Alles nur Satire, Leute von heute

ALLES NUR SATIRE – Sechs Spiele ohne Sieg, weiter Abstiegsgefahr, aber Punkterekord für die AS

(Zum Vergrößern Bild anklicken) AS-Trainer Beñat San José (l) und Generaldirektor Christoph Henkel (r). Foto: Gerd Comouth

„Punkterekord in einer Saison gebrochen“, jubelte der BRF am Samstag nach dem 1:1 der AS Eupen gegen den KV Ostende.

Die AS Eupen habe nun 33 Punkte und damit einen neuen Rekord aufgestellt. Bestes Ergebnis seien bisher 32 Punkte in der Saison 2018-2019 gewesen, so der BRF.

Eine Milchmädchen-Rechnung, denn in der Saison 2018-2019 zählte die Jupiler Pro League 16 Vereine, heute sind es 18. Außerdem hat der Tabellenletzte Waasland-Beveren in dieser Saison sechs Spieltage vor dem Ende der klassischen Phase der Meisterschaft schon 25 Punkte auf dem Konto. In früheren Jahren hätte man sehr oft selbst nach 30 Spieltagen mit 25 Punkten den Klassenerhalt bereits geschafft. Und in dieser Saison kann man erstmals auch als Vorletzter absteigen, weil der Tabellen-17. zwei Relegationsspiele gegen den Zweiten der 1B bestreiten muss.

Merke: Schlusslicht Waasland-Beveren kann rein theoretisch noch 43 Punkte holen – 10 Punkte mehr als der jetzige Punkterekord der AS Eupen… (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

8 Antworten auf “ALLES NUR SATIRE – Sechs Spiele ohne Sieg, weiter Abstiegsgefahr, aber Punkterekord für die AS”

  1. So sieht es aus Herr Cremer.
    Wäre die Liga nicht aufgestockt worden, sähe es sogar ziemlich düster aus für die AS.
    Und kommende Saison steigen sogar 3 Mannschaften ab, um wieder auf 16 zu kommen. Das wird dann eine ganz entscheidene Spielzeit.
    Zumindest hat die Mannschaft, Peeters gab die Aussage zum besten, endlich das Thema Top 8 zu den Akten gelegt. Unbegreiflich, dass man mit dieser Mannschaft nur auf Platz 14 liegt und so unbeständig auftritt. Die letzten Spiele waren ja wohl richtig schlecht

  2. Tröstlich ist, dass auch die Top-Mannschaften grottenschlecht spielen. Ob Anderlecht, Standard, Genk, Gent oder Antwerp, dort ist überall der Wurm drin. Trotz seiner guten Platzierung war ja auch Ostende am Samstag enttäuschend. Bis auf Brügge ist der Rest im belgischen Fußball Mittelmaß bis armselig. Vielleicht liegt es an den leeren Stadien, dass den Jungs die Inspiration fehlt.

  3. Roland Paquot

    Max und Moritz auf dem Bild sollten mal eine Gehirn wäsche machen,haben die vielleicht vergessen das diese Meisterschaft 2020-21, 4 Spiele mehr haben als voriges Jahr. Anstatt so blöd darüber zu lachen hätte die KAS um den Top 4 spielen können.Trainer Benat San José soll sich mal den Condom überziehen denn 2 Gehirne funktionieren normalerweise immer besser. Liebe Sportliche Grüße

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern