Zum Jahreswechsel

Hunger auf Schöffenposten

Zum Vergrößern Foto anklicken.

Am 2. September 2013 tritt Philippe Hunger (PFF) die Nachfolge von Fred Evers an, der aus Gesundheitsgründen als Finanz- und Kulturschöffe der Stadt Eupen zurücktreten wird.

In einer Pressemitteilung der PFF hieß es dazu: „Die PFF Eupen freut sich, einen jungen, engagierten und aktiven Mann am 2. September für das Amt des Finanz- und Kulturschöffen vorzuschlagen, und ist der Überzeugung, dass Philippe Hunger sich schnell einarbeiten wird. Helfen werden ihm dabei sein Engagement im Kulturbereich, seine berufliche Erfahrung im Organisations- und Finanzbereich und seine Motivation. Die PFF Eupen ist sich sicher, dass Philippe Hunger ein Gewinn für die Mannschaft um Bürgermeister Klinkenberg und für die Stadt Eupen insgesamt sein wird.“

Die bisher von “Ostbelgien Direkt” in der Rubrik “Alles nur Satire” veröffentlichten Beiträge finden Sie auf der Startseite in der oberen Leiste unter “Themen/Alles nur Satire” oder unter folgendem Link:

https://ostbelgiendirekt.be/category/alles-nur-satire

 

4 Antworten auf “Hunger auf Schöffenposten”

    • Rindviecher, davon scheint’s ja einige hier zu geben. Wann hören endlich diese Gehässigkeiten gegen Herrn Hunger hier auf? Ich kenne ihn nicht persönlich. Die meisten Schöffen haben keine angepasste Ausbildung und leisten dennoch eine gute Arbeit und das denke ich ist parteiübergreifend. Es kommt schließlich darauf an, was der Schöffe auf seinem Gebiet leistet. In Eupen wird er wohl einstweilen den Daumen auf den Deckel der Kasse halten müssen und die Entwicklung der Finanzen ins Auge behalten. Das sollten wir ihm zutrauen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern