Allgemein

Weltweiter CO2-Ausstoß steigt 2017 wieder an

Der Schatten des NASA-Flugzeugs P-3 ist am 08.05.2017 auf einem Eisberg im Südosten von Grönland zu sehen. Das Flugzeug sammelt im Rahmen der „IceBridge mission“ Daten von möglichen Veränderungen des Eises zu Land und zu Wasser. Foto: Joe MacGregor/NASA/dpa

Akteure aus 195 Ländern ringen derzeit auf der Klimakonferenz in Bonn um die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens. Die Notwendigkeit konsequenter Beschlüsse belegen derweil aktuelle Studien. Sie zeigen: Der CO2-Ausstoß ist im Jahr 2017 wieder gestiegen.

Nach drei Jahren Stillstand auf hohem Niveau steigt der weltweite Ausstoß von Kohlendioxid im Jahr 2017 voraussichtlich wieder an.

Experten zufolge werden bis Jahresende insgesamt 41 Gigatonnen Kohlendioxid (CO2), also 41 Milliarden Tonnen, in die Atmosphäre gelangt sein. Das entspricht einem Anstieg von etwa zwei Prozent.

Demonstranten fordern am 04.11.2017 in Bonn die Umsetzung des Weltklimaabkommens. Die Demonstration findet im Vorfeld der Weltklimakonferenz statt, die am 06.11.2017 in Bonn begann. Foto: Roland Weihrauch/dpa

Der Großteil der CO2-Emissionen – etwa 37 Gigatonnen – entfällt auf die Nutzung fossiler Brennstoffe. Die Forscher präsentieren ihre Daten unter anderem im Journal «Environmental Research Letters».

Vor allem China trage wegen der stärkeren Nutzung der Kohle zum Anstieg der Emissionen bei, heißt es darin. Und auch für 2018 rechnen die Experten mit einem Anstieg der Emissionen.

„Verschiedene Faktoren deuten auf einen fortschreitenden Anstieg 2018“, sagte Robert Jackson von der Stanford University. „Das ist ein echter Anlass zur Sorge.“ Dabei beziehen sich die Fachleute vor allem auf die Vorhersagen der Weltbank zum Wirtschaftswachstum. Die Leiterin des Berichts, Corinne Le Quéré vom Tyndall Centre for Climate Change Research in Norwich (Großbritannien), sprach von sehr enttäuschenden Ergebnissen. (dpa)

    • @ Dax

      Vermutlich ist die Evolution eine Erfindung der Biologen die damit Bücher füllen die sie gewinnbringend verkaufen.
      Ich habe mich immer gegen die Bibelgläubigen gewehrt die behaupten der liebe Gott habe den Menschen aus einem Klumpen Lehm gemacht. Je mehr ich von Ihnen lese umso mehr gerät dieser Zweifel ins wanken.

      • Und die Biologen behaupten das Leben ist aus einem Klumpen Lehm entstanden in der Ursuppe.
        Die Physiker behaupten das Weltall ist aus einem unendlichen kleinem Klumpen von irgendetwas entstanden.
        Die Chemiker behaupten die Information in der DNA ist aus einem Klumpen Atomen entstanden.

        Alles aus Zufall natürlich.
        Schöne Erklärungen sind das.

    • Den Ahlen

      Schon im 19 Jahrhundert wusste man (siehe Justus Liebig), dass das Wachstum von Pflanzen durch die im Verhältnis knappste Ressource eingeschränkt wird. Der „Düngeeffekte“ durch höhere CO2-Konzentrationen sind längerfristig gering oder null, da die Wirkung anderer für das Wachstum entscheidende Faktoren (Wasserversorgung, Nährstoffversorgung, Schädlingsbefall) stärker ist. Der Anstieg des CO2 Gehalts kann das Pflanzenwachstum nur fördert, wenn gleichzeitig alle anderen „Grundnährstoffe“ auch in den ensprechend höheren Mengen zur Verfügung stehen. Diese Konstellation ist allerdings die Ausnahme und nicht die Regel.

  1. „….. Vor allem China trage wegen der stärkeren Nutzung der Kohle zum Anstieg der Emissionen bei …“
    China produziert und Europäer sollen einschränken. Warum packt man das Problem nicht an der Wurzel? Hier protestiert man und dort schert man sich einen Dreck drum.

  2. Joachim Wahl

    Werter Dax. Es macht nun wirklich keinen Sinn hier mit Fakten zu argumentieren. Der Großteil der hier postenden glaubt an den Unfug, weil man halt nichts anderes weiß, frei nach dem Zitat „wer nichts weiß, muß glauben“. Noch immer glauben Leute an den Eisengehalt im Spinat und die gesundheitsfördernde Wirkung auf Kinder. So verhält es sich auch beim CO2. Die Medien befeuern das ganze von ihrer Seite. Herr Cremer sollte bitte erklären, was er unter einem „Klimasünder“ versteht. Allein der sprachliche Gebrauch dieses Unwortes läßt beim Benutzer gewisse Defizite erkennen.

  3. Werter Herr Wahl

    Klimasünder und Steuersünder sind Wortschöpfungen die der „Political Correctness“ entsprungen sind. Es ist halt nicht mehr erwünscht einen Schweinehund auch so zu nennen.
    Während in einigen Regionen der Welt die Menschen an dem Dreck ersticken den sie einatmen müssen, wird andernorts kräftig am Bild der heilen Welt gestrickt.
    Das Verursacherprinzip wird einfach ausser Kraft gesetzt weil der Verursacher Arbeitsplätze schafft und Steuern zahlt. Leider zahlt er die in einer „Steueroase“ und wenn er Leute rauswirft werden die nicht gekündigt sondern „freiigesetzt“. Das klingt dann auch viel freundlicher.
    Langsam geht es mir auf den Geist das es heutzutage nicht mehr möglich ist Klartext zu reden.
    Natürlich, und da gebe ich Ihnen völlig recht, sind die Übertreibungen schädlich. Aber bitte auf beiden Seiten.
    Wir verbrennen in wenigen Jahren Stoffe die über Jahrmillionen entstanden sind. Für die Braunkohlegewinnung, die wirtschaftlich überhaupt keinen Sinn mehr macht, verwüsten wir ganze Landstriche deren Renaturierung wiederum Millionen verschlingen wird.
    Wir beschweren uns über einen zunehmnden „Sexismus“ gleichzeitig verbieten wir den Frauen sich so zu kleiden das kein Mann sie mehr ansehen will.
    Wir jammern über den Verfall der Innenstädte und weisen immer mehr Gewerbegebiete aus.
    Wir beklagen den Mangel an Vielfalt und merken nicht das wir für die Einfalt selbst verantwortlich sind.
    Wir produzieren Lebensmittel für die Mülltonne während am anderen Ende der Welt Kinder verhungern.
    Alle wollen zurück zur Natur, aber nicht ohne meinen SUV.
    Schöne neue Welt.

  4. Merowinger

    Das Wasserdampf, CO2, Ozon und Methan tatsächlich die Wärmeabstrahlung der Erde beeinflussen beweisen Satellitenmessungen des abgestrahlten Infrarotspektrums der Erde. Drei und mehratomige Moleküle absorbieren eine Bestimmte Wellenlänge der Wärmestrahlung und emittieren diese dann wieder. Diese Infrarotstrahlung geht dann zu ca. 50% wieder Richtung Erde.
    Je öfters die Wärmestrahlung auf dem Weg vom Erdboden Richtung Weltall absorbiert und wieder ausgestrahlt wird je mehr verlangsamt sich der Transport der Wärme ins Weltall. Eine geringfügige Erwärmung führt jedoch auch zu einer starken Erhöhung der abgestrahlten Leistung. Das plancksche Strahlungsgesetz wirkt für die Erde wie eine Klimaanlage.

    Wissenschaftler wie Schellnhuber und Latif erklären jedoch jeden Hurrikan, jeden Herbststurm und jedes Extremwetterereignis als sichere Anzeichen für den Klimawandel und die bevorstehende Apokalypse. Sie schüren Ängste um ihre ideologische Überzeugung durchzusetzen.
    In ihren Forderungen unterscheiden sich jedenfalls die grün bewegten Alarmisten nicht von Anhängern anderer fundamentalistischen Ideologien und Religionen. Nach ihrer Meinung ist der Naturschutz höher zu bewerten als das Recht auf Freiheit und Selbstbestimmung.

    Der wahre Antrieb an der organisierten Klima-Hysterie ist das damit verbundene Milliarden-Business. Ein Schellnhuber oder Mojib Latif wirken für mich eher wie die Ajatollahs der Climatology-Kirche die in Ihren Predigten für eine moderne Form des Ablasshandels stehen und mit Geld das Klima schützen und die Welt retten könnten.

  5. Joachim Wahl

    Sehr geehrte(r) Frau/Herr Merowinger, erlauben Sie mir eine Bemerkung. CO2 absorbiert nur bei Wellenlängen zwischen 9 und 15 Mikrometern. Darüber oder darunter ist keine Absorption vorhanden. Daß die Infrarotstrahlung zurückstrahlt und wieder abstrahlt, ist unerheblich. Zunehmend verlangsamt geht das auch nicht, da sich Strahlung mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnt. Neben Strahlung gibt es immer noch Wärmeleitung sowie Konvektion. Dies wird bei den „Treibhausideologen“ gerne verschwiegen. Desweiteren verbietet das Newton’sche Abkühlungsgesetz sowie der 2te Hauptsatz der Thermodynamik eine Erwärmung eines wärmeren Körpers durch einen kühleren. Die Erde ist Bestandteil des Universums mit Temperaturen nahe 0 K. Würden wir nicht alle 12 Stunden erneut von der Sonne erwärmt, wären wir schon längst erbarmungslos erfroren. Der „Treibhauseffekt der Erde“ ist, wie Sie korrekt formulieren, „eine Ideologie und Religion“, physikalisch bremst das Glasdach eines Gewächshauses nur den Wärmestrom durch Konvektion; die Erde besitzt allerdings kein Glasdach. Ihren Beitrag muß man voll unterstreichen!

    • Merowinger

      „CO2 absorbiert nur bei Wellenlängen zwischen 9 und 15 Mikrometern. Darüber oder darunter ist keine Absorption vorhanden“
      -Die Erde kann als schwarzer Körper aufgefasst werden, der bei einer Temperatur von 288 K strahlt. Nach dem Planckschen Strahlungsgesetz strahlt die Erde somit den größten Anteil ihrer Energie im mittleren und fernen Infrarot zwischen 5 µm und 20 µm ab. Das größte Absorptionsvermögen hat Wasserdampf, dann erst folgt CO2, CH4, O3, N2O sowie FCKW in jeweils anderen Wellenlängenbereichen.

      „Daß die Infrarotstrahlung zurückstrahlt und wieder abstrahlt, ist unerheblich.“
      -Durch die Erwärmung der Atmosphäre strahlt diese nun ihrerseits wieder IR-Strahlung ab, welche zum Teil in den Weltraum entweicht, zum anderen als atmosphärische Gegenstrahlung auf die Erdoberfläche trifft und diese zusätzlich zur Solarstrahlung erwärmt.

      „Zunehmend verlangsamt geht das auch nicht, da sich Strahlung mit Lichtgeschwindigkeit ausdehnt.“
      -Da schmeißen Sie einiges durcheinander Wärme ist die Bewegungsenergie der Moleküle in der Atmosphäre und Wärmestrahlung oder IR-Strahlung ist eine elektromagnetische Welle.

      „Desweiteren verbietet …. der 2te Hauptsatz der Thermodynamik eine Erwärmung eines wärmeren Körpers durch einen kühleren.“
      -Der 2. Hauptsatz der Thermodynamik fordert lediglich, das in einem geschlossenen Gesamtsystem der Nettowärmefluss von warm nach kalt läuft. In der Summe fließt netto Energie von der wärmeren Erde zur kälteren Atmosphäre, weil die Wärmeabstrahlung der Erde größer ist als die IR-Rückstrahlung der Atmosphäre. Der 2.Hauptsatz wird somit nicht in Frage gestellt.

      „physikalisch bremst das Glasdach eines Gewächshauses nur den Wärmestrom durch Konvektion“
      -Da haben Sie vollkommen recht, der Wärme stauende Effekt beruht im Treibhaus natürlich überwiegend auf der Unterbindung der Konvektion durch die Glasscheiben. Eine Ähnlichkeit zwischen Treibhaus und Erdatmosphäre besteht in den Strahlungsvorgängen. Das Gewächshaus ist innen wärmer als draußen, scheinbar hat sich Wärme „entmischt“, was sie nach der Thermodynamik nicht dürfte. In Wirklichkeit handelt es sich aber um einen dynamischen Vorgang, der von einer starken Energiezufuhr durch sichtbares Licht angetrieben wird. Die höhere Temperatur im Inneren des Gewächshauses resultiert aus der Behinderung der gleichmäßigen Verteilung dieser zugeführten Energie. Das Glas ist gegenüber der durch Umwandlung aus Licht entstandenen Wärme undurchlässig. Wird die Energiezufuhr beendet, so stellt sich das geforderte Gleichgewicht nach einer Weile ein.

      • ….
        Eine Ähnlichkeit zwischen Treibhaus und Erdatmosphäre besteht in den Strahlungsvorgängen. Das Gewächshaus ist innen wärmer als draußen, scheinbar hat sich Wärme „entmischt“, was sie nach der Thermodynamik nicht dürfte.
        ….

        Na ja, das mit der Physik müssen Sie noch ein wenig üben. Das Experiment von Wood zeigt dass es keine Strahlungswärme im Treibhaus gibt!
        http://www.biocab.org/Experimente_zum_Treibhauseffekt.pdf
        Und wie kommen Sie darauf dass die Thermodynamik das „Entmischen“ der Wärme verbietet? Mein Kühlschrank beweist das Gegenteil…
        Was die Thermodynamik (besser gesagt die beiden ersten Hauptsätze) verbieten, ist a) sich selbst erwärmendes System (1. Hauptsatz) und b) eine Erwärmung eines wärmeren Mediums auf Kosten eines kälteren, ohne Kompensation (2. Hauptsatz).
        Die Theorie der Erderwärmung durch „Gegenstrahlung“ verstößt gegen beide Hauptsätze:
        http://real-planet.eu/gegenstrahlung.htm


      • „Daß die Infrarotstrahlung zurückstrahlt und wieder abstrahlt, ist unerheblich.“
        -Durch die Erwärmung der Atmosphäre strahlt diese nun ihrerseits wieder IR-Strahlung ab, welche zum Teil in den Weltraum entweicht, zum anderen als atmosphärische Gegenstrahlung auf die Erdoberfläche trifft und diese zusätzlich zur Solarstrahlung erwärmt.
        ….
        Glückwunsch! Sie haben das lange gesuchte Perpetuum mobile der 2. Art gefunden. Oder nur nicht verstanden worüber Sie schreiben….

      • Joachim Wahl

        „-Da schmeißen Sie einiges durcheinander Wärme ist die Bewegungsenergie der Moleküle in der Atmosphäre und Wärmestrahlung oder IR-Strahlung ist eine elektromagnetische Welle.“
        Habe ich etwas anderes behauptet?

Hinterlasse eine Antwort

Desktop Version anfordern