Leute von heute

Philippe Felten gemeinsamer Generaldirektor der beiden Kliniken in Eupen und St. Vith

Die Eingänge zum St. Nikolaus-Hospital in Eupen (Bild links) und zur Klinik St. Josef in St. Vith (Bild rechts). Fotos: OD - Alfons Henkes

Die Auswahl ist getroffen: Zum 1. Juni 2021 tritt Philippe Felten sein Amt als gemeinsamer Generaldirektor der beiden Krankenhäuser in der DG an.

Als Generaldirektor soll Felten in Abstimmung mit den Verwaltungsräten die Zukunfts- und Leistungsfähigkeit beider Standorte stärken. Das bedeutet insbesondere, eine bestmögliche Gesundheits-Versorgung im gesamten Einzugsgebiet zu sichern.

„Der heutige Tag ist ein Tag der Freude, der uns zuversichtlich in die Zukunft schauen lässt,“ bekennen die Verwaltungsräte in einem Schreiben an die mehr als 1.000 Beschäftigten der beiden Häuser. Zu dieser Zuversicht trägt der kollegiale, konstruktive Geist bei, mit dem die Suche nach einem gemeinsamen Generaldirektor gestaltet wurde. Die Verwaltungsräte ließen sich bei der Suche durch eine externe Firma professionell unterstützen.

Philippe Felten, künftiger Generaldirektor der DG-Kliniken.

Philippe Felten blickt auf eine internationale Karriere als Leitungskraft zurück. Er ist diplomierter Ingenieur und Wirtschaftswissenschaftler und hat die Verwaltungsräte mit seinem guten Blick auf die Situation des Gesundheitswesens in der Region überzeugt. Er möchte Hand in Hand mit den Beschäftigten die Entwicklung beider Häuser voranbringen, legt dabei einen Fokus auf die Qualität der pflegerischen Dienste.

Die Zukunft der beiden Häuser liegt in einer stärkeren Kooperation, die auch gemeinsam bereits auf Ebene der DG beraten wird. Der Fokus richtet sich auf eine Zusammenarbeit, die im Verwaltungsbereich erzielt werden kann. Was den medizinischen Bereich betrifft, soll gesichert bleiben, dass beide Häuser weiter eine gute gesundheitliche Grundversorgung der kurzen Wege anbieten. Darüber hinaus sollen Spezialisierungen in den beiden Häusern, in enger Zusammenarbeit mit dem Netzwerk MOVE, ausgebaut werden.

Die Verwaltungsräte beider Krankenhäuser freuen sich darauf, ihre gemeinsamen Ziele mit dem neuen Generaldirektor zu verfolgen und zu verwirklichen. „Durch eine enge Kooperation steht den beiden Häusern eine gesicherte Zukunft bevor“, betonen sie im Schreiben an die Beschäftigten. „Wir danken besonders unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, welche die Übergangszeit gemeinsam mit den beiden Interimsmanagern Paul Soenen und Ludwig Bastiaansen bis zum Antritt des neuen Generaldirektors gestalten.“

55 Jahre, vier Sprachen und lebt in Kettenis

Philippe Felten ist diplomierter Ingenieur in Elektromechanik (ECAM/Brüssel) sowie diplomierter Wirtschaftswissenschaftler (ICHEC/Brüssel). Er begann seine internationale Karriere bei der französischen Schneider Electric Gruppe in Belgien und Deutschland, bevor er seine Laufbahn bei der börsennotierten Gruppe Halma in London fortführte.

Die Präsidenten der Verwaltungsräte der Krankenhäuser in St. Vith und Eupen, Christian Krings (l) und Claudia Niessen (r). Fotos: OD – Gerd Comouth

Dort hatte er verschiedene Funktionen. Er begann als CEO der Lütticher Firma BEA (Halma Gruppe), bevor er nach London ins Direktionskomitee wechselte. Dort war er sechs Jahre lang Sector Chief Executive mit einem Portefeuille von 18 Unternehmern im medizinischen und technologischen Bereich. Seit 2018 ist er in mehreren belgischen Unternehmen Mitglied des Verwaltungsrates.

„Ich freue mich auf die neue Etappe in meiner Karriere, in welcher ich meine Kenntnisse in den Dienst der Bevölkerung der Region einbringen kann. Die aktuelle Gesundheitskrise zeigt eindeutig, wie wichtig der Einsatz der Ärzte und des Pflegepersonals in unserer Region ist. Wichtig ist vor allem die Qualität der pflegerischen Dienste, um den Ansprüchen der Patienten gerecht zu werden. Hand in Hand mit dem Personal der Krankenhäuser wollen wir eine Weiterentwicklung eines kohärenten und effizienten Angebotes für unsere Bevölkerung anbieten.“

Der künftige Generaldirektor habe die Verwaltungsräte mit seinem Ansatz überzeugt, das Wohl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Vordergrund zu rücken, heißt es in einer Pressemitteilung. Mit seiner reichen Erfahrung sei Philippe Felten genau der Brückenbauer, der bei der weiteren Gestaltung der komplexen Strukturen im Netzwerk gefragt ist. Auf seine Motivationskraft komme es an, gemeinsam mit den Führungskräften beider Häuser die Zukunft anzupacken.

Philippe Felten ist 55 Jahre alt und lebt in Kettenis. Er spricht Deutsch, Französisch, Niederländisch und Englisch. Philippe Felten engagiert sich vielfältig für die Region. (cre)

4 Antworten auf “Philippe Felten gemeinsamer Generaldirektor der beiden Kliniken in Eupen und St. Vith”

  1. Gutes Gelingen,Herr Felten.
    Sicher keine ganz bequeme Aufgabe

    @Törö
    Verrückt wa. In Belgien zur Schule gegangen und studiert und trotzdem oder gerade deswegen international erfolgreich tätig gewesen.

  2. ehemaliger Mitarbeiter in St. Vith

    Herzlichen Glückwunsch!

    Schade nur dass die Verantwortlichen dass sie so kurzsichtig sind. Mit Frau Mertens hätten sie den besten Direktor der Welt gehabt. Chance vertan… Mal wieder!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern