Leute von heute

Vor 40 Jahren starb Ivo Van Damme: Schwarzer Tag für belgischen Sport

25. Juli 1976: Bei den Olympischen Spielen in Montreal gewinnt Ivo Van Damme (2.v.l./Nr. 103) im Finale des 800-m-Laufs die Silbermedaille. Es siegt der kubanische Mittelstreckler Alberto Juantorena (r). Foto: Belga

Der 29. Dezember 1976 wird für immer ein schwarzer Tag in der belgischen Sportgeschichte bleiben. An jenem Tag vor genau 40 Jahren starb bei einem Autounfall in Südfrankreich der Leichtathlet Ivo Van Damme, der einige Monate zuvor bei den Olympischen Spielen in Montreal zwei Mal die Silbermedaille gewonnen hatte.

Van Damme war erst 22 Jahre alt, als er auf der Autobahn bei Orange tödlich verunglückte. Der Ausnahmeläufer auf der Mittelstrecke (800 und 1.500 Meter) befand sich auf der Rückfahrt von einem Trainingslager in Südfrankreich, wo es sich im Winter leichter trainieren lässt als im kalten Belgien.

Die Nachricht vom Tod von Ivo Van Damme schockte ganz Belgien. Der Brüsseler war der große Hoffnungsträger der belgischen Leichtathletik im Hinblick auf die folgenden Welt- und Europameisterschaften sowie die Olympischen Spiele von 1980 in Moskau.

Ivo Van Damme (3.v.l.) als zweifacher Silbermedaillen-Gewinner bei seiner Rückkehr von den Olympischen Spielen in Montreal am 4. August 1976 zusammen mit dem belgischen Olympiateam, dem auch der Eupener Springreiter Edgar-Henri Cüpper (ganz rechts), Gewinner der Bronzemedaille mit Belgien, angehörte. Foto: Belga

Bis zu seinem 16. Lebensjahr spielte Van Damme Fußball bei Racing-White, wechselte aber dann zur Leichtathletik. Sein Durchbruch stellte sich 1973 ein, als er bei den Junioren-Europameisterschaften Vierter über 800 m wurde.

1974 erkrankte Van Damme am Pfeiffer-Drüsenfieber. Nach überstandener Krankheit gewann er bei der Hallen-EM in Katowice Silber über 800 m.

1976 siegte Van Damme bei der Leichtathletik-Hallen-EM in München über 800 m und reiste als einer der Favoriten zu den Olympischen Spielen in Montreal. Dort errang er über 800 m und 1.500 m zwei Silbermedaillen. Im Rennen über 800 m unterlag er in 1:43,86 min dem Kubaner Alberto Juantorena. Diese Zeit ist heute noch aktueller belgischer Rekord über diese Strecke. Über 1500 m unterlag er dem Neuseeländer John Walker.

Ein Jahr nach Van Dammes Tod fand im Brüsseler Heysel-Stadion, seit 1995 König-Baudouin-Stadion, zu Ehren von Ivo Van Damme erstmals ein Leichtathletik-Meeting statt. Das seither jährlich veranstaltete Memorial Van Damme entwickelte sich zu einem der renommiertesten Sportfeste und ist Teil der IAAF Diamond League-Serie. (cre)

2 Antworten auf “Vor 40 Jahren starb Ivo Van Damme: Schwarzer Tag für belgischen Sport”

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern