Leute von heute

AS Eupen: Menno Koch wechselt zum bulgarischen Rekordmeister ZSKA Sofia

20.01.2021, Belgien, Eupen: Smail Prevljak (l) gratuliert Menno Koch (r) zu seinem Treffer zum 3:1 für die AS Eupen gegen Beerschot. Foto: Belga

Abwehrspieler Menno Koch verlässt die AS Eupen. Der 26-Jährige wechselt  zum bulgarischen Rekordmeister ZSKA Sofia.

Wie die AS Eupen mittlerweile bestätigt hat, unterschrieb der 1,95 m große Niederländer bei ZSKA Sofia einen Vertrag über dreieinhalb Jahre. In Bulgarien sind noch bis zum 28. Februar Wintertransfers erlaubt. Der Verteidiger hatte noch einen Einjahresvertrag bei der AS Eupen.

16.08.2019, Belgien, Brügge: Menno Koch (l, Nr. 3) von der AS Eupen springt den Brügger Ruud Vormer (r) an und bringt diesen zu Fall. Der Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Foto: Belga

ZSKA Sofia wurde 31 Mal bulgarischer Landesmeister und 20 Mal Pokalsieger. Zwei Mal erreichte der Club das Halbfinale im Europapokal der Landesmeister. 1966-1967 schied man gegen Inter Mailand aus, 1981-1982 gegen Bayern München. Auch im Europacup der Pokalsieger brachte es Sofia bis zum Halbfinale. 1988-1989 war der FC Barcelona für die Bulgaren die Endstation.

Bekannte ehemalige Spieler von ZSKA sind Dimitar Berbatow, Christo Stoitschkow, Jordan Letschkow und Emil Kostadinow.

Im Sommer 2020 war schon einmal ein Abwehrspieler der AS Eupen nach Bulgarien gewechselt. Olivier Verdon, Nationalspieler von Benin, unterschrieb bei Ludogorets Razgrad. (cre)

17 Antworten auf “AS Eupen: Menno Koch wechselt zum bulgarischen Rekordmeister ZSKA Sofia”

  1. So langsam sieht man wo es hingeht. Wir brauchen uns keine Hoffnungen zu machen. Der Vertrag mit Benat wird verlângert werden, wenn er ihn selber nicht auflöst. Ivan Bravo hat sich sein Konstrukt aufgebaut. Einige Härtefälle wie Defourny und Baby als Probe genommen um zu sehen wie der Trainer gehorcht. Benat gehorcht und wenn nicht hat er den Maulwurf Exposito da, der ihm alles folgsam weiterleitet. Im Sommer wurde der brave Jordi, seit jeher eine Marionette, als sportlicher Leiter installiert. Somit ist die Achse perfekt. Mal sehen wie lange Henkel und Herbert dieses Spiel noch mitmachen. Auch wenn diese Saison, nicht ganz glücklich verlaufen ist, stehen wir gerade auch schlechter da, als wir es verdient haben. Aber solange die spanische Delegation das Sagen hat, wird sich diese Situation jährlich wiederholen. Ciao Menno, viel Glück

  2. SUPPORTER SEIT LANGER ZEIT

    Ich habe ja schon vor einigen Wochen geschrieben, dass es sich hier nicht ums SPORTLICHE geht !!
    Sondern um einen internen Machtkampf/Eitelkeit. Der Jordi Condom bzw. Trainer Benat haben nur zu funktionieren…..

    Menno hat immer ALLES gegeben, wenn auch manchmal mit zuviel Einsatz :-), aber immerhin noch besser als ein Kayembe, Baby,Defourny,Heris oder selbst der hochgelobrte Peeters,der nur lustlos herum läuft.ACH ja die neue Offensivkraft , um nicht Stolpermaschine zu schreiben, aus Lüttich ist auch eine echte Granate !! DANKE Jordi hast Du wirklich sauber ausgeguckt !

    Die Mannschaft versteht vermutlich selbst nicht was abgeht, sprich Mannschaftsaufstellung , Taktik usw. und der Trainer steht auch immer hilflos mit seinen nichtssagenden Gesten an der Seitenlinie und kann nicht eingreifen, weil er es seinen Vorgesetzen NUR Recht machen will.

    Das neue Mode-Wort „essentiell“ ist der KAS EUPEN noch mehr in den vergangen Monaten als je zuvor verloren gegangen…ECHT SCHADE
    Und Vom Herrn Henkel oder Herbert hört man auch nichts mehr !!
    Zufall ??

    Hoffentlich kriegt die Mannschaft noch die Kurve ohne ABSTIEG

    Wait and see

    • Dem schliesse ich mich an. Menno war vielleicht nicht der Schnellste und wirkte manchmal etwas holprig. Aber er jammerte nie, zeigte selbst bei Kurzeinsätzen stets gute Mentalität und gab immer alles. Deswegen Hut ab vor seinem Willen und alles gute in Sofia.
      Was Einsatzwillen usw betrifft steht im Baby in nichts nach, auch er wirft sich in jeden Ball. Aber leider ist er bislang unfähig ein Tor zu erzielen. Aber ausser Prevljak trifft das praktisch auf jeden zu. Alle ausser Brügge holen relativ wenig Punkte. Eupen hätte locker im oberen Drittel stehen können. Aber taktische Fehler, Lustlosigkeit in manchen Auftritten, Fehlentscheidungen im Kader und Unvermögen oder Naivität sorgen dafür dass die AS da unten rumdümpelt. Gäbe es 3 Absteiger wie kommende Saison oder wäre die Liga eben nicht aufgestockt worden, wäre die AS mitten drin im Strudel. Der überladene Januar mit unzähligen Spielen und ein treffsicherer Prevljak haben den Super Gau wohl verhindert. Zum Glück. Aber zufrieden kann doch keiner am Kehrweg sein. Nur der Trainer ist stolz auf den Punkterekord. Trauriges Spiel dieses Jahr. Man weiss nicht ob man enttäuscht oder froh sein soll, dass man nicht ins Stadion dürfte.

            • @Katar: Auch für Sie noch einmal das, was ich zu einem Artikel über den FC Bayern bereits geschrieben habe. Dass die AS Eupen ohne Katar nicht in der 1. Division spielen würde, wird oft behauptet und ist wohl auch ein Grund dafür, dass mancher AS-Fan gegenüber Aspire so etwas wie ewige Dankbarkeit verspürt. In Wirklichkeit stimmt aber nicht, dass die AS ohne Katar nicht in der Jupiler Pro League spielen würde. Ich bin überzeugt, dass die AS Eupen schnell einen anderen Investor finden würde, wenn Aspire morgen aussteigen würde. Letzten Sommer wurde Ostende von der amerikanischen Investmentgruppe Pacific Media Group übernommen und ist damit gut gefahren, denn Ostende ist immer noch auf Platz 4. OH Löwen wurde 2017 von der King Power-Gruppe, die auch den Premier-League-Club Leicester City kontrolliert, übernommen. Selbst ein Zweitligist wie der SK Lommel hat einen starken Investor gefunden, nämlich Manchester City. Dass in Eupen nur mit Aspire Erstligafußball möglich sein soll, ist eine Mär.

  3. Menno Koch konnte dieses Angebot nicht ablehnen. Bei der AS war er nicht in der Stammelf. In Sofia wird er vielleicht eher seine Chance bekommen. Er ist noch jung und muss jede Möglichkeit nutzen, sich weiter zu entwickeln.

    • Fußballer sind für Profivereine ganz normale Handelsmasse. Solange beide etwas davon haben, ist das auch nicht ganz so schlimm. Für die Fans ist das Kommen und Gehen natürlich weniger lustig.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern