EURO 2024

65 deutsche Städte überschritten 2017 die Schadstoff-Grenzwerte, darunter Düren und Aachen [VIDEO]

Foto: Shutterstock

In Deutschland sind im vergangenen Jahr in 65 Städten die Schadstoff-Grenzwerte überschritten worden. In der Liste findet man auch die Städte Düren und Aachen.

Der Schadstoff-Grenzwert liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft bei Stickstoffdioxid (NO2) im Jahresmittel. Düren kam auf 58 Mikrogramm, Aachen auf 46 Mikrogramm.

Die Stadt mit den höchsten Belastungen vor allem durch Diesel-Abgase ist nach wie vor München, es folgen Stuttgart und Köln. Das gab das Umweltbundesamt am Donnerstag nach der finalen Auswertung der Messdaten bekannt.

Verschiedene Messgeräte sind auf dem Dach einer Luftmessstation an der Landshuter Allee in München installiert. Foto: Sven Hoppe/dpa

Eine vorläufigen Auswertung im Februar hatte ergeben, dass die Grenzwerte in 66 Städten überschritten werden. Herausgefallen aus der Liste ist Remscheid – dort werden die Grenzwerte mittlerweile eingehalten. 2016 hatt es noch in 90 Städten bundesweit eine höhere Luftverschmutzung gegeben als gesetzlich erlaubt.

In Hamburg traten am Donnerstag die ersten Fahrverbote für ältere Dieselautos bundesweit in Kraft. Betroffen sind zwei stark befahrene Straßenabschnitte in der Innenstadt. Hamburg will damit erreichen, dass die Stickoxidbelastung in der Luft sinkt.

Der Grenzwert bei der Belastung durch gesundheitsschädliche Stickstoffdioxide (NO2) liegt bei 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. In München wurden 2017 im Jahresmittel 78 Mikrogramm NO2 pro Kubikmeter, in Stuttgart 73 und in Köln 62 Mikrogramm gemessen. Es folgen Reutlingen mit 60 Mikrogramm sowie Düren, Hamburg und Limburg mit jeweils 58 Mikrogramm NO2. (dpa)

Nachfolgend ein VIDEO zu den Gefahren von Stickstoffdioxid (NO2):

13 Antworten auf “65 deutsche Städte überschritten 2017 die Schadstoff-Grenzwerte, darunter Düren und Aachen [VIDEO]”

  1. Typisch deutsche Panikmache

    Werden denn jetzt auch die Ölheizungen aus den Städten verbannt?
    Diese heizen ja im Grunde mit demselben Brennstoff wie der Diesel und verpesten dann genauso die Luft
    wie angeblich die Diesel-Fahrzeuge.Und Benziner sollen „rein“ sein? Zum totlachen!

  2. Angstpropaganda mit sinnlosen Grenzwerten! Der MAK Wert für NO2 liegt bei 950 µg/m³. Der Grenzwert für Aussenluft wurde aber auf 40 µg/m³ festgelegt = 1/20 des MAK Wertes! Die 46 µg/m³ in Aachen sind zum totlachen, davon wird niemand krank….

  3. Belgofritz

    Bei <=40 Mikrogramm ist alles gut, Sie sind "safe". Bei 6 (!) Mikrogramm/qm Luft mehr (im Falle von AC) sterben Sie, Fahrverbote müssen her. Ohne Sinn und Verstand, ohne Maß und Verhältnismäßigkeit.

    • Mischutka

      @ nmm
      Nee Nee, lieber nmm : diese Maske hat einen ganz anderen Zweck…. Die junge Dame möchte nur (in diesem Moment) nicht geküsst werden, weil sie kurz vorher eine ganze Knoblauchzwiebel verspeist hat.
      O.K. ?

  4. Alfons Van Compernolle

    Und so sehe ich dann meine Heimatstadt Hamburg, wo ab heute auf zwei (2) Strassen Fahrverbot & Geschwindigkeitsbegrenzung eingefuehrt werden.
    1- Die Max Brauer Allee , eine Strasse mit einer Laenge von 5,5 km, dort besteht von ab heute ein Fahrverbot auf einer Gesamtlaenge von 580m
    2- Die fruehere Ost-West-Strasse mit einer gesamtlaenge von mehr als 80km, quer durch Hamburg,
    und eine absulute 4 spurige je Fahrtrichtung Hauptverkehrsader, mit einer ab heute gueltigen 30km/h
    Hoechstgeschwindigkeit. Und dass soll dann die Luftqualitaet verbessern. Ich muss laut Lachen !

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern