Notizen

EU-Gipfel einigt sich auf „ein bisschen Klimaschutz“

Klimakiller Industrie. Foto: Shutterstock

Der EU-Gipfel hat sich auf ein umfassendes Klima- und Energiepaket mit Zielen bis 2030 geeinigt. Die Staats- und Regierungschefs schwächten jedoch die Zielmarke für das Energiesparen ab. Jetzt werden mindestens 27% statt der bisher geplanten 30% angestrebt.

„Es war nicht einfach, überhaupt nicht – aber wir haben es geschafft, zu einer fairen Entscheidung zu kommen“, sagte der scheidende Gipfelchef, der Belgier Herman Van Rompuy, nach fast neunstündigen Beratungen. „Klimawandel ist eine der größten Herausforderungen der Menschheit.“

Der Ausstoß des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) soll im Vergleich zu 1990 verbindlich um mindestens 40% sinken. Damit verdoppele Europa seine Anstrengungen, betonte EU-Kommissionschef José Manuel Barroso. Der Anteil der erneuerbaren Energien aus Wind oder Sonne soll auf mindestens 27% steigen. Auch dieser Wert ist verbindlich.

Greenpeace: „Sehr bescheidenes Paket“

Zum Vergrößern Bild anklicken. Grafik: dpa

Zum Vergrößern Bild anklicken. Grafik: dpa

Der EU-Gipfel habe sich auf „ein bisschen Klimaschutz“ geeinigt, schrieb am Freitag tagesschau.de.

Vor allem Polen trat bei den zähen Verhandlungen auf die Bremse. Warschau wollte über das Jahr 2020 hinaus im Rahmen des europäischen Emissionshandelssystems kostenlose Verschmutzungsrechte für Kraftwerke erhalten.

Umweltaktivisten kritisierten, dass der Beschluss der EU-Mitgliedsstaaten nicht weitreichend genug sei. Joris den Blanken von Greenpeace sprach von einem „sehr bescheidenen“ Paket. „Das wird eine Verlangsamung der Entwicklung sauberer Energien in Europa bedeuten“, sagte den Blanken.

6 Antworten auf “EU-Gipfel einigt sich auf „ein bisschen Klimaschutz“”

  1. Kaum zu glauben, dass die Politik sich von einem Hirngespinst namens „Treibhausgase“ zu solchen wirtschaftspolitischen Selbstmordtaten hinreißen lässt. Die Temperaturmessungen der letzten 16 Jahre fallen aus dem 95% Konfidenzintervall, es gibt keinen Temperaturanstieg trotz weiter steigendem CO2 Gehalt! Wie denn auch, IR-aktivierbare – und damit strahlungsfähige – Gase KÜHLEN die Atmosphäre!! In Orwell‘scher Manier wurde das in eine „Hitzekatastrophe“ von der Klimakirche umgedeutet, und alle Lemminge folgen dem Zug in den Abgrund! Es gibt vielleicht doch noch Hoffnung, auch der Hexenglaube fand einmal sein Ende…..

    • Joseph Meyer

      @Dax
      ich möchte mich eigentlich nicht auf einen Disput über die Existenz einer Klimaerwärmung durch Treibhausgase, ob ja oder nein, einlassen, denn darauf warten Sie ja nur, um dann – nachdem Sie die Klimaerwärmung verneint haben – argumentieren zu können, dass es völlig unsinnig sei, eine Wende von der atomar-fossilen Energieversorgung hin zu den erneuerbaren Solarenergien einzuleiten.

      Nur eine Bemerkung: Sie, und andere Atomkraftbefürworter, wissen es also besser, als die, mit Abstand, überwiegende Mehrzahl der Wissenschaftler, die sich allesamt diesbezüglich festgelegt haben!?

      Aber wie gesagt, der Wechsel zu den erneuerbaren Solarenergien ist notwendig, nützlich und friedenstiftend, deshalb ist die Klimadebatte inzwischen längst ein Nebenschauplatz – ein Ablenkungsmanöver!

  2. sie haben völlig recht dax. es gibt überhaupt keine probleme. die wälder, die meere, die luft , die nahrung, atomkraft,… alles läuft perfekt. es besteht keinerlei gefahr für niemanden. na ja, ausser vielleicht für ein paar promovierte weicheier die keinen blassen schimmer haben und sich deshalb aus lauter langeweile doofe szenarien ausdenken.
    also schön fenster und türen verschlossen halten ihr weicheier.
    dax und ich machen einfach weiter die augen zu, vor allem was nicht in unsere theorien passt.

    • Sagen Sie doch mal etwas zu Ihrer Theorie. Aus Ihrem Beitrag kann man entnehmen dass Sie sich Sorgen machen, über die Wälder, die Luft, die Meere, die Nahrung, die Atomkraft…
      Geht es auch was genauer?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern