Allgemein

Warnung vor Klimakollaps: Umweltaktivisten errichten Blockaden in Großstädten – Auch Rackete ist dabei

Bild links: Aktivisten der Klimabewegung „Extinction Rebellion“ blockieren eine Straße beim Museumsquartier in Wien - Bild rechts: Die Aktivistin Carola Rackete steht bei einer Blockade der Klimabewegung "Extinction Rebellion" zum Auftakt der Aktionswoche "Berlin blockieren" am Großen Stern an der Siegessäule. Fotos: Helmut Fohringer/APA/dpa - Christophe Gateau/dpa

AKTUALISIERT – „Ziviler Ungehorsam“ für das Klima: „Extinction Rebellion“ wollte Berlin blockieren – mit Sofas und Topfpflanzen. Doch es gab kaum Staus und zunächst keine Festnahmen. Ganz anders in der Heimat der radikalen Klimaschützer – in Großbritannien.

Zu Beginn der Klimaprotestwoche von „Extinction Rebellion“ sind die Auswirkungen der Straßenblockaden in Berlin überschaubar geblieben. Etwa 3.000 Demonstranten nahmen laut Polizei an den beiden Aktionen an der Siegessäule und am Potsdamer Platz teil. In ihrem Aufruf zum gewaltfreien zivilen Ungehorsam gegen die Klimakrise hatte es geheißen: „Wir blockieren Berlin, Paris, New York, Amsterdam, London.“

Verkehrschaos und große Staus blieben in Berlin aber aus. Trotzdem gab es Kritik.

07.10.2019, Berlin: Aktivisten der Klimabewegung „Extinction Rebellion“ haben zum Auftakt ihrer Aktionswoche „Berlin blockieren“ die Zufahrten zun Großen Stern an der Siegessäule blockiert. Dieses Pärchen sitzt auf der Straße, die zum Schloß Bellevue führt. Foto: Paul Zinken/dpa

Die Berliner Polizei ließ die Aktivisten zunächst gewähren – obwohl die Demo an der Siegessäule mit etwa tausend Teilnehmern nicht angemeldet war. Durch die Sperrungen hätten Autofahrer auf den Umfahrungen bis zu 20 Minuten länger gebraucht, hieß es aus der Verkehrsinformationszentrale. In der Stadt sind gerade Schulferien, dadurch sind weniger Autos unterwegs als üblich.

Am späten Nachmittag begann die Polizei damit, den Potsdamer Platz zu räumen. Hier hatten etwa 2.000 Aktivisten die Kreuzung besetzt. Unter dem Motto „Unser Wohnzimmer“ hatten sie Sofas, Topfpflanzen, Tische und Stühle aufgestellt. Nachdem Beamte zunächst Möbel von der Straße räumten, wurden auch die ersten Aktivisten fortgetragen. Anschließend überprüften die Polizisten die Personalien der Demonstranten.

In London und Amsterdam gab es am Montag zahlreiche Festnahmen. Die Aktivisten hatten in der britischen Hauptstadt etliche Straßen und auch mehrere Themse-Brücken blockiert. Es wurden mindestens 135 Menschen festgenommen. „Extinction Rebellion“ (auf Deutsch etwa: Rebellion gegen das Aussterben) kommt ursprünglich aus Großbritannien. Nach eigenen Angaben fordert die Gruppe unter anderem, dass die nationalen Regierungen sofort den Klimanotstand ausrufen.

07.10.2019, Großbritannien, London: Aktivisten der Klimabewegung „Extinction Rebellion“ blockieren eine Straße in Westminster, Polizisten stehen um die Aktivisten herum. Foto: Yui Mok/PA Wire/dpa

Der deutsche Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) nannte die Straßenblockaden „unsäglich“. „Sie blockieren frühmorgens Leute, die zu ihrer Arbeit fahren und die dafür sorgen, dass jeden Tag in Deutschland Wohlstand erwirtschaftet wird“, der CSU-Politiker im niederbayerischen Bad Birnbach. Kritisch äußerte sich auch Kanzleramtschef Helge Braun (CDU). Es sei in Ordnung, für mehr Klimaschutz zu demonstrieren. „Aber wenn man gefährliche Angriffe in den Straßenverkehr ankündigt, das geht natürlich gar nicht“, sagte er im ZDF-«Morgenmagazin».

Die AfD forderte ein „konsequentes Durchgreifen“ der Polizei gegen die Klima-Aktivisten, die die ganze Woche protestieren wollen. „Zehntausende Autofahrer standen heute Morgen im Stau, weil eine wirre Endzeitsekte sich selbst ermächtigt hat, Verkehrsknotenpunkte in Berlin zu besetzen“, erklärte Vize-Parteichef Georg Pazderski. Das sei Nötigung und habe mit Recht auf Versammlungsfreiheit nichts zu tun.

Die Amsterdamer Polizei nahm etwa 50 Demonstranten bei einer Blockade-Aktion in Gewahrsam. Die Demonstranten hatten am frühen Montagmorgen eine wichtige Durchgangsstraße versperrt und Dutzende kleine Zelte aufgestellt. Die Stadt hatte die Protestaktion aber an dieser Stelle verboten.

Auch in Paris blockierten Aktivisten einen Verkehrsknotenpunkt in der Innenstadt. Sie hätten rund um den Place du Châtelet nahe der Seine Strohballen aufgestellt und sich auf die Straße gesetzt, berichtete die Zeitung „Le Parisien“. Auch in Australien und Neuseeland demonstrierten Hunderte Aktivisten, Dutzende wurden festgenommen, wie die Polizei mitteilte.

06.10.2019, Berlin: „Blockieren statt Krepieren“ und „Systemwandel statt Klimawandel“ stehen auf den Transparenten auf dem Protestcamp. Foto: Annette Riedl/dpa

In Berlin erhielten die Aktivisten Unterstützung von Carola Rackete, die als Flüchtlingsretterin bekannt gewordene Kapitänin. „Es ist mehr als Zeit, dass die Regierung die Wahrheit sagt und den ökologischen Notstand ausruft“, forderte Rackete bei ihrer umjubelten Rede an der Siegessäule. Sie sei froh, dass sich „Extinction Rebellion“ dazu entschlossen habe, „die ganze Woche hier zu bleiben, um Berlin Tag und Nacht zu blockieren“. Luisa Neubauer von Fridays for Future sprach am Potsdamer Platz. „Wir brauchen Menschen, die in Massen, in nie dagewesenen Massen auf die Straßen gehen und anfangen, Teil der Lösung zu werden.“

Aktionen sollte es unter anderem auch in Madrid, New York und Buenos Aires geben. Anders als andere Bewegungen wie Greta Thunbergs Fridays for Future sind die Aktivisten von „Extinction Rebellion“ nach eigenen Angaben bereit, Gesetze zu brechen, um ihren Forderungen Nachdruck zu verleihen.

Die FDP warnte vor antidemokratischen Zügen der Bewegung. „Über die extremen Forderungen zum Klimaschutz hinaus stellen Aktivisten der Gruppierung offen die Demokratie in Frage“, sagte Parteichef Christian Lindner der dpa. „Klimaaktivisten und Grüne sollten sich von den antidemokratischen und teils totalitären Äußerungen aus dieser Gruppierung distanzieren.“ (dpa)

123 Antworten auf “Warnung vor Klimakollaps: Umweltaktivisten errichten Blockaden in Großstädten – Auch Rackete ist dabei”

    • Guido Scholzen

      ja, ich hab den stuss gesehen.
      und auf so’ne propaganda faellst du rein??
      du bist doch ne arme sau. genau so ne arme sau wie greta.

      1. thema schweden: wald wird nicht wieder angepflanzt wegen co2 speicherung sondern um neues holz zu haben, in zukunft in jahrzehnten. aus der holzwirtschaft kommt der begriff nachhaltigkeit. hat mit klima nix zu tun. bestimmt nicht mit der planwirtschaft eines un-ökonomischen ökomarxismus.
      2. china: ein deutsches kamera-team hat in dieser kommunistischen diktatur eine dreherlaubnis bekommen, um die klimaanstrengungen des chin.staates zu lobpreisen… und auf sone propaganda fallen die drauf rein? du bis doch ne arme sau. und die behauptung, china baue weniger kohlekraftwerke ist erlogen. meinste etwa, die koennten in china da drehen, wo in der inneren mongolei ganze landshaften wegen neodym-abbau radioaktiv verseucht werden wie beim uran-abbau oder die wuerden nach tibet gehen, wo ein staudamm nach dem anderen gebaut wird ohne ruecksicht auf natur und mensch?
      solarstrom ist ueberall teurer als kohlestrom, sonst muesste man den nicht subventionieren. auch das ist erfunden, erstunken und erlogen.
      3. afrika. zimbabwe. maschinenbauer stehen vor nichtlaufenden maschinen da kein strom vorhanden. und wenn der strom aus wind+sonne käme, dann hätten die auch kein sicheres stromnetz.
      NOCH NIE WAS VON GRUNDLASTFÄHIGKEIT GEHÖRT ?
      wenn es in china besser ist, dann wandere bitte aus.
      wir brauchen dich hier nicht.

        • Guido Scholzen

          kann gut sein, dass „arme sau“ uebertrieben ist.
          fakt ist:
          – solarstrom ist teurer als herkömmlicher. wenn gesagt wird, es wäre nicht so, ist es gelogen. und wenn die zugeben, dass der teurer ist, dann fordern die subventionierung wie bei der nuklearwirtschaft. die drehen sich das, wie es gerade passt.
          – in china koennen sie nicht alles filmen und dokumentieren als journalist was sie sollen. dann soll ich einen bericht wie den aus china glauben?
          – greta weiss im grunde gar nicht, was mit ihr angestellt wird. das macht dieses mâdchen zur armen sau. wöllten sie eine tochter haben in einer solchen propaganda-schau? ich wuerde mich in den boden schämen, so was zuzulassen.
          etc…
          wer das alles noch glaubt, ist wirklich ne arme sau!
          meine fotovoltaik wird nächstes jahr vom netz abgeklemmt. das ist mein persoenliches résumé. wer jetzt noch AE unterstuetzt macht sich selber zur armen sau, nicht nur finanziell.
          in diesem kontext ist ‚arme sau‘ zu verstehen.

          • Generalstreik

            Ach, rechtfertigen Sie sich nicht. Die drehen eh alles, wie es ihrer kranken Ideologie gerade passt. Die dürfen beschimpfen was das zeug hält (denken wir an all das, was über Trump gesagt wird, bzw. an die Karikaturen), aber die, die nicht einverstanden sind, dürfen nur das Maul halten.

            • Hausmeister

              Ob Sau oder Eber, beide gehören zur Gattung der Schweine. Ihre Anspielung auf Religion ergibt da einfach keinen Sinn. Sowohl im Judentum, als auch im Islam gilt Schweinefleisch als unrein, ob das Tier männlich oder weiblich ist. Vielleicht ist ja bei den Muslimen ein weibliches Schwein noch weniger wert als ein männliches; aber da möchte ich mich nicht festlegen. Habe noch gestern Kotelett gegessen und ich könnte nicht sagen, ob es Eber oder Sau war. Es war lecker.

      • Hans Eichelberg

        # G. Scholzen
        „3. afrika. zimbabwe. maschinenbauer stehen vor nichtlaufenden maschinen da kein strom vorhanden. und wenn der strom aus wind+sonne käme, dann hätten die auch kein sicheres stromnetz.“
        Deshalb wollte Tönnies, statt Steuererhöhungen, Kraftwerke in Afrika fördern.
        Waren es 20 pro Jahr?
        Was hat man diesem intelligenten Mann unterstellt? Er sei Rassist.
        Warum? Da man mit Strom auch die Hütten länger beleuchten kann.
        Und wenn die Hütten auch nachts hell wären, weniger Kinder……..

  1. So sehr der Schutz der Umwelt auch wichtig ist, aber so etwas wie einen Klimakollaps gibt es nicht. Hier werden mit teils ernsten Hintergründen schwachsinnige Dinge eingefordert, die im Endeffekt fatale Entwicklungen zur Folge haben werden.

  2. Aus „Wetter online“
    Die kommende Nacht wird im Norden und Osten verbreitet die bisher kälteste in diesem Herbst. Direkt am Erdboden kann die Temperatur von Hamburg über Berlin bis zur Lausitz auf minus 5 Grad sinken
    ////
    Alpen: Viel Neuschnee bis weit herunter
    ////
    Frische Polarluft hat Schnee bis teils unter 1500 Meter Höhe gebracht. Auf der Zugspitze fielen sogar rund 20 Zentimeter der weißen Pracht. Dazu sank die Temperatur auf rund minus 10 Grad. So kalt war es seit Mitte Mai nicht mehr.
    /////
    Klar, ist alles Wetter, nur wenn es heiß wird, so wie im Sommer, ja dann ist es die schreckliche „Klimaerwärmung“. Klimairrsinn mit Greta, das Volk ist so blöde…..

    • Pensionierter Bauer

      @Dax,“ Klimairrsin mit Greta“ den ersten Teil des Satzes finde ich toll, den Rest Ihres Satzes: das „Volk ist so blöde“, den unterschreibe ich nicht.
      Auch wenn angeblich representative Umfragen behaupten dass ein Großteil der Menschen mehr Klimaschutz verlangen, so kann ich dies in von mir geführten Gesprächen überhaupt nicht erkennen. Was ich aber feststelle ist, dass junge, eher unerfahrene Menschen dieser von den Grünen gesteuerten und von den Mainstreammedien verbreiteten Klimapropaganda blind hinterherlaufen. Zu mindestens plappern sie diesem Quatsch solange nach bis es in den Urlaub geht, denn ich war diesen Sommer des öfteren auf den Flughäfen in unserer näheren Umgebung um Verwandte, Bekannte und Freunde abzuholen und dann stellt man doch erstaunt fest, dass es überwiegend junge Menschen sind die da im CheckIn am Schalter stehen. Auch spricht der überragende Erfolg der Facebookgruppe „Friday for Hubraum“ eine ganz andere Sprache.
      Ich glaube es ist das beste, wenn man diese Klimawahnsinnigen ignoriert und ins leere laufen läßt, denn wenn sie das Gefühl bekommen, dass sie mit ihren blöden Aktionen auch noch Erfolg haben, dann drehen die noch vollkommen in ihrem Wahn durch.

  3. ProCO2Steuer

    Noch ein bisschen Geduld. Die Politik will doch eine CO2 Steuer. Ich kann es auch nicht erwarten diese Steuer bezahlen zu dürfen. Nur so schaffen wir es. Zum Glück denkt die Mehrheit genauso wie du und ich. Die Rassisten und Klimaleugner werden uns eines Tages Dankbar sein.

  4. Schlechtmensch

    Ich finde es auch sehr gut. Ich hoffe das hier auch bald die Städte blockiert werden. Ich kann dann zu Hause bleiben und Diesel sparen und den ganzen Tag mit Bier vor dem Fernseher sitzen. Ruf dann einfach mal im Büro an und sage dass ich Durchfall habe. Die können mich mal.

  5. Emonts-pool horst

    Im Grenz-Echo stehts. Jetzt noch mehr Steuern auf Neuwagen. Wie ich schon vor langer Zeit gesagt hatte, es geht sich nur um neue Steuern. Zuerst Dieselpreise 25% anheben, und dann Steuern anheben. Verstehen die in Brüssel denn nicht; Wir können aus einem Euro keine zwei machen. Ich bin dafür dass wir alle zusammen unsere Autos abmelden. Dann stehen Politiker und Umweltschützer schön da. Millionen Arbeitslose. Was dann? Und dass alles nur weil Weltverbesserer einem Phantom nachlaufen. Nochmal zum nachdenken. Wissenschaft beruht immer auf Vermutungen. Bis jetzt sind noch keine Horror veraussagungen aus den 70ern und 80ern Jahre eingetroffen. Ich möchte mal was persoehnlich sehen. Und nicht von zensierten Nachrichten.

  6. LalaJunkie

    Dem Verbraucher wird immer bewusster wie er von Industrie, Kapital und Politik verarscht wird.
    Engagierter Umweltschutz ist wichtig und nötig.
    Schlechtmensch hat recht, hier hilft nur noch ziviler Ungehorsam.

  7. Horst Emonts-pool

    Ja. Die Öko Fanatiker wollen zurück in die Steinzeit. Ohne Autos, ohne Computer, ohne Smartphone und ohne tolleranz. Die können von mir aus ja alle in den Urwald gehen. Gehen sagte ich! Weil fahren oder fliegen ist ja umweltschädlich. Die dürfen auch gerne wieder glauben dass die Sonne um die Erde kreist, und die Erde eine Scheibe ist. Wie es vor hunderten von Jahren der Menschheit aufgezwungen wurde. Genauso heutzutage der Klimawandel. Aber lasst Denkende Menschen in Ruhe. Also, alle zurück auf die Bäume und nicht auf die Straße. Denn nach eurem glauben ist ja auf der Straße zuviel Gift und Feinstaub.😀😀😀

  8. "Gib Gas, Ostbelgien!"

    Dem wüsten Geschimpfe vom Antiklimapapst (*) G. Scholzen (Unfehlbarkeit!) hier oben soll man „Glauben“ schenken?
    „arme sau“ und „ökoidioten“ wieder und wieder, und das von einem angeblich „seriösen“ „Wissenschaftler“?
    Das „Kompliment“ fällt auf den Urheber zurück.
    „Streng wissenschaftlich“ und brillant formuliert: „solarstrom ist teurer als herkömmlicher. wenn gesagt wird, es wäre nicht so, ist es gelogen. und wenn die zugeben, dass der teurer ist, dann fordern die subventionierung wie bei der nuklearwirtschaft. die drehen sich das, wie es gerade passt.“ Allerfeinstes vom Eimerberger Institut für Antiklimaforschung.
    Zitat Emonts-pool: „Wissenschaft beruht immer auf Vermutungen.“ Also auch die von G. Scholzen? Aber nicht doch, siehe oben „Unfehlbarkeit“…

    • Antiklima?

      Antiklima? Was ist das? Wie kann man Antiklima sein?
      Scholzen, wie auch die anderen, die nichts vom ambienten Wahnsinn halten, glauben sehr wohl, daß es ein Klima gibt. Auch den Wandel gibt es, nur daß dieser nicht menschengemacht ist. Ihr überseht immer was ihr wollt, oder deutet was ihr wollt. Ihr seid geblendete, hysterische Egoisten.

    • Vermutung

      @ Emonts-pool & …

      „… Zitat Emonts-pool: „Wissenschaft beruht immer auf Vermutungen.“ …“

      Den Satz finde ich „KLASSE“!!!

      Der Ingenieur berechnet eine Brücke und VERMUTET, dass sie hält – ich habe schon Bauchschmerzen vom Lachen!

      • Horst Emonts-pool

        @ Vermutung .Wenn ein Ingenieur eine Brücke baut ist er sicher dass sie hält. Weil er durch Erfahrungen der Vergangenheit gelernt hat. Wissenschaftler sind die Handlanger der Staaten und Industrie. Wenn sie sagen würden es ist alles in Ordnung, bekämen sie die Milliarden an Forschungsgelder nicht mehr.Ich glaube nur an Tatsachen. Vor 40 Jahren sagten Wissenschaftler, 2020 wird New York unter Wasser stehen. Und? Sehen Sie was?

      • Vorsicht! Verwechseln Sie nicht den Ingenieur mit dem „Klimawissenschaftler“! Ingenieure müssen die Naturgesetze in praktische Anwendungen überführen, „Klimawissenschaftler“ hingegen spielen mit Computermodellen und Gaga-Theorien. Es kommt ja nicht von ungefähr dass die „Gegenstrahlung“ von Ingenieuren verworfen wird weil diese ja Kraftwerke, Verbrennungsmotoren und Heizanlagen konstruieren und bei der Erklärung der Erderwärmung durch „Gegenstrahlung“ in Lachen ausbrechen…..

        • Walter Keutgen

          Dax, lesen Sie einmal die Definition von Gegenstrahlung in Wikipedia. Außer, dass die Quantenmechanik dazu nicht hinzugezogen werden muss – aber darf –, ist alles richtig. Übrigens wurde Strahlungstheorie in meinem Ingenieurcurriculum von Assistenten des Thermodynamikprofessors gegeben.

            • Walter Keutgen

              Dax Sie haben geschrieben: “ Ingenieure müssen die Naturgesetze in praktische Anwendungen überführen, „Klimawissenschaftler“ hingegen spielen mit Computermodellen und Gaga-Theorien.“ Also eigentlich müssten Ingenieure sich nicht mit Klimatheorien beschäftigen und auch demzufolge nicht „in Lachen ausbrechen“. Außerdem haben Sie geschrieben: „dass die „Gegenstrahlung“ von Ingenieuren verworfen wird“. Aber bitte, wie berechnen sie denn die Wärmeaustausche in Kraftwerken und Heizanlagen, wobei ich denke, dass man mit Prototypen und Erfahrungswerten schneller an das Resultat kommt. Wie gesagt, von den Assistenten des Thermodynamikprofessors gelehrt. Aber vielleicht ist die Definition (ganz am Anfang) in Wikipedia für Sie in zu leichter Sprache.

              • Womit genau haben Sie Probleme? Mit der französischen Sprache?
                Oder verstehen Sie Thieme/Gerlich nicht? Was den Wärmeaustausch in Kraftwerken angeht, dazu hat Gerlich etwas geschrieben. Das hat mit den Wärmeflüssen in einem Gasgemisch in einem Schwerefeld eines Planeten NICHTS zu tun! Fehlt nur noch dass Sie jetzt noch mit der Schwarzschild-Strahlung um die Ecke kommen…..
                Ach ja, wenn Sie schon dabei sind bauen Sie doch mal einen „Gegenstrahlungsgrill“, bei 340 W/m² kommt bei einem Hohlspiegel im Brennpunkt ja ganz schön was zusammen, und das selbst bei Nacht und Bewölkung, denn die „Gegenstrahlung“ arbeitet ja völlig unabhängig von der Insolation….

  9. Warum nur sieht man keine Aktionen der „Klimarebellen“ in Moskau, Peking oder Riad? Green peace hatte ja vor Jahren einmal in der russischen Barentssee versucht eine Ölplattform zu besetzen. Hä, hä, ist bei dem einen Versuch geblieben, nach dem die „Aktivisten“ Bekanntschaft mit dem Russischen Gefängnissen gemacht haben, klettern die lieber im Hambacher Forst auf die Bäume und bekämpfen den „Kapitalismus“….

    • Der Westen ist eben der sozialistischen Kuschelpädagogik verfallen, sprich der Indoktrinierung. Nur diejenigen, die gegen diese sind, bekommen Saures. MAn sieht es in FR mit der Polizeigewalt gegen die Gilets Jaunes.

  10. Marina K.

    Ich habe mir gerade die Rede einer Carola Rackete angehört. Die erzählt da einen von den Majas, deren Kultur wegen Dürre und sauren Regen untergegangen ist….ja ist richtig, die Gute hat nur vergessen zu erwähnen, dass vorher ein Vulkan heftig ausgebrochen ist.
    Dieses Bla Bla und Panikmache von Millionärstöchtern scheint jeglichen normalen Menschenverstand auszuschalten

    • Wohlstandsverwahrloste Tochter aus bürgerlichem Elternhaus, die noch nie für den Lebensunterhalt wirklich arbeiten musste. Von diesen Leuten lassen sich Politik und Medien leiten, der normale Bürger der sich zur Decke strecken muss um den Monat rund zu bekommen, der wird mit immer neuen „Klimasteuern“ traktiert. Kein Wunder dass die „Populisten“ von Wahl zu Wahl stärker werden. Wer Politik für „Rackete“ macht gehört abgewählt!!!

  11. Friedrich Meyer

    Die Rakete geht ab und zieht ihren stinkenden Schweif hinter sich her. Die Autos, LKW und die Busse stehen mit laufendem Motor, bzw. mit laufender Standheizung derweil im Stau vor dem Kreisverkehr und hoffen , dass sie ohne Erkältung in den nächsten Stunden endlich zu ihrer Arbeit kommen, damit irgendwie genug erwirtschaftet werden kann, damit irgendwelche Ökofaulenzer morgen in den Sozialkassen noch genug vorfinden, um auch übermorgen noch genug Strom bezahlen zu können, damit sie ihre Aktionen per IPhone schnell genug an ihre 125 000 Freunde per Facebook vermarktet werden können.

  12. https://www.tichyseinblick.de/daili-es-sentials/extinction-rebellion-die-apokalyptische-spass-sekte-greift-berlin-an/
    ////
    Aber möglicherweise geht es dieser Bewegung auch gar nicht nur um ihre klimapolitischen Forderungen (vor allem: Regierungen sollen den „Klima- und Umweltnotstand ausrufen“), sondern sie stillt offenbar ebenso emotionale Bedürfnisse ihrer Anhänger, vielleicht sogar religiöse. Vermutlich kann oder muss man Extinction Rebellion eigentlich als eine Rebellion gegen zwei Empfindungen begreifen, die das Leben junger Wohlstandsmenschen in westlichen Gesellschaften nun einmal prägen: „Kalte“ Rationalität und säkulare Sinnlosigkeit.

    Einer der Mitgründer, ein gewisser Stu Basden, tritt fast wie ein Guru auf. In einem Video ist er mit regenbogenbunt gefärbtem Bart, lilafarbenem Frauenunterhemd und psychedelischem Muster auf der Hose zu sehen, während er über „Reframing Conflict“ doziert und behauptet, es gäbe keine „schlechten Menschen“, sondern nur „traumatisierte Menschen“. „Wir alle tragen Traumata von Dingen, die uns in der Vergangenheit verletzt haben“.
    ////
    Eine neue Sekte, erinnert an die hier, nur in grün….
    https://youtu.be/33U–90axMI

  13. Marina K.

    In den 80 zigern hatten wir das grosse Waldsterben , durch den sauren Regen
    Alle bunt bekleideten Clowns, die sich da Grüne nannten, mit ihren selbst gestrickten Mützen , schrien ,* der Wald stirbt* . Der Wald ist noch da
    Auto freie Sonntage, Fahrräder auf Autobahnen. Der ganze Irrsinn dauerte eine kleine Weile. Dieser ganze Umweltmist nervt nur noch, und wird genau wie die anderen zuvor zerplatzen wie eine Seifenblase

    • Herbert G.

      Lieber Guido,
      ich habe den Fehler gefunden!
      Anscheinend gewinnen die Portugiesen viel Strom durch Wasserkraft. Das wird bei uns total vernachlässigt, beziehungsweise ist inexistent!
      Auch in Belgien sollten an Maas, Schelde, Sambre, Ourthe usw. hunderte oder tausende Wassermühlen stehen die immer für sauberen Strom sorgen.
      https://youtu.be/U2aon4vo0xA

      • Walter Keutgen

        Guido Scholzen, Herbert G., Relotius ist nicht Auto des Artikels der Name kommt darin nicht vor. Der „Fehler“, 103,9 > 100%, kommt vom Export nach Spanien. Der Artikel gibt zu, dass es sich um eine außergewöhnliche Situation handelte. Wasserkraft wird nicht in Belgien vernachlässigt. Coo als Speicherkraftwerk, Talsperre Eupen für Eigenbedarf, Flusskraftwerke bei Monsin und Flémalle. Dass hunderte oder tausende Wassermühlen den Umweltschützern schmecken würden, das wage ich zu bezweifeln.

    • Guido Scholzen - das quiz

      und hier die aufloesung des raetsels: (hätt ich fast vergessen)
      https://edison.handelsblatt.com/erklaeren/portugal-schafft-104-oekostrom-energiewende-abgeschlossen/21142744.html

      diese 104% ökostrom sind eine illusion.
      es wird gezeigt, dass kohlestrom benutzt wird ,wenn stauseen leer sind.
      und was wird gemacht, wenn kein wind+sonne vorhanden?
      ja dann wird auch kohlestrom gebraucht, und kohlekraftwerke kann man nicht einfach runter und rauf fahren wie man will. die laufen am besten permanent durch.
      und aus diesem grund gibt es auch keine 104%, also überkapazität
      von grundlastfähigkeit haben die macher dieses nonsens-berichtes noch nie gehoert.

  14. Jockel F.

    Es ist schon bezeichnend, dass die „Klimarebellen“ vorzugsweise Kinderlieder mit neuen Texten versehen. Und Frau Rackets hat wohl bemerkt, dass mit dem Klima derzeit leichter Schlagzeilen zu holen sind, als mit Salvini.
    Die EU-Kommission will übrigens, dass Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen aus Umweltschutzgründen künftig reparaturfreundlicher werden. Die Hersteller sollen verpflichtet werden, Ersatzteile mindestens 10 Jahre lieferbar zu halten. Auf die Idee, Handys oder gar E-Autos in diesen Gesetzesentwurf aufzunehmen, ist man seltsamerweise nicht gekommen.

    • Man stelle sich mal die Anzahl der Hersteller und deren Sortimente an Haushaltsgeräten vor, und dann für den ganzen Gerätepark 10 Jahre lang Ersatzteile bevorraten. Wer bezahlt den Herstellern die Lagerhaltung und die Pflege der Ersatzteile? Da wird wohl ein Neukauf billiger werden als eine Reparatur, ganz zu schweigen von der Tatsache ob überhaupt jemand noch bereit ist für viel Geld seine 10 Jahre alte Waschmaschine reparieren zu lassen.

    • EU-dioten-Kommission

      “ Auf die Idee, Handys oder gar E-Autos in diesen Gesetzesentwurf aufzunehmen, ist man seltsamerweise nicht gekommen.“

      Werter Jockel, Sie werden doch nicht allen Ernstes davon ausgehen, dass auch nur ein einziger aus dieser Abzocker-Bande über den Intellekt verfügt, eine „Idee“ zu haben? Dazu auch noch eine, die
      zugunsten der Bürger wäre. Wie gesagt, außer das Volk mit unsäglichen Verordnungen usw. zu gängeln, bringen diese Vollpfosten doch nichts zustande! Man kann die Briten doch nur beneiden, sich aus diesem EU-Joch befreit zu haben.

    • Walter Keutgen

      Jockel F., RB1968, üblicherweise werden Ersatzteile für Autos tatsächlich zehn Jahre vorgehalten. Paradoxerweise ist es aber gerade die EU, die mit immer strenger werdenden Umweltregeln zwingt oder befürwortet, die Autos oder Haushaltsgeräte vor dem endgültigen Verschleiß abzuschaffen. Das soll keinen Ressourcenverbrauch generieren, denn Sie sollen ja recycelt werden.

      • Autos recyceln? Auch wieder so ein Wunschdenken. Ich hatte schon Fahrzeuge mit Motor- und Getriebeschaden, also eigentlich zum recyceln perfekt. Und trotzdem sind diese Fahrzeuge noch vom Händler zurückgenommen und weiterverkauft worden. Wohin, nach Afrika, bei meiner Nachfrage wer denn noch so ein Auto kauft, kam die Antwort nur keine Fragen stellen. Das ist die Realität. Es kommt aber noch besser, ich war die letzten Jahre in Afrika unterwegs und habe dann auch sehen dürfen wie dort „Recycling“ mit Autos betrieben wird. Skandalös und eine Schande für die Umwelt! Aber dafür interessiert sich keine EU, keine Greta, keine Carola und auch keine Aktivisten. Ist halt bequemer und gemütlicher um die Siegessäule herum zu singen und zu tanzen und das arbeitende Volk zu behindern.

        • Von den selbernannten Guten

          Indem Sie Afrika, Aktivisten, Greta und die Rakete kritisieren sind Sie wohl ein Nazi und ein Rassist! ;-))
          Sie haben ja 100% Recht. Weswegen Sie erst recht von den „Guten“ (selbsternannte, klar) als… nazi und Rassist beschimpft werden. Wetten daß AchGott mir Recht gibt, bzw. bestätigt?!

          • Ja, natürlich bin ich Nazi und Rassist :-), aber mal im Ernst, ich würde niemals Afrikaner auf einer Stufe mit Aktivisten, Greta und der Rakete zu stellen. Die Afrikaner, und bitte jetzt auch nicht als Erniedrigung interpretieren, sind beschränkt und wissen oft nicht was sie tun. Aber sie sind lernfähig und wenn man sich ihrer annimmt, dann kann man auch positive Resultate erzielen.

  15. Polarlicht

    Wenn man sich die Nachrichten aus Berlin an guckt, und da diese komischen Leute sieht, die ihre Hände in Badewannen vergraben und zusammen gekettet haben, frage ich mich, ob das Zeug was die rauchen vielleicht schimmelig war.
    Die deutsche Polizei steht wie ein Verein von Deppen daneben. Unglaublich
    Rackete ist natürlich nirgends zu erblicken, liegt wahrscheinlich Geldes gemäß im Adlon.
    Lächerlich das ganze.

  16. Esel und Möhre-Prinzip

    Die Drahtzieher haben schon lang ihr Ziel erreicht: Die Spaltung der
    Gesellschaft. Pro-Klima und Pro-Globalisierung von Menschen gegen die
    Normalen. Misson accomplished.
    Diese Generation von „Jugendlichen“ wird als die erste Mensch.in?!*+ in die Geschichte eingehen: Die manipuliertesten Dumpfbacken, die es bislang je gegeben hat. More to come.
    Wie wollen Kinder wissen, was das Klima tut und wieso? Sie können es nicht. Es wird ihnen eingetrichtert. Und dann wird ihnen eingetrichtert, daß sie eine… Mission haben: Die Welt retten.
    Vom Esel und der Möhre.

  17. Marina K.

    Anscheinend hat Rackete Langeweile….erst bringt sie widerrechtlich irgendwelche Flüchtlinge an Land, jetzt faselt sie über das Klima, bzw dem Kollaps.
    Wenn ich mir die Berichte anschaue, diese Typen in rot gehüllte Gewänder, plus den Rest der Leute, die da anscheinend sonst nix zu tun haben, außer Ringel Rangel Rose zu spielen, so erinnert mich das an die flower Power Hippie Zeit in den 60zigern. Ein Haufen fehlgeleiteter jungerLeute, die sich von solchen Größen wie Thunberg, Rackete und Rentsma beeindrucken lassen. Traurig

  18. treesche

    Ich verachte Fanatismus in jeder Form! Auch mag ich keine Menschen, die meinen die Wahrheit gepachtet zu haben. Es geht bei diesen komischen Protesten nicht ums Klima. Es ist doch sehr merkwürdig: Erst schippert diese komische Rackete mit einer Drecksschleuder übers Mittelmeer. Sie spielt die Menschenretterin, aber sie ist es nicht. Sie wusste ganz genau, dass die Flüchtlinge in Italien nicht willkommen waren. 14 Tage auf dem Mittelmeer rumschippern, war und ist unmenschlich. Dann fliegt sie womöglich mit dem Billigflieger nach hause, um sich nicht Italienischen Justiz zu stellen. Dann legt diese Person mit einem gewissen Bekanntsheitsgrad den Verkehr lahm, um Menschen daran zu hindern zu ihrer Arbeit zu kommen. Womöglich sind diese übertriebenen Rebellen auch noch Bezieher von HarzIV und liegen dem Deutschen Staat auf der Tasche.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern