Leute von heute

„Tag der DG“ (endlich) anders

Vertreter von DG und Partnern beim Gruppenfoto im Kehrwegstadion. Foto: OD

Nach Jahren der Einfallslosigkeit und Monotonie mit lediglich zwei steifen Empfängen, auf denen sich eigentlich immer dieselben Leute tummelten, hat die DG (endlich) ein neues Konzept ausgearbeitet, um ihren Festtag am 15. November zu begehen.

Das Programm wurde am Donnerstag im Business Club der AS Eupen vorgestellt.

Anwesend waren u.a. Ministerpräsident Oliver Paasch (ProDG), PDG-Präsident Karl-Heinz Lambertz (SP), Sport- und Kulturministerin Isabelle Weykmans (PFF), AS-Generaldirektor Christoph Henkel, AS-Marketing-Manager André Palm und Eric Chavet, Projektleiter des Euregio Saxophone Orchestra.

Festakt in Brüssel und im Kloster Heidberg

Was die Veranstaltungen am 15. November betrifft, so hat sich nichts geändert, was den Empfang zum Tag der DG in Brüssel betrifft (11.30 Uhr). Der Festakt in der DG selbst findet nicht mehr reihum in einer Gemeinde der DG statt, sondern fortan immer im Kloster Heidberg in Eupen (ab 20.30 Uhr).

Neu ist die Verleihung der Auszeichnung „Künstler der DG“ um 15.30 Uhr im ikob-Museum in Eupen. Die Namen der fünf nominierten Künstler werden an diesem 31. Oktober bekanntgegeben. Insgesamt haben sich 23 Künstler beworben.

Bei einer Pressekonferenz im Business Club der AS Eupen wurde das Programm des "Tages der DG" vorgestellt. Foto: OD

Bei einer Pressekonferenz im Business Club der AS Eupen wurde das Programm des „Tages der DG“ vorgestellt. Foto: OD

Am Tag der DG gibt es zwei Großevents, um die eine Reihe von Animationen organisiert werden: das Heimspiel von Zweitligist AS Eupen gegen Lommel United (20 Uhr) und das Konzert des Euregio Saxophone Orchestra im neuen Festsaal der Pater-Damian-Schule in Eupen (20 Uhr).

Geplant ist schließlich auch eine Mitmachaktion, die über die sozialen Netzwerke laufen soll.

HINWEIS: Mehr Infos zum „Tag der DG“ am 15. November veröffentlicht „Ostbelgien Direkt“ zu einem späteren Zeitpunkt.

7 Antworten auf “„Tag der DG“ (endlich) anders”

  1. Jährlich schön anzusehen, wie sich die Politriege am Tag der DG auf irgendwelchen Veranstaltungen, die der Öffentlichkeit nicht zugänglich sind bei Sekt und Häppchen (von Steuergeldern bezahlt) durch den Tag frisst und säuft, während Otto-Normal an diesem „Feiertag“ arbeiten muss. Da kommt mir die Ko… hoch!

  2. Nimmt diese Truppe überhaupt noch irgendjemand ernst? Machen die auch noch Politik, oder organisieren die nur noch Feste? Die DG-Regierung ist eine einzige Eventmanagement-Agentur geworden (Heidbergkloster, Tag der DG, etc.).

    Naja, wenn einen ausserhalb schon keiner ernst nimmt, muss man es sich zuhause teuer inszenieren und feiern lassen.

  3. Réalité

    -Die Leute fangen jetzt an und ufern komplett aus!
    Ist echt Lachhaft was da alles mit unsern so sauer verdienten Steuergeldern gemacht wird!
    Vor lauter Feiern…..vergessen die regelrecht das auch mal gearbeitet werden muss!

    Spendet das dort verpulverte Geld an Stellen wo es dringender gebraucht würde…..und es wenigstens von Nutzen käme!

    Grössenwahn pur!

  4. Nur mal so

    Jetzt haben wir ja noch nicht einmal die Runde durch alle Gemeinden geschafft … Mabgesehen davon, ob die Veranstaltung in dieser bürgerfernen Art überhaupt sein muss, sollte man zumindest zwischen Norden und Süden abwechseln. Das Triangel in St. Vith bietet einen genauso geeigneten Rahmen.

Antworten

Impressum Datenschutzerklärung
Desktop Version anfordern