Politik

In Ostbelgien treten 2018 einige Bürgermeister nicht mehr an

Dieses Bild von April 2014 zeigt Lontzens Bürgermeister Alfred Lecerf (Bildmitte) bei einem Treffen in Eupen mit seinen Amtskollegen von Bütgenbach und Eupen, Emil Dannemark (links) und Karl-Heinz Klinkenberg. Foto: OD

In Burg-Reuland hat Joseph Maraite seinen Platz als Bürgermeister bereits geräumt. Marion Dhur lenkt inzwischen die Geschicke der südlichsten Gemeinde der DG. Jetzt hat auch Emil Dannemark angekündigt, dass er bei der Kommunalwahl im Oktober 2018 keine weitere Amtszeit anstreben werde.

Offensichtlich kommt es 2018 in einigen ostbelgischen Gemeinden zu einem Generationswechsel, weil der heutige Bürgermeister keine weitere Amtsperiode anstrebt. Burg-Reuland ist da kein Einzelfall.

In St. Vith ist schon länger bekannt, dass Christian Krings am Ende der Legislaturperiode aufhört.

Im Januar wurde publik, dass auch der Bürgermeister von Lontzen, Alfred Lecerf, 2018 nicht mehr antreten wird, wie der BRF nach dem Neujahrsempfang der Gemeinde Lontzen berichtete.

Bütgenbachs Bürgermeister Emil Dannemark im Gespräch mit dem Kommandanten des Lagers Elsenborn.

„Nach einer gewissen Zeit muss man halt auch Platz machen“, erklärte Emil Dannemark in einem Grenz-Echo-Interview: „Es ist auch gut so. Man hat zwar immer mehr Erfahrung, man lernt jeden Tag hinzu, aber es wird mit der Zeit auch zu viel Routine. Und Routine ist eigentlich nicht gut. Es braucht neue Ideen und einen neuen Schwung.“

Alfred Lecerf hatte nach den Turbulenzen im Zusammenhang mit der Publifin-Affäre erklärt, dass er sich 2018 nicht mehr um das Amt des Gemeindeoberhaupts bewerben wolle.

Ob in Eupen Karl-Heinz Klinkenberg wieder Anwärter auf den Posten des Bürgermeisters sein wird, ist noch unklar. Die Kritik des ehemaligen Bürgermeisters Fred Evers an seinem Parteikollegen könnte zur Folge haben, dass Klinkenberg definitiv vom Amt des Bürgermeisters die Nase voll hat, unabhängig von gesundheitlichen Problemen, die ihn in der laufenden Legislatur längere Zeit von seinem Schreibtisch im Rathaus ferngehalten haben.

Das Wandern ist Dannemarks Lust

Evers‘ Seitenhieb könnte aber bei Klinkenberg – und Teilen der Eupener PFF – genau das Gegenteil bewirken, nämlich dass der amtierende Bürgermeister „jetzt erst recht“ noch einmal antritt.

Ob er in diesem Fall die Chance hat, Bürgermeister zu bleiben, hängt dann vom Ergebnis der Stadtratswahl im Oktober 2018 ab.

Macht das Amt des Bürgermeisters auf die Dauer müde?

Joseph Maraite (2.v.r.) hat in Burg-Reuland das Zepter bereits an Marion Dhur (l.) übergeben.

Wenn jemand als Bürgermeister aufhört, muss dies nicht unbedingt bedeuten, dass er sich zur Ruhe legt und gar nichts mehr tut.

So hört Emil Dannemark in Bütgenbach zwar als Bürgermeister auf, aber ab 2019 wird er sich neuen Aufgaben widmen.

Das Wandern ist Dannemarks Lust. „Ich habe schöne und interessante Aufgaben in nationalen und internationalen Wandersportverbänden“, so Dannemark: „Das Wandern ist mein Hobby. In diesem Bereich bin ich schon stark involviert und werde mich nach dem Ende meiner politischen Laufbahn noch mehr darin einbringen. Ich werde mich also nicht auf die faule Haut legen.“ (cre)

  1. Vieles wäre in der Politik besser und anders, wenn alle Mandate auf Zwei Perioden beschränkt würden!
    Mehr Ehrgeiz und streben, besonders aber Klüngel und Machtgier würden teils vermieden!
    Zu lange= zu viel Langeweile!

    • soeben las ich diese beiden Bezeichnungen, die mir auf Anhieb einfielen. Ich tue mich schwer damit, dass dieses „Aufhören“ Einiger, aus einem ganz seriösen Grund sein soll. Allerdings bedeutet das nicht unbedingt Unehrlichkeit. Intrigen ??? Warten wir noch etwas !

    • Mega Mindy

      Wie bitte ? in Amel wird’s höchste Zeit für frischen Wind…. Es ist doch ein Unding dass jemand soviele Legislaturperioden die Macht in den Händen halten kann….

    • Das nervt ..

      Es wird aller aller höchste Zeit das Klaus aufhört. Der Mann bremst die Entwicklung der Gemeinde, man kann heute eine Geleinde nicht mehr so führen wie vor 20 Jahren …

    • „Evtl. wird also die ganze Eifel neu bestückt?“

      Ganze Eifel „neu bestückt“??
      Nein danke, bin eigentlich ganz zufrieden, mir“ fehlt“ es an nichts.Und überhaupt, so viele Chirurgen gibt es gar nicht …….

    • Ja glaubst du denn, daß nach Emil die Bütgenbacher Bäume in den Himmel wachsen werden? Mal abwarten, ob ein ganz neuer Bürgemeister in der Lage ist alles besser zu machen? Besserwissen und besser machen sind ganz verschiedene Paar Schuhe. Warten wir mal ab.

    • @Willy Münstermann
      „Etwas Respekt den Bütgenbacher Gemeindevertreter gegenüber würde ich von Leuten mit gesundem Menschenverstand wohl erwareten.“
      Roger Franssen verdient keinen Respekt? Oder fehlt jemandem der gesunde Menschenverstand?

  2. _?_?_?_?_?_?

    Bei dem Fällen von sechs kerngesunden Blutbuchen vor der Bütgenbacher Kirche wird mir Rotz übel !
    Leider werden es in der Zukunft keine Blutbuchen in dieser Stärke mehr geben !
    Die landen schon früh als Brennholz im heimischen Ofen !
    Daher kann ich nach diesem mir unverständlichen Befehl über die Fällung dieser gesunden Blutbuchen
    Emil Dannemark in Bütgenbach gut verstehen !
    Zitat !
    Man hat zwar immer mehr Erfahrung, man lernt jeden Tag hinzu, aber es wird mit der Zeit auch zu viel Routine. Und Routine ist eigentlich nicht gut.

    Genug ist genug !

    • Besser noch wäre wenn er den Bauschöffen „Dummschwätzer CS“ und seinen ahnungslosen Wald und Wiesenschöffen „HP“ gleich mit überzeugen würde ihre politische Karriere auf Gemeindeebene zu beenden.

      • Noch ein B´bacher

        Ich hoffe nicht, dass der Herr „Pommesbuden“ Servaty es wagt als Kandidat anzutreten.
        Dieser trägt, meines Erachtens nach, seine Nase noch höher als der Bgm.

      • Tja, Bbacher jetzt hast du ja mal eine Gelegenheit bei den nächsten Kommunalwahlen eine eigene Liste zu erstellen und womöglich anzuführen. Wird vom Wahlergebnis abhängig sein. In diesem Fall könntest du dann beweisen ob du überhaupt in der Lage bist, dem „Dummschwätzer CS“ zu beweisen, daß Du es besser kannst und den „ahnungslosen Wald und Wiesen Schöffen PH“ von Deiner Fachkenntnis zu überzeugen. Wenn Du die Kompetenz und Fachkenntnis dieser beiden toppen kannst, bist du mit Sicherheit der bessere Kandidat. Also… die Arena wird frei für dich! Viel Glück wünsche ich dir!

  3. R.A. Punzel

    Nachdem diese „Politikergestalten“ sich endlich von ihrer inkompetenten Bühne verabschieden, schau´n mer mal was sich als Ableger von der obersten „Führung“ korrumpieren lassen will (Sorry, ich meine natürlich, sich in ein „Amt“ vom Computer wählen lassen lässt).

  4. Ja super, dann wird der zukünftige Bürgermeister ein Nidrumer CSP-Mann. Es sei denn, der CSP-Mann lässt dem langjährigen Bauschöffen CS den Vortritt. In der Politik, besonders in Bütgenbach, ist alles erlaubt.

  5. Spiegel vorgehalten

    Möchte hiermit allen Kritikern den Spiegel vorhalten. Wie wäre es denn wenn ihr den Mumm habt euch politisch aufstellen zu lassen und versucht die Sache besser zu machen? Glück auf!

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern