Nachrichten

TOP: Lydia Klinkenberg – FLOP: Herman De Croo

Foto: Shutterstock

„Ostbelgien Direkt“ führt eine neue Rubrik ein. Ab heute erscheint im Prinzip einmal wöchentlich der TOP und der FLOP der Woche.

In dieser neuen Rubrik sollen Menschen oder Ereignisse hervorgehoben werden, die in den zurückliegenden sieben Tagen als besonders positiv oder negativ wahrgenommen wurden.

Die Menschen müssen nicht unbedingt prominent sein. Es müssen auch nicht notwendigerweise Personen sein. Ein Ereignis oder eine bestimmte Handlung kann genauso hervorgehoben werden.

Die Rubrik muss auch nicht immer erscheinen. Wenn es nichts gab, was entweder Lob oder Tadel verdient, dann erscheint „TOP und FLOP der Woche“ eben in dieser Woche nicht.

TOP – Lydia Klinkenberg

Obwohl die DG-Regierung jetzt eine zweite Ministerin hat und sich somit zur Hälfte aus Frauen zusammensetzt, muss man nicht befürchten, dass fortan offizielle Verlautbarungen des Kabinetts der neuen Unterrichtsministerin Lydia Klinkenberg (ProDG) vor lauter Gendersternchen nur mit Mühe und mit Augenschmerzen gelesen werden können.

Die neue Bildungsministerin der DG, Lydia Klinkenberg (ProDG). Foto: Gerd Comouth

Während in Deutschland Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) in ihrem gerade fanatischen Bemühen um eine gendergerechte Sprache sogar so weit ging, einen Gesetzentwurf komplett im generischen Femininum, also ausschließlich mit weiblichen Endungen, zu verfassen („Geschäftsführerin“, „Verbraucherin“, „Gläubigerin“ und „Schuldnerin“…), belässt es Lydia Klinkenberg bei der üblichen Form – also bei männlichen Bezeichnungen. Weshalb es krampfhaft kompliziert machen, wenn es auch einfach geht?

In der Pressemitteilung des Kabinetts Klinkenberg zum Onlineportal „Kinderbetreuung“ ist lediglich von „Antragsteller“ die Rede und nicht von „Antragsteller/in“ oder „Antragsteller*in“. Auch in der Pressemitteilung zu den überfüllten Bussen der TEC belässt es die Ministerin bei dem Begriff „Schüler“ statt „Schüler und Schülerinnen“ oder „SchülerInnen“ oder „Schüler*innen“ zu schreiben.

Merke: Man kann auch für die Gleichstellung von Mann und Frau eintreten, ohne die Menschen permanent mit einer anstrengenden Symbolik zu nerven…

FLOP – Herman De Croo

Bei der Flandern-Rundfahrt für Radprofis am vergangenen Sonntag, bei der für Zuschauer wegen der Coronavirus-Pandemie eine strikte Maskenpflicht galt, wurde von der Polizei nur ein einziges Protokoll erstellt. Und dieses erhielt ausgerechnet Herman De Croo, Staatsminister und Vater des neuen belgischen Premierministers Alexander De Croo (Open VLD).

Herman De Croo, Staatsminister und Vater des amtierenden Premierministers Alexander De Croo. Foto: vlaamsparlement.tv

Auf Fernsehbildern war zu sehen, dass Herman De Croo ohne Maske das Fahrerfeld grüßte, als dieses seine Gemeinde Brakel in Ostflandern passierte (siehe Foto unten). Später räumte De Croo sen. seinen Fehler ein. Er habe sich so beeilen müssen, um die Radprofis bei der Durchfahrt durch Brakel sehen zu können, dass er die Mundmaske vergessen habe. Selbstverständlich werde er das Bußgeld von 250 Euro zahlen.

Sohn Alexander, Premier von Belgien, hatte übrigens das Rennen am Fernseher verfolgt und seinen Vater ohne Maske am Straßenrand gesehen. Daraufhin habe er ihn angerufen und gefragt, wie es möglich sei, dass er ohne Mundschutz das Rennen verfolge, berichtete der neue Premier später.

Herman De Croo, heute 83 Jahre, war früher Parlamentspräsident und bis 2012 Bürgermeister von Brakel in Ostflandern. Jedes Jahr, wenn bei der „Ronde van Vlaanderen“ die Radprofis Brakel passieren, ist auch vor dem Haus von Herman De Croo in der Ortschaft Michelbeke, die zu Brakel gehört, ein großes Plakat zu sehen: „Herman De Croo grüßt die Ronde“. (cre)

36 Antworten auf “TOP: Lydia Klinkenberg – FLOP: Herman De Croo”

  1. Schnelles Lob!?

    WAUW!!!!! Das ging aber schnell! Bei OD wird man schon nach 1 Woche Be-Ordet!!!
    Was sollten denn noch den hier so eifrigen Dichtern und Poeten kredenzt werden, welche sich fast Tage und Nächte um die Ohren schlagen und schreiben auf Teufel komm hinaus!?
    Zum Beispiel: Der PUNKT, Pierre I und II, Alfred der Ekel, Walter Keutgens, Maurice, der DAX, die Mädchen Cheer Leaders allemal, und nicht zu vergessen der Rentner Bauer!?
    Da muss der Herr Cremer wohl ganz tief in die Tasche greifen, um all den Ordensblech zu bezahlen!?
    Ein Glück das bald der 11 im 11 ten ist, denn dieser Coup hier der gehört in die Bütt!
    Hierzu brauchten Sie sich echt nicht lange an zu strengen888

  2. volkshochschule

    Neuseelands Ministerpräsidentin ist top und deshalb auch wiedergewählt worden. Harte Maßnahmen und Hausarrest für kurze Zeit, brachten in ihrem Land die Viren unter Kontrolle. Wuhan Methoden gehen auch dann wenn es in großer Gefahr sein muss, auch in einer Demokratie. Europas Politiker sind aber leider ein Flop lassen uns in der Krise im Regen stehen.

  3. Krisenmanagement

    Neue Besen kehren gut. Und was noch hinzu kommt die Klinkenberg ist sehr ehrgeizig. Das kann nur nützlich sein für diese Situation. Wahrscheinlich pakt sie Probleme einfach an. Das konnte man Molli nicht behaupten. Also Daumen hoch für die Dame. Für Hermann de Croo ist es menschlich und im freien Feld ein Mondkapje anzuziehen ergibt keinen Sinn. Bei mir geht der Daumen nicht runter für de Croo.

    • Ostbelgien Direkt

      @ Vorschusslorbären – Hier geht es nicht um die Bilanz einer Ministerin, die erst seit gut einer Woche im Amt ist, sondern um die Gendersprache bzw. die geschlechtergerechte Sprache, welche die neue Ministerin bisher nicht gebraucht hat, obwohl andere Ministerinnen dies systematisch tun. Ich gehe mal davon aus, dass einige Foristen den Text erst gar nicht gelesen haben, bevor sie ihren Kommentar schrieben. Gruß

      • Dieses Genderzeugs, ist auch so ein überflüssiger, moderner Mist, den man nicht braucht aber immer mehr davon bekommt. Alles mehr Schein als Sein, aber das Verblöden hat schon vor Jahren eingesetzt und das systematisch.

      • Vorschusslorbären

        Ostbelgien Direkt! Richtig gedacht! Wo Sie recht haben, da haben Sie Recht! Nicht alle Foristen von OD lesen Ihre Texte! Es kommt ja u a auf den Inhalt und das Thema an. Denn wenn man hier so über manches hinsieht, dann sah man schon genug……?! Jedenfalls werden Sie sicher in die Skala der Ordensspender in einer Spitzenposition eingeordnet werden. Und darauf können Sie sehr stolz sein! Besser den Spitzenplatz als gar keinen! Gruss zurück!

        • Walter Keutgen

          ????????????? Was????, leben Sie hinter dem Mond? Laut der „Wissenschaft“ gibt es mehr als zwei Geschlechter. In Deutschland kann man sogar im Zivilstand das Geschlecht auf X setzen lassen. Ein Firma die in einer Entlassungswelle einen ehemaligen zu alt gewordenen Kollegen von mir entlassen hatte, suchte noch während der Entlassungen neue Angestellte im selben Bereich mit Geschlecht M/W/X. Dass alle deutschen Politiker „Bürger und Bürgerinnen“ u.ä. sagen ist Ihnen auch nicht aufgefallen. Und auf Französisch erst, da geht da nicht einfach mit der Endung -innen, man muss das für jedes einzelne Wort kennen.

  4. Friedrich Meier

    Aus der Sicht der Eifeler müsste ich die Besetzung der Ministerstühle eigentlich als FLOP bezeichnen.
    Jetzt ist nur noch ein Eifeler auf so einem Stuhl.
    Aber gottseidank haben wir noch unsern Kaiser KHL. 😜

  5. Ist ja ganz nett das Thema überfüllte Busse zu erörtern. Aber das Thema gibt‘s schon seit vielen vielen Jahren. Gehen Sie mittags einkaufen. Delhaize 12:30. 5 Schülerinnen Umsatz 2 große Tüten Chips …. Frau Ministerin – DAS ist ein aktuelles Thema. Sorgen Sie dafür, dass die Schüler mittags die Schule NICHT verlassen und sorgen Sie dafür, dass die Schüler ein vernünftiges Mittagessen zu sich nehmen, anstatt durch Supermarkt und Stadt zu spazieren

    • Ostbelgien Direkt

      @Der kleine Belgier: Was heißt denn für Sie „neutral“? Daumen weder nach oben noch nach unten? Diese Rubrik ist nun mal eine Einschätzung, eine Wertung, und die ist nie neutral. Sie können sie ja kommentieren, wenn Sie anderer Meinung sind. Gruß

  6. Wie lange

    will Frau Ministerin die Schulen noch aufhalten ? Gerade im BRF gelesen dass im KAE schon soviele Lehrpersonen krank sind, selbst die Direktion.
    Worauf wartet DIE Dame denn noch ? Kann man auch im Krankenhaus Unterricht geben ? Oder muss es noch schlimmer kommen ????

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern