Allgemein

Für Virologe Van Ranst ist es für weitere Lockerungen zu früh: „Maßnahmen haben 10.000 Leben gerettet“

13.02.2021, Belgien, Oudenburg: Eine Friseurin schneidet einer Kundin die Haare. Friseure dürfen seit Samstag, 13. Februar, wieder öffnen. Foto: Nicolas Maeterlinck/BELGA/dpa

Der Virologe Marc Van Ranst hat in einem Interview der flämischen Tageszeitung „Het Laatste Nieuws“ deutlich gemacht, dass sich in Belgien die Infektionslage positiv entwickelt, es seiner Meinung nach aber für weitere Lockerungen noch zu früh ist.

Laut Van Ranst haben die letzten Corona-Maßnahmen ermöglicht, „10.000 Leben zu retten“. Durch die Beibehaltung der aktuellen Kontakt-Beschränkungen könne eine dritte Welle sogar vermieden werden.

Seit Samstag, dem 13. Oktober, haben in Belgien die Friseursalons wieder geöffnet, wenn auch unter strengen Bedingungen (siehe Bericht an anderer Stelle).

Der Virologe Marc Van Ranst äußert sich fast täglich in den belgischen Medien zum Verlauf des Infektionsgeschehens. An diesem Wochenende aber schweigt er. Foto: Belga

Andere nichtmedizinische Kontaktberufe, wie Schönheitssalons, Massagesalons und Nagelstudios, können ab dem 1. März wieder arbeiten. Weitere Lockerungen wären laut Van Ranst kontraproduktiv.

Wenn wir morgen die Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus aufgeben würden, wären für Van Ranst die „Infektionszahlen innerhalb von drei Wochen katastrophal“.

„Wenn es die südafrikanische und brasilianische Variante nicht gäbe, hätte ich gesagt, dass wir uns Lockerungen frühestens nach den Osterferien vorstellen können. Aber leider gibt es sie, und im Moment stellen sie noch völlig unberechenbare Faktoren dar“, sagte der Virologe in dem Interview mit „Het Laatste Nieuws“. „Eines ist sicher: Im Moment ist es noch zu gefährlich, die Maßnahmen zu lockern.“ (cre)

Zum Thema siehe auch folgenden Artikel auf OD:

80 Antworten auf “Für Virologe Van Ranst ist es für weitere Lockerungen zu früh: „Maßnahmen haben 10.000 Leben gerettet“”

  1. Va Ranst propagiert den Negativ-Beweis. Als Wissenschaftler müsste er wissen dass man diesen gar nicht erbringen kann. Für mich redet der Mann als Politiker im Gewand eines Wissenschaftlers. Womöglich ein Fall für die neuen „Fake news“ Aktivitäten der DG….

  2. Joseph Meyer

    @OstbelgienDirekt
    Die Aufzeichnung der Rede (*) welche dieser durch und durch korrupte Mensch, Marc van Ranst,
    am 22.01.2019 im Chatam House in London, in seiner Eigenschaft als Mitglied im Beratergremium für Glaxo-Smith-Klein, Sanofi-Pasteur, Merck, J&J, Abbott, Biocartis während der letzten 20 Jahre (!), vor dem Royal Institute of International Affairs gehalten hat, sollte jede/Jeder anhören der verstehen will, was unter dem Deckmantel der „Corona-Krise“ in Wirklichkeit abläuft! Leider nur für Englischsprachige. Er erklärt, wie man es machen muss um die Bevölkerung im Rahmen einer Infektionspandemie so in Panik zu stürzen, {und so lange mit Beschränkungs-Maßnahmen zu drangsalieren}, dass sie bereitwillig in eine Impfung einwilligt. Was und mit welchen Worten er es jetzt im Interview gesagt hat, entspricht genau dem von ihm damals geschilderten Szenario!
    (*) https://vimeo.com/320913130 – 00:23:33

      • Wer denn?

        Wer soll ihn denn damit konfrontieren?
        Die traditionellen Medien sind gleichgeschaltet und den alternativen Medien glaubt ja keiner, die darf man also ignorieren.
        Die Politiker müssen dem Van Ranst weiter ins Verderben nachlaufen sonst müssten die ja zugeben grob fahrlässig und falsch gehandelt zu haben, die Politiker werden sich also hüten ihren Ober-Guru anzufallen.
        Bleibt der Bürger, aber der hat ja auch nichts mehr zu bestellen, alleine die durch die Medien auserkorenen Experten haben die Meinungshoheit und da Van Ranst ja Teil von diesen korrupten Experten ist…
        Vielleicht macht die RTBF ja noch eine Reportage die diesem skandalösen Auftritt von Van Ranst vor seinen Geldgebern noch was Gutes abgewinnen kann…fähig sind die noch dazu.

      • Bulletin

        „Wieso konfrontiert denn niemand ihn damit ?“

        Eine Idee wäre, dass unser MP die von ihm beauftragte Agentur MSL Germany, welche in unserer Gemeinschaft auf die Erfassung von Fake-News angesetzt wurde bitten, da mal nachzuforschen……… Ein paar Tausend Euro mehr an finanzielle Zuwendungen an diese Agentur, würden bei der Ausgebefreudigkeit unserer Polit-Verantwortlichen da sicher nicht viel ausmachen; man könnte im Gegenzug doch u.a. im Sozialbereich einiges einsparen oder zB. nicht gefühlt jede Woche neues Personal für die DG engagieren….

    • Marc van Ranst ist nur einer von vielen Virologen, die vor dem Virus warnen und die Impfung empfehlen. Praktisch jedes Land empfiehlt seine Bevölkerung, sich impfen zu lassen. Und die haben sicher noch nie von einem angeblich korrupten Marc van Ranst gehört.

    • B. Alter

      @Meyer, vielleicht sollten Sie auch noch Englisch lernen. Aber bitte erst, nachdem Sie das mit dem Prozentrechnen begriffen haben.

      Erstens war das ein Vortrag und keine Rede. Für jemanden, der in seiner Karriere als Mediziner (hoffentlich…) ein paar Vorträge angehört hat und anschließend selber als Politiker Reden gehalten hat, sollte Ihnen der Unterschied klar sein.

      Zweitens hat er nicht in seiner Eigenschaft als Mitglied im Beratergremium von Pharmafirmen, sondern in seiner Eigenschaft als ehemaliger Grippebeauftragter gesprochen.

      Drittens ist der Rest von Ihrem Post wie immer Quatsch.

      Ich fand den Vortrag übrigens interessant und unterhaltsam, was man von den Reden Ihrer Parteikollegen leider selten behaupten kann.

      • Joseph Meyer

        @B.Alter
        Schade drum, wenn das schon Alles ist, was Sie zu bieten haben: „Vortrag“ und nicht „Rede“, „in seiner Eigenschaft als ehemaliger Grippebeauftragter gesprochen“, stimmt, aber auf der Honorar-Liste als Berater der angegebenen Pharma-Firmen ist er wohl zu finden, nachdem er das selber zu Beginn gesagt hat , oder was meinen Sie?
        Kein einziges inhaltliches Gegenargument zu dem skandalösen „Vortrag“ dieses gekauften Wissenschaftlers, tja, dann wird es wohl auch Ihnen dämmern, dass es ein Skandal ist, und dass dieser Herr vor ein Untersuchungsgericht gehört!

  3. Ter zaake

    In einer flämischen Talkrunde erklärte Van Ranst ganz überzeugend , das man in diesem Studio keine Maske zu tragen brauchte, weil er vor der Sendung mit einem CO2 messgerät einen wert von 510ppm gemessen hatte. Wunderbar, voila da ist die lősung für unser Horecagewerbe einen CO2 messer. Das diese Spassbremse uns das nicht vorher gesagt hat.

  4. Rob-Otter

    Hat nichts mit der Person Va Ranst zu tun, aber man muss vorsichtig sein und solche Leute beobachten. Auch A. Merkel wird beobachtet und ein Mediziner (Professor Dr. Matthias Schrappe) hat festgestellt, „Kanzlerin leidet unter Kuba-Syndrom“.

    „Frau Merkel hat sich in einen Tunnel vergraben. In der Risikoforschung nennt man das Kuba-Syndrom, wenn sich eine Führungsgruppe nur mit Menschen umgibt, die alle der gleichen Meinung sind. Dann gibt es nur die dauerhafte Fortsetzung von Fehlern.“

    Ja, DDR – Kuba passt auch wieder, da war mal was…Fake News? Schon wieder ein Fall für die Agentur MSL Germany, die kann nämlich Botschaften formulieren und Geschichten erzählen und Sonstiges.

    • DDR, Kuba…, da kann ich für alle, die von solchen Geschichten nicht genug bekommen können, noch ein Zitat draufsetzen: Frau Merkel wurde „mit Hilfe künstlicher Befruchtung und sowjetischer Unterstützung 1954 durch tiefgefrorenes Sperma Adolf Hitlers gezeugt“. So Markus Hailer („Freiheit für Deutschland“). Passt der nicht auch noch in die Meyer usw. – Fangruppe?

  5. Der Spaß ist noch lange nicht vorbei

    Der Verdacht, dass die britische Variante B.1.1.7 nicht nur ansteckender ist als der Wildtyp von SARS-CoV-2, sondern auch häufiger zur Hospitalisierung oder und zum Tod führt, hat sich in den letzten Wochen erhärtet, wie die jetzt von der britischen Regierung veröffentlichten Ergebnisse aus laufenden Untersuchungen zeigen.
    Denke der Mann ahnt was noch auf uns zukommt.

    • Ja, das denke ich auch dass der ahnt was auf uns zukommt. Aber anders als Sie denken…
      Übrigens, schon mal daran gedacht sich als politischer Berater zu bewerben? „Wildtyp von SARS-CoV-2“, da lässt sich medial was draus machen. Leute wie Sie werden gebraucht…

    • Kriesenmanagement

      Die Britische Regierung unter Johnson ist ja so seriös. Der kann man natürlich alles glauben. Normalerweise sind die Mutanten ansteckender, aber nicht unbedingt tödlicher. Die Mutation entwickelt sich jetzt überall, obwohl die Menschen nicht in GB waren. Also ist die Bezeichnung irreführend. Die Mutation ist nur da zum ersten mal festgestellt worden. Also ruhig Blut!

  6. Es kann außerdem noch besser kommen – Kalifornien lässt grüßen und die Dänen haben den Gast schon im Wohnzimmers

    Die Variante CAL.20C, die für einen Anstieg der Erkrankungen in Südkalifornien verantwortlich gemacht wird, hat sich in mindestens 6 weitere Länder ausgebreitet. Die Variante verfügt laut einem Bericht im Amerikanischen Ärzteblatt (JAMA, 2021; DOI: 10.1001/jama.2021.1612) über 5 Mutationen, davon 3 im Spikeprotein.

    Sorgen bereitet Mitarbeitern des National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID) in einem Editorial (JAMA, 2021; DOI: 10.1001/jama.2021.2088) vor allem die Mutation L452R, die sich in der Rezeptor­bindungsstelle befindet und möglicherweise zu einem Immun-Escape führen könnte.
    Was ein Immun Escape bedeutet wissen ja die hiesigen Spezialisten.

  7. Corona2019

    Egal um welche Variante es sich handelt ,
    für die Damen und Herren in Brüssel ist jede Mutation herzlich willkommen ,
    Sonst hätte man die EU aussen Grenzen ja schon geschlossen .

    Oder zu mindestens vor 10 Monaten an den Grenzen dafür gesorgt das Hunde Diese Kontrollieren.

    • dr fritz van ut jen aunderstadt

      So Herr Scholzen…. wenn du schon son dummes Zeug postet dann auch richtig
      Schweden – 10,23 Mio Einwohner – 12.400 Corona-Tote – 450. 295 km² gross… kein Transitland ohne Lockdown.
      Belgien – 11,46 Mio Einwohner – 21.600 Corona-Tote –30. 689 km² und Transit Land MIT LOCKDOWN.

      Sie vergleichen Äpfel mit Birnen und meinen auch noch Kirschen dabei zu verkaufen.

      Wer jetzt noch immer an der Sinnhaftigkeit des Herrn Scholzen glaubt, sollte sich Richtung Holzheim machen. Ab zum Waschbrett Wendler

      • Und Sie glauben wirklich dass die Schweden schön verteilt in diesen menschenfeindlichen Gebieten leben und einmal im Jahr mit dem Bötchen in die Zivilisation fahren um die Felle der erlegten Tiere gegen Salz und Zucker einzutauschen?

    • Klötschkopp

      Liegt an der Zählweise,
      dafür gibt es in Belgien keine Krebstoten, keine Verkehrstoten und sonstige Unfalltote.
      Keiner stirbt mehr an einem Herzinfarkt oder Schlaganfall.
      Die normale Grippe ist nahezu ausgerottet und außerdem stirbt keiner mehr an Altersschwäche.
      Sinnvoll zu erwähnen wäre auch das Belgien sowie einige andere Länder zu 85 % Hirntote besteht
      die jeden Mist der ihnen von unseren Volksvertretern erzählt wird bedingungslos glauben.
      Besonders bedauernswert ist das die Leute die für diese Reglements verantwortlich sind und Millionen
      Menschen für dumm verkaufen sich selber nicht dran halten, außer vielleicht in der Öffentlichkeit eine Maske zu tragen
      Wenn das nicht lustig ist, Öpe Alaaaf

        • Klötschkopp

          18.000 bei 11.000.000 Millionen.
          Das sind 0,15 Prozent der Gesamtbevölkerung. Das ist doch lächerlich.
          Ausserdem bestreite ich den Virus nicht.
          Aber aufgrund einer immer älter werdenden Bevölkerung sterben natürlich auch mehr Menschen.
          Wenn man aber mit einer Atombombe versucht einen Flohzirkus zu sprengen gibt es Kolateralschäden. Und wer sagt denn wieviele der 18.000 Mehrtoten nicht auch wegen Verwahrlosung, Selbstmord oder Vereinsamung gestorben sind.
          Hirn ein, hilft.

          • es sind 18.000 mehr. Das bedeutet, die von ihnen aufgezählten Verkehrs-Krebs-Herzinfarkt-….Toten gab es wie in den anderen Jahren zuvor (leider) auch noch. Verstehen sie das? Gut!
            Zudem, sagen sie mir, wie viele Tote es noch mehr gegeben hätte, wären wir nicht in den Lockdown gegangen – mit allen anderen Maßnahmen?
            Natürlich muss man nicht mit allen Maßnahmen einverstanden sein, aber wie hätte man anders reagieren sollen?

            • Unlogisch

              Wie viel Leben hätte man retten können, wenn man Ärzte und Pflegesektor unterstützt und ihre Arbeit hätte machen lassen? Wo wären wir heute, wenn wir 2 Milliarden in unsee Gesundheitssystems statt 200 Milliarden in eine Wirtschaftskrise zu stecken? Das Gesundheitssystem ist übrigens noch immer genauso schwach wie vor einem Jahr… Verstehen Sie das?

              • Dow Jones

                Was hätten Sie denn mit den 2 Mia im Gesundheitssystem gemacht? In die Entwicklung zum Klonen von Pflegekräften investiert? Oder hätten Sie sich selber einen Kittel angezogen wenn die Bezahlung stimmt?

                • Unlogisch

                  Vielleicht hätte man ja mal die Pflegekräfte, die in der häuslichen Pflege arbeiten, mal rekrutieren können. Es ist eine Tatsache, dass diese Pflegekräfte die meiste Zeit nur putzen, Wäsche machen, mit den Leuten einkaufen gehen oder kochen. Und sagen Sie nicht es wäre nicht wahr, denn ich habe 3 Personen in meinem engsten Familien und Bekanntenkreis, die genau das tagtäglich tun. Dafür braucht man aber keinen Pflegekraft, dafür hätte man auch andere Leute rekrutieren können. Aber ich bin ja kein Gesundheitsexperte, ich bin ja nur ein dummer Steuerzahler, der den Mund halten und brav arbeiten muss, um die Dummheiten der Experten auszubügeln!

                  • Dow Jones

                    Ja natürlich, häusliche Pflege und Intensivstation ist fast das gleiche.

                    Aber Sie sind ja auch kein Gesundheitsexperte und solange Sie brav Ihre Steuern bezahlen ist alles gut ;-) Danke dafür !

                    • Unlogisch

                      Es kommen ja auch nicht alle Covid19 Fälle auf Intensivstation! Am 3/11 waren 7461 Covid19 Patienten im Krankenhaus (Höchststand) und am 8/11 waren 1474 Patienten auf Intensivstation (Höchststand). Eine häusliche Pflegekraft hat die Ausbildung Menschen zu pflegen. Und das was hätten tun können, das hätte die anderen Pflegekräfte, zB im Intensivbereich, entlastet.
                      Ich werde es mir nicht aussuchen können ob ich Steuern zahle oder nicht. Aber meine Meinung darf ich sagen, und das tue ich auch!

                • Unlogisch

                  Vielleicht hätte man, genau wie man es ja beim Impfstoff fertig gebracht hat, statt die Ausbildung der Studenten zu unterbrechen, die Ausbildung neuer Pflegekräfte und Ärzte „teleskopieren“ können. Vielleicht hätte man auch, statt bei jeden Tests, dem Monitoring und beim Tracing alle Personenangaben immer und immer wieder neu einzugehen, das ganze elektronisch, mit einem QR Kode oder mit dem Personalausweis verknüpfen können. Aber, wie eben schon geschrieben, das war natürlich nur beim Impfen möglich und ich als dummer Steuerzahlen kann den Experten natürlich nicht das Wasser reichen. 11 Monate, da war man so im Stress … es wäre natürlich undenkbar gewesen die Ursachen des schwachen Systems zu beheben und wen kümmert der Zusammenbruch der Wirtschaft.

  8. Heike De Bruecker

    Ich denke, dass es die Wissenschaftler genießen Mal “ Wichtig‘ zu sein. Van Ranst scheint gerne besonders wichtig zu sein. Bevor er also wieder in der Versenkung verschwindet, unbeachtet, ungekannt, muss er noch Mal richtig am Draht ziehen

  9. Ach van Ranst

    Machen sie sich nichts daraus, das ist in Ostbelgien so.. Jeder ist in einer Krise froh über Spezialisten zu verfügen. Wir nicht, wir haben Wirtschaftsingenieure die mit ihrem Dipl.Ing. Klima können. Kabelwerktechniker die Thermodynamik aus einem Fön ableiten und Doktoren die selber soviel Krankheitsbilder in sich vereinen, dass sie als wandelndes Anschauungsmaterial dienen könnten. Die stereotypen Handlungsmuster eines Dachs und Konsorten könnte ich als Monolog weiterführen. Die Herren verstehen etwas nicht und das löst Angst aus. Da kommt Herr Van Ranst gerade richtig. Es ist jemand der Entscheidungen trifft, und solche Leute mag man hier in der Mint Hochburg nicht. Ein hilfloser Herr Meyer greift zur untersten Schublade, um den Menschen zu diffamieren, der sich einsetzt.und hilft. Wen sie, Herr Meyer, helfen wollen ist mir nach wie vor ein Rätsel. Halten sie einfach mal die Klappe. Und Dachs über Eike und Tichy bei msn gelandet, wow. Vielleicht hilft ihnen ja Frau Mertes im Krankenhaus St.Vith. Ach ne stimmt, das Krankenhaus meistert die Krise ja ohne Kapitän. Auch ne Lösung, aber keine gute. Gute Besserung.

    • Einen Monolog können Sie führen, das war es denn aber auch. Argumentativ reicht es bei Ihnen nicht weiter als einen Klick bei Wikipedia, ansonsten mit den Wölfen heulen und sich dabei als Schoßhund groß vorkommen.

  10. Vielleicht kann der Experte van ranst auch erklären wieso Belgien denn die meisten Toten (per capita) beklagen?
    Diese „Experten“ sind für die Tonne, sie wissen: nichts. Sie ahnen, spekulieren und verarschen uns. Punkt, der Punkt.

    • B. Alter

      Klötschkopp spricht von einer lächerlich kleinen Anzahl an Verstorbenen, Schland führt diese auf das Bevölkerungswachstum zurück, und Punkt möchte, dass ein Experte ihm erklärt wieso Belgien die meisten Toten zu beklagen hat. Ja was denn jetzt, Klötschkopp und Schland haben die Erklärung doch geliefert, oder werden die beiden von Punkt nicht als Experten anerkannt !?

      Kann es sein, dass die Spinnerszene leicht zersplittert ist? Werdet euch mal einig was ihr wollt, sonst wird das nie was mit eurer Revolution. Dann wisst ihr ja noch nicht mal wen ihr mit euren Mistgabeln attackieren wollt.

      • Diese ganz besondere Szene war von Anfang an zersplittert. Einige meinten, das Virus gäbe es gar nicht, sei eine reine Erfindung, andere meinten, es gäbe sowieso überhaupt gar keine Viren, andere anerkannten die Existenz des Virus, wussten aber, es sei von finsteren Mächten gezüchtet und auf die Weltbevölkerung gekippt worden, andere sagten nein, es sei keineswegs eine Pandemie. Dann gab es die Meinung, das Virus existiere zwar, sei aber höchstens so schlimm wie eine Grippe, zusätzliche Tote seien überhaupt nicht zu beklagen, oder aber es seien gefälschte Tote, die Bestatter und die Krankenhäuser würden lügen bzw. seien zum Lügen angestiftet worden, die Ärzte würden 100 € für jede Lüge erhalten, im übrigen hätten sie, falls es doch Tote wegen des Virus gegeben hätte, selber Schuld, da sie nicht genug Vitamine gegessen hätten, usw usw., damit würde man sich prima gegen das Virus schützen können. Manche aus dieser Szene brachten es sogar fertig, einige der unvereinbaren Auffassungen gleichzeitig oder kurz hintereinander zu vertreten. Und auf keinen Fall dürfe man Angst haben, vor der Impfung allerdings schon, und zwar große Angst. Nämlich, so eine Fraktion, im Impfstoff seien Mikrochips untergebracht, die uns dann alle fernsteuern würden, eine andere Fraktion, man würde davon jedenfalls sehr krank werden und vielleicht sogar sterben oder aber mindestens als genmanipuliertes Geschöpf herumlaufen. Ein einzigartiges Schauspiel, das alles hat immerhin einen hohen Unterhaltungswert. Dabei sind all die lustigen Vernetzungen zu den Themen Trumpismus, Gewaltfantasien, Reichsflaggen, Reichstagssturm-Rede einer berühmten Heilpraktikerin und Verurteilung der Beatmung schwer Erkrankter durch eine andere berühmte Heilpraktikerin noch gar nicht mitgezählt.

        • Joseph Meyer

          @Oh nein, @Ach van Ranst
          Es geht um die 1) unangemessenen, unverhältnismäßigen Corona-Maßnahmen, { AHA-Regeln, Lockdowns, Shut-downs, Kontaktbeschränkungen, Besuchsverbote, Kindergarten- und Schulschließungen, Sportverbote, Verbote kultureller Aktivitäten, Reiseverbote, Grenzschließungen, usw.} ; 2) die bewusst betriebene Panikmache in der Bevölkerung mit gefälschten Zahlen von Erkrankten und Verstorbenen; 3. das Ignorieren der schweren gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, sozialen, psychologischen und gesundheitlichen Schäden nicht durch das Virus sondern durch die Maßnahmen; 4. das unter Druck setzen von Bürgerinnen und Bürgern sich impfen zu lassen mit einem, laut Experten, potentiell gefährlichen und ungenügend getesteten Produkt. Und 5. geht es darum, unter gleichzeitigem gezielten Schutz der Personen in den Risikogruppen, unsere individuellen Grundrechte und eine funktionierende Demokratie zurück zu gewinnen.
          15 februari 2021
          Het Rode Kruis slaat alarm: 690 miljoen mensen hebben hónger door rampen, conflicten en, jawel draconische coronamaatregelen
          Door Michael van der Galien 
          Link und Kommentar gepostet von Diana Stiel
          „Darüber sollte jeder mal nachdenken und in sich gehen, denn was hier veranstaltet wird hat nichts mehr mit der gepredigten Solidarität zu tun.
          Das Rote Kreuz schlägt Alarm: 690 Millionen Menschen leiden an Hunger unter Katastrophen, Konflikten und, ja, drakonischen Corona-Maßnahmen und die Zahl wird auf 820 Millionen steigen !!!! Und wenn es so weitergeht steuern wir auf die Marke von 1 Milliarde hungernden Menschen zu.
          Aber Moment mal. Die Folgen der Corona-Krise werden nicht durch das Virus selbst verursacht, sondern durch die Maßnahmen der Regierungen, die keine Grenzen ihrer Macht dulden.
          Aber die Nahrungsmittelknappheit in der Corona-Krise ist keine „Katastrophe“, sondern einfach ein Ergebnis der Regierungspolitik. Das einzig katastrophale ist, dass wir – die Bürger der Welt – unsere Regierungen damit davonkommen lassen
          Das Rote Kreuz gibt bekannt, dass die Zahl der Weltbevölkerung, die an Hunger leidet, in rasantem Tempo zunimmt. Derzeit leiden 690 Millionen Menschen an Hunger, und wenn nicht bald etwas unternommen wird, wird diese Zahl auf 820 Millionen ansteigen. Einer der Hauptgründe dafür? Die drakonischen Corona-Maßnahmen, die überall auf der Welt ergriffen werden. Denn um die öffentliche Gesundheit zu schützen, müssen wir offenbar für eine massive, noch nie dagewesene Nahrungsmittelknappheit sorgen. Hauptsache, die Virologen sind zufrieden!
          Dass das Coronavirus eine Lebensmittelknappheit verursacht, ist natürlich reiner Unsinn. Es geht um die Maßnahmen, die Regierungen weltweit ergriffen haben. Sie sind das Problem. Das Virus selbst verursacht beim Menschen nur eine mögliche Erkrankung. Das ist alles, was es tut. Das ist alles, was der Virus macht. Es führt nicht auf magische Weise dazu, dass weniger Lebensmittel produziert oder transportiert werden müssen. Die dadurch verursachten Engpässe sind die Schuld der Regierungspolitik!!!!!!!!
          Wie ist das überhaupt möglich? Nun, in vielen afrikanischen Ländern gab es „Naturkatastrophen und auch Konflikte“. Aber halt! „Die Corona-Pandemie hat die Situation in vielen Ländern verschlimmert. Eine Umfrage des Internationalen Roten Kreuzes (IKRK) in zehn afrikanischen Ländern zeigt, dass die Menschen seit Beginn der Korona-Krise mehr für Lebensmittel bezahlen müssen. Und das, obwohl 82 Prozent der Befragten durch die Pandemie (einen Teil) ihres Einkommens verloren haben.“
          „Wir sehen eine Häufung von Katastrophen“, sagte Marieke van Schaik, Direktorin des Roten Kreuzes. „Hunderte von Millionen Menschen weltweit haben nicht genug oder nicht ausreichend nahrhafte Nahrung. Neben Naturkatastrophen und Konflikten, die zu Nahrungsmittelengpässen führen, verlieren Menschen in mehreren Ländern aufgrund der Coronakrise ihre Arbeit. Entweder gibt es keine Lebensmittel, oder die Leute haben einfach kein Geld, um Lebensmittel zu kaufen.“
          https://www.dagelijksestandaard.nl/2021/02/het-rode-kruis-slaat-alarm-690-miljoen-mensen-hebben-honger-door-rampen-conflicten-en-jawel-draconische-coronamaatregelen/?fbclid=IwAR1qkqq4CfWA_ZQkwqFsT8snJR8FGtN-0sUmgOZCrIvrKfmDspNcVSBq3fA

          • Viel geschrieben! Wie es aussieht, ist Ihre Ansicht nicht mehrheitsfähig. Vielleicht versuchen Sie durch eine Kandidatur zu Wahlen an die Regierung zu kommen. Bis dahin schüren Sie weiter Panik vor den Impfstoffen, so ist wohl der Lauf der Welt.

              • Joseph Meyer

                @Oh nein
                ich schüre keine Panik vor der Impfung, sondern ich helfe mit, dass auch andere Experten-Meinungen als diejenigen der Main-Stream-gekauften-Experten zu allen Aspekten der „Corona-Pandemie“ in der Öffentlichkeit bekannt werden. Und auch andere Meinungen als diejenigen der „eingebundenen“ Regierungspolitiker.
                @B.Alter
                ja, schon damals war es das Gleiche!
                Zu einer besseren Einsicht bei den großen Themen z.B. Klimaschutz und EE, z.B. Schuldgeld und Staatsverschuldung, z.B. EU-Lissabon-Vertrag und NATO-Kriegseinsätze sowie Flüchtlingskrise, u.A., haben die damaligen Protagonisten, gehörten Sie möglicherweise dazu?, ~5, ~10, ~15 Jahre gebraucht …
                Ich hoffe, dass es mit Corona nicht wieder so lange dauern wird, aber nein, ich bin mir sicher, dass es nicht so sein wird, dieses Mal denke ich, werden die Menschen auf die Straße gehen und sich ihr Recht zurück holen! Übrigens, was bringt es Ihnen persönlich, dass Sie Sich so beharrlich als „Kollaborateur“ für die ausbeutenden „1%“ einsetzen? Haben Sie keine Kinder? Oder merken Sie nicht was hier eigentlich gespielt wird?!

  11. Klötschkopp

    Stimmt, meiner Meinung nach durchlaufen lassen. Ältere Menschen den Möglichkeiten nach schützen.
    Alles andere ist heuchlerischer Affentanz.
    Wenn es trifft hat Pech gehabt.
    Wer das anders sieht ist dumm, ignorant oder beides.
    Für die die es noch immer nicht begriffen haben.
    Der Mensch nimmt sich zu wichtig und es gibt deren zu viele.
    Der Mensch wäre vermutlich vernünftiger wenn er anderen Lebewesen auf der Erde ähnliches Verständnis entgegen bringen würde.
    Das würde wahrscheinlich eher zum Erhalt der Spezies Mensch beitragen.

    • Ach Klötschlopp

      Ich wünsche es ihnen ja nicht, aber wie sieht es denn mit einer Ihnen nahe stehenden Person aus? Ja Pech gehabt, so einfach. Pech aber wofür? Einen schönen Urlaub? Eine Kirmesparty? Ein Restaurantbesuch? Mein Mann ist tot, hat er eben Pech gehabt, was solls. Covid ist eine Sache, aber mit Menschen wie Ihnen in einer Gesellschaft leben zu müssen ist eine Andere.

      • Klötschkopp

        Wollen sie die Menschen demnächst auf vor herabfallenden Dachziegeln schützen indem sie jedem einen Helm aufsetzen. Lächerlich, Affentanz.
        Jeder Mensch muss sterben und wann ,wie und wo ist Schicksal.
        Denken Sie mal drüber nach, hilft.

  12. Corona2019

    @ – Klötschkopp

    Vom Tiger angreifen lassen , Vom Löwen fressen lassen , und der Ass Geier darf den Rest nehmen .

    Das würde wahrscheinlich eher zum Erhalt der Spezies Mensch beitragen ???

    • Unlogisch

      Um Gottes Willen! Sie können doch diese bedrohten Arten nicht mit Menschen füttern! Schonmal von Qualhaltung gehört? Die Menschen werden dich gedrängt und in Stockwerken übereinander gestapelt eingesperrt! Das können Sie diesen Katzen nicht antun!

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern