindlicher Kritiker. Ziel einer Ermächtigung des Staates ist es, die als hinderlich empfundene Kontrolle der Parlamentarier zu umgehen und dennoch das Parlament für die Legitimierung der diktatorischen Entscheidungen zu nutzen. Das Parlament dient also nur als Abnickorgan.“

        Kommt mir irgendwie bekannt vor…

  9. Krisenmanagement

    Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet. „Gustav Heinemann* 23.07.1899, † 07.07.1976. Die Situation der Medien in Ostbelgien ist problematisch. Oswald Schröder und seine Mitarbeiter verdienen teilweise den Namen Journalist nicht. O. S. war nie etwas anderes, wie ein Regierungssprecher. Er ist der Steffen Seibert aus Ostbelgien. Ebenso die Mitarbeiter in der Lokalredaktionen, die jeden journalistischen Grundsatz mit Füssen treten. Nur wie ist das, wenn man andere Meinungen nicht aufkommen lässt. Wenn keine Diskussionen stattfinden? Warum werden keine Wissenschaftler befragt zu der jetzigen Situation. Die reisserischen Kommentare des OS sind sehr schlecht recherchiert. Viele Aussagen sind reine Polemik. Viele Aussagen stossen mir bitter auf. Einmal forderte O.S. die Impfung der Jugendlichen ab 12 Jahren. In diesem Kommentar wurde behauptet, wenn alle Geimpft wären, wäre die Pandemie beendet. Nun sind wir schlauer. Viele Aussagen von Wissenschaftlern bewahrheiten sich nun. Kann es sein, dass das GE ziemlich viele Fakenews verbreitet im Namen der Ostbelgischen Regierung. Auf Dauer muss sich etwas tun im Bereich der Medien. Das Grenzecho hat sich kaufen lassen. Subventionen der Medien durch den Staat sind ziemlich kritisch zu betrachten.

    • Robin Wood

      Wie beschreibt es G. Grosz:
      „Der Journalismus, dieser edle, unbestechliche, kritische, kontrollierende Berufsstand, zu Zeiten des Corona-Wahns reduziert auf linientreue und unreflektierte Kopiermaschinen der panischen Regierungspropaganda. Was blieb übrig von der selbst anmaßenden „vierten Gewalt“ im Staate, die alles durchschaut, alles hinterfragt – und doch nur gefälliges Instrument des Wuhan-Wahnwitzes war?

      Aus seinerzeitigen Demokratiewächtern wurden zahme und fügsame Autokratiebeschleuniger, die sich den beeinflussenden, den bedrohlichen Unwahrheiten unterwarfen, die die Wahrheit für minderwertige Regierungsinserate verkauft haben. Die Vasallen der Mächtigen, die untertänig die Presseförderungen für den Verrat an ihren eigenen Konsumenten und der Wirtschaft entgegengenommen haben. Wissenschaftler und Experten, die sich nicht der todbringenden Theorie des politisch in seiner Auswirkung ja fast zum Ebola-Erreger emporstilisierten „Coronavirus“ unterwarfen, wurden als Verschwörungstheoretiker denunziert. Kritiker, die eindringlich vor den Folgen des überzogenen Lockdown für Gesellschaft und Wirtschaft warnten, wurden in Blockwartmentalität als Aluhutträger verleumdet.

      Liebe Journalisten!
      Den freien Geist der Aufklärung habt ihr verraten, ihr habt abgedankt, ihr habt euch überlebt. Ihr seid zu unkritischen Vervielfältigungswerkzeugen eines vorgegebenen Aberglaubens verkommen. Vom Corona-Wahn befallen, habt ihr euch selbst entmündigt, wurdet Instrument der Angst und Panik, das die Bevölkerung impft, um Grundrechte einzuschränken, die Wirtschaft zu vernichten.

      Nun rudert ihr zurück. Doch die Rache der Bürger ist das Archiv, das nie vergisst und somit dauerhaft dokumentiert, wie schnell ihr all eure Überzeugungen aufgegeben habt, wie ihr euren Sündenfall als Handlanger von Merkel, Spahn, Kurz (ich füge hinzu und Vandebroucke und De Croo) und Gefolge begangen habt.

      Leider fürchte ich, dass die Menschen doch vergessen…

  10. Lob für das Grenz Echo

    Gut gemacht Herr Schröder! Der Herr Schmitz übertrieb seit langem mit seinen Texten. Was mag der Mann wohl noch anders machen? Den ganzen Tag, und die Nacht nur Leserbriefe und PC….Puh, da wird man ja Doll von? Jetzt scheint er beim BRF eine neue Quelle entdeckt zu haben?

    • Robin Wood

      @Lob für das GE
      Nein, wir leben in einer Demokratie und das heisst Meinungsfreiheit. Jeder kann so oft sagen, was er will und möchte, solange niemand beleidigt oder angegriffen wird.
      Wenn jemand zensiert wird, ist das Diktatur. Nur – hier – ohne ins Gefängnis zu müssen.
      Wir – unsere Medien und Politiker – prangern andere Länder der Diktatur und MeinungsUNfreiheit an: Türkei, Russland, China…. Diese zensieren auch, wie gesagt, mit dem Unterschied zu Belgien, dass die Kritiker ins Gefängnis geworfen werden.

  11. Robin Wood

    Ich verstehe das so, dass Herr Schmitz vom GE zensiert wird.
    Zensur gibt es meines Wissens nur in autoritären Staaten.
    Mal ehrlich: Wer keinen Bock auf die Meinung von G. Schmitz hat, soll sie einfach überlesen.
    Demokratie ist, jedem seine Meinung lassen.
    Diese Entwicklung macht mir grosse Angst.

    Herr Schmitz, ich bin nicht immer mit allem einverstanden, was Sie schreiben, aber ich finde es mutig, dass Sie auch Ihre Meinungen mit seriösen Links veröffentlichen und dazu stehen.
    Dass das GE Sie nun gesperrt hat, erinnert mich an die Löschungen von Youtube und Co.
    Nur, wer weiss, was richtig und falsch ist? Wieso nicht öffentlich diskutieren können? Wieso werden andersartitge Meinungen heutzutage gesperrt?

  12. Ach Herr Schmitz

    Sie liefern die Antwort doch selber, ich zitiere:
    „Der Minister behauptet unwidersprochen zum x-ten Male, fälschlicherweise dass die Impfung ein solidarischer Akt sei“
    Sie können anderer Meinung sein, als der Minister. Sie könen aber nicht den Vorwurf bringen, dass seine Aussage falsch sei, wenn Sie gleichzeitig behaupten, dass Ihre Meinung die Richtige ist. Mich stört sowieso die Rechthaberei in den Diskussionen. Ob wer womit Recht hat, wird man in 10 Jahren rückwärtsblickend anseitsweise bewerten können, dass kann jetzt niemand, auch Sie nicht. Für mich hört die Freiheit des Einzelnen da auf, wo die Einschränkung des Anderen anfängt. Heißt, wenn sich einer nicht impfen lässt und dadurch Andere gefährdet, dann hat er sich dem Allgemeinwohl unterzuordnen. Punkt. Wenn eine Schulklasse in Quarantäne muss, weil eine nichtgeimpfte Mutter Ihr Kind angesteckt hat, dann hält das mein Kind davon ab, zur Schule zu gehen. Wieso soll die Mutter das Recht erhalten, über den Bildungszugang meines Kindes zu entscheiden? Wieso darf die Mutter darüber entscheiden, dass ich Urlaub nehmen muss, um mein Kind in dieser Quarantäne zu betreuen? Betroffen sind übrigens dann 24 Familien. Ich für mich setze den Respekt gegenüber der Jugend, über mein Eigeninteresse, mich am Wochenende im Kollektiv zu besaufen, damit die Schulen offen bleiben können. Das wiederum ist meine Meinung und hat nicht den Anspruch auf Richtigkeit, hat aber den Anspruch gesellschaftlich Korrekt zu sein. Was gesellschaftlich Korrekt ist, da kann man sich nun auch wieder drüber streiten. Erklärt aber wiederum die Frage die sich @Dachs stellt, der sich „Linientreue“ widerum nicht erklären kann. Aber Dachs ist nun mal eine schlechte Referenz, wenn man emphatische Lösungen, die nicht kalkulierbar sind, auch einen Raum gibt.

    • Gerhard Schmitz

      „Wenn sich einer nicht impfen lässt und dadurch Andere gefährdet“ impliziert eine in der realen Welt widerlegte Behauptung. Wären die Geimpften „ungefährlich“ für andere, kämen die aktuellen Fall-Zahlen von Israel, Waterford, den Hotspots in Flandern usw. nicht zustande.

      PS: In meinem direkten Umfeld gab es in den letzten 14 Tagen 10 PCR-positiv-Geteste von Jung bis alt, davon 8 doppelt geimpft. Zum Glück mussten weder die beiden Ungeimpften, noch die 8 Geimpften ins Krankenhaus.

      • Krisenmangement

        @Herr Schmitz In unserer Familie haben die Senioren im kleinen Kreise einen Geburtstag gefeiert. 2 von 3 waren vollständig geimpft. 1 war nicht geimpft. Die Verläufe waren ähnlich. Die Senioren hatten alle einen ähnlichen Verlauf und mussten ins Krankenhaus. Der Krankenhaus ist leider das Mittel der Wahl. Den Hausärzten sind oft die Hände gebunden. Sie dürfen nicht alles verordnen. Es kommt sehr auf den Allgemeinzustand der Person an.

  13. Einige Leute in diesem Forum vermischen Presseartikel und Pressekommentare. Die meisten Beiträge eines Oswald Schröder im G.–E. Sind Kommentare, also Meinungsäußerungen der Person O. Schröder welche nicht unbedingt die Meinung aller Journalisten darstellt.
    Dagegen sind die Mehrheit der Artikel im GrenzEcho Presseartikel, also normalerweise reine, neutrale Berichterstattung der Journalisten.

    • Wieso soll es hier keine Meinungsfreiheit mehr geben? Das ganze Forum ist doch voll von freier Meinung. In Ländern wie China und noch so 20 anderen gibt es aber in der Tat keine Meinungsfreiheit. Dort sitzen sogar Richter und Anwälte jahrelang hinter Gittern, um sie mundtot zu machen.

      • Erate humanes Geäst

        „In Ländern wie China… sitzen sogar Richter und Anwälte jahrelang hinter Gittern, um sie mundtot zu machen“
        Der australische Journalist Julian Assange, seit 2012 vom gesellschaftlichen Leben isoliert und seit 2019 im Hochsicherheitsgefängnis HMP Belmarsh in Isolationshaft.
        Und das nicht in China, sondern mitten in Europa.

  14. die wahrheit

    Ehrlich geschrieben, habe ich die Leserbriefe des Herrn Schmitz sehr selten gelesen. Aber in meinen Augen kann und darf er so viel schreiben, wie er will.
    Man ist nicht verpflichtet diese Leserbriefe zu lesen, aber Herr Schmitz hat in einer Demokratie das Recht, so viel zu schreiben, wie er will. Das ist eben Meinungsfreiheit. Und wenn das nicht gewährt wird, können wir auch nicht von Meinungsfreiheit reden.

  15. Guido Scholzen

    Letzten Sommer hat man uns auch belogen, damals wurde uns versprochen:
    Wenn die Herdenimmunität erreicht ist, ist alles wie früher.
    DENN->
    „wer geimpft ist, ist IMMUN gegen Covid, und kann den Krankheitserreger nicht mals mehr weitergeben.“

    Was? Werter Leser, Sie glauben mir vielleicht nicht, was ich hier schreibe?
    Doch, das wurde lauthals bei der ARD gesendet:
    “Machen Antikörper wirklich immun? 14.07.2020 ∙ Quarks – Corona in 5 Minuten ∙ WDR Fernsehen“
    https://tinyurl.com/corona-immun

    🤔Ja, dann bräuchten wir Geimpften doch gar keine Masken mehr???!!!🤔

    Und es wird weitergelogen!!!!!!!

    Der US-Immunologe Anthony Fauci (der amerikanische Drosten) versprach auch anfangs EINE Impfung, die fast 100% wirken sollte… und dann ….
    Schauen sie selbst 2 Minuten, wie inflationär diese Aussage war:
    https://www.youtube.com/watch?v=g-66GYpf_4o
    Ein Danke an M.M. für die Zusammenstellung allerlei Corona-Infos.
    Bitte gebt diesen Link weiter.

    an Gerhard Schmitz:
    Ich bin gespannt, wieviele Tote es geben wird in dieser kalten Jahreszeit aufgrund Covid, und wie die Statistiken und Zahlen zurecht gebogen werden, bis „alles passt“.
    Ich bin Impfbefürworter, aber abwarten was kommt…

    • Krisenmanagement

      @Guido Scholzen Man kann nur belogen werden, wenn man sich belügen lässt. Mich hat das damals nicht losgelassen und habe aus mehreren Quellen meine Informationen bezogen. Ausserdem hatte ich damals im Abitur Biologie stark (würde man in Belgien sagen). Darunter war auch die Themen Viren und Krankheiten. Da wusste ich sehr schnell, dass das nicht so schnell vorbei ist. Die öffentlich rechtlichen oder subventionierten Medien halte ich für nicht mehr tragbar. Dazu zähle ich vor allem Dingen das Grenzecho und den BRF, die viele Themen einfach nicht ansprechen. Selbst der RTBF hat mehr Wums.

      • Guido Scholzen

        genau!

        „Divide et impera“ (lateinisch ‚teile und herrsche‘) ist in diesen (Des-)Informations-Berichten mit von der Partie: Die Gesellschaft soll in zwei Lager gespalten werden, und dann wird regiert: die einen sind die guten und die anderen sind die schlechten.

        „Der kluge Weg, Menschen passiv und gehorsam zu halten, besteht darin, das Spektrum akzeptabler Meinungen streng einzuschränken, aber eine sehr lebhafte Debatte innerhalb dieses Spektrums zuzulassen – und sogar kritischere und dissidenten Ansichten zu fördern. Das gibt den Menschen das Gefühl, dass freies Denken im Gange ist, während die Voraussetzungen des Systems durch die Grenzen der Debatten immer weiter verschärft werden.“
        – Noam Chomsky, Professor für Linguistik am Massachusetts Institute of Technology

        So funktioniert das!

    • Erate humanes Geäst

      Der Fauci behauptet doch glatt, dass es für die Entwicklung eines Impfstoffes nicht mehr als ein Jahr der Forschung bedarf, letztlich in einem Interview, ganz öffentlich.
      Bin ja (noch^^) kein Psychiater, aber das erscheint selbst mir pathologisch.

  16. Klötschkopp

    Sehr geehrter Herr Schmitz,
    Ich bewundere Ihr Durchhaltungsvermögen gewisse Menschen zum Denken anzuregen obwohl dies eine aussichtslose Sache ist.
    Solange die meisten Menschen glauben das Restaurantbesuche, Reisen und SUV fahren persönliche Freiheit bedeuten und Zusammenhänge ( Klima, Überbevölkerung, Corona ) nicht begreifen stehen Sie da auf verlorenem Posten. Die Gabe, das ökonomische Grundprinzip und die charakterlichen Eigenschaften des Homo sapiens zu begreifen wäre da hilfreich.
    Bewundernswert ist auch das Sie das mit Ihrem richtigen Namen tun und dadurch Anfeindungen auf unterstem Niveau ausgesetzt sind.
    Ich habe das schon lange aufgegeben und hoffe das sich so viele Menschen wie möglich impfen lassen, da das für mich der einzige Weg ist meine Ruhe vor grenzenloser Dummheit zu haben.
    Ich hoffe das ich mit meiner These die ich hier nicht äußern möchte recht habe und das Ganze hat sich in ein paar Jahren erledigt.
    Sollte ich Unrecht haben hilft nur noch Anarchie und Pump Gun.

  17. Krisenmanagement

    Hier noch ein negatives Beispiel des anbiedernden Journalismus:
    https://www.grenzecho.net/64340/artikel/2021-10-27/premierminister-alexander-de-croo-zu-gast-bei-freunden. Das ist Anbiederung pur. Ein sachlicher Bericht ist das nicht. Wiederholungen …… Grammatik? (Wenn ich dafür bezahlt werde… sollte es schon etwas besser sein). Es wird Zeit, dass Oswald Schröder den Presskodex liest. Er verstösst gegen einige Grundsätze. Als Chefredakteur entzieht er sich regelmässig der Verantwortung. Richtigstellung werden im GE nicht veröffentlicht. Diffamierung von Bürgern zu Gunsten der politischen Machthaber…..
    Die Bevölkerung wird regelmässig nicht befragt, wenn etwas in den Gemeinden nicht stimmt. …. Das kann man unendlich fortsetzen.

    Hier das Gegenteil: https://ostbelgiendirekt.be/offizieller-antrittsbesuch-von-de-croo-in-dg-300933#comment-362780 Dieser Bericht ist sachlich und beschreibt den Besuch des Premier ohne Anbiederung.

  18. deuxtrois

    Gerdhard schreibt auf Skyrock:
    „Immer wieder diese Drohung, dass mein Account gelöscht wird. Ich denke da stehen Dinge drauf, die sehr wohl den einen oder anderen interessieren…

    Wenn Ihr mich loswerden wollt, na gut, dann schmeißt mich einfach raus und tätschelt Eure Dauerposter, oder was auch immer.“

    Nicht nur, dass die Presse seine Lügen-Leserbriefe nicht mehr kostenlos verbreiten möchte, Skyrock möchte es auch nicht mehr – aus gutem Grund vielleicht?

    • shithitthefan

      Und das war schon weit vor Corona. Da mühte sich der gute an Religion ab. Man sieht in dem Blog auf jeden Fall, dass er schon immer sehr ausgeprägt gegen etwas sein muss. Anti Religion, Anti GE, Anti Porsche, Anti Corona und so weiter.

      Gott sei dank ist der Blog noch online, was da steht ist pure comedy.

  19. Allein die Tatsache, dass Sie – Herr Schmitz – nach hunderten Kommentaren, in denen es Ihnen einzig darum ging, die Menschen zu desinformieren und zu verunsichern, die „Wahrheit“ bemühen, zeigt, wue sehr Sie in Ihrer besessenen Kampagne aus der Realität entrückt sind.
    Erkennen Sie, der sich sonst als Erleuchteter darstellt, wirklich nicht die Muster in ihrem pathologischen Verhalten? Sie drehen sich seit Jahren im Kreis und da immer nur um sich selbst.
    Es reicht und egal aus welchem Grund das GE so entschieden hat, es hat richtig entschieden, denn Sie sind eine Gefahr für sich selbst und für die Gesundheit von Menschen. Das sollte reichen.

  20. Kommentarregeln

    Sie behaupten die Kommentarregeln des GE beherzigt zu haben. In Wirklichkeit haben Sie das GE benutzt, um eine egomane Kampagne zu führen, deren Ziel nicht ersichtlich. Das Resultat ist jedoch, dass sie fahrlässig mit der Gesundheit von Menschen spielen. Ja, auch Worte können töten, wenn Menschen sich auf Scharlatane einlassen.
    Auch OD täte gut daran, die mindestens so gefährlichen Kommentare des Herrn Meyer endlich einzustampfen. In Wirklichkeit sind diese noch gefährlicher als die intellektuellen Kurzschlüsse des Herrn Schmitz, da ein Arzt als Vertrauensperson, Menschen auf‘s Glatteis und zur Not ins Krankenhaus führt.

  21. Besorgte Mutter

    @Kommentarregeln, da ist er ja schon wieder, der Schrei nach der großen Zensur.
    Sie behaupten, dass der Herr Schmitz und der Herr Meyer fahrlässig mit der Gesundheit von Menschen spielen. Ok, das ist ihre Ansicht der Sache. Ich selber fühle mich von den meisten Medien aber regelrecht gemobbt. Wenn ich morgens das Radio anschalte um zu hören ob es über Nacht etwas Neues gegeben hat, da werde ich gleich ganz massiv mit Corona und Klimawandel belästigt. Wenn das mit dem auf Langzeitfolgen nicht getestete Zeugs denn mal in die Hose geht, wer geht dann leichtfertig mit der Gesundheit der Menschen um?
    Wer wird dann die Verantwortung übernehmen?
    Die Hersteller tun es bekanntlich laut Lieferverträge schonmal nicht, warum bloß nicht?
    Da ich selber Antikörper habe, bin ich guter Dinge, dass mein Körper ein gutes Immunsystem hat und mit diesem Virus fertig geworden ist und auch in Zukunft fertig werden wird.
    Dass das GrenzEcho dem Herrn Schmitz seine Kommentare nicht mehr veröffentlicht, dass macht mich als GE- Abonnent einfach nur noch wütend. Die GE Leser, die das GE dazu aufgefordert haben, diese Kommentare zu unterdrücken, das waren wahrscheinlich die Leser Antionadis, Weykmans, Paasch, Klinkenberg, Lambertz und Freunde.

    • Mobbingopfer

      Wer sich dadurch gemobbt fühlt sollte mal zum Seelenklemptner oder so.

      „Die GE Leser, die das GE dazu aufgefordert haben, diese Kommentare zu unterdrücken, das waren wahrscheinlich die Leser Antionadis, Weykmans, Paasch, Klinkenberg, Lambertz und Freunde.“

      Quellen für diese bescheuerte Aussage? Ich habe mich ebenfalls beim GE beschwert. Unterdrückt wird ausserdem gar nichts. Herr schmitz wiederholt sich seit geraumer Zeit und dreht sich im Kreis. Alle Argumente sind schon lange dargelegt und diskutiert worden. Irgendwann mal hört man einfach nicht mehr auf das bockige Kleinkind und setzt es auf die Stille Treppe.

      • Besorgte Mutter

        @Mobbingopfer, klar wiederholt Herr Schmitz sich, möglicherweise dreht er sich auch im Kreis. Was soll er denn auch anderes tun, denn die Gegenseite wiederholt sich doch auch ständig und die drehen sich mittlerweile wirklich im Kreis ohne neue Argumente zu bringen.
        Mir war bei Schulanfang schon klar, dass das miese Spiel jetzt wieder von vorne los geht, denn seit dem 1.September hat der Wahnsinn ja wieder die Kinder unter seine Fitische. Hat man ein positiv getestetes Kind oder eine Lehrperson, dann geht beim Tracingcenter gleich die Post ab.
        Jetzt möchte die Impfbande uns schon wieder eine „Impfkampagne“ um die Ohren hauen, aber mich überzeugt auch so ein blöder Radiospot wie vergangene Woche auf dem BRF nicht.
        Nein, meinen Körper kriegt ihr nicht!

          • Besorgte Mutter

            NEIN, non, nee, no, nijt !
            Wenn man mir dieses Zeugs unbedingt einspritzen will, dann wird man fast meine gesamte Familie schon mit roher Gewalt ins Impfzentrum entführen müssen.
            Leider hatte ich von diesem stillen Protestmarsch gestern in Eupen viel zu spät erfahren, und ich konnte dann wegen einer anderen Verpflichtung nicht mehr hingehen.
            Aber im Gegensatz zum vergangenen Jahr in St.Vith, hatte meine Freundin mich diesmal nicht vergessen und mir sofort eine Nachricht geschickt, nachdem sie selber davon erfahren hatte.

  22. deuxtrois

    Alle faseln irgendetwas von „Meinungsfreiheit“ – er wurde von niemandem das Aussprechen oder Schreiben seiner Meinung verboten.

    Es ist eher so, dass das Grenz-Echo hier Hausrecht wahr nimmt und seine Meinung nicht mehr kostenlos verbreiten möchten. Was hält Herr Schmitz davon ab, seine Leserbriefe alle hier zu schreiben oder auf seiner eigenen Webseite?

    Diejenigen die dann laut hinterher schreien beschweren sich sonst sicherlich auch darüber, dass sie Geld bezahlen müssen, wenn man eine Annonce in der Zeitung einstellen möchte. Was wäre das wohl in den Augen derer? Sicherlich „Geld für Meinungsfreiheit“.

    Das Karussell des Unsinns dreht also weiter, Leute.

  23. Gemeinsam wollen wir am kommenden Sonntag, dem 31.10. um 15 Uhr vor dem Rathaus in Eupen friedlich spazieren gehen. Wir wollen damit ein Zeichen setzen, daß wir – unabhängig von unserer persönlichen Meinung bzgl. der C.-Impfung – nicht mit dem steigenden Impfdruck auf die Bevölkerung und vor allem nicht mit einer Pflichtimpfung für das Gesundheitspersonals einverstanden sind! Jeder Mensch soll frei entscheiden können, ob er sich impfen läßt oder nicht.
    Es soll kein Protest in dem Sinne sein, daher verzichten wir auf Plakate, bedruckte Klamotten oder Parolen jeglicher Art. Wir können uns weiß bekleiden und weiße Luftballons oder weiße Bänder mitbringen.
    Wir hoffen auf zahlreiche Teilnehmer, die gemeinsam ein Zeichen setzen gegen die soziale Spaltung und für ein respektvolles Miteinander in der Bevölkerung ❤️✨🍀

  24. Corona2019

    Welch raffinierter Schachzug .

    Man könne sich also weiß bekleiden, um es so aussehen zu lassen, dass alle Beteiligten dem Pflegepersonal angehören, dass sich nicht impfen lassen möchte.

    Von wie vielen Leuten im Pflegedienst redet man den hier?.
    Die sich nicht impfen lassen möchten?.

    Und ist es nicht Ein schlag ins Gesicht, für verantwortungsbewusstes Pflegepersonal dass sich impfen gelassen hat?

    Nun ja, den paar übrig gebliebenen wünsche ich dann viel Erfolg.

  25. Gerhard Schmitz

    Zur Info: Anzahl Infizierter pro 100.000 im Verlauf der beiden Wochen 11.10. bis 24.10.2021 nach Altersgruppe und Impfstatus aufgeschlüsselt laut Sciensano:

    12-17 Jahre: 1212 Ungeimpfte, 160 Geimpfte
    18-64 Jahre: 963 Ungeimpfte, 397 Geimpfte
    Älter als 65: 288 Ungeimpfte, 282 Geimpfte

    Man sieht, dass der Schutz vor einer Infektion mit der Zeit bis auf Null abnimmt (die Jüngeren wurden später geimpft als die Älteren). Darüber hinaus stellen mittlerweile die Doppeltgeimpften die Mehrheit der in den Krankenhäusern aufgenommenen Covid-Patienten.

    Quellen:

    Seite 29 in https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Weekly_report_FR.pdf

    Seite 19 in https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Hospital_epidemiology_Part_1.pdf

    • Ja und Schmitz?
      Da die über 65-jährigen vor über einem halben Jahr geimpft wurden, nimmt der Schutz vor Infektion logischerweise ab. Daher die Empfehlung einer Booster-Impfung nach 6 Monaten für diese Altersgruppe.
      Vergessen wird auch oft, dass der Impfstoff gegen die Alpha-Variante des Virus entwickelt wurde.
      Glücklicherweise schützt die Impfung aber auch – wenn auch etwas abgeschwächt – gegen die Delta-Variante. Würde sie das nicht tun, sähe die Situation in den Krankenhäusern und die Todeszahlen ähnlich verheerend aus, wie letztes Jahr ohne Impfstoff.
      Dass die Zahl der geimpften Hospitalisierten zunimmt ist ebenso logisch, da insbesondere über 65-jährige hospitaliert werden und in dieser Altergruppe fast 90% der Bevölkerung geimpft ist.
      Verhältnismäßig zur Anzahl der Geimpften bzw. Nichtgeimpften ist die Mehrheit der hospitalisierten Personen NICHT Geimpft.
      Schmitz bleibt seiner Linie treu und interpretiert die Zahlen so, dass sie seiner perfiden Verunsicherungs-Kampagne dienen.
      Und der verantwortliche Herausgeber schaut genüsslich zu…

      • Erate humanes Geäst

        “Dass die Zahl der geimpften Hospitalisierten zunimmt ist ebenso logisch, da insbesondere über 65-jährige hospitaliert werden und in dieser Altergruppe fast 90% der Bevölkerung geimpft ist.“

        Was heißt das? Je höher der Prozentsatz der Impfungen in einer Altersgruppe, desto größer die Wahrscheinlichkeit im Krankenhaus landen?

        • karlh1berens

          Man kann das Nicht-Impfen mit Vernunft begründen.
          Man kann es mit Logik begründen.
          Man kann es mit Verstand begründen.
          Man kann es mit dem Gesetz/Recht begründen.
          Man kann es mit dem Glauben begründen.
          Man kann es mit dem Wetter begründen.
          Man kann es mit dem Gefühl begründen.
          Man kann es sogar mit der Zeit begründen.
          Und nicht zuletzt kann man es mit der Lust am Leben begründen.

    • deuxtrois

      Herr Schmitz, ich rate Ihnen eher dazu, sich weniger mit gesundheitlichen Themen zu befassen (von denen Sie offensichtlich nicht viel Ahnung haben) und wenden Sie sich bitte wieder Ihrem tollen 5-Takt-Motor zu, dessen Funktionsprinzip bereits Toyota in seinen Motoren schon seit Jahrzehnten verwendet, dann wären Sie mit etwas sinnvollem beschäftigt.

  26. Ein zweiter Herr Schmitz

    Lieber Herr Gerhard Schmitz ich kannte jemanden der noch am 28.08.2021 voller Stolz auf FB gepostet hatte „ungeimpft und trotzdem gesund. Dieser Jemand ist gestern ungeimpft und an Corona gestorben eingeächert worden. Wenn ich einen guten Anwalt kenne würde, würde ich sie wegen Anstiftung zur fahrlässigen Tötung verklagen, ich hoffe sie kleiner Möchtegerne Motorenerfinder haben nicht das gleiche Pech, obwohl……..:-)

      • Ein zweiter Herr Schmitz

        Ja mein lieber Fredi glaub du weiter an die Coronaleugner und wir werden noch die 5te 6te usw Welle erleben, aber immer werden es zum größten Teil Leute die „Ungeimpft und trotzdem gesund“ sind, in den Intensivstationen landen werden mir soll es recht sein

    • Gerhard Schmitz

      Eine Frage: Ändern Sie Ihren Nicknamen je nach Thema oder gar je nach Windrichtung der gefühlten Mehrheitsmeinung bzgl. eines Themas? Das sind nämlich ideale Voraussetzungen für jemanden, den „sein Geschwätz von gestern nicht die Bohne interessiert“. So können Sie heute auf die Impfskeptiker und morgen, wenn sich die „Windrichtung“ ändert, auf die Impfbefürworter eindreschen. Das mag Ihnen eine gewisse Befriedigung bringen, hat aber den Haken, dass Ihren Schimpftiraden zwangsläufig das Merkmal „beliebig“ anhaftet, was dazu führt, dass zumindest mich in dem Falle Ihre Meinung nicht die Bohne interessiert.

  27. Ich habe nie behauptet das es kein Corona gibt.
    Nur sind die jetzigen verfügbaren Mittel nicht die Lösung.
    Selbst bei einer Impfquote von 100% würden noch massenweise Leute ins Krankenhaus eingewiesen werden bzw sterben.

  28. Gesundheit

    G. Schmitz wird beim GE gesperrt, weil er zuviel schreibt. A. H. und D. L., die beide immer gegen die Ungeimpften hetzen und ihre Kommentare nie belegen dürfen weiterhin ihr Gift verspritzen.

  29. Krankhaft

    Das Verhalten eines G. Schmitz ist ganz einfach nur krankhaft. Ich kann deux-trois nur beipflichten, nutzen Sie ihre Energie doch für etwas sinnvolles. Wenn es mit der einen Erfindung, aus welchen Gründen auch immer, nicht geklappt hat, so gibt es doch tausende neue Möglichkeiten.

  30. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Bilanz nach der Demonstration gegen die Corona-Politik in Brüssel“ (https://brf.be/national/1553301/#comments) wurde folgender Kommentar von mir nicht online geschaltet:

    Sehr geehrte Frau Leclercq,

    Ich würde Ihnen dringend empfehlen, sich SELBER ein Bild von „diesen Menschen“ zu machen, anstatt blind auf die ziemlich einseitige Berichterstattung zu vertrauen.

    Ich kann Ihnen nur sagen, dass ich dabei war und weder „Esoteriker“ noch „Linksextremer“ noch „Rechtsextremer“, sondern ein Bürger bin, so wie die übergroße Mehrheit der Demoteilnehmer, der sich große Sorgen um die Bestand unserer demokratischen und auf Grundrechten basierenden Gesellschaft macht.

    Zu der Nutzung des Judensterns frage ich all die sich darüber Empörenden, inklusive die „European Jewish Assiciation“, inwiefern sich denn die beginnende Ausgrenzung, Diffamierung und Stigmatisierung zum Sündenbock der Juden (ab 1933) von der jetzigen Ausgrenzung der Ungeimpften unterscheiden. Wohlgemerkt die Kristallnacht fand 5 Jahre später (1938) und die systematische Ermordung nochmal drei weitere Jahre später (1941) statt.
    Kleines Detail: Ich wurde Zeuge, wie einer Frau der Toilettengang mangels CST von einer Bäckerei verweigert wurde.

  31. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Kommentar von Stephan Pesch „Biedermänner und Brandstifter“ (https://brf.be/meinung/kommentar/1554886/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    „Sehr geehrter Herr Pesch,

    Ich weiß nicht, ob Sie letzten Sonntag in Brüssel dabei waren. Ich war dort und wurde Augenzeuge, wie die Polizei, als die Demo bereits längst zu Ende war, „Jagd“ auf knapp ein Dutzend flüchtende Chaoten machte und diese dabei mit Tränengasgranaten beschoss. Da nun aber Letztere quer durch die friedlich durch den Parc Cinquantenaire heimkehrenden Demonstranten flüchteten, wurden vor allen Dingen diese, so auch ich, von den Tränengaswolken eingenebelt. Ich kann Ihnen sagen, dass das kein Spaß ist.

    Bei dieser Aktion der Polizei kann nun von Notwehr keine Rede sein. Man muss es so deutlich sagen, sie nahm ohne Not und billigend in Kauf, dass völlig Unbeteiligte, ob Kind oder Greis, durch ihren Tränengasbeschuss zu Schaden kamen.“

  32. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Senator Miesen ist ‚für Impfpflicht, aber nicht nur …‘“ (https://brf.be/regional/1554771/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    „Im erwähnten Podcast vergleicht Dr. Karl Vermöhlen den Aufmarsch einiger „radikaler Impfpflichtgegner“ vor der Privatwohnung eines Politikers in Sachsen mit dem „was wir in Deutschland vor 90 Jahren kannten, damals hatten die Menschen braune Hemden, heute haben sie schwarze Hemden an…aber das unterscheidet sich aber nicht ideologisch“, (Podast ab Minute 45:00). Wo sind nun diejenigen, die sich reflexartig über jeden Vergleich „Heute vs. Dritte Reich“ empören?

    Des Weiteren versteigt sich Dr. Vermöhlen in die Behauptung, dass eine Impfpflicht das Problem regeln würde, und das vor dem Hintergrund, dass die Geimpften von der Pandemie „die Schnauze voll hätten“. Das Sündenbock-Narrativ ist unverkennbar. Eine hohe Impfquote hat nämlich nachweislich das Delta-Problem weder in Flandern, noch in Portugal gelöst. Also woher nimmt Dr. Vermöhlen diese Hoffnung, insbesondere in Anbetracht der Omikron-Variante?

    Zu guter Letzt ist in dem Podcast viel von Demokratie die Rede, das Wort Grundrechte bzw. Verfassung fällt nicht ein einziges Mal.“

    https://youtu.be/-2wDcngK-FI?t=2701

  33. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Vierte Corona-Welle: Starker Anstieg der Todesfälle“ (https://brf.be/national/1555753/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Laut Sciensano starben im November 2021 insgesamt 1025 Belgier an/mit Covid-19. Das sind im Schnitt 34 pro Tag. Hier wird suggeriert, dass es 50 pro Tag gewesen wären.

    Im November 2020 starben insgesamt 5054 Belgier an/mit Covid-19, also 4,9 mal mehr als im November 2021, und nicht sechsmal mehr.

    Und dass diese Reduzierung der Sterbefälle alleine der Impfung zu verdanken sei, ist reine Propaganda der Impfbefürworter, denn in Flandern mit höchster Impfquote (81%) in Belgien ist die Corona-Sterbezahl vom November 2021 im Vergleich zum November 2020 (nur) um einen Faktor 4,38, in Brüssel (Impfquote 58%) dagegen um einen Faktor 4,98 und in der Wallonie (Impfquote 71%) sogar um einen Faktor 5,68 zurückgegangen.

  34. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Scholz kündigt entschiedenen Kampf gegen Corona-Pandemie an“ (https://brf.be/international/1556283/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Olaf Scholz: „…es gebe keine roten Linien.“

    Was meint er damit? Pflicht- oder gar Zwangsimpfung für alle, auch für Kleinkinder, und das dann noch alle drei Monate?

    VOR seiner Wahl hatte er beteuert, dass es keine Impfpflicht geben werde. Nun das! Darf man das Wahlbetrug nennen? Ich denke ja.

  35. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Finnland macht 2G-Regel zur Einreisebedingung“ (https://brf.be/international/1560176/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Auch Finnland würde gut daran tun, zu versuchen zu ergründen, warum seit Anfang Mai 2021 bis Ende November 2021 insgesamt (nur) 400 Finnen an/mit Corona gestorben sind, im Gegenzug aber insgesamt im gleichen Zeitraum rund 2.800 Finnen MEHR als erwartet gestorben sind. Sind diese „überschüssigen“ 2400 Todesfälle womöglich den Kolateralschäden der Lockdowns oder gar der Impfung geschuldet?

    Ich finde es völlig unverantwortlich, die Impfung weiter zu propagieren, so lange diese „Auffälligkeit“ (übrigens nicht nur in Finnland) ungeklärt ist.

    Quelle: Übersterblichkeitsstudie von The Economist (“Estimated excess mortality from The Economist”) auf ourworldindata.org publiziert.

    https://ourworldindata.org/grapher/excess-deaths-cumulative-economist-single-entity?country=~FIN

  36. Es ist schon bezeichnend dass ein öffentlich rechtlicher Sender die hier oben von Herrn Schmitz geschriebenen Kommentare nicht veröffentlicht. Für die Zensur solcher Kommentar gibt es keinerlei Grund, es sei denn man möchte seine Höhrer (Leser) weiterhin mit „ausgesuchten“ Meldungen belügen. Eine Schande was mit unserem Steuergeld geschieht.

  37. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Omikron-Variante für 72 Prozent der Corona-Neuinfektionen verantwortlich“ (https://brf.be/national/1560921/#comment-114579) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    In absoluten Zahlen sieht das etwas anders aus. Von den insgesamt 551 Intensivpatienten die vom 13.12. bis zum 26.12.2021 auf die Intensivstationen aufgenommen wurden, waren 259 (47%) ungeimpft, 216 (39%) doppelt geimpft und bereits 76 (14%) geboostert. Wenn man bedenkt, dass erst seit Anfang September 2021 geboostert wird, ist davon auszugehen, dass die Wirkdauer der dritten Dosis noch kürzer ist als diejenige der Grundimmunisierung.

    Diese verkürzte Wirkdauer der Boosterimpfung kann man auch in Israel beobachten, wo die Omikron-Variante bereits 34% der Fälle ausmacht. Von den insgesamt 4.756 Neuinfektionen am 30.12.2021 entfielen 1.594 (33%) auf ungeimpfte, 346 (7%) auf ungeboosterte und 2.816 (60%) auf geboosterte Israelis. In relativen Zahlen ist sogar das Infektionsrisiko in der Altersgruppe bis 60 Jahren unter den Geboosterten am höchsten.

  38. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Corona-Impfung: Streit zwischen Antoniadis und Vivant geht weiter“ (https://brf.be/regional/1562110/#comment-114650) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Im aktuellen RAG-Bericht vom 29.12.2021 ist zu lesen, „la surmortalité a continué et était significative au cours de la semaine 49, mais légèrement inférieure à celle de la semaine 48.“ Die Analyse von The Economist (auf ourworldindata.org publiziert) ergibt, dass es seit Anfang Juli 2021 bis Ende November 2021 eine allgemeine Übersterblichkeit von insgesamt 3658 Todesfällen in Belgien gab, aber im gleichen Zeitraum (lediglich) 1776 Belgier an/mit Corona gestorben sind. Um den Verdacht zu entkräften, dass diese „überschüssigen“ 1886 Todesfälle in Zusammenhang mit der Impfkampagne stehen könnten, zu entkräften, würde die Publizierung des Impfstatus aller Verstorbenen seit Beginn der Impfkampagne bereits wertvolle Hinweise geben. Dies wird aber, so weit ich weiß, bis heute nicht gemacht.

    Daher meine Frage an den Gesundheitsminister Antoniadis: „Können Sie bitte die Informationen bzgl. des Impfstatus aller Verstorbenen bei Sciensano anfragen?“

  39. @ Herr Schmitz:
    Es geht aus den Zahlen lediglich hervor, dass es eine Übersterblichkeit von 3658 Menschen gibt wovon 1770 mit Corona zu erklären gibt.
    Bleibt eine Übersterblichkeit von ca 2000. Ob dies dann noch signifikant ist weiss man nicht.
    Bei den anderen Menschen die gestorben sind gab es sicherlich Geimpfte und Ungeimpfte, mehr weiss man auch nicht.
    Aus diesen Zahlen kann man also gar nichts lesen.
    Es gibt übrigens Korrelation zwischen dem Geburtenrückgang und dem Rückgang der Störche in Westeuropa…

    • Gerhard Schmitz

      Nicht vergessen, dass die 1.770 Belgier an oder mit Corona gestorben sind. Mir ist schon klar, dass eine einfache Gleichzeitigkeit von Ereignissen nicht zwingend einen kausalen Zusammenhang belegt. Anders herum kann man aber durchaus sehen, dass wenn ein kausaler Zusammenhang bestehen soll, die Gleichzeitigkeit der Ereignisse erforderlich ist. Und darum geht es. Ich würde mir wünschen es gäbe KEINEN Zusammenhang zwischen Übersterblichkeit und Impfung, und insofern hätte ich gerne die Bestätigung seitens der Statistik, die klar zeigen könnte, dass die Geimpften eben nicht proportional häufiger sterben, als die Ungeimpften. Darüber hinaus wäre es das Mindeste, was die Behörden tun könnten bzw. müssten, um sich einen Überblick über die tatsächliche Sicherheit der Impfung zu verschaffen. Genau wie die Covid-Toten akribisch gezählt werden, um sich einen Überblick über die Gefährlichkeit dieses Virus zu machen, würde ich mir wünschen, dass die Impftoten (sprich an/mit Impfung gestorben) genauso akribisch gezählt würden. Aber das geschieht einfach nicht, und das ist ungeheuerlich!

    • Erate humanes Geäst

      Pierre
      Wie kann denn eine Übersterblichkeit nicht signifikant sein, wenn sie als solche bereits formuliert ist?
      Nach deiner Rechnung handelt es sich um eine Übersterblichkeit von 2000 Menschen innerhalb eines Zeitraumes von vier Monaten, deren Ursache nicht geklärt ist.
      Was heißt hier überhaupt „lediglich“? Wenn dir tote Belgier egal sind, warum setzt du dich dann fürs Impfen ein?

  40. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Die Presseschau von Montag, dem 10. Januar 2022“ (https://brf.be/meinung/presseschau/1563714/#comment-114763) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    De Croo’s Einschätzung der Bedeutung einer Kundgebung („demgegenüber [5000 Demonstranten] stehen einige Millionen Menschen, die tun, was zu tun ist, die sich impfen lassen und sich an die Regeln halten“) lässt tief blicken. Macht man sich seine Logik zu Eigen, so kann man jede Kundgebung in Belgien mit weniger als 5.000.000 Teilnehmern als Ausdruck der Meinung einer Minderheit abtun. Auf diese Weise degradiert De Croo das für die Demokratie sehr bedeutsame Demonstrationsrecht auf das Niveau einer lästigen, aber unbedeutsamen Querulantenveranstaltung.

    Und kann Lukaschenko dann gleichermaßen getrost die 100.000 Demonstrationsteilnehmer als vernachlässigbare Minderheit (etwa 1% der Bevölkerung) in Belarus abtun und behaupten rund 9 Millionen „tun das Richtige“, indem sie zu ihm stehen?

    Und sind dann die über 2.000.000 Ungeimpften in Belgien, die nicht mitmarschiert sind, Befürworter der Politik von De Croo?

    Und waren demzufolge vor 25 Jahren nur 3% der Belgier (300.000 Demonstrationsteilnehmer) vom Schicksal von Julie und Melissa berührt?

    • Große Demonstrationen können etwas bewirken, mindestens Diskussionen auslösen. Wer demonstriert, hat aber keine Garantie, erhört zu werden, das ist nämlich nicht der Inhalt der Demonstrationsfreiheit. Eine Wirkung haben Demonstrationen nicht, nämlich die Wählerentscheidungen der letzten Wahlen auf den Kopf zu stellen, auf deren Grundlage die Entscheidungen der Politik für eine Legislaturperiode demokratisch legitimiert sind. Das ist das Prinzip des demokratischen Systems. An den Demonstrationen nimmt im Verhältnis zur Größe des Wahlvolks in aller Regel eine kleine Minderheit teil, was jetzt auch ganz augenfällig ist. Wenn die gewählten Politiker dem Willen der Demonstranten nicht folgen, muss man die nächste Wahl abwarten oder im Parlament (!) eine Mehrheit für ein Mißtrauensvotum finden. Die Volksabstimmungen wie in der Schweiz haben wir nicht. Und Regierungen werden in Belgien und in Deutschland nicht auf der Straße gestürzt. Und, jede Wette, in beiden Ländern würden die selbst ernannten Freiheitskämpfer bei Volksabstimmungen (hätten wir sie) und Wahlen keine Mehrheit erringen.

    • Noch ein Nachtrag: Es bedarf keines Umsturzes, eigentlich auch keiner Demonstration, nur etwas Geduld. Die Impfgegner müssen nur einmal hinsehen. Nach der wissenschaftlichen Auffassung eines berühmten veganen Kochs mit unbekanntem Aufenthalt sind die Geimpften ja alle schon im September 2021 an den Nebenwirkungen gestorben. Da das nicht vollständig zu stimmen scheint, braucht man sich nur auf die Expertise von Schland & Co. zu verlassen, wonach man 3 Jahre (manche meinten 5) nach der Impfung daran sterbe. Das heißt ja logischerweise, dass die Ungeimpften in weniger als 3 Jahren so gut wie unter sich, also in der Mehrheit, sind. Einfach abwarten! Herzlichen Glückwunsch!

  41. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „91 Prozent der Mitarbeiter im Pflegesektor sind zweimal geimpft“ (https://brf.be/national/1565476/#comment-114931) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Und bitte beachten, dass laut dem „COVID-19 BULLETIN EPIDEMIOLOGIQUE HEBDOMADAIRE“ vom 14. Januar 2022 (Seite 28) das Infektionsrisiko dank der Zweifachimpfung (gegenüber einem Ungeimpften) in allen Altersgruppen mittlerweile nur noch um 3% verringert wird.

    Demzufolge müssen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens wohl auch zur Boosterimpfung, und dann ab März 2022 auch zur Omikron-Impfung verpflichtet werden, was dann wohl wiederum eine nicht vernachlässigbare Zahl an Doppelgeimpften verweigern werden.

    https://covid-19.sciensano.be/sites/default/files/Covid19/COVID-19_Weekly_report_FR.pdf

    • Erate humanes Geäst

      »Neun Krankenhaus-Mitarbeiter im Kreis Ludwigsburg kündigen an, der Impfpflicht nicht nachzukommen. Das hat Folgen für eine ganze Abteilung.
      In einem Schreiben haben neun Mitarbeiter Martin am Donnerstag mitgeteilt, dass sie sich nicht impfen lassen werden. Die Abteilung bestehe aus 20 Leuten, er werde sie also nicht aufrechterhalten können, kündigte Martin an. Das Gesundheitsamt werde sie im März noch mal zum Impfen auffordern und müsse dann gegebenenfalls ein Betretungsverbot aussprechen beziehungsweise entscheiden, wie es weitergehe.…“
      Chapeau!
      https://www.corodok.de/mitarbeiter-muss-abteilung/

  42. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Österreich will im Februar Impfpflicht ab 18 Jahren einführen“ (https://brf.be/international/1565644/) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Impfpflicht-Gesetz in Österreich: „Ausnahmen sind für Schwangere vorgesehen und für Menschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können.“

    Ich erinnere an folgende Meldung des BRF vom 26.11.2021 : „Dr. Albert Van der Putten, Gynäkologe am St. Vither Krankenhaus, rät Schwangeren und Menschen mit Kinderwunsch zu einer Coronavirus-Schutzimpfung“.

  43. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Die Presseschau von Montag, dem 17. Januar 2022“ (https://brf.be/meinung/presseschau/1565896/#comment-114953) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Australischer Premierminister: „Und dass sie [die Bevölkerung] zu Recht wünsche, dass die Ergebnisse dieser Opfer auch geschützt würden.“

    Nun ja, es stellt sich die Frage welches „Ergebnis“ der Premier denn schützen möchte. Aktuell weist Australien trotz der strengen Maßnahmen eine Rekord-7-Tage-Inzidenz von knapp 3000 Infektionen pro 100.000 Einwohner auf.

    Vor diesem Hintergrund ist nur allzu verständlich, dass der Premier seine „Anhänger“ in Ermangelung eines greifbaren Ergebnisses mit emotionalen Streicheleinheiten, die insbesondere auf deren Ressentiments abzielen, auf Kosten des auserkorenen Sündenbocks, namens Ungeimpfte, beglücken möchte.

  44. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Vandenbroucke über Corona-Barometer, das Boostern von Jüngeren und das CST“ (https://brf.be/national/1566622/#comment-115020) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Bis heute hat Sciensano die Sterblichkeitsraten mit dem jeweiligen Impfstatus der Verstorbenen statistisch nicht abglichen. Genau diese Analyse hat das englische „Office for National Statistics“ nun bzgl. der Sterberate, sprich der sogenannten “Monthly age-standardised mortality rates by vaccination status, per 100,000 person-years, England, deaths occurring between 1 January 2021 and 31 October 2021” publiziert. Man achte bitte darauf, dass aufgrund des untersuchten Zeitraums die Boosterimpfung kaum Berücksichtigung finden konnte.

    Aus diesen Daten geht u.a. hervor, dass die fragliche Sterberate in der Gruppe der Geimpften im Alter von 18 bis 39 Jahre im Vergleich zu den Ungeimpften dieser Altersgruppe zeitweise 2x bis 3x höher ausfiel.

    Ich denke, Sciensano sollte unbedingt diese Datenanalyse für Belgien durchführen, bevor den jungen Menschen noch irgendeine Impfung empfohlen, bzw. aufgedrängt wird.

    Quelle: https://www.ons.gov.uk/peoplepopulationandcommunity/birthsdeathsandmarriages/deaths/datasets/deathsbyvaccinationstatusengland

  45. Wäre die Presse „anbiedernd“, so würde so manch ein Leserbrief, sicherlich nicht veröffentlicht!
    Was allerdings auch kein Verlust wäre, angesichts des Unsinn, der darin geschrieben wird

  46. Robin Wood

    Soviel zum Thema „anbiedernde Presse“:

    Titel beim BRF:
    60.000 Corona-Neuinfektionen: Neuer Rekord für Belgien
    (Da denkt man doch sofort, oh mein Gott, sooo viele neue Kranke!)

    Im Text dann etwas weniger Panikmache:
    Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Belgien hat am Mittwoch einen neuen Höchststand erreicht. 60.000 Menschen wurden innerhalb von 24 Stunden positiv getestet.

    Also sind die 60.000 angeblichen Neuinfektionen (= Krankheitsfälle) „nur“ positiv getestete Menschen.

    Wäre der BRF neutral in seiner Berichterstattung, würde er auch mitteilen, wieviel von diesen 60.000 positiv Getesteten denn auch wirklich infiziert sind, sprich Symptome haben und KRANK sind und wie viele dieser Personen zuhause ohne Medikamente in Quarantäne sein müssen und wieviele der positiv Getesteten ins Krankenhaus mussten.
    Der BRF könnte bzw. sollte sogar den Lesern/Hörern mitteilen, wie viele Personen denn am Vortag getestet wurden, sprich ob es mehr Tests oder weniger Tests gab.

    Aber es ist ja einfacher, die Zahlen der Regierung zu übernehmen, als selbst zu recherchieren.
    Wobei man – fairerweise – nicht nur dem BRF mangelnde Recherche vorwerfen darf.

    • Infiziert - Infektion

      „Infiziert“ ist jeder der 60.000 positiv getesteten. Ob er allerdings eine Infektion, sprich Symptome hat steht auf einem anderen Blatt. Wer noch nicht einmal diesen Unterschied in der Terminologie kennt, sollte sich zurückhalten, anderen mangelnde Recherche vorzuwerfen.
      Der BRF verweist zudem Regelmäßig (mit Link) auf die Sciensano-Berichte, in denen die Pandemieentwicklung detailliert aufgezeigt wird.
      Aber deren Darstellungen werden von der Querdenkerfraktion ja gerne infrage gestellt… weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

      • Erate humanes Geäst

        >>„Infiziert“ ist jeder der 60.000 positiv getesteten. <<
        Das stimmt so auch nicht.
        Ferner die Frage ist, womit er infiziert ist, das kann nachweislich jede Art von Influenzavirus sein.
        Auch Genesene können ein positives Ergebnis hervorrufen. Weil sich sogenannte tote Reste des Virus im Körper befinden. Dieser Sachverhalt ist beispielsweise in der Schweiz schon wissenschaftlich erfasst.
        Darüber hinaus waren selbst getestete Avocados positiv, aber wohl kaum infiziert!
        So einfach ist die Auswertung der Testergebnissen eben nicht, wewegen sie auch nur Sinn bei Menschen machen, die erkrankt sind. Dafür wurde der Test auch ursprünglich konzipiert.

  47. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „60.000 Corona-Neuinfektionen: Neuer Rekord für Belgien“ (https://brf.be/national/1566808/#comment-115063) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Sehr geehrter Herr Voigt,

    Sie unterstellen offenkundig jedem, der die Corona-Maßnahmen kritisch hinterfragt oder diese ins Verhältnis zu anderen Sterbeursachen setzt, mangelndes Mitgefühl gegenüber den Angehörigen von Corona-Opfern.

    Wie sieht es denn mit Ihrem Mitgefühl gegenüber den Angehörigen von z.B. Verkehrstoten aus? Würden Sie flächendeckend Tempo 30 in Ortschaften, Tempo 50 auf Landstraßen und Tempo 80 auf Autobahnen akzeptieren und pflichtbewusst jederzeit einhalten, um die Zahl der Verkehrstoten zu verringern?

    • „… und was ist mit…?“ Jeder, der hier von Herrn Schmitz akzeptiert werden will, muss doch wohl mindestens für die Eisbären im Nordmeer demonstriert haben und Mitglied der Liga gegen Fußpilz sein. Und was ist mit dem Mitgefühl für von Gartenbesitzern gemeuchelte Wühlmäuse? Herr Schmitz, wenn Sie dieses Meucheln nicht dreimal täglich anprangern, beweisen Sie Ihre eigene Herzlosigkeit, weshalb Sie natürlich selbst zu keinem Thema ernst genommen werden können. Für diesen Quatsch gibt es ein Wort: Whataboutism.

  48. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „Kundgebung gegen Corona-Politik: Harter Kern auf Konfrontationskurs mit der Polizei“ (https://brf.be/national/1567724/#comment-115177) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Ich war vor Ort. Im Verlauf des Zugs habe ich keine einzige gewalttätige Aktion erkennen können. Dann beim Abschluss im Jubelpark brach die Randale am äußersten Rand aus. Ich habe selber beobachten können, wie Dutzende Tränengasgranaten mitten in unbeteiligte Demonstranten geschossen wurden. Später wurden wir aus dem Jubelpark mittels Wasserwerfer und Tränengas gedrängt und zeitweise ohne Rücksicht auf mögliche Massenpanik in die Enge getrieben, aus der nur über eine schmale Treppe entkommen werden konnte.
    Auf dem Rückweg zum Bus wurden wir dann noch von der Polizei ohne erkennbaren Grund zu einem 20 minütigen Umweg genötigt.

    PS: Ich habe mir eines der von Peer van Daalen erwähnten Videos angeschaut. Seine Erzählung stimmt. Auf einem Video sieht am jede Menge sich als Pressevertreter ausweisende Personen, die die Randale dokumentieren. Ich habe diese Pressevertreter weder auf dem Zug nach im Jubelpark, wo es völlig friedlich zuging, gesehen.

    • Guido Scholzen

      Diese Berichterstattung ist wirklich nicht zu ertragen:
      Diese Randalierer in Brüssel waren alle schwarz gekleidet, nicht wie anderen Durchschnittsmenschen, die mal auf ne Demo gehen: Diese Provokateure hatten mit den meisten friedlichen Protestlern wirklich nichts gemein. (im Video zu sehen)

      Vergleich:
      Wenn irgendwo Randale nach einem Fussball-Spiel ist, dann distanzieren sich die meisten Fans und Fussball-Vereine von dieser Randale. Ist ja auch richtig so, und dieses wird in der Presse auch mitgeteilt und positiv bewertet.
      Wenn aber 50.000 Menschen friedlich gegen Corona-Maßnahmen demonstrieren, und eine (unbekannte) Minderheit randaliert bis zum Äussersten, ja dann werden alle friedlichen Demonstransten mit den Hooligans in einen Topf geworfen. Seit Jahren bilden Politik+Presse eine Symbiose wie siamesische Zwillinge.

      Herr Schmitz, Sie sind nicht der einzige, der Probleme mit dem BRF hat.
      Beim BRF war das hier mein letzter Kommentar:
      https://brf.be/international/1561203/#comments
      Im Dezember hatte ich einige Kommentare versucht zu schreiben (anlässlich der öffentlichen Hass-Schmiereien gegen Paasch und Arimont), wo sinngemäß drin stand „man solle sich doch mal endlich an einen Tisch setzen und miteinander reden“, die wurden schon nicht veröffentlicht.
      Den obige Kommentar vom 1. Januar 2022 war wohl scheinbar zuviel: Hier müsste die Staatsverwaltung zugeben, dass sie teilweise an der Spaltung der Gesellschaft mitschuld ist, und das wollen die partout nicht akzeptieren!
      Seitdem bin ich beim BRF gesperrt.
      Ich war schon einmal gesperrt, und zwar einen Monat lang im April’2021: Ich hatte Nach-Rechnungen in Kommentaren geschrieben, wo ich dargelegt habe, dass ein steigender Inzidenzwert ausgelöst durch eine Steigerung der Testanzahl keine Verschlimmerung der Corona-Fallzahlen darstellt. Hatte dem BRF scheinbar auch nicht gepasst. So habe ich einige male an die Redaktion direkt geschrieben , um Kommentare zu veröffentlichen zu gewissen Berichten. Das hat die scheinbar so genervt, dass die mich wieder freischalteten. Das geht jetzt auch nicht mehr.
      War schon immer schlimm, etwas auszusprechen, wenn’s verboten war:
      https://youtu.be/OVUwHv43HqM?t=48

    • Kunigunde

      Herr Schmitz! Ganz einfach so:
      Entweder-oder!
      Bei nächster Demo, die Verantwortlichen Haftbar machen! Wenn Demoliert wird, sollte diese dafür gerade stehn.
      oder:
      Die Demos einfach verbieten!
      Dann hört dieser Spokes von selber auf!
      Die Verursachen müssen hart bestraft werden, für ihr sich auslassen an toten Gegenständen.

    • Robin Wood

      Das wundert mich nicht.
      Demos zu Black lives matter sind „gut“. Auch ohne Maske oder Abstand und mit sehr viel Randale.
      Demos fürs Klima sind „gut“. Auch ohne Maske oder Abstand.
      Demos gegen Impfpflicht und für Freiheit und Grundrechte sind „schlecht“.

      Zensur kenne ich eigentlich nur aus totalitären Staaten.
      Wenn Staat und Medien beginnen, zu zensieren, sollte man sich Gedanken machen, wie weit das gehen wird.

  49. Paludianer

    Mich wundert ganz und gar nicht dass Scholzens und Schmitzens ab und zu gesperrt werden. Ein Medium kann und sollte auch nicht jeden Schrott veröffentlichen. Das ist bei OD nicht anders. Vielleicht sollte man ihnen auch mal das Internet eine gewisse Zeit sperren?

  50. Gerhard Schmitz

    Zum BRF-Artikel „CSP bezeichnet Vivant als ‚eine Gefahr für die Demokratie‘“ (https://brf.be/regional/1572023/#comment-115466) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Ich finde das Demokratieverständnis von Jérôme Franssen und Patricia Creutz gelinde gesagt merkwürdig. Wenn also Bürger oder Parlamentskollegen aus eigenem Erleben Fehlverhalten von der Polizei zur Sprache bringen, wird dies bereits als „eindeutig zu weit gehend“ angeprangert.

    Der Umstand, dass eine parlamentarische Fraktion einem begründeten Verdacht, der auf eigenes Erleben, auf Zeugenaussagen und auf Bildmaterial fußt, nicht nachgeht, sondern stattdessen nun kurzerhand den Überbringer der schlechten Nachricht zu diffamieren versucht, ist in der Tat sehr beunruhigend.

    Denn besteht nicht eine der wichtigsten Aufgaben des Parlaments darin, die Exekutive mitsamt ihrer ausführenden Organe im Namen des Volkes zu kontrollieren?

    Und letztendlich tun solche Parlamentarier, die sich geradezu blind auch vor den schwarzen Schafen in den Reihen der Polizei stellen, den anderen Polizisten, die mit Sicherheit ihren Job versuchen gewissenhaft zu erledigen, keinen Gefallen.

    • Erate humanes Geäst

      Ein schlüssiger und sprachlich ansprechender Kommentar, danke!
      Die Zensur kann ich in keinster Weise nachvollziehen. Einst lebte unsere Kultur auf dem Fundament der Meinungsfreiheit und öffentliche Plattformen wie das GE haben diese Freiheit widerzuspiegeln, als ein Organ der Demokratie. Das ist die Aufgabe und dafür werden sie letztendlich auch entlohnt – von uns!
      Kann das GE seine öffentliche Aufgabe nicht mehr erfüllen, dann muss es sich privat finanzieren.

      Der Mainstream ist überhaupt zur reinen Propaganda mutiert. Das bekommen derzeit auch die Kanadier zu spüren. Der Freedom- Convoy, die friedliche und feierlich anmutende Besetzung Ottawas durch die Trucker <3 findet im Mainstream einfach nicht statt. Im Gegenteil, der Bürgermeister aus Ottawa zeigt sich besorgt und spricht von einer Bedrohung für die kanadische Bevölkerung, droht im Konsequenzen. Aha.
      Tägliche Youtube- Livestreams aus Ottawa fangen die Stimmung ein und selbst bei mangelnden Sprachkenntnissen vermittelt sich ein Bild der Solidarität, das absolut nachahmenswert erscheint. Die Bevölkerung bedankt sich bei den Truckern durch tägliche Spaziergänge, Familienausflüge und Lebensmittelspenden. Aber nicht nur fürs leibliche Wohl wird gesorgt. Es wird Eishockey gespielt, musiziert, getanzt und diskutiert – da werden öffentliche Reden an Marktplätzen gehalten, die an die Blüte der griechischen Kultur erinnern. Das Ganze hat was von einem Volksfest. Unfassbar!
      Kanada setzt ein Zeichen, Rechtsliberale und Schwurbler fordern gemeinsam die sofortige Beendigung aller Corona- Maßnahmen und sie tun gut daran!

  51. Robin Wood

    Mich würde interessieren, warum Ihr Kommentar nicht freigeschaltet wurde. Sie beleidigen niemanden, tun nur Ihre Meinung kund. Darf man das in einer Demokratie nicht mehr?
    Es wird immer offensichtlicher, dass nur die „eine“ Meinung gut ist und zwar die, die Politik und Medien vorgeben. Eigenes Denken oder gar Kritik ist unerwünscht.
    Wir sind keine mündigen Bürger mehr, wenn man uns vorgibt, was wir denken oder sagen oder tun sollen.

      • Robin Wood

        @Logisch
        Ja, ich kann hier meine Meinung äußern und einige anderen Menschen auch. Da bin ich auch sehr froh drüber.
        Anscheinend können aber gewisse Personen ihre Meinung z.B. nicht beim BRF (einem von Steuergeldern finanzierten Sender) äußern bzw. deren Leserbriefe werden nicht freigeschaltet. Darauf bezog sich mein Kommentar. Der Inhalt des Kommentars von Herrn Schmitz war weder bösartig, beleidigend oder sonstwie gegen die Netiquette und hätte daher vom BRF veröffentilicht werden sollen.

        • Robin, es steht allen Plattformen frei, ein Forum einzurichten oder nicht. Ob vom Staat finanziert oder nicht. Die Bildzeitung, um nur diese zu nennen, schaltete ihr Forum schnell ab, weil sich die User ständig die Köpfe einhauten. Andere Zeitungen, auch in Belgien, sind freizügiger, lassen aber auch nicht alles durchgehen, ebenso wenig wie OD. Mit Meinungsfreiheit haben all diese Plattformen kein Problem, warum auch. Aber man kann nicht einfach behaupten, was man will.

  52. „Denn besteht nicht eine der wichtigsten Aufgaben des Parlaments darin, die Exekutive mitsamt ihrer ausführenden Organe im Namen des Volkes zu kontrollieren?“

    Es gibt Parlamente, und es gibt Versammlungen, die nur so genannt werden…

  53. Gerhard Schmitz

    Zum GE-Artikel „Jeder Piks kostet die DG 31,61 Euro ‘“ (https://www.grenzecho.net/69639/artikel/2022-02-16/jeder-piks-kostet-die-dg-3161-euro) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Obwohl die Flamen die „absoluten Impfchampions“ sind und Brüssel das „Schlusslicht“ diesbezüglich bildet, verzeichnet Flandern laut Sciensano („Evaluation de la situation épidémiologique RAG 09/02/2022“) in Kalenderwoche 5/2022 eine höhere COVID-19-Sterberate als Brüssel. (Seite 12, „Le taux de mortalité en semaine 5 était de 2,33/100 000 habitants en Belgique (augmentation), 2,41/100 000 en Wallonie (augmentation), 2,35/100 000 en Flandre (augmentation) et 2,13/100 000 à Bruxelles (augmentation ).“

    Weil vor dem Hintergrund dieser Fakten der eigentliche (medizinische) Nutzen der Impfung durchaus in Frage gestellt werden darf, bemüht sich die Politik „den Erfolg der ostbelgischen Impfkampagne“ bereits damit zu begründen, dass diese „ohne Zwischenfälle“ von statten ging und darüber hinaus auf eine „hohe Akzeptanz in der Bevölkerung“ und ein „gutes Feedback der Geimpften“ verweisen kann.

    • Erate humanes Geäst

      „hohe Akzeptanz in der Bevölkerung“
      Frechheit!
      Ja, das gute Feedback lässt sich an den weltweiten Demos ablesen – in Deutschland tendiert die Impfbereitschaft übrigens gegen Null, wie der Präsident der kassenärztlichen Vereinigung feststellt. Und der muss es wissen!
      „Nach Angaben des Bündnisses „People’s Vaccine Alliance“, dem rund 100 Verbände angehören, wird die Europäische Union bis Ende Februar 55 Millionen Dosen COVID-19-Impfstoff entsorgen.“
      Das wären umgerechnet (31,61 x 55 Mio) 1.738.550.000 Euro an Steuergeldern, die in den Müllcontainer wandern. Hossa!
      https://www.corodok.de/eu-millionen-dosen/#more-31714

  54. Robin Wood

    Hier eine interessante Diskussion zur Presse-Arbeit vom ZDF. Katrin Seibold hat 18 Jahre beim ZDF gearbeitet. Sie berichtet von „Fake News-Reportagen“, die sie zusammen stellen sollte/musste.
    Sie spricht von einem ersten „Auftrag“ vom ZDF in 2003 an und dann gab es einen schleichenden Prozess, zu immer mehr „mainstreammedien“-artigen Produktionen, der bei Corona schliesslich darin gipfelte, dass offene Fragen, die Regierung und Experten in den Raum stellten und veröffentlichten, von der Presse gar nicht seriös diskutiert oder hinterfragt wurden.
    Als Frau Seibold immer mehr Fragen stellte, wurde sie entlassen.
    Ab etwa der 23. Minute zu hören, falls man sich nicht die ganze Sendung antun möchte.
    https://www.youtube.com/watch?v=K0-5S-N_Mbw

  55. Gerhard Schmitz

    Zum GE-Artikel „Krieg in Europa: Putin hat endgültig die letzte Grenze überschritten ‘“ (https://www.grenzecho.net/69987/artikel/2022-02-24/krieg-europa-putin-hat-endgultig-die-letzte-grenze-uberschritten) wurde folgender Kommentar von mir nicht freigeschaltet:

    Sehr geehrter Herr Leonard,

    Da Sie schon die Verbindung zwischen Putin’s Krieg gegen die Ukraine und der Corona-Pandemie herstellen, sollte man beachten, dass diese beiden Ereignisse eine gewisse Parallele aufweisen, die insbesondere in den Personen von Putin und Macron in Erscheinung tritt. Putin hat der Ukraine völlig ohne Not den Krieg erklärt, Macron dem Corona-Virus, was dann zu einem „Krieg“ gegen die Ungeimpften ausartete.

    Beide haben auf der Klaviatur der Angst und Propaganda herumgespielt. Putin hat bei seinen Landsleuten eine (abstruse) Angst vor der Nato geschürt. Macron hat eine (nicht weniger abstruse) Angst vor Corona geschürt. Beide haben sich weder als Verfechter von Grund- und Menschenrechten noch als Verfechter des Wohlergehens der eigenen Landsleute hervorgetan.

    Putin’s Krieg gegen die Ukraine ist z.T. Putin‘s Mangel an Empathie gegenüber den ukrainischen und russischen Opfern dieses Krieges und z.T. dem Glauben an die eigene Propaganda geschuldet. Gleiches gilt für Macron, auch wenn die Folgen deutlich weniger verheerend sind, wobei ich mir nicht ausmalen möchte, wie weit Macron wohl gegangen wäre, wenn nicht Omikron die Delta-Variante verdrängt hätte.

    Insofern beschleicht mich ein eigenartiges Gefühl, wenn Macron verlauten lässt „Die Freiheit der Ukraine ist unsere Freiheit“. Ich frage mich nur, wen er mit „unsere“ meint. Gehören dazu auch die Ungeimpften, die er noch vor kurzem „ausgrenzen, einsperren, finanziell ruinieren (kurzum „emmerder“) wollte.

  56. Robin Wood

    Hier auch ein Artikel, der zeigt, wie die Presse gewisse Dinge suggeriert:
    https://www.msn.com/de-de/lifestyle/men/supernumberlokarlverbot-restaurants-verbieten-karl-lauterbach-den-zutritt/ar-AAVS5vD?li=BBqg6Q9

    Erster Satz:
    „Auch privat ist Karl Lauterbach oft Zielscheibe der Corona-Leugner:innnen und so verwehrt ihm schon so manches Restaurant den Zutritt.“

    Wer sagt denn, dass die Personen alle „Corona-Leugner“ sind? Vielleicht sind es Personen, die gegen die Massnahmen sind? Das können auch alles Personen sein, die die Massnahmen mitgetragen haben, nun aber sehen, dass alle anderen europäischen Länder lockern, nur D nicht. Oder vielleicht haben diese Restaurant-Besitzer so viel Verluste eingefahren, dass sie sich kaum noch über Wasser halten und Lauterbach und seiner Politik die Schuld geben?
    So wird natürlich dem Leser suggeriert, dass die Corona-Leugner die bösen Menschen sind, die Lauterbach nicht mehr in ihr Restaurant lassen.
    Wie sagte schon Meryl Streep in dem Film „Die Verlegerin“, wo es um die „Pentagon Papers“ ging (Lügen der USA zum Vietnam-Krieg – https://www.deutschlandfunk.de/50-jahre-pentagon-papers-von-luegen-und-verheimlichungen-100.html) : Die Presse sollte den Regierten dienen, nicht den Regierenden.“

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern