Politik

Vandenbroucke hofft, dass Astrazeneca in Belgien bald auch den Über-55-Jährigen verabreicht werden kann

26.02.2021, Belgien, Brüssel: Frank Vandenbroucke, föderaler Gesundheitsminister, spricht auf einer Pressekonferenz nach der Sitzung des Konzertierungs-Ausschusses. Foto: Pool Yves Herman/BELGA/dpa

Wenn der Hohe Rat für Gesundheit beschließen sollte, dass der Impfstoff von Astrazeneca auch Menschen über 55 Jahren verabreicht werden kann, könnte dies die Verimpfung der belgischen Bevölkerung beschleunigen.

Das sagte Gesundheitsminister Frank Vandenbroucke (sp.a) am Sonntag in der Fernsehsendung „De Zevende Dag“ der VRT.

Die Impfung in Belgien basiert derzeit auf drei Impfstoffen: Biontech/Pfizer, Moderna und Astrazeneca. Letzterer ist allerdings laut einer Empfehlung, der viele europäische Länder folgen, nicht für Menschen von über 55 Jahren geeignet.

07.01.2021, Großbritannien, Edinburgh: Eine Ampulle des Corona-Impfstoffs der Universität Oxford und des Pharmakonzerns Astrazeneca. Foto: Russell Cheyne/PA Wire/dpa

Der Minister hofft jedoch, dass sich diese Situation ändert. „Wenn wir Astrazeneca jedem geben können, kann unsere Impfkampagne einfacher und unkomplizierter sein“, sagte Vandenbroucke, der auch den Hohen Rat für Gesundheit gefragt hat, ob es möglich sei, die zweite Dosis des Biontech/Pfizer-Impfstoffs nicht schon nach 21 Tagen, sondern erst nach 42 Tagen zu verabreichen.

„Wenn der Hohe Rat für Gesundheit beide Fragen positiv beantwortet, denke ich, dass wir unsere Impfkampagne neu starten können und sollten. Wir stehen vor einer Reihe von Problemen, die wir unbedingt lösen müssen“, fügte er hinzu.

Eine dritte Frage wurde an den Hohen Rat für Gesundheit gestellt: Könnte eine einzige Injektion anstelle von zwei ausreichen? „Ich denke, die Antwort wird mit viel Zögern kommen, es könnte zu früh sein“, gab sich Vandenbroucke wenig zuversichtlich, was eine positive Antwort auf diese letzte Frage betrifft.

07.01.2021, Belgien, Vielsalm: Der Arzt Alberto Parada impft die 91-jährige Denise Wayaffe im Seniorenheim La Bouvière gegen Corona. Foto: Eric Lalmand/BELGA/dpa

Am kommenden Mittwoch treffen die verschiedenen belgischen Gesundheitsminister zusammen, um über eine etwaige Anpassung von Belgiens Impfstrategie zu beraten. Zuvor dürfte der Hohe Rat für Gesundheit die drei Fragen von Vandenbroucke beantwortet haben.

Ein vierter Impfstoff könnte bald zum Einsatz kommen. Die Food and Drug Administration (FDA) hat in den Vereinigten Staaten grünes Licht für den Impfstoff von Johnson & Johnson gegeben, der in einer einzigen Dosis injiziert werden kann (siehe Bericht an anderer Stelle). „Das ist eine sehr gute Nachricht“, sagte Vandenbroucke.

Belgien hat 5 Millionen Dosen bei dem amerikanischen Unternehmen bestellt, das in unserem Land über seine Tochtergesellschaft Janssen Pharmaceutica gut etabliert ist. Die Stellungnahme der Europäischen Arzneimittelbehörde wird Mitte März erwartet. (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

49 Antworten auf “Vandenbroucke hofft, dass Astrazeneca in Belgien bald auch den Über-55-Jährigen verabreicht werden kann”

  1. Nur mal so als Hinweis, während wir einen neuen Impfstart planen, der erste ist wohl daneben gegangen, ist Israel bei > 50% Impfquote und GB, die rechtzeit aus dem EU Irrenhaus geflüchtet sind, bei gut 30%. Aber egal, so viele Gesundheitsminister wie Belgien hat kein Land der Welt, das sollte uns stolz machen, was besagt da schon eine Impfquote…..

    • Diese Neun Nullen treffen sich am Mittwoch um zu entscheiden das nichts entschieden wird. der Impfstoff von Johnson und Johnson ist heute in den USA freigegeben wozu braucht denn Europa noch drei Wochen um diesen Impfstoff freizugeben aber die EU lahme Ente.

      • Walter Keutgen

        Logisch, auch in den anderen Ländern wird nicht zuerst auf Antikörper getestet oder eine Anamnese nach einer früheren Covid19-Ansteckung gemacht. In Deutschland liegen schon haufenweise Dosen herum, auch weil viele Leute, wenn sie AstraZeneca hören, nein sagen. Andererseits will die Ministerpräsidentin von Rheinland-Pfalz hohe Strafen verhängen, wenn man es schafft, sich impfen zu lassen, wenn man noch nicht and der Reihe ist. Da hat die Pharmaindustrie jetzt die gewünschten Dosen geliefert und sie werden nicht verimpft. Ich frage mich überhaupt, ob nicht so viele Dosen geordert worden sind, dass man die Bevölkerung mehrmals impfen könnte.

  2. Da sitzen und diskutieren und diskutieren (und kassieren) aber passieren tut nichts.So wird uns wahrscheilnlich noch eine 3. 4. 5. Welle heimsuchen mit den entsprechenden Folgen.Wieso bekommen wir es nicht hin ,den Impfstoff zeitnah exponierten Berufen (Lehrer,Feuerwehrleuten,…) oder denen die es wollen zu geben ?

      • Die Politiker sind keine Nullen. Sie wissen ganz genau was Sie wollen und sind sich für nichts zu Schade. Sie verfolgen ein Plan den Sie rücksichtslos verfolgen. Der Plan hat jedoch nichts damit zu tun, Sie vor einer Krankheit zu schützen.

    • Nun will man, nachdem uns über 65jährige zuerst Angst gemacht hat, dass Astrazenica sich nicht für uns eignet, uns trotzdem diesen Impfstoff verabreichen. Es ist schon schlimm genug, dass man nicht die Wahl hat, für einen Impfstoff. Will man uns jetzt als Versuchskanikel ausnutzen? Es sind genug Jugendliche und junge Menschen da, denen man Astrazenica verabreichen kann! Ich bin keinesfalls eine Impfgegnerin, aber für das Versagen der EU, bei der Bestellung von Impfstoff, werde ich nicht zur Verfügung stehen. Ich werde mich dann lieber nicht impfen lassen!

  3. volkshochschule

    Der Impfstoff von Johnson & Johnson braucht nur einmal verabreicht zu werden, vorerst denn die Meldungen ändern sich fast schon stündlich. Was gestern noch als nicht wirksam galt für Ältere ist morgen schon wieder das beste Mittel überhaupt. Wer blickt hier noch durch, was vorgestern noch minus 70 Grad benötigte kann ab heute auch im normalen Kühlschrank gelagert werden.

  4. Hilft gegen alle Krankheiten, früher nannte man so ne Leute Quacksalber,jetzt ist das der Staat und große Firmen .
    Immer weiter und gaaaanz feste dran glauben,vielleicht wird’s dann nochmal was.

  5. Agathe P.

    Sehr geehrter Herr Laschet,
    mein Name ist Agathe P., ich wurde 1930 in Ungarn geboren. Jetzt lebe ich in einem Altenheim in Troisdorf. Ich habe den Kommunismus in zwei Ländern erlebt und nun leide ich unter der dritten Freiheitsberaubung meines Lebens.
    Und wieder ist es eine typisch deutsche Veranstaltung.

    Um das klar zu machen: Die Ungarn waren immer in erster Linie Ungarn, und erst danach Kommunisten.
    Die Deutschen waren stets in erster Linie Kommunisten, und erst lange danach Deutsche.

    Und auch jetzt geht Lebensrettung vor allem als Selbstzweck, vor der Frage, ob die Leute das wollen, ob es überhaupt einen Sinn macht. In diesem Heim sind seit meinem Einzug 15 Menschen gestorben, einer davon evtl. an Corona. Dafür sind alle anderen gesundheitlichen Probleme angeblich und in der Behandlung nicht mehr wichtig. Ich muss seit Monaten einen Zahn gezogen bekommen und eine Herzuntersuchung erhalten. Keine Chance, selbst die Ärzte haben Angst, aus dem Altenheim den Tod einzuschleppen. Einige Leute aus meinem Bekanntenkreis sind gestorben, weil sie keine Termine für Operationen bekommen haben, oder selbst zuviel Angst hatten, ins Krankenhaus zu gehen.(…)

    Nach dem Motto: Die Politiker retten dein Leben, und sei es, über deine Leiche hinweg.
    Diese Form der Zwangsbeglückung kenne ich aus der DDR. Wenn ich morgen am Herzinfarkt sterbe, dann ist es Ihnen egal, aber es wird alles unternommen, um mich am Corona-Tod zu hindern? Merken Sie eigentlich, wie sich das für eine 90-Jährige anhört?

    Meiner Ansicht nach versündigen Sie und Ihre Mittäter sich an zwei Dingen:

    1. Sie retten mein Leben zu Lasten meiner Kinder und Enkel. Die unfassbaren Kosten werden es meinen Nachkommen unmöglich machen, so frei und finanziell unabhängig zu leben wie ich.
    Ich will nicht schuld sein am Unglück der Nachkommen, ich habe das nicht bestellt. Ich habe nicht CDU gewählt, um meiner Freiheit beraubt zu werden.
    Ich will nicht, dass das ganze Land zum Teufel geht, um ein paar Alten noch ein paar zusätzliche Monate im Pflegebett zu verschaffen. Ebenso wenig will ich, dass die Erfahrung der Freiheitsberaubung auf meine Kappe geht. Ich will nicht schuld sein, wenn Leute wie Sie plötzlich eine Möglichkeit sehen, das Grundgesetz straflos ad absurdum zu führen.

    2. Ich will überhaupt nicht gerettet werden.

    Ich will selbst entscheiden, wie mein Ende aussieht, möglicherweise redet der Herrgott noch ein Wörtchen mit. Aber Sie mit Sicherheit nicht! Nach all den diktatorischen Erfahrungen, zu denen in früher Jugend noch ein paar faschistische Gestalten hinzuzuzählen sind, will ich meine Freiheit nicht auf den letzten Metern von Schreibtischtätern (demnächst sagt man wohl wieder Apparatschik dazu?) weggenommen bekommen. Wozu? Damit ich drei Wochen später an etwas sterbe, das Ihre Zustimmung findet?(…)Sehen Sie es einfach so: Wenn Ihre Maßnahmen bewirken, dass ich die Bundestagswahl noch erlebe, dann werden Sie erleben, dass ich Sie NICHT wählen werde. Wenn schon Kommunismus, dann das Original. Dann gehen Untergang und Wiederaufbau schneller vonstatten.

    • Alter Schwede

      Zitat 1: „Ich habe den Kommunismus in zwei Ländern erlebt und nun leide ich unter der dritten Freiheitsberaubung meines Lebens.“

      Zitat 2: „Die unfassbaren Kosten werden es meinen Nachkommen unmöglich machen, so frei und finanziell unabhängig zu leben wie ich.“

      Ja was denn jetzt, das ganze Leben unter Kommunismus und Freiheitsberaubung gelitten oder frei und unabhängig gelebt? Wenn sie ihren Nachkommen wünscht, so frei und finanziell unabhängig zu leben wie sie selbst, kann es ja nicht so schlimm gewesen sein.

      Und liest Laschet hier wirklich mit?

  6. scheich abdul klappstuhl

    Unser Gesundheitsminister Schickanierer und Versager auf der ganzen Linie… In einen mit Steinen besc hwerten Sack stopfen und im Marianengraben versenken dort ist es 11000 m tief

  7. Franz-Josef Heinen

    Wenn es einen Nobelpreis für fundiertes Halbwissen gäbe, hätten die Juroren die Qual der Wahl hier im OD-Chat. Vielleicht sollte man sich erst korrekt informieren, bevor man, anonym natürlich, herumpöbelt. Jeder soll sich so schnell wie möglich impfen lassen, um sich selbst zu schützen und aus Respekt vor den Mitmenschen. Wem das zu hohe Mathematik ist, dem genügt auch Fix und Foxi als Nachrichtenmagazin.

    • Wie wärs damit, du Vollwissender lässt dir den Impfstoff spritzen, dann bist du ja auf der sicheren Seite und ansonsten behältst du deine Finger aus dem Leben der Anderen? Was die zu tun oder zu lassen haben oder was die sich spritzen lassen ist nicht dein Bier.
      Wenn das dir zu hohe Mathematik ist kann ich dir auch eine Zeichnung machen wenn du es dann einfacher hast?

      • Franz-Josef Heinen

        @foxi: Mit der eigenen Impfung schützt man andere. Da wir in einem Gemeinwesen leben, tragen wir Verantwortung für unsere Mitmenschen. Die Logik dieser Grundhaltung verschließt sich aber einer kleinen Minderheit, zu der Sie ja wohl gehören. Da Sie aber nicht den Mumm haben, mit Ihrem Klarnamen zu posten, erübrigt sich eine weitere Replik. Sie dürfen mir aber gerne ihre Zeichnung zusenden, am liebsten via Herrn Cremer

        • Ja, und es gibt ganz böse Menschen die machen folgende Rechnung auf: Füße still halten bis > 70% der Bevölkerung geimpft sind und dann ist man ebenfalls geschützt – ganz ohne Impfrisiko, das tragen die 70%. Aber wie gesagt, so rechnen nur die ganz bösen….

        • Ja, natürlich schützen wir Andere indem wir uns impfen lassen. Aber wer oder was schützt uns vor der Dummheit der Regierung, die die gesamte Wirtschaft des Landes an die Wand fährt, und den Nebenwirkungen der Impfung, die im Schnellverfahren getestet wurde und für die selbst die Hersteller die Haftung ablehnen? Niemand! Da leben wir dann nicht mehr in einem Gemeinwesen.
          Verantwortung geht in beide Richtungen! Wenn die Regierung endlich ihren Job tun würde und ihre Entscheidungen im Sinne des Gemeinwesens treffen würde, dann wäre schon viel gewonnen. Ich habe KEIN Vertrauen mehr, weder in die Regierung, noch in die Experten noch in die Impfung. Die Regierung ist bisher mit JEDER ihrer Strategien gescheitet! Mit JEDER! Das muss man erst mal schaffen! Masken erst nach Monaten verfügbar, Virus eindämmen gescheitert, Verfolgung der Infektionswege läuft bis heute nicht, Impfstrategie gescheitert.
          Jetzt also der Plan einen Impfstoff (ich meine damit Astrazeneca), der laut letzten Infos nur 60 % Wirksamkeit hat, an Personen über 55 Jahren zu verabreichen. Das sind Personen, die schon in Richtung „Risikogruppe“ tendieren. Selbst wenn 100 % sich impfen lassen würden, dann wären bei 60 % Wirksamkeit doch nur 60 % geschützt. Wenn sich nur 50 % Impfen lassen, dann sind nur 25 % geschützt. Will man so zu einer „Herdenimmunität gelangen, für die man 50 bi 70 % Immunisierung in der Gesellschaft braucht?

        • Ja die Logik verschließt sich mir, ich hatte Corona und es war bei mir nicht mal eine Grippe, also sehe ich nicht ein mir ein experimentelles Produkt spritzen zu lassen damit ein Herr Heinen sich nicht ins Hemd macht. Vor allem da ein Herr Heinen sich ja spritzen lassen kann was er will wenn er denn so einen Schiss vor Covid-19® hat, dann ist er ja dann *Finger-Finger* „geimpft“. Also ist er ja dann sicher vor *Finger-Finger* „Covid-® 19“.
          Ich brauche keine Impfung für ein bei-mir-nicht-mal-Grippe-Virus.
          Comprende?
          Wenn ich nach Afrika fahr lass ich mich gegen Malaria impfen und verlang nicht das ein Herr Heinen es auch tut.

      • Alter Schwede

        Ein Impfskeptiker will anderen hohe Mathematik erklären. You made my day ;-)

        Abgesehen davon, ich bin in der Impfpriorisierung ziemlich weit hinten. Je mehr sich also nicht impfen lassen wollen, desto früher komme ich dran. Also weiter so !

        Ich befürchte aber, dass Malle irgendwann Leute mit Impfpass wieder einreisen lässt, und dass dann die ganzen Deppen sehr schnell ihre Meinung bzgl. Impfung ändern um sich eine Woche lang mit Sonnenbrand besaufen zu können. Und dann rutsche ich wieder nach hinten…

        • Ein Impfskeptiker der sich gegen so ziemlich alles hat impfen lassen was es so gibt. Alter Schwede aber voll daneben!
          Nur lass ich mich nicht impfen gegen etwas was bei mir nicht mal einen Husten verursacht hat.

          Übrigens, komm mal runter alter Schwede, brauchst hier nicht direkt rum zu beißen.
          Ihr seit aber schnell in letzter Zeit um die Menschen in Kategorien zu verfrachten, ihr Immunsystemleugner.

    • schlechtmensch

      „Jeder soll sich so schnell wie möglich impfen lassen, um sich selbst zu schützen und aus Respekt vor den Mitmenschen“. WOMIT Herr Heinen? Und vor allem WANN? Eher kippen die das Zeug weg oder lassen es vergammeln bevor sie anfangen Gas zu geben und endlich die Hausärzte mit einzubeziehen. Und was ist mit den anderen Impfstoffen die auch funktionieren. Russland, China? Selbst dritte Welt Länder impfen schneller.

  8. @fjh
    Gerade in einem flämischen Altenheim ,Corona Ausbruch/ Mutation ,trotz das fast alle geimpft waren.
    Schreiben die grossen Hersteller nicht das ihr Zeug gegen alle Mutationen hilft und das man dann geschützt ist gegen Corona.
    Glauben Sie ruhig weiter und suchen den Baum im Wald.

    • Dow Jones

      Dazu im BRF:

      „In dem Altenheim in Anzegem in der Provinz Westflandern sind bisher zwölf Bewohner und sechs Mitglieder des Personals positiv auf das Coronavirus getestet worden. Entdeckt worden war der Ausbruch allerdings eher zufällig, als ein Bewohner sehr leichtes Fieber bekommen hatte und deswegen getestet worden war. Die Symptome sind bei allen Infizierten bislang äußerst mild ausgefallen beziehungsweise ganz ausgeblieben.

      Der Virologe Steven Van Gucht erklärte, dass die meisten der infizierten Personalmitglieder zum nicht geimpften Teil der Belegschaft gehörten. Und dass die Infektion bei den anderen Betroffenen so mild verlaufe, zeige, dass der Schutz durch die Impfung wirke. Denn die Impfstoffe hätten die Aufgabe, zu verhindern, dass Menschen wegen einer Coronavirus-Infektion ins Krankenhaus müssten, unterstrich Van Gucht. Die globalen Daten für die Über-80-Jährigen zeigten eindeutig, dass eine Impfung zu einer starken Abnahme der Krankenhausaufnahmen und Todesfälle geführt hätte.“

      Siehste, geht doch. Hauptsächlich infizieren sich die nicht Geimpften, und die Geimpften bekommen wenn überhaupt nur leichte Symptome. Ob die Impfung vor Ansteckung schützt ist ja eine große Frage, ob sie vor Weitergabe schützt die nächste. Wäre interessant zu sehen ob man die Infektionskette in dem Heim nachverfolgen kann. Wahrscheinlich haben die nicht Geimpften Pflegekräfte das Virus verteilt…

      • Das ist nicht ganz richtig was Sie schreiben.
        Alle 12 Bewohner waren geimpft und von den 6 Personalmitgliedern waren auch 3 geimpft.
        Woher das Virus kommt weiss noch niemand, es kann von jedem von draussen eingebracht worden sein, aber auch z.B. von den geimpften Pflegern.
        Die Impfung schützt vielleicht vor schwerem Verlauf, aber nicht vor Ansteckung und wahrscheinlich auch nicht davor andere anzustecken.

        • Walter Keutgen

          Joseph, so ist es, Impfungen schützen davor, dass Viren in die Zellen eindringen, um sich zu vervielfältigen und nebenbei die Zellen beschädigen, weil der Körper Antikörper generiert. D.h. die Zahl nicht durch Antiviren beschädigter Viren im Körper wird beschränkt. Die übrig gebliebenen können aber ausgeatmet werden.

            • Walter Keutgen

              Joseph, sie sind zumindest nicht das Gelbe vom Ei. Es kommt wirklich darauf an, wie ansteckend Geimpfte noch sind, wenn sie angesteckt werden. Das kann man aber nicht so einfach ausprobieren. Der Zweck der Impfung ist die Geimpften selbst vor schweren Verläufen, d.h. Eindringen der Viren in lebenswichtige Organe zu schützen.

              Das grüne Zertifikat, das geimpfte Israelis bekommen, gibt es auch für genesene an Covid-19 Erkrankte.

                • Walter Keutgen

                  Haha, mit Freiheiten meinte Joseph sicher nicht, die Freiheit, das Haus zu verlassen, sondern in verschiedene Einrichtungen zu gehen. Bedenken gegen das Impfzertifikat habe ich oben ausgedrückt und dabei informiert, dass Israel eine Erkrankung auch als Immunisierung belegt. Übrigens auch Genese sollen sich eine Zweite Ansteckung mit demselben Virus geholt haben. Wie geschrieben, es ist ein Frage der Menge Viren. Der Virologe Streecker hat es mehrmals gesagt: „Wir müssen lernen mit dem Virus zu leben.“

                    • Walter Keutgen

                      Haha, das ist im Prinzip bei jeder Impfung so. Ausschlaggebend ist, das durch die Impfung der Virus nicht zum Zwecke seiner Vermehrung in Zellen eindringen kann und nebenbei diese beschädigt.

  9. Krisenmanagement

    Da hat die EU wohl auf ein falsches Pferd gesetzt. Es werden Nebenwirkungen bei diesem Impfstoff bekannt, die mir ganz gar nicht behagen. Wenn Mediziner ihren Eltern erklären, lasst euch bloss nicht mit Astra Z….. impfen. Da muss wohl was dran sein. Vielleicht sollte Frank und die ganze Regierung mit gutem Vorbild voran gehen und sich mit diesem Impfstoff impfen zu lassen. Warum gelingt es dieser unsäglichen Belgischen Regierung nicht sich bei Pfizer einzudecken?

  10. Ich finde es dreckig das man Leute verplichtet sich Impfen zu lassen. Nun weiss man auch das Leute die sich Impfen lassen keine Plasma geben können. Plasma is pur und es besitzt keine Keime wie Blut, und manchen Leute wollen kein Blut bekommen von anderen, was ich sehr gut verstehen da in die DG schwere Raucher und Trinkern Blut geben. Ich wollte nie Blut von so eine Person haben. Die einige Plicht Impfung ist POLIO, die anderen nicht und man hat auch die NUREMBERG CODE. Man kann niemand zwingen eine Impfung zu bekommen. Ich habe schon schwere Probleme mit eine Grippe Impfung bekommen überall Wunde die sehr Schmerzhaft wäre und dan auch noch Juckreiz. Da wollte man mich Cortison geben so ein Dreck, man wird davon so Fett. Wir haben ein Immun system und wenn man sie Gesund ernährt hat man keine Probleme. Das mit den Reise Pass finde ich wirklich sehr dreckig. Man kan niemand zwingen eine Impfung zu nehmen. Besser ein test nehmen. Die Von Der Leyen hat seh gut gelernt mit Merkel Angela die schon ganz Europa kaputt gemacht hat. Nun frage ich mich ab im Flughafen steht man 1m50 von einander im Flugzeug neben ein ander, was für eine dreck ist dass. Man will Uns für Bekloppt halten oder was? Ich habe mich immer an die Regeln gehalten und Ich weigere die Impfung. Warum will Bill Gates und seine Familie die Impfung nicht nehmen? Erst die Maske, dan die Spritze, danach noch ein Chip im Körper, nee danke. Belgien hat 56 Ministers und davon 8 für die Gesundheit, zuvor hatte man De Block die sehr dick was und nun VandenBroucke sieht aus wie eine Kranke. Die Leute die wollen das wir die Spritze bekommen sind doch alle Bezahlt von Gates und World Health Organisation weil die wollen mehr dann die hälfte van die Bevolkerung runter kriegen und mit diese Impfung die in 9 Monate gemacht wurde man braucht Jahre um ein Gute Impfung zu haben, und er sind mehr Leute Gestorben von Grippe dan von den Covid 19 virus. Man sagt 500 000 in USA alles Lüge nür 46 000 sind tot, when man die von ein Hai gebissen , Herzinfakt, Krebs und ungefall erausholt. Man will Uns allen nur Sklaven machen. Die Maske hilft auch nicht weil man die gefährliche Bakterien die man ausgeatmet hat wieder einatmet sich tiefer in die Lunge setzt und dann bekommt man Ibuprofen das das Blut dick macht das man an ein Ventilator hängt. Warum trägt ein Chirurg eine Maske wenn er operiert? Um nicht seine Bakterien in die Wunde rein zu atmen. Man hat ein Gehirn bekommen von Gott das nutzte das richtig und ein Immune system. Ich nehme Vitamine und supplementen und habe nichts und fühle mich besser dann mit die dämmliche Grippe Impfung. Alles propaganda. Wenn wir so weiter machen sind wir noch schlimmer dran dan China. Die in China verstorbene hatten allen ein deficit in Vitaminen.

  11. karlh1berens

    Zitat G. Cremer :

    „Wenn der Hohe Rat für Gesundheit beschließen sollte, dass der Impfstoff von Astrazeneca auch Menschen über 55 Jahren verabreicht werden kann, könnte dies die Verimpfung der belgischen Bevölkerung beschleunigen.“

    Sollte das nicht Verunglimpfung heißen ?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern