Politik

Jenny Baltus-Möres (PFF-MR) bewirbt sich nicht um ein weiteres Mandat im Regionalparlament in Namur

Die ostbelgische Regionalabgeordnete Jenny Baltus-Möres und der wallonische Ministerpräsident Willy Borsus.

Die ostbelgische Regionalabgeordnete im Wallonischen Parlament in Namur, Jenny Baltus-Möres (PFF-MR), hat am Mittwoch angekündigt, sich bei den Wahlen vom 26. Mai 2019 nicht um ein weiteres Mandat in Namur bewerben zu wollen.

„Nach eingehenden Überlegungen habe ich mich dazu entschlossen, bei den anstehenden Regionalwahlen nicht erneut anzutreten“, teilte Baltus-Möres. Die Gründe für diese schwierige Entscheidung seien „rein privater Natur“.

“Das derzeit laufende Mandat werde ich auch in den kommenden vier Monaten mit vollem Engagement ausführen und hoffe, in dieser Zeit auch noch zahlreiche Dossiers zu einem guten Ende bringen zu können. Auch wird es mir eine Ehre sein, meine Tätigkeit als Eupener Stadtverordnete weiterhin auszuführen.“

Die ostbelgische Regionalabgeordnete Jenny Baltus-Möres (PFF-MR).

Weiter heißt es in der Pressemitteilung der Regionalabgeordneten: „Den Aufgaben und der Verantwortung, mit denen ich in meiner Funktion als Regionalabgeordnete betraut wurde, hoffe ich, den nötigen Ernst und Respekt entgegengebracht zu haben. Ich habe diese Arbeit immer sehr gerne, bürgernah und mit Herzblut verrichtet – doch es ist an der Zeit, Abschied davon zu nehmen und mich anderen Aufgaben zu widmen.“

Abschließend hob die 35-Jährige „die gute und angenehme Zusammenarbeit mit einer hervorragenden Mannschaft und vielen beeindruckenden Persönlichkeiten“ hervor und schloss mit den Worten: „Als politisch interessierter und engagierter Mensch genießen die Liberalen nach wie vor meine uneingeschränkte Unterstützung auf nationaler, regionaler und Gemeinschaftsebene.“ (cre)

33 Antworten auf “Jenny Baltus-Möres (PFF-MR) bewirbt sich nicht um ein weiteres Mandat im Regionalparlament in Namur”

  1. Das ist ein Verlust für unsere Region. Jenny Baltus-Möres hat sich in herausragender Weise für die Belange unserer Region eingesetzt, nicht nur für die großen Themen, sondern auch für direkte Angelegenheiten der Bürgerinnen und Bürger. Ich bin jedoch froh, dass sie uns nicht ganz verloren geht. Sie wird nun ihre Arbeitskraft und Erfahrungen für Eupen einbringen. Das ist ein Gewinn für Eupen.

    Danke Jenny ❤

  2. Bürger II

    Für etwas anders ist die liebe Frau Baltus- Möres auch nicht zu gebrauchen . Sie hat genau wie der Herr Miessen ja noch nie etwas anders gemacht . Die Beiden sind doch durch den verstorbenen Collas Berni in die Politik rein geschludert . Von mir bekommt sie mit Sicherheit keine Stimme !!!

      • Schleimer......

        @AchGott, und was soll diese rumgeschleime seid Monaten hier auf OD von Ihnen. Jeder der in Ihren eine andere Meining zur PFF oder Mehrheit hat wirft in Ihren Augen mit Dreck.
        Ihre Lobdudelei geht mir, aber auch den meisten hier echt manchmal auf die NErven.
        Jeder darf ja gerne seine Meinung vertreten, aber Sie, Ach Gott.

        • …und vor allem bleibt @AchGott dann auch konkrete Antworten schuldig. Wie zum Beispiel hier, ganz konkret, auf die Frage von @Atheist, was Frau Baltus denn vorzuweisen hat? Und ich präzisiere – konkret bedeutet, etwas Handfestes zu benennen – darunter zählen keine eingereichten Entwürfe oder Fragen. Würde mich – ganz konkret – auch interessieren!

        • @ Schleimer

          Du widersprichst dir. Du scheinst verwirrt zu sein. Geht es dir gut?

          Wenn man etwas gut findet, so sollte man das auch sagen und dazu stehen. Destruktivität gibt es schon genug – auch hier bei OD.

        • Ehemaliger FBLler

          Diese blauen haben noch solche profiteuren in ihren Reihen , welche nur an die flüssige Knete denken und nach allen Richtungen Ausschau halten um dieses bis ins hohe Alter zu pflegen . Es ist nur zu begrüssen , das einer von diesen Helden in zwei Legislaturperioden dazu verdonnert wurde um in der Gemeinde Opposition zu poltern und dort zu kreieren . Der normale Wähler wusste nur zu gut Wem er seine Stimme abgab und sein vertrauen schenkte .

  3. Dann bin ich gespannt auf welchem gut dotierten Posten Frau Baltus-Möres demnächst auftaucht. Weil alle Politiker die aus persönlichen Gründen aus dem Amt scheiden oder sich nicht mehr zur Wahl stellen auf solchen Posten wieder zu finden sind.

  4. treesche

    Jenny Möres ist immer mit vollem Herzblut dabei. Das kann auf die Dauer sehr mühsam sein. Ob all ihre Entscheidung richtig waren, mag dahin gestellt sein. Aber sie hat sich reingehängt. Das muss mal einer von den Kritiker hier nachmachen.

    • Nochmals, was hat Sie denn konkret erreicht und welchen Mehrwert hat das für Ostbelgien?
      Von „stets bemüht“ kann man sich nichts kaufen. Dafür hat sie vom Wähler keinen Auftrag bekommen.
      Meinem Arbeitgeber ist es recht egal ob ich mit Herzblut dabei bin. Wird die erwartete Leistung nicht gebracht darf ich mir was anderes suchen.

  5. erbärmlich

    all die Leute die es besser wissen wollen als Jenny, sollten unbedingt in die Politik einsteigen und es beweisen. Grossschnauzerei genügt nicht.
    Ähnlich wie die Fussballfans die am Rande stehen und die Spieler aufs widerlichste beschimpfen.

      • Ja, ich bin auch weiterhin auf das Äußerste gespannt.
        Die Frage, was ein Politiker denn so geleistet hat, scheint sowieso nicht so einfach zu beantworten zu sein. Auch beim grossen Lambertz, der immer als so fleissig und fähig hingestellt wird, habe ich da nie eine Antwort drauf bekommen; immer nur so blöde Repliken wie , „dann macht es doch selber“.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern