Leute von heute

Egide Sebastian

Union-Präsident Egide Sebastian. Foto: GDS

Der Präsident und Mäzen von Fußball-Drittligist RFC Union Kelmis, Egide Sebastian, hatte zumindest bis zur 1:5-Niederlage am Samstagabend in Huy allen Grund, mit sich und der Mannschaft zufrieden zu sein. Endlich schien mal ein Trainerwechsel, von denen es unter seiner Präsidentschaft schon unzählige gegeben hat, geglückt zu sein. Unter dem neuen Coach Luc Sluysmans ging es mit der Union wieder aufwärts. Doch Sebastian ist bekanntlich immer für eine Überraschung gut.

Weil Neuzugang bzw. Rückkehrer Kevin Raets seit Wochen weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben ist, hat Sebastian nach Informationen des Grenz-Echo den Spieler eigenhändig aus dem Kader für das Auswärtsspiel in Huy geworfen.

„Er bringt nicht seine Leistung“, wird der Kelmiser Präsident zitiert: „Er hat jetzt 13 Spiele Zeit gehabt. Wir haben aber immer noch nichts von ihm gesehen. Er kann sich jetzt in der U23 beweisen.“

Sebastian gab außerdem zu verstehen, dass Raets so oder so nicht der Wunschspieler auf dieser Position gewesen sei: „Wir haben ihn nur zurückgeholt, weil uns Gauthier André kurzfristig abgesagt hatte.“

Wer das Geld hat, der hat auch das Sagen.

Union Kelmis verliert 1:5 in Huy

Der Aufwärtstrend der Grün-Weißen ist jedenfalls am Samstag gestoppt worden. Eine Woche nach dem überzeugenden 5:2-Heimsieg im Derby gegen den CS Verviers unterlag die Union in Huy mit 1:5.

Statt seinen Weg nach oben in der Tabelle der 3. Division B fortzusetzen, belegt Kelmis nach der Schlappe in Huy Platz 13 mit 15 Punkten.

3 Antworten auf “Egide Sebastian”

  1. Werner Pelzer

    Es stimmt, dass Raets nicht mehr der Leistungsträger ist, der er noch vor zwei Jahren war. Auch letztes Jahr in Verviers hat er kaum Tore erzielt und in Kelmis bisher auch nicht. Dennoch erkennt man bei ihm viel Einsatzfreude und gefährlich bleibt er auch, weshalb er ja immer von zwei Leuten bewacht wird. Deshalb ist Sebastians Argument, Raets bringe keine Leistung, nicht richtig. Sehr wahrscheinlich will er ihn loswerden, weil er Geld sparen will. Das geht am besten, wenn man jemand aus dem Kader wirft, wie er das schon mit Ochendzan und Co. gemacht hat.

  2. Kel-misere! Der VERSTAND ist wie eine Fahrkarte: Sie hat nur dann einen Sinn, wenn sie benutzt wird.(Ernst R.Hauschka).Jetzt,kann man aber noch von Glück reden,das bei HERRN Sebastian es sich nur um den Fußballverstand handelt der Ihm fehlt.ODER? Frage: Versteht HERR Sebastian etwas von Fußball?Aber natürlich,vor dem Spiel weiß er genau,welche Mannschaft gewinnt,und hinterher weiß er genau,warum sie verloren hat!Ist,ein Witz,wie der HERR Sebastian!!Armes Kelmis.Wer das Geld hat, der hat auch das Sagen!so,
    schreiben Sie in Ihrem Artikel.Aber,Sie vergessen zu erwähnen,das man zuerst sein Gehirn (so man solches hat)einschalten sollte!!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern