Sport

Verstappen zum dritten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister

07.10.2023, Katar, Losail: Das Red Bull Team feiert mit Max Verstappen aus den Niederlanden vom Team Oracle Red Bull den dritten Weltmeistertitel. Foto: Hasan Bratic/dpa

Max Verstappen ist zum dritten Mal in Folge Weltmeister der Formel 1.

Der Niederländer musste sich zwar beim Sprint von Katar Neuling Oscar Piastri geschlagen geben, nach einem Unfall seines Red-Bull-Teamkollegen Sergio Pérez, der als einziger Verfolger ihn zumindest rechnerisch noch hätte einholen können, stand Verstappen während des kurzen Rennens über 19 Runden auf dem Losail International Circuit am Samstag vorzeitig als Titelträger fest.

Obwohl noch sechs Grand Prix bis zum Saisonende zu absolvieren sind, ist Verstappen nicht mehr von Platz eins der Gesamtwertung zu verdrängen.

Nach den Triumphen 2021 und 2022 steigt der Sohn von Ex-Formel-1-Pilot Jos Verstappen zum neuen Serienweltmeister auf. Er ist der elfte Fahrer mit mindestens drei Titeln, drei WM-Trophäen nacheinander holten vor ihm nur Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Lewis Hamilton und Juan Manuel Fangio. (dpa)

21 Antworten auf “Verstappen zum dritten Mal in Folge Formel-1-Weltmeister”

        • Die F1 läuft im belgischen Tv immer noch im „Alltag-Tv“ und die Kommentatoren sind noch immer um Welten besser als Florian König und Kai Edel.

          Verstappens erster Titel war im unterlegenen Auto hart erkämpft, strittig aber verdient. Hamilton und Toto heulten und klagten.
          Sein zweiter Titel war im etwa leicht überlegenen Auto erkämpft und verdient. Hamilton und Toti heulten.
          Sein dritter Titel ist im überlegenen Auto unstrittig und verdient.
          Hamilton…und hat genug Probleme gegen Russel besser auszusehen.

          Langweilig wird es immer wenn jemand dominiert. Das war zu Schumachers Glanzzeit so, das war bei Hamilton so.
          Nur heulte da niemand so rum

  1. Felicien

    Es ist nicht die Qualität von Verstappen das er zum dritten Male Weltmeister geworden ist , sonder weil momentan kein anderes Team an Red-Bull Honda heran kommt .
    Hamilton ist ohne Zweifel der perfektere Fahrer .

    • Der perfektere Fahrer hat in Kurve 1 schon wieder sein ganzes Können gezeigt und seinen Stallgefährten gerammt.
      Bestimmt Russel oder Verstappen schuld, dass er ausfiel😉😁
      Man reiche ihm ein Taschentuch von Dior

    • Kompetenz?

      @ Felicien

      „… Es ist nicht die Qualität von Verstappen das er zum dritten Male Weltmeister geworden ist …“

      Auf Basis welcher Kompetenz glauben Sie das behaupten zu können? Heute bei Servus TV behaupteten Gerhard Berger und Christian Danner, die beide F1 gefahren sind, was ganz anders.

      • Felicien

        Egal wie dem auch sei , Verstappen macht momentan Furore nicht in seiner Person, sonder weil Red Bull Honda in dieser Epoche das Maß aller Dinge ist und kein anderer Rennstall mit diesen konkurrieren kann .
        Wenn Hamilton in diesem Auto sitzen würde , ja dann wäre er Verstappen überlegen .

        • Hamilton bekommt doch Russel nicht mal in den Griff.
          Verstappen deklassiert Perez, seit Jahren ,jede Woche. Wenn es nur am Auto liegen würde, müsste da Perez nicht in jedem Rennen mindestens zweiter werden?
          So wie Hamiltons Teamkollegen als Mercedes überlegen war. Komisch. Da konnte nur Verstappen die Mercedes Allianz sprengen.

        • Kompetenz?

          @ Felicien

          Ihre Faszination für Hamilton in allen Ehren, aber ich glaube Sie reiten ein totes Pferd!
          Wie Flupp schon schreibt, Russel ist meistens schneller als Hamilton.
          Verstappen ist ein fleißiges Talent, mit einem sehr sauberen Fahrstil. Vielleicht erinnern Sie sich noch an die Zeiten, als Vettel ihn als „Mad Max“ bezeichnete, weil er ihm auf den Versen war. Die Phase hat nicht lange gedauert, dann fuhr „Mad Max“ ihm um die Ohren. Vettel hat auch lange gebraucht, bis er begriffen hat, dass „Neue“ kommen die besser sind – das ist dann die Phase, wo immer die anderen schuld sind, worauf der traurige Abgang folgt.
          Bevor Sie jetzt wieder mit dem „besseren Auto“ kommen, klar, in einer Seifenkiste würde auch Verstappen von Hamilton im F1 überholt.

      • Ja stimmt, aber genau wie Verstappen nur während den Rennen.
        Ist wohl ein Gewinner-gen, das es braucht, um sich in einem Sport in dem es um Sekundenbruchteile geht durchzusetzen?

        Mir ist Hamilton inzwischen am unsympathisten.
        Völlig abgehoben mit seiner Selbstdarstellung, seinem Modetick und der unsportlichste Ex-Weltmeister, glaubt man den Aussagen die er laut Presse so macht. Grösse zeigt sich bekanntlich in der Niederlage. Da ist nicht viel an Grösse zu erkennen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern