Politik

Schluss bei 10.000 Euro? Die Pläne der EU-Kommission für eine Bargeld-Obergrenze sorgen für Diskussionen

Foto: Shutterstock

Organisierte Kriminalität, Korruption, Schwarzarbeit: Jährlich werden gewaltige Summen illegalen Ursprungs in die reguläre Wirtschaft geschleust. Mit einem Barzahlungslimit will Brüssel nun Geldwäsche erschweren. Der Vorstoß ist umstritten.

Der Kampf gegen Geldwäsche wird nach Ansicht von Experten in vielen Staaten Europas nur halbherzig geführt. Ein ganzes Bündel aus Maßnahmen soll künftig schlagkräftiger verhindern, dass Milliardenbeträge aus kriminellen Geschäften in die reguläre Wirtschaft eingespeist werden.

Die EU-Kommission will eine Obergrenze von 10.000 Euro für Zahlungen mit Bargeld einführen und eine neue Überwachungsbehörde installieren. Auch Kryptowährungen wie der Bitcoin sollen stärker reglementiert werden. Endgültig entschieden ist nichts, doch es gibt bereits reichlich Diskussionen.

Nachfolgend einige Hintergründe zu dem Vorhaben in Form von Fragen & Antworten:

Warum schlägt die EU-Kommission eine Bargeld-Obergrenze vor?

Illustrationsbild eines Bankautomaten. Foto: Shutterstock

Befürworter argumentieren, Kriminelle hätten es dann schwerer, die illegale Herkunft von Geldern zu verschleiern, das gelte für Terrorismusfinanzierung ebenso wie für Schwarzarbeit. Denn anders als elektronische Einzahlungen oder Überweisungen hinterlassen Bargeldgeschäfte kaum Spuren. Somit könnte eine Obergrenze für Zahlungen mit Schein und Münze kriminelle Machenschaften eindämmen. Es gehe nicht darum, Bürgern die Möglichkeit von Bargeldzahlungen zu nehmen, sondern darum, Schlupflöcher für Kriminelle zu schließen, betonte EU-Finanzmarktkommissarin Mairead McGuinness.

Tut Europa nicht schon genug gegen Geldwäsche?

Der Europäische Rechnungshof kam jüngst nach einer Prüfung zu dem Schluss, dass es deutliche Schwächen gibt. So wurde unter anderem bei den Maßnahmen zur Verhinderung von Geldwäsche sowie beim Eingreifen nach Feststellung eines Risikos eine unzureichende Koordinierung auf EU-Ebene festgestellt. „Die Schwächen der EU bei der Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung müssen ausgeräumt werden, und die Aufsicht durch die EU muss deutlich verstärkt werden“, forderte Chefprüfer Mihails Kozlovs danach.

Vor allem Deutschland heftet das Etikett eines „Eldorados für Geldwäsche“ an. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes deutscher Banken (BdB), Andreas Krautscheid, erklärt dies damit, dass in der Bundesrepublik vergleichsweise häufig mit Bargeld bezahlt werde. Dazu komme die internationale Vernetzung der Exportnation Deutschland: „Mit jedem Land dieser Welt gibt es Austausch und damit auch Zahlungen.“

Wäre eine Bargeldobergrenze etwas Neues?

14.05.2019, Belgien, Brüssel: Das Berlaymont-Gebäude, Sitz der EU-Kommission. Foto: Steffen Trumpf/dpa

In den meisten Ländern Europas gibt es bereits Höchstgrenzen für Bargeldzahlungen – in Griechenland ist beispielsweise bei 500 Euro Schluss, in Kroatien bei 15.000 Euro. Keine Limits setzen bislang Staaten wie Deutschland, Österreich, Luxemburg und Zypern. Die EU-Kommission will nun, dass alle Mitgliedstaaten ein Verbot von Barzahlungen über 10.000 Euro durchsetzen. Staaten, die ein niedrigeres Limit eingeführt haben, können dieses beibehalten.

Wie konkret sind die Planungen für die neue Überwachungsbehörde?

Herzstück des Gesetzespakets ist die neue Anti-Geldwäsche-Behörde ALMA (Anti-Money Laundering Authority), die bis Anfang 2023 geschaffen werden soll. Sie soll die Aufsicht über bestimmte Finanzunternehmen übernehmen können, wenn ein erhöhtes Risiko für Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung besteht.

Wie geht es jetzt weiter?

Nach der Vorstellung der Pläne sind jetzt der Rat der Mitgliedstaaten und das Europaparlament am Zug. Wenn dort ausreichend große Mehrheiten zustande kommen, können die Vorschläge der EU-Kommission umgesetzt werden. Vor dem kommenden Jahr werden allerdings keine endgültigen Entscheidungen erwartet. (dpa)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

79 Antworten auf “Schluss bei 10.000 Euro? Die Pläne der EU-Kommission für eine Bargeld-Obergrenze sorgen für Diskussionen”

  1. Obergrenze

    Obergrenze , so so . Gilt das auch für die Oberste Reihe der Politik ? . Da würde ich aber vorsichtig sein . Man bedenke das dort Mancher auffallen kann , der an der Staatlichen manipulation des Glücksspiel beteiligt ist .
    Wo verstecken die eigentlich das Geld das normalerweise den Kunden gehört ?
    Auf den Privaten Bankkonten ist das ja noch nie möglich gewesen.

    • Sollten sie ihr schreiben etwas konkretisieren, kann ich versuchen ihnen zu Antworten!
      Die oberste Reihe der Politik (so wie alle mit einem Middlemanagementgehalt auch!
      Welches GlUcksspiel beschreiben sie?
      Welche Manipulation meinen Sie?
      Von welchem Geld bzw. wenn meinen Sie mit Kunden? (Sprechen sie jetzt von Politik bzw. von Banken, Finanzdiensleister sonstige Unternehmen oder über Privatpersonen?
      Auf privaten Bankkonten ist auch einiges möglich! Was möchten sie damit beschreiben?

  2. Baudimont

    Der Kampf gegen die Geldwäsche ist ein Deckmantel, um die Finanzen der Steuerzahler zu kontrollieren, und ist ein Beweis dafür, dass der Staat seinen Bürgern nicht vertraut und alle seine Bürger als Kriminelle behandelt.

    Wie können wir noch den Behörden vertrauen, die ihre Steuerzahler wie Kriminelle behandeln…
    Es ist die Welt auf den Kopf gestellt

    • Peter Silie

      @ Baudimont. Wie würden Sie denn gegen Schwarzgeld oder Gelder aus kriminellen Machenschaften vorgehen? Vorschläge bitte!
      Und ja, viel Bürger sind nunmal Kriminelle, soll der Staat Kriminelle etwas machen lassen, das würde Ihnen gefallen ?

      • Baudimont

        @Peter Silie
        Was ist Schwarzgeld ?
        Dies ist eine pekuniäre Diskriminierung und eine rassistische Diskriminierung.
        Ich rate Ihnen Murray Newton Rothbard zu lesen. Es beruhigt die Nerven

        • Peter Silie

          @ Baudimont. Ist Ihnen aufgefallen dass sie NIE auf Fragen antworten.
          Entweder kommt ein unbeholfen,dummer Spruch oder eine Gegenfrage.
          Und von rassistischer Diskriminierung müssen gerade Sie reden…
          Schauen Sie mal, von was für ****Seiten Sie Ihre FB Postings oft teilen.
          Sie wissen ja: Wasser predigen, Wein trinken.
          Schon alleine, weil Sie selber „Schwarzgeld“ geschrieben haben :D

          Murray Newton Rothbard?
          Im Ernst? Hätten Sie seine Bücher gelesen und verstanden, sässen Sie nicht auf dem Posten in steuerfinanzierten BRF Vorstand und hätten sich schon gar nicht von einem von Ihnen so verhassten Politiker, den Rücken stärken lassen in der „Baudimont Affäre“.
          Sie sind ein Verräter an der eigenen Überzeugung und deswegen kann man Sie nicht ernst nehmen.

          • Baudimont

            Am 28. Oktober 1936 war eine Ablieferungspflicht für Gold, ausländische Zahlungsmittel und Forderungen in ausländischer Währung…
            Heute bete ich zu Gott:“ Nie wieder… Verhindern Sie nie wieder, dass Bürger über ihr eigenes Geld verfügen können“.
            Dass ich NIE auf Fragen antworten ist weil Sie kein fragen Stellen, Ich lese nur Verleumdungen, und Sie plappern den Fall Pesch nach.

            • Peter Silie

              „Wie würden Sie denn gegen Schwarzgeld oder Gelder aus kriminellen Machenschaften vorgehen? Vorschläge bitte!“ ist also eine Verleumdung für Sie und keine Frage.
              Wie sieht denn die Frage aus, die Sie schaffen zu beantworten?
              Und nebenbei bemerkt, am 28. Okt. 1936 verkündete Göring im Berliner Sportpalast den Vierjahresplan!
              Suchen Sie immer bewusst NS Vergleiche raus?

        • Joseph Marcel Breuer

          Liebe Pascale, ich verfolge das ja nun schon sehr lange hier, wie auch auf Facebook.
          Und in der Tat, es kommt sehr selten vor, dass du eine Frage beantwortest. Auf Facebook, blockierst und löscht du jede Art der Kritik wie auch jedes Hinterfragen deiner Beiträge. Hier provozierst du ständig, kritisierst nur, wirfst Thesen auf und blockierst schnell jede Möglichkeit zur Weiterdiskussion durch Gegenangriffe oder du reitest plötzlich auf ganz anderen Themen herum. Du anwortest in der Regel immer mit Gegenfragen, die mit dem urspünglichen Thema nichts zu tun haben; du lenkst also ab und versuchst dich, mit alles was du hast, vor Antworten zu drücken.
          Deine Unzufriedenheit dem Staat, den Politikern, dem System und der Presse, ja auch OD und dem BRF(sic!) gegenüber, versucht du erfolglos auf alle hier zu übertragen, wohl auch, weil du selber politisch vollkommen gescheitert bist.
          In Wirklichkeit aber, lebst du, so sehe ich das, genau das Gegenteil von dem aus, was du den Menschen aufzwingen möchtest. Du solltest dir erstmal selber im Klaren sein nach welcher Überzeugung du leben möchtest. In einer Partei sein und gegen Politiker hetzten.
          Gegen Steuern sein, aber selber selber einkassieren (BRF)
          Gegen den Staat sein, aber ständig Dinge einfordern.
          Und, trotz deiner Narenfreiheit auf OD, die ständigen NZ-Vergleiche stören auch mich.

      • Die echten Kriminellen zahlen nicht bar. Die haben legale Wege ihr Schwarzgeld auch ohne Barzahlung rein zu waschen. Hier werden wieder sinnlose Behörden erschaffen, die das Geld bekommen, dass bei anderen Behörden fehlt (zB die Steuerkontrolle).

        • Alle die Schwarzgeld einnehmen oder ausgeben sind Kriminelle! Diese Schluplöcher zu schliessen ist mit Sicherheit das angestrebte Ziel, jedoch muss erst einmal die dazu Notwendige Infrastruktur geschaffen werden! Der andere Teil zur Bewältigung dieser Aufgabe wird Momentan durch Spezialisten in der Privatwirtschaft erbracht, da diese dort mehr Geld verdienen können und ihre Fähigkeiten besser anwenden können ist dies auch legetim (solange alles im Rahmen des Gesetzes abläuft!

          • Belgien hat, laut Aussage des Untersuchungsrichters Michel Claise (auf Steuerrecht spezialisiert), 2500 Steuerkontrolleure entlassen oder nicht ersetzt. Das geschah unter der Führung der Regierung Michel, als Sophie Wilmès Finanzministerin war. Wie genau gedenkt man Steuerbetrug aufzudecken und die dazu nötige Infrastruktur aufzubauen? Indem man Personal entlässt? Im Rahmen des Gesetzes liegt auch alles, was ein geschwächtes Kontrollsystem nicht mehr erfassen kann (Offshore Konten und internationale verstrickte Steuertricks)

    • Mal ne frage: Sind sie Anarchist? Wenn ja sind sie die Frau Baudimont aus der Vivant? Wenn ja was haben Anarchisten in der Politik verloren? Das wäre ein Angriff auf die Souverenität des Staates und damit mit Gefägnis zu bestrafen ohne jeglicge Diskussion! Politiker haben den Saat zu stärken und nicht zu schwächen ob links rechts oder dazwischen! Frage gehts noch?

  3. Walter Keutgen

    Echte Kriminelle stört das nicht. Sie erwarten schon genug Strafen, wenn geschnappt. Auf ein bisschen mehr oder weniger kommt es nicht an.

    Warum Bitcoin nicht einfach als Falschmünzerei oder Umgehung des Bankmonopols verfolgen?

    Davon abgesehen drucken die Kriminellen das Geld nicht, es ist dann zeitweise dem normalen Geldumlauf entzogen und das Bankensystem muss dann entsprechend neues drucken und nachher verbrennen.

    • Die Blockchain technologien wie Bitcoin usw. sind schon regulierter als sie meinen, und dies wird auch noch komplett geschen! Bankmonopol was soll das sein es gibt eh mehrere Zentralbanken! Ihre Macht haben die nicht durch Bitcoin usw. fast ganz verloren sondern durch Missmanagement! Die Blockchaintechnologie ist jedoch mir den dazugehörigen chains, tokens, nft (auch token) defitoken und chains usw; in Verbindund mit Hashgraph jedoch der Weg der Zukunft, welches sowohl Gesellschaft, Politik, Wirtschaft usw. wieder in (oder besser gesagt) zum 1. in eine vernünftig geregelte Zukunft führen, welche auch die Demokratie in unseren Ländern unterstützt sowie die politischen Systeme anderer Länder! Endlich wird das Chaos auf das einzelne Individium eingeschränkt!

      • Bitcoin ist nichts Anderes als eine geniale Betrugserfindung.
        Ehe das reguliert wird, sind Milliarden dreckiges Geld gewaschen worden, die Verlierer sind dann die hunderttausende kleinen Dummen, die gehofft hatten, ohne Kosten einen Gewinn zu machen. Hätte zu gerne gesehen, wenn alle „Anleger“ auf dem Höchststand versucht hätten, ihre Coins in einer echten Währung zurück zu verlangen !

        • Sie haben keine Ahnung von Finanzassets! Es wäre Natürlich möglich gewesen, der Preis jedoch kollabiert! Sollten alle ihre Euros auf einmal verkaufen kollabiert auch der Euro! Werden alle Aktien eines Unternehmen auf einmal verkauf kollabiert der Preis…. das ist auch mit Immobilien, Grundstücken und allen anderen Vermögenswerten so! Bitte schauen sie sich diee Firma Hedera an dann sehen sie das Blockchain (Bitcoin, Token usw. gerade zum neuen Internet gemacht wird) alle Zahlungen, alle Transaktionen auch von Nachrichten und egal was sind dann genau Rückverfolgbar! Genau das Gegenteil ist der Fall von dem was sie schreiben! Sollten sie jemaks reich werden bitte ich sie ihr Vermögenn auf viele Stellen zu verteilen! Den Sollten sie in Besitzt von nur 5% der Aktien eines Unternehmen kommen könnte es durch ihre Kentnisse zu einer Katatsrophe grösser als des Vorhandenen Vermögens kommen! Vorausgestzt sie spielen dann Investor!

        • Ich bin mir sicher wenn ich im echten Leben 1-2 Stunde(n) über das ganze Finanzsystem, Ökonumie usw. sprechen würde und ihnen dies einmal erklären dürfte wären sie begeister das diese Technik entwickelt wurde! Nicht böse sein ich kann auch vieles nicht! Sie wären auf jedenfall de erste der seine Meinung nicht geändert hätte und ich habe schon mit fanatischen Gegner gesprochen! Sollten sie sich einmal über das Thema informieren würden sie feststellen, das im Moment immer mehr Instistionelle Unternehmen diese Technik in allen Bereichen anwenden! Sie selber oder falls sie Kinder haben werden davon noch extrem profitieren! Und dazu müssen sie gar keine kaufen!

      • Genau das ist das Problem. Ich kann in Gold investieren und einen Barren in der Schublade haben. Der Bitcoin ist nur Luft, es gibt keinen Gegenwert…
        Er ist das perfekte Beispiel der perversen Spekulation.
        So, wie Staaten oder Firmen nur auf dem Papier einen Rohstoff kaufen, aber eigentlich nur blockieren, den Preis in die Höhe treiben und dann wieder freigeben. Nur das hier der Rohstoff noch nicht einmal existiert. Geniale Erfindung, aber nur für den Erfinder.

        • Walter Keutgen

          5/11, ja und auf der Welt drehen tausende Computer die Bitcoins nach dem Algorithmus des genialen Erfinders herstellen, genau wie die Banken Giralgeld herstellen, allerdings in ihrem Fall um Investitionen zu unterstützen. Die Kurve der bestehenden Bitcoins soll abflachen und bei einem bestimmten Wert konstant bleiben. Die Tausenden Computer brauchen unheimlich viel Strom.

          • Peter Silie

            Wenn der Euro nur Luft ist, er keinen Gegenwert hat, warum verschenken Sie nicht Ihr Miethaus und verabschieden sich von Ihrem kapitalistischen Gedanken und warum spenden Sie dann nicht das Geld das Sie vom BRF bekommen? ;)
            Wieder mal nur Rumgemotze aber keine Verbesserungsvorschläge: Wasser predigen, Wein trinken.

  4. Flippson

    Wenn Banken in mindestens zwielichtigen Geschäften Milliarden verzocken, dann werden sie selbstredend mit Steuergeld gerettet. Die Prozesse gegen die Verantwortlichen zögert man nicht nur in Belgien, aber hier grundsätzlich, so lange hinaus, bis der Tatbestand verjährt ist. Und wenn man wie die Regierung der DG mit Ernst and Young, die knietief im Wirecard-Sumpf stecken, gemeinsame Sache macht, dann hofft man, dass das keinem auffällt. Tut es aber.
    Und wissen Sie was? Bei all diesen Sauereien ist KEIN CENT Bargeld verwendet worden. Also, wer ernsthaft glaubt, dass eine beraterskandalbehaftete Kommissionspräsidentin oder eine nachweislich kriminelle und verurteilte (straffrei, was ein Skandal war und ist) Zentralbankchefin uns, die Insassen der EU, vor irgendwelchen Machenschaften schützen will, indem sie uns das Bargeld madig macht, der hat den Sinn für die Realität leider komplett verloren.

      • Flippson

        Danke. Warten wir mal, bis die Troll-Armee in Diensten der DG-ReGIERung hier wieder aufschlägt. Die müssen bestimmt noch zu 20 Mann à 150 Euro die Stunde über das zu verwendende Pseudonym beraten. Impfgegnergegner passt hier ja nicht wirklich. Dann gibt’s bestimmt wieder einen Fake-ten-check. Man muss uns ja schützen. Vor Bargeld, Corona, Fake-News, Vivant…
        Ganz ehrlich, Herr Paasch plus PS-linzensiertem Anhang, Ihr betreutes Denken können Sie sich an den Hut oder sonst wohin stecken.

  5. Gastleser

    Bargeld sichert aktuell mein Essen. Ein Diesel hat mich aus Verviers gebracht. Ein Kohleboiler ist die einzige Warmwasserversorgung. Ein Hund und ein massiver Knüppel sorgen dafür das alles da bleibt und trocknen kann…

    • Wenn sie da 50.000 oder 100.000 Euro zuhause ligen haben, darum geht es nicht! Die EU Staatenn verlieren im Jahr 200-300 Miliarden Euro! Denken sie auch daran, das wenn diese eingenommen werden es auch möglich ist ordentlich zu investieren und Schulden abzubauen und die Unternehmen und Arbeiter und Angestellte zu entlassten! Renten, Bildung, Infrastruktur, Arbeitsplätze, Energiewende usw. müssen doch auch bezahlt werden!

      • Walter Keutgen

        ma, wenn das Geld den Staaten zur Verfügung stünde, würden sie es unbedacht ausgeben. Der an den Staat abgeführte Teil der Einkommen erhöht sich seit Jahrzehnten, ob nun durch Schließung von Schlupflöchern oder einfacher Erhöhung der Steuern. Das Credo der Sozialdemokratie, der Staat müsse mehr ausgegeben als er einnimmt und zwar im Gegensatz zur keynesschen Theorie immer.

      • Baudimont

        @Walter Keutgen
        Die öffentlichen Ausgaben wachsen schneller als die gesamtwirtschaftliche Aktivität, was zu Defiziten in den Haushaltsbilanzen führt.
        Wenn die Steuerlast unerträglich wird, nimmt der Staat Kredite auf dem Rücken der zukünftigen Generationen auf.
        Es kommt zu einem Anstieg der Staatsverschuldung
        Opportunistische Politiker werden alles tun, um so viele Stimmen wie möglich zu bekommen, unabhängig davon, welche Politik für die Gesellschaft optimal ist.
        Lobbyisten werden am häufigsten von multinationalen Unternehmen vertreten. Wir können das Beispiel von Arcelor Mittal anführen, das viele Jahre lang von Verschmutzungsrechten und riesigen Subventionen profitiert hat (aber nichts investiert)…
        Und Politiken, die für die Gesellschaft schädlich sind, werden weiterhin umgesetzt…
        Unter dem Vorwand der Geldwäsche will der Staat die Finanzen aller seiner Bürger kontrollieren, um das Minimum an Lebensstandard zu messen, das für seine Bürger akzeptabel ist.

        • Ob diese Ausgaben schneller in Belgien schneller wachsen als die wirtschaflichen Aktivitäten weiss ich nicht! Global ist es nicht so! Wenn sie jedoch die Schwarzgelder aller Art hinzuzällen, bezweifel ich dies auch in Belgien! Und wären die letzten 30 Jahre richtig versteuert worden, hätte der Staat genug um die ganzen Probleme die es gibt zu zahlen und die Wirtschaft wäre auch stärker gewachsen! 2007-2009 wäre sehr wahrscheinlich gar nicht passiert!

        • Walter Keutgen

          ma, „Die öffentlichen Ausgaben wachsen schneller als die gesamtwirtschaftliche Aktivität, was zu Defiziten in den Haushaltsbilanzen führt.“ Das Wachstum nur, wenn sie das beiderseits prozentual meinen.
          „Wenn die Steuerlast unerträglich wird, nimmt der Staat Kredite auf dem Rücken der zukünftigen Generationen auf.“ Unerträglich, so weit braucht es nicht zu kommen. Von einer Rückzahlung durch die kommenden Generationen ist nicht die Rede, sondern von einer Begrenzung in Bezug auf die Wirtschaftskraft.
          Opportunismus der Politiker: stimmt.
          „Lobbyisten werden am häufigsten von multinationalen Unternehmen vertreten“: Siemeinen das wohl umgekehrt.
          Arcelor Mittal: Mittal hat das von Arcelor gekauft, deren Herrscher eh das Ende wollten. Mich wundert, dass Sie, die Steuergegnerin par Excellence, Verschmutzungsrechte, die es selbst bezahlte, ja, aber von einer Fabrik auf die andere transferierte als Subventionen ansehen. Echte Subventionen sind doch in der EU verboten.
          „um das Minimum an Lebensstandard zu messen“ braucht man das alles nicht. Auch die, die schwarz machen, müssen das Minimum an Lebensstandard beweisen.

  6. Corona2019

    @ – Flippson

    Richtig .

    Hier versuchen Grosskriminelle kleinkriminellen das Handwerk zu verbieten .
    Beide haben natürlich keine weisse Weste ,
    Ich behaupte aber das manche von den Leuten mit neuen Ideen , eher eine Schwarze Weste haben , solange es nichts dunkleres gibt .

  7. besserwisser

    Warum wollen sie das einführen? Ganz einfach, die Banken schliessen ihre Schalter, die Kunden wissen nicht wie sie an ihr Geld kommen. Darum wird wie früher (das geld abgehoben auf der bank) die ersparnisse werden zu Hause aufbewahrt.Stellen sie sich vor alle heben ihr Geld von der Bank ab und regeln ihre Sachen anders, dann können wir die Bankkarten zum Müll werfen.
    übrigens sollte man in Zukunft einen Tag der „Zerschnittenen Bankkarten“ einführen.Das würde die Bankwelt nicht erfreuen, aber uns die kleine Bürger wohl, denn nur so kann man das Geplante und Vernetzte einen Strich durch die Rechnung machen.

          • Wie, die Renten sind weg? Meine ist vor vier Tagen pünktlich überwiesen worden. Und die Jobs sind auch nicht weg. Oder wer soll die zerstörten Dörfer der Wallonie wieder aufbauen? Und schließlich gibt es auch nur in Ihren Träumen eine Hyperinflation. Frau Baudimont, ich fürchte, Sie leiden unter Wahnvorstellungen.

            • Baudimont

              @Logisch
              Die Rente ist ein Einkommen, das als Altersversorgung dient, aber die Rente reicht nicht mehr um den Lebensunterhalt zu decken.
              Jobs sind weg:
              „Am stärksten sank die Zahl der Erwerbstätigen im Hotel- und Gaststättengewerbe (-40,4 %) zwischen dem ersten Quartal 2020 und dem ersten Quartal 2021.
              Die anderen Sektoren, in denen die Zahl der Beschäftigten stark zurückging, waren „Erbringung von sonstigen Dienstleistungen“ (-19,9 %) und „Groß- und Einzelhandel; Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen“ (-8,7 %).
              Hyperinflation, also extremen Preissteigerungen u.a. Stahl, Kupfer, Holz- und Holzverbundstoffe, Bitumen und Dämmstoffe…

              • @Baudimont: Sie sind einmal mehr total auf dem Holzweg. Meine Rente reicht und die der meisten anderen auch. Viele Rentner fahren mehrere Mal im Jahr in Urlaub und besitzen neue Autos. Die Größe der Rente hängt ja auch schließlich davon ab, wie lange und in welchen Beruf man gearbeitet hat. Dass es Jobverluste im Horeca-Sektor gab, sollte Sie aber jetzt nicht wirklich verwundern. Und eine Hyperinflation bei Kraftstoffen und anderen Materien gibt es auch nicht. Beim Kraftstoff handelt es sich um normale Preisschwankungen. Und beim Holz und anderen Materialien steigt der Preis wegen einer Verknappung auf dem Weltmarkt. Da hat die Politik nicht den geringsten Einfluss drauf.

                • Mal ne Frage ich bin so bischen Aussenseiter in Ostbelgien ist Baudimont wirklich in der Politik aktiv???? Dürfen Anarchisten überhaupt in der Politik aktiv sein? Die sollen doch für die Souverenität des Staates garantieren??

  8. Baudimont

    @besserwisser
    Die Banken schliessen ihre Schalter, die Kunden wissen nicht wie sie an ihr Geld kommen… Und dann gibt es Negativzinsen, die Grünen sagen, dass Ihr gespartes Geld für die Klima Kühlung verwendet wird und die anderen plädieren für Solidarität und Covid gratis Impfung… Und Sie, Sie können einfach zusehen, wie Ihr Erspartes Geld auf Ihrem Konto dahinschmilzt wie Schnee in der Sonne… Auf Wiedersehen Urlaub in der Sonne.

    • Wie wäre es diese Geld zu Investieren? Denn egal welche Probleme ohne Investition kein vorankommen! Was denken sie wieso die EZB negativzinsen von den Banken verlangt?
      N26 oder Raisin Bank! Die zahlen Positivzinsen! Anders kann ich ihnen nichts anbiten!

        • ja diese genannten Banken zahlen ja auch noch positive Zinsen! Bitcoin jetzt oder in Kürze und gibt noch 130 Euro oder so für die Eröffnung eines Kontos! Und in Zukunft investieren die In Gebäude und personal für ordentliche Beratung und Vermögensverwaltung! Es gibt noch viele andere mit guten Angeboten!

  9. Corona2019

    @ – ma 22/07/2021 23h38

    Mal abgesehen davon das ich auch nicht immer mit allem einverstanden bin was Leute schreiben die beim Staat beschäftigt sind ,
    Wollen Sie also alle einsperren die anderer
    Meinung sind als die Damen und Herren in Brüssel ?
    Wenn man sich mit allem einverstanden erklärt was dort beschlossen wird kann man die wahlpflicht ja aufheben , die opositionen verbieten und noch 20 Gefängnisse bauen .
    Und selbst wenn aus den eigenen Reihen Kritik kommt , bedeutet es ja nicht zwingend das diese Kritik nich gerechtfertigt ist .

    • Ich bin auch gegen die Wahlpflicht! Natürlich sind Meinungen OK aber wenn diese einfach nur darauf abziehlen alles ins Total unkontrollierte zu drängen ist dies für mich halt Verfassungswidrig! Auch in der Politik gibt es regeln! Also Baudimonts Meinungen können jedenfalls erst nach kompletter Abschaffung der Verfassung ernst genommen werden! übrigens schrieb ich in Vergangenheit, das nicht alle ins Gefängnis können wegen ihres genannten Argument!

  10. Klötschkopp

    Warum sollte man irgend etwas verbieten was man mit Hilfe der Zentralbanken unendlich produzieren kann.
    Es geht genau wie bei Corona um Kontrolle.
    Wer das noch nicht verstanden hat ist dumm, blind, oder beides.
    Die Menschen verarmen und wenige werden immer reicher.
    Bei demnächst 11 Milliarden Menschen braucht man Kontrolle um jeden Aufstand im Keim zu ersticken.
    Das ist der Plan.
    Und das umgesetzt mit dummen Politikern die auf ihren Stühlchen kleben und gekauften Medien.

    • @Klötschkopp
      Ich kann Ihnen zu 100% beipflichten, die Menschen verarmen nicht nur, sondern verhungern. Corona war von Anfang an nur ein Vorwand die Menschen unter Kontrolle zu bringen, da dies einfacher war als die Herren sich das selbst Vorgestellt haben, wird dies auf weiteren Ebenen ausgeweitet.
      Seit 1 1/2 Jahren sind wir sämtlicher Grundrechte beraubt worden und die Mehrheit nimmt es einfach wie gehabt hin, wer in der Demokratie schläft wird in der Diktatur wach werden.
      China arbeitet mit Hochtouren daran weltweit den totalitären Kapitalismus einzuführen und mit jedem Tag den unsere Politiker durch Maßnahmen die nichts gebracht haben unsere Wirtschaft zerstören und das soziale Leben einschränken kommt China seinem Ziel näher.
      Aber so sieht es nun mal aus, die Menschen sind nicht nur dumm und blind sondern auch noch ignorant.

  11. Die Wahrheit

    Liebe Politiker, glauben sie wirklich dass Ganoven und Terroristen sich von euren dummen Gesetzen einschüttern lassen?
    Was ihr betreiben wollt, ist, dass ihr das gemeine Volk unter Kontrolle bringen wollt.
    Es ist mein Geld und ich mache was ich will damit.
    Wenn ich meinen Audi an eine Privatperson verkaufe, dann will ich Bares sehen und nicht mit einer Überweisung abgespeist werden.
    Ihr habt keinen Bezug mehr zum Geld und Arbeit. Fernab der Realität.
    Ich habe wirklich den Eindruck, dass wir nur noch von kleinen Kindern regiert werden.
    Eben, Kinder an die Macht.
    Macht einfach so weiter, die anderen Staaten lachen sich in Fäustchen und überrennen uns in einigen Jahren.
    Nachher haben wir nichts mehr.
    Selbst einfache Masken hatten wir schon letztes Jahr nicht mehr und so geht es auch mit anderen wichtigen Sachen.
    Ausverkauf von Europa!!
    Es gibt viele wichtigere Dinge in Europa zu regel, als die 10 000 Euro.
    Ihr Politiker bekommt es ja nicht mal auf die Reihe, zu regeln, dass ein Fahrzeug x aus Deutschland, ohne Probleme in Belgien immatrikuliert werden kann.
    Wie viel Zeit und Geld gehen dadurch der Wirtschaft verloren. Geschweige von dem Ärger.
    Hier und da noch ein Papier, da noch ein TÜV, obwohl das Auto schon in Deutschland getüvt war etc.
    Verabschiedet mal einheitliche Gesetze, die das Leben der EU Bürger im Alltag verbessern.
    Es gibt viel zu tun.

          • Peter Silie

            @Baumandi: Und wieder keine Antwort, sondern, wie gewohnt, ein strunzdummer Kommentar. Ich schreibe immer noch deutlich weniger als Sie, wir fehlt im Gegensatz zu Ihnen die Zeit; ich schaue auch nicht stundenlang stumpfsinnige YouTube Videos von Verschwörungstheoretikern und Pseudolibertaristen oder kopiere Beiträgen von anderen und teile auch nicht ohne Rücksicht auf Quellenangaben, Gesinnung der Authoren oder Copyright.
            Ich stelle ab und zu etwas, das Sie kommentieren, in Frage und als Person, die sich politisch zu betätigen versucht, waren Sie bisher nicht in der Lage auch nur eine Antwort auf Ihre Thesen zu liefern, geschweige denn sich an der Diskussion um Ihren Rechtfertigung der ** Vergleiche teilzunehmen; da haben Sie geschwiegen wie ein Grab…warum wohl? :)

  12. Obergrenze liegt in Belgien schon lange bei 3.000 €

    Der Staat hat ab dem 01.01.2021 volle Einsicht auf unsere Bankkonten (vorher nur auf Gerichtsbeschluss). Jetzt will man auch noch nicht nur die Bargeldzahlgrenze beschränken sondern auch noch das Bargeld komplett abschaffen. Alles wird nur gemacht damit es kein Sinn macht Bargeld zu Hause zu bunkern und das Geld auf den Sparbüchern durch Negativzinzen vernichtet wird.
    Fleiss ist verpönt und die Faulen bekommen das Geld hinterher geworfen. Leider wird dadurch Sparen unrentabel. Zukünftige Generationen werden verarmen.
    Wieso spricht man hier von 10.000 wenn in Belgien schon lange eine winzige Bargeldobergrenze zählt.

  13. Wer die Kommentare der Frau Baudimomt von vor einigen Jahren gelesen hat, muss staunen welche Fortschritte ihre Kenmtnisse der deutschen Sprache gemacht haben. Oder sollte hinter diesem Namen auchnur ein Pseudonym stecken?

  14. Corona2019

    @ – Logisch

    Nicht alle Menschen sind beim Staat beschäftigt gewesen , aber die Mehrheit von uns Belgiern
    natürlich wohl .
    Ein Land bei dem über 50% für den Staat arbeiten und solche hohen Renten kassieren das Sie 3 mal im Jahr in Urlaub fliegen , mit dem Resultat das
    anderen Rentnern (nicht Staatsangestelten) nicht einmal das Geld zum Leben reicht , weil ja bei ihren angeblichen normalen Preisschwankungen der Kraftstoffe um 50% nicht nur das Auto nicht mehr bezahlbar ist , sondern auch die Waren dementsprechend teurer werden .
    Diese müssen Transportiert werden und wenn Kraftstoffpreise nach oben gehen dann wird auch alles andere Teurer.

    Wer natürlich so eine hohe Rente hat , und die ungerechte Verteilung der Renten und erhebliche Preissteigerungen nicht bemerkt , der kann natürlich viele schöne reden schreiben .

    Und nein , es wird nicht besser , in unserem Lande sorgt man fortwährend für neue Staatsmitarbeiter,
    Mit dem Ziel die Mehrheit der Bevölkerung auf die Seite des Staates zu haben , damit sich gravierende Fehler so leichter unter den Teppich kehren lassen .
    Man sorgt ja ständig dafür , das jemand dafür den Besen in der Hand hält.

    Und nein , es würde nicht mehr arbeitslose dadurch geben wenn man unnötige posten beim Staat streichen würde , man kann dann eben nur weniger Leute aus anderen Ländern zum erhalten des Billiglohns einfliegen lassen .
    Dann würde es in unserem Land auch für alle
    Arbeit geben , auch für die Leute die Staatsstellen besetzten , die nicht unbedingt notwendig sind ,
    Und davon gibt es genügend.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern