Leute von heute

EU-Kommission und DG rufen zur Grippeimpfung auf

Eine Frau liegt im Bett und putzt sich die Nase. Die saisonale Grippe ist wieder im Anmarsch. Sie verbreitet sich besonders schnell in den kalten Wintermonaten. Foto: Maurizio Gambarini/dpa

Mit Blick auf die bevorstehende Grippe-Saison haben sowohl die EU-Kommission als auch das Ministerium der DG zur Impfung aufgerufen.

„Wir stehen vor dem Übergang vom Herbst zum Winter, einer Jahreszeit, in der Atemwegserkrankungen zunehmen, auch die saisonale Grippe und natürlich Covid-19, daher müssen wir verhindern, dass unsere Gesundheitssysteme überlastet werden“, teilte die für Gesundheit zuständige EU-Kommissarin Stella Kyriakides am Freitag in Brüssel mit. Die Risikogruppen für Covid-19 seien auch am anfälligsten für die Grippe.

„Wenn beide Viren zirkulieren, müssen wir verhindern, dass es zu einer möglichen Doppelpandemie von Covid-19 und Grippe kommt“, so Kyriakides. Es gebe „enorme“ Unterschiede zwischen den EU-Mitgliedstaaten bei den Grippeimpfungen. „In manchen Mitgliedstaaten sind fast 70 Prozent aller Senioren geimpft, in anderen hingegen nicht einmal 10 Prozent“.

Stella Kyriakides, die für Gesundheit zuständige EU-Kommissarin. Foto: Yves Herman/Reuters Pool/AP/dpa

„Grippeimpfung: Jetzt ist der richtige Moment! Warum eine Grippeimpfung 2021 besonders wichtig ist“, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums der DG. „Die saisonale Grippe ist wieder im Anmarsch. Sie verbreitet sich besonders schnell in den kalten Wintermonaten. Da die Impfung erst nach etwa zwei Wochen ihre volle Wirksamkeit entfaltet, ist jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Impfung.“

Die Grippe wird durch Influenza-Viren ausgelöst, die sich – ähnlich wie das Coronavirus – auch über die Luft übertragen und äußerst ansteckend sind. Leider gibt es kaum wirksame Medikamente gegen eine Grippe. Das Immunsystem der meisten Menschen ist aber stark genug, um das Virus eigenständig zu besiegen.

Immunschwache, chronisch Kranke und alte Menschen leiden jedoch oft stärker unter einer Grippe. In manchen Fällen können sie sogar an den Folgen versterben. Deshalb empfiehlt der belgische Hohe Gesundheitsrat diesen gefährdeten Personen eine Grippeimpfung.

– Warum ist die Grippeimpfung so wichtig? Die Coronavirus-Pandemie belastet unser Gesundheitssystem weiterhin stark. Daher ist es wichtig, sowohl Covid-19 als auch das Grippevirus an einer großflächigen Ausbreitung zu hindern. So können Hausärzte und Krankenhäuser auch im Herbst und Winter Covid- und Grippepatienten bestmöglich versorgen. Bis heute ist nur wenig über die möglichen Folgen einer Doppelinfektion bekannt. Sollte sich ein Covid-19-Patient zusätzlich mit der Grippe infizieren, könnte dies schwerwiegende Folgen haben.

– Wer sollte sich impfen lassen? Folgende Gruppen sollten sich laut Empfehlung des Hohen Gesundheitsrates impfen lassen:

– Gruppe 1: Personen, bei denen sich eine starke Form der Grippe entwickeln kann:

  • Personen über 65 Jahre
  • Kinder ab 6 Monaten mit chronischen Erkrankungen und/oder mit einer Immunschwäche
  • Personen, die in einer Wohneinrichtung leben
  • schwangere Frauen
  • Kinder ab 6 Monate bis 18 Jahre unter langfristiger Aspirin-Behandlung

– Gruppe 2: Gesundheitsdienstleister innerhalb und außerhalb von Pflegeeinrichtungen Diese Personen haben gleich drei Gründe, sich gegen die Grippe impfen zu lassen:

  • Sie sind besonders vielen Krankheitserregern ausgesetzt.
  • Sie stehen oft in Kontakt zu gefährdeten Personengruppen. Sie sollten also vermeiden, diese Personen mit dem Grippevirus zu infizieren.
  • Krankheitsbedingte Ausfälle von Pflegepersonal und Ärzten sind eine zusätzliche Belastung für deren Kollegen und sollten in Zeiten einer globalen Pandemie vermieden werden.

– Gruppe 3: Personen, die mit Kindern unter 6 Monaten oder einer Person der Gruppe 1 zusammenleben.

– Gruppe 4: Personen zwischen 50 und 64 Jahren. Dieser Altersgruppe wird die Impfung ebenfalls empfohlen, auch wenn keine chronischen Krankheiten vorliegen. Dies kann jederzeit mit dem Hausarzt besprochen werden.

Ein Arzt bei der Grippeimpfung. Foto: Sebastian Gollnow/dpa

– Wie funktioniert der Impfstoff? Wenn unser Immunsystem bösartige Bakterien oder Viren in unserem Körper erkennt, sucht es nach einem passenden Antikörper, um die Mikrobe zu bekämpfen. Diese Information speichert das Immunsystem für Monate oder Jahre, manchmal sogar lebenslang. Dieser Prozess wird durch eine Impfung simuliert. Bei der Grippe-Impfung wird eine geringe Menge abgeschwächter Viren injiziert. Sie aktivieren unser Immunsystem, können aber keine Krankheit auslösen. So lernt das Immunsystem, wie es sich gegen das Virus verteidigen kann. Dieser Vorgang kann bis zu zwei Wochen dauern. Erst dann ist die gewünschte Immunität erreicht.

Beim Influenza-Virus hält dieser Effekt meist nur bis zum nächsten Winter an. Das Virus mutiert häufig und wird im nächsten Jahr nicht mehr von unserem Immunsystem erkannt. Der Impfstoff wird laufend an die neuen Viren angepasst. Immunschwache und alte Menschen sollten die Impfung also jährlich wiederholen.

– Impfung ohne ärztliche Verschreibung: Jeder ab 18 Jahren kann sich, auch ohne Risikofaktor, gegen die Grippe impfen lassen und so zur Eindämmung der Grippewelle beitragen. Neu: Jetzt können auch Apotheker eine Grippeimpfung verordnen. Der Impfstoff kann nun also ohne vorherigen Termin beim Hausarzt in der Apotheke besorgt werden. Grippeimpfung und Covid-19- Impfung können zeitgleich oder mit geringem zeitlichem Abstand verabreicht werden!

– Stichwort Gemeinschaftsschutz: Grundlegendes Prinzip der Impfung ist neben der persönlichen Immunität auch der Gemeinschaftsschutz. Wer sich gegen Grippe oder Covid-19 impfen lässt, schützt nicht nur sich. Neben Hygienemaßnahmen ist eine Impfung der beste Schutz für sich und andere. Je mehr Menschen gegen die Grippe und Covid-19 geimpft sind, desto langsamer verbreiten sich diese Viren in der Bevölkerung. So kann auch die Bildung neuer Varianten verhindert werden.

Weitere Informationen zur Grippeimpfung finden Sie unter www.ostbelgienlive.be. Kontaktieren Sie bei spezifischen Fragen Ihren Hausarzt.

37 Antworten auf “EU-Kommission und DG rufen zur Grippeimpfung auf”

  1. Maria Heidelberg

    Sie kontrollieren uns über die Krankheit, und wir lassen uns kontrollieren.

    Lasst Euch impfen. Sie sagen, dass stärkt das Immunsystem. Ich persönlich bin seit 40 Jahren nicht geimpft und weil ich so selten krank bin, sagt man mir immer wieder, „dann hast Du wohl ein starkes Immunsystem“. Aber ein starkes Immunsystem bekommt man doch durchs impfen?! Ja, was denn Nu? 🙃 Vielleicht bin ich aber auch so selten krank, weil ich mich nicht impfen lasse und erkenne, dass die Pharma Mithilfe der Medien und der Politik ihre selbsterfüllende Prophezeihung gekonnt nutzt, um uns lebenslang als gewinnbringende Objekte in die Abhängigkeit von nicht heilenden Medikamenten zu halten.

    Sie kontrollieren uns über die Medien und wir lassen uns kontrollieren
    Sie kontrollieren uns über das Geld und wir lassen uns kontrollieren
    Sie kontrollieren uns über…

    Sie sind den ganzen lieben Tag damit beschäftigt uns zu kontrollieren und mit unserer Arbeitskraft finanzieren wir diesen Konzrollzwang….

    Unsere Freiheit ist denen wohl zu gefährlich….. Deswegen kämpfen sie permanent für ihre Freiheit.

    Was für eine Kranke Welt, in der wir leben…..

      • Tom Jones, die sind die Regierungen, die von Gates, Schwab und co. bezahlt worden sind.
        Ich habe gehört von 5 Personen, die Corona hatten und alle 5 waren durchgeimpft, also, daher keine Einschränkungen, es könnte raus kommen, dass die meisten positiven geimpft sind.
        Ach ja, ich habe gehört, dass in der Grippeimpfung, die Giftstoffe, der Coronaspritze enthalten sein soll ( weiss nicht, ob es stimmt). Weil auch viele Menschen über 65 Jahren sich nicht mehr spritzen lassen wollen, werden sie eben so ins Jenseits geschickt.

    • Es ist ja ganz schlimm, wovor die Menschen Angst haben und sich impfen lassen: Tollwut, Hepatitis, Dengue, Gelbfieber, Pocken, Polio, Malaria, Masern, Wundstarrkrampf usw. usw., und eben Corona und nun schon wieder Grippe. Ganz, ganz furchtbar und enorm schädlich, überall Gift drin, Chips von Bill Gates, Würmer, irgendwelche Eier, die Monster in unseren Körpern wachsen lassen, alles ein großer, fieser Plan, man, „sie“, wollen uns ausrotten. Wie gut, dass es die fünfeinhalb aufrechten Ostbelgier gibt, die uns wacker vor dem Elend warnen!

    • Maria Heidelberg

      Deswegen haben die Anhänger Äskolaps wohl auch nachhaltige Gesundheit abgeschafft?! Chronisch Kranke sind das Alpha und das Omega in dieser verkappten – intellektuellen völlig irrationalen Welt, in der einem bräsige Dummheit als Weisheit oder Klugheit verkauft wird. In dieser Welt kannst Du richtig geil Karriere machen, wenn du Lügen, nichts als Lügen verteidigst. :-)

      Und je mehr man sich mit der Geschichte von Krankheit beschäftigt, desto mehr wird einem offenbart.

      Herrlich, wie wir verarscht werden.

      • Robin Wood

        Interessant zum Thema „Gesundheit vs. Profit“ das Buch „Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität: Wie die Pharmaindustrie das Gesundheitswesen korrumpiert“

        Der Autor, Prof. Peter C. Gotzsche, ist Facharzt für Innere Medizin und war Professor für klinische Studien an der Universität Kopenhagen. Er ist Mitbegründer von Cochrane, einer Non-Profit-Organisation, die die wissenschaftlichen Grundlagen für Entscheidungen im Gesundheitssystem verbessern will. Sein Buch »Tödliche Medizin und organisierte Kriminalität« wurde mit einem BMA Award ausgezeichnet.

        Der Titel hört sich zwar reißerisch an, aber der Autor geht sehr sachlich vor und ist vom Fach. Trotzdem beängstigend zu lesen, was da so alles vor unseren Augen passiert. Und auch hier wieder einmal keine Recherche oder Aufklärungsarbeit der Medien.

  2. Hubertaussems

    Also wenn ich die Kommentare von den Experten hier lesen, sind 8.645.000 Menschen über 18 in Belgien Idioten die sich zur Verfügung stellen um die restlichen Ü18 Belgier zu schützen, schon meine Oma sagte immer, wer Unrecht hat brüllt am lautesten :-)

    • Maria Heidelberg

      Gaddafi hatte Massenvernichtungswaffen, schon klar und ein junges, süsses, hübsches Mädchen, steht heulend vor der Kamera und propagiert, dass irakische Soldaten Frühgeborene aus ihren Brutkästen reissen und auf dem Boden schmeißen. Die ganze Welt ist von Idioten übernommen worden und wir glauben den Idioten, weil wir idiotische Führungskräfte brauchen die die Medien als Gehirnwaschmaschine nutzen, um uns von ihren Zielen, die auf Lügen aufgebaut werden zu überzeugen.

      Weisst Du, was passierte, als wir diesen Idioten bezüglich Gadaffi und den Brutkästen glaubten? Es hagelte Bomben und schwupps, da waren die Brutkästen tatsächlich leer…:-) Unsere Glaube ist deren Legitimation.

      Was hat das eine mit dem Anderen zu tun? Mit der Wahrheit kann man uns nicht überzeugen, deswegen benutzen sie in wichtigen Entscheidungsfragen immer die Lüge, die Täuschung.

      Der Staat und seine Kollaborateure sind chronischer Lügner.

    • Äskulappes

      Nur weil der Papst seit 2000 Jahren an eine Lüge glaubt, wird diese morgen nicht zur Wahrheit !
      Ihrer Logik entspricht der Spruch : ‚Leute, fresst Scheisse, denn milliarden von Fliegen können doch schliesslich nicht irren ! Aber wenn es sie drängt dem Herdentrieb blind zu folgen, bitte…. Die Gechichtsbücher sind voll solcher Beispiele blinden Gehorsams !

  3. Peter Müller

    Warum schreibt man nicht einfach, lasst euch alle gegen Grippe impfen. Viele bleiben ja nicht mehr übrig nach der Aufzâhlung, die sich nich impfen brauchen. Na ja, nach der ersten Impfung die zweite, dann die dritte,und noch die Grippeimpfung. Bei der Zehnten bekommt man dann ein Cadeau.

  4. @Hubertaussems

    Um Ü18Belgier zu schützen? Das ist aber eine ganz neue wissenschaftliche Erkenntnis! Wollen Sie Ihre wissenschaftliche Arbeit nicht veröffentlichen? Momentan sieht es so aus das der Wirkstoff nur einen schweren Krankheitsverlauf verhindern könnte.
    8645000 Menschen sind geimpft? Ja, super warum plädieren Sie nicht darum, die Maßnahmen sofort zu beenden? Haben wir doch, laut Wissenschaft, bei 70% die Herdenimmunität erreicht. Mit Ihren Forschungen müssen Sie bestimmt großen Einfluß auf Politik und Wissenschaft haben. Oder sind Sie nur ein Hochstapler, sowie Karl Lauterbach?
    Meine Oma sagte immer Menschen die andere erpressen, führen nichts gutes im Schilde. Sie hatte die 2 Weltkriege miterlebt. Sie weiß von was sie sprach. Ihr Halbbruder wurde von Nazis erschoßen im Kelmiser Park. Er ließ sich nähmlich auch nicht erpressen. Das Denkmal können Sie heute noch dort bestaunen. Er galt damals auch als „Verschörungstheoretiker“. 80% der Bevölkerung fanden nähmlich Hitler als ganz toll , und glaubten er sei der Erlöser.

  5. Robin Wood

    „… daher müssen wir verhindern, dass unsere Gesundheitssysteme überlastet werden“.

    Wieder einmal das Spiel mit der Angst, dass man als Bürger im Notfall keine Hilfe im Krankenhaus erhält. Und mit Panikmache regiert es sich halt einfacher.
    Der Staat gibt Milliarden an Steuergeld für Impfstoffe und Überbrückungshilfen aus, schafft es aber in mehr als 1 1/2 Jahren nicht, ein paar Millionen in das Gesundheitswesen zu investieren und den Pflegeberuf finanziell und personell aufzuwerten.
    Wenn in Zeiten einer Pandemie sogar Krankenhausbetten abgebaut werden, frage ich mich, wie sowas seitens des Staates zu rechtfertigen ist. Auch hier keine kritischen Fragen der Medien.

    Letztes Jahr gab es laut WHO und RKI keine (!) Grippe aufgrund der Hygiene-Regeln wegen Corona.
    Da diese ja noch weiterhin andauern, wird die Grippe dieses Jahr doch sicher auch wieder ausfallen?
    Es hieß, dass die Masken die Grippe-Viren abgehalten hätten. Oder waren das falschen Aussagen?
    Zudem sind um die 70% Menschen in B geimpft. Da müssten sich doch logischerweise auch die Coronafälle um 70% verringern. Oder wirkt die Impfung nicht wie versprochen?
    Stimmt ja, die Impfung verhindert nur einen schweren Verlauf. Schön und gut, aber wieso sollte man mit einem leichten Verlauf auf der Intensivstation landen?

    • Robin Wood

      @Dax
      Aber auch bei der Grippeimpfung gilt: Sie verhindert nicht immer die Ansteckung. Jedes Jahr verändern sich die Grippeviren, man versucht lediglich vorauszuschauen, wie das Virus mutieren könnte und entwickelt quasi blind diesen Impfstoff. Viele meiner Bekannten sind gegen Grippe geimpft, werden dennoch jedes Jahr krank. Eine Bekannte musste bereits zweimal wegen Lungenentzündung ins Krankenhaus.

      Zu Ihrem letzten Satz:
      Ich empfinde es als grenzwertig, dass man heutzutage immer die vorgegebene Meinung der Politiker, Staatsexperten und Medien haben muss. Kritische Fragen sind nicht erlaubt, werden ignoriert und der Betreffende wird als Verschwörungstheoretiker oder Aluhutträger oder gar als Rechter in eine „Paria“-Schublade gesteckt.

      Wenn ein Staat vorschreibt in Sachen Corona, Klimawandel oder gar der Rettung des Goldhamsters müsse man DIE EINE Meinung haben, damit man weiterhin ein respektierter Teil der Gesellschaft bleibt, der bewegt sich schon eher in Richtung autoritärer Staat als Demokratie.
      Und wenn dieser Staat sich einmal daran gewöhnt hat, autoraktisch zu regieren, wird es sehr schwer, dann wieder zurückzurudern, vor allem, wenn der Bürger alle Massnahmen stillschweigend akzeptiert hat. Macht macht süchtig und kennt manchmal keine Grenzen.

      • Das ist ja mal ganz was Neues, dass nicht jede Impfung 100%ig funktioniert, gar nicht auszudenken! Womöglich funktionieren auch Medikamente, Bremsen im Auto, Rauchmelder, Operationen, Anti-Viren-Software, Motorradhelme, Rettungsboote usw nicht 100%ig. Also ist das alles für die Tonne, und Robin Wood verzichtet folgerichtig auf alles das. Es soll aber auch Leute geben, die diese Sachen trotzdem schätzen, zumal ihnen noch niemand jemals ein 100%iges Funktionieren versprochen hat und sie das realistischerweise auch nicht erwarten. Nur einer, der im Vatikan, ist nach der Meinung vieler Menschen unfehlbar, sonst keiner und nichts.

  6. Robin Wood

    @Alibaba
    „Meine Oma sagte immer Menschen die andere erpressen, führen nichts gutes im Schilde.“
    Kluge Frau. Von den Älteren können wir noch lernen. Schrecklich mit ihrem Halbbruder.

  7. Corona2019

    Und wieder wird hier covid-19 mit der Grippe fast gleichgestellt.
    Schön, zugegeben, wahrscheinlich versucht die Pharmaindustrie, jetzt wo es sowieso Impfzentren gibt, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.
    Wobei die Impfung gegen covid-19 natürlich einen Sinn macht , und die Grippeimpfung schon ewig zur Diskussion stand , ob sie dann hilft oder nicht.

    Persönlich habe ich mich nie gegen die grippe impfen lassen, und werde es auch nicht, weil ich der Meinung gewesen bin, und noch immer bin, dass man manche Krankheiten problemlos ausschwitzen kann, und der Körper sogar dadurch gereinigt wird.

    Im Falle von covid-19 aber nicht möglich, der Schutz durch die covid Impfung ist auch um ein Vielfaches höher, im Wirkungsgrad gegen die Krankheit.

    Und richtig, natürlich kann man sich anstecken, aber für die die es noch immer nicht verstanden haben, muss man es leider in Papageien artiger Wiederholung noch mal erwähnen, das nach der covid Impfung, der Verlauf der covid Erkrankung wesentlich milder ausfällt, als bei ungeimpften.

    So, jetzt dürfen ja manche wieder hier ihr Märchenbuch aufschlagen, und uns entweder Seiten Vorlesen, oder uns den Link zum Öffnen des Märchenbuchs senden.

    • Die Gleichstellung erfolgt durch Formulierungen wie folgt, aus obigem Artikel:
      ////
      “ Wer sich gegen Grippe oder Covid-19 impfen lässt, schützt nicht nur sich. Neben Hygienemaßnahmen ist eine Impfung der beste Schutz für sich und andere. Je mehr Menschen gegen die Grippe und Covid-19 geimpft sind, desto langsamer verbreiten sich diese Viren in der Bevölkerung. So kann auch die Bildung neuer Varianten verhindert werden.“
      ////
      Was damit beabsichtigt wird sollte klar sein, die Pflichtimpfung bei Grippe steht vor der Tür.
      Aber lesen Sie weiter im Märchenbuch, das erklärt das Niveau Ihrer Beiträgen.

      • Corona2019

        @ – Dax

        Die Pflichtimpfung bei Grippe steht weder vor der Türe, noch wird sie jemals durchgesetzt.
        Ich frage mich in welchem Schmuddel Filmchen sie das jetzt wieder gesehen haben?
        Die scharfe Schwester mit der großen Spritze?
        Oder war es
        -mach mal den Oberarm frei , und ich zeige dir alles was du willst?-😉

    • Schutzgrad

      @Corona2019: Wo steht geschrieben, dass man dies nicht ausschwitzen kann? Ich habe meine Infektion sehr wohl ausgeschwitzt und da war noch keine Rede von Impfstoff. Das hat das Immunsystem ganz alleine ohne fremde Hilfe hinbekommen mit einer nachweislich hohen Zahl an Antikörpern. Wie kann das sein? wie passt das jetzt in die Theorie mit dem Schutzgrad? Ich bin davon überzeugt, dass der natürliche Schutzgrad mindestens genau so gut aufgebaut werden kann, wie durch eine Impfung. Halt nur nicht bei jedem. Das soll jetzt keine Kritik an ihren Aussagen sein. Aber pauschal sagen, dass nur die Impfung das Allheilmittel ist und die natürliche Abwehr quasi einen Scheißdreck dagegen ist, finde ich verkehrt.

  8. Zuhörer

    Ich habe einen Bekannten der sich jedes Jahr gegen Grippe impfen lässt. Komisch ist, er ist der erste jedes Jahr der Grippe hat. Man hört nur noch impfen. Da muss wohl viel dran zu verdienen sein. Kann man sich gegen Geldmangel auch impfen lassen? Jetzt wo wir über Energiepreise so abgezockt werden.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern