1. R.A. Punzel

    @Moha: Also, darf ich bitten? Nasowasgerümpel diffamieren Sie hier? Werden Sie mal Friseur, siedeln in der Berliner Szene um. Dann üben Sie den österreichischen Schnurrbartschnitt, und der nächste Ossiversager (de mais-aire) hätte zudem gerne noch einen Seitenscheitel gezogen.

    Geheimtipp: Mutti sucht inzwischen nach den Blechtrommel-Klamotten (also die da, wo unten herum etwas passiert). Verstehe ich, bei den Langweilern in der Dumpfen Deitschen Replik.

  2. Joseph Meyer

    Angela Merkel ist nach meinem Verständnis eine unehrliche, ja verräterische Frau. Ihr Satz „Der Islam gehört zu Deutschland“ ist nicht nur dumm, er ist auch irreführend und gefährlich! Gerade Merkel müsste das Prinzip der strikten Trennung von Religion und Politik, der Trennung von Kirche und Staat, peinlichst respektieren, deshalb darf sie als Bundeskanzlerin, in meinen Augen, niemals einen solchen Kommentar abgeben. Eines Tages könnten z.B. alle Muslime Deutschland verlassen: Würde sie dann verkünden, der Islam gehört nicht mehr zu Deutschland?!

    Ihre Aussage ist gefährlich, weil dadurch in Deutschland und in der EU auf pauschale Art und Weise eine Religion/ Ideologie hoffähig gemacht wird, die in ihrer gewalttätigen Form, nämlich dem Wahhabismus / Salafismus, durch indoktrinierte junge Menschen inzwischen zu einer tödlichen Bedrohung überall in der Welt geworden ist, und weil man bisher nicht erkennen kann, dass es eine klare Absetzung der anderen großen Richtungen des Islam, Sunniten und Schiiten, von den Wahhabiten/Salafisten geben könnte.

    Seit dem 08.01.2015 wissen wir nun durch die Aussagen von zwei US-Kongressabgeordneten im Verlauf einer dramatischen Pressekonferenz, dass der Terroranschlag auf die Türme des WTC in New-York am 11. September 2001, laut offiziellem Untersuchungsbericht vom wahhabitischen Königshaus in Saudi-Arabien finanziert wurde, und dass auch in den USA vor Ort Hilfe für die Terroristen durch Mitglieder des Königshauses organisiert und finanziert wurde.
    Es ist auch bekannt, dass seither die gleiche Islamausrichtung mit Hilfe der saudischen und der katarischen Königsfamilie eine ganze Heerschar von terroristischen und mordenden Gruppierungen hervorgebracht und unterstützt hat…bis hin zu den aktuellen barbarischen Mordgesellen des IS.

    Bevor also eine muslimische Gemeinschaft in der EU in irgendeiner Form offizielle Anerkennung oder Unterstützung erfährt, sollten sich, meines Erachtens, die führenden Persönlichkeiten klar und unmissverständlich von den Wahhabiten/Salafisten und den genannten Königshäusern abtrennen und sich von jedweder Gewalt aus religiösen Gründen lossagen.

  3. Diese Aussage ist inhaltlich falsch, politisch ein Faux-pas, und ist selbst mit dem deutschen Grundgesetz nicht zu vereinbaren. Muslime mögen zu Deutschland gehören aber niemals der Islam in seiner jetzigen Form, als rückwärtsgewandte, anti-demokratische, bevormundende, frauenfeindliche Religion, und die Scharia, die mit deutschem Recht nicht zu vereinbaren ist. Was sollen solche anbiedernden Aussagen also ?

    • @ Guido Scholzen

      Scientology ist eine kriminelle Vereinigung mit eigenem Geheimdienst. Da der Bundesverfassungsschutz keine Götter neben sich duldet beantwortet sich diese Frage von selbst.

      • Guido Scholzen

        Nein, die haben nur mehr Schiss gegen islamische Gruppierungen vorzugehen. Scientology ist gar nicht so schlimm. ich will keine Werbung für die machen, aber vieles wurde von den Medien in den letzten Jahrzehnten hochgespielt.

  4. Ich frage mich immer wieder auf’s Neue wo die Trennung von Religion und Politik bleibt. Werden jetzt alle erkämpften Rechte mit Füssen getreten?
    Ein Religion, die Köpfen, Steinigen, Verstümmeln, Hinrichten, Beschneiden, Auspeitschen, Verschleiern etc. ausdrücklich erlaubt gehört zu Deutschland?
    Was soll dieser Blödsinn?
    Meinetwegen gehören Muslime zu Deutschland, aber nicht der Islam.
    Traurig zu hören dass die Politiker mehr für die Zugewanderten tun als für die eigenen Leute.
    Sicher gibt es bei den Pegida-Demonstrationen und wie sie auch sonst noch heißen viele Rechte, die die Situation ausnutzen, aber alle Pegida-Demonstranten zu verteufeln und in pauschal in die rechte Ecke zu stellen, ist ein Schlag ins Gesicht der freien Meinungsäußerung und der Angst vieler Bürger.
    Frau Merkel sollte mal überlegen warum kaum von den Politikern gegen Katar oder Saudi-Arabien oder die VAE gehetzt wird, die sämtliche Menschenrechte mit Füssen treten.
    Frau Merkel sind die Rechte der Menschen so etwas von egal. Für diese Dame zählen nur die Rechte der Banker und Großkonzerne. So lange die fleissig kassieren ist alles in Ordnung.
    Und zur Klarstellung, in den anderen Ländern Europas ist es genauso!

    • Maria Heidelberg

      Stellen Sie sich mal vor, ein mächtiger Politiker würde den Befehl geben eine Bombe auf ihr Haus, Ihr Land, ihre Kultur, ihre Familie abzuschießen und der Gleiche Politiker gibt Ihnen als Überlebender die Möglichkeit in seinem Land, seiner Kultur neu anzufangen. Was würden Sie wohl über diese Vorgehensweise denken?

      Dass er mehr für Sie tut, als für sein eigenes Volk?

  5. @ Werner Radermacher

    Wetten, wenn der Herr Kauder „ihrer Scheinheiligkeit“ noch ein bis zweimal widerspricht stellt SIE sich mit der vollen Wucht ihrer Persönlichkeit hinter ihn und spricht ihm ihr vollstes Vertrauen aus. Jeder in der CDU weiß welche Folgen das Vertrauen der Kanzlerin hat.

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern