Leute von heute

4:0-Sieg gegen Zypern: Rote Teufel in Spiellaune – Jan Vertonghen löst Jan Ceulemans als Rekordnationalspieler ab

In Anwesenheit von Verbandspräsident Gérard Linard (links) erhält Jan Vertonghen (Mitte) vom bisherigen Rekordnationalspieler Jan Ceulemans (rechts) ein Trikot mit der Zahl 97. Foto: Belga

Die belgische Nationalelf hat auch das letzte Spiel in der WM-Qualifikation gewonnen. Durch den 4:0-Sieg gegen Zypern befindet sich damit bei der Auslosung der Vorrunde am 1. Dezember im Kreml in Moskau im Lostopf 1.

Für dieses letzte Spiel in der WM-Qualifikation musste Trainer Roberto Martinez auf Marouane Fellaini verzichten, der einige Wochen fehlen wird.

Eden Hazard erzielte das 1:0 und das 3:0 für Belgien. Foto: Shutterstock

Der spanische Coach entschloss sich darüber hinaus dazu, einige Leistungsträger wie Kevin De Bruyne, Dries Mertens und Romelu Lukaku nach dem schweren Spiel am Samstag in Bosnien zu schonen. Dafür konnte er wieder auf Axel Witsel zurückgreifen, der seine Sperre von zwei Spielen abgesessen hatte.

Einen Platz in der Startelf bekamen Laurent Ciman, Youri Thielemans und Thorgan Hazard. Somit standen die Hazard-Brüder erstmals zusammen in der Anfangsformation, die sich wie folgt präsentierte:

Courtois – Ciman, Alderweireld, Vertonghen – Meunier, Witsel, T. Hazard, Thielemans, Chadli – E. Hazard, Batshuayi.

Jubilar Jan Vertonghen Kapitän

Vor dem Anpfiff wurde Jan Vertonghen als neuer Rekordnationalspieler geehrt. Der bisherige Rekordhalter Jan Ceulemans überreichte dem Spieler von Tottenham Hotspur, dem Eden Hazard zur Feier des Tages die Kapitänsbinde überlassen hatte, ein Trikot mit der Rückennummer 97 für die Zahl der Länderspieleinsätze.

Belgiens „Chinese“ Axel Witsel kehrte nach seiner Sperre von zwei Spielen wieder in die Startelf zurück. Foto: Shutterstock

Die erste Halbzeit ist schnell erzählt. Das Geschehen spielte sich fast ausschließlich in der Hälfte der Zyprer ab, die froh sein konnten, dass es zur Pause nur 1:0 für Belgien stand. Eden Hazard erzielte den Führungstreffer in der 12. Minute.

Belgien hatte noch etliche andere Möglichkeiten bis zum Ende des ersten Durchgangs, die größte durch Thorgan Hazard nach Vorlage seines Bruders Eden kurz vor dem Pausenpfiff, aber der Spieler von Borussia Mönchengladbach scheiterte am Torhüter von Zypern.

In der zweiten Hälfte blieb Belgien drückend überlegen. In der 52. Minute besorgte Thorgan Hazard das 2:0, in der 63. Minute folgte das 3:0 per Elfmeter durch Eden Hazard. In der 78. Minute traf auch der eingewechselte Romelu Lukaku zum 4:0.

Mit 43 Toren in den 10 Qualifikationsspielen stellte Belgien den am Sonntag von Weltmeister Deutschland aufgestellten Rekord ein. Hätte der italienische Schiedsrichter nicht ein weiteres Tor von Romelu Lukaku wegen vermeintlicher Abseitsstellung aberkannt, wären es sogar 44 Treffer gewesen.

In diesem Kalenderjahr bleiben den Belgiern noch zwei Testspiele im November gegen Mexiko und Japan, die beide ebenfalls im kommenden Jahr in Russland dabei sein werden. (cre)

Nachfolgender Tweet zeigt alle Ergebnisse: Niederlande schaffen trotz Sieg gegen Schweden das Wunder nicht. Frankreich und Portugal bei der WM. Neben Schweden auch Schweiz und Griechenland in den Play-offs. Slowakei als schlechtester der 9 Gruppenzweiten ausgeschieden.

  1. Eupenerin

    Das war ein wunderbares Spiel da lohnte es sich so was anzuschauen, hoffentlich haben die Herren von der Chefetage der AS sich das auch angesehen 😡.Da könnt ihr was von lernen da sitzen nicht die guten Spieler bis kurz vor Schluss auf der Bank ,falls es da oben überhaupt noch was zu retten gibt 😂😂😂😂🙈🙉🙊

  2. Belgien soll sich nur so rühmen mit ihren Gruppensieg zwischen Fussballzwergen . Hätten die in der Gruppe der Niederländer gespielt hätte Belgien sich nicht qualifiziert .

  3. Fußballkritiker

    Wenn alle belgischen Spieler (auch Vincent Kompany als Abwehrchef) im Juni 2018 gesund und fit sein sollten, dürfen wir uns auf eine gute WM in Russland freuen. Nach der Vorrunde werden dann aber stärkere Mannschaften als Zypern auf die roten Teufel warten …

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern