Nachrichten

1:0-Sieg gegen Ostende: Für die AS geht’s weiter nach oben

AS-Trainer Bartolomé Marquez Lopez am Freitag bei der Pressekonferenz. Foto: Gerd Comouth

Für Fußball-Zweitligist AS Eupen geht’s weiter nach oben. Die Schwarz-Weißen besiegten am Sonntag hochverdient den Tabellenzweiten KV Ostende mit 1:0. Es ist für die Mannschaft von Trainer Marquez Lopez der vierte Saisonsieg und das siebte Spiel in Folge ohne Niederlage.

Die Begegnung zwischen der östlichsten und der westlichsten Stadt Belgiens begann recht temperamentvoll, allerdings auf Eupener Seite mit einigen unnötigen Ballverlusten. In der Anfangsphase hatten beide Teams jeweils eine sehr gute Torchance – durch Moreels für Ostende und durch Santos für Eupen.

Bei der AS fehlten im Spielaufbau die Anspielstationen, weil die Gäste sehr kompakt standen.

Die größte Möglichkeit hatte Ostende in der 44. Minute, als nach einem Ballverlust von Vaccaro Depoitre alleine auf Deumeland zustürmte, der Eupener Schlussmann jedoch mit einem tollen Reflex klärte.

Santos mit einem Hechtsprung

Nach dem Seitenwechsel gewann das Spiel der AS an Fahrt. Eupen wurde immer besser und in der 57. Minute mit dem 1:0 belohnt. Nach einem perfekten Freistoß von Kis köpfte Santos im Strafraum von Ostende mit einem Hechtsprung den Ball ins Tor.

AS Kocabas

AS-Kapitän Fazli Kocabas unterlief in der zweiten Halbzeit ein grober Fehler, der zum Ausgleich hätte führen können, wenn nicht Torhüter Jonas Deumeland die Chance für Ostende vereitelt hätte. Archivfoto: Gerd Comouth

In der 71. Minute vielleicht die Schlüsselszene dieser Partie, als nach einem groben Schnitzer von AS-Kapitän Kocabas Torhüter Deumeland mit Bravour den Ausgleich verhinderte. In der 84. Minute hatte der eingewechselte Clinton das 2:0 auf dem Fuß.

In zwei Wochen kommt Spitzenreiter

Die AS, bei der vor allem Deumeland und Santos glänzten, begann in folgender Formation: Deumeland – Kenne, Diagne, Kocabas, Kis – Bassey, Vaccaro, Asamoah, Santos – Lallemand, Kabasele.

Weil am Sonntag Woluwe bei Boussu Dour verlor, trennen jetzt nur noch 9 Punkte die AS als Tabellenelfter vom Spitzenreiter, der in zwei Wochen – am Freitag, 30. November – am Kehrweg zu Gast ist. Da ist aus Eupener Sicht noch einiges drin. Nächste Woche muss die AS in Oudenaarde antreten.

Die AS warb übrigens gegen Ostende erstmals mit dem Logo der Tourismusagentur Ostbelgien auf der Brust (siehe dazu Artikel: „AS Eupen: Charme-Offensive der Kataris“).

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern