Allgemein

Autofahrern in Eupen droht chaotischer Schulanfang: Wie bringe ich mein Kind durchs Verkehrslabyrinth?

Links: Den Kaperberg kann man nur bergauf fahren. Rechts: Schilderwald am Kaperberg. Fotos: OD

In diesen Tagen bekommen die Autofahrer in Eupen einen Vorgeschmack auf das, was ihnen blüht, wenn die Verkehrslage sich noch mehr zuspitzt. Die Fahrt durchs Stadtgebiet ist ein einziger Hindernislauf.

Mit großem Unbehagen denken viele Autofahrer an den Schulanfang in der kommenden Woche und noch mehr an die Zeit danach, denn im Gegensatz zum Verkehrschaos, das jedes Jahr zur Oberstädter Kirmes droht, ist es diesmal mit einigen schwierigen Tagen nicht getan. Es werden schwierige Wochen, ja sogar Monate.

Der Olengraben ist nur einspurig befahrbar. Ein Ampel regelt den Verkehr. Foto: OD

Versorgungsgesellschaften für Gas, Strom und Wasser sind an mehreren Stellen damit beschäftigt, ihr Netz instandzusetzen oder neue Leitungen zu legen – und das ausgerechnet auf vielbefahrenen Straßen.

Wer zum Beispiel den Kaperberg hochfährt, muss wissen, dass er den nicht wieder hinunterfahren kann. Mal sehen, was passiert, wenn an diesem Sonntagabend ganze Autokolonnen vom Formel-1-Grand-Prix in Spa-Francorchamps kommen…

Autoschlange vor einer mobilen Ampel auf der Aachener Straße in Kettenis am Mittwoch, 24. August 2022. Foto: OD

Neben dem Kaperberg, der nur bergauf befahren werden kann, ist der Olengraben ebenfalls nur einspurig. Eine Ampel regelt hier den Verkehr.

Auf der Aachener Straße in Richtung Kettenis muss man sich auch regelmäßig in Geduld üben, wenn mal wieder eine mobile Ampelanlage installiert wird. Und es soll sogar noch viel dicker kommen, wenn das Teilstück zwischen dem Restaurant San Marco und dem Ortsausgang von Kettenis neugestaltet wird.

Eltern sind gut beraten, frühzeitig eine Strategie auszutüfteln, die es ihnen ermöglicht, so schnell wie möglich das Eupener Verkehrslabyrinth zu passieren, wenn sie ihr Kind zur Schule fahren oder es dort abholen.

Selbst Straßen, in denen momentan keine Bauarbeiten stattfinden, versprechen keine Entlastung, zumal sie durch die Absperrungen an anderen Stellen noch mehr beansprucht werden. Dies gilt unter anderem für den Lascheterweg.

Es kann gut sein, dass man mit dem Fahrrad oder selbst zu Fuß schneller vorankommt als mit dem Auto… (cre)

46 Antworten auf “Autofahrern in Eupen droht chaotischer Schulanfang: Wie bringe ich mein Kind durchs Verkehrslabyrinth?”

    • Gemein(d)e

      Die Antwort ist ganz einfach, geht paar mal mit den Kindern zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Denn genau die Elterntaxis sind das gefährliche vor den Schulen. Optional Kind zum Bus bringen. Weil sonst wieder paar schreiben es sei zu weit…

      • 08/15 Eupener

        Aber Hallo
        Wir als Kinder sind immer zu Fuß gelaufen… egal welche Schule ( Berg auf Berg ab )
        Aber jetzt … warum müssen die Kinder bald in den Klassenraum mit dem Auto gebracht werden…..?
        Ist einfach eine Erziehungsfrage….
        Oder ?

          • 08/15 EUPENER

            Da gab es noch keine Farben….
            Wir wurden richtig Erzogen… nicht so wie die heutige Jugend…… das ist der Kleine/Grosse Unterschied…
            Wir hatten nach der Schule einen Arbeit. ..
            Was ist denn Heute mit der Generation……..

          • Wieder ein Grün-Phobiker, der seine Phobie bei jedem Thema zur Schau stellen muss.
            Wie bei 08/15 EUPENER war es bei mir auch. Ich bewegte mich zu Fuß oder per Fahrrad zur Schule. Die erste grüne Partei gab es erst, als ich schon eine Weile kein Schüler mehr war. Auch Generationen zuvor wurden nicht per Auto zur Schule gefahren. Das war ziemlich vernünftig.
            Und welcher Anteil von Eltern, die die Kinder heute per Auto kutschieren, grün wählt oder nicht, ist nach meiner Kenntnis noch nicht statistisch erhoben.

  1. 9102Anoroc

    @ – BlitzeBlank

    Frisch geduscht riecht und ist aber anders.
    Aufgefangen , gefiltert , parfümiert.
    Duschen.
    Aufgefangen, gefiltert, parfümiert.
    Duschen………………..
    Dafür natürlich sparsam .
    Trotzdem müffelt deswegen die Heizung manchmal nach Abwasser.
    Was den Straßenbau betrifft – weitermachen!
    Wenn es zu warm wird,
    Lasst euch nicht verrückt machen !
    Selbst die krawatis im Büro Schwitzen beim Bleistiftspitzen..

      • Gemein(d)e

        Das hat damit nichts zu tun, SUV oder auch diese Riesenpickups sind einfach nur überdimionisierte,unnötige und störende Bremsklötze, wo immer sie stehen oder fahren,weil sie zu breit sind und den Verkehrsfluß oder auch das Parken erschweren für alle anderen. Die Straßen und Parkplätze sind dafür einfach nicht ausgelegt. Sicher mag es cool sein, aber es ist einfach nicht Zeitgemäß. Zum Glück straft der Staat sowas ab und kassiert extrasteuer für so ein Ellenbogenverhalten.

        • Peter Müller

          Was hat einem zu interessieren was ich für ein Auto fahre. Ich bezahle ja auch mehr dafür.
          Mich interessiert ja auch nicht andere Leute die eine 50.000 Euro Küche,Haus,Garten oder sonstiges besitzen. O;K ,wenn man sich das alles nicht leisten kannst, kann ich den Frust verstehen.

      • Klimaschwindel

        Mir geht es soweit sehr Gut.
        Meine Aussage hat wohl Sinn.
        Habe das Ironisch geschrieben.
        Sind Sie so ein Ps. Fan ???? Der das Statussymbol benötigt !
        Leben und Leben. Lassen
        Die Sprit verschwender gehören in den Wald zur Nutzung in der Forstwirtschaft oder als Fahrzeug für den Landwirt. Nicht In die Stadt.

        • Theaterstück

          Wer es sich leisten kann kauft sich halt einen 60.000 – 100.000 Elektro SUV und tankt über seine Photovoltaik Anlage Elektro Strom. Persönlich finde ich das wirklich super.
          Besser als einen kleinen alten Stinker ohne Rußpartikel Filter zu fahren.

      • Ich gönne jedem seinen SUV, der den gut findet, vorausgesetzt, er oder sie kann damit umgehen, zB nicht grundsätzlich zwei Parkplätze belegen und im Gegenverkehr die Breite des Fahrzeugs einschätzen. Manche wären mit einem kleineren Fahrzeug besser bedient.

  2. Robin Wood

    Und bei all dem Verkehrschaos sollte man noch bedenken, dass Menschen, die in der Bahnhofstrasse Eupen wohnen und zur Gospertstrasse wollen, diese zuerst Richtung Innenstadt fahren müssen und entweder via Paveestrasse zur Gospertstrasse fahren oder beim Delhaize oder Saive drehen müssen, um dann via Aachener Strasse/Hookstrasse zur Gospertstrasse zu kommen.

  3. Pater Damian

    Heutzutage fahren ja schon viele Kinder mit dem E-Roller zur Schule. Wer verlangt denn heute noch von den Kindern zu Fuß zu gehen. Es geht uns allen viel zu gut. Man leistet sich jeden Luxus. Die Kinder werden zur Faulheit erzogen. Liebe Eltern, schaut mal euer Kind an, wenn es übergewichtig ist , seht zu, daß es sich bewegt. Ich habe Kinder beobachtet, die keine 300 Meter von der Schule wohnen und mit E-Roller fahren. Ich wollte damit sagen, wenn mit dem E-Roller, dann ist es doch egal ob Baustelle oder nicht.

      • 9102Anoroc

        @ – Atheist 21:59

        Früher habe ich diese Sache auch nicht verstanden, es hat aber ganz einfach mit Logistik zu tun.

        Hat der straßenbauunternehmer im Moment seine Straßenbaumaschinen hier in der Gegend , ist es natürlich im Interesse aller,
        Das mehrere Projekte praktisch gleichzeitig erledigt werden , anstatt nur eine Straße zu machen und der Bauunternehmer erst zu einem späteren Zeitpunkt wieder kommen kann , weil seine Maschinen in anderen Landesteilen eingesetzt werden und die Transporte oft kompliziert sind bzw zeitaufwendig .
        Ärgerlich ist es natürlich für die Verkehrsteilnehmer wenn mehrere Baustellen zu umfahren sind und natürlich auch zeitaufwendig.
        Der Unterschied liegt jetzt darin , dass derjenige der die mehreren Baustellen umfahren sollte zwar Ärger hat aber die Projekte dadurch nicht teurer werden.
        Hat der Bauunternehmer einen großen logistischen zusätzlichen Aufwand, wird das Projekt teurer und damit ist auch niemand glücklich.
        Es ist also wie bei vielen Dingen, wie man es macht, macht man es falsch .-)

        • Gibt es nur einen Bauunternehmer? Warum nicht eine Straße fertig machen und dann die Geräte rüberfahren? Warum gleichzeitig, denn dann bindet man auch das Personal? Warum nicht zu Urlaubsbeginn wenn weniger Verkehr ist? Die Projekte werden teurer? Da lachen die Korallen. Wenn man sich den Zustand der Straßen in Belgien ansieht ist das überall nur billige Flickerei. In Belgien macht man es falsch weil es leider zu viele inkompetente „Fachkräfte“ auf viel zu vielen Posten gibt, die vom gebeutelten Steuerzahler bezahlt werden.

            • 9102Anoroc

              @ – Atheist 6:58

              Mit der billigen Flickerei die wir teuer bezahlen , würde unser Land es sicher ins Buch der Rekorde schaffen.

              Ob es immer an den Fachkräften oder Unternehmen liegt, dass nicht anständig geflickt wird , kann ja auch nicht immer so sein.
              Vom Staat werden Leute beschäftigt die wir bezahlen, und staatliche Bauprojekte überprüfen müssen.
              Wenn diese Prüfer nach schlechter Arbeit der Unternehmen, trotzdem grünes Licht geben, erhalten die Unternehmen ihr Geld und werden beim nächsten Auftrag mit Freude wieder schlechte Arbeit leisten, bei denen Materialkosten gespart werden.

              Zurück zum Thema.
              Wie bringt man das Kind durch das verkehrslabyrinth ?
              Wer Geld für teure Autoreifen hat, muss auch noch etwas übrig haben für gute Schuhe.
              Auf guten Schuhen( ob die Muttis das jetzt glauben oder nicht )
              Kann man auch laufen.-)

    • Ganz einfach

      Weil es für die Leserschaft dieser Seite immer nur das Thema „dagegen“ gibt und alles schlechte „den Grünen“ in die Schuhe geschoben wird – klassischer konservativer Komplex, man hat Angst dass das neue einem das wegnimmt was man hat, zumal früher sowieso alles besser war. Gleichzeitig sitzen alle mit vollen Bäuchen im Eigenheim.

      • Da jede Familie demnächst 500 bis 700 Euro mehr für Energie zahlen muss, ganz zu Schweigen von den steigenden Lebensmittelpreisen, müssten Sie ja jetzt glücklich sein. Die Konten leeren sich, das Gesparte verschwindet in andere Taschen. Viele werden ihr Haus verkaufen müssen, weil sie es nicht mehr finanzieren können. Aber ja, die Grünen und das Neue sind toll! Kalte Wohnungen und leere Bäuche. Tolle Zukunft!

        • Da scheint die selbe „Logik“ am Platz zu sein wie bei einem bekannten Grün-Phobiker:
          Da alle Parteien und Staaten in Europa grün sind, die die Sanktionen wegen Putins (sicher auch ein Grüner) Krieg beschlossen haben, haben alle diese Grünen Schuld an den aktuellen Preissteigerungen. Genial gedacht. Wahrscheinlich haben die Grünen auch das schlechte Wetter erfunden.

      • Wie bitte ?!

        @ Ganz einfach

        „man hat Angst dass das neue einem das wegnimmt was man hat“

        Wenn Sie mit „offenen“ Augen durchs Leben gehen würden, wüssten Sie, dass es nicht um Angst sondern um eine Realität geht. Die Grünen haben ohne technischen Sachverstand die erneuerbaren Energien durchgeprügelt und jetzt dürfen wir den Mist bezahlen! Mit einem Funken Sachverstand hätte man wissen können, dass die Technologien erst entwickelt werden müssen, bevor man die bestehende Infrastruktur einreißt.

          • Gemein(d)e

            Und trotzdem steigert die erhöhte Nachfrage die Preise und wir wollen alle mal elektrisch fahren.Ich habe die Entwicklung der Strompreise schon vor 5 Jahren vorausgesagt aber da haben alle gemeint nein stimmt nicht bis dahin haben wir genug grünen Strom bla blup.

          • Piersoul Rudi

            @Bitte!(25/08/2022 22:56);
            Zu Ihren Satz;
            …“Die erneuerbaren Energien produzieren zur Zeit den günstigsten Strom“…
            Davon merke ich auf meine Energieabrechungen reichlich wenig.
            Jedes Jahr steigt auch das „Teil des Grünen Stroms“ erheblich…obwohl das Umgekehrte behauptet wird.
            MfG.

          • ne Hondsjong

            Also ich habe einen Vertrag abgeschlossen in dem mir versprochen wurde ich bekomme nur grünen Strom, trotzdem steigt der Preis genauso wie bei den anderen Verträge, bitte erklären Sie mir das !

        • Ganz Einfach

          Ich habe die Augen offen und sehe bei uns weiterhin immer mehr Autos auf den Straßen, volle Terrasse, ausgebuchte Restaurants, volle Einkaufswagen und Geschäfte voller zahlungskräftiger Kunden. Gartenbauunternehmen (Luxussegment) sind dabei die Gärten zu verschönern, Häuser werden ausgebaut, Handwerker sind auf Monate hin ausgebucht, …. es scheint uns dann trotz der bösen Grünen weiterhin verdammt gut zu gehen!?

          • Sie haben recht. Es wird Zeit das zu ändern. Den Leuten geht es zu gut. Die Konten sind zu voll. Es wird Zeit den Leuten den Luxus zu nehmen, wofür sie gearbeitet haben. Am besten sollte jeder in Mietkasernen wohnen ohne großen Luxus wie Heizung, genug zu essen usw., arbeiten gehen und den Mund halten.

  4. es würde gehen

    Es liegt wohl vor allem am komplizierten Belgien. Zum einen sind hier mehrere Bauherren involviert (zwei Gemeinden und die W.R.). Da ist eine Koordination unmöglich, selbst wenn der Eupener Bauschöffe das versuchen würde. Zum anderen sind es die Vergabekriterien, die oft nur das günstigstes Angebot in Betracht ziehen lässt. Es ist fast unmöglich, einem Unternehmer eine Zeitschiene zu diktieren…. auch wenn der Eupener Bauschöffe das in die Lastenhefte schreiben lassen würde….Es ist aber nur deshalb fast unmöglich, weil es Usus ist das eben NICHT zur Auflage zu machen.
    In den NL zum Beispiel gibt es meist zwei Arten von Arbeiten. Auf Autobahnen und Nationalstrassen wird meistens komplett gesperrt, aber nur Nachts gearbeitet. Auf kleineren Strassen wird vorzugsweise Nachts gearbeitet. Da stehen dann aber selbst am Tag (auch an Wochenenden) Menschen, die den Verkehr regeln bzw. als Ansprechpartner für Autofahrer fungieren! Zudem sind dort die Umgehungen top ausgeschildert.
    Bei uns fehlt es an Kontrollen durch die MAT (die sieht man meistens überhaupt nicht) und auch durch die Bediensteten der Gemeinden. Und da käme wieder der Bauschöffe ins Spiel, es ist seine Aufgabe für Kontrollen zu sorgen, sich dafür zu interessieren, und gegebenenfalls Änderungen zu bewirken.
    Beispiel gestern, Monschauerstrasse Kreisverkehr in Richtung Talsperre. Ein Unternehmer setzt Randsteine am Kreisverkehr. Eine Ampelanlage steht so, dass der Verkehr der von Monschau kommt gar nicht „sehen kann“, wie denn nun gefahren werden soll. Keinerlei weitere Beschilderung vorhanden. Ein Arbeiter verstellt permanent eine Ampel (ich musste in der Tat dort 4x rauf und runter). Heute liegen die Randsteine nun lose am Straßenrand, wo schon ein kleiner Graben ausgehoben wurde…. natürlich ohne Beschilderung.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern