Allgemein

„Krieg gegen die Natur“: Klimakonferenz startet mit dringenden Appellen – Greta Thunberg noch unterwegs

02.12.2019, Spanien, Madrid: Alexander Van der Bellen (M), Bundespräsident von Österreich, hält einen Teddy-Eisbären während der 25. UN-Klimakonferenz in Madrid. Foto: Peter Lechner/BUNDESHEER/APA/dpa

AKTUALISIERT – Der Klimawandel ist längst keine abstrakte Bedrohung mehr, sondern weltweit spürbar – auch in Deutschland. Was auf dem Spiel steht, wird auch beim Auftakt der 25. UN-Klimakonferenz in Madrid deutlich. Die Unterhändler haben zwei schwierige Wochen vor sich.

Die Zeit drängt, Millionen demonstrieren – aber die Staaten handeln langsam: Mit eindringlichen Rufen nach mehr Klimaschutz hat die 25. UN-Klimakonferenz begonnen.

Der Generalsekretär der Vereinten Nationen, Antonio Guterres, sprach am Montag in Madrid von einem „Krieg gegen die Natur“, der beendet werden müsse. „Wenn wir nicht schnell unseren Lebensstil ändern, gefährden wir das Leben an sich.“

196 Staaten und die EU verhandeln in den kommenden zwei Wochen darüber, wie das Pariser Klimaabkommen verwirklicht und die Erderhitzung eingedämmt werden kann. Die Aktivisten von Fridays for Future und anderen Klimaschutzbewegungen dürften ihnen genau auf die Finger schauen.

02.12.2019, Spanien, Madrid: Nancy Pelosi (M), Vorsitzende des US-Repräsentantenhauses, kommt zur 25. UN-Klimakonferenz in Madrid. Foto: Jesús Hellín/Europa Press/dpa

Die Schwedin Greta Thunberg, das Gesicht der weltweiten Jugend-Proteste, dürfte nach ihrer Atlantik-Überquerung diese Woche in Portugal ankommen, am Freitag will sie in Madrid mit Schülern demonstrieren.

Die neue EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen versicherte in Madrid: „Wir sind bereit, unseren Beitrag zu leisten.“ Von der Leyen will die Ziele der EU zum Einsparen von Treibhausgasen für 2030 verschärfen – 2050 soll die europäische Wirtschaft unterm Strich sogar klimaneutral sein.

Bis 2020 sollen alle Staaten ehrgeizigere Pläne zur Reduzierung ihres Treibhausgas-Ausstoßes vorlegen, dafür sollen in Madrid die notwendige Unterstützung und auch Druck aufgebaut werden. Zudem geht es um Regeln, nach denen Staaten und Unternehmen Klimaschutz in anderen Ländern finanzieren können – dabei kommt es darauf an, dass nichts doppelt angerechnet wird. Ein weiteres Thema soll die Finanzierung von Schäden durch Extremwetter in ärmeren Ländern sein, die mit dem Klimawandel zunehmen.

Zurzeit zerstöre die Menschheit wissentlich die Ökosysteme, die sie am Leben erhalten, beklagte Guterres. Vor allem die Länder mit dem größten Treibhausgas-Ausstoß müssten mehr tun. Trotz gegenteiliger Versprechen sei während der vergangenen zehn Jahre der Ausstoß von Treibhausgasen jährlich im Schnitt um 1,5 Prozent gestiegen.

02.12.2019, Spanien, Madrid: Die Teilnehmer der 25. UN-Klimakonferenz sitzen neben einem Zugang zur Sicherheitskontrolle. Foto: Manu Fernandez/AP/dpa

Die bisherigen Klimaschutzpläne der Staaten reichen bei Weitem nicht, um die Erderhitzung wie 2015 in Paris vereinbart auf deutlich unter 2 Grad zu begrenzen. Geht es weiter wie bisher, könnten es bis Ende des Jahrhunderts stattdessen im Mittel knapp 4 Grad mehr sein.

Der Vorsitzende des Weltklimarats IPCC, der koreanische Klimaökonom Hoesung Lee, sagte, die fatalen Folgen der Erderwärmung kämen schneller und massiver als angenommen, etwa beim Anstieg der Meeresspiegel und der Erwärmung der Ozeane. Es seien Veränderungen der Lebens- und Wirtschaftsweise ungekannten Ausmaßes nötig. „Wir sind nicht einmal ansatzweise dabei, den Klimawandel zu bekämpfen.“

Den Vorsitz des diesjährigen Klimagipfel hat die chilenische Umweltministerin Carolina Schmidt, denn eigentlich hätten die Verhandlungen in Chile stattfinden sollen. Wegen der regierungskritischen Proteste dort sprang Spanien als Gastgeber ein. „Nur wenn wir Seite an Seite stehen, wenn wir zusammenarbeiten, können wir wirklich die größte Herausforderung angehen, die weltweit auf uns zukommt: den Klimawandel“, sagte Schmidt.

Der neue EU-Ratsvorsitzende, der Belgier Charles Michel, sagte, die Menschheit erleide zurzeit den Klimanotstand. Die Ressourcen des Planeten seien über Gebühr ausgebeutet worden. „Wir haben den Planeten in die Knie gezwungen“, sagte er. (dpa)

52 Antworten auf “„Krieg gegen die Natur“: Klimakonferenz startet mit dringenden Appellen – Greta Thunberg noch unterwegs”

  1. „Unser Krieg gegen die Natur muss aufhören – und wir wissen, dass das möglich ist“, behauptet UN-Chef Guterres. Das ist eine dreiste Lüge, denn die Ausbeutung unseres Planeten geht nicht nur unvermindert weiter, sondern breitet sich kontinuierlich aus. Das Problem ist, dass die Politiker in Sachen Umwelt den Menschen nicht die Wahrheit sagen dürfen, denn dann flippt ein Grossteil der Menschen aus. Die Menschen wollen konsumieren bis der Arzt kommt. Ohne Rücksicht auf Verluste.

    • Pensionierter Bauer

      @Lügner, gelogen ist nur der Klimawandel!
      Der Klimaquatsch wird nur benutzt um eine markxistisch geprägte Ökodiktatur in den westlichen orientierten Staaten zu instalieren.
      Grausam, war am Freitagmorgen der Anblick am Europaplatz in Aachen, als ich dort vorbeifuhr und sehen musste, dass die schönen bunten Nationalflaggen verschwunden waren und durch matt und trist wirkende Flaggen der „Extinction Rebellion“ ersetzt waren. Dieses Bild erinnerte mich an die dunkelste Zeit hier in Europa.
      Was für einen, gerechtfertigten, Aufschrei es wohl gegeben hätte, wenn das Fahnen der „identitären Bewegung“ gewesen wären. Das Einknicken der Gesellschaft vor den Gläubigen der Klimabewegung macht mir ganz große Angst. Ich fürchte dass eine Diktatur á la Pol Pot seinerzeit in Kambodscha auf uns zurollt.

      • Nun, dass mit dem Klimawandel ist so eine Sache. Der behauptet das und der andere das. So kommt man nicht weiter. Dass wir Menschen den Planeten ausbeuten und ihn allerlei Giften und Gasen aussetzen, die der Gesundheit der Menschen nicht förderlich sein können, das kann dagegen keiner abstreiten. Insofern sollten wir schon überlegen, ob wir das der zukünftigen Menschheit antun sollen. Das hat mit Ökodiktatur nichts zu tun, sondern mit Verantwortung.

        • Karli Dall

          #Lügner
          ..“ob wir das der zukünftigen Menschheit antun sollen.“
          Die zukünftige Menschheit wird zahlenmässig zu viel. Wenn da nicht gestoppt wird, kann van der Bellen 2 Teddy-Eisbären halten… for nothing.

        • Ja, Sie „Lügner“! Räumen Sie schonmal bei sich zu Hause alle Chemieprodukte aus den Schränken: Putzmittel, Medikamente, … Es kann jeder über das Handeln der anderen denken was er will, aber man sollte dann auch diese Ratschläge befolgen denn alles andere ist Heuchelei!

            • Pensionierter Bauer

              Wenn es überall auf der Welt eine geordnete Müllentsorgung geben würde, dann würde nichts in den Weltmeeren landen.
              Natürlich empfinde auch ich es als einen Skandal, dass wenn man eine Importgenehmigung eines Drittstaates vorlegen kann, der Müll in der EU als recycelt angesehen wird. Ich will mal gerne wissen, was eigentlich mit dem Inhalt aus dem blauen und jetzt auch noch durchsichtigen Sack wird. Werden diese Inhalte der echten Wiederverwertung zugeführt, werden sie thermisch verwertet oder landen diese auch auf irgendwelchen Müllhalden in der dritten Welt und irgendwelche lausigen Geschäftsleute profitieren auch noch davon?
              Ich erwarte von kompetenter Seite, wie zB. von Mitgliedern des INTRADEL Verwaltungsrats, eine Antwort auf meine Frage!
              Denn ich weiß, dass alle Menschen, die sich in Ostbelgien in der Verantwortung befinden, die Seiten von OstbelgienDirekt genauestens Studieren.

              • Pascal Reuter

                „Denn ich weiß, dass alle Menschen, die sich in Ostbelgien in der Verantwortung befinden, die Seiten von OstbelgienDirekt genauestens Studieren.“

                Ja, nämlich zum Amüsement. Wer hier mit Sätzen wie „gelogen ist nur der Klimawandel“ rumkrakelt, der entpuppt sich ja erst recht als Verschwörungstheoretiker…
                Greta Thunberg ist mir persönlich relativ egal. Das wir den rasanten Wandel des Klimas – sprich: unsere Emissionen und Umweltverbrechen – stark reduzieren müssen, um langfristig noch was von den Ressourcen zu haben, war schon klar, bevor Thunberg überhaupt geboren wurde.
                Nun ist es aber so, dass das Thema politisch und Gesellschaft erst durch Thunberg ins Rollen gebracht wurde.
                Also bitte: Tun wir nicht so, als sei der durch den Menschen beschleunigte Klimawandel eine fixe/fingierte Idee… Über 90% der Wissenschaftler belegen seine Existenz. Wer da noch zweifelt, dem ist echt nicht mehr zu helfen…

                Aber dieser berüchtigte Blog ist ja eh die Sammelstelle für alle ideell Fragwürdigen. Versteckt hinter Spitznamen und Anonymität kann man seinen geistigen Ramsch ja ruhig rauslassen.

                • Pensionierter Bauer

                  Wie man sieht lieber Pascal, auch du liest die Kommentare auf OstbelgienDirekt.
                  Aber Spaß beiseite, da ich mich sehr viel unter die angesagten und regierenden Personenkreise hier in unserem Landstrich bewege, weiß ich natürlich genauestens wer OD liesst und wer nicht.
                  Das „nicht“ muss ich aber ganz klein schreiben, denn hinter vorgehaltener Hand reden schon viele über das was wiedermal wie und wie oft kommentiert wurde auf des „Cremers Seiten“.
                  Selbst in den Ministerkabinetten an der Klötzerbahn wird gleich zu Beginn eines jeden Arbeitstages OD gescheckt, nicht wahr, meine Dame und Herren Minister/ in?
                  Die Anonymität hat aber den großen Vorteil, das ein jeder sieht, wie das Volk tickt.

                • Pascal Reuter: „Das wir den rasanten Wandel des Klimas – sprich: unsere Emissionen und Umweltverbrechen – stark reduzieren müssen, um langfristig noch was von den Ressourcen zu haben,…..“

                  Was möchten sie? Den Klimawandel aufhalten? Ressourcen schonen für die Zukunft um diese dann verbrauchen zu können? Lesen Sie mal was Sie schreiben, das passt nicht zusammen, wenn Sie glauben das Klima schützen zu müssen dürfen Sie diese Ressourcen auch in Zukunft nicht brauchen

                  „Tun wir nicht so, als sei der durch den Menschen beschleunigte Klimawandel eine fixe/fingierte Idee… Über 90% der Wissenschaftler belegen seine Existenz. Wer da noch zweifelt, dem ist echt nicht mehr zu helfen…“
                  Aha, jetzt ist es nur noch ein durch den Menschen beschleunigter Wandel. Meistens wird vom menschengemachten Klimawandel gesprochen.
                  Dürfte ich Sie bitten diese 90% der Wissenschaftler zu belegen sowie die Belge sprich Beweise dieser 90% mir offenzulegen, (bitte PIK Alarmistenberichte „à la Rahmstorf“ weglassen, das sind keine Beweise…..

                  • Tatsache

                    Es passt genau so wenig zusammen wie beim Paradox „Überbevölkerung“. Es wird beklagt, daß die Demographie in Europa (Weiße, Wurzeleuropäer) abnimmt (wenn wir doch überbevolkert sind, dann sollte man sich darüber freuen), weswegen bis 2030 100 zusätzliche Millionen Migranten aus Afrika und den Muselländern importiert werden sollen. Wieso denn nicht die Geburten in Afrika und den Muselländern kontrollieren, wenn sie doch überbevölkern (was sie tun, und wie!)? Nur hier wird die Geburtenkontrolle (abrtreibungen zBsp) gepusht!
                    Das passt alles nicht zusammen, es sei denn man will die weiße BEvölkerung reduzieren. Das passt, es ist so.

                • Friedrich Meier

                  @Pascal Reuter

                  Es ist schon recht überheblich zu behaupten dass dieser berüchtigte Blog ist ja eh die Sammelstelle für alle ideell Fragwürdigen ist.

                  Sich selbst dann an diesem geistigen Ramsch beteiligen ist dann nicht sehr schlau.

                  Dass das Thema politisch und Gesellschaft erst durch Thunberg ins Rollen gebracht wurde, stimmt nicht.
                  Allenfalls nehmen eine paar Oberschlaue die kleine aus Schweden als Entschuldigung dafür, dass sie selbst jetzt erst reagieren.

                  Dabei sollte dass reagieren darin bestehen sich selbst erst mal an die eigene Nase zu fassen und statt großer Worte erst mal Taten zu vollbringen.

                  Statt durch die Weltgeschichte zu düsen um zu palavern und wahrscheinlich sich noch in einer fetten Limusine mitsamt Chauffeur zum Jet bringen zu lassen, sollten sie ihren Fetten Bezüge dazu verwenden dass unser Wasser überall richtig geklärt wird und all der Dreck wieder rausgenommen wird.

                  Statt dem kleinen Bürger neue Steuern und Gebühren aufzuhalsen sollten sie denen, die Dreck in riesigen Mengen produzieren mal richtig auf die Finger hauen und Trump und Xi Jinping sagen, dass sie Arschlöcher sind.

                  Übrigens … Über 90% der Wissenschaftler sind nur Wissenschaftler, weil sie sich eine Visitenkarte drucken ließen wo Wissenschaftler drauf steht.

            • Tatsache

              Umweltverschmutzung und Klimawandel sind zweierlei.
              Unbedingt muß gegen Erstere vorgegangen werden; gegen die Zweite kann und sollte man nichts tun. Wer Geld und… Ressourcen am Klimawandelkampf aussgibt hat sie nicht mehr für den Kampf gegen die Verschmutzung.
              Eine Utopie hindert die Realpoitik. Gegen wie bei der E.U., die Europa hindert.

      • Peer van Daalen

        Ohne das schändliche Tun dieser teils kriminellen Spinner von „Extinction Rebellion“ beschönigen zu wollen, sollte der journalistischen Sorgfalt zuliebe nicht unerwähnt bleiben, daß diese Typen die Fahnen nicht (!) ausgetauscht haben, da vor der Aktion gar keine dort hingen …

        Also schalten Sie doch bitte Ihrer Gesundheit zuliebe die Schnappatmung mal einen Gang runter , Herr Bauer … :-)

        Peer

    • Guido Scholzen

      man stelle sich vor, die gute greta wäre bei dem tripp auf hoher see vor der küste portugals im sturm ums leben gekommen, dann wäre der klimawandel es schuld gewesen. denn jedes schlechte (besser gesagt ‚jedes unpassende‘) wetter wird ja inzwischen dem klimawandel zugeschrieben.
      da die greta dann entgültig zur heiligen greta geworden wäre, würde man den SUV-fahrern und klimaskeptikern auch noch MORD zuweisen. das wäre der entgültige beweis für die klima-sekte, dass es klimaopfer gibt. und zwar in den eigenen reihen, nicht nur in armen ländern.

      auf diese weise hat sich die katholische kirche ein haufen (sinnloser) heilige aufgebaut.
      wenn irgendjemand für eine sache gestorben ist, ist das noch lange kein beweis dafür, dass diese person auch recht hatte.

  2. Karli Dall

    „Alexander Van der Bellen (M), Bundespräsident von Österreich, hält einen Teddy-Eisbären während der 25. UN-Klimakonferenz in Madrid.“

    Habe ihn auch erkannt.
    Wahrscheinlich lag es an dem Teddy-Eisbären.

    • Spaßbremse

      Hallo Dax,

      EIKE zu zitieren halte ich nach wie vor für etwas einseitig, weshalb ich den Lesern dieses Forums nochmal ein paar Infos zu EIKE geben möchte. Es sind nicht unbedingt die Quellen auf die Sie Dax verweisen würden, aber wie gesagt es gibt verschiedene Sichtweisen und es nur fair den Lesern einen gesamten Überblick über die Diskussion zu geben. Die „wer hat Recht“ Diskussion möchte ich hier auf Grund der Erfahrung mit den Emotionen hier nicht beginnen…

      Zum einen ein Link zum Thema Eisbären:
      https://www.klimafakten.de/behauptungen/behauptung-die-zahl-der-eisbaeren-nimmt-trotz-klimawandel-zu#kurz

      In meinen Augen ein durchaus objektiver Blick auf die verschiedenen Positionen der Thematik. Zum andern hier noch ein Zitat aus dem Tagespiegel (14.11.2019) zu EIKE:


      […]
      Gefährlicher Irrglaube: Der Klimawandel ist real, aber nicht menschengemacht

      Das „Europäische Institut für Klima und Energie“ verbreitet über seine Webseite, sowie durch Bücher und Veranstaltungen Zweifel an der Forschung zum menschengemachten Klimawandel, wie sie zum Beispiel der Weltklimarat publiziert. Der Verein ist zudem eng mit der AfD verwoben. Unter anderem ist ihr Vizepräsident, Michael Limburg, als Mitarbeiter des AfD-Bundestagsabgeordneten Karsten Hilse beschäftigt, der als einer der entschiedensten Gegner der Fridays-For-Future Bewegung gilt.
      Auf dem Eike-Blog werden regelmäßig wissenschaftlich nicht haltbare Aussagen über die Ursachen der globalen Erwärmung veröffentlicht. Eines der wiederkehrenden Argumente lautet, die globale Erwärmung sei zwar real, habe aber natürliche Ursachen und sei nicht durch den Menschen beeinflusst. Der ARD-Wetterexperte Karsten Schwanke hat in einem Erklärvideo viele der gängigsten Verschwörungstheorien aufgegriffen und auf Grundlage des aktuellen Forschungstandes menschliche und natürliche Klimaeinflüsse miteinander verglichen.
      Eike ist das deutsche Pendant zum amerikanischen Heartland-Institute. Der US-Thinktank hatte in der Vergangenheit großen Einfluss auf die Wirtschafts- und Klimaschutzpolitik Donald Trumps. Nach eigener Aussage soll das Heartland-Institut maßgeblich dran beteiligt gewesen sein, dass die USA aus dem Pariser Klimaschutzvertrag ausgestiegen sind. Das Heartland-Institute wird unter anderem vom Erdöl-Konzern Exxon Mobile finanziert. Laut einer Umfrage der Nachrichtenagentur Associated Press glauben ein Drittel aller Amerikaner nicht an den menschengemachten Klimawandel. „

      • @Spassbremse,
        Stimmt, „Eike“ ist etwas einseitig, aber dies trifft genauso auf „klimafakten“ zu.
        Und Herrn Schwanke ist, wie Sie richtig schreiben, Wetterexperte. Ich konnte ihn zuletzt bei einem TV Auftritt sehen wo er den Klima „Erklärbär“ machte, also das war mM teilweise korrekt, aber auch teilweise haarsträubend was er dort zum Besten gab. (Vom „schönen“ blauen Anzug abgesehen)
        Und nicht nur bei den US-Amerikanern gibt es einen beachtlichen Teil der nicht daran glaubt, auch in Europa, mit Ausnahme der Deutschen vielleicht, und das trotz oder vielleicht wegen der „Dauerberieselung“

        Wenn man sich die Arbeit der Politiker ansieht (z.B. EU oder Regierungen), kann man nur feststellen das auch diese nicht daran glauben sondern nur vortäuschen zu „glauben“. Die einzigen die dies auch aussprechen sind AFD’ler

      • Man sollte schon zwischen Bote und Botschaft unterscheiden können! Der Bericht stammt nicht von Eike sondern wurde da nur verlinkt bzw. übersetzt; das Original können Sie hier nachlesen:
        https://www.thegwpf.org/content/uploads/2019/02/State-of-the-polar-bear2018.pdf
        Was Ihre sonstigen Bemerkungen zu Eike betreffen, auch nur wieder Behauptungen die Sie nicht belegen können. Sie können jederzeit die Behauptungen auf Eike fachlich widerlegen, wenn Sie es denn können, und dass Herr Limburg AfD Mitglied ist, geht nur ihn etwas an. Andere Präsidiumsmitglieder sind CDU Mitglieder oder keiner Partei zuzuordnen. Dass EXON die mit Geld versorgt, bitte zeigen wo es liegt denn das Präsidium von Eike sucht das Geld immer noch und freut sich während dessen über jede Spende. Anders als bei Greta stehen hier nämlich keine finanzstarke NGO’s bereit die Statisten zu bezahlen…

        https://www.welt.de/politik/deutschland/article204001712/Fridays-for-Future-in-Leipzig-Menschen-erhielten-Geld-fuer-Auftritt-auf-Klimademo.html
        „FRIDAYS FOR FUTURE“ IN LEIPZIG
        Statisten erhielten Geld für Auftritt auf Klimademo

    • Emonts-pool Horst

      Solch eine heuchelei. Es ist doch seltsam . 190 Nationen reisen alle 3 Monate mit dem Flugzeug um die Welt, um uns zu erklären das wir CO2 einsparen sollen. Warum fangen die selbst nicht mal an Umweltfreundlich zu leben? Man könnte auch Konferenzen übers Internet abhalten. Aber es ist viel schöner auf anderer leute kosten um die welt zu reisen. Kann ich nicht auch mal auf Steuerzahler kosten zum klimagipfel reisen? Zum beispiel, Tokio oder Sydney. Und solange die uns weiter für dumm verkaufen können, können die weiter um die Welt fliegen. Denkt mal drüber nach!

  3. Marcel scholzen eimerscheid

    Ein Stelldichein der Schoenen und Reichen, des internationalen Jetsets. Vermitteln sich gegenseitig das Gefuehl, wie wichtig sie sind und das es um was wichtiges geht in Madrid. Eine Veranstaltung von Heuchlern fuer Heuchler. UN bedeutet vor allem United Nothing. Eine Chimaere. Eine Fata Morgana.

    Die sogenannte Konsumgesellschaft wird hier nach allen Regeln der Kunst verteufelt, wohlwissentlich das es zur Zeit keine brauchbare Alternative gibt. Der letzte Versuch, der Kommunismus, war nicht alltagstauglich. Das hatten sogar die chinesischen Kommunisten begriffen und haben erfolgreich eine Konsumgesellschaft eingefuehrt. Die Konsumgesellschaft ist zum Vorbild fuer die ganze Welt geworden. Die meisten Menschen auf der Erde wollen leben wie wir im Westen. Das erklaert auch, warum so viele nach Europa einwandern wollen.

    Auch wenn es viele nicht wahrhaben wollen, i‘ den letzten 50 Jahren ist sehr viel getan worden fuer den Umweltschutz. Der Umweltschutz ist zu einem Wirtschaftsfaktor geworden, der nicht mehr wegzudenken ist.

    • Klimaschutz? Nein Umwekltschutz!

      Klimaschutz? Nein Umwekltschutz! Wenn aber die Energie an der Utopie verpulvert wird, ist keine mehr da für die echten Probleme. Also weiterhin Konsumgesellschaft und Umweltverpestung, aber mit dem guten Gewissen von der völlig hirnrissigen und unnötigen „Klimarettung“, die tatsächlich „ein krieg gegen die natur“ ist. Lasst das Klima wandelt, es ist sein Wesen!

  4. Schade das Leute mit der Lösung eines Problems beauftragt werden dessen Verursacher sie selber sind.
    In einem System wo ausschließlich das Kapital regiert werden die Interessen der Gruppe Menschen vertreten, die sich aus diesem Zustand solange wie möglich rauskaufen können.
    Das Spiel wird weitergehen, ob menschengemacht oder nicht.
    Da wird auch Greta nichts ändern können. da werden höchstens ein paar Akteure ausgetauscht.

    Fazit: Erfreuen wir uns noch an den momentanen Zustand unserer Erde, den wir und vielleicht noch
    1 oder 2 Generationen miterleben dürfen.
    Man muss nicht die hellste Kerze auf der Torte sein um das zu erkennen.

  5. Guido Scholzen

    Wenn die mächtigen des westens in früheren jahrzehnten im verborgenen was planten, dann nannte sich diese jährliche zusammenkunft BILDERBERGER. und niemand durfte wissen, was bei diesen bilderberg-treffen diskutiert wurde. und wenn, dann hätte es bestimmt proteste gegeben. denn wer lässt sich schon gerne belügen-vergackeiern-abzocken von der hohen politik?

    und heute?

    die hohe politik braucht sich nicht mehr zu verstecken. es werden klimakonferenzen in aller öffentlichkeit abgehalten, wo jeder korrupte polit-heini mit irgendeinem klimarettenden nachhaltigkeits-scheiss fordern kann, dass die steuern erhöht werden müssen, um den planeten und die gesamte menschheit zu retten. denn welches ziel kann wichtiger sein als dieses?
    der wohlstandsverwöhnte westen hat genug wohlstandsverwöhnte dummköpfe hervorgebracht. und die lassen sich belügen-vergackeiern-abzocken. nur eben, die merken es nicht, …noch nicht….

    • Guido Scholzen

      absolut richtig!
      aber die dummköpfe unter den wohlstandsverwöhnten erkennen das nicht, meinen eben, dass dieser unsrige wohlstand vollkommen normal ist, und noch schlimmer, sie GLAUBEN, es könne mit anderen materiellen mitteln genau so sein, wenn nicht noch besser.
      dieser irrsinn hat den ursprung im marxistischen denken, denn grüne sind nichts anderes als ökologisch denkende marxisten, oder auch marxistisch denkende ökos.
      im marxismus des 19.jahrhunderts stellt karl marx einige frage in den raum und beantwortet diese selbst (ich fasse dies zusammen):
      * worauf beruht die soziale frage? auf klassenkämpfen um das kapital.
      * wer hat das kapital? die bourgeoisie.
      * welches ist die rolle der bourgeoisie? die bourgeoisie ist die gesellschaftsschicht (klasse), die das proletariat hervorgebracht hat.
      * welches ist die rolle des proletariats? das proletariat (arbeiterklasse) ist die gesellschaftsschicht, die die revolution unternehmen wird.
      * welches ist der sinn der revolution? nach der revolution werden die produktivkräfte in die hände des proletariat übergehen.

      das ist klassischer marxismus.
      aber die realität sieht natürlich so aus, das es stets berufsrevolutionäre waren, die das proletariat zu ihren „glück“ zwingen mussten. 😉
      übertragen auf ökologisches denken der grünen, heisst dies folgendes:
      ++++
      aus der sozialen frage des 19.jh. wurde die heutige ökologische frage. „der westen“ hat das kapital, welches ungerecht und umweltschädigend wirkt. die groesste umweltschädigung ist die co2-klimaerwärmung. „der westen“ hat die klima-opfer hervorgebracht, die revolutionär vorgehen müssen, um dieses übel zu beseitigen, d.h. die struktur des westlichen systems muss geändert bzw. zerschlagen und beseitigt werden. groesster übeltäter sind die USA und alle deren vasallen. die produktivkräfte (industrie + dienstleistungen + handel) gehen in die hände derer über, die uns vor der klimakatastrophe bewahren können. da die demokratie dies nicht in kurzer zeit schafft, muss diese westliche demokratie unterwandert oder abgeschafft werden. endziel dieses vorhabens ist die GROSSE TRANSFORMATION, die auch künftige generationen nachhaltig mit rohstoffen und energie versorgen soll, ohne einen ökologischen fußabdruck zu hinterlassen.
      ++++
      das und NUR das ist das öko-marxistische glaubensbekenntnis.

  6. Emonts-pool Horst

    Ja. Die wollen nicht das wir konsumieren. Aber die wollen Wirtschaftswachstum. Was sollen wir denn jetzt ? Kaufen, oder nicht kaufen,dass ist hier die frage? Wenn wir weniger kaufen, werden in Indien, Pakistan, und sonst wo in der dritten Welt, viele Menschen an Armut zu Grunde gehen.

  7. Ich bin überrascht, die „Klimakonferenz“ ist in den Medien nur noch eine Meldung unter anderen. Nicht der Aufhänger, nicht das alles erschlagende Thema, was ist nur los? Hat der Klimawahn seinen Zenit überschritten und die Realität gewinnt an Bedeutung? Auch die Meldung dass die Spendenbereitschaft an Umweltorganisationen rückläufig ist zeigt in diese Richtung. Vielleicht war ja der „Greta“ Auftritt das Ereignis welches vielen Menschen den Wahnsinn dieser Öko-Sekte vor Augen geführt hat. Hoffen wir einmal das es so ist….

    • Pensionierter Bauer

      Es wäre auf jedenfalls zu hoffen, dass der Zenit des Klimawahns überschritten ist.
      Ich bin aber auch davon überzeugt, dass unsereins noch einiges an Leidensfähigkeit wird aufbringen müssen, bis dann irgendwann einmal die Wahrheit über diese Sekte und ihrer Gefolgschaft durch die heute noch willigen und ihr blind ergebenen Leitmedien aufgedeckt wird.

  8. Greta und co. nach Ruyff!

    Das Klima ist heute besonders widerspenstig, nicht wahr? Das Wetter ist nämlich genau so wie es sein sollte, im November. Also kann das Klima selbstverständllich nur 180° sein von der Meinung der Greta-Experten.
    Leugne ich damit das Klima? Keineswegs, denn es ist ja auch immer heißer, im Sommer und auch bereits im Frühjahr.
    Greta-Skeptiker sind keine Klimaleugner – würde ich das Klima leugnen, dann bedeutet das nur, daß ich leugnen würde, daß es ein… Klima gibt – sondern leugnen nur den Einfluß vom pppösen CO2. À propos, Greta, in der Luft sind’s ca. 0,04 % und keine 40-50%, wie die meisten Jugendliche, die du ja indoktrinierst, glauben.
    Jetzt kapiert, Greta?

  9. Greta hat mehr Unterhaltungswert als Astérix und Obélix. Die beiden eroberten Rom. Greta will nun Madrid im Sturm nehmen, mit Pappschild und frischgeflochtenen Zoepfen. Wird bestimmt nicht langweilig. Wir kriegen was zu lachen.

    • Friedrich Meier

      Das Gretchen kam an, wie der Nikolaus in Maastricht …immer schön winken und statt weissen Bart, die Zöpfe als Wiederekennungszeichen.
      Ich frage mich nur, wer auf dem Schiff der Zwarte Piet war.
      Oder ist das Mädchen selbst der Reimport aus Brasilien die nach der Kolonialzeit dort vergessen wurde.

  10. Emonts-pool Horst

    @ Lügner. Komisch. Mit der Ausbeutung des Planeten, und den Giften, geht es den Menschen aber gut. Noch nie hatten die Menschen eine so hohe Lebenserwartung wie jetzt. Und die ach so schlauen Forscher meinen, das die nächste Generation eine Lebenserwartung von 100 Jahren haben sollte. Also kann es doch nicht so schlimm sein. Warum wird denn das Rentenalter immer mehr nach oben geschraubt? Das sollten sich mal die Freitags Demonstranten überlegen. Nicht nur immer andere für ihre Probleme verantwortlich machen. Sorgt euch lieber um eure Rente. Wer soll die noch bezahlen, wenn ihr alle so alt werdet?

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern