Sport

AS-Direktor Henkel: „Auch jetzt denke ich, dass es eine gute Idee war, Kohfeldt nach Eupen zu bringen“

Christoph Henkel, Generaldirektor der AS Eupen: "Es braucht ein Gesicht oder einen Schuldigen, das bin in dem Fall ich." Foto: Belga

AKTUALISIERT – Der Generaldirektor der AS Eupen, Christoph Henkel, hat in einem Interview mit dem Grenz-Echo die Verpflichtung des ehemaligen Bundesliga-Trainers Florian Kohfeldt als Coach der Schwarz-Weißen zu Beginn der Saison 2023/2024 verteidigt.

„Auch jetzt denke ich, dass es eine gute Idee war, Florian Kohfeldt nach Eupen zu bringen“, sagte Henkel: „Es war eine große Herausforderung, jemanden wie ihn zu bekommen. Wir kennen alle das Ende der Geschichte.“

In dem Interview zog Henkel eine erste Bilanz nach dem Abstieg der AS. Der 2:0-Sieg gegen RWDM im letzten Spiel der Playdowns (siehe Spielbericht unten) scheint ihn davon überzeugt zu haben, dass die Saison vor allem deshalb so enttäuschend verlaufen ist, weil die Mannschaft unter einem zu großen Druck gestanden habe und deshalb nicht befreit aufspielen konnte.

AS-Generaldirektor Christoph Henkel (r) beim Trainingsauftakt im Sommer 2023 mit Trainer Florian Kohfeldt (l), dessen Verpflichtung er auch heute noch als „eine gute Idee“ bezeichnet. Foto: Patrick von Staufenberg

Das Spiel gegen RWDM hat laut Henkel gezeigt, dass die Mannschaft, wenn sie locker, befreit und ohne Druck auftritt, dann eben auch zum Teil den Fußball spielt, den wir uns alle vorgestellt haben. Das macht die Saison natürlich noch mal bitterer, dass wir unsere Möglichkeiten insgesamt nicht genutzt haben. Zum Fußball gehört eben dazu, auch unter großem Druck Leistung zu bringen – das haben wir nicht geschafft.“

Verständnis äußerte der Generaldirektor über Unmutsäußerungen von einem Teil der Fans, die beim Spiel gegen RWDM Transparente zeigten, auf denen u.a. zu lesen war: „KATARstrophale Saison – Zeit für neue Eigentümer“ oder „Der Fisch stinkt vom Kopf“.

Dazu sagte Henkel: „Es ist ihr gutes Recht, zu kritisieren. Es braucht ein Gesicht oder einen Schuldigen, das bin in dem Fall ich. Dazu muss ich sagen, dass nicht alle die richtigen Fakten haben. Das ändert in keiner Weise etwas daran, dass mich der Abstieg auch aus Sicht unserer Fans traurig macht. Emotionen sind gut. Ich finde nämlich, dass wir hier entschieden mehr davon brauchen. Auch so entsteht mehr Erfolgsdruck für die Mannschaft.“

Immerhin: Für die kommende Saison in der Challenger Pro League oder Division 1B peilt der Generaldirektor der AS den Wiederaufstieg an, auch wenn die Abstiege von Ostende und Seraing zeigen, dass es auch eine Etage tiefer unter Umständen um den Klassenerhalt gehen kann. Für Henkel indes geht es um die Frage: „Wie kommen wir so schnell wie möglich wieder in die 1. Division?“ (cre)

AS Eupen verabschiedet sich mit einem 2:0-Sieg von der Division 1A und zieht RWDM mit in den Abgrund

Die AS Eupen hat sich mit einem Sieg von der Jupiler Pro League verabschiedet. Die Schwarz-Weißen bezwangen in ihrem letzten Spiel in der Division 1A die Mannschaft von RWD Molenbeek 2:0. Die Brüsseler müssen dadurch ebenfalls in die Challenger Pro League absteigen. Der KV Kortrijk kann sich trotz einer Niederlage in Charleroi noch retten.

Für dieses letzte Spiel in der höchsten Klasse musste Trainer Kristoffer Andersen auf mehrere Leistungsträger verzichten. Die Eupener Startelf im sonnenüberfluteten Kehrweg-Stadion: Slonina – Van Genechten, Kral, Filin, Pattynama – Magnée, Baiye, Keita – Nuhu, Bialek, Charles-Cook.

Vor dem Anpfiff gab es eine Gedenkminute zu Ehren von Karl Franssen. Die Eupener Fußball-Legende, die in der Zeit des Durchmarsches von der Promotion bis zur 2. Division zwischen 1968 und 1970 zusammen mit Werner Pirard die Innenverteidigung der AS bildete, ist am Donnerstag im Alter von 84 Jahren gestorben (siehe dazu Artikel an anderer Stelle).

Abner Felipe Souza De Almeida (l) und Eupens Gary Magnée (r) kämpfen um den Ball. Foto: Belga

RWDM musste unbedingt siegen und gleichzeitig hoffen, dass Konkurrent KV Kortrijk das Parallelspiel in Charleroi nicht gewinnt, wenn sie noch Platz 2 erreichen wollen, der zu zwei Entscheidungsspielen gegen den Sieger der Promotion Playoffs der Challenger Pro League berechtigt, der am Sonntag im Rückspiel zwischen Deinze und Lommel ermittelt wird. Das Hinspiel in Lommel endete 1:1.

Die erste große Torchance in diesem Spiel, in dem es für die AS Eupen nur noch um die Ehre ging, hatten die Gäste: Keita wurde der Ball am eigenen Sechzehner von Romildo weggeschnappt. Abe hatte dadurch die große Chance, RWDM in Führung zu bringen, aber der Ball ging neben das Tor von Slonina.

Die Gäste aus Molenbeek konnten indes von Glück reden, dass sie nicht nach etwas weniger als 20 Minuten bereits in Rückstand gerieten, als nach einer Flanke des aufgerückten Pattynama Van Genechten das Tor nicht traf. Und kurz danach hatte Nuhu die nächste Möglichkeit für die Gastgeber, doch wie so oft in dieser Saison konnte auch diese Chance nicht genutzt werden.

Unterdessen wurde es lauter im Fan-Block des RWDM, denn in Charleroi lag Kortrijk im Rückstand. Das reichte Molenbeek jedoch nicht, weil bei gleicher Anzahl Punkte die Platzierung am Ende der regulären Phase der Meisterschaft den Ausschlag gibt – und die sprach noch für die „Kerels“ aus Kortrijk.

Die Chancen häuften sich: In der 34. Minute scheiterte Carlos Alberto an Slonina. Auf der Eupener Fantribüne war ein Transparent zu sehen, auf dem geschrieben stand: „KATARstrophale Saison – Zeit für neue Eigentümer“.

Unterdessen stand es in Charleroi 2:0 für die „Zebras“, was die Fans von Molenbeek noch mehr in Stimmung brachte, aber solange es in Eupen 0:0 stand, war Kortrijk Zweiter und RWDM Absteiger. In der 44. Minute ließ erneut Keita eine gute Chance aus.

Eupens Angreifer Isaac Nuhu. Foto: Belga

Für die zweite Halbzeit brachte Molenbeeks Coach Yannick Ferrera seinen Mittelfeldregisseur Mercier. Die erste Großchance hatte Eupen durch Bialek, der Torhüter Hubert zu einer Glanzparade nötigte.

In der 53. Minute ging Eupen 1:0 in Führung durch eine Einzelaktion von Nuhu. Das dürfte zweifellos Kortrijk gefreut haben, zumal die Westflamen kurze Zeit danach auf 2:1 verkürzten. Bei RWDM war inzwischen Gueye ins Spiel gekommen.

In der 66. Minute hatte Eupen Glück, als nach einem Foul des eingewechselten Youndje an Segovia an der Strafraumgrenze Schiedsrichter D’Hondt auf den Elfmeterpunkt zeigte. Die Entscheidung wurde jedoch durch den VAR korrigiert, das Foul wurde außerhalb des Strafraums verübt.

Inzwischen stand es in Charleroi 3:1 für die „Carolos“. In Eupen köpfte Gueye den Ball nach einem Eckball von Mercier neben das Tor von Slonina, der auch danach bei einem weiteren Schuss von Mercier den Ausgleich verhinderte.

Stattdessen fiel auf der Gegenseite das 2:0 durch ein Eigentor von Makasso nach einer scharfen Flanke des eingewechselten Piron. 2:0 war auch der Endstand: Nach der AS Eupen stand auch RWDM als Absteiger fest. Der KV Kortrijk hingegen kann sich als Zweiter der Playdowns noch über zwei Entscheidungsspiele gegen den Sieger der Promotion Playoffs (Lommel oder Deinze) noch retten. (cre)

Zum Thema siehe auch folgende Artikel auf OD:

48 Antworten auf “AS-Direktor Henkel: „Auch jetzt denke ich, dass es eine gute Idee war, Kohfeldt nach Eupen zu bringen“”

    • Wer ist arm?
      Du höchstwahrscheinlich Eifel_er.
      So ist das im Fußball, mal es gibt gute Jahre und mal gibt es schlechte Jahre.
      Ich bezahle weiterhin gerne mein Abo und bin und war auch in der D2 ein treuer Supporter.

      Es gibt viele traditionellere Vereine die noch schlechter da stehen.
      Für eine Kleinstadt wie Eupen ist das schon eine Top Leistung.

      In der Eifel ist kein Verein in den Nationalklassen, warum wohl?

        • Peter Müller

          Klopft euch doch selber auf die Schulter. Wo spielte die AS heute, ohne die Kataris !. Gegen Welkenradt, oder ? In Raeren und andere Vereine gehen noch Vorstandsmitglieder Klinken Putzen, um Sponsoren zu bekommen, die den Etat decken sollen

      • Katar ? nein danke!

        „Für eine Kleinstadt wie Eupen ist das schon eine Top Leistung.
        In der Eifel ist kein Verein in den Nationalklassen, warum wohl?“

        Was hat dieser Wüsten-Verein denn mit Eupen am Hut?!?
        Eine Söldnertruppe mit KEINEM EINZIGEN Eupener als Spieler und das Sagen haben die Scheichs aus dem Katar , wo das Menschenrecht mit Füssen getreten wird.
        Bin selbst Eupener und die Eifeler können froh sein nicht von blutigen Dollars der Scheichs abhängig zu sein. Lieber gehe ich zum FC und pfeife auf die von Ihnen gepriesene Nationalklassen

        +

  1. Hätten die das vorige auch gewonnen! Wäre eupen noch in der Abstiegsrunde dabei! Aber verdient Abgestiegen! Richtige schämen müssen die! Die andere Jahre haben wir weniger versucht zu kämpfen!

  2. Supporter seit Jahrzehnten

    …. Mit ein bisschen mehr Spielwitz,Intelligenz und Teamgeist ( vorallem Herr Nuhu) hätte das selbst dieses Jahr klappen können, denn RWDM, Westerlo und Kortrijk zum Beispiel waren nicht wirklich besser fußballerisch. Ich vermisse Herzblut und dies nicht nur auf dem Platz!!! Jedes Jahr wurden sportlich schlechtere Spieler transferiert….Videoanalysten und Scouting haben maximal Provinzklassenniveau….Jetzt bin ich mal auf die rückblickende Aufarbeitung der katastrophalen Saison gespannt …

  3. Eifel_er

    Wir bereits im andern Post geschrieben.. ich vermisse jegliche Infos der Medien. Wenn man schon 1. Division spielt sollte da mehr kommen.. Aber was kommt ? Null – gar nix. Nichtmals da ist herzblut – von der Mannschaft ganz zu schweigen !

  4. Die 2 zum Schluss eingewechselten Spieler von der U21 waren sofort ins Spiel eingestiegen und haben sofort Druck nach vornegemacht.
    Es gibt es sie doch, gute AS-Spieler. Aber gut versteckt in der U21!
    Mit solch jungmotivierten Spieler würde die As ins Mittelfeld stehen denn ich bin überzeugt es gibt noch mehrere.
    Hauptsache sehr viel Geld für nutzlos teure Ausländer ausgeben statt in den eigenen Reihen zu schöpfen…

    • Sie können das ja auch ruhig aussitzen,ihr Gehalt ist ihnen doch sicher.
      und wenn sie keinen guten Sportdirektor finden gehen sie auch in der D2 baden.Und das sie Kohfeld gut fanden passt ja,als die Relegationsspiele begannen zog er den Schwantz ein und war weg,SO GUT WAR DER TRAINER

  5. Rundes Leder

    Selbstkritik kommt besser an Herr Henkel! Nicht allein der Trainert, noch die Mannschaft ist schuld am Abstieg, auch Sie haben ihren Anteil daran. Transfers wie immer, von Spielern die anderwärts gerade noch so an der N° 24 kratzten, mit denen ist kein Spiel zu gewinnen!? Dann lieber 3 Gute, als deren 7 mittlere bis schlechte! So wars ja immer die letzten Jahre, aber nichts änderte sich, daher war der Abstieg mehr als logisch! Und auch vorhersehbar!

  6. denke ich Auch dass Kohfeldt eine gute Idee war.

    Er hat ein System spielen wollen bzw lassen, der überhaupt nicht zu Eupen passt. Auch nach langer Durststrecke hat er daran stur festgehalten und alle unsre Warnungen seit spätestens November nicht ernst genommen. Alle seine (doch namhaften) Transfers haben total gefloppt, entweder verletzt oder weit unter den Möglichkeiten gespielt. Er hat die Mannschaft und den Verein im denkbar schlechtesten Moment der Saison im Stich gelassen. Er hat den Untergang zum grossen Teil mit zu verantworten und entzieht sich dessen durch diese Flucht. Er hat für mehr Frust gesorgt als die vorigen und der gezeigte Fußball war schlechter als die Jahre zuvor.
    War ne prima Idee. Auch die Scouting Abteilung hat nen guten Job gemacht dieses Jahr.
    Wenn die Jungs wollen und dürfen.. . behaltet Palsson als Anführer. Wäre wichtig als Leader auf und neben dem Platz. Behaltet Charles Cook. Der kann wenigstens mal für überraschende Momente sorgen. Vielleicht noch Deom oder Magnee wegen des Einsatzes. Alle anderen dürfen gerne weg. Bindet die Jugend genügend ein. Da ist Talent. Holt Leute die sich einbinden, zumindest gewollt sind nach hier zu kommen, sich zu identifizieren mit der speziellen Umgebung usw und gefühlt passen und demnach (auch mit vlt etwas weniger Talent und Gehalt) beliebt werden
    Beispiele gibt’s genug auch aus D2 Zeiten wie van Crombrugge, Blondelle, Schouterden oder natürlich Garcia um nur einige zu nennen

  7. Der Kaiser von oben

    Auch der leidenschaftlichste Fan sollte nicht aufhören in Ruhe nachzudenken.

    Was kann Herr Henkel dafür, wenn der hochbezahlte Profi Nuhu wiederholt das leere Tor nicht trifft?

      • Der Kaiser von oben

        Wenn die Nullnummer Nuhu nicht hochbezahlt war, haben die Manager wohl den Braten gerochen. Vielleicht zieht er jetzt für paar Barrel Rohöl zum Kamelrennen nach Katar oder wird ablösefrei gegen einen treffsicheren Stürmer aus Raeren eingetauscht.

        Bedauerllich nach dem Tod des grossen AS-Spielers Karli Franssen über solche Versager debattieren zu müssen ! Eupens Fussballtradition ist ehrenhafter.

        • Warum machen Sie das Versagen der AS an einem jungen Spieler wie Nuhu fest? Nuhu hat zumindest durch seine Schnelligkeit die Gegner verwirrt, hat 5 Tore und 2 Assists, das ist eine weitaus bessere Bilanz als zb Finnbogasson oder Möhwald, die ein Vielfaches von dem verdienen was Nuhu verdient. Kann es sein, dass sie ihre Antipathie an der Hautfarbe des Spielers festmachen.
          Ich habe schon in den Tribünen mehrmals mitbekommen, dass beim Eupener Anhang einige Idioten sitzen die sogar Affen nachmachen wenn ein dunkelhäutiger Spieler am Ball ist. Das war auch schon bei Agbadou oder Gnaka so, und das waren ja nun wirklich gute Spieler.
          Der Absturz dieses Jahr isr eindeutig der Scoutingabteilung und Kohlfeld zuzuschreiben und diese alten nichtnutzigen Profis bleiben mindestens noch ein Jahr auf der Tasche der AS liegen so dass kein Geld für neue Spieler da ist. Das könnte kurzfristig das finanzielle Aus der AS bedeuten.
          Einzige Ausnahme: Palsson.

  8. Ein sehr zentraler Fakt:
    “ Bindet die Jugend genügend ein. Da ist Talent. Holt Leute die sich einbinden, zumindest gewollt sind nach hier zu kommen, sich zu identifizieren mit der speziellen Umgebung usw und gefühlt passen und demnach (auch mit vlt etwas weniger Talent und Gehalt) beliebt werden.“
    Euer Experte

  9. Abgestiegen!Das haben hier, verschiedene User schon nach der Winterpause kommen sehen.
    Ich rede hier,von den „Wahren Fans“nicht von dem „@Eifel_er oder@Peter Müller diese ………
    Dann,hat uns Herr Henkel,Woche für Woche alles SCHÖN geredet und seine Unfähigkeit,der Realität ins Auge zu schauen Grandios Demonstriert.
    Wäre sicherlich ein exzellenter Politiker geworden.
    Und jetzt,wo die Saison gelaufen ist,warte ich (und bestimmt nicht nur ich) auf eine Entscheidung des Herrn Henkel.
    Aber nein,nichts dergleichen Passiert.Herr Henkel hält an seinem Deutschen Trainer fest (kann ich nicht nachvollziehen) da Herr Kohfeld in keinster Weise seinen Job gemacht hat.Ohne die Rückendeckung des Herrn Henkel,wäre spätestens Weihnachten für diesen ,an Unkenntnis des Belgischen Fußball nicht zu überbietenden ……………Schluss gewesen.
    Noch ein Schlusswort:Herr Henkel,zeigen sie wenigstens einmal ,ihrer Position entsprechend eine Reaktion und KÜNDIGEN sie von sich aus.
    Das wäre das Einzige,was sie in dieser Saison als Positiv betrachten können.
    Sicher braucht die KASE Neue Spieler,aber auch einen Neuen Vorstand.
    Denn,der Fisch …….Kopf==VORSTAND.
    Ohne Gruß (den haben sie NICHT verdient) ein Fan der ASE,da wussten Sie noch nicht mal ,das Eupen in Belgien 🇧🇪 liegt.

  10. Herr Nur so
    Recht haben Sie ,aber dieser Sessel Pupser meint auch noch, daß er einen guten Job gemacht hat. Diesen Typen wird der Verein nicht los
    Wenn wir so gearbeitet hätten ,nicht mal nach einem Jahr wären wir draußen gewesen. Warum man den nicht rausschmeißen kann wird immer ein Rätsel bleiben

  11. Peter Müller

    Wenn man so ein Argument hier liest, wie: Unkenntnis des Belgischen Fussball, kommen mir die Tränen. Was ein Unsinn. Was ist so besonderes an unserem Belgischen Fussball ? Was macht denn unser Tedesco, oder andere Ausländischen Trainer in der Liga anders ? Wo holt man sich das her, um so eine Aussage zu tätigen. Ich glaube wohl eher ,dass die meisten Spieler nicht wissen wie 1. Division geht.

  12. Eifel_er

    Hier ist wirklich nicht mehr zu helfgen.
    Unglaublich.
    Nur weiter so, dann wird die 2te Division auch noch ein Problem. Dort sind eigentlich keine schlechte Mannschaften am start, aber egal, Henkel ist sicher schon den Wiederaufstieg am planen.
    Viel Glück.

  13. Piersoul Rudi

    Henkel meint wirklich alles gut gemacht zu haben beim AS Eupen.
    En wenig Demut und Selbstkritik wäre hier angebracht…aber davon hat Henkel wohl noch nie gehört.
    Genau wie in der Politik.

  14. @Peter Müller
    Sorry Herr Müller,ich wollte sie mit meinem Kommentar nicht zum weinen bringen.
    Ich schaue regelmäßig,auch in anderen Ligen rein.
    Und ja,ich sehe schon ((Nach über sechzig Jahren) einen Unterschied zwischen dem Belg.— oder Deutschen—oder Englischen Fußball.
    Aber macht ja nichts,der Eine versteht ein bisschen mehr vom Fußball und der Andere ein wenig mehr von……🤣
    Mit sportlichen Gruß:Nur so

  15. Große Namen bedeuten nicht unbedingt Qualität und Erfolg! In diesem Fall mit Kohfeldt war es ein totaler Misserfolg, der zum letzten Platz und damit hochverdienten Abstieg geführt hat!

    Kohfeldt hat weder Mannschaft, Staff, Departements oder den Verein weitergebracht. Im Gegenteil ich habe den Eindruck, dass er einen Riesen Scherbenhaufen hinterlassen hat.

    Hier hat auch die Direktion große Fehler gemacht.

    A propos Budget : die Lohnmasse in eupen zählt zu den Top 10 in Liga 1 und im Gegenteil zu Henkels Aussagen wäre man damit in 1B absolut top !!

  16. Hellström

    Liebe Fußballkenner und Besserwisser !!
    Die Saison ist vorbei und wir sind abgestiegen…..
    Das können wir nicht mehr ändern !
    Also, bitte die Kommentare über und gegen irgendwelche Personen und Spieler lassen !!
    Nach vorne schauen !! Die 1 B wartet mit vielen spannenden Momenten auf uns.
    Gebt den Leuten die Chance, sich auch in der unteren Klasse zu beweisen und redet nicht von vornherein alles schlecht !!
    Was hat die AS für tolle Jugendmannschaften, die fast in allen Klassen vorne sind……
    Eine U23, mit vielen tollen Talenten.
    Lasst die Leute der AS mal machen ….Sie werden es GUT machen !!
    Das sagt EUCH ALLEN jemand, der seit 50 Jahren im Fußball unterwegs ist….

    • Kasskadör

      Widerspruch werter Hellström! was nutzen die sehr guten Jugendklasse allemal, wenn von denen keiner zum Zuge kommt!? Blablabla! Dabei kauft die Führung Mini Qualitäten ein, fast Reservespieler der jeweiligen Reservemannschaft! Gute Führungsspieler und gute Eigengewächse, dass kann klappen, so wie jetzt, Nä..! Niemals!

    • Ein tolles Talent zu sein reicht nicht allein. Um den letzten Schritt zu schaffen zu den Erwachsenen, der der schwierigste ist, bedarf es Ausdauer und vor allem Geduld, wenn es mit dem Stammplatz nicht sofort klappt. Und in diesen beiden Bereichen scheint es bei Vielen zu hapern, denn selbst in Vereinen wie Kelmis und Raeren schafft kaum ein Eigengewächs den Sprung in die Erste. Geschweige dann in einen Profiverein mit 25 gestandener Profis, die alle selbst um einen Stammplatz kämpfen. Angesichts solcher Konkurrenz geben die Meisten auf, ehe sie angefangen haben.

  17. Sportman

    Jugend einsetzen ist alles schön und gut, aber die muss die ausreichende Qualität haben und das hat sie nicht – das ist Fakt. Das was Eupen in den letzten Spielen gemacht hat und Kohfeldt mit fillorizo ist Werben in eigener Sache, was übrigens auch am Weekend gemacht wurde! Das macht man nur um paar Lorbeeren zu ernten für ein Jahr und ein Ende, was einem Desaster gleich kommt. Die schlechteste Saison in der 1. Liga endet verdient im Abstieg.

    Bei den Profis muss professionell gearbeitet werden und da ist es mit nur Jugend leider nicht ausreichend – das hat man auch im Staff dieses Jahr gesehen.

    Ich bin für junge Leute, die sich bewiesen haben und Erfahrung haben. Alle anderen sollen von ihnen lernen und ins 5. Glied gehen

  18. Peter Müller

    Ja Herr Hellström, 50 Jahre ist eine lange Zeit, nicht nur sie waren unterwegs, und die Zeit hat sich gewaltig geändert. Haben sie mal nachgeschaut wer es in die 1. Division geschafft hat, von den Spielern die alle Jugendnationalmannschaften durchlaufen haben !. Da sind nicht viele Spieler dabei, die ja alle als Talent galten. So ist es auch mit den U 23 Spieler. Ich kenne mehrere Spieler, die haben vor vielen Jahren die Jugendmannschaften von Standard und FC Lüttich durchlaufen, dann sind sie aussortiert worden. oder sie haben sogar aufgehört zu spielen. Wenn zwei Spieler, pro Saison es schaffen, in den Kader der 1. Mannschaft zu kommen, kann man sich glücklich schätzen., ob Stammspieler ??. Eupen wird es nicht besser gehen, obwohl Wunder gibt es immer wieder, aber glauben kann ich das nicht.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern