Politik

Nichts geht mehr zwischen Trump und den Medien – Streit eskaliert

Donald Trump umringt von Reportern. Foto: Shutterstock

US-Präsident Donald Trump wird nicht am traditionellen jährlichen Galadinner der im Weißen Haus akkreditierten Journalisten teilnehmen. Das teilte er am Samstag via Twitter mit und schloss mit den Worten: „Bitte wünscht allen alles Gute und habt einen großartigen Abend.“

Der Streit zwischen dem neuen Chef im Weißen Haus und den Journalisten droht damit weiter zu eskalieren. Diese Absage ist ein weiteres Zeichen der Missachtung der Arbeit der Pressevertreter durch den Präsidenten der USA.

„Donald Trump hasst Kritik – besonders wenn sie über Medien an ihn herangetragen wird. Seit Monaten schießt er öffentlich gegen Zeitungen und Fernsehsender“, schrieb am Sonntag die Deutsche Presse-Agentur (dpa).

Die Galaveranstaltung findet dieses Jahr am 29. April statt. Im Mittelpunkt steht in der Regel eine launige Rede des jeweiligen US-Präsidenten, in der er die Medien, andere Politiker und zumeist auch sich selber auf die Schippe nimmt.

„Fake News Media“

Mit immer schärferen Breitseiten setzt US-Präsident Donald Trump seine Kampagne gegen die Medien fort. Zuletzt hatte er behauptet, die „Fake News Media“ würden wissentlich nicht die Wahrheit sagen – „eine große Gefahr für unser Land“, twitterte der Republikaner.

US-Präsident Donald Trump ruft am 16. Februar 2017 im East Room des Weißen Hauses in Washington während einer Pressekonferenz einen Reporter auf. Foto: dpa

Am Freitag hatte das Weiße Haus sein tägliches Pressebriefing kurzerhand auf eine kleine Fragerunde mit ausgewählten Medienvertretern begrenzt, darunter eine Reihe von kleineren Medien, die als ausgesprochen konservativ bekannt sind. Renommierte Medienhäuser wie die „New York Times“, „Politico“, die „Los Angeles Times“ und der Sender CNN blieben dagegen außen vor.

Die Vereinigung der beim Weißen Haus akkreditierten Journalisten und andere Medienorganisationen kritisierten den Vorfall scharf.

„Das ist klar eine Eskalation“, zitierte das Nachrichtenportal „Politico“ Carlos Lauria von der Internationalen Organisation Committee to Protect Journalists. Trumps „hitzige Rhetorik“ ziele darauf ab, die Arbeit der Medien in den USA zu untergraben, „aber sie ermutigt zugleich autokratische Führer in aller Welt“.

Mehrere Medien sollen vor diesem Hintergrund selber erwogen haben, der diesjährigen Korrespondenten-Gala fernzubleiben. (dpa/cre)

Siehe auch Artikel „Trump missachtet die Pressefreiheit? Das tun bei uns Lambertz, Scholl und die AS schon lange [Kommentar]“

  1. Der Trump schadet auf jeden Fall Wilders in Holland und Le Pen in Frankreich. Viele Wähler halten das Experiment Trump, der vor allem von Protestwählern gewählt wurde, jetzt schon für gescheitert und wollen sich nicht noch auf weitere Experimente einlassen.

  2. Réalité

    Ich glaube der Mann wird nicht sehr alt auf dem Posten!? Ich hatte so eine leise Vorahnung, welche sich immer mehr bestätigt! Den Beruf beherrscht er nicht! Hätte wohl lieber Immomakler bleiben sollen!? Schau’n wir mal?!

    • schlechtmensch

      Hallo Herr Berens, wie so oft haben sie wiedermal völlig Recht. Nun weinen alle weil er sie nicht mehr mag. Vielleicht sollten die Journalisten sich besinnen und zu einer neutralen Berichterstattung zurück finden. Damit die Leser sich ein eigenes Urteil bilden können. Wenn sie so weitermachen wähle ich sie wieder!

      • Typischer Fall von Wahrnehmungsstörung ! Haben sie die unzähligen Tweets und „Statements“ des Potus der letzten Wochen gelesen ? Offensichtlich nicht. Nicht die Presse ist im Krieg mit Trump sondern Trump im Krieg mit den Medien, die nichts anderes tun, als den Politikern auf’s Maul zu schauen. Und da kommt bei Trump meist nur gequirlte Sch… heraus. Die ganze Welt hört und sieht dies… abgesehen von KHB und ein paar seiner Jünger.

    • @karlh1berens:

      Das Interessante am von Ihren verlinkten Bild ist, dass im Fließtext noch beide Kandidaten als mögliche Gewinner genannt werden.

      Außerdem scheint Trump bei seiner Abneigung gegen die New York Times verdrängt zu haben, dass es eben dieses Blatt war, das den Skandal um Hillary Clintons privaten E-Mail-Server aufgedeckte. Und das war keineswegs zu seinen Ungunsten, ganz im Gegenteil. Ähnliches gilt für andere amerikanische Qualitätsmedien.

      • karlh1berens

        Vielen Dank für den Hinweis. Nichtsdestotrotz war die Kampagne der weltweiten Presse gegen Trump meiner Meinung nach orchestriert. Ich weiß auch aus welcher Ecke. Diese Ecke wird Trump bekämpfen und die Welt wird es ihm danken. Bis jetzt hat er mehr Wahlversprechen eingelöst als sein Vorgänger. Er wird auch vieles machen was mir nicht gefällt. Damit werde ich leben können. Der „tiefe Staat“ muss weg. Deswegen ist Flynn auch so super schnell zurückgetreten. Das hat sogar die Gegner überrascht. Der Auftritt von Bannon vor dem CPAC hat klar gemacht : die Amis wollen dass der Präsident (mit seiner Regierung) die Macht im Staat zurückbekommt. Dieser ganze Geheimdienstapparat ist Trump noch suspekter als die Presse.

        • karlh1berens schrieb:
          „Dieser ganze Geheimdienstapparat ist Trump noch suspekter als die Presse.“

          Ich sehe das so, dass dem Präsidenten sämtliche Fakten-Sammler suspekt sind.

        • „Bis jetzt hat er mehr Wahlversprechen eingelöst als sein Vorgänger. Er wird auch vieles machen was mir nicht gefällt. Damit werde ich leben können. Der „tiefe Staat“ muss weg.“ So Herr Berens.

          Ja, Trump löst seine Wahlversprechen ein, aber er setzt die Prioritäten.

          War er nicht von den „Abgehängten, die seine „Anhänger“ wurden, gewählt, um ihnen das Paradies auf Erden zu bescheren?

          Und jetzt hat er nichts Eiligeres zu tun, als ein neues Wettrüsten einzuläuten durch eine „historische“ Steigerung des Verteidigungshaushaltes um 54 Milliarden Dollar (+ 10 %). Aber die Arbeitslosen im Rostgürtel können ja dann in die Luftwaffe oder die Marine eintreten, denn das will er auch mehr Raketen, Flugzeuge und Schiffe und die Zahl der Soldaten erhöhen.

          Aber wollte er die USA nicht aus der Rolle des Weltpolizisten zurückziehen? Un jetzt tönt er: „Wir müssen wieder Kriege gewinnen.“ Kriege gegen wen? Bis hin zum Atomkrieg? Das hat er im Wahlkampf ja nicht ausgeschlossen („Wenn wir diese Waffen haben, warum setzen wir sie dann nicht ein?“).

          Ist das der „tiefe Staat, der weg muss“, Herr Berens?

  3. Wer wie Trump meint, die Medien seien der Feind des Volkes, hat in der Schule nicht aufgepasst, als es um Demokratie ging. Wenn der Mann die Meinungsvielfalt abschaffen will, soll er wenigstens ehrlich sein und damit aufhören, von der Herrschaft des amerikanischen Volks zu faseln, denn das ist offensichtlich äußerst vielfältig in seiner Meinung über die verschiedenen Dinge, die es etwas angehen.

  4. Üblicherweise leitet ein Komödiant das Dinner ein und zieht dabei den Präsidenten gutgemeinterweise durch den Kakao. Da hat Trump wahrscheinlich kein Bock drauf, da der sich schon vor ein paar Jahren beim dem Comedy Central Roast über seine Person etwas anderes vorgestellt hat.

  5. „Widerspruch vom Amtsvorgänger: Der ehemalige amerikanische Präsident George W. Bush hat die Arbeit der Medien gegen die Attacken von Donald Trump verteidigt – und ihn scharf kritisiert.“ (FAZ)

    Bush sagte wörtlich: „Es ist ziemlich schwierig, anderen zu sagen, sie brauchten eine unabhängige, freie Presse, wenn wir selbst nicht bereit sind, eine solche zu akzeptieren.“

    Bush? Na, wenn der schon so etwas sagt, können wir das mit Sicherheit auch tun, oder nicht, Herr Behrens?

      • Aaaah, eine neue Verschwörung, der „Tiefe Staat“, so tief, dass er völlig unsichtbar ist.

        Ich wusste es doch, dass seine „Anhänger“ auch das wieder hinbiegen würden.
        Dafür lobt Ihr Idol Sie doch auch ausdrücklich: „Meine Unterstützer sind so klug. Das sagen auch die Umfragen. Sie zeigen, dass ich die loyalsten Anhänger habe. Wussten Sie das schon? Ich könnte quasi mitten auf der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen, und würde trotzdem keine Wähler verlieren. Okay?! Das ist unglaublich!“

        Der „kluge“ Herr Berens…

        Übrigens wurde gerade Willbur Ross als Handelsminister bestätigt.
        Schon wieder ein mehrfacher Milliardär, also ein typischer Vertreter der „Abgehängten“ aus dem Rostgürtel. Dazu noch Jahrgang 1937, weit jenseits der Pensionsgrenze, also einer mitten aus der arbeitenden Bevölkerung. Quatsch, ein typischer Vertreter von der Wallstreet, Vizepräsident der Bank of Cyprus.

        Wenn Obama, wie Sie weiter oben schreiben,, sich keinen Minister selbst ausgesucht hat, so ist das hier völlig ohne Bedeutung. Der Präsident heißt nämlich jetzt Trump und dessen Taten sind zu beurteilen. Aber das ist charakteristisch für Leute wie Sie: Nur nicht auf mit Argumenten auf Argumente antworten, sondern auf Nebenkriegsschauplätze ausweichen.

        • Noch was zu Willbur Ross: „Ross‘ Vermögen wird vom Magazin „Forbes“ auf 2,5 Milliarden Dollar geschätzt. Seinen Reichtum hat er gemacht, indem er angeschlagene Firmen der Stahl-, Kohle- Textil- und Autozuliefererbranche sanierte. Dies war oft mit massivem Stellenabbau verbunden. Als Sanierer lernte Ross auch Trump kennen, dem er half, sein Casino-Geschäft wieder ins Rollen zu bringen.“ (Focus)

          „Sanieren durch massiven Stellenabbau“ – Das quallifiziert natürlich als Arbeitsplatzbeschaffer…
          Genau die Firmen, die Ross „saniert“ hat, soll er unter Trump jetzt wieder hochbringen. Das nennt man wohl den Bock zum Gärtner machen?

        • Heute ist Freitag und, obwohl es draußen hell ist um 10:30, ist es genau 3 Uhr morgens, nicht wahr, Zaungast? Natürlich ist der „Tiefe Staat“, egal ob in den Vereinigten Staaten oder der Türkei, Bullsh…, nur weil der Zaunie es so will. Und, ebenso natürlich, ist diese Quelle, die Heinrich-Böll-Stiftung, unseriös. Natürlich, denn in Zaunies Welt, steht alles Kopp, ähnlich wie in Alice im Wunderland.
          https://www.boell.de/de/navigation/europa-nordamerika-auf-den-spuren-des-tiefen-staates-15152.html

          • @ Kalle

            Helau & Alaaf,
            Sie erlauben das ich antworte.
            Ihr Redemanuscript für die Büttenrede sollten Sie nicht unbedingt bei den Grünen und deren „Linksversiffter“ Stiftung abschreiben. Es könnte sein das Sie bei Ihren „Glaubensbrüdern“ mit diesen Quellen unglaubwürdig werden.
            Der tiefe Staat ist genauso Bullshit wie alle anderen Verschwörungstheorien auch. Das Politik intransparent in Hinterzimmern „ausgekaspert“ wird ist ungefähr genauso neu wie die Erkenntnis das die Industrie und die Konzerne bei der Ausformulierung von Gesetzen „behilflich sind“.
            Statt da den großen Popanz aufzubauen sollte man sich einmal mit den Gründen befassen.
            Da wären zuerst der mangelnde Sachverstand in den Ministerien zu nennen. Wer etwas kann geht in die Wirtschaft und nicht in die Ministerialbürokratie. Da landen am ende die, die zu dumm oder zu faul waren. Das Ergebnis ist, die werden von ihren ehemaligen Kommilitonen über den Tisch gezogen und zeigen sich, durch weitere Aufträge. dafür auch noch dankbar.
            Wenn Sie wollen können Sie diese Vorgänge auf alle Bereiche des Lebens übertragen.

            • Stimmt, wie konnte ich bloß auf die Böller-Stiftung reinfallen! Danke, EdiG, daß Sie der OD Gemeinschaft wieder einmal erklärt haben, wie die Dinge wirklich stehen! Wie kann man so blöd sein, wie ich, und einer „HB-Stiftung“ etwas abkaufen, wenn der EdiG doch da ist um alles zu klären. Wo haben Sie denn Ihr Wissen her? Grenzt ja am Wunder! Und das, obwohl Sie ja nur im Internet unterwegs sind. Unglaublich, aber, wirklich, welch ein Reichtum für OB, daß der EdiG auf OD aufklärt! Nicht wahr, Fenster?!

        • karlh1berens

          Zaungast schrieb : „Wenn Obama, wie Sie weiter oben schreiben,, sich keinen Minister selbst ausgesucht hat, so ist das hier völlig ohne Bedeutung. Der Präsident heißt nämlich jetzt Trump und dessen Taten sind zu beurteilen. Aber das ist charakteristisch für Leute wie Sie: Nur nicht auf mit Argumenten auf Argumente antworten, sondern auf Nebenkriegsschauplätze ausweichen.“

          Sind Sie dumm ? Oder begriffsstutzig ?

          Wenn ich schrieb dass Obama sich keinen aus seiner Regierungsmannschaft selbst ausgesucht hat dann ist das für mich ein HINWEIS auf das Wirken des Tiefen Staats.
          Und wenn Trump sich seine Leute selbst aussucht und der Tiefe Staat ausrastet, ist das ein Hinweis darauf dass er in ein Wespennest gestochen hat. Das Trump sein Kabinett mit guten Bekannten besetzt ist ja wohl selbstverständlich. Er kennt „Zaungast“ nicht ? So ein Pech aber auch. Ich glaube allerdings auch dass „Zaungast“ ein Vertreter des Tiefen Staats ist. Sind Sie auch ausgebootet worden. Seien Sie nicht traurig : Die fette Pension hilft über die Bedeutungslosigkeit hinweg.

          • „Sind Sie dumm ? Oder begriffsstutzig ?“
            Wohl beides, Herr Berens, im Gegensatz zu Ihnen, dem Trump ja ausdrücklich „Kugheit“ bescheinigt hat.

            Dass es normal ist, dass sich Trump ausschließlich mit Milliardären, Millionären, Ex-Generälen, Leuten aus der Finanzwelt und ähnlichen Mitgliedern der „Elite“ oder des „Establishments“ umgibt, wo der doch sein Herz den Arbeitslosen und Abgehängten geschenkt hat, das ist für Sie normal?

            In den USA gibt es – und das ist seit Eisenhowers Zeiten bekannt – den militärisch-industriellen Komplex. Wenn Trump nun den Verteidigungshaushalt massiv aufstocken will, dann füttert er doch gerade diesen Moloch, zum Nachteil natürlich der „Abgehängten“.

            Im Übrigen vermeiden Sie es wieder tunlichst, mit echten Argumenten und Quellen zu kontern, sondern reiten geifernde Attacken ad personam, aber das ist man von Ihresgleichen ja gewöhnt. Siehe auch die Antwort von ‚Kalle‘, dessen noch weiter oben verlinkter Artikel der HB-Stiftung nur von der Türkei handelt. Von den USA liest man da nichts. Aus gutem Grund, ist der „Tiefe Staat“ doch per Definition unsichtbar…

              • Schon wieder zu 90 % Ihrer Antwort nur Attacken zur Person, lieber ‚Kallie‘? Verschafft das Ihnen Befriedigung?

                In Ihrem Artikel stand doch wirklich nichts über die USA, oder doch? Wenn Sie schon Quellen zitieren, dass aber auch relevante!

                Nun ja, mein Schulenglisch (1 Wochenstunde) kann sicher nicht mit Ihren profunden Kenntnissen mithalten.,Könnten Sie mir da nicht den Gefallen tun und den Artikel übersetzen?

                So viel verstehe ich aber doch: „ “Conspiracy, one is tempted to say, is the poor person’s cognitive mapping in the postmodern age.” —Fredric Jameson – Verschwörung…

                Nun werden Sie aber auch mal konkret und äußern sich zu der Art, wie Trump gegen den militärisch-industriellen Komplex und das Wallstreet-Establishment angehn will. Indem er Leute aus eben diesem Umfeld in die Regierung holt? In dem er und seine Mitarbeiter erwiesenermaßen Lügen und Unwahrheiten verbreiten (von Wählerstimmen, Wahlmännern, Zuschauerzahlen bis „gestern Abend in Schweden“)? Indem er „wieder Kriege gewinnen will“? „God bless America“ und die Welt vor einem solchen Präsidenten !

                • Vom ersten bis zum letzten Satz geht es nur um die USA. Und, da helfe ich gern (da Sie kein Englisch können), geht es dem Autor gerade darum zu verdeutlichen, daß nicht die Rede von Verschörung sein kann, da alles praktisch offen geschieht. Aber, und das kriegen ja alle mit, auf OD, Sie und EdiG wissen besser, denn Sie sind ja besser informiert als die CIA selbst. Welch ein Glück wir doch haben, in OB, daß Sie auf OD Ihre Weisheiten teilen!

                  • „Vom ersten bis zum letzten Satz..“ Ich spielte auf Ihren ersten verlinkten Artikel an, der ging ausschließlich über die Türkei.

                    „…da alles praktisch offen geschieht. Aber, und das kriegen ja alle mit…“ Also keine Verschwörung?

                    Dagegen Berens: „Nein, das ist nicht der Tiefe Staat. Der „Tiefe Staat“ ist unsichtbar. Er sorgt dafür dass, egal wie wir wählen, im Endeffekt immer das gleiche Resultat bei rauskommt.“ Für ihn auch irgendwie wie Gott, der ja auch unsichtbar und allmächtig ist. Wenn das keine Verschwörungstheorie ist…

                    Werden Sie sich mal mit Ihrem Mitstreiter einig, was denn der „Tiefe Staat“ letztendlich ist.

                    Nehmen Sie auch mal Stellung zu dem Club, den Trump da um sich versammelt. Pluto- und Gerontokratie pur.

                    Gerade sorgt seine Beraterin Conway für ziemliche Heiterkeit im Netz, wie sie da auf dem Sofa des Präsidenten hockt.

                    Seltsam, dass er heute vor den Volksvertretern sprechen will, er, der in seiner Antrittsrede tönte: „Denn heute übertragen wir nicht nur die Macht von einer Regierung auf die andere, von einer Partei zur anderen – vielmehr nehmen wir Washington, DC, die Macht – und geben sie euch zurück, dem amerikanischen Volk.“

                    Wozu braucht er dann noch die Abgeordneten und Senatoren? Was Trump da unverhohlen predigt, ist im Grunde das faschistische Führerprinzip. Nichts steht mehr zwischen dem Führer und seinem Volk.
                    Spicer hatte recht: Das Regime träg diktatorische Züge.

                • karlh1berens

                  Wenn Sie nicht wissen wie der Tiefe Staat ausschaut – und es auch nicht wissen wollen – dann lassen Sie es eben bleiben. Jeder der „in die Politik“ geht und Augen und Ohren hat wird recht schnell von der Existenz des Tiefen Staats überzeugt sein. In dem von @Kalle verlinkten Artikel wird von Gott gesprochen. Um 1600 herum war es für die Menschen (auch für die Gelehrten) „normal“ dass Gott die Welt lenkt. Wenn Sie an Gott glauben, stellen Sie sich einfach vor, der Tiefe Staat sei Gott. So kann man’s machen. Ich tu’s nicht – obschon ich an Gott glaube. Wenn Sie nicht an Gott glauben haben Sie allerdings ein Problem.

                  • So langsam fangen Sie an und machen Platon & Co Konkurrenz.
                    Wer einen Trump, der morgens auf dem Klo lostwittert, quasi verehrt, sollte kein öffentliches Amt bei uns bekleiden…..

                    • karlh1berens

                      ich habe ein öffentliches Mandat vom Wähler bekommen. Das hat nichts damit zu tun, wen ich verehre. Trump verehre ich nicht und ich möchte ihm auch nicht unbedingt begegnen . Aber Trump hat auch vom Wähler ein Mandat bekommen. Und ich finde es gut dass er sich das nicht von irgendwelchen finsteren Gesellen abnehmen lässt.

                    • Soviel zum nicht existierenden „Deep State USA“
                      https://gabbard.house.gov/news/StopArmingTerrorists
                      Aber, klar, die sehr hübsche Tulsi Gabbard (Trump kennt sich aus, mit schönen Frauen, oder ist das auch nur eine Verschwörung, die es eigentlich gar nicht gibt? Steht ihr auf Chelsea?) kann natürlich nicht so gut informiert sein wie Zaungast, EdiG, und systray. Vergebt ihr, bitte, sie weiß wahrscheinlich gar nicht was sie tut.

  6. Ein Libertarier fällt auf einen Heilsbringer herein.
    Schrecklich verstörende, neue Welt.

    Herr Berens, wenn ein Präsident unglaublich unfähig auf die Medien wirkt und diese darüber berichten, kommt das natürlich alles von „nichts“. Wie so oft. Aber wie so oft wird beim Thema „Wahlversprechen“ eben nur gesehen, was eingehalten wird und nicht, was nicht eingehalten wird.

    Trump möchte 5,8 Millionen aus dem Land werfen. Das ist eine ganz gewaltige Nummer und noch nicht einmal mit einem Hauch vergleichbar mit der Flüchtlingskrise in Europa.

    Trump wird das richten, ganz sicher. Bitte seien Sie nicht zu enttäuscht, dass Herr Trump sich „das Establishment“ mittlerweile doch selbst gerne aussucht. Wohin ist aber der Putin-Freund gegangen? Das kommt alles wieder einmal von nichts.

    Es ist gut, dass die Trump gewählt haben damit die Europäer genau wissen, was auf sie mit Le Pen und anderen Schmarotzern (die auch noch EU-Gelder einkassieren und sie zeitgleich ablehnen) zu kommt. Aber solche Negativbeispiele haben auch reale, nicht absehbare Folgen und sind ein Spiel mit dem Feuer.

        • karlh1berens

          Das hier hätte auch von mir sein können :

          „Ich bin das ewige Trump-Bashing sehr leid. Viele (auch hier im Forum und in den Medien) arbeiten sich einfach an Trump und seinen Entscheidungen ab mit z. B. dem Ziel zu zeigen, dass es ja so unmenschlich und grausam ist, was er denkt und tut. Das kann man ja so sehen, doch frage ich mich, was das bezwecken soll. Jede Woche wieder die Feststellung, das Trump so böse und blöd ist und das dann am besten noch seinen Wählern zum Vorwurf machen? Versuchen, Trump auf einer moralisch höheren Ebene zu begegnen?
          Sorry, das wird nicht funktionieren. Trump wurde gewählt, um das alte amerikanische, kapitalistische Lebensmodell zu erhalten und solange seine Gegner nur sagen, wie gemein er ist anstatt zu zeigen, wie sie den (berechtigten!) Zukunftsängsten der arbeitenden Bevölkerung konstruktiv begegnen, werden sie weiterhin nur Scheindebatten führen (illegale Einwanderer, Muslim Ban), was Trump ja möchte, und auf einem moralisch höheren Sockel untergehen. Da sehe ich auch die Parallele zu Europa und seinem „Rechtspopulisten“-Problem.“

          http://www.zeit.de/politik/2017-03/us-praesident-donald-trump-kongress-rede?cid=11844004#cid-11844004

          • In dem dazugehörenden Artikel heisst es:

            “ Was seine Leistungen insgesamt angehe, habe er aber eine Eins verdient, „weil ich großartige Dinge getan habe“, sagte Trump. Für deren Vermittlung gebe er sich aber nur eine Drei oder eine Drei plus.“

            Er gibt sich also selbst die Bestnote für seine Leisung, so wie andere sich für ihre literarischen Werke 5 Sterne verleihen.

            Immerhin ein wenig Selbstkritik nur bei der Bewertung der Kommunikation.

            Früher bekamen wir als Kinder zu hören: „Selbstlob stinkt.“ Da stinkt es bei Trump aber ganz gewaltig.

            • karlh1berens

              Ich habe den Link nicht wegen der Rede von Trump platziert sondern wegen dem Kommentar des Forenten (welcher mein eigener hätte sein können). Ich hätte auch den Kommentar einfach so kopieren können und niemand hätte was gemerkt. Reden (erst recht von Politikern) interessieren mich nicht. Nur die Handlung zählt. Und vielleicht noch der (gute) Wille.

              • „Reden (erst recht von Politikern) interessieren mich nicht. Nur die Handlung zählt.“

                Ein Fehler, Herr Berens, ein großer Fehler!

                Hätten die Leute die Reden und Schriften eines A.H. beizeiten ernst genommen, wären viel Leid und Zerstörung verhindert worden.
                Wenn die (Un)taten vollbracht sind, ist es zu spät.

                • karlh1berens

                  Reden bleiben Reden. Nur ein aktives Nichtwählen hätte Hitler 1933 verhindern können. Hitler ist damals gewählt worden WEIL die Leute seine Reden für Ernst nahmen – in denen er nie öffentlich die Auslöschung der Juden oder Euthanasie propagiert hat. Das zeigt eindrucksvoll den Wert der Rede. Um Hitler einschätzen zu können wäre zum Beispiel das martialische Auftreten von SA und NSDAP vor 1933 ein verlässlicherer Indikator gewesen. Die Interpretation einer Rede ohne Zuhilfenahme weiterer Indizien ist Quatsch. Für mich sind deshalb Rhetorikwettbewerbe vollkommener Kokolores. Was jemand mit von Krawatte zugeschnürtem Hals in der Lage ist mitzuteilen, sollte man aus rein sportlicher Sicht betrachten.

                  • Zitat: „Die Gegner werfen uns Nationalsozialisten vor, und mir insbesonders, dass wir intolerante, unverträgliche Menschen seien. Wir wollten, sagen sie, mit anderen Parteien nicht arbeiten. Ich habe hier eines zu erklären: die Herren haben ganz recht, wir sind intolerant. Ich habe mir ein Ziel gestellt: nämlich die 30 Parteien aus Deutschland hinauszufegen.“ – aus einer Rede vor 120.000 Zuhörern auf der Motorradrennbahn von Lokstedt bei Hamburg, 23. April 1932

                  • Zitat: „Die Gegner werfen uns Nationalsozialisten vor, und mir insbesonders, dass wir intolerante, unverträgliche Menschen seien. Wir wollten, sagen sie, mit anderen Parteien nicht arbeiten. Ich habe hier eines zu erklären: die Herren haben ganz recht, wir sind intolerant. Ich habe mir ein Ziel gestellt: nämlich die 30 Parteien aus Deutschland hinauszufegen.“ – aus einer Rede vor 120.000 Zuhörern auf der Motorradrennbahn von Lokstedt bei Hamburg, 23. April 1932

                    Sie haben wie immer Recht, Herr Berens, die Reden damals, alles nur Schall und Rauch. Die konnte ja auch niemand für bare Münze nehmen.

                    Und auch dieser Auszug hier zu den Juden: „Staatsbürger kann nur sein, wer Volksgenosse ist. Volksgenosse kann nur sein, wer deutschen Blutes ist. Kein Jude kann daher Volksgenosse sein.“ – Punkt 4 des NSDAP-Programms vom 24. Februar 1920 – Na ja, von ermordung war da noch nicht die rede, das wurde auch erst sp¨

                    • karlh1berens

                      Daran sieht man : Damals war die Zeit „reif“ für das faschistische „Experiment“. Weltweit. Ihre Argumente belegen auch sehr gut dass eine relative Mehrheit in Deutschland nicht „betrogen“ wurde. Es gab Indizien für eine faschistoide Wende – die öffentlichen Auftritte von SA und SS – aber die Reden damals waren nicht radikaler als heute. Auch heute gibt es massive Anhaltspunkte für ein Abdriften in den Faschismus. Wenn ich den offensichtlichsten Hinweis, den „Tiefen Staat“, bringe schreien Sie : Wo ? Sie sind genau so blind wie es die Mehrheit der Menschen damals waren und auch heute sind.

                    • @ KH1B

                      Sie übersehen eine wichtige Kleinigkeit. 1932 betrug die Arbeitslosenquote in Deutschland fast 17%
                      Davon ausgehend das zu dieser Zeit der Mann als Alleinverdiener für den Lebensunterhalt verantwortlich war haben wir eine ganz andere Situation als heute.
                      Hitler wurde in erster Linie gewählt weil er Arbeit versprach. Alles andere wurde als „Wahlkampfgetöse“ abgetan. Die „Wirtschaftsführer“ dachten tatsächlich sie hätten den Irren im Griff. Sie irrten sich gewaltig.
                      Presse und Opposition wurden Mundtot gemacht oder „Gleichgeschaltet“.
                      So fangen Diktaturen an. Erst wird die Presse diffamiert, Zeitungen geschlossen. Dann werden Andersdenkende eingesperrt und am Schluss ein Gesetz gemacht das dem Diktator die alleinige Macht gibt. Rechte werden ausser Kraft gesetzt, die Justiz an Weisungen gebunden.Gleichzeitig werden „regierungsnahe“ Medien in den Fokus gestellt.
                      Der Stürmer erschien bei Gründung 1927 mit einer Auflage von 14.000 Exemplaren.1933 waren es bereits 25.000 1935 waren es fast 500.000.
                      Doch nicht nur das antisemitische Hetzblatt erlebte einen „Aufschwung“. Der „Völkische Beobachter“, ursprünglich das Parteiorgan der NSDAP , steigerte die Auflage von 8.000 bei Gründung über 25.000 im Jahr 1933. 1944 wurden täglich 14 Millionen Exemplare ausgeliefert.
                      Joachim C. Fest beschreibt Stimmung und Lage in Deutschland in seiner Hitler Biographie indem er nicht nur den Diktator beschreibt sondern auch seiin Umfeld und die Lage im Lande.
                      Wenn man wissen will wie es soweit kommen konnte sollte man das Buch lesen und sich die Welt von heute ansehen.
                      Vor ein paar Tagen habe ich folgendes gelesen:
                      „Jahrzehntelang haben sie die Kriegsgeneration gefragt, wie das alles passieren konnte. Jetzt glauben sie jeden Mist aus dem Internet, schimpfen auf die „Lügenpresse“, verachten das Politikerpack, pöbeln gegen Flüchtlinge und wählen Afd. So passiert das.“
                      Sie dürfen gerne AfD durch Wilders,LePen, Erdogan oder Trump ersetzen.

            • “ Was seine Leistungen insgesamt angehe, habe er aber eine Eins verdient, „weil ich großartige Dinge getan habe“, sagte Trump. Für deren Vermittlung gebe er sich aber nur eine Drei oder eine Drei plus.“

              Ich habe Trumps eigene „Notenvergabe“ nicht gehört, aber als Amerikaner hat er sicherlich nicht von Note 1, 2 usw. gesprochen, wie das in Deutschland üblich ist. In Amerika werden Noten anders bezeichnet und zwar in Buchstaben anstatt in Zahlen (s .nachstehendeTabelle) . Die deutschen Medien berichten so wie so nur nach ihrem Gutdünken und scheren sich nicht darum, wie etwa Notenvergaben in anderen Ländern praktiziert werden. Alles wird einfach ins „deutsche System“ umgewandelt, nach dem Motto : am deutschen Wesen soll die Welt genesen“

              Scale Grade Description U.S. Grade Equiv.
              1-1.5 Sehr Gut (Very Good) A
              1.6-2.5 Gut (Good) A
              2.6-3.5 Befriedigend (Satisfactory) B
              3.6-4.0 Ausreichend (Sufficient) C
              4.1-6 Nicht Ausreichend (Insufficient) F

              • Alles wird einfach ins „deutsche System“ umgewandelt, nach dem Motto : am deutschen Wesen soll die Welt genesen“

                @ USA-Fan

                vielleicht ist es einfach nur gedacht um Leuten die das amerikanische System nicht kennen die Botschaft näherzubringen.

              • Dass Sie so akribisch sind, ehrt Sie, aber meinen Sie nicht, Sie übertreiben?
                Stört es Sie etwa auch, wenn in deutschen Medien die Distanzen in den USA (und nicht „Amerika“!) in Kilometern berechnet werden statt in Meilen und die Temperaturen in Celsius statt in Fahrenheit?

                Gewiss untersuchen Sie mit derselben Akribie die Aussagen Trumps, oder schlucken Sie in gläubiger Verehrung alles, was der Mann von sich gibt, bis in den Kongress:

                https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2017/02/28/fact-checking-president-trumps-address-to-congress/?utm_term=.c7206744ac2d

                Falls Sie Hilfe nötig haben, steht ‚Kalle‘ Ihnen sicher gerne mit seinen Sprachkenntnissen zur Seite.

                Aber die Washington Post ist ja als Lügenmedium bekannt…

                • Gott, verzeih mir, aber es gibt auch die Washington Times. Wieso liest du, Gott, immer nur die eine Presse? Magst du es, betrogen zu werden? Es sei dir verziehen, irren ist, ja, menschlich!

                  • Zaungasts ätzende, oberlehrerhafte, besserwisserische Presseschau

                    Nein, ich lese nicht nur die Washington Post, aber es bleibt „dir“ unbenommen, Punkt für Punkt zu beweisen, dass Trump die Wahrheit sagt. Also bitte, „du“ kannst loslegen.

                    • Ich brauche gar nichts beweisen. Öffne die Augen, und du wirst sehen! Aber, stimmt, „Keiner ist so blind wie der, welcher nicht sehen will.“ Es sind die Ist-Werte, die zählen, und nicht die Soll-Werte. Aber das kann ein Idealist nicht verstehen. Wieso hasst du die Realität so sehr? Es gibt nur die eine, verdamme sie nicht, lebe mit ihr, Gott.

  7. Immer diese Medien…

    Da schreibt doch SPON: „Wie die Zeitung „The Indianapolis Star“ berichtet, soll Pence seinen AOL-Account regelmäßig für die Kommunikation über Amtsgeschäfte verwendet haben. Noch dazu soll im vergangenen Sommer auf das Konto ein Hackerangriff verübt worden sein.“
    N.B. Pence = Vizepräsident !
    Na sowas! Genau das, was man mit viel Getöse Hillary Clinton vorgeworfen hat.

    Und dann ist da auch noch der Justizminister, der des Meineides verdächtigt wird, da er geschworen hat, keine Kontakte mit russischen Diplomaten gehabt zu haben. Da wird von den Medien also wieder mit Dreck auf einen integren Mann geworfen.

    Dass Trumps Sprecher Sean Spicer in einem früheren Leben mal Osterhase war, diese amüsante Anekdote haben natürlich dieselben Medien verbreitet, um ihm zu schaden.

    Also wirklich, Trump sollte die alle verbieten, außer einigen Qualitätsmedien wie Breitbart.

  8. Kleine «Lügen»-Presseschau, «ätzend, oberlehrerhaft, besserwisserisch»:

    Heimatschutzminister will Einwandererfamilien an Grenze trennen
    Signal der Abschreckung: Um Migranten von illegalen Einreisen abzuhalten, will der US-Heimatschutzminister deren Kinder in Betreuungseinrichtungen unterbringen.
    (ZEIT-Online)
    Auf gleichem Niveau: Ungarn will die Flüchtlinge in Lagern „konzentrieren“…

    „Ben Carson, neuer Minister für Wohnungsbau und Stadtentwicklung, hat am Montag vor Mitarbeitern über die Werte der amerikanischen „Can-do“-Gesellschaft gesprochen.
    Dabei sagte Carson, dass das beste Beispiel für das amerikanische Wertesystem Sklaven seien, die er als Einwanderer beschrieb. Sie seien mit sehr wenig in die Vereinigten Staaten gekommen und hätten sehr hart gearbeitet.
    “Das ist Amerika, ein Land der großen Träume und Möglichkeiten”, sagte Carson. “Es gab Einwanderer, die mit Sklaven-Booten zu uns gekommen sind und sogar noch länger und härter gearbeitet haben – und zwar für weniger. Doch sie hatten alle den einen Traum, dass eines Tages ihre Söhne und Töchter, Enkel und Urenkel Wohlstand und Glück in diesem Land finden.”
    (HUFFINGTON POST)
    Carson, übrigens ein Afro-Amerikaner – hat wohl nie „Onkel Toms Hütte“ gelesen…

    „Das Weiße Haus als PR-Abteilung – so peinlich biedert sich Trump einem Öl-Riesen an
    Die außergewöhnliche Nähe ist augenfällig, war doch Trumps Außenminister bis Dezember Exxon Mobile-Geschäftsführer“
    (ebenda)
    Das Pressecommuniué des Ölriese Exxon Mobile Trump übernimmt Trump fast wortwörtlich als Regierungsmitteilung. Regieren leicht gemacht. Trump und die Multis Hand in Hand, nur zum Wohle des „kleinen Mannes“ natürlich. Demnächst schreiben die sich auch die Dekrete selber…
    Das neue Einreisedekret: Das erste hatte Trump noch werbewirksam vor laufenden Kameras unterzeichnet, beim zweiten trat er nicht mehr in Erscheinung, sondern schickte drei seiner Minister vor, die auch sofort wieder verschwanden, ohne auf Fragen zu antworten.
    (Heute Mittag im TV zu sehen)

    Der Wert dieses Einreisestopps wird übrigens intern in eben dem zuständigen Heimatschutzministerium
    angezweifelt.
    (Nachrichtenagentur AP)

    Fortsetzung folgt.

  9. Zaungasts ätzende, oberlehrerhafte, besserwisserische Presseschau

    Neues aus der „Lügenpresse“ zu Trump:

    „Trump hat erneut falsche Angaben zur Politik seines Vorgängers Obama gemacht. „122 böse Gefangene, von der Obama-Regierung aus Guantánamo freigelassen, sind aufs Schlachtfeld zurückgekehrt“, schrieb Trump auf Twitter. „Eine weitere furchtbare Entscheidung.“

    In der Tat zeigt eine öffentlich zugängliche Statistik des Büros des Nationalen Geheimdienstdirektors, dass 122 von insgesamt 693 aus Guantánamo entlassenen Ex-Häftlingen in den terroristischen Kampf zurückgekehrt sind oder ihn neu aufgenommen haben.

    Allerdings: Nur neun dieser 122 Männer wurden aber während der Amtszeit von Barack Obama entlassen. Die deutliche Mehrheit von 113 wurde bereits unter dem republikanischen Präsidenten George W. Bush aus dem umstrittenen Gefangenlager auf Kuba in andere Länder überstellt.“
    (WELT-Online)

    Trump hat ja auch behauptet, sein Vorgänger habe ihn abhören lassen. Beweise lieferte er allerdings nicht.

    Die Liste wird immer länger: https://www.washingtonpost.com/graphics/politics/trump-claims/

  10. OD-Triumvirat-Götter

    In Zaugasts, und auch EdiGs und systrays Welt, veröffentlicht ein Verlag wie Simon&Schuster selbstredend nur Hirnrissiges aus der Ecke der Verschwörungstheorien. Deshalb kann ein Buch wie „The Great Experiment. The Story of Ancient Empires, Modern States and the Quest for a Global Nation“ (2008), von Strobe Talbott (Präsident des Brooking Institutes) nur ein Sammelsurium von Lügen und Verschwörungen sein. Hoffentlich, ja, denn die „Global Nation“, die eine Weltregierung (vor der schon Nietzsche warnte, und die Churchill 1946 in Zürich ankündigte) voraussetzt, die läßt nichts Gutes ahnen, wenn der Islam, zBsp, im Spiel ist. Auch ein Carroll Quigley, Professor an der Georgetown-Universität und Mentor von… Bill Clinton (vgl. „Influence on Bill Clinton“ https://en.wikipedia.org/wiki/Carroll_Quigley), Secret Service-Mitarbeiter, der offen über den Deep State schreibt und für ihn wirbt (!!!), uA in seinem Tragedy and Hope: A History of the World in Our Time (MacMillan, 1975/sicherlich auch ein beKOPPpter Verlag), hat vermutlich keinen blassen Schimmer, im Vergleich zu den OD-Triumvirat-Göttern: Zaungast-EdiGott-systray. Daß Quigley bei Kopp in der deutschen Ausgabe erscheint ist eher der Beweis, daß es sich bei seinen Darstellungen um Ist-Werte handelt! Aber, wie wir alle wissen, können diese Insider nicht wissen, was die OD-Götter wissen, leben diese doch in einer virtuellen Welt, die aus Soll-Werten besteht.

    • Wir wissen alle wer hinter diesen zweifelhaften Buchempfehlungen steckt. Am Ende ist es auch egal. Die Träume von einer „Weltregierung“ scheitern bereits an der Uneinigkeit von China, Russland und den USA.
      Die Weltherrschaft des Islam scheitert daran das es „den Islam“ gar nicht gibt und die einzelnen Konfessionen innerhalb der Religion so zerstritten sind das eine Einigung genausowenig möglich erscheint wie zwischen Römisch-Katholischen, Lutheranern und Orthodoxen. Coexistenz geht aber Wiedervereinigung, nie.
      Sie können noch so viele alte Theorien ausgraben. Bislang ist nichts davon eingetroffen. Weder der Islam noch das Weltjudentum noch die Afrikaner haben die Herrschaft über Europa angetreten. Es gibt uns noch und auch den 30. Mai werden wir überstehen.
      Weil wir gerade dabei sind, Soweit ich weiß hat auch „Prof. Harold Camping bei Simon & Schuster publiziert und wurde in Deutschland vom Kopp Verlag veröffentlicht. Genauso wie Erich von Dänicken und seine Ausserirdischen.

      • JA, vergessen wir nicht den Da-Vinci-Code, wo die Nachkommen von Jesus und Magdalena drauf und dran sind, die Weltherrschaft zu übernehmen. Laut Vorwort sollten diese Fabulierungen vollste Wahrheit sein. Wahrscheinlich ist Trump ein direkter Nachfahre dieser beiden.

        Ja, Verlage gibt es, die verlegen jeden Unsinn, sofern die Bücher gekauft werden. Auch die Kreationisten und Scientisten publizieren jede Menge. Vizepräsident Mike Pence soll übrigens ein Anhänger des Kreationismus sein, Tom Cruise ist bekennender Scientist.

        Beim Stöbern im Internet bin ich zufällig auf ein Buch gestossen, dessen Lektüre ich den beiden „Göttern“ weiter oben empfehlen möchte. Wird es sie doch in ihren Ansichten bestärken: http://www.vho.org/D/Geheim1/

        Aber wie dichtete schon Schiller: „Gegen Dummheit kämpfen Götter selbst vergebens.“

        Und auch der oben erwähnte Nietzsche hatte etwas zum Thema zu sagen: „Viele Schwachen machen noch nichts Furchtbares: wohl aber viele Dummen, die geben den Esel in concreto, ein furchtbares Tier.“

        Aber wieder einmal gehen die „Götter“ oben mit keiner Silbe auf die „Presseschau“ ein. Wohl, weil sie keine stichhaltigen Argumente haben.
        Der Mann hatte nicht nur die Weltregierung vorausgesehen, sondern auch Donald Trumps Wahl durch viele…

        • OD-Triumvirat-Götter

          Perfekt! Das Delirium geht weiter. Das Brookings Institute, die Verlage Simon&Schuster und MacMillan, die Georgetown-Universität und Bill Clinton, Nietzsche und Churchill, alles „zweifelhafte“ Gestalten und Institutionen. Diese schreiben oder veröffentlichen nicht nur, sondern machen auch Geschichte, aber, who cares? EdiGott und Zaungott wissen es besser, wohl dank ihrer zweifelhaften Weltsicht, in der Soll-Werte, und nicht Ist-Werte, die Realität bestimmen. Auch Harvard und Oxford University Press wurden ja von ihnen als zweifelhafte Quellen betrachtet. Das englische Wort „delusional“ passt zu diesen OD-Gottheiten am besten, erinnern ihre Spinnereien doch an „Einer flog über das Kuckucksnest“. Auf gut Deutsch, also: „Crazy!“ Der Fairness halber muß ich jedoch den Gottheiten danken: Mit jeder ihrer hier vorgelegten Logorrhoe beweisen sie, daß normales und logisches Denken auf diesem Planeten immer weniger gefragt sind. Jeder Normaldenkende kann sich hier davon ein Bild machen, wie sehr „zweifelhaft“ das alles ist:
          https://www.brookings.edu/experts/strobe-talbott/
          http://www.carrollquigley.net/
          https://www.georgetown.edu/

          • Keine einzige konkrete Aussage, nur Verunglimpfungen.
            Wieder keine Aussage zum eigentlichen Thema: Trump und die Presse.
            Ansonsten erinnert Ihr Schreibstil an einen nepalesischen Bergdoktor und Selbstrezensor (*****).

          • @ Triumvirat

            Die Logorrhoe darf ich Ihnen gerne zurückgeben. Wer sich nicht nur als gespaltene Persönlichkeit outet sondern sich gleich für drei hält, hat einen Zustand erreicht der wirklich besorgniserregend ist. Sie sollten ernsthaft in Erwägung ziehen sich in ärztliche Obhut zu begeben.
            Zugegeben, ein einfacher Kaufmann wie ich versteht nicht viel von diesen Dingen, aber wer überall Lichter und Götter sieht, Stimmen hört und wirres Zeug schreibt hat Hilfe dringend nötig.
            Um Ihren Zustand nicht noch zu verschlimmern werde ich auf Sie nicht mehr reagieren.Vielleicht hilft es Ihnen Sie einfach leer laufen zu lassen.

            • Vorsicht, EdiG!
              Der Mann kann sich demnächst in den USA ganz legal eine Waffe kaufen, und dann wird es gefährlich.

              Kleine Presseschau:
              „The Latest: Trump signs order loosening gun restrictions
              President Donald Trump has signed a resolution blocking an Obama-era rule that would have prevented an estimated 75,000 people with mental disorders from buying guns.“

              Nein, nicht aus der Washington Post, sondern aus der Denver Post:
              http://www.denverpost.com/2017/02/28/trump-immigration-order-legal-status/
              Sonderbarerweise berichten die üblichen Internetmedien in Deutschland nichts darüber, wo sie doch sonst jeden F… von Trump kommentieren.

              Ansonsten ist Ihre Absicht richtig: totschweigen sollte man solche Leute, aber es juckt einen doch in den Fingern, obwohl es absolut zwecklos ist.

  11. Während Ostbelgien (Direkt) gebannt den Turteleien von Heike und „Ollie“ (Krickel, nicht Paasch) lauscht – Sie: „Ollie, ich hab dich ja so lieb“, er: „Heike, ich dich auch, da passt kein Cremer zwischen uns.“ – dreht die Welt sich weiter. Auch in den USA und in Syrien:

    Kleine Presseschau, diesmal aus der FAZ:

    „Die Vereinigten Staaten haben die Stationierung mehrerer Hundert weiterer Soldaten in Syrien bestätigt. Die rund 400 Angehörigen der Spezialkräfte Marines und Army Rangers würden „für einen begrenzten Zeitraum“ die einheimischen Verbündeten im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen, sagte John Dorrian, der Sprecher der von den Vereinigten Staaten geführten Anti-IS-Koalition, am Donnerstag.“

    Es geht also los mit der Verwirklichung von Wahlversprechen Nr 155. „Immediately ask the generals to present a plan within 30 days to defeat and destroy the Islamic State“

    Und da Trump ja nicht nur Kriege beginnen, sondern auch gewinnen will, wird es nicht bei den 1000 Mann bleiben, die jetzt dort engagiert sind. So ging es auch mal in Vietnam los, das Ende ist bekannt: 40.000 Tote GIs.

    Wahlversprechen Nr. 138 lautete allerdings: „Stay out of the Syrian civil war.“ Ziemlich widersprüchlich, das alles…

    Erinnert sei noch an die desaströse Intervention im Jemen, von Trump zwischen Hauptgericht und Dessert genehmigt.

    • karlh1berens

      „Die rund 400 Angehörigen der Spezialkräfte Marines und Army Rangers würden „für einen begrenzten Zeitraum“ die einheimischen Verbündeten im Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS) unterstützen,“
      Die Amis werden sich im Anschluss an den von den Russen, Syrern, Iranern und Kurden gewonnenen Krieg gegen die Wickelmützenträger ein bischen die Beine vertreten, und noch mal richtig einen auf dicke Hose machen.
      https://www.heise.de/tp/features/Syrien-Der-Anfang-vom-Ende-des-IS-und-der-al-Qaida-3647688.html

      • Sie haben das Fragezeichen am Ende des Überschrift des von Ihnen verlinkten Artikels schon bemerkt?
        Auch in Vietnam waren zuerst nur „Berater“ tätig, die „nicht in das Kampfgeschehen eingreifen“ sollten.
        Auf Französisch heisst es so schön: „Mettre le doigt dans l’engrenage.“ Tut ganz schön weh…

        FAZ = MSM = 0 Wert.“ meint hier ein ganz besonders Kritischer. Nun ist das eine simple Nachricht. Ist die also falsch? Bitte Belege dazu.

        Der das schreibt, zweifelt wahrscheinlich sogar an seiner eigenen Existenz.
        Nur Mut, Descartes sagte bereits: „Cogito, ergo sum“, aber „cogitare“, also denken können muss man schon …

        • Descartes, der Idiot, der Tiere als animierte Maschinen betrachtete? Descartes trägt große Schuld am Elend der Neuzeit. Jedes Lebewesen ist mit dem Leib in der Welt; der Geist ist ein Produkt des Leibes, und nix „Cogito ergo sum“. Lesen Sie Nietzsche, oder auch Heidegger. Aber die versteht Zaungott mit Sicherheit nicht.

          • Gute Empfehlung! Nietzsche, der mit dem „Übermenschen“ und antisemitischen Äußerungen – zwar ungewollt, aber dennoch – einer der Wegbereiter der Rassenideologie der Nazis war.
            Nietzsche, der die Rolle der Ehefrau so sah: „Eine gute Gattin, welche Freundin, Gehilfin, Gebärerin, Mutter, Familienhaupt, Verwalterin sein soll, ja vielleicht abgesondert von dem Manne ihrem eigenen Geschäft und Amte vorzustehen hat, kann nicht zugleich Konkubine sein: es hieße im Allgemeinen zu viel von ihr verlangen“

            Heidegger, ein ausgewiesener Sympathisant der Braunen und Antisemit (Zitat: „Die Verjudung unserer Kultur u. Universitäten ist allerdings schreckerregend u. ich meine die deutsche Rasse sollte noch soviel innere Kraft aufbringen um in die Höhe zu kommen.“)

            Da lese ich doch lieber Thomas Mann…

            • Damien Francois

              = Ahnung, wie immer: Nietzsche war der erste ANTi-ANTISEMIT. Aber Sie leben von Klischees und können also keine Ahnung haben. Hier wird es deutlich erklärt:
              https://vimeo.com/138431790
              Auch der Begriff des „Übermenschen“, den die Nazis missbraucht und „denaturiert“ haben, wird erklärt. Aber Sie haben zu wenig Intekellekt, um das zu verstehen – Sie bewiesen es bei Ihrer ständigen geistigen Masturbation, zu allen Themen (sonst kein Hobby? Armer…). Heidegger mußte zunächst unter den Nazis arbeiten, aber er war keiner. Lesen Sie ihn – ach nee, Sie würden ihn eh nicht verstehen. Sie leben ja von Klischees, von Soll-Werten, und von Träumereien.
              Thomas Mann? Lieben also Sie die Freimaurer-Ideale? EIne globale Nation? Weg mit der Buntheit der Welt, die Nietzsche so liebte?
              Oder, vermutlich, sind all diese Quellen wieder zweifelhaft, usw. und überhaupt, mit Simon&Schuster, MacMillan,Churchill, Clinton, der Georgetown-Uni alles Lügner, die von Zaungott und EdiGott entlarvt werden. Ich frage mich, wieso ich überhaupt auf Geister wie Zaungott reagiere! Ihr habt einen Schuß in der Waffel!

              • Lieber Dr. Damien Francois
                Bis Sie Ihren Termin in der Psychiatrie bekommen empfehle ich Ihnen die Biographien von Nietzsche und Heidegger zu lesen und einen Anti Agessions Kursus zu belegen.

                • Damien Francois

                  ARTE ist natürlich auch völliger Quatsch, genauso so wie Harvard, Oxofrd Universitäten, uvm. Nur EdiDEPP und Zaungott „wissen“…:
                  https://vimeo.com/138431790
                  (Friedrich Nietzsche : un voyage philosophique“
                  Da in diesem Beitrag Universitätsprofessoren, Nietzsche-Kenner, die Klischees, die Sie wiederholen, als Quatsch entlarven, wendet sich EdiQuatsch bitte auch an diese und empfiehlt das Selbe. Sie sind „Kaufmann“; raten Sie mal welche akademischen Qualifikationen ich habe? Und ich? Wenn Sie (oder Zaungott) noch 1 einziges Mal meine Promotion hier diffamieren, erstatte ich Anzeige. Capice? Und nun, en bon François, va te faire mettre! Da Sie ja schon lange Belgien verpesten werden Sie doch sicher auch diese Paar Brocken FRZ verstehen, wa! Wenn nicht, fragen Sie den Arzt oder Apotheker.

            • Damien Francois

              Hier die Reaktionen meiner damaligen Kollegen, die zeigen, daß ich richtig gehandelt habe:
              “ natürlich wird es nur klappen, wenn entweder der neue Präsident schon im Stoff ist (woher nehmen und nicht stehlen?), oder die Arbeitsbedingungen andere werden (dito). Also gespannt bin ich darauf genauso wie du. Ich hab es da noch relativ einfach, weil ich seit 20 Jahren in so einer Umgebung arbeite und weil ich mir natürlich auch Zuarbeit organisieren kann. Aber das gilt eben nur für mich, also für ein Drittel der Beschlußkammer. Ich kann damit manches ausgleichen, aber nicht alles. Wenn ich ebenfalls resignieren würde, wäre das für die Beschlußkammer in der jetzigen Situation, und das gilt für XXXX glaube ich auch, erst mal das Ende gewesen. Das kann aber keiner wollen. Also laß dich nicht verdriessen, das wäre zu schade. In deiner Situation war dein Schritt konsequent und richtig. Ich schätze dich so ein, dass du keine halben Sachen machst, und deshalb dir treu geblieben bist. Das ist wie gesagt konsequent und richtig. Also bis hoffentlich demnächst auf ein Bier in Eupen“
              “ Hallo Damien, ich habe es befürchtet, aber ich kann es auch verstehen. Lieber ein Ende mit Schrecken (bzw. erhobenem Haupt) als ein Schrecken ohne Ende (bzw. schmerzhaftem Scheitern). Denn dazu wäre es gekommen, wenn sich an der Situation nichts geändert hätte. Schade für unsere Dreier-Gemeinschaft. Ich hoffe aber, dass es in der DG keine Verletzten gegeben hat bzw. geben wird und wir auch zukünftig noch das eine oder andere Eupener Bier zusammen trinken. Viele Grüße,“
              Zaungott, just shut up now!

              • Was die Reaktionen Ihrer ehemaligen Kollegen hier zu suchen haben, erschließt sich wohl nur Ihnen.Dass Sie nicht mal fähig sind, auf eine höflich und sachlich formulierte Frage bezüglich des Medienrates, den Sie ja schließlich ins Spiel gebracht haben, ebenso höflich und sachlich zu antworten, ist eines Dr. phil. rom. (magna cum laude – Doktorarbeit über Sartre) einfach unwürdig. „Alter schützt vor Torheit nicht“, ein Doktortitel leider auch nicht.

                Übrigens, der Satz von Heidegger über die Juden ist aus einem Brief an seine Frau, also privat und spiegelt demnach die wirkliche Überzeugung dieses Mannes wider.

                Und Nietzsche? Ich habe nicht behauptet, dass er Antisemit gewesen sei, aber er hat unzweifelhaft antijüdische Äußerungen getan, und wurde dadurch und durch andere seiner Gedankengänge „ungewollt“ von den Nazis vereinnahmt. Tatsächlich findet man alles und sein Gegenteil bei ihm. So auch dies: „Die Juden, sind ebendamit, das verhängnisvollste Volk der Weltgeschichte: in ihrer Nachwirkung haben sie die Menschheit dermaßen falsch gemacht, daß heute noch der Christ antijüdisch fühlen kann, ohne sich als die letzte jüdische Konsequenz zu verstehn.“ Da jubiliert doch jeder Antisemit.

                Dass Sie promoviert haben, den Himalaya bestiegen haben, ein Buch von 88 Seiten verfasst haben, das haben wir inzwischen alle begriffen. Dass Sie dieses Buch selbst rezensiert und in den höchsten Tönen gelobt haben, zusammen mit Ihrem Freund Engels und ihm ***** verliehen haben („ein einzigartiges Buch“) ist eine Tatsache und jederzeit nachprüfbar.

                So, und nun können Sie anzeigen, so viel Sie wollen.

                • Damien Francois

                  Mit Kritik kann ich leben, mit Diffamierung nicht. Passen Sie also sehr gut auf. Hinter einem Pseudo sich verstecken, aber mächtig beißen (wollen): Sie sind ein Kerl! Wow! Un tigre de papier? Mit Professoren, also qualifizierten Autoren, die Ahnung haben, haben Sie’s nicht. Das Beispiel „Nietzsche, un voyage philosophique“ bei ARTE (Professoren, die Nietzsches Anti-Antisemitismus erläutern) spricht Bände. Daher auch Ihre ständigen Angriffe auf David. Er wird in vielen Ländern der Welt eingeladen, Vorträge zu halten (neulich China); und Sie, Großmaul? Was können Sie, außer Angriffe auf mich, oder David, vorweisen? OD Kommentare als Dissertation? Als Habil? Jesses… Ein weiteres Beispiel, daß Ihre Kommentare nur aus saudummen Klischees gespeist sind, und Sie von Tuten und Blasen keine Ahnung haben: Den Himalaja besteigt man nicht, wohl aber Gipfel oder Berge darin. Waren Sie schon einmal in Nepal, da Sie ja bestens informiert zu sein glauben? Ich vermute nicht, denn dann hätten Sie gesehen, daß nur Shiva den Himalaja besteigen kann – die Bergkette ist, alleine in Nepal, ca. 800 Km lang: Wer besteigt 800 Km? Außer ein Gott? Zaungott? Hahaha!!!!!!!!!!!!!!!

                  • Zu dieser Suada kann man eigentlich nur den Kopf schütteln. Jeder weitere Kommentar erübrigt sich.
                    Nur eines: Bei ZEIT-Online wären Sie längst hochkant als Wiederholungstäter hinausgeflogen. Aber OD hält sich halt seinen Hofnarren…

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern