Leute von heute

Marquez Lopez und Christoph Henkel

Ein Bild vom Oktober 2012: AS-Generaldirektor Christoph Henkel, Co-Trainer Jordi Condom und Trainer Bartolomé Marquez Lopez (v.l.n.r.). Foto: OD

Bei der AS Eupen scheint man sich dessen bewusst geworden zu sein, dass zwischen Fans und Verein, seitdem die Kataris das Sagen haben, einiges im Argen liegt. Deshalb findet am kommenden Mittwoch erstmals ein „Fan-Talk“ statt, an dem Trainer Bartolomé Marquez Lopez und Geschäftsführer Christoph Henkel teilnehmen werden.

Das Treffen findet statt, „um einen kontinuierlichen Austausch zwischen den Fans, der Direktion und den Trainern zu ermöglichen“, heißt es in einer Pressemitteilung. Der erste „Fan-Talk“ wird am 10. Oktober 2012 um 18 Uhr im C&P Business Club abgehalten.

Erbost über einige Aussagen

In letzter Zeit hatten einige Aussagen von Trainer und Geschäftsführer in Fan-Kreisen für Ärger gesorgt. So hatte Marquez Lopez nach der Niederlage gegen Boussu Dour behauptet: „Mich interessiert die Tabelle nicht. Mich interessiert, wie wir uns im Torabschluss und in anderen Dingen verbessern können.“ Und Henkel hatte erklärt: „Es ist nicht unser Ziel, die maximale Punktzahl zu erreichen.“

Entsprechend erbost die Kommentare von AS-Fans auf „Ostbelgien Direkt“. „Man weiß jetzt schon, dass die ‚Integration‘ der jungen Spieler wichtiger ist als die Ergebnisse… Aufstieg? Leere Ränge? Scheint den Herren ziemlich egal zu sein…“, schrieb Dieter Schulz: „Hauptsache, die ‚Alliance‘ ist schuldenfrei, da spielt man gerne als Spielzeug in diesem Zirkus mit…“

Einige bleiben zuversichtlich

Auch auf Facebook ist der schlechte Saionstart regelmäßig ein Thema. Es gibt aber auch Anhänger der AS, die zuversichtlich bleiben, so zum Beispiel Alain Klever: „Ich habe einige Vorbereitungsspiele, alle Heimspiele und das Auswärtsspiel in Brüssel gesehen und kann von einer Leistungssteigerung sprechen. Lasst den Verantwortlichen und den Spielern etwas Zeit (…) Wer technisch guten Fußball sehen will, kommt ins Stadion, der Erfolg wird sich einstellen.“

Zur AS siehe auch Artikel „AS Eupen erreicht in Unterzahl 1:1 in Tubize“

Eine Antwort auf “Marquez Lopez und Christoph Henkel”

  1. Frank Bosch

    Wes Brot ich ess‘, des Spiel ich spiel’… Oder : was – Eupen – nix kost‘, is‘ auch nix…Bin kein großer Fan von Fußball, weder regional noch international (die Zusammenschnitte im TV oder auch nur die Resultate reichen mir meist), ich bin mir aber sicher, dass auch für die „Kuweit-AS“ noch bessere Zeriten kommen können, und bis dahin kost‘ es uns Eupenern wenigstens nix…. Alleine das ist mir schon wichtig. Die Jahre davor waren doch ein wirtschaftliches Fiasko, sodass Eupen sich keinerlei Hoffnung machen konnte, auch nur einen kleinen Teil seiner Gelder überhaupt zurück zu bekommen. Brot und Spiele, ohne dass es uns ‚was kost’… OPTIMAL !!! Ich kann allerdings verstehen, dass „heiße“ AS-Fans sich leider nach einem neuen Verein umsehen müssen. Wie wär’s mal mit Aachen?… ;)

    P.S.: Übrigens: schöne Grüße aus dem Urlaub. Hier gibt’s leider nur französische Sender am TV (Franzosen sind Chauvinisten… ), aber TF2 ist ja samstags auch nicht schlecht, wenn man die Lokale heute mal meiden möchte…

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern