Leute von heute

Karl-Heinz Klinkenberg

Eupens Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg mit Roger Feyen bei einer Pressekonferenz im Eupener Rathaus. Foto: Christian Willems

Der Eupener Bürgermeister Karl-Heinz Klinkenberg (PFF) wurde am Rande der Pressekonferenz am Freitag, bei der das Gemeindekollegium den Standort für das Pur-Konzert bekanntgab (siehe Artikel an anderer Stelle), gefragt, weshalb denn für ein solch großes Kultur-Event nicht der Eupener Kulturschöffe Fred Evers (PFF) anwesend sei.

In der Tat wird manchmal übersehen, dass Evers nicht nur Finanzschöffe ist, sondern sich auch mit den kulturellen Angelegenheiten der Stadt Eupen zu befassen hat.

„Das Eupener Gemeindekollegium hatte nicht die Absicht, bei der heutigen Pressekonferenz zum Pur-Konzert mit der kompletten Mannschaft anzutreten“, sagte Klinkenberg: „Wir haben uns die Aufgaben aufgeteilt. Die Gespräche, die letzte Woche in Sachen Pur-Konzert anstanden, hat unser Bau- und Tourismusschöffe Michael Scholl geführt.“

Auf die nächste Frage, ob er es als Bürgermeister als große Genugtuung empfinde, nach all den Streichungen, die das Eupener Gemeindekollegium in letzter Zeit im kulturellen Bereich vorgenommen habe (Capitol-Projekt, „Summer in the City“ u.a.), mit dem Pur-Konzert endlich mal ein Kultur-Event mit auf die Beine gestellt zu haben, sagte das Stadtoberhaupt: „Wenn gespart werden muss, muss gespart werden. Wir haben die Streichungen ja nicht aus lauter Spaß an der Freud beschlossen, sondern weil wir der Auffassung waren, dass sie nötig sind. Es werden aber in diesem Bereich auch wieder bessere Zeiten kommen. Dass das Pur-Konzert in Eupen stattfindet, ist auf jeden Fall eine tolle Werbung für unsere Stadt. Allein schon der Name ‚eupenarena‘ hat einen Werbeeffekt für Eupen, wenn er immer wieder in Zusammenhang mit dem Pur-Konzert erwähnt wird.“

Siehe auch Artikel „Pur-Konzert findet im Städtischen Stadion statt“

 

5 Antworten auf “Karl-Heinz Klinkenberg”

  1. Armes Eupen

    Der Name ist doch lächerlich. Eine Arena, die es nicht gibt.
    Werbung für Eupen????
    Vieleicht schafft es die neue Mehrheit ja bis dahin die Arbeiten in der Innenstadt zu beenden und das Chaos zu beheben. Denn es ist nicht einladend eine Stadt mit wilden Parkverhältnissen und schrägen Lampen zu prätentieren und eine Baustelle, wo kein Ende in Sicht ist! Glaube nicht, dass die Touristen noch mal kommen.

    Tolle Werbung! Also hier stimmt die Richtung nicht!

  2. Sie meinen wohl das die neue Mehrheit das Chaos, die Versäumnisse der letzten 6 Jahre in 4 Monaten behebt.

    Bleiben SIe Realist und Urteilen SIe erst nach ein zwei Jahren.
    Das wäre fair und ohne politische Partei Sympatie gleich welcher Art.

    • jaaaaaa!

      Nix 4 Monaten! Die neue Mehrheit hatte damals dafür gestimmt und hatte immer Einsicht in alle Akten. Hätten die sich damals richtig damit beschäftigt, hätten die innerhalb von wenigen Tagen nur das offiziel beschliessen müssen, was schon über Monate hätte vorbereitet werden können. Damit hätten die punkten können, stattdessen wird sich gestritten, ob Leistung ab dem Zeitpunkt der Koalitionsbildung oder ab dem Zeitpunkt der Vereidigung gemessen werden soll. Peinlich und vor allem noch schlechter als die alte Mehrheit (und die hat es ja auch schon nicht richtig hingekriegt), auf die die neue Mehrheit ja äusserst gerne mit dem Finger zeigt!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern