Politik

Das Covid-Safe-Ticket wird bei Reisen und großen Events eine wichtige Rolle spielen

16.07.2021, Belgien, Brüssel: Alexander De Croo, Premierminister, spricht während einer Pressekonferenz. Foto: Hatim Kaghat/BELGA/dpa

Das Covid-Safe-Ticket wird in Belgien ab der zweiten Sommerhälfte eine immer größere Rolle spielen, insbesondere für Reisen und große Events.

Das kündigte Premierminister Alexander De Croo (Open VLD) am Montag im Anschluss an die Sitzung des Konzertierungs-Ausschusses an, die ursprünglich am Freitag stattfinden sollte, aber wegen der Hochwasser-Katastrophe auf Montag verschoben werden musste.

Just wegen der Hochwasser-Katastrophe war der wallonische Ministerpräsident Elio Di Rupo (PS) nicht anwesend. Überhaupt spürte man bei der Pressekonferenz von De Croo, dass die Gedanken der führenden Politiker des Landes momentan ganz woanders sind.

16.06.2021, Belgien, Brüssel: Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, hält ein Smartphone, während sie eine Presseerklärung zum neuen digitalen Reisezertifikat COVID-19 am Sitz der Europäischen Kommission abgibt. Foto: Johanna Geron/Reuters Pool/AP/dpa

Was die am Montag vom Konzertierungs-Ausschuss gefassten Beschlüsse betrifft, so lassen sich diese wie folgt umschreiben:

– Reisen: Für Personen, die aus europäischen Ländern oder dem Schengen-Raum sowie aus Ländern zurückkehren, in denen besonders ansteckende Varianten zirkulieren, tritt ein neues Verfahren in Kraft. Personen, die nicht vollständig geimpft sind, müssen bis zum Ergebnis eines PCR-Tests bei der Ankunft unter Quarantäne gestellt werden. Sie müssen nach dem 7. Tag einen zweiten PCR-Test durchführen. Im Falle eines positiven Tests wird eine Quarantäne für mindestens 10 Tage verhängt. Auch die Grenzkontrollen werden verstärkt, insbesondere an Flughäfen und Bahnhöfen, um zu überprüfen, ob die Reisenden das PLF-Formular ausgefüllt haben. Für die Grenzgänger bleibt die 48-Stunden-Regel weiterhin bestehen, wie DG-Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG) bei der Pressekonferenz betonte.

– Masken: Im Gegensatz zu anderen Ländern, die sich dazu entschlossen haben, die Masken abzuschaffen, wird das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in unserem Land immer noch vorgeschrieben, besonders an überfüllten Orten, wo die Ansteckungsgefahr groß ist.

– Veranstaltungen: Ab dem 13. August können Veranstaltungen im Freien mit mehr als 1.500 Personen mit dem Covid-Safe-Ticket stattfinden. Daran teilnehmen können Personen, die seit zwei Wochen vollständig geimpft sind, Personen mit einem negativen PCR-Test von weniger als 48 Stunden und Personen, die eine Genesungsbescheinigung vorweisen können. Antigentests sind nicht gültig.

– Nächstes Treffen: Mitte August findet ein neuer Konzertierungs-Ausschuss statt, bei dem die Vorgehensweise für September und insbesondere für den Schuljahresbeginn besprochen wird. (cre)

 

37 Antworten auf “Das Covid-Safe-Ticket wird bei Reisen und großen Events eine wichtige Rolle spielen”

  1. Krisenmanagement

    Dieses EU Covid Safe-Ticket ist eine Rechtsbeugung der übelsten Art. Der Datenschutz wird mit Füssen getreten. Es ist Diskriminierung, die man nicht ertragen kann. Ich sehe gerade die Parlamentssitzung der DG. Es ist schockierend, wie wenig manche Politiker die Massnahmen nicht hinterfragen. Blinder Gehorsam ist schon sehr vertreten. Die Plandemie wird mit immer neuen Varianten wiederbelebt. Nur wer wird wirklich noch schwer krank? Die Lage ist nicht mehr dramatisch. Die Erfolge werden mit der Impfung begründet. Viele Politiker darunter Herr Jerusalem verstehen Viren nicht. Dieser Mann ist sogar Lehrer. Es ist erschreckend, wie wenig dieser Mann über Biologie weiss. Viren können nicht ausgerottet werden. Wir sind schon lange nicht mehr bei Covid 19. Nein zufrieden sein darf man nicht sein mit diesem Abkommen. Europa ist schon lange kaputt. Wissenschaftlich begründbar sind viele Massnahmen. Die Impfung bietet keinen wirklichen Schutz. Die Testphasen dieser Impfstoffe wurden nicht zu Ende geführt. Für junge Menschen unter 30 Jahren sollte überhaupt nicht über eine Impfung diskutiert werden. Die jungen Menschen haben eine hohe Nebenwirkungsquote. Meine Söhne lassen sich nicht impfen. Sehr geehrter Freches die Impfung wurde in Deutschland für Kinder von der Stiko nicht empfohlen. Es purer Leichtsinn nur auf die Impfung zu setzen. Gerade die Parteien, die die Freiheit in ihrem Namen haben, treten diese meine Freiheit mit Füssen. Ich lasse mich nicht vom Staat über das herunterladen der Covid-Safe App kontrollieren zu lassen. Es handelt sich um den totalen Überwachungsstaat. Die Mutationen sind nicht so gefährlich, wie mancher Politiker es gerne hätte. Schade, dass sie alle nicht mit verschiedenen Medizinern und Wissenschaftlern gesprochen haben. Der Gesundheitsminister ist ein Jasager. Es gibt nicht nur einen Weg aus Corona. Och Antoniades sie haben keine Argumente mehr. Hören sie auf mir Impfeinladungen zu schicken. Selektiv lesen tut nur die DG Regierung. Sozialismus ist sicher gleich Kommunismus.

      • Krisenmanagement

        @ma Wir wohnen sehr schön. Längere Reisen sind alleine schon wegen unserem Bauernhof sehr schön. Eigentlich spielt für mich keine Rolle, ob die Menschen geimpft sind oder nicht. Ich sehe das ja auch nicht, wenn ich einkaufen gehe. Es geht für mich ums Prinzip. Jeder muss für sich selbst sorgen. Auf Grossveranstaltungen würde ich mich generell nicht sehr wohl fühlen.

        • Ich hatte da so Länder wie Indien, Malysia usw im Sinn also 3 Weltländer (die den Zugang zu Impfstoff noch nicht so haben)! Aber das jemand vom Bauernhof sagt jeder soll für sich selber sorgen finde ich gut! Also weg mit den Subventionen?
          Ich merke ihrem schreiben jedoch an dass das Mittelalter noch nicht lange her ist!

          • Krisenmanagement

            @ma Wenn wir keine Subventionen mehr bekommen, müssen sie eben das 3fache im Geschäft bezahlen. Was heisst hier Mittelalter? Es geht back to roots. Das ist gerade in? Ich teile die Weltländer und 1. Weltländer auf! Wir sehen gerade bei den Unwettern, was los ist. Unnötig viele Tote. Fehlendes Talsperrenmanagement….Wer hier im Mittelalter!

      • Baudimont

        Es gibt genug ältere Menschen, die nicht geimpft werden wollen und gar nicht an alle Märchen glauben.
        Im Jahr 2020 gab es weitaus weniger Todesfälle als in den Jahren 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014…
        Bei den Toten handelt es sich um solche, die unglücklicherweise in Altersheimen waren, und um solche, die krank und bereits halb tot in Krankenhäusern kämen…
        Es gibt zu viele Fehlinformationen und Propaganda über Impfungen und Gesundheitspass in den subventionierten Medien.

        • Robin Wood

          @Baudimont
          Sie schreiben, dass es weniger Todesfälle in 2020 gegeben hat.
          M. Balter sagte vor einigen Monaten in einem GE-Interview, dass er genaue Zahlen zu den Todesfällen und Todesarten der letzten 5 Jahre heraussuchen und veröffentlichen will.
          Ebenfalls wollte er die Anzahl der Zahl der Inzindenzen in Relation zu wirklich ausgebrochenen Infektionen stellen.
          Vielleicht könnten Sie bei ihm nachfragen, ob er die Zahlen inzwischen erhalten hat? Das wäre bestimmt hilfreich, um klarer zu sehen und würde mich brennend interessieren. Vielen Dank.

        • Das ist auch nicht notwendig! Jedoch muss halt nicht erwartet werden das in Länder gereist werden kann die noch nicht soviel Impfstoff haben! Wenn das mal soweit ist soll jeder wissen was er tut! Es wird doch möglich sein solange Urlaub in Ländern zu machen die genügend Impfstoff haben, denn im eigentlichen geht es im Moment nicht um mehr! Aber das ist vielen schon zuviel!

    • schlechtmensch

      Es ist definitiv eine enorme Diskriminierung. Es wird eine Zweiklassengesellschaft geschaffen. Wenn ihnen das nicht gefällt was die Parteien im DG Ministerium von sich geben dann müssen sie wie ich Vivant wählen. Es sind die Einzigen die sich gegen diesen Wahnsinn zur Wehr setzen. Es wird nicht mehr lange dauern dann werden die nicht geimpften gekennzeichnet. Die Schweizer planen das schon. Anstatt eines gelben Sterns bekommt man dann eben einen Aufkleber oder Aufnäher angesteckt. Das ist Faschismus pur. Ich warte auf die erste Sammelklage und werde mich dort anschliessen. Diese Politiker gehören vor Gericht gestellt.

  2. Joseph Meyer

    @Robin Wood,
    zusätzlich zu Ihrer Frage an Frau Baudimont empfehle ich Ihnen den spannenden und wirklich sehenswerten, zweiteiligen Film vom 08.05.2021 „Corona auf der Suche: nach der Wahrheit“!
    „Dazu hat sich der Virologe Professor Martin Haditsch auf einer Reise um den Globus begeben. Sein Ziel: führende Wissenschaftler, wie den Nobelpreisträger Michael Levitt zu treffen und aus erster Hand Antworten auf die drängenden Fragen zum Ausbruch und zur Bekämpfung des Coronavirus zu bekommen. Das Ergebnis: exklusive Interviews, unbequeme Antworten, mit neuen Perspektiven auf die Pandemie und auf aktuelle Maßnahmen im Kampf gegen Corona.“
    Ich bin nicht mit Allem was gesagt wird einverstanden, aber dafür ist Jede/Jeder ja selbständig um sich ein eigenes Urteil zu bilden!

    Corona auf der Suche: nach der Wahrheit – Teil 1 (*) (ich empfehle besonders von 45:40 bis 55:40)
    Corona auf der Suche: nach der Wahrheit — Teil 2 (**)
    Immer sehr spannend, ausgewogen und informativ!

    (*) https://www.youtube.com/watch?v=3jQ_Aj0ivcg
    (**) https://www.youtube.com/watch?v=adI8QnXrEpk

    • schlechtmensch

      Ich habe beide Teile gesehen und kann es nur jedem empfehlen sich das mal anzusehen. Ich hatte mit vielem gerechnet aber danach war ich schockiert. Es ist unfassbar wie die Bevölkerung von einer Lobby aus Politikern, Pharmaindustrie und korrupten Wissenschaftlern manipuliert wird. Und noch unfassbarer ist dass auch in meinem persönlichen Umfeld die Leute immer noch alles glauben was ihnen von den öffentlichen Systemmedien zum Fraß vorgeworfen wird. Wir werden belogen und betrogen von einer korrupten Elite.

    • Robin Wood

      @Joseph Meyer
      Zwei sehr informative, sachliche Dokumentationen.
      Kann ich jedem empfehlen. Gut, die Länge der beiden Folgen mag den einen oder anderen abschrecken, aber die Gesundheit sollte es einem wert sein.
      Egal, ob Impfbefürworter oder Impfkritiker. In diesen Episoden wird wenigstens sachlich diskutiert und fundiert argumentiert.
      Dass es schon Therapien gegen Corona gibt, diese aber nicht verabreicht werden dürfen oder im Fall von Mexico, dass man mit Therapien Studien durchgeführt hat, aber nicht über die Erfolge berichtet werden darf.
      Auch Antoniadis sollte sich diese beiden Folgen mal anschauen, bevor er unsere Kinder impfen lassen will.

    • Krisenmanagement

      @Robert Aussems. Sie sind doch sehr irgnorant. Es geht nicht um die Leugnung einer Erkrankung, sondern den vernünftigen Umgang mit den Fakten. Drauflos schreiben kann ein jeder rspektlose D..pp.

    • schlechtmensch

      Und noch ein erbärmlicher Versuch Leute mit anderen Meinungen zu diskreditieren. Schämen sie sich. Was hat ihr Kommentar denn hier zu suchen? Hier geht es nicht um die Flutkatastrophe.

    • Robin Wood

      @Robert Aussems
      Es ist schade, dass Sie Leute, die nicht ihrer Meinung sind, Spinner nennen und sagen sie schreiben nur „dummes Zeug“. Wir Menschen sind nunmal verschieden und haben verschiedene Meinungen.

      Es ist wie @Krisenmanagement schreibt: Es geht nicht um das Leugnen des Virus, sondern um einen vernünftigen Umang mit der Sache.
      Und wenn Sie jetzt sagen: Ja, was soll die Politik denn anderes machen, hier ein Beispiel:
      Die Medien bombardieren uns seit über 18 Monaten mit Inzidenz-Zahlen, die bei vermehrter Testung logischerweise sprunghaft ansteigen. Und Inzidenz ist gleichlautend mit „Infiziert“, also krank. Das stimmt aber nicht.
      Politik und Medien sollten so oder ähnlich kommunizieren:
      KW 12: 10.000 Tests, 2.000 positiv, davon 1.800 ohne Symptome, 196 mit einfachen/mittleren Symptomen. Insgesamt 4 Krankenhausaufnahmen, 2 davon auf Intensiv.
      KW 13: 30.000 Tests, 5.000 positiv, davon 4.000 ohne Symptome, 994 mit einfachen/mittleren Symtomen. Insgesamt 6 Krankenhausaufnahmen, 2 davon auf Intensiv.

      So würden wir als Bürger die Zahlen doch viel besser verstehen und interpretieren.
      Wenn wir aber jeden Tag hören „die Inzidenz ist auf 7.629 gestiegen im Vergleich zur Vorwoche“ denkt man doch sofort „oh so viele neue Kranke“. Hier müsste die Politik darauf bestehen, dass neutrale Zahlen mitgeteilt werden.

  3. Maria Heidelberg

    Eine Überschwemmung in diesem Ausmaß zu leugnen, eine, die direkt vor seinen Augen stattgefunden hat, ist in der Tat etwas für Spinner. Vielleicht haben Sie es aber auch einfach nur falsch formuliert.

  4. Guido Scholzen

    In den USA sind gerade mal 50% der Bevölkerung geimpft und die Corona-Maßnahmen sind weitgehend aufgehoben, vor allem der öffentliche Maskeraden-Quatsch.
    Ojeh Ojeh, die Amerikaner werden bestimmt aussterben, nicht wahr werte Politiker in Europa.😁
    „Covid-Safe-Ticket“ ist europäischer Bürokraten-Kappes.
    Es erinnert eher an das chinesische „Sozial-Kredit-System“: heute musst du corona-konform dem Staat gegenüber sein, und morgen musst du klima-konform sein, oder du hast deine Grundrechte mehr.

    ich gehöre zum freien Westen, ich bin geimpft, ich will alle meine Rechte wieder zurück.
    Und alle nicht-geimpfen Mitmenschen haben auch das Recht, alle Rechte wieder zu haben, denn die Herdenimmunität ist da!
    DAS IST ALLES !!!

    • Joseph Meyer

      @Herr Scholzen,
      es stimmt mit der Herdenimmunität!
      24.06.2021
      Die Herdenimmunität ist erreicht!“ | Sucharit Bhakdi und Karina Reiss im Gespräch › Jouwatch (journalistenwatch.com)
      Diese Entdeckung muss um die Welt gehen:

      Dr. Sucharit Bhakdi und seine Frau Dr. Karina Reiss haben wunderbare Neuigkeiten. Sie berichten begeistert von jüngst veröffentlichten Studienergebnissen, die, wie sie sagen, die entscheidende Nachricht des Jahres beinhalten: „Alle Menschen haben bereits die so gewünschte Herdenimmunität. Nicht 75% der Personen, sondern über 90% – ohne, dass man impfen muss.“ „Also das, was die Impfung eigentlich bewerkstelligen sollte, hat der menschliche Körper schon gebildet?“, fragte Gunnar Kaiser nach. – „Das haben diese Studien gezeigt!“
      https://www.journalistenwatch.com/2021/06/24/die-herdenimmunitaet-sucharit/

  5. OHNE Kommentar…🥴

    Op IJsland is meer dan 85 procent van de inwoners van 16 jaar en ouder ondertussen volledig gevaccineerd. Het land hief als eerste in Europa ongeveer een maand geleden alle coronabeperkingen in binnenruimtes op. Maar sinds 12 juli wordt het geconfronteerd met een forse toename van de besmettingen, waarvan drie kwart bij gevaccineerde personen. De meerderheid van de gevallen heeft betrekking op de deltavariant van het virus.

    https://www.nieuwsblad.be/cnt/dmf20210724_93414814

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern